Thüringen hat gewählt. Irgendwas zwischen „so kann es nicht weiter gehen“ und „Ramelow macht seinen Job doch ganz gut“. Der Bodo muss jetzt sehen, wie er trotz Stimmenzuwachs eine Regierung hinbekommt, vielleicht zur Abwechslung mal eine Minderheitsregierung. Die Grünen müssen lernen, dass es nicht immer weiter nach oben geht, die CDU, dass man auch in der Opposition Miese machen kann. Die SPD, ach ja, früher war das mal eine Volkspartei. Und der Gilb der Bundesrepublik: Lindner hat für die FDP sein schon von den Koalitionsverhandlungen auf Bundesebene bekanntes Mantra „lieber nicht regieren als falsch regieren“ wiederholt – weil der Bodo ja eine andere Gesellschaft wolle. Demnach steht Lindner also für das “Weiter so”?

Der eigentliche Knüller kommt aber von der AfD. Nein, nicht, dass sie ziemlich viele Stimmen gewonnen hat. Das stand zu befürchten. Auch, dass ihre Wähler sich selbst von Bernd dem Braunen nicht abschrecken ließen. Umstürzend ist, dass Gauland im Fernsehen heute keine Hundekrawatte getragen hat. Ob sie nach all der Zeit anrüchig war und in die Wäsche musste? Oder ob er uns damit etwas sagen wollte? Er trug heute die Farben blau, rot, grün. Eine Koalitionsempfehlung kann das nicht gewesen sein. Sind es die Pegida-Farben? Die der Flagge Aserbaidschans? Die von Trumps Nachthemd?

Die Wahl in Thüringen wirft viele Fragen auf. Ob Gauland sich eine neue Krawatte gekauft hat, gehört nicht dazu. Aber die, ob man die soziale und ökologische Entwicklung weiter nur mit Sprechblasen und kosmetischen Korrekturen beantworten will, und wie man befriedend auf die weltweiten Verwerfungen reagieren sollte, sehr wohl.

Kommentare (198)

  1. #1 Alisier
    27. Oktober 2019

    Ob aber die Zustimmung für die AfD auf Sprechblasen und rein kosmetische Korrekturen zurückzuführen ist, wage ich zu bezweifeln.
    Meine Vermutung ist inzwischen, dass das Viertel Wähler grundsätzlich auf Krawall gebürstet ist, weil es sich gedemütigt und nicht geschätzt fühlt.
    Und dass man vorläufig nichts tun kann, um diese Menschen für die Demokratie zurückzugewinnen. Auf einen starken Führer könnten sie eventuell hören, aber mit Argumenten und mutiger, guter, sowie ausgewogener Politik erreicht man sie wohl nicht.

  2. #2 Markweger
    27. Oktober 2019

    Ein Viertel der Wähler will die illegale Zuwanderung und die Überfremdung nicht.
    So einfach ist das.
    Ich bin zuversichtlich dass die AfD noch weiter zulegen kann.

  3. #3 Joseph Kuhn
    27. Oktober 2019

    @ Alisier:

    “das Viertel Wähler grundsätzlich auf Krawall gebürstet ist, weil es sich gedemütigt und nicht geschätzt fühlt”

    Und warum fühlt sich das Viertel so? Und warum findet es sich jetzt bei der AfD zusammen? Dass man sie nicht für die “Demokratie” zurückgewinnen kann, halte ich für einen Irrtum. Aber man kann sie vielleicht nicht mehr mit den üblichen Sprechblasen gewinnen – deren sich die Grünen übrigens auch immer mehr bedienen, siehe den Versuch der Parteispitze, den Homöopathiestreit in Sprechblasen aufzulösen.

    @ Markweger:

    “Ein Viertel der Wähler will die illegale Zuwanderung und die Überfremdung nicht”

    Und drei Viertel wollen sie? Welche Überfremdung überhaupt? Der Ausländeranteil in Thüringen lag 2018 bei 4,9 %. Da zählen Österreicher wie Sie dazu. Ein Österreicher war zwar (nicht nur) Deutschlands Unglück, aber die paar, die jetzt da sind, halten wir schon aus.

    Der Ausländeranteil in Österreich liegt übrigens bei ca. 16 %, die größte Gruppe sind die Deutschen. Also Augen auf, die Überfremdung durch die Piefkes ist eine manifeste Gefahr. Manche sollen sogar kriminell sein. Die Raiffeisenbank im Kleinwalsertal könnte da beispielsweise einiges dazu sagen.

  4. #4 Basilios
    Ōkami to Kōshinryō
    27. Oktober 2019

    @Markweger
    Tun Sie nicht so, als ob jeder Mensch, der in Deutschland Hilfe sucht ein irgendwie Illegaler sei. Auch wenn Sie es gerne so hätten, so stimmt das einfach nicht.

  5. #5 Alisier
    27. Oktober 2019

    @ Joseph Kuhn
    Genau, warum fühlt sich das Viertel so?
    Ich weiß es nicht, aber dass die Verantwortwortung dafür die Linksgrünversifften sowie wolkige Sprüche-Macher tragen scheint mir dann doch zu kurz gegriffen.
    Du hast doch auch Erfahrung in Deinem Blog, nicht nur mit Herrn Markweger. Glaubst Du dieses Kaliber lässt sich wieder auf Demokratie ein, nur weil ernsthaft Tacheles geredet und gute, sinnvolle Entscheidungen getroffen werden?
    Zumindest ein Teil macht Schwächere und Fremde für gefühltes Unglück verantwortlich. Und bei diesen kann auch die beste Politik aus meiner Sicht nicht greifen.
    Was nicht heißt, dass nicht vieles viel besser gemacht werden könnte.
    Aber dass ich Markweger und Ähnliche bedauere wird wohl nicht passieren.
    Trotzdem würde ich mich freuen wenn es einen Dialog gibt. Nur mit Schuldzuweisungen lässt sich ein solcher aber kaum führen.
    Ich verweise noch mal auf Carlo Strenger und seine rezenten Essays, auch weil er vor ein paar Tagen plötzlich und unerwartet verstorben ist. Manchmal ist harte Kante nötig und Verständnis angesichts bestimmter Verhaltensweisen nicht mehr sinnvoll.

  6. #6 Alisier
    27. Oktober 2019
  7. #7 Alisier
    27. Oktober 2019

    Und ist der Wunsch nach Friedefreudeeierkuchen immer sinnvoll, oder sollte die Konfrontation manchmal nicht doch gesucht werden?
    https://www.tagesspiegel.de/politik/-rechtsextreme-schuechtern-journalisten-ein-polizei-schaut-bei-eklat-auf-frankfurter-buchmesse-nur-zu/25145998.html?utm_source=pocket-newtab

  8. #8 noch'n Flo
    Schoggiland
    28. Oktober 2019

    @ Alisier:

    Genau, warum fühlt sich das Viertel so?
    Ich weiß es nicht, aber dass die Verantwortwortung dafür die Linksgrünversifften sowie wolkige Sprüche-Macher tragen scheint mir dann doch zu kurz gegriffen.

    Wie kannst Du da so sicher sein?

    Scheisseverdammtnochmal (mit Bitte um Verständnis an JK für den Kraftausdruck), Du bist in sooo vielen Dingen im Recht; aber lieber, als Deine Freunde um Dich zu sammeln, reitest Du auch noch gegen den letzten Kritiker zu Felde – weil Du es kannst. Und weil Du Dich moralisch im Recht fühlst.

    Merkst Du denn nicht, wieviel Energie (im nichtnaturwissenschaftlichen Sinne) Du dabei verschwendest?

    Ich verweise noch mal auf Carlo Strenger und seine rezenten Essays

    Frage: wieviele Thüringer Wähler haben die auch gelesen?

    Manchmal ist harte Kante nötig und Verständnis angesichts bestimmter Verhaltensweisen nicht mehr sinnvoll.

    Wenn die “harte Kante” von denen kommt, die das Stimmvolk nicht liest, sondern die ihnen nur von Freunden und Feinden dieser “harten Kante” interpretiert wird – wie anders sollte dann ein Wahlausgang in Thüringen sein?

    Du vergisst leider immer wieder, dass ein grosser Teil der Bevölkerung bei Weitem nicht Dein Bildungsniveau hat.

  9. #9 Markweger
    28. Oktober 2019

    Das Problem besteht mit Kulturfremden und ethnisch Fremden. Es ist unser gutes Recht sie nicht hier haben zu wollen.
    Das Recht wird von jenen gebrochen die die illegale Zuwanderung ermöglichen und betreiben.
    Die Rechten sind für die Einhaltung des Rechtsstaates.
    Die Linken fürchten die direkte Demokratie wie der Teufel das Weihwasser, sie wollen nicht die Demokratie sie wollen nur ihre linke Ideolgie umsetzen.

    • #10 Joseph Kuhn
      28. Oktober 2019

      @ Markweger:

      “Die Rechten sind für die Einhaltung des Rechtsstaates.”

      Deswegen drohen sie auch heute schon mit Abrechnung, wenn sie an der Macht sind. Manche setzen das schon mal auf eigene Faust um, siehe zuletzt die Anschläge in Halle oder Kassel. Andere Rechte beweisen in Brasilien, Ungarn oder Polen, wie sehr ihnen das Recht am Herzen liegt, also das Recht des Stärkeren.

      Österreich nicht zu vergessen. Haben Sie unter Ihrem Stein noch nie was vom Strache-Video gehört? Da hat ein lupenreiner Demokrat vor laufender Kamera tiefe Einblicke in sein Rechtsstaatsverständnis gegeben. Solche Leute sind die wahren “Kulturfremden”.

      Und was die “ethnisch Fremden” angeht: Bei uns in Deutschland ist die Reinhaltung der arischen Rasse seit 70 Jahren nicht mehr en vogue. Seit der Österreicher nach mehr als 50 Mio. Toten, die meisten “ethnisch Fremde”, weg ist. Kennen Sie überhaupt Ihre genetische Vergangenheit? Nicht dass da Slowenen oder Tschechen im Blut sind.

      —–
      Edit: Habe noch den Hinweis auf die Anschläge in Halle und Kassel eingefügt. Das darf beim Stichwort Rechte und Rechtsstaat nicht fehlen.

  10. #11 Spritkopf
    28. Oktober 2019

    Das Problem besteht mit Kulturfremden und ethnisch Fremden.

    Es ist schon reichlich ironisch, wenn die braunen Quarktaschen von Kultur reden. Ist das doch so ziemlich das Letzte, was sie selber haben.

  11. #12 Joseph Kuhn
    28. Oktober 2019

    @ Alisier:

    “… Markweger. Glaubst Du dieses Kaliber lässt sich wieder auf Demokratie ein, nur weil ernsthaft Tacheles geredet und gute, sinnvolle Entscheidungen getroffen werden?”

    Eher nicht, ich glaube aber auch nicht, dass er repräsentativ für die AfD-Wählerschaft ist.

    Markweger ist in meinem Blog derzeit das rechte Zirkuspferd. Er führt anschaulich das verbohrte Rechtsaußendenken vor, in der Grauzone zwischen dem Wunsch, die Welt möge wieder sein wie vor der Globalisierung und der Erfindung der Eisenbahn, und dem, was schon mal war, dem Wahn der ethnischen Reinheit.

    Solche “Grenzgänger” lassen die Abgründe rechten Denkens besonders deutlich sichtbar werden, einschließlich dessen, dass er das nicht wahrhaben will. Aber es sind nicht alle so.

  12. #13 Markweger
    28. Oktober 2019

    Was uns Europäer betrifft:
    Mir ist bestimmt bewußt dass es da einen fließenden Übergang gibt zwischen Germanen, Kelten, Slawen und Romanen.
    Ich wüßte auch nicht welches Problem ich damit haben sollte.
    Deswegen muß man nicht eine Überschwemmung unserer Ländern mit turkmenischen oder orientalen Völkern gut heißen (von der extrem anderen Kultur einmal abgesehen) und Negride gehören schon überhaupt nicht nach Europa.

    • #14 Joseph Kuhn
      28. Oktober 2019

      @ Markweger:

      “Negride gehören schon überhaupt nicht nach Europa”

      Sicher haben Sie parat, wie viele “Negride” in Thüringen leben, oder phantasieren Sie nur faktenfrei paranoide Vorstellungen von einer “Überschwemmung”?

      Gilt Ihre Aversion gegen die Fremden aus Afrika eigentlich auch, wenn es Christen sind? Falls ja: Angst vor dem schwarzen Mann? Oder purer Rassismus?

      Ein Glück, dass man z.B. in Südafrika, in Amerika oder Australien nicht so über die Nachfahren der Kolonialherren denkt. Ich sage ja, die wahren Kulturfremden sind Leute wie Sie, mit der Selbsttäuschung, egal was sie tun, “immer anständig” zu bleiben.

  13. #15 Alisier
    28. Oktober 2019

    Nein, es sind sicher nicht alle so, Joseph.
    Und vielleicht kriegen wir hier sogar eine gute Diskussion hin.
    Habeck vermutete, dass viele AfD-Wähler in ihrem Leben schon mit so vielen Veränderungen konfrontiert wurden, dass es für mehr als ein Leben reicht.
    Da mag er richtig liegen, aber heißt das jetzt, dass man in einem Staat nötige Veränderungen auf den Sankt Nimmerleinstag verschiebt, um die Überforderten nicht zu stören?
    @ nnF
    Ich denke auch hier, dass Du etwas teilweise auf eine persönliche Ebene schiebst, was da nicht hingehört.
    Diskutieren kann man über Deine Position aber ganz sicher. Was ich gerne tun werde, nach dem Tagewerk.

    • #16 Joseph Kuhn
      28. Oktober 2019

      @ Alisier:

      Habeck folgt den Sprechblasen der politische Klasse zum Tag der Deutschen Einheit. Er hat politisches Talent, stellt es aber inzwischen recht hemmungslos in den Dienst des parteipolitischen Opportunismus.

      Dass viele in Ostdeutschland gravierende Veränderungen erdulden mussten, ist zwar richtig, aber das plötzliche Verständnis unserer AfD-erschrockenen Politiker halte ich für geheuchelt, zumal wenn das am 3. Oktober regional zugeteilt wird, statt nach sozialer Lage. Die Ohnmachtserfahrungen hatten ja vor allem die kleinen Leute, und die haben sie auch im Westen.

  14. #17 Alisier
    28. Oktober 2019

    …..und die 5 FDP-Wähler, die den Ausschlag gaben, mögen in der Hölle schmoren.

  15. #18 noch'n Flo
    Schoggiland
    28. Oktober 2019

    @ Alisier:

    …..und die 5 FDP-Wähler, die den Ausschlag gaben, mögen in der Hölle schmoren

    Sie sind aber ein eindrückliches Beispiel für das immer wieder gehörte Mantra, dass jede Stimme zähle.

  16. #19 Spritkopf
    28. Oktober 2019

    @Alisier
    Wer die FDP gewählt hat, hat eine demokratische Partei gewählt. Im Gegensatz übrigens zu den 259.000 Wählern, die die AfD gewählt haben. Was wünschst du denen?

  17. #20 Eisentor
    28. Oktober 2019

    , in der Grauzone zwischen dem Wunsch, die Welt möge wieder sein wie vor der Globalisierung und der Erfindung der Eisenbahn, und dem, was schon mal war, dem Wahn der ethnischen Reinheit.

    Wobei man immer wieder betonen muss das die Welt die sich die Leute wünschen so nie existiert hat. Es ist eine Fantasiewelt. Es werden reale Teile mit sehr viel Fantasie gemixt. Ein bisschen wie bei Asterix Comics.

  18. #21 Richard
    28. Oktober 2019

    @ Alisier: welche 5 von den 55 422 FDP-Wählern möchten Sie herausziehen und mit der Höllenstrafe sanktionieren? Übrigens ist das “Blaue #TeamPetry Thüringen” mit 857 Stimmen (0,1%) nur knapp vor der KPD gelandet.

  19. #22 Alisier
    28. Oktober 2019

    Jetzt…..Leute, muss ich wirklich bei jeder nicht ganz ernst gemeinten Bemerkung ein Emoticon setzen?

  20. #23 Alisier
    28. Oktober 2019

    @ Joseph Kuhn #16
    Da mag ich kaum widersprechen.
    Außer dass ich den Ausdruck “politische Klasse” nicht mag, und ich einigen Politikern zugestehe, dass sie wirklich versuchen zu verstehen, was der Grund für die Attraktivität der AfD ist.

  21. #25 noch'n Flo
    Schoggiland
    28. Oktober 2019

    @ Alisier:

    Leute, muss ich wirklich bei jeder nicht ganz ernst gemeinten Bemerkung ein Emoticon setzen?

    Gegenfrage: muss ich Dir hier wirklich etwas über Ironie/Sarkasmus im Internet erzählen?

  22. #26 Markweger
    28. Oktober 2019

    Positiv anzumerken wäre noch dass die AfD gerade bei der jüngeren Genweration gut abgeschnitten hat.

  23. #28 noch'n Flo
    Schoggiland
    28. Oktober 2019

    @ Alisier:

    Aus Deinem Link:

    Und anstatt den naheliegenden Gedanken in Betracht zu ziehen, dass, wer einen Rechtsextremen wählt, möglicherweise selbst einer sein könnte, werden laufend außerpolitische Erklärungen herangezogen, die den Blick aufs Eigentliche verunklaren.

    Ich fürchte, so einfach ist das nicht. Diese Entwicklung kann niemals monokausal sein. Und vor allem wirft sie die Frage auf: warum sind so viele Leute plötzlich rechtsradikal geworden? Oder waren sie das schon immer und haben sich einfach nicht getraut, entsprechend zu wählen?

    Ich erinnere mich noch gut, dass wir beide darüber schon einmal vor einiger Zeit diskutiert haben. Meine Vermutung war seinerzeit, dass es innerhalb der bürgerlichen Mitte ein grosses Reservoir heimlicher Rechter gäbe und damit für die AfD ein viel grösseres Potential, als bislang vermutet.

    Sollen wir den Gedanken noch einmal aufgreifen?

  24. #29 Alisier
    28. Oktober 2019

    Wie gesagt: einer breiten und intensiven Diskussion bin ich nicht abgeneigt, wenn das Persönliche auf ein erträgliches Maß reduziert bleibt.
    Leider bin ich noch nicht frei jetzt schon anzufangen.

  25. #30 noch'n Flo
    Schoggiland
    28. Oktober 2019

    @ Alisier:

    Lass Dir gerne Zeit.

    Einstweilen ein Link von mir:

    https://www.bernerzeitung.ch/ausland/europa/herr-hoecke-ist-die-mitte-der-partei/story/24572004

  26. #31 Kenshiro
    28. Oktober 2019

    Das starke Abschneiden der AfD freut mich^^
    Ich persönlich bin nicht mit jedem Punkt des AfD Wahlprogramms zufrieden und sehe manche Dinge anders, trotzdem ist dies aktuell die Partei, die ich wähle, auch wenn Menschen wie Alisier mich dafür am liebsten kreuzigen würden 😉

  27. #32 Alisier
    28. Oktober 2019

    Was anderes zuerst:
    Bundesparteitag der AfD in Braunschweig Ende November, also bei mir zuhause: wie reagieren?
    Ich plädiere fürs Ignorieren und versuche auch andere Gruppen zum ignorieren zu bewegen, denn Aufmerksamkeit haben die schon mehr als genug, aus meiner Sicht.
    Solln se ihren Parteitag abhalten, aber bitte ohne Scheinwerfer.

  28. #33 Joseph Kuhn
    28. Oktober 2019

    @ noch’n Flo, @ Alisier:

    Mir scheinen die Bewertungen der von euch verlinkten Beiträge bei der ZEIT und in der Berner Zeitung gar nicht so weit auseinander. Sie gehen beide in die Richtung, dass in Thüringen die AfD womöglich nicht trotz Höcke, sondern wegen Höcke gewählt wurde – weil inzwischen, wie Gauland sagt, Höcke die Mitte der Partei ist.

    Ich frage mich nur, wenn Höcke die Mitte ist, was ist dann der rechte Rand der AfD? Der NSU? Gauland wird doch nicht das rechtsintegrative Diktum von Strauß, rechts von der CSU dürfe es keine demokatisch legitimierte Partei geben, dahingehend radikalisieren wollen, dass es rechts von der AfD keine Radikalen geben dürfe?

  29. #34 LasurCyan
    28. Oktober 2019

    Ich plädiere fürs Ignorieren

    Das wäre schön, wenn es funktionieren würde, aber da bin ich mir nicht so sicher, Alisier. Die Knetbirnen werden selbst dann ihr Opfer-frame ausgraben, diesmal weil sie ignoriert werden. Da das aber vorhersehbar ist, lässt sich das auch unterwandern, eben mit Aktionen die das vorwegnehmen, damit die ‘Debatte’ nicht so läuft wie immer. Aber ich kenne Braunschweig nicht, also was da an Kapazitäten vorhanden ist. Hier in Halle gibt es ein breit aufgestelltes Bündnis gegen Rechts, da sind ruckzuck Tausende auf der Strasse. Das Sommerfest der IB-ler war jedenfalls nicht deren Party, Sellner kam nicht mal aus dem Bahnhof raus, der reiste wieder ab. Mit ignorieren wird das nicht funktionieren..

  30. #35 LasurCyan
    28. Oktober 2019

    Noch ein BlätterArtikel, der die Misere aus meiner Sicht ganz gut beschreibt, Auszug >

    Wer deren Demokratiefeindschaft unbeirrt der DDR zuschreibt, begeht einen dreifachen Fehler: Er infantilisiert die im Osten lebenden Menschen, indem er die Erfahrungen, die sie sie seit 1989 sammelten, für irrelevant erklärt; so, als hätten die Umstände ihres Lebens nach der DDR keine mentalen Abdrücke hinterlassen. Er betrachtet des Weiteren das habituelle Erbe der DDR nicht in seiner Widersprüchlichkeit, vielmehr eindimensional als Handicap, Ballast, den es nun endlich abzuwerfen gilt. Schließlich rechtfertigt er, fast wie auf Bestellung, die Fehlentwicklungen, Ungerechtigkeiten, Kränkungen, die mit dem Umbruch einhergingen, zahllose Menschen aus der Bahn warfen, zeitweise oder auf Dauer zu Bürgern zweiter Klasse stempelten. Die notorische Ausblendung der Nachwendegeschichte bei der Ergründung der Ursachen für die „Rechtslastigkeit“ der Ostdeutschen ist interessengeleitet, ist ordinäre Ideologie.

    • #36 Joseph Kuhn
      28. Oktober 2019

      @ LasurCyan:

      Da ist einiges dran, aber ich würde die Prägungen durch die DDR-Zeit trotzdem nicht beiseite schieben. Zu DDR-Zeiten wurde auch im SED-Umfeld eine ziemlich herablassende Haltung gegenüber den angeblich kulturell niedriger stehenden Bruderländern kultiviert. Und die Höcke-AfD ist der SED mental näher als jede andere Partei.

  31. #37 Alisier
    28. Oktober 2019

    @ Lasur Cyan
    “Die notorische Ausblendung der Nachwendegeschichte bei der Ergründung der Ursachen für die „Rechtslastigkeit“ der Ostdeutschen ist interessengeleitet, ist ordinäre Ideologie.”
    Ich würde hier dem Autoren gerne zumindest zum Teil widersprechen: natürlich sind die gefühlten Kränkungen ein wichtiger Teil. Aber die notorische Fremdenfeindlichkeit, die man so oder so ähnlich auch in Polen und Ungarn findet rührt mit ziemlicher Sicherheit auch daher, dass in den “sozialistischen” Gesellschaften einfach nicht diskutiert werden konnte, die Rechtslastigkeit des real existierenden Sozialismus unter den Tisch gekehrt wurde, und der braune Sumpf unter der Oberfläche unbehandelt weiter gärte.
    Hier stimme ich noch’n Flo zu, und hier hatten wir auch nie Dissens: die Höckes waren immer da und krochen lediglich aus ihren Löchern. Das rechte Gedankengut war einfach 1945 eingefroren worden, und taute letztendlich 1989 wieder auf. Thomas Mann beschrieb den Zustand während seiner ersten DDR-Reise recht genau: er konnte die alten Nazis sehen und die Sprüche hören. Im Westen waren sie selbstverständlich auch, aber die Diskussionen liefen, wenn auch zäh, langsam an.
    Und wo kämen, bei der Sichtweise, die Rechten in Österreich her, so ganz ohne Wendeerfahrung?
    Für mich schien auch die österreichische Gesellschaft eine zu sein, in der man sich oft auf Folklore zurückzog, und nicht wirklich diskutierte. Man lese das Gesamtwerk von Thomas Bernhard.

  32. #38 Alisier
    28. Oktober 2019

    @ Joseph Kuhn
    Die herablassende Haltung wurde gegenüber so richtig Fremden, wie beispielsweise Vietnamesen, von denen ja bekannterweise viele als Leiharbeiter beschäftigt wurden, nochmal deutlicher: “Fidschis” wurden sie genannt, zum Teil bis heute, und das war üblich und blieb meist unwidersprochen.
    Als ich 1990 in Ungarn war, wurde in großer Runde unter Studenten über die Andersartigkeit von Zigeunern und Juden gelästert, und auch das blieb unwidersprochen.
    Das Gift war einfach da, und ist wohl geblieben, weil keinerlei Anstrengungen unternommen wurden es zu neutralisieren.

  33. #39 Alisier
    28. Oktober 2019

    @ Kenshiro #31
    Es ist mir völlig wurscht, wen oder was du wählst.
    Ich wüsste nur gerne, warum Du es tust, obwohl Ausländer und Fremde runtergeputzt und verachtet werden.
    Was sind deine Gründe?
    Ich denke, das interessiert viele.

  34. #40 noch'n Flo
    Schoggiland
    28. Oktober 2019

    @ Alisier:

    die Höckes waren immer da und krochen lediglich aus ihren Löchern. Das rechte Gedankengut war einfach 1945 eingefroren worden, und taute letztendlich 1989 wieder auf.

    Und genau deswegen wird Ignorieren nichts bringen. Man muss gegenüber diesen Mitbürgern klare Kante zeigen, die rote Linie immer und immer wieder markieren. Sonst werden uns unsere Enkel dereinst fragen: “Opi, was hast Du eigentlich gemacht, als in Deutschland die Nazis wieder an die Macht kamen?”

    Es ist aber auch die Sehnsucht nack klaren und durchschaubaren Strukturen, nach einfachen Alltagskategorisierungen, die die Menschen den Rechtsextremismus zunehmend akzeptieren und schlussendlich verinnerlichen lässt. “Ich Herr, Du Neger” ist ein verdammt verlockendes Weltbild, wenn und weil es so einfach und ohne eigenes Zutun das persönliche soziokulturelle Totalversagen überdeckt, während man sich vor der Glotze das nächste Dosenbier (oder auch mal Billigrotwein aus der Dose mit Grapefruitsaft) reinzieht.

    Die ersten Vertreter der CDU haben ja heute im Tagesverlauf auch schon begonnen, ihre kategorische Ablehnung von Koalitionsverhandlungen mit Höckes Haufen aufzuweichen. So hat es schon einmal begonnen.

  35. #41 noch'n Flo
    Schoggiland
    28. Oktober 2019

    @ Alisier:

    hier hatten wir auch nie Dissens

    In der Sache nicht, wohl aber in ihrer Dimension. Und ich sage Dir: das ist nicht das Ende der Fahnenstange, da kommt (leider) noch mehr.

    • #42 Joseph Kuhn
      28. Oktober 2019

      @ noch’n Flo:

      “das ist nicht das Ende der Fahnenstange”

      Oh Gott! Ist die Krawatte Gaulands doch ein Omen?

  36. #43 Holger Gronwaldt
    28. Oktober 2019

    @ Kenshiro #31,

    trotzdem ist dies aktuell die Partei, die ich wähle, auch wenn Menschen wie Alisier mich dafür am liebsten kreuzigen würden

    Kreuzigen nicht, denn Gewalt ist zu verabscheuen. Doch solltes du dir darüber im klaren sein, was du da gewählt hast: AfD = A.s.h.ö.h.r für Dumpfbacken. Die Dumpfbacke bist also du. Du hast deine Stimme für jemanden abgegeben, den man ungestraft als Faschisten bezeichnen darf.
    Ich und viele andere sind ehrlich entsetzt, dass die braune Brut immer noch ihre hässliche Fratze zeigt und trotzdem noch von 1/5 der Wähler ihre Stimme bekommt.

  37. #44 uwe hauptschueler
    28. Oktober 2019

    AfD für direkte Demokratie im Bund
    Die AfD-Fraktion hat einen Gesetzentwurf zur Änderung des Grundgesetzes ( 19/12371 )
    vorgelegt, mit dem Volksabstimmungen, Volksentscheide und Volksbegehren auf
    Bundesebene eingeführt werden sollen. Der Vorlage zufolge soll das Volk im Rahmen der
    Volksabstimmung über Gesetzentwürfe entscheiden können und „im Rahmen einer
    Volksentscheidung über allgemeine Fragen“.

    Q.:ttps://rsw.beck.de/cms/?toc=NVwZ.root&docid=419358
    Damit hat die AfD bei der letzten Bundestagswahl Wahlkampf gemacht, dafür habe ich sie gewählt.

  38. #45 Alisier
    28. Oktober 2019

    Und der Rest ist, respektive war Dir egal, Uwe Hauptschüler?
    Mir sind auch mal ältere Menschen begegnet, die mir sagten, dass die Nationalsozialisten ein tolles Tierschutzgesetz auf den Weg bringen wollten.
    Erklär mir und anderen doch mal, wie man alles andere ausblendet. Ich bin ehrlich interessiert.

  39. #46 uwe hauptschueler
    28. Oktober 2019

    @Aliser
    Der Rest, der ließe sich mit Volksabstimmungen regeln, wenn er der Mehrheit nicht genehm wäre.

  40. #47 Alisier
    28. Oktober 2019

    Ah ja…..praktisch, stimmt…dass ich Dussel daran nicht gedacht habe…..

  41. #48 Alisier
    28. Oktober 2019

    Die Mehrheit will übrigens die AfD nicht haben.
    Ich denke, da ist eine Volksabstimmung nötig, aber die AfD ist bestimmt so fair, dass sie sich gleich selber auflöst, weil ihr ja der Wille des Volkes so sehr am Herzen liegt, nicht wahr…

  42. #49 Holger Gronwaldt
    28. Oktober 2019

    @Uwe Hauptschüler,

    A.s.h.ö.h.r für Dumpfbacken und Volksabstimmungen:
    Ich denke, wenn so etwas durchkäme, würden die als erstes die Todesstrafe wieder einführen wollen, am besten zu einem Zeitpunkt, wenn wieder irgend etwas passiert ist, dass man als Anlass für Ausländerhass verwenden kann.

    “Direkte Demokratie” hört sich zwar gut an, aber anlässlich der letzten Wahl könnten durchaus Zweifel aufkommen, ob man gut beraten wäre, gleich das ganze Volk über eine komplexe Fragestellung abstimmen zu lassen.

    Welchen Einfluss dabei krasse Lügenmärchen haben können, haben wir ja in GB gesehen, wo große Teile der Bevölkerung auf solche hereingefallen sind.

    Ich bin zwar nicht grundsätzlich gegen Volksabstimmungen, aber eine unabdingbare Voraussetzung wäre m. E., dass nur jemand seine Stimme abgeben darf, der nachweist, dass er sich mit der zur Abstimmung stehenden Sache auch konkret befasst hat, Argumente dafür und dagegen kennt und nicht nur aus dem hohlen Bauch heraus seine Entscheidung fällt.

    Außerdem wird so etwas im Zeitalter der asozialen Medien nicht gerade einfacher.

  43. #50 noch'n Flo
    Schoggiland
    29. Oktober 2019

    @ Alisier:

    Mir sind auch mal ältere Menschen begegnet, die mir sagten, dass die Nationalsozialisten ein tolles Tierschutzgesetz auf den Weg bringen wollten.

    Und nicht vergessen, dass der liebe Onkel Adolf gaaanz tolle Autobahnen gebaut hat, auf denen wir heute noch – zumeist ohne Tempolimit – herumgurken.

  44. #51 Markweger
    29. Oktober 2019

    Die Todesstrafe wäre für Schwerstverbrechen ja auch gerechtfertigt.
    Vile Morde, insbesondere von Zuwanderern aber nicht nur, würden dann überhaupt nicht geschehen.
    Man bräuchte die Todesstrafe dann überhaupt nicht so oft anwenden.

  45. #52 noch'n Flo
    Schoggiland
    29. Oktober 2019

    @ Markweger:

    Die Todesstrafe wäre für Schwerstverbrechen ja auch gerechtfertigt.

    Wodurch?

    Vile Morde, insbesondere von Zuwanderern aber nicht nur, würden dann überhaupt nicht geschehen.

    Frage: wieviel Prozent der Zuwanderer begehen Morde und wieviel Prozent der Deutschen?

    Man bräuchte die Todesstrafe dann überhaupt nicht so oft anwenden.

    Dass die Todesstrafe keinen messbaren Abschreckungseffekt hat, kann man gut in den Ländern sehen, in denen sie noch angewendet wird. Guck beispielsweise mal in die USA.

    Vom alttestamentarischen “Auge um Auge, Zahn um Zahn” sollten wir als Menschheit doch nun wirklich langsam mal wegkommen.

  46. #53 Markweger
    29. Oktober 2019

    Wer jemand anderen das Leben nimmt hat kein Recht auf sein eigenes.
    Warum sollten wir jemanden der einen skrupelosen Mord begangen hat über Jahrzehnte aushalten. Es gibt keinen Grund dafür.
    Auge um Auge ist nur dann verkehrt wenn keine Absicht bestanden hat wie Unfall.
    Aber sonst, warum nicht.

  47. #54 Joseph Kuhn
    29. Oktober 2019

    @ Markweger:

    Ihre Forderung nach der Todesstrafe zeigt sehr schön die Gefahren einer ungezügelten direkten Demokratie. Dann kommen Hetzer wie Sie mit ihren persönlichen Ansichten, die durch die Faktenlage nicht gedeckt sind, um ihre Ressentiments strafrechtlich durchzusetzen.

    Die Todesstrafe ist übrigens in Deutschland durch Artikel 102 GG abgeschafft – unter dem Eindruck dessen, was damit die Nazis angerichtet haben. Darüber hinaus ist die Todesstrafe durch die Europäische Menschenrechtskonvention verboten, ebenso durch die Charta der Grundrechte der EU.

    @ uwe hauptschueler:

    Nichts gegen mehr Volksentscheide unter guten Voraussetzungen. Aber der AfD geht es eher darum, sich ein Instrument mit demagogischem Potential zu schaffen, das ihre Volkstribunen nutzen können, z.B. um Minderheitenrechte auszuschalten.

    Dass Leute wie Höcke sich für die Stärkung der Demokratie einsetzen, wäre mir neu. Er arbeitet vielmehr auf die Ausschaltung missliebiger Teile der Bevölkerung hin, auch der biodeutschen übrigens. In seinem Buch sagt er unmissverständlich, dass wir in “wohltemperierter Grausamkeit” dann “leider ein paar Volksteile verlieren werden, die zu schwach oder nicht willens sind”.

    Was will man denn noch von ihm hören? Vor Leuten wie ihm ist niemand sicher.

  48. #55 noch'n Flo
    Schoggiland
    29. Oktober 2019

    @ Markweger:

    Warum sollten wir jemanden der einen skrupelosen Mord begangen hat über Jahrzehnte aushalten. Es gibt keinen Grund dafür.

    Doch, nennt sich “Menschenrechte”. Aber sowas scheinst Du ja nicht zu kennen.

  49. #56 Markweger
    29. Oktober 2019

    “unter dem Eindruck dessen, was damit die N. angerichtet haben”
    Genau unter den Eindruck dessen wird alles ins extreme Gegenteil verkehrt. Bis hin zum Verrat am eigenen Volk, Hauptsache es ist das extreme Gegenteil. Das ist inzwischen für viele das einzige Kriterium.

    “Menschenrechte”
    Und warum sollten diese Rechte für jemanden gelten, der seinerseits auf grausame Weise gegen diese Rechte verstößt??? Gibt keine Grund dafür.

    • #57 Joseph Kuhn
      29. Oktober 2019

      @ Markweger:

      Menschenrechte gelten für alle Menschen, deswegen heißen sie Menschenrechte. “Kulturfremde” wie Sie mögen das anders sehen und archaischen Rache- und Vergeltungsphantasien anhängen, oder auch menschenverachtenden Ressentiments.

      Haben Ihre Großeltern aus ihren Erfahrungen in der Nazi-Zeit gar keine zivilisatorischen Einsichten mitgenommen?

  50. #58 noch'n Flo
    Schoggiland
    29. Oktober 2019

    @ Markweger:

    Und warum sollten diese Rechte für jemanden gelten, der seinerseits auf grausame Weise gegen diese Rechte verstößt??? Gibt keine Grund dafür.

    Doch, und zwar den, dass keine Grausamkeit eine zweite rechtfertigt. Wir sind Menschen, keine Monster. Oder Du vielleicht doch? Du benimmst Dich nämlich wie eines.

  51. #59 Alisier
    29. Oktober 2019

    “Und warum sollten diese Rechte für jemanden gelten, der seinerseits auf grausame Weise gegen diese Rechte verstößt???”
    Und, stellen Sie sich jetzt der Polizei, Markweger? Weil Sie ein Feind des Grundgesetzes sind, und auch sonst einiges auf dem Kerbholz haben?
    Mal sehen, welche Strafe wir Linksgrünversifften für Sie bereit halten. Für angemessen hielte ich ja Kloputzen in einer Flüchtlingsunterkunft, wobei ich unseren Gästen Ihren Anblick und Ihre Gegenwart nicht wirklich zumuten möchte.

  52. #60 Markweger
    29. Oktober 2019

    Meine Großeltern waren reichlich religiös und daher gegen die N. völlig immun. Das trifft auch auf meine Eltern zu.
    Die Überflutung unseres Landes mit Kulturfremden wollten sie aber ganz bestimmt nicht, auch wegen der Religion nicht

    Monster sind jene die Mörder wieder freilassen damit sie wieder die Gelegenheit haben.

    Ich habe absolut nichts auf dem Kerbholz, sehr im Gegensatz zu vielen Linken die sich als Moralapostel aufspielen.

  53. #61 uwe hauptschueler
    29. Oktober 2019

    @Joseph Kuhn #54

    Artikel 20 GG

    (2) [1] Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. [2] Sie wird vom Volke … und Abstimmungen … ausgeübt.

    70 Jahre hatte der Bundestag Zeit das Grundgesetz umzusetzen. Seit 70 Jahren wird am Grundgesetz vorbeiregiert.
    Das Erstarken der Rechten ist auch dieser Verweigerungshaltung zu verdanken. Sollte die AfD mal Teil einer Regierung sein, wäre mir wohler wenn ich die Gesetze dieser Regierung per Volksabstimmung ändern könnte. Das Reichsermächtigungsgesetz wurde vom Parlament und nicht per Volksabstimmung beschlossen.

  54. #62 noch'n Flo
    Schoggiland
    29. Oktober 2019

    @ uwe hauptschüler?

    Und? Abstimmungen gibt es ja auf Länder- und kommunaler Ebene. Nur halt nicht auf Bundesebene.

  55. #63 Alisier
    29. Oktober 2019

    Vielleicht sollten Sie sich noch mal damit beschäftigen wie parlamentarische Demokratien im Detail funktionieren, uwe hauptschüler. Und was das Grundgesetz eigentlich ist, wofür es da ist, und wofür nicht.

  56. #64 Holger Gronwaldt
    29. Oktober 2019

    @Markweger,
    Menschenrechte

    Wie der Name schon sagt, gelten diese Rechte für Menschen und zwar ausnahmslos für ALLE!

    Wer das anders sehen will ,ist ein faschistoides A.s.h.o.h!

    P.S.: Weiß jemand, ob man das Buch von Höcke irgendwo antiquarisch kaufen kann? Ich würde es gerne lesen, damit ich weiß, was von dem zu erwarten ist, aber ich möchte diesem Faschisten nicht zusätzliche Tantieme zuschustern.

    • #65 Joseph Kuhn
      29. Oktober 2019

      @ Holger Gronwaldt:

      Nicht jeder Unmensch ist faschistoid. Markweger bewegt sich wohl irgendwo zwischen Ausländerparanoia und Rassismus.

  57. #66 Holger Gronwaldt
    29. Oktober 2019

    @Uwe Hauptschüler,

    “Sollte die AfD mal Teil einer Regierung sein, …”

    Sollte dieser Fall mal eintreten, dann wandere ich aus, denn in einem Volk, das solchen A.s.h.ö.h.r. auch noch zur Macht verhilft, habe ich nichts mehr verloren.

  58. #67 Markweger
    29. Oktober 2019

    Leute die die illegale Zuwanderung betreiben dürfen wirklich gerne auswandern, die USA bietet sich vielleicht an.
    Derzeit haben wir das Problem das viele gut ausgebildete Leute auswandern weil sie sich im eigenen Land nicht mehr zu Hause fühlen.
    In vielen Bereichen der Städte ist man ja auch ein “Fremder” im eigenen Land.

  59. #68 Dirk Freyling
    Erde
    29. Oktober 2019

    …ich greife mal die Blogartikelüberschrift auf, die da heißt »Thüringenwahl das Wichtigste«, nur leider wird die wichtigste Botschaft nicht vermittelt.

    Siehe die Grafik zum WELT-Artikel »Das „ehrliche“ Wahlergebnis der Landtagswahl«

    https://www.welt.de/img/politik/deutschland/mobile202571112/9901627677-ci23x11-w780/DWO-IP-LTW-TH-ehrlich-1.jpg

    Wie bei allen Wahlen in Deutschland sind auch bei der thüringischen Landtagswahl 2019 die Nichtwähler die stärkste „Bewegung“. Es handelt sich, übrigens egal welche Partei auf welcher Ebene gewählt wird und dann regiert in Deutschland stets um Minderheitenregierungen der letzten Jahrzehnte. Was ist von einer Demokratie zu halten, in der konträr zur inszenierten monatelangen Medienschlacht der „öffentlich-rechtlichen“ Sender, das Gros der Wahlberechtigten keinen Gebrauch von ihrem Wahlrecht macht und offensichtlich keinen Grund zu einer aktiven Mitgestaltung sieht?

    Meiner Meinung nach hat ein Nichtwähler die demokratische Pflicht zu wählen. Sollte er keine der angebotenen Parteien wählen wollen, dann muß er demonstrativ seinen Stimmzettel ungültig machen um ein klares, wahrnehmbares Zeichen zu setzen.

    Und besteht wirklich Grund zur Sorge, weil letztendlich 15% der Wähler – das entspricht bei ~ 1,73 Millionen Wahlberechtigten – ~ 263000 AfD in Thüringen wählten?

    Glaubt wirklich jemand, dass Deutschland mit den bestehenden Altparteien auch nur in die Nähe eines globalen Realismus kommt? Die derzeitige deutsche Industriefeindlichkeit gepaart mit körperlicher Verwahrlosung breiter Teile der Bevölkerung und katastrophalen Bildungswerten führt geradlinig in das existentielle Aus. Wer die Wendehälse der Politik als Führer sieht war und ist verloren
    .

  60. #69 Alisier
    29. Oktober 2019

    “……….gepaart mit körperlicher Verwahrlosung breiter Teile der Bevölkerung….”
    Mir bereitet angesichts bestimmter Kommentare vor allem der Hirnzustand einigen Verdruss.

  61. #70 LasurCyan
    29. Oktober 2019

    Da ist einiges dran, aber ich würde die Prägungen durch die DDR-Zeit trotzdem nicht beiseite schieben.

    Keinesfalls, Joseph. Die Prägungen durch das 3.Reich ebensowenig. Ich bin auch klar gegen jegliches ‘nu is aber ma gut’-Gehabe. Mit Ostalgie habe ich auch nichts am Hacken, dazu sind mir Stasi-Verhöre noch zu gut in Erinnerung. Mir ging es darum, Erklärungsmuster zu finden, warum die ScheinAlternative so einen Erfolg bei Ossis hat, gerade bei denen, die die DDR nur aus der Konserve kennen, also ein Bild vermittelt kriegen, das ideologisch verfärbt ist oder durch Altersmilde getrübt. Diese Verzerrungen bereiten den Boden für die Aktivierung der Ewiggestrigen, die allerdings auch vorhanden sind, wenn sie nicht gerade AfD wählen.

  62. #71 Sonnenschein
    29. Oktober 2019

    In vielen Bereichen der Städte ist man ja auch ein “Fremder” im eigenen Land.

    Das geht auch umgekehrt; Sobald man am Land versucht sich in der Dorfgemeinschaft zu integrieren wird einem schnell klargemacht dass man der Auswärtige ist.

  63. #72 noch'n Flo
    Schoggiland
    29. Oktober 2019

    @ Alisier:

    “……….gepaart mit körperlicher Verwahrlosung breiter Teile der Bevölkerung….”
    Mir bereitet angesichts bestimmter Kommentare vor allem der Hirnzustand einigen Verdruss.

    Ich glaube, mit der “körperlichen Verwahrlosung” seid Ihr “Linksgrünversifften” gemeint… 😉

    *enteundeinband*

  64. #73 noch'n Flo
    Schoggiland
    29. Oktober 2019

    @ Markweger:

    Monster sind jene die Mörder wieder freilassen damit sie wieder die Gelegenheit haben.

    Nö, die machen nur ihren Job. Und mit Deiner Aussage negierst Du komplett jedes Konzept von Resozialisierung.

    Ich habe absolut nichts auf dem Kerbholz

    Das wage ich zu bezweifeln.

    sehr im Gegensatz zu vielen Linken die sich als Moralapostel aufspielen.

    Und was sollen die bitteschön auf dem Kerbholz haben?

  65. #74 Holger Gronwaldt
    29. Oktober 2019

    @Markweger,

    Meine Großeltern waren reichlich religiös und daher gegen die N. völlig immun. Das trifft auch auf meine Eltern zu.

    Dabei waren doch die Christen die größte Stütze der Nazis, denn zu der Zeit bekannten sich über 95% der Bevölkerung zu einer der beiden Konfessionen. Ohne den Judenhass, den die Kirchen Jahrhunderte lang “kultiviert” haben, wäre die ganze Naziherrschaft wohl nicht möglich gewesen.

    Die Überflutung unseres Landes mit Kulturfremden wollten sie aber ganz bestimmt nicht, auch wegen der Religion nicht.

    Obwohl ich und meine Vorfahren in diesem Land geboren wurden und aufgewachsen sind, she ich wenig Gemeinsamkeiten zwischen deiner und meiner Kultur. M. a. W.: für mich bist du auch ein Kulturfremder.

  66. #75 Alisier
    29. Oktober 2019

    @ noch’n Flo
    Ich hatte es eher so verstanden, dass “körperlich verwahrlost” so was wie “nicht rank und schlank, unfit und rauchend” bedeutet.
    Aber vielleicht mag uns Dirk Freyling hier aufklären….?

  67. #76 noch'n Flo
    Schoggiland
    29. Oktober 2019

    @ Alisier:

    Okay, so kann man es natürlich auch sehen. Ich dachte halt nur an das halbe Dutzend geschützter Vogelarten, die in Deinem Bart leben… 😛

    Aber nach Deiner Definition muss dann wohl ich gemeint gewesen sein.

    @ Holger Gronwaldt:

    Ob wir Markweger mal erzählen, dass die politische Linke in D eine weitaus längere Kulturtradition hat als die Nazis? Oder auch die Armee fremdenfeindlicher Dummbatzen (vulgo: AfD)? Wer sind also die “Kulturfremden”?

  68. #77 Alisier
    29. Oktober 2019

    Wer die Kulturfremdelnden sind wissen wir ja schon.
    Oder kann sich jemand Höcke in einem Konzert, ob klassisch oder guter Punkrock, vorstellen?
    Zeigt Höcke mit einem Buch in der Hand und die Wähler rennen in Scharen davon.

  69. #78 awmrkl
    29. Oktober 2019

    @Markweger

    “Überflutung unseres Landes mit Kulturfremden …”

    Oh ja, Deine und Eure “Kultur” (und Deine/Eure Auffassung davon, was das ist oder sein soll) ist mir aber sowas von fremd!
    Meine Einstellung dazu ist i-wo zwischen Fremdschämen und Abscheu, Ekel, Ablehnung angesiedelt.
    Just FYI

  70. #79 awmrkl
    29. Oktober 2019

    “kann sich jemand Höcke in einem Konzert … vorstellen”

    Naja, unser aller GröFaZ ließ sich ja auch dazu herab, div Wagner-Aufführungen zu beehren …

  71. #80 LasurCyan
    29. Oktober 2019

    Oder kann sich jemand Höcke in einem Konzert, ob klassisch oder guter Punkrock, vorstellen?

    Ja klar. Sein Held hat sich auch öffentlichkeitswirksam bei WagnerMucke ablichten lassen. Ja, ich weiss, Merkel auch^^

  72. #81 Alisier
    29. Oktober 2019

    Ok, Wagner ausgenommen, natürlich. Dass er ihn genießt bezweifle ich trotzdem.
    Sagen wir Höcke bei Mendelsson-Bartholdy oder Gustav Mahler.

  73. #82 noch'n Flo
    Schoggiland
    29. Oktober 2019

    @ Alisier:

    “Oder kann sich jemand Höcke in einem Konzert, ob klassisch oder guter Punkrock, vorstellen?”

    Da müsste man ihn wohl festbinden, damit er nicht nach drei Minuten schon türmt. Mist, jetzt habe ich die Szene aus “Uhrwerk Orange”, in der Alex unter Drogen die Gewalt-Filme gezeigt werden – nur hat Alex jetzt das Gesicht von Höcke… total Horrorshow…

  74. #83 Alisier
    29. Oktober 2019

    Ich behaupte jetzt einfach mal, meinen Vorurteilen nachgebend, dass AfD-Wähler kaum lesen, und Kultur etwas ist, das sie vollkommen überflüssig finden, und das an ihnen abperlt.

  75. #84 RainerO
    29. Oktober 2019

    @ Markweger
    Wann wird dir Dumpf-Brownie endlich klar, dass es deine „Kultur“, die du in Überfremdungsgefahr siehst, nicht gibt und nie gegeben hat. Das sind rassistische Fantasien, deren Umsetzung zuletzt vor 80 Jahren versucht wurden.
    Mit deiner „Kultur“ will ich (als „autochthoner“ Österreicher mindestens bis zurück in ca. 1780, weiter habe ich nicht gesucht) nichts zu tun haben. Du bist der Kulturfremde, nicht der weitaus größere Teil der Bevölkerung, die mit deinen Fantasien nichts am Hut haben.

  76. #85 LasurCyan
    29. Oktober 2019

    dass AfD-Wähler kaum lesen, und Kultur etwas ist, das sie vollkommen überflüssig finden, und das an ihnen abperlt.

    Wenn das nur so einfach wäre. Zumindest hier im Osten sind es NICHT die kulturell abgehängten, die AfD wählen. Die Wählerschaft ist weit gestreut, aber die kulturell unterversorgten sind in der Minderheit. Die gehen nicht wählen.

  77. #86 Alisier
    29. Oktober 2019

    @ Lasur Cyan
    Ich weiß, dass es nicht so einfach ist. Aber wer die Bande wählt ist aus meiner Sicht zumindest geschichtsvergessen.
    Und das ist auch eine Form der Kulturlosigkeit.
    Kannst du vielleicht präzisieren, was du unter “kulturell abgehängt” verstehst? Und denkst du, dass die meisten AfD-Wähler kulturell breit interessiert sind?
    Ich kann und will das nicht glauben. Es widerspricht auch meinen Erfahrungen aus Gesprächen, die ich oft aktiv suche. Insofern spitze ich hier nicht nur zu.

  78. #87 Markweger
    29. Oktober 2019

    Ich würde eher sagen dass sich allemal 90 % der einheimischen Bevölkerung durchaus mit einer europäischen Kultur und auch mit einer spezifisch nationalen Kulktur identifizieren.
    Auf “Migranten” trifft das natürlich nicht zu.
    Viele kommen ja auch aus Ländern wo Kultur dann in der Tat zuviel gesagt ist, auch deswegen gehören sie nicht hierher.

  79. #88 Basilios
    Ōkami to Kōshinryō
    29. Oktober 2019

    @Markweger
    Jetzt geht das schon wieder mit diesem Lügenmärchen von der illegalen Zuwanderung los.

    Auch wenn es manchen nicht passt, so gelten dafür nach wie vor die Menschenrechte. Wenn man ein anständiger Mensch sein will, dann hat man die Pflicht anderen Mitmenschen in Not zu helfen. Also selbstverständlich auch den Heimatvertriebenen.

  80. #89 LasurCyan
    29. Oktober 2019

    Kannst du vielleicht präzisieren, was du unter “kulturell abgehängt” verstehst?

    Gern, Alisier. Das sind die Menschen, die sich kein Konzert leisten können und auch nicht wollen, weil sie es nicht kennenlernen konnten. Aber wie gesagt, die gehen auch nicht wählen. Das ist NOCH ein Nebenschauplatz. Wenn da der ‘richtige’ Führer kommt, sehe ich schwarz bis dunkelbraun.

  81. #90 LasurCyan
    29. Oktober 2019

    Und denkst du, dass die meisten AfD-Wähler kulturell breit interessiert sind?

    Sebstverständlich nicht, Alisier. Die Breite der Kultur bemisst sich in meiner Erfahrung an der Breite der BILD&coCompany. Die AfDWähler*nnen die ich kenne sind allesamt kleinbürgerlich vom Feinsten. Die gehen freilich auf Konzerte, die leisten sich BioFleisch und sind insgesamt eher besorgt, was die Gesellschaft angeht. Die handeln nicht aus Not oder Dummheit.

  82. #91 Alisier
    29. Oktober 2019

    @ Lasur Cyan
    Sie sind besorgt, weil…….?
    Überfremdung, Umvolkung, noch Schlimmeres?
    Und ich würde, falls etwas von dem Genannten zutrifft, schon sagen, dass Dummheit ein wesentlicher Faktor ihres Handelns ist.
    Was genau erwarten sie sich von der AfD? Die Rückkehr ins 19te Jahrhundert?

  83. #92 LasurCyan
    29. Oktober 2019

    Sie sind besorgt, weil…….?

    ..denen noch die letzten Privilegien genommen werden, die sie sicher geglaubt besessen zu haben. Darum treten die wie immer nach unten, Minderheiten bevorzugt, dazu kommt noch, dass Frauen in einer emanzipierten Rolle für die Drecksäcke nicht akzeptabel sind. AfD-Wähler wählen nicht rational. Dummheit spielt nicht die wesentliche Rolle.

  84. #93 rolak
    29. Oktober 2019

    Rückkehr ins 19te Jahrhundert?

    Im gewissen Sinne vielleicht ja, Alisier, und zwar bzgl des bräsigen Auslebens der Privilegien gegenüber den klar umrissenen, weiter-unteren Klassen der eigenen Gesellschaft und insbesondere gegenüber dem Rest der Welt.

  85. #94 noch'n Flo
    Schoggiland
    29. Oktober 2019

    @ Basi:

    Auch wenn es manchen nicht passt, so gelten dafür nach wie vor die Menschenrechte.

    Dass er von sowas wie “Menschenrechten” nichts hält, hat Markweger doch bereits weiter oben eindeutig klargemacht.

  86. #95 Alisier
    29. Oktober 2019

    Ok……also schon Rückkehr ins 19te, wenigstens zum Teil. Danke für die Einschätzung, Lasur Cyan.

  87. #96 LasurCyan
    29. Oktober 2019

    also schon Rückkehr ins 19te, wenigstens zum Teil.

    Ja klar. Geschichte wiederholt sich^^

  88. #97 Alisier
    29. Oktober 2019

    @ rolak
    Und Höcke ist gewissermaßen Kaiser Wilhelm……so hatte ich das ja noch gar nicht betrachtet.
    Würde schon zu Uwe Tellkamp passen, dochdoch….

  89. #98 RainerO
    29. Oktober 2019

    @ Markweger
    Jetzt rück mal raus mit der Sprache: Was ist für dich eine „spezifisch nationale Kultur“? Z.B., ich mache es dir besonders leicht, die österreichische.

  90. #99 Alisier
    29. Oktober 2019

    @ RainerO
    Das wird langweilig, weil die Satzbausteine zu voraussehbar sind. M. ist ausgelutscht, aus meiner Sicht.

  91. #100 RainerO
    29. Oktober 2019

    @Alisier
    Natürlich ist er ausgelutscht. Aber nachdem JK ihn als das „rechte Zirkuspferd“ in seinem Blog bezeichnet hat, soll er (also Markweger) noch einmal deutlich zeigen, dass er maximal ein realitätsfernes „One-Trick-Pony“ ist.

  92. #101 Dirk Freyling
    Erde
    29. Oktober 2019

    Alisier,
    was der Eine oder die Andere in meine doch leicht verständlichen Ausführungen hinein oder heraus interpretiert ist mitunter schon verwunderlich.

    Aufklärung ist wichtig…

    Körper und Geist Jäger und Sammler
    Das der Mensch von Natur aus, so wie alle Lebewesen, nur das Nötigste tut, um elementare Ziele zu erreichen, reicht aufgrund seiner selbst geschaffenen körpereinsatzfremden Lebensbedingungen nicht mehr aus, um einigermaßen „gesund“ zu sein. Der Urmensch war gezwungenermaßen körperlich sehr aktiv. Jagen und Sammeln war kein Freizeitsport sondern fester Bestandteil der Lebensgrundlage. Die geschlechterspezifischen körperlichen Attribute, die sich evolutionär über einen sehr großen Zeitraum entwickelt haben, bilden die erotische Basis der wechselseitigen Attraktivität. Dieses Erscheinungsbild “frisst” sich seit wenigen Jahrzehnten sozusagen auf. Funktionale Körperlichkeit wird zunehmend „demontiert“.

    Die weltweite Verfettung der Menschheit hat im 21.Jahrhundert einen Höhepunkt erreicht, so wie es aussieht, werden weitere folgen. Es entstehen neue Körpertypen, die im Extrem geschlechterspezifische Unterschiede verschwinden lassen. Der neue Mensch-Typ «made by Fastfood» setzt keine bekannten erotischen körperlichen Signale. Es gibt zunehmend «Körpertypen», die „neugigantisch“ fett sind. Die gesellschaftliche Akzeptanz für diese Form der «Selbstverstümmelung» nimmt stetig zu.

    Schon kleine Kinder, die wenig oder gar nicht sprechen können, sitzen mit ihren Eltern morgens, mittags, abends, zum Frühstück, auf dem Weg zur Schule oder in den Kindergarten bei McDonalds, BurgerKing oder in artverwandten Etablissements und haben einen Pommes zwischen ihren Milchzähnen und saugen an «Shakes». Die auf Kinder gerichtete massive Werbung der Fastfood-Ketten ist ein direkter körperlicher Angriff auf die Jüngsten und Willensschwächsten unter uns.

    Demokratisch und legal werden kleine Fressmaschinen herangezüchtet, die man schon in jüngsten Jahren ihrer körperlichen Natürlichkeit beraubt.
    Was sind das für Eltern, die diese physische Gewalt gegen ihre Kinder begünstigen oder gar auslösen? Nicht selten sind die Erziehungsberechtigten selbst unsportlich und übergewichtig. Wenn man sich den immensen körperlichen und letztendlich seelischen Schaden der Kinder vergegenwärtigt, der sich früher oder später übergewichtsbedingt einstellen wird, dann muss man sich schon fragen, ob hier nicht ein Kinder- und Jugendschutz zwingend wäre.

    Nun, die moderne Demokratie macht dies unmöglich. Jeder hat das Recht soviel zu fressen, wie ihm beliebt. Jeder hat das Recht sich so wenig zu bewegen, wie es ihm gefällt. Kinder haben keine Chance auf körperliche Ästhetik, noch nicht einmal auf ein halbwegs gesundes Dasein, wenn ihre Eltern nicht als Vorbilder agieren. Die hausgemachte [Fress-]Gewalt gegen Schutzbefohlene ist legal.

  93. #102 Joseph Kuhn
    29. Oktober 2019

    @ Markweger:

    “Viele kommen ja auch aus Ländern wo Kultur dann in der Tat zuviel gesagt ist”

    Hm, wir hatten da mal einen Österreicher. Unser bisher kriminellster Migrant. An der Kultur hat’s nicht gelegen. Er war sogar Wagner-Fan. Mit der Kultur ist das sowieso so eine Sache. Reinhard Heydrich konnte beispielsweise virtuos Klavier spielen. Das konnte der Österreicher nicht.

    Eine berufliche Qualifikation hatte der Österreicher übrigens auch nicht, er hat sich lange als Schmarotzer durchgeschlagen. Anders als viele Migrant/innen heutzutage. Die unterscheiden sich in Sachen Bildung und Berufsqualifikation gar nicht so sehr von der Bevölkerung ohne Migrationshintergrund.

    Sie sprechen überhaupt ein kühnes Wort über ca. 20 Mio. Menschen in Deutschland. So viele haben nämlich Migrationshintergrund. Allein 7 Mio. kommen übrigens aus der EU 28, darunter wiederum 2,1 Mio. aus Polen, fast eine Million aus Italien. Manche mögen die Heimt von Bigos und Chopin, von Bruschetta und da Vinci für kulturlos halten, aber das könnte daran liegen, dass sie davon einfach nichts verstehen.

    Zur Datenlage: https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Migration-Integration/Publikationen/Downloads-Migration/migrationshintergrund-2010220177004.pdf?__blob=publicationFile&v=4

  94. #103 wereatheist
    Berlin
    29. Oktober 2019

    “unter dem Eindruck dessen, was damit die N. angerichtet haben”
    Genau unter den Eindruck dessen wird alles ins extreme Gegenteil verkehrt

    In meinen Augen eine geradezu pathologisch verzerrte Weltsicht.
    In meiner Welt gibt es z.B. ein BAMF, das sich alle Mühe gibt, möglichst wenige Flüchtlinge anzuerkennen.
    In meiner Welt werden z.B. Hazara nach Afghanistan abgeschoben, wo sie fast überall diskriminiert werden, und die einzige Region, in der sie früher sicher waren, wird permanent von einer Bürgerkriegspartei mit offen genozidalen Tendenzen bedroht.
    Manchmal korrigieren Gerichte die Exekutive, aber nicht oft genug.
    Das Vorgehen der deutschen Exekutive verstößt IMNSHO gegen die UN-Flüchtlingskonvention.

  95. #104 Alisier
    29. Oktober 2019

    Hm….ja, das hatte ich also doch einigermaßen richtig interpretiert.
    Aber, Dirk, glaubst du wirklich, dass es ein richtiges Leben und ein richtiges Aussehen gibt?
    Ich würde, wie gesagt, das Hirn nicht ganz außer acht lassen.
    Denn womit man dieses füttert und in welchem Fitnesszustand es sich befindet ist mindestens genauso wichtig wie das Äußerliche.
    Und ich habe schon genug durchtrainierte Körper gesehen, deren Hirn weitaus mehr Defizite aufwies als besonders die Defizitären sich vorstellen konnten.

  96. #105 RainerO
    29. Oktober 2019

    @ Joseph Kuhn
    Nein, nein. Wir verstehen das falsch. Die Kulturlosen sind die mit der falschen Pigmentierung und den falschen Kopfbedeckungen. Dazu zählen die französischen Polen natürlich nicht, auch wenn sie nicht Schuhplatteln und auch kein ordentliches Schnitzel herausbacken können.

  97. #106 rolak
    29. Oktober 2019

    Privilegien

    Ui, SynchronKommentieren – die neue TrendSportart.

    Ist das tatsächlich so klar oder kategorisieren wir nur ähnlich, LasurCyan?

  98. #107 wereatheist
    Berlin
    29. Oktober 2019

    Und was bitte ist das “extreme Gegenteil” von Nazi-Politik bzw. -Ideologie?
    Multisexuelle Anarchie mit Nichtdurchrassungsscham? Oder was?

  99. #108 Alisier
    29. Oktober 2019

    Wie wärs denn mit Menschlichkeit und gleichzeitigem Verzicht auf Entmenschlichung, wreatheist?
    Das wäre doch schon mal ein Anfang.

  100. #109 wereatheist
    Berlin
    29. Oktober 2019

    Menschlichkeit und gleichzeitige[r] Verzicht auf Entmenschlichung

    Ist das nicht redundant?

  101. #110 Alisier
    29. Oktober 2019

    Eher nicht. Aber selbst wenn ist es nötig.

  102. #111 Uli Schoppe
    29. Oktober 2019

    Ich habe absolut nichts auf dem Kerbholz

    Sicher @Markweger? Kann nicht sein das Du Dir dessen nur nicht bewußt bist weil Du nicht erwischt worden bist und kein Schuldbewußtsein in der Sache hast? ^^

  103. #112 Alisier
    29. Oktober 2019

    Und dann die Erbsünde. Die hat er trotz religiösem Hintergrund komplett vergessen, der Schelm.
    Und als Österreicher kommen da noch richtig viele Schuldzinsen drauf.
    Kerbholz? Kerbklafter!

  104. #113 LasurCyan
    29. Oktober 2019

    Ist das tatsächlich so klar oder kategorisieren wir nur ähnlich, LasurCyan?

    Bin ich mir nicht sicher, aber wahrscheinlich liegst Du damit richtig, rolak. Vertraute Werte halt..

  105. #114 Dirk Freyling
    Erde
    29. Oktober 2019

    Alisier,

    … es müssen keine durchtrainierten Körper im Sinne einer Fitness-Kultur sein, so wie diese von Fitnessstudios künstlich hervorgebracht werden. Ich schrieb auch nicht über (meiner Meinung nach) richtiges sondern (un)natürliches Verhalten, im Sinne der biologischen Randbedingungen, körperlich nach wie vor Jäger und Sammler zu sein.

    In dem Zusammenhang sind beispielsweise die Vorschläge der WHO ein Witz. Diese schlägt vor:
    Ein Erwachsener sollte pro Woche mindestens 150 Minuten Sport mit moderater Intensität betreiben, etwa Radfahren oder Schwimmen. Die Alternative: 75 Minuten Sport mit kräftiger Intensität wie Joggen oder Teamsport. Dabei handelt es sich jedoch nur um die Zahlen für “ausreichende” körperliche Aktivität. Um die Gesundheit zu verbessern, sollte das Pensum jeweils verdoppelt werden sprich 300 Minuten Sport mit moderater Intensität oder 150 Minuten intensivem Training in der Woche.

    Über diese Empfehlung kann die Natur nur lachen. Jäger und Sammler beweg(t)en sich täglich mehr als die WHO für eine Woche empfiehlt!

    • #115 Joseph Kuhn
      29. Oktober 2019

      @ Dirk Freyling:

      Dass wir uns mehr bewegen sollten, ist allgemein bekannt und unstrittig. Aber ist das Bewegungspensum der Jäger und Sammler die gesundheitlich anzustrebende Norm? Oder war das einfach der damaligen Überlebensnotwendigkeit geschuldet? Eines Tages kommen vielleicht unsere Nachfahren noch auf die Idee, die heute hohe Lebenserwartung sei dem stundenlangen Tippen in die Smartphones geschuldet?

  106. #116 Alisier
    29. Oktober 2019

    Na gut……aber als Jäger und Sammler hast du in einer durchschnittlichen Goßstadt schlechte Karten, Dirk.
    Und sich wie ein Jäger und Sammler zu verhalten ohne zu jagen und zu sammeln ist doch sehr albern.
    Und dann Joggen….der Gipfel der Sinnlosigkeit. Die kriegen doch alle gar nichts mit.
    Warum denn nicht WIRKLICH Jagen und Sammeln anstatt nur irgendwelche bescheuerten Leerlaufprogramme als unbefriedigende und sinnlose Ersatzhandlung zu erfüllen?
    Und ich als Teilzeitjäger und -sammler weiß wovon ich rede.
    Ich bringe Essen nach hause und keine ausgefüllten Tabellen, oder andere sportliche Hirnwichsereien, Herrgott….

  107. #117 awmrkl
    30. Oktober 2019

    @Markweger
    “Ich würde eher sagen dass sich allemal 90 % der einheimischen Bevölkerung durchaus mit einer europäischen Kultur und auch mit einer spezifisch nationalen Kulktur identifizieren”

    Und aus welchem dunklen Winkel hast Du denn diese 90% gezogen?

    Und was soll “europäischen Kultur” und “spezifisch nationalen Kulktur *[sic]*” sein?
    Ich bitte um umfangreiche und tiefige Erklärung für solche Schwurbelbegriffe!

    Ich danke schon mal voraus für die sicherlich folgenden tiefgründigen Definitionen, die jeglichen Widerspruch verstummen lassen werden.

  108. #118 capsicum
    30. Oktober 2019

    @ Kuhn, Alisier
    Ein tägliches (Kraft-Ausdauer) Training von 30 bis 45 min sind durchaus empfehlenswert, besonders ab der 2.ten Lebenshälfte. Dies betrifft sowohl die physische als auch psychische Gesundheit.
    Ansonsten empfehle ich etwas mehr Gelassenheit, auch im politischem. Früher waren die bösen AFD-Wähler versteckt in den klassischen demokratischen Parteien oder in der Nichtwählerschaft. Jetzt treten sie vermehrt in der AFD in die Öffentlichkeit. Wirklich mehr sind sie nicht geworden, nur sichtbarer. OMG, und wieder geht die Welt mal unter! Greta hat schon recht: How dare you …

    • #119 Joseph Kuhn
      30. Oktober 2019

      @ capsicum:

      “Wirklich mehr sind sie nicht geworden”

      Dass sie nicht neugeboren sind, ist schon klar.

      “nur sichtbarer”

      Und radikaler. Die AfD ist nicht nur die Bühne, auf der sie nun sichtbar auftreten, sondern auch die Schule, die sie lehrt, sich über Hemmungen aller Art hinwegzusetzen.

      “und wieder geht die Welt mal unter!”

      Bisher nicht, aber man sollte auch nicht “Gelassenheit” walten lassen, bis es so weit ist. Wer nach den Anschlägen von Kassel und Halle oder den Befunden, dass in keinem europäischen Land so viele Juden über Emigration nachdenken wie in Deutschland, keinen Handlungsbedarf sieht, der ist nicht gelassen, sondern auf dem rechten Auge blind.

  109. #120 Alisier
    30. Oktober 2019

    Nur wegen des Nicks, capsicum, kriegst Du eine Antwort 🙂
    Gelassenheit ist schon nicht schlecht, aber dass sich Demokratien gegen Madigmacher und Relativierer verschiedenster Art zur Wehr setzen kann sehr wichtig sein.
    Es geht eben nicht um Panik sondern um sinnvolle Reaktionen ob auf Westentaschennazis oder steigende Meeresspiegel.

  110. #121 noch'n Flo
    Schoggiland
    30. Oktober 2019

    @ capsicum:

    “Ein tägliches (Kraft-Ausdauer) Training von 30 bis 45 min sind durchaus empfehlenswert, besonders ab der 2.ten Lebenshälfte. Dies betrifft sowohl die physische als auch psychische Gesundheit.”

    Wer genau empfiehlt das in dieser Menge täglich? Und warum für die psychische Gesundheit?

  111. #122 Dirk Freyling
    Erde
    30. Oktober 2019

    Herr Kuhn,
    jede Form von Extremismus, insbesondere wenn Gewalt im Spiel ist, sollte bekämpft werden. Doch ist es wenig zielführend und letztendlich gefährlich für die Opfer, so zu tun als wenn die Gefahr insbesondere von Rechts kommt.

    „War die Staatsreligion des Nationalsozialismus der Antisemitismus, so ist der Judenhass die wichtigste Größe im politischen Denken des Islam“ schreibt der Chefkommentator der Weltgruppe Jacques Schuster (siehe https://www.welt.de/debatte/kommentare/article198613193/Die-antisemitischen-Angriffe-lassen-nur-einen-Schluss-zu.html)

    Weiter führt er mit Linkhinweisen aus, daß insbesondere in Frankreich und Schweden Juden das Land wegen des muslimischen Judenhasses verlassen bzw. verlassen wollen.

    Die Jüdische Allgemeine schreibt…

    “Große Zweifel hinsichtlich der Klassifizierung judenfeindlicher Taten als »rechtsextremistisch motiviert«” (siehe https://www.juedische-allgemeine.de/politik/kritik-an-polizeistatistik/)

    …“Bei Umfragen unter Juden in Deutschland, die Opfer von antisemitischen Taten wurden, wurden demnach bei 62 Prozent der Beleidigungen und 81 Prozent der körperlichen Angriffe muslimische Personen als mutmaßliche Täter angegeben. Dennoch seien etwa »Sieg Heil«-Rufe bei einer antisemitischen Al-Kuds-Demonstration im Juli 2014 in Berlin in der Polizeistatistik als politisch motivierte Kriminalität mit rechtsextremen Motiven gewertet worden.“…

    …„Unter Experten herrschen Zweifel hinsichtlich der Klassifizierung von Taten als »rechtsextremistisch motiviert«. So würden »Juden raus«-Schmierereien in Statistiken generell als rechtsextrem ausgewiesen, obwohl diese Parole auch in islamistischen Kreisen populär sei. »Damit entsteht möglicherweise ein nach rechts verzerrtes Bild über die Tatmotivation und den Täterkreis«, hieß es dazu etwa in einem im Jahr 2017 veröffentlichten Bericht des Unabhängigen Expertenkreises Antisemitismus.“…

    Wer einigermaßen analytisch beobachten kann, wird feststellen, daß die Altparteien Judenhass teils instrumentalisieren um sich der politischen Konkurrenz zu entledigen und die Gewalttaten gegen Juden von Muslimen in Deutschland „links“ liegen lassen, in dem diese im Zusammenspiel mit den regierungstreuen deutschen Mainstream-Medien nicht oder nur unzureichend benannt werden.

    • #123 Joseph Kuhn
      30. Oktober 2019

      @ Dirk Freyling:

      “so zu tun als wenn die Gefahr insbesondere von Rechts kommt”

      Dass Sie, genau wie Markweger, Einsteins Relativitätstheorie bekritteln und im politischen Raum wie er rechte Gewalt relativieren, was das Zeug hält, muss irgendeine Art von Simileprinzip sein. Ihre Rede von den “Altparteien” und den “regierungstreuen deutschen Mainstream-Medien” ist vermutlich als AfD-Visitenkarte zu lesen?

      Niemand verharmlost hier islamistische Gewalt, aber in Thüringen haben nicht Islamisten Wahlerfolge gefeiert, sondern der Nazi und Gewaltprediger Höcke.

      Zur Gewalt von rechts: https://de.wikipedia.org/wiki/Todesopfer_rechtsextremer_Gewalt_in_der_Bundesrepublik_Deutschland#Gesamtliste

  112. #124 Markweger
    31. Oktober 2019

    Ich habe nirgendwo rechte Gewalt relativiert.
    Und dass ich die Relativitätdtheorie nicht für Physik halte ist eine ganz andere Sache. Es gibt unter Kritikern der Relativitätstheorie nicht einmal so wenige jüdischer Herkunft.

    Und Höcke ist weder ein N. noch noch predigt er Gewalt.
    Wikipedia ist nur eine sehr bedingte Quelle, sehr viele Artikel sind extrem einseitig.

    • #125 Joseph Kuhn
      31. Oktober 2019

      @ Markweger:

      “Ich habe nirgendwo rechte Gewalt relativiert.”

      Sie sprechen sie im Unterschied zu Gewalt durch Migranten nur nie an. Man könnte also auch sagen, dass Sie ständig rechte Gewalt relativieren.

      “Höcke ist weder ein N.”

      Zumindest ist er gerichtlich bestätigter Faschist. Und wenn man sein Konzept des “sozialen Patriotismus” ins Original übersetzt, wird daraus der Nationalsozialismus, die historische deutsche Spielart des Faschismus. Aber sicher hat er es so wieder mal nicht gemeint.

      “noch predigt er Gewalt”

      Das tut er ganz explizit in seinem Buch, wie oben schon angemerkt. Anders kann man z.B. die von ihm nach seiner Machtergreifung für nötig erachtete “wohltemperierte Grausamkeit” nicht verstehen.

  113. #126 Markweger
    31. Oktober 2019

    Die Gewalt durch Migranten wird ja unter den Teppich gekehrt was nur geht. Dagegen wird rechte Gewalt bis zum geht nicht mehr thematisiert.

    Was für Schimpfwörter man verwenden darf, da kann ein Gericht zu sehr unterschiedlichen Auffassungen kommen, es sagt wirklich nicht viel.

    Was Höcke damit sagen will weiß ich auch nicht, was unter der Grausamkeit mancher Migranten zu verstehen ist, ist dagegen eindeutig.

  114. #127 Holger Gronwaldt
    31. Oktober 2019

    @Markweger,

    Es gibt unter Kritikern der Relativitätstheorie nicht einmal so wenige jüdischer Herkunft.

    Es gibt unter den Kritikern der Relativitätstheorie fast ausnahmslos nur Fantasten und Verschwörungstheoretiker und die gibt es leider in allen größeren Gruppen von Menschen, ob man sie nun nach Nationalität oder Religionszugehörigkeit definieren will.

    Bisher ist es noch niemandem gelungen, ernsthafte Zweifel an der RT zu säen, denn sie ist experimentell bestens belegt. Sie könnte bestenfalls durch eine übergeordnete Theorie, die RT und Quantenphysik unter einen Hut bringt, ersetzt werden.

  115. #128 Dirk Freyling
    Erde
    31. Oktober 2019

    Herr Kuhn,
    man ist ein Relativierer rechter Gewalt, wenn man darauf hinweist, daß mehr als 80% der Gewalt gegen Juden in Deutschland von Muslimen ausgeht und man als Quelle die Jüdische Allgemeine Zeitung angibt?

    Sie schreiben Höcke sei Nazi. Damit setzen Sie den Blog-Standard u.a. für allerlei polemischen Unsinn. Mit dieser Aussage verharmlosen Sie nicht nur den Nationalsozialismus, Sie nutzen das Wort ab, so daß es keinerlei Bedeutung mehr hat. Dass diese Art des inflationären Wortgebrauches steigerungsfähig ist, hat mal Nicole Diekmann (Korrespondentin im ZDF-Hauptstadtstudio) gezeigt, die auf die Frage antwortete wer Nazi sei, »das Alle Nazis sind, die nicht „Grün“ wählen. [Dass Sie später aus Angst vor beruflichen Konsequenzen versuchte Ihre Aussage zu relativieren…geschenkt.]

    Es fällt mir leicht nicht in Ihrem Stile zu antworten, da ich verstanden habe, daß Sie (Herr Kuhn) viel zu weit von der Realität weg sind um analytisch klare Gedanken aufnehmen zu können. Was würde es also nützen auf Ihren Meinungs-Zug aufzuspringen und ähnlich undifferenziert Schwarz-Weiß-Ansichten polemisch zu verbreiten?

    Darüber hinaus sollten Sie etwas differenzierter Recherchieren. Ich schrieb u.a.
    „Ansprüche an »erkenntnistheoretische Verbindlichkeiten« müssen so hoch wie möglich sein. Es geht nicht um die sinnlose Frage, was (physikalische) Wahrheit ist, denn ein Denkmodell ist eben nur ein Denkmodell. Es geht aber sehr wohl um die ehrliche Frage, inwieweit ein gegenwärtiges Modell, beispielsweise zur Materiebildung, minimalistisch ist und zugleich eindeutige Lösungen liefert. Diese Frage ist stets beantwortbar“…

    „In einem größeren Bild sind plakative Fragen… ob Spezielle Relativitätstheorie (SRT) und Allgemeine Relativitätstheorie (ART), Quantenmechanik (QM) und allgemein Quantenfeldtheorie(n) (QFTs) als Denkmodelle “richtig” oder “falsch” sind, irrelevant. Denn die Frage müsste im Einzelfall lauten, inwieweit ein Denkmodell konsistent ist und erkenntnistheoretisch wertvolle Antworten geben kann. Wenn wir über SRT, ART, QM und QFTs “reden”, dann reden wir bei genauer Sicht ausschließlich über mathematische Konzepte und im “Kern” über axiomatische Randbedingungen. Es ist sinnleer ein axiomatisch begründetes Konzept in Frage zu stellen. Die fundamentalen Probleme der Standardmodelle kommen u.a. mit den theoriebedingten Näherungen und Idealisierungen, sowie inkonsistenten Erweiterungen und willkürlichen Zusatzannahmen. Keines dieser Denkmodelle liefert näherungsfreie Lösungen zur Materiebildung. SRT, ART, QM und QFTs sind nicht korrespondierend und auf Grund der postulierten theoretischen Implikationen wortwörtlich unvereinbar.“

    Meine Empfehlung: Üben Sie etwas mehr emotionale Zurückhaltung und orientieren Sie sich an dokumentierten Fakten, für Sie themenfremde Gebiete, wie die Relativitätstheorie sollten Sie möglichst nicht für Ihre politischen Ansichten benennen.

    • #129 Joseph Kuhn
      31. Oktober 2019

      @ Dirk Freyling:

      Zu Ihrem Kommentar ist mit meiner letzten Antwort auf Markweger eigentlich alles Nötige gesagt.

      Daher nur ein Nachsatz dazu: Natürlich müssen Übergriffe und Gewalt von radikalen Muslimen gegenüber Juden offen angesprochen und strafrechtlich verfolgt werden. Aber wenn der Hinweis auf diese Übergriffe reflexartig immer dann kommt, wenn rechte Gewalt Thema war, dann ist das Relativierung rechter Gewalt, was sonst.

  116. #130 Markweger
    31. Oktober 2019

    Na ja, die Mehrheit muss nicht immer recht haben.
    Manchmal hat die Mehrheit halt keine Zweifel.
    Auch am geozentrischen Weltbild hatte die große Mehrheit sehr lange keine Zweifel.

  117. #131 Alisier
    31. Oktober 2019

    Eine Galileo-Gambit und ein arrogant-schnöseliger pseudointellektueller protorassistischer Rechtsrelativierer und Aufschneider am Feiertag.
    Wer keine Argumente hat dem bleibt halt nur das ad hominem, aber muss es denn ein so dermaßen billiges sein?
    Etwas mehr Mühe wird schon erwartet: blödbackiges Gewäsch reicht nicht, außer vielleicht für ähnlich Ahnungslose.
    Aber mehr ist wohl nicht drin.

  118. #132 Holger Gronwaldt
    31. Oktober 2019

    @Markweger,

    Na ja, die Mehrheit muss nicht immer recht haben.
    Manchmal hat die Mehrheit halt keine Zweifel.
    Auch am geozentrischen Weltbild hatte die große Mehrheit sehr lange keine Zweifel.

    Das sind doch Allgemeinplätze, die hier niemand bezweifelt.
    Versuchst du etwa, uns den Umkehrschluss unter zu jubeln, dass dann die Minderheit automatisch im recht ist?

    Dass Höcke und Co. z. B. beim Thema Klimawandel völlig daneben liegen, dürfte unter vernunftbegabten Mitmenschen auch unstrittig sein. Und die werden damit (leider) recht behalten.

  119. #134 rolak
    1. November 2019

    →Zeit.’Wer glaubt, junge Menschen seien per se eher politisch links und ältere..’

    Hmm, wer glaubt(e) das eigentlich? Bzw: Wo&Wann genau galt das jeweils?
    Ich mein, zB zu Zeiten von St.Konrad paßte die Alterspyramide dann aber so was von gar nicht zum Wahlergebnis…

  120. #135 Dirk Freyling
    Erde
    1. November 2019

    XXX

    [Edit: Ihre Anti-Merkelsuada habe ich gelöscht. Das ist hier keine AfD-Propaganda-Plattform. JK]

  121. #136 Arthur Dent
    1. November 2019

    “Es fällt mir leicht nicht in Ihrem Stile zu antworten, da ich verstanden habe, daß Sie (Herr Kuhn) viel zu weit von der Realität weg sind um analytisch klare Gedanken aufnehmen zu können”

    Ich finde es witzig, dass Sie das so schreiben, denn genau den Eindruck habe ich wenn ich Ihre Zeilen lese. Offenbar projizieren Sie Ihr Innerstes auf Herrn Kuhn. Viele Menschen tun das, sind sich aber leider dessen nicht bewusst.

  122. #137 Dirk Freyling
    Erde
    2. November 2019

    Herr Kuhn,
    Kommentare zu löschen ist eine Sache, bewusst suggestiv falsche Mitteilungen für die Löschgründe für Kommentarleser anzugeben eine andere. Des Weiteren sollten Sie sich Gedanken darüber machen, welche Kommentare meine Person betreffend hier deplatziert sind, da die Aussagen nicht nur polemisch sondern beleidigend sind. Zur Erinnerung: Nicht der Kommentator sondern Sie haben diese öffentlich gemacht.

    Nun, glauben Sie wirklich Ihre konstruierte, suggestiv falsche Kommentar-Lösch-Argumentation bleibt in Ihrem Wohnzimmer verborgen? (Vermutlich dachten Sie das…) Was ich von Ihnen halte, können Sie außerhalb Ihres Zensurbereiches unter: http://www.kinkynature.com/ektheorie/Zensur und Wissenschaft.htm#k010 öffentlich lesen.

    Vorliegender Kommentar ist auch als Email an Sie verschickt worden. Sollten Sie, wie bisher, Ihre abstrusen Thesen und wilden Spekulationen über mich öffentlich machen und gleichzeitig meine Kommentare zensieren, achten Sie darauf, daß Sie nicht den rechtlich relevanten Bereich der Beleidigung und Verleumdung erreichen. Dies gilt auch für die von Ihnen veröffentlichten Kommentare Ihrer Leserschaft. [Ich bin aus rechtstechnischen Gründen dazu angehalten Sie darauf explizit hinzuweisen]. Zur Kenntnisnahme: Von dem bisherigen Geschehen existieren html-Dokumente und Screenshots.

    Sollten Sie Begriffsschwierigkeiten mit dem Wort Meinungs-Zensur haben, so empfehle ich Ihnen die Ausführungen zu diesem Begriff, die Sie am Anfang „unter“ Moderner Zensurbetrieb (http://www.kinkynature.com/ektheorie/indexZensur.htm) lesen können.

    • #138 Joseph Kuhn
      2. November 2019

      @ Dirk Freyling:

      Diesen Kommentar von Ihnen habe ich noch einmal freigeschaltet. Es ist der letzte. Ihre Gedanken können andernorts sicher besser und verständnisvoller betreut werden.

      Vielleicht noch eine Anmerkung zu Ihrem gelöschten Kommentar: Sie wollten jüdische Autoren gegen Merkel sprechen lassen, um zum wiederholten Mal Gewalt von rechts durch die Gewalt von Islamisten gegen Juden zu relativieren. Ich hatte Sie zweimal darauf hingewiesen, dass niemand islamistische Gewalt rechtfertigt, dass das aber ein anderes Thema ist. So wie man in einer Diskussion über gewaltbereite Hooligans in Fussballstadien ja auch nicht als Einwand vorbringen kann, dass Islamisten jüdische Bürger einschüchtern. Da ich nicht davon ausgehe, dass Sie zu dumm sind, um das zu verstehen, müssen Sie ab jetzt eben vor der Tür bleiben.

  123. #139 Arthur Dent
    2. November 2019

    Da sich Herr Freyling nun wohl – zumindest auf JK’s Blog – nicht mehr wehren kann, möchte ich lediglich anmerken, dass seine Masche durchaus Methode hat. Das Offensichtliche leugnen, dann die Opferrolle mit anschließenden (angedeuteten) Drohungen, obwohl der Anteil der Beleidigungen gleich Null war, ja, das ist dann doch recht lächerlich, und auch ein wenig widerlich.

    Ich bin mir nicht sicher wie dieses Lager zu betiteln ist, rechts-esoterisch, alternativ- oder pseudo-wissenschaftlich, neurechts-heuchlo-humanistisch, aber diese Leute scheinen sich darüber gar nicht im Klaren zu sein, wie offensichtlich diese ganze Maskerade ist.

  124. #140 RainerO
    3. November 2019

    Die Lächerlichkeit seiner Drohungen ist wirklich kaum zu überbieten. Das reizt schon fast zum Sticheln. Vor allem im Lichte eines kürzlichen Urteils, das widerlichste Beschimpfungen ungestraft lässt, kommt die Frage auf, warum man im Kontext herablassendes Kotzbrocken-Verhalten nicht als solches benennen dürfen sollte.

    @ Arthur Dent
    Vorsicht, #139 ist sicher bereits gescreenshotted (oder screengeshotted?) und Joseph Kuhn muss sich auf eine anwaltliche Aufforderung zur Nennung des Klarnamens vorbereiten.

  125. #141 Alisier
    3. November 2019

    Ich finde es vor allem interessant, dass die Reaktionen und die Drohungen sich immer sehr ähneln.
    Argumentiert wird nicht, aber gedroht und beleidigt wird dann doch ausgesprochen gerne, besonders wenn sich kein Ausweg mehr findet.
    Hier nehmen sich AfDler und sonstige Querschläger kaum etwas. Sehr unangenehme Zeitgenossen, die jede Kinderstube vermissen lassen, sobald sie merken, dass sie es vergeigt haben.
    “Screenshot” brüllend zerreißt es sie wie einst Rumpelstilzchen. Ein trauriges Schauspiel, immer wieder.

  126. #142 Joseph Kuhn
    3. November 2019

    @ RainerO:

    “eine anwaltliche Aufforderung zur Nennung des Klarnamens”

    Das kann ich mir nicht vorstellen. Der SPIEGEL titelte am Samstag mit dem Thema Meinungsfreiheit, Untertitel: “Über echte und gefühlte Grenzen das Sagbaren”. Dass Dirk Freyling einen Anwalt bemüht, um wegen nichts an Klarnamen zu kommen, halte ich für unwahrscheinlich, dass ein Gericht dem nachkäme, halte ich für ausgeschlossen. Also: das sind “gefühlte Grenzen des Sagbaren”.

    Das Unsagbare und das unsagbar Dumme, penetranten Whataboutism oder auch verständliche Empörung jenseits des Akzeptablen lösche ich im Übrigen oder schalte es erst gar nicht frei. Justiziables wird daher hier – vorbehaltlich juristischer Unwägbarkeiten – nicht zu finden sein und der Kommentar von Arthur Dent gehört gewiss nicht dazu.

    @ all:

    Zum Thema des Blogbeitrags: Mike Mohring ist inzwischen auf einem Abstellgleis angelangt. Der Bildzeitung sagte er wohl: “Es wird keine Koalition mit der AfD geben und wir werden Rot-Rot-Grün weder tolerieren noch dulden” und weiter: “Das für Thüringen Beste in dieser komplizierten Situation ist eine Viererkoalition aus CDU, SPD, Grünen und FDP”.

    Das erste ist pure Verweigerung, das zweite das Angebot einer Verliererkoalition, das obskure Ergebnis der FDP einmal beseite gelassen. Das ist kein Plan, die Zukunft mitzugestalten, sondern die Bekundung von Hilflosigkeit mit dem Ergebnis, dass die Zukunft, welche auch immer, über die CDU hinweggeht. Es scheint, dass Mike Mohring zu schwach ist, eine eigene Linie zu entwickeln.

    Weiß eigentlich jemand, was Merkel dazu denkt? Oder sucht sie noch in Indien nach Erleuchtung?

  127. #143 RainerO
    3. November 2019

    @ Joseph Kuhn

    Dass Dirk Freyling einen Anwalt bemüht, um wegen nichts an Klarnamen zu kommen, halte ich für unwahrscheinlich

    Das sehe ich auch so. Mit meiner “Warnung” an Arthur Dent wollte ich mich nur über Herrn Freyling lustig machen.

  128. #144 Uli Schoppe
    4. November 2019

    @Josef
    Zum Thema 😉 Das man einen Vor Ort Politiker zwingen kann nicht vernünftig zu handeln wird der parlamentarischen Demokratie in D noch das Genick brechen ^^

  129. #145 Markweger
    4. November 2019

    Die anderen Parteien werden halt früher oder später akzepieren mnüssen dass die AfD eine ganz normale demokratische Partei ist. Ob sie nun wollen oder nicht.

    Was mich betrifft so denke ich dass ich mich nie unangemessen geäußert habe.
    Unhöflichkeit, Aggression, Beschimpfung sind immer von der anderen Seite gekommen.

    • #146 Joseph Kuhn
      4. November 2019

      @ Markweger:

      “Die anderen Parteien werden halt früher oder später akzepieren mnüssen dass die AfD eine ganz normale demokratische Partei ist.”

      Und wenn diese Volksteile dazu zu schwach oder nicht willens sind, bekommen sie Bernds “wohltemperierte Grausamkeit” zu spüren?

  130. #147 Markweger
    4. November 2019

    Höcke meint wohl dass man halt mehr Druck ausüben muss, etwa zu einer Rücksiedlung, was manche als eine gewisse Härte empfinden mögen.
    Dass er dazu so ungeschickte überzogene Formulierungen verwendet zeigt dass Höcke eben auch durchaus nicht so schlau ist wie er sich selber hält.

  131. #148 Alisier
    4. November 2019

    Knallharter Rassismus ist halt angemessen, wenns um dreckige Neger geht, nicht wahr Markweger.
    Rassismus und Demokratie passen nicht zusammen.
    Vielleicht begreifen Sie und die AfD das irgendwann.
    https://www.sueddeutsche.de/bayern/nuernberg-christkind-afd-hetze-kommentar-1.4665524

  132. #149 Markweger
    4. November 2019

    Ach man muss da keine Schimpfwörter verwenden.
    Negride sind einfach zu anders als wir, sie gehören nicht hierher.

    Die Christkindgeschichte wäre an sich belanglos.
    Es erinnert halt daran wie drammatisch die Überfremdung bereits ist.
    Wenn es nur wenige wären wie das in der Geschichte auch früher war dann würde das niemanden aufregen.
    Der Twitter-Eintrag der AfD war übrigens völlig harmlos, auch da ist die Aufregung künstlich.

  133. #150 Joseph Kuhn
    4. November 2019

    @ Alisier:

    Markweger demonstriert sehr schön die verzerrte Wirklichkeitssicht der rechten Gutmenschen, die doch nichts Böses wollen. Sie wollen nur keine Leute, die anders aussehen oder anders denken als sie. “Negride” sind anders als wir, weil, sieht man ja, und anders darf nicht sein. Neonazis sind nicht anders, weil, sieht man ja, die gehören dazu. Und wenn jemand wie Höcke von “wohltemperierter Grausamkeit” schwadroniert, also zum Progrom aufruft, hätte er sich halt vorsichtiger ausdrücken sollen. Das zeigt doch wieder nur, dass es in Deutschland eine Meinungsdiktatur gibt.

    Die AfD-Sprüche über das Nürnberger Christkind sind allerdings etwas inkonsequent. Schließlich stammt das historische Christkind selbst aus einem nahöstlichen Wüstenvolk, so ganz anders als wir, gehört also nach Markweger nicht hierher. Würde es heute nach Deutschland migrieren, so anders aussehend, ohne blaue Augen und blondes Haar, müsste man dem wohl mit Höckes “wohltemperierter Grausamkeit” entgegentreten.

  134. #151 Alisier
    4. November 2019

    @ Joseph Kuhn
    Das Problem ist halt, dass sich diese Rechtsmenschen in ihrer unmenschlichen Weltsicht gegenseitig bestärken, und einige dann durchdrehen.
    Sie waren halt recht lange still, und jetzt merken sie, dass immer noch viele so ticken, und dann kommt es halt zum Zusammenrotten.
    Ich muss zugeben, dass ich die Entwicklung in Deutschland nach 1933 nie so ganz verstehen konnte. Inzwischen fällt mir das leichter.
    Ob Versailles, Mauerfall oder Relativierung der männlichen Vorherrschaft: all das war für viele eine Kränkung, die nach einem oder mehreren Sündenböcken geradezu schreit.
    Und dann kommen halt die klassischen und primitiven Reflexe wieder zum Tragen, weil eine Verarbeitung der erlebten Kränkung nicht möglich ist und auch gar nicht erst in Erwägung gezogen wird.
    Ein zusätzliches Problem ist aus meiner Sicht, dass nicht nur die größten Schwachköpfe betroffen sind, sondern auch viele, die prinzipiell nachdenken könnten, es aber aus diversen Gründen nicht tun.

    • #152 Joseph Kuhn
      4. November 2019

      So ist es.

  135. #153 Arthur Dent
    4. November 2019

    @RainerO
    Ich hatte die Warnung schon richtig verstanden. Letztendlich würde sich F. ein Eigentor schießen, denn angesichts des endlosen richterlichen Gelächters und den damit verbundenen Bauchschmerzen würde er eine Anzeige wegen Körperverletzung riskieren.
    ————————

    Auch der Markweger-Bot hat das Einmaleins der rechten Verschleierungstaktik verinnerlicht. Landolf sinniert offen über Deportationen und sonstigen ‘zärtlichen’ Grausamkeiten, und dennoch gibt es immer wieder solche, die das Offensichtliche einfach wegreden oder anders benennen möchten. Rechtsextremismus ist nun mal mit Demokratie nicht in Einklang zu bringen.

    Das diesjährige Nürnberger Christkind hat so ein charmantes und einnehmendes Lächeln. Dass die AfD wegen der Wahl schon wieder ihr Gift versprüht zeugt von schier astronomischer Kleingeistigkeit.

  136. #154 Alisier
    4. November 2019

    Charmantes Lächeln hin oder her: sie ist nur Halb-Arierin und damit aus dem Volkskörper zu entfernen, denn sonst sterben Markweger und Co aus……Hm…
    Wenn ichs mir recht überlege: wir können gar nicht schnell genug noch viel mehr von diesen Nichtariern einladen, damit endlich Schluss ist mit diesem degenerierten Markweger-Gezücht.
    Miesepetrige Rassisten oder fröhliche Weltbürger: was ist wohl angenehmer?

  137. #155 noch'n Flo
    Schoggiland
    4. November 2019

    In meiner alten Heimatstadt Elmshorn gab es vor ein zwei Jahren zum jährlichen Weihnachtsmarkt einen Aufstand der AfD, der bundesweite Kreise zog. Grund 1: der Weihnachtsmarkt heisst in Elmshorn “Lichtermarkt” – ein reiner Marketinggag, um sich von anderen Weihnachtsmärkten abzuheben. Die Rechten witterten da einen Verrat an unserem kulturellen Erbe.

    Grund 2: das Werbeplakat zum Lichtermarkt zierte das Foto eines Mädchens als Engel – der AfD war die Hautfarbe des Mädchens ein wenig zu dunkel.

    Wen die ganze Story interessiert:
    https://www.mimikama.at/allgemein/lichtermarkt-elmshorn/

  138. #156 Holger Gronwaldt
    4. November 2019

    @Markweger,

    dass die AfD eine ganz normale demokratische Partei ist.

    So lange in dieser Partei – ich glaube, die Abkürzung steht für A.s.h.ö.h.r für Dumpfbacken – Menschen, die man öffentlich als “Faschist” bezeichnen darf, das Sagen haben, wird sie nie eine normale Partei sein und eine demoktratische schon gar nicht, denn was könnte weiter auseinander liegen als Demokratie und Faschismus?

    Im Übrigen muss ich bisweilen gegen einen aufkommenden Brechreiz ankämpfen, wenn ich deine Kommentare, resp. Hasstiraden lsen.

  139. #157 noch'n Flo
    Schoggiland
    4. November 2019

    Apropos Faschismus: seit gestern läuft im Kinder-Vormittagsprogramm der ARD eine richtig toll gemachte Serie mit dem Titel “Der Krieg und ich”. Darin werden in 8 Folgen die Geschichten von 8 Kindern in Nazideutschland vor und während des 2. Weltkrieges erzählt. Ungeschönt, aber immer aus kindlicher Perspektive. Fand ich sehr beeindruckend, wie gut man seinen Kindern damit die Greuel des Faschismus zeigen kann, aber auch, wie verführerisch er daherkommt. Streckenweise sehr beklemmend.

    https://www.kika.de/der-krieg-und-ich/index.html

  140. #158 Joseph Kuhn
    4. November 2019

    Bernd in Thüringen, Merkel in Indien:

    In Kommentar #142 habe ich gefragt, ob Merkel in Indien noch nach Erleuchtung sucht. Ich wusste nichts davon, ehrlich.

  141. #159 Markweger
    5. November 2019

    Merkel war niemals qualifiziert für ihr Amt.
    Am Ende hat sie Verrart begangen wie niemals sonst jemand in der Geschichte.

    • #160 Joseph Kuhn
      5. November 2019

      @ Markweger:

      “Am Ende hat sie Verrart begangen wie niemals sonst jemand in der Geschichte.”

      Meinen Sie das ernst, den als “Staatenlosen” nach Deutschland migrierten Österreicher und seine Massenmörder-Bande eingeschlossen? Demgegenüber hatte ja Gauland mit seiner Fliegenschiss-Bemerkung geradezu sensibel formuliert. So über Millionen Tote hinwegzugehen, ist ein atemberaubendes Beispiel für menschenverachtenden Zynismus, sofern man nicht andere Erklärungsmöglichkeiten in Betracht ziehen muss.

  142. #161 Markweger
    5. November 2019

    XXX

    [Edit: Kommentar gelöscht. Ihr Verratsvorwurf wird durch Wiederholung nicht besser. Gehen Sie mal in sich und denken Sie einmal darüber nach, was Sie da sagen. JK]

  143. #162 noch'n Flo
    Schoggiland
    5. November 2019

    @ Markweger:

    So rein aus Interesse: meinst Du, Du wärest für das Amt des Bundeskanzlers qualifizierter als Frau Merkel? Falls ja, was genau qualifiziert Dich?

  144. #163 Markweger
    5. November 2019

    @ Flo
    Sagen wir es so.
    Ich kann mir nicht vorstellen dass es selbst in der CDU nicht wenigstens 100 Leute gibt die es ungleich besser könnten als Merkel.
    Dabei hat die CDU in der Amtszeit Merkels wirklich stark abgebaut.

    • #164 Joseph Kuhn
      5. November 2019

      @ Markweger:

      Das mag sein, aber das entscheiden die CDU-Mitglieder in Deutschland.

  145. #165 Markweger
    5. November 2019

    Wie man es sehen will.
    Gegen jemanden der im Amt ist vorzugehen ist nicht einmal so einfach, der hat nämlich auch innerhalb einer Partei das ganze Instrumentarium der Machterhaltung zur Verfügung.
    Allerdings muss die CDU schon zu einem Haufen rückgartsloser … verkommen sein, sonst könnte sich Merkel schon lange nicht mehr halten.

  146. #166 noch'n Flo
    Schoggiland
    5. November 2019

    @ Markweger:

    Ich kann mir nicht vorstellen dass es selbst in der CDU nicht wenigstens 100 Leute gibt die es ungleich besser könnten als Merkel.

    Nur weil Du es Dir nicht vorstellen kannst, heisst das noch lange nicht, dass es nicht so ist.

    Von den 100+ Leuten vielleicht mal konkret ein paar Namen? Wenigstens einer? Ein klitzekleiner?

    Abgesehen davon: dass in der Politik nicht unbedingt die Qualifiziertesten nach oben geschwemmt werden, ist ein alter Hut. Das ist aber in allen Parteien so, inklusive und ganz besonders der AfD.

  147. #167 Markweger
    5. November 2019

    Da brauchst Du nur die bekannteren Namen nehmen.
    Sagen wir Merz oder Spahn, ein Bosbach wäre sicher auch tausend mal besser gewesen als Merkel.

    AKK oder Leyen sind gleich unfähig wie Merkel.
    Es gibt nur selten Frauen die für ein solches Amt geeignet sind.
    Merkel ist der reinste Ausdruck von Unfähigkeit und Verantwortungslosigkeit.

    • #168 Joseph Kuhn
      5. November 2019

      @ Markweger:

      Jetzt kommt auch noch Misogynie ins Spiel. Sie sind offensichtlich ganzheitlich verpeilt.

  148. #169 Alisier
    5. November 2019

    Die Kombi ist doch immer die gleiche:
    Politikverachtung, Frauenverachtung, Fremdenangst bis hin zu offenem Rassismus.
    M ist extrem und gibt sich klar als das zu erkennen, was er ist.
    Was mir mehr Sorgen macht sind die subtileren Verächter, die Demokratie und Politik immer madiger machen, die Breitbart-Fans und Autoritätsgläubigen aller Art.
    Sie stellen aus meiner Sicht die weitaus größere Gefahr dar.

  149. #170 noch'n Flo
    Schoggiland
    5. November 2019

    Ich nehme mal an, dies beschreibt Markwegers Traumfrau recht gut:

    http://cdn.webfail.com/upl/img/27b257a8414/post2.jpg

  150. #171 Markweger
    5. November 2019

    Stimmt so einfach nicht.
    Aber die beiden Geschlechter sind eben in vieler Hinsicht verschieden.

    Ich muss sagen dass ich z.B. von Ärztinnen einen durchwegs positiven Eindruck habe, ich könnte da wirklich nichts Negatives sagen.

    Dass es dagegen insbesondere in der Technik nur sehr wenige Frauen gibt liegt eben daran sich nur sehr wenige Frauen dafür interssieren bzw. ein Talent dafür haben.
    Auch für Politik gibt es nur wenige die dafür geeignet sind.
    Ein noch negativeres Beispiel als Merkel ist ohnehin nicht möglich.
    Leyen: Ein noch unfähiger Verdeitigungsminister ist kaum denkbar.
    AKK: Reichlich ungeschickt in jeder Hinsicht, als Verteidigungsministerin so wenig geeignet wie Leyen.
    Die beiden Damen händchenhaltend bei der Amtübergabe. Geht nicht noch lächerlicher.

  151. #172 noch'n Flo
    Schoggiland
    5. November 2019

    Kommt jetzt doch der “bürgerliche Sündenfall”?

    https://www.tagesschau.de/inland/thueringen-cdu-afd-103.html

  152. #173 noch'n Flo
    Schoggiland
    5. November 2019

    @ Markweger:

    Auch für Politik gibt es nur wenige die dafür geeignet sind.
    Ein noch negativeres Beispiel als Merkel ist ohnehin nicht möglich.

    Da werfe ich mal ganz locker den Namen Alice Weidel in den Ring…

  153. #174 Markweger
    5. November 2019

    @ Flo
    Ja, sie werden um die AfD auf Dauer so oder so nicht herum kommen.

  154. #175 Uli Schoppe
    5. November 2019

    @ Markweger:

    Auch für Politik gibt es nur wenige die dafür geeignet sind.
    Ein noch negativeres Beispiel als Merkel ist ohnehin nicht möglich.

    Da werfe ich mal ganz locker den Namen Alice Weidel in den Ring…

    Die ist doch gar keine echte Deutsche…

  155. #176 Arthur Dent
    5. November 2019

    Die AfD ist jetzt schon in allen Landesparlamenten vertreten, d.h. sie spielt schon jetzt leider Gottes eine Rolle in der deutschen Politik.

    Was aber auch unvermeidlich ist, lieber Markweger, dass vielen peu a peu die Augen geöffnet werden, so, wie das auch immer mehr mit der FPÖ geschehen ist.
    Wer hätte das gedacht, dass die Vengaboys nochmal eine solche Aufmerksamkeit bekommen, nicht?

    Wenn vielen endlich klar werden sollte, dass die selbsternannte Alternative nun doch keine Alternative ist, weil sie den einen Sumpf nur mit einem viel schlimmeren ersetzen würde, dass ihre Spitzenpolitiker sich einen feuchten Kehricht um den ‘kleinen Mann’ scheren und nichts weiter als radikale, korrupte, kriminelle, selbstsüchtige, karrieregeile Lügner sind, die außer Verleumdungen und das Verdrehen von Tatsachen nichts weiter zu bieten haben.

    Wichtig ist, dass hier jeder die Verantwortung übernimmt, für die Demokratie und eine offene Gesellschaft einsteht und den billigen Parolen widerspricht, im Verwandten- wie im Bekanntenkreis, aber auch im öffentlichen Raum. Wir können es uns nicht mehr leisten wegzusehen, wir können es uns nicht mehr leisten zu schweigen.

  156. #177 Spritkopf
    5. November 2019

    Wichtig ist, dass hier jeder die Verantwortung übernimmt, für die Demokratie und eine offene Gesellschaft einsteht und den billigen Parolen widerspricht, im Verwandten- wie im Bekanntenkreis, aber auch im öffentlichen Raum. Wir können es uns nicht mehr leisten wegzusehen, wir können es uns nicht mehr leisten zu schweigen.

    Wichtige Worte, denen man sich nur uneingeschränkt anschließen kann.

  157. #178 Arthur Dent
    5. November 2019

    Ich nehme dann ‘kriminelle’ wieder zurück, obwohl es da sicher Veruteilungen gab. Aber wir haben die Spendenaffäre und das Verschleiern von Geldgebern, wir haben den Schulterschluss mit Rechtsextremisten in Chemnitz, Verbindungen zur Identitären Bewegung und zu Bachmann, der de facto verurteilter Drogendealer ist und im Übrigen aus England abgeschoben wurde.
    Mit ein wenig Recherche könnte man hier den ganzen Thread mit Fakten zupflastern.

  158. #179 Markweger
    5. November 2019

    XXX

    [Kommentar gelöscht. Es reicht mit dem Gesülze. JK]

  159. #180 Arthur Dent
    5. November 2019

    Danke, Spritkopf. Alle Selbstverständlichkeiten (nicht nur) hierzulande sind längst kein Selbstläufer mehr.

  160. #181 noch'n Flo
    Schoggiland
    6. November 2019

    @ Spriti:

    Wichtige Worte, denen man sich nur uneingeschränkt anschließen kann.

    Dito. Und damit wird auch die an anderer Stelle von Alisier gestellte Frage bzgl. des kommenden AfD-Parteitags und ob man ihn einfach ignorieren sollte, beantwortet.

  161. #182 Markweger
    6. November 2019

    XXX

    [Kommentar gelöscht. Es reicht mit dem Gesülze. JK]

  162. #183 Adent
    6. November 2019

    @Markweger
    Merz, Spahn, ernsthaft? Vielleicht noch Scheuer, oder das Rind äh Dobrindt, Seehofer wäre sicherlich auch ein guter Kanzler, wenn auch CSU (Achtung, Ironie).
    Am besten war ja Kohl, der war 100x fähiger als die Merkel (Achtung, immer noch Ironie).
    Fähige Verteidigungsminister, tja, Strauß wäre einer, Scharping war sicherlich der beste (Achtung …)
    Leute wie du, die so dämlich sind, dass sie so etwas behaupten, zeigen sehr deutlich, dass sie gar keine Ahnung von Politik haben und nur ihre Vorurteile ausleben.
    Bei Doris Weidel muss ich aber zustimmen (kam aber nicht vom braunen Markweger), die ist als Politikerin gar nicht auszuhalten, als Mensch wahrscheinlich genausowenig.

  163. #184 Alisier
    6. November 2019

    Es geht um unterschiedliche Situationen und um unterschiedliche Taktiken, je nachdem, was gerade sinnvoll ist.
    Wenn die AfD ihren Bundesparteitag in Braunschweig veranstaltet und schon im Vorfeld streut, dass das ja nun gar nichts mit Hitlers Einbürgerung zu tun hat, obwohl niemand das bis dahin erwähnt hatte, dann ist klar, dass es um maximale Aufmerksamkeit und maximale Provokation geht.
    Davon lebt diese Partei.
    Dass man den Hanseln privat konsequent entgegentritt halte ich für selbstverständlich, und habe daran auch nie den geringsten Zweifel gelassen.
    Einen Bundesparteitag mit zig Übertragungswagen live in alle Wohnzimmer zu bringen ist aber was anderes. Diese Partei in einem solchen Fall medientechnisch verhungern zu lassen könnte sehr sinnvoll sein.

  164. #185 Alisier
    6. November 2019

    Nachtrag:
    Herumbrüllende Autonome von herumbrüllenden Bürgern sekundiert ist genau das, was sich die AfD für ihre Choreographie wünscht und was sie auch braucht.
    Den Gefallen sollte man ihnen nicht nachen.

  165. #186 Alisier
    6. November 2019

    “machen”……
    Und ich werde den Parteitag aus der Nähe beobachten, mit Menschen sprechen, und meine Beobachtungen gerne posten.
    Vielleicht ergibt sich ja die Gelegenheit für einen nüchternen Gastbeitrag irgendwo…..
    Sie sind halt da, aber ihre Bedeutung künstlich hochzuschrauben ist nicht hilfreich.
    Und Braunschweig wurde natürlich mit Bedacht gewählt……but the Braunschweigers are not amused.

  166. #187 Markweger
    6. November 2019

    XXX

    [Kommentar gelöscht. Es reicht mit dem Gesülze. JK]

  167. #188 noch'n Flo
    Schoggiland
    6. November 2019

    @ Alisier:

    Bei Doris Weidel muss ich aber zustimmen

    Ist das die lange verschollene Schwester von Alice Weidel? 😉

  168. #189 noch'n Flo
    Schoggiland
    6. November 2019

    @ Alisier:

    Und Braunschweig wurde natürlich mit Bedacht gewählt

    Wegen Braunschweig?

  169. #190 Alisier
    6. November 2019

    Ich habe mich zu Doris nicht geäußert……und zu Alice ebenfalls nicht.
    Zu Braunschweig:
    https://www.spiegel.de/panorama/zeitgeschichte/hitlers-einbuergerung-des-fuehrers-pass-a-470844.html

  170. #191 Adent
    6. November 2019

    @nFlo
    Jo, genau, wie der Bernd Höcke oder hieß er anders? (Unschuldig pfeifend) 🙂

  171. #192 noch'n Flo
    Schoggiland
    6. November 2019

    @ Alisier:

    Sorry, da habe ich mich verlesen – #186 ging an Adent. (Ich sollte wirklich öfter am PC meine Lesebrille aufsetzen.)

    Was BS angeht – wieder etwas gelernt, danke.

  172. #193 Alisier
    6. November 2019

    @ nnF
    Ja, das Alter…..und wenn ich meine Lesebrille jetzt nicht bald finde, kann ich den nächsten Termin glatt vergessen….Kruzitürken nochmal……

  173. #194 noch'n Flo
    Schoggiland
    6. November 2019

    @ Alisier:

    Wann erfindet endlich mal jemand eine Brille mit eingebautem GPS-Locator? Und vielleicht noch sowas wie die Schlüsselfinder aus den 1980ern – man pfeift und die Brille antwortet.

  174. #195 noch'n Flo
    Schoggiland
    6. November 2019

    Höcke schleimt sich ran – wird Mohring der Versuchung widerstehen können?

    https://www.tagesschau.de/inland/hoecke-angebot-duldung-101.html

  175. #196 noch'n Flo
    Schoggiland
    7. November 2019

    U.a. angelehnt an eine berühmte Monty-Python-Filmszene – eine wunderbare Entlarvung der typischen AfD-Denke zu den Themen “Meinungsfreiheit” (ab 17:33) und “Demokratie” (ab 20.11):

    https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/extra_3/extra-3-Der-Irrsinn-der-Woche,sendung962068.html

    (Wie es mein lieber ehemaliger Studenten-WG-Mitbewohner Fritz ausdrücken würde:) Sackstark!

  176. #198 noch'n Flo
    Schoggiland
    7. November 2019

    @ Alisier:

    Oh ja, das braucht die Welt jetzt dringend. Gnihihihihi…