Der Philosoph Markus Gabriel hat vor kurzem kritisiert, man könne das sog. „Präventionsparadox“ nicht heranziehen, um zu erklären, warum die Coronainfektionen über Ostern nicht so angestiegen sind wie befürchtet. Über die erklärende Funktion des Präventionsparadoxes kann man diskutieren und mit etwas Glück ist man danach schlauer als vorher. Ob das an der Diskussion lag oder…

Die Aktion der mehr oder weniger Schönen und Reichen „Alles dichtmachen“ hat Wellen geschlagen. Das wollten die Schauspieler, die da mitgemacht haben. Was sie sonst noch wollten und was sie erreicht haben, ist unklar. Manche von ihnen sagen jetzt, das hätten sie nicht gewollt, es wäre anders gemeint gewesen, sie seien blauäugig gewesen und hätten…

Aus dem Tagesspiegel Checkpoint von heute (Dank an K.J. für den Hinweis): Wobei sich natürlich die Frage stellt, was man mit einem Kochbuch von Attila Hildmann anfangen soll. „Koscher kochen mit Attila Hildmann“ dürfte inzwischen jedenfalls selbst in Berliner Hipster-Kreisen einen unguten Beigeschmack haben. So richtig gerne wird ja auch nicht mehr aus dem Buch…

Ein Gespenst geht um in Europa – es ist der Geist der Solidarität. Die Alten und Kranken sollen zuerst geimpft werden. In Deutschland wird – bisher – besonders streng auf die Impfpriorisierung geachtet, wehe es drängelt sich einer vor. Wenigstens hier soll es einmal gerecht zugehen. Thomas Bach, soeben für vier weitere Jahre als Präsident…

Risikokommunikation könnte man ganz einfach als Hilfe von Fachleuten für Laien bei der Bewertung von Risiken definieren. Rätselraten hat eher etwas damit zu tun, wenn Fachleute Laien über etwas, was sie selbst wissen, zum Spaß nur Hinweise geben, also die Hilfe etwas zurückhaltender ausfällt. Vor ein paar Wochen hatte ich hier die irritierende „Unstatistik des…

Demnächst erscheint in der Zeitschrift “Public Health Forum“ ein kurzer Artikel von mir zur Frage, ob Blogs zur Demokratisierung der Gesundheitspolitik beitragen. Die Antwort nehme ich hier mal vorweg: Eher nicht. Zumindest nicht direkt. Die Begründung liefere ich nach, wenn der Artikel erschienen ist. Eine andere Frage verfolgt eine Dissertation von Verena Gliese, 2018 unter…

Seit einiger Zeit gibt es auf den Scienceblogs auch Beiträge aus dem Konradin-Verlagsportfolio. Im Allgemeinen sind es populärwissenschaftliche Artikel zu den unterschiedlichsten Wissensbereichen, meist ganz nett zu lesen. Gerade ist aber ein etwas seltsamer Beitrag über Tabak erschienen. Er bringt es fertig, das Thema Tod und Verderben durch Tabakkonsum weitgehend auszusparen. Vielleicht, weil auch Tabakzeitschriften…

… ist ein Roman von Wolfgang Schorlau über die Griechenlandkrise, mit Verknüpfungen zu den Verbrechen der deutschen Wehrmacht in Griechenland im zweiten Weltkrieg. Wie seine anderen politischen Krimis gleichermaßen spannend und informativ. Als recht ungewöhnliches Stilmittel im Krimi-Genre kommt darin eine Infografik zum Einsatz, die mit kleinen Punkten die Summen veranschaulicht, um die es auf…

Was für ein Theater. Da schreibt jemand, bei der taz zuständig u.a. für Feminismus und Antirassismus, also für menschenfreundliches Denken, sowie Medienästhetik, also für kluge und schöne Texte, dummes Zeug über Polizisten: „Falls die Polizei abgeschafft wird, der Kapitalismus aber nicht: Was passiert dann mit all den Menschen, die heute bei der Polizei sind?“ Kapitalistische…

Seit drei Tagen geht nun schon die Meldung durch die Medien, Bernd Raffelhüschen habe gezeigt, dass die Maßnahmen gegen Corona mehr Lebensjahre kosten als sie retten. Ein Prozent weniger Bruttoinlandsprodukt (BIP) koste 0,89 Monate Lebenszeit, in der Summe würden die Deutschen 37 Millionen Lebensjahre durch den Wirtschaftseinbruch verlieren. Ich finde es ja schön, wenn Leute,…