Impfen ist ein klassisches Vertrauensthema. Bei keinem Impfstoff, nicht bei Masern, nicht bei Corona, sind Impfversagen einerseits und ernste Nebenwirkungen andererseits ganz auszuschließen. Nicht die Zusicherung hundertprozentiger Wirksamkeit bei absoluter Sicherheit schafft hier Vertrauen, sondern eine nachvollziehbare Abwägung von Nutzen und Risiken. Da wir zumeist keine Impfstoffexpert/innen sind, müssen wir uns hier ein Stück weit…

Den Aprilscherz der Bundesregierung, Gründonnerstag, der dieses Jahr auf den 1. April fällt, mal zum Spaß für arbeitsfrei zu erklären, hatten manche leider gar nicht als Spaß verstanden. In dem Zusammenhang ist auch noch ein anderer Aprilscherz vorzeitig geplatzt. Die AfD hatte die witzige Idee, vor Ostern einen Antrag zu Corona im Berliner Abgeordnetenhaus einzubringen,…

Talkshows sind oft üble Phrasendreschmärkte. Die Sendung Anne Will heute war etwas anders. Einziger Gast war Angela Merkel. Natürlich der dramatischen Lage bei den Fallzahlen der Infektionen, den fallenden Zahlen bei der CDU und dem Wunsch Merkels, sich zu erklären, geschuldet. Trotzdem, oder deswegen, sehenswert. Merkel hat sehr deutlich die Ministerpräsidenten kritisiert. Namentlich, das ist…

Neben all dem Durcheinander beim Zählen, Impfen, Testen, Lockern und Schließen, das wir derzeit erleben, manches unvermeidlich, manches schlechtes Handwerk, hat die „Maskenaffäre“ die Medien in den letzten Tagen beschäftigt. Endlich mal ein Skandal, bei dem es Namen gibt: Nüßlein, Sauter, Löbel. Fürs erste. Ein paar hunderttausend Euro Nebeneinkünfte, vielleicht auch etwas mehr, sollen über…

Anfang Dezember 2020 hatte Dr. Dagmar Pattloch in einem Gastbeitrag darauf aufmerksam gemacht, dass der von der Autorengruppe um Matthias Schrappe vorgeschlagene „Notification Index“ noch nicht die Lösung für das Problem einer erweiterten Betrachtung der Infektionsdynamik ist. Schade, dass aus der Autorengruppe niemand auf ihre Kritik reagiert hat. Wissenschaft lebt schließlich vom kritischen Diskurs, nicht…

In Deutschland hatte es die öffentliche Gesundheit nach dem Krieg schwer. Die Nationalsozialisten hatten 1934 die Gesundheitsämter als flächendeckende Struktur geschaffen und als Infrastruktur für ihre Medizinverbrechen benutzt. Die Sozialhygiene ist damals zur Rassenhygiene mutiert, eine zutiefst bösartige Mutation. Als Konsequenz daraus hat man nach 1945 die Verantwortung für die Gesundheit der Bevölkerung weitgehend entstaatlicht…

Ein Gespenst geht um in Europa – es ist der Geist der Solidarität. Die Alten und Kranken sollen zuerst geimpft werden. In Deutschland wird – bisher – besonders streng auf die Impfpriorisierung geachtet, wehe es drängelt sich einer vor. Wenigstens hier soll es einmal gerecht zugehen. Thomas Bach, soeben für vier weitere Jahre als Präsident…

Richtiges Testen kann Menschenleben retten. Das gilt auch für Schnelltests, obwohl deren Sensitivität, also die Wahrscheinlichkeit, mit der sie Infizierte finden, ziemlich niedrig liegt, bei besseren Tests in einer Niedrigprävalenzpopulation vielleicht bei 60 %. Das bedeutet, es gibt viele falsch-negative Befunde. Allerdings sind sie ganz gut dabei, Infizierte mit aktuell hoher Viruslast zu identifizieren, also…

Länder, über die seit einem Jahr viel gesprochen wird und Länder, über die so gut wie gar nicht gesprochen wird. Eine Zwischenbilanz am 1.3.2021.

Am Freitag vor einer Woche habe ich mit Michael Zander, einem Psychologen an der Hochschule Magdeburg-Stendal, und vielen klugen Mitdiskutanten über die Grauzonen zwischen Gesellschaftskritik und Verschwörungstheorien gesprochen. Ich habe mich dabei auf denialistische Argumentationsmuster konzentriert, Michael Zander auf sozialpsychologische Aspekte, unseren Artikeln in der Ausgabe 4/2020 von Forum Wissenschaft folgend. Meinen