Trump folgt auch bei der Bekämpfung des Coronavirus einer nichtkooperativen Strategie. Die WELT meldet gerade, dass er versucht, sich exklusiv für die USA die Arbeit einer Tübinger Firma an einem Impfstoff zu sichern:

„Der US-Präsident bietet der Firma angeblich einen hohen Betrag, um sich deren Arbeit exklusiv zu sichern. Trump tue alles, um einen Impfstoff für die USA zu bekommen. ‚Aber eben nur für die USA‘, heißt es in der Bundesregierung.“

Wenn das so stimmt, wird sein Motto „America first“ in einer weltweiten Krise zu einem gegenüber dem Rest der Welt bösartigen Konstrukt. Er hätte für Amerika mehr getan, wenn er die Public Health-Strukturen in den USA nicht geschwächt hätte und die Epidemie anfangs nicht fahrlässigerweise verharmlost hätte. Jetzt könnte er mit den Ressourcen der USA mithelfen, dass es möglichst schnell einen Impfstoff für alle gibt, auch für die Italiener, die Iraner oder die Deutschen. „America first“ bedeutet im Falle der Coronakrise „yes we can“. Er kann es nicht.

Kommentare (39)

  1. #1 Gerald Fix
    15. März 2020

    Herr Trump ist ein böser und schlechter Mensch, gut, aber diese WELT-Meldung ist bisher derart substanzlos, dass man sie noch mit Vorsicht betrachten sollte. (Woher bitte kennt Herr Trump eigentlich Tübinger Firmen? Vielleicht ist es gar nicht Herr Trump, der da tätig ist, sondern eine US-Arzneimittelbehörde? Oder es stimmt alles nicht?)

    • #2 Joseph Kuhn
      15. März 2020

      @ Gerald Fix:

      Wie bei so vielen Meldungen der hyperaktiven Medienwelt wäre in der Tat wünschenswert, es gäbe mehr Hintergrundinformationen. Mal sehen, was am Ende des Tages von der Meldung übrigbleibt. Da die “Welt am Sonntag” damit groß titelt, gehe ich aber davon aus, dass die Geschichte nicht substanzlos ist.

      Interessant sind die Leserkommentare zu diesem Welt-Artikel. Viele finden es ganz richtig, dass Trump sich die Verfahren der Firma exklusiv sichern will, er sei ein Macher, während die deutsche Regierung alles verschlafe und hier eh niemand forschen wolle. Die AfD-nahen Systemkritiker, die früher so stolz darauf waren, Deutsche zu sein, haben inzwischen ein gehöriges Maß an Deutschlandfeindlichkeit entwickelt.

      Aber um auch mal ein wenig auf Deutschland zu schimpfen (Spahn & Co. habe ich ja schon gelobt): In Spanien gibt es Ovationen der Bevölkerung für die Ärzte und Pfleger, in Italien Balkonkonzerte – bei uns Hamsterkäufe bei Klopapier.

  2. #3 Fjord
    15. März 2020

    Guten Morgen Herr Kuhn,

    ich lese schon seit einer Weile ganz interessiert bei Ihnen mit und es war übrigens der Herr Freistetter, der mich zu Ihnen gelockt hat. Dafür gebührt ihm meinerseits Dank. ;o)

    Das fehlende Einfühlungsvermögen Trumps in eigentlich alles, hat vielleicht auch seine Vorteile für den Rest der Welt. Denn Trump macht sich mit seiner unmöglichen Art zu einem Beispiel, wie das globale Dorf garantiert nicht funktioniert. Auch wenn die globale Dorfgemeinschaft noch lange nicht weiß was sie will, so hilft Trumps Trumpelei vielleicht ein bisschen dabei den Dorfbewohnern zu zeigen, was sie nicht wollen. Das zu wissen ist doch unter Umständen viel wichtiger, wenn man ein gemeinsames Ziel ansrebt, bzw. wie bei Corona & Co. gezwungen ist ein gemeinsames Ziel zu finden und zu erreichen.

    Vor kurzem wollte Trump Grönland kaufen. Er hat es nicht bekommen, die Grönländer aber im “Grønland står ikke til salg!” vereint. Für die Grönländer war Trumps Idee eine Frischzellenkur für Stolz und kollektives Selbstbewusstsein.

    Und das passiert vielleicht auch jetzt wieder. Dass der unmögliche Trump dafür sorgt, dass die Welt wieder ein bisschen mehr zusammen wächst, weil er uns allen vor Augen führt, wie gleich wir doch im Grunde sind.

  3. #4 Thilo
    15. März 2020

    Wie ist die Rechtslage in Deutschland eigentlich? Angenommen, die Firma hat Erfolg mit der Entwicklung eines Impfstoffes und die Produktion reicht nur, sagen wir mal, für 5 Millionen Impfungen in den nächsten 3 Monaten. Könnte die Firma diese Impfungen dann meistbietend verkaufen oder könnte sie der Staat sie dazu verpflichten, die Impfung zunächst den Bedürftigen (also Alten und Leuten mit Vorerkrankungen) zu einem für die Krankenkassen akzeptablen Preis zur Verfügung zu stellen?

  4. #5 Miraculix
    Gallien
    15. März 2020

    @Gerald Fix

    Er kennt Sie weil er den CEO dieser Firma und den anderer zu einem Treffen ins Weiße Haus eingeladen hat, um eben über einen Impfstoff zu sprechen…

  5. #6 Skeptikskeptiker
    15. März 2020

    Warum wundert mich eigentlich gar nichts mehr? Wäre es nicht toll, wenn das “stabile Genie” am Abend vor der Wahl mitteilen könnte, dass – natürlich unter seiner maßgeblichen fachlichen Beratung – die Forscher den Impfstoff “Trumpix®” gegen Corona nun fertig gestellt haben, und alle patriotischen Amerikaner sich direkt an der Wahlurne impfen lassen können? Und das völlig unabhängig vom gemachten Kreuzchen?

  6. #7 Joseph Kuhn
    15. März 2020

    @ Thilo:

    “Wie ist die Rechtslage”

    Was in der gegenwärtigen Situation rechtlich möglich ist, überschauen vermutlich nicht einmal die Juristen so ganz.

    Wenn man davon ausgeht, dass die Firma ohnehin wie alle doch noch einen längeren Weg vor sich hat (“We are very confident that we will be able to develop a potent vaccine candidate within a few months”), stellt sich die Verteilungsfrage in dem Fall noch nicht und diese Firma wäre vermutlich auch nicht der einzige Hersteller. Ich finde es befremdlich, dass sich Trump – wenn die Welt-Meldung stimmt – exklusiv Know How sichern will, das im Erfolgsfall mit der ganzen Welt geteilt werden sollte. Vielleicht stellt die Gates-Beteiligung an der Firma das sicher.

    @ Skeptikskeptiker:

    “Wäre es nicht toll … Trumpix®”

    Unbedingt. Und in den Iran schickt er den Impfstoff mit einem Marschflugkörper.

  7. #8 RPGNo1
    15. März 2020

    Die Tageschau hat mehr Infos.
    https://www.tagesschau.de/inland/corona-impfstoff-deutschland-usa-101.html

    Eine weitere Anmerkung: Glaubt denn jemand, dass Trump den Impfstoff zum Nutzen der gesamten USA haben will? Wenn der Impfstoff fertig, dann werden zuerst Trump, seine Familie und die Regierung profitieren. Danach die Reichen, Unterstützer und “Best Buddies”. Und der Rest der der USA darf sich überlegen, einen weiteren Kredit aufzunehmen, um sich das Stöffchen leisten zu können, während der GröPaZ sich als Retter feiern lässt, um seine Wiederwahl im Herbst sicherzustellen.

    Disclaimer: Obiger Text kann Spuren von Sarkasmus und Ironie enthalten.

  8. #9 RainerO
    15. März 2020

    @ RPGNo1
    Wieso Sarkasmus? Sollte die Meldung stimmen, ist dein geschildertes Szenario durchaus glaubhaft. Es wird ihm nicht reichen, nur als Held gefeiert zu werden, es muss auch der Rubel rollen (pun intended).
    Es ist aber davon auszugehen, dass nicht nur eine Firma an der Entwicklung eines Impfstoffes arbeitet. Ob der Trumpel alle zusammenkaufen kann, ist anzuzweifeln.

    • #10 Joseph Kuhn
      15. März 2020

      @ RainerO:

      Es arbeiten viele an einer Impfung und auch diese Firma würde sich vermutlich, egal wo sie mal sitzt, wohl nicht verpflichten lassen, ihr Know How nur in den USA zu vermarkten. Das wäre ja auch absolut widersinnig, und auch nicht im nationalen Interesse der USA.

      Wenn ich mal phantasieren darf: Hätte Trump gesagt, wir holen jetzt diese Leute in die USA, weil wir hier ein besseres Forschungsumfeld haben und im Erfolgsfall stellen wir sicher, dass das Know How für die Massenproduktion schnell für die ganze Welt zur Verfügung steht – ich wäre vom Glauben gegen Trump abgefallen. Aber auf den Mann ist eben Verlass.

  9. #11 noch'n Flo
    Schoggiland
    15. März 2020

    @ RainerO:

    es muss auch der Rubel rollen

    Da denkt er wie immer ganz kaufmännisch: das Investment muss ja auch Rendite bringen.

  10. #12 RainerO
    15. März 2020

    @ Joseph Kuhn

    … und auch nicht im nationalen Interesse der USA…

    Als ob das Trump interessieren würde (oder je interessiert hätte).
    Aber es stimmt schon: Jetzt, da dieses Vorhaben bekannt geworden ist (wenn es stimmt, wie gesagt), wäre die Firma extrem schlecht beraten, auf dieses unmoralische Angebot einzugehen. Außerdem würde die Firma weltweit selbst sicher mehr Geld verdienen, als ihnen Trump jetzt bieten könnte. Außer er geht davon aus, dass in deren Chefetagen ähnlich miese Charaktere sitzen, wie er einer ist.

    • #13 Joseph Kuhn
      15. März 2020

      @ RainerO:

      “Als ob das Trump interessieren würde”

      Das stimmt natürlich. Aber manchmal ist er immerhin – irgendwie – ehrlich und räumt auch selbst ein, dass er verantwortungslos handelt: „Ich trage überhaupt keine Verantwortung“. 🙁

  11. #14 shader
    15. März 2020

    Wobei man aber sagen muss, dass die europäischen Länder untereinander nicht sonderlich kooperativ agieren. Viele länderbezogene Maßnahmen, die nicht mit den Nachbarn abgestimmt sind. Jeder strampelt sich so gut ab, wie es geht. In Deutschland gab es sogar zeitweise das Verbot, Schutzkleidung nach Italien und Schweiz zu liefern, während China über 100.000 plus Mediziner nach Italien schickte.

    Wir in Europa sollten schauen, dass wie solidarischer zu anderen sind.

  12. #15 Christopher
    15. März 2020

    Vielleicht wäre es besser auf die USA zu setzen. Wie einige anmerkten gibt es keinen positiven gemeinsamen Weg in Europa, es wäre daher vielleicht nicht der schlechteste Weg, wenn die USA das in die Hand nehmen. In Sachen Produktion traue ich den USA mehr zu, letzten Endes wird davon ja auch die restliche Welt profitieren.
    Deutschland und Österreich sind ja nicht einmal in der Lage Vlies für Ffp3 Masken zu produzieren und propagieren Händewaschen als Schutz, weil sowieso nichts anderes da ist.

    Ich würde mich wesentlich wohler fühlen wenn die USA, Russland oder China die Entwicklung und Produktion führen würden, Deutschland kann ja nicht einmal mehr Flughäfen bauen.

  13. #16 Joseph Kuhn
    15. März 2020

    @ Christopher:

    “Vielleicht wäre es besser auf die USA zu setzen.”

    Was daran, dass Trump den Impfstoff “exklusiv für die USA” haben will, haben Sie nicht verstanden? Und was daran nicht, dass wir zwar Probleme mit dem Berliner Flughafen haben, aber dafür nicht wie Trumps USA ewig gebraucht haben, bis wir auf Corona testen konnten? Ich verstehe diese Deutschlandverachtung nicht.

    @ shader:

    “während China über 100.000 plus Mediziner nach Italien schickte”

    China schickte 100.000 Mediziner nach Italien? Wo haben Sie denn das her?

    “Kann man eigentlich etwas über die Reproduktionsrate bei “normalen” Grippewellen sagen?”

    Ja. Alles Weitere: Jeder Mensch ist ein Googler (frei nach Joseph Beuys).

  14. #17 RPGNo1
    15. März 2020

    @Joseph Kuhn
    shader meint 100000 Schutzanzüge, die China nach Italien verschickt hat.

    Was Christopher angeht: Diese Art Kommentare findet man zur Zeit en gros in deutschen Kommentarspalten. Die deutschen Trumpisten machen es ihrem großen Vorbild nach: Verachtung für Demokratie und Föderalismus demonstrieren, Merkel die Schuld zuweisen und gleichzeitig Autokraten und Möchtegern-Autokraten in den Himmel loben

  15. #18 shader
    15. März 2020

    @Joseph Kuhn: “China schickte 100.000 Mediziner nach Italien? Wo haben Sie denn das her?”

    Ups sorry, sollte heißen 100.000 Schutzkleidungen von China wurde nach Italien geschickt. Dazu auch chinesische Mediziner. Übrigens bietet mittlerweile auch Kuba an, Schutzkleidungen schnell zu fertigen.

  16. #19 Joseph Kuhn
    15. März 2020

    Impfstoff für alle:

    Curevac stellt klar: “Wir wollen einen Impfstoff für die ganze Welt entwickeln und nicht für einzelne Staaten.” Sehr gut.

    Die USA zeigt ebenfalls Einsicht: “jede Lösung würde mit der Welt geteilt werden.”

  17. #20 LasurCyan
    15. März 2020

    Curevac wurde 2015 bei brandeins vorgestellt. Gibts gerade nochmal bei ZeitOnline verlinkt.

  18. #21 Gerald Fix
    15. März 2020

    Hihi, dat Tübinger Ding gehört wohl Dietmar Hopp aus Hoppelheim … Fußball-Ultras werden als nicht geimpft …

  19. #22 Anonym_2020
    15. März 2020

    @Gerald Fix (15. März 2020) #1

    “Woher bitte kennt Herr Trump eigentlich Tübinger Firmen?”

    siehe:

    Wie US-Präsident Donald Trump auf das deutsche Biotech-Unternehmen Curevac aufmerksam wurde

    Es ist Montag, der 2. März, als Trump auf das Biotech-Unternehmen aus Tübingen aufmerksam wird. Trump hat eine Runde von Pharma-Managern im Weißen Haus versammelt

    Und, als einziger Vertreter eines deutschen Unternehmens, Daniel Menichella, der CEO von Curevac.

    Statt Menichella übernimmt nun wieder Ingmar Hoerr, Mitgründer und bisheriger Aufsichtsratschef

    Quelle:
    https://www.wiwo.de/politik/ausland/coronavirus-wie-us-praesident-donald-trump-auf-das-deutsche-biotech-unternehmen-curevac-aufmerksam-wurde/25645846.html

  20. #23 Daniel Behrend
    15. März 2020

    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/curevac-investor-hopp-wehrt-sich-gegen-donald-trump-16680445.html#void
    Dass Trump damit Erfolg haben würde, war keine Minute anzunehmen, eine äußerst peinliche Aktion war es trotzdem.

  21. #24 Omnivor
    Am 'Nordpol' von NRW
    15. März 2020

    Anfang März gab es doch Meldungen, dass in den USA mit Impfstoffe im beschleunigten Verfahren getestet würden. Traut Trump den eigenen Leuten nicht, oder sind ihm die Manager der kalifornischen Firmen nicht tief genug reingekrochen?

  22. #25 Gunni
    Kölnbonn
    15. März 2020

    Bester Werbegag ever, jetzt kennen alle die Firma und die Welt denkt die haben als erster den Impfstoff, wer will da nicht inverstieren und sein Geld reinschmeissen ebi so fähigen – äh – Werbeleuten???…??

  23. #26 Christian
    16. März 2020

    …derweil Dräger gerade per Vertrag exklusiv für Deutschland arbeitet… (siehe »Anne Will« von gestern Abend)

    • #27 Joseph Kuhn
      16. März 2020

      @ Christian:

      Dabei wird aber kein Know How exklusiv gehortet. Dräger arbeitet jetzt den Auftrag der Bundesregierung ab und würden danach natürlich auch für die USA arbeiten, wenn von dort ein Auftrag kommt.

  24. #28 shader
    16. März 2020

    So geht globale Kooperation, auch mit den USA:

    “Die Mainzer Biotechfirma Biontech hat nach eigenen Angaben „rapide Fortschritte“ bei der Entwicklung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus gemacht. Es gehe um die Immunisierung und Prävention von Covid-19-Infektionen, teilte das Unternehmen am Montag mit.
    Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung begännen die klinischen Studien mit dem Produktkandidaten Ende April. Dies sei Teil des globalen Entwicklungsprogramms, an dem auch China, die USA und andere europäische Länder mitwirkten.”

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/coronavirus/biontech-deutsche-biotechfirma-macht-fortschritte-bei-der-entwicklung-eines-corona-impfstoffs/ar-BB11fxtD?ocid=spartanntp

    Und auch hier eine positive Meldung:

    Der 79-Jährige hält über die Beteiligungsgesellschaft dievini rund 80 Prozent der Anteile an der CureVac Ag. Christof Hettich, Geschäftsführer von dievini, sagte dem „Mannheimer Morgen“: „Wir wollen einen Impfstoff für die ganze Welt entwickeln und nicht für einzelne Staaten.“
    Gefragt, wann mit einem Impfstoff zu rechnen sei, sagte hopp: „Es müssen ja erst mal Tests gemacht werden an Tieren und dann an Menschen. Ich denke aber, zum Herbst müsste das verfügbar sein, und dann käme möglicherweise die nächste Welle erneuter Infektionen.”

    Ich weiß natürlich, dass man bei medizinischer Forschung vorsichtig sein muss und Impfstoffe gegen Corona-Viren sei nicht so einfach, weil sie auch häufig mutieren. Trotzdem, meine Seele braucht auch mal positive Nachrichten und das sind welche. 🙂

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/coronavirus/streit-um-deutsche-impfstofffirma-curevac-hopp-erteilt-trump-absage-–-und-kündigt-impfstoff-für-herbst-an/ar-BB11f67V?ocid=spartanntp

  25. #29 RPGNo1
    16. März 2020

    @shader
    Ich denke, gute Nachrichten und sind sie noch so klein können wir alle gebrauchen. Die letzten Tage waren aufregend genug, und es wird sicher noch so eine Weile weitergehen.

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/coronakrise-bundesregierung-empfiehlt-schliessung-von-laeden-a-0b61996f-cffa-46f5-aa9f-bf455c29e734

    “Lebt lang und in Frieden”

  26. #30 shader
    16. März 2020

    Solange die Menschen raus an die frische Luft und Sonnenschein und UV-Strahlen genießen können, kann ich damit einige Zeit gut leben. Wenn man die Leute nur in ihre Wohnungen verbleiben lässt, ist das bestimmt nicht gut fürs Immunsystem.

    P.S.: Bei uns in der Firma gibt es jetzt keine Besprechungen mit mehr als 5 Personen. Wobei man sich auch die Frage stellen könnte, ob Besprechungen mit mehr Personen überhaupt effektiv genutzt werden können. Jetzt überlegt man sich im Vorfeld, welche Personen wichtig für die Besprechungen sind. 😉

  27. #31 shader
    16. März 2020

    Vielleicht gibt es auch ein Medikament, was verhindert, dass Coronaviren in Lungenzellen eindringen können. Gerade das mache ja das Virus so gefährlich, während normale Erkältungen zuerst in Nasen und Rachen gehen und das Immunsystem Zeit hat, es zu bekämpfen, ehe es zu Lungenentzündungen kommt.

    Und wieder mal sind deutsche Forscher dran.

    https://www.hna.de/welt/coronavirus-haben-forscher-goettingen-medikament-gegen-virus-gefunden-zr-13581299.html

  28. #32 shader
    17. März 2020

    Was ist eigentlich davon zu halten?

    “Scientists at Israel’s Institute for Biological Research are expected to announce in the coming days that they have completed development of a vaccine for the new coronavirus COVID-19.

    According to medical sources, the scientists have recently had a significant breakthrough in understanding the biological mechanism and qualities of the virus, including better diagnostic capability, production of antibodies for those who already have the virus and development of a vaccine.

    The development process requires a series of tests and experiments that may last many months before the vaccination is deemed effective or safe to use.”

    https://www.haaretz.com/israel-news/.premium-coronavirus-vaccine-israel-biological-research-institute-develope-1.8665074

    Ich bin von Israelischen High-Tech-Start-Up-Firmen gewöhnt, dass sie große Versprechen und Ankündigungen machen und war immer erstaunt, dass sie auch was mit hoher Qualität ablieferten. Ich wünschte mir das auch in diesem Fall.

    • #33 Joseph Kuhn
      17. März 2020

      @ Shader:

      “Was ist eigentlich davon zu halten?”

      Das wird Ihnen vermutlich niemand, der die Forschungsgruppe nicht kennt, wirklich beantworten können. Aber der Satz, sie hätten “a significant breakthrough in understanding the biological mechanism and qualities of the virus” klingt nicht danach, als ob sie viel weiter seien als andere Gruppen. Die ganzen klinischen Testphasen (1 bis 3) bis zur Zulassung müssen, wenn der Impfstoff selbst einmal zusammengebaut ist, auch noch durchlaufen werden.

  29. #34 Karl Mistelberger
    mistelberger.net
    17. März 2020

    Trumpotiker haben einen engen Horizont. Zur Koalition der Willigen: https://cepi.net/

  30. #35 Karl Mistelberger
    mistelberger.net
    18. März 2020

    Nachtrag:

    To make it clear again on coronavirus: CureVac has not received from the US government or related entities an offer before, during and since the Task Force meeting in the White House on March 2. CureVac rejects all allegations from press.

    https://twitter.com/CureVacAG/status/1239535638359281664

  31. #36 Obert
    20. März 2020

    Die Tübiger Impfstoff AG hat die Nachricht auch dementiert. Dad war dann wohl ein prima Beispiel für Fske News auf Kosten von Trump.

    • #37 Joseph Kuhn
      20. März 2020

      @ Obert:

      So einfach scheint das nicht zu sein: https://www.welt.de/wirtschaft/article206620503/CureVac-Ungereimtheiten-um-Hersteller-von-Corona-Impfstoff.html.

      Aber selbst wenn in diesem Fall einmal Trump zu Unrecht in trübes Licht geraten sein sollte, ist er der Letzte, den man als Opfer von Fake News bedauern müsste. Als twitternde Fake-News-Schleuder war er auch zu Corona vor allem als Lügenbaron unterwegs. Das ist besonders bedauerlich, weil die USA mit den CDC eigentlich eine hervorragende infektionsepidemiologische Expertise haben – die Trump aber nicht genutzt hat. Er hatte ja angeblich alles im Griff und angeblich konnte jeder, der wollte, sich testen lassen. Jetzt explodieren die Fallzahlen und in Kalifornien gibt es schon eine Ausgangssperre. 40 Millionen unter Hausarrest.

  32. #38 Joseph Kuhn
    21. März 2020

    Trumps Genie, Trumps Moral:

    Die Washington Post schreibt, dass die Geheimdienste schon im Januar gewarnt haben, und immer intensiver, je mehr sich das Virus über China hinaus verbreitet hat. Trump hat es heruntergespielt. Sein Umfeld hat die Sache ernster genommen und die Aktienportfolios umgeschichtet.

    Über die Aktiengeschäfte berichtet auch das Recherchenetzwerk Deutschland: “Der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses im US-Senat, Richard Burr, hat unmittelbar vor dem Einbruch der Märkte wegen der Coronavirus-Krise Aktien im Wert bis zu 1,7 Millionen Euro verkauft.”

  33. #39 Joseph Kuhn
    29. März 2020

    Und noch mal Trump:

    1. Seine gesammelten Einsichten zu Corona:
    https://www.stern.de/politik/ausland/die-haarstraeubendsten-behauptungen-von-donald-trump-in-der-coronakrise-9200734.html

    2. Faucis Faktencheck zu Trump in Gebärdensprache: https://twitter.com/donmoyn/status/1241051033381539842