„Eine Ohrfeige hat noch niemandem geschadet“ – den Spruch kennt vermutlich jeder. Damit wurde seit jeher Gewalt in der Erziehung gerechtfertigt. Der Spruch kommentiert ja nicht eine einmalige Überforderungsreaktion („eine“ Ohrfeige), für die man sich zudem beim Kind entschuldigen sollte, sondern einen Erziehungsstil, bei dem der Wille der Eltern brachial gegen das Kind durchgesetzt wird.…

Vor vier Wochen gab das Statistische Bundesamt vorläufige Daten der Todesursachenstatistik für das Jahr 2020 bekannt. Worauf alle gewartet hatten, waren die Covid-19-Sterbefälle, weil man sehen wollte, ob die Daten der Todesursachenstatistik in relevantem Maße von den ans Robert Koch-Institut gemeldeten Corona-Sterbefällen abweichen. Aufgrund der etwas unterschiedlichen Dokumentationsvorgaben gibt es zwar Differenzen, aber die Daten…

Die Coronakrise tritt uns täglich vor allem in infektionsepidemiologischen Fallzahlen gegenüber: Stand heute sind in Deutschland ca. 2,4 Mio. positive Tests dokumentiert und ca. 70.000 Tote, in Bayern ca. 435.000 positive Tests und ca. 12.000 Tote. Nicht immer so gut in Zahlen fassbar, gehören zum Lagebild natürlich auch soziale und wirtschaftliche Sachverhalte. Beispielsweise ist unstrittig,…

In Hanau hat ein möglicherweise psychisch kranker Mensch ein Blutbad angerichtet. Im Kopf hatte er neben wirren Verschwörungstheorien auch reichlich rechtsradikales und rassistisches Gedankengut. Die AfD will natürlich nicht damit in Verbindung gebracht werden, dass auch sie den Menschen genau solches Gedankengut in die Köpfe setzt, darunter eben auch psychisch labilen Menschen. Die Parteiführung beruft…

Was sich wissenschaftlich bewährt Wissenschaft hat in der Regel zwei Brücken zur Welt. Die eine: Sie versucht, die Welt besser zu verstehen und stützt sich dabei – sofern es sich um empirische Wissenschaften handelt – in der Theoriebildung auf Beobachtungen. Die andere: Sie stellt aus dem, was sich als Theorie gebildet hat, Mittel bereit, um…

Die Zahl der Suizide in Deutschland hat bis Ende der 1970er Jahre zugenommen, auf damals fast 20.000 Fälle. Danach war sie 30 Jahre lang rückläufig. Nach der Finanzkrise 2007/2008, vielleicht wegen der Finanzkrise, kam dieser Rückgang zu einem Stillstand. 2007 gab es mit 9.402 die bis dahin niedrigste Suizidzahl, danach hat sie leicht zugenommen und…

Normal, unnormal Die Frage, was psychische Störungen sind, ist hier auf Gesundheits-Check immer wieder einmal Thema. Es gibt ein Alltagsverständnis dergestalt, dass ein Mensch unter einer psychischen Störung leiden könnte, wenn er in bestimmter Weise „unnormal“ ist und „abweichendes Verhalten“ zeigt. Ein fester Orientierungspunkt ist das Normale allerdings nicht. Beispielsweise kann das gleiche Verhalten bei…

„Die Vermessung der Psychiatrie“ lautet der Titel eines gerade vieldiskutierten Buches des Berliner Psychiaters Stefan Weinmann. Stefan Weinmann greift die aktuell wieder virulenter gewordene Diskussion um den Reformbedarf in der Psychiatrie auf. Nach der Psychiatrie-Enquete 1975 und ihrer berechtigten harschen Kritik an der damaligen Anstaltspsychiatrie mit ihren ausgrenzenden und oft inhumanen Versorgungsstrukturen wurden viele Erwartungen…

Talk bei Lanz Gestern waren der Gesundheitsminister Jens Spahn und der Psychiater Manfred Lütz bei Markus Lanz zu Gast. Drei Herren im Gespräch über ein schweres Thema. Lanz als Lanz, Spahn als Spahn und Lütz – äußerlich – als Sigmund Freud. Lütz trat für eine schnellere Behandlung schwerer psychischer Störungen ein. Das ist notwendig, hier…

Derzeit tobt ein heftiger Kampf zwischen Gesundheitsminister Spahn und den Psychotherapeuten. Unstrittig ist, dass Patienten lange auf einen Therapieplatz warten müssen: Im Schnitt 20 Wochen auf eine Richtlinienpsychotherapie, 6 Wochen auf eine Sprechstunde, 3 Wochen auf eine Akutbehandlung bei dringendem Handlungsbedarf, so die Wartezeitenstudie 2018 der Bundespsychotherapeutenkammer. Die Fallzahlen bei den psychischen Störungen steigen, die…