Erst „allesdichtmachen“, jetzt „allesaufdenTisch“. Auch die neue Aktion ist eine wilde Mischung aus Sachen, über die man diskutieren kann oder sogar muss, und es meistens auch tut, und dem bis zum Erbrechen bekannten Querdenkergeschwurbel. Das muss also alles auf den Tisch? Manches gehört aus gutem Grund in die Toilette.

Und wer von den angeblich Unerhörten unbedingt alles auf den Tisch haben will, sollte auch die Holocaust-Sprüche von Bhakdi, die Alle-werden-sterben-Panikmache von Wendler oder das Weltverschwörungsgeschwätz des „Corona-Ausschusses“ auf den Tisch bringen und kritisch diskutieren. Aber darüber schweigen die Aktionskünstler. Ob sie diese Dinge selbst an anderen Orten besser aufgehoben fühlen, weiß man nicht. Immerhin sitzen Bhakdi, Wendler oder Wodarg (bisher) nicht persönlich am Tisch, das muss man der Aktion wohl zugutehalten.

[1] bis [25]. Ich habe fertig!

——————
Zum Weiterlesen: Kritik und Pseudokritik: Querdenker als nützliche Idioten der dunklen Seite der Macht?

Zum Weiterhören: Entdummdich

Kommentare (64)

  1. #1 mop
    2. Oktober 2021

    Herr Kuhn, vielleicht sollten Sie zur Beruhigung mal ‘nen Tee trinken: https://twitter.com/Queecquak1/status/1443512721853620226
    Und wenn die Corona-Ausschüßler tatsächlich die Gemeinnützigkeit zuerkannt bekommen sollten (https://www.tagesspiegel.de/themen/reportage/luegen-und-hetze-im-berliner-corona-ausschuss-im-impfstoff-ist-so-etwas-wie-lebendige-kraken/27670234.html), dann bleibt immer noch die Hoffnung, daß die Trottel hiermit aussterben: https://twitter.com/rtikulation/status/1401479082492280838

    PS: daß Vulkan und Vakzin beide mit “V” anfangen, hätte einem doch gleich zu denken geben sollen.. https://then24.com/2021/09/20/its-all-orchestrated-appear-in-networks-volcano-deniers-who-say-the-eruption-is-caused/

    • #2 Joseph Kuhn
      2. Oktober 2021

      @ mop:

      Tee war heute nachmittag, probiere es gerade mit Frankenwein, in meiner Heimat fast so etwas wie ein Allheilmittel. Was natürlich Unfug ist, Alkohol ist ein potentes Zellgift.

      Über Vulkanausbrüche mache ich gerade keine Witze, der Ort meines Profilbildes ist seit Tagen schwer betroffen.

  2. #3 PDP10
    3. Oktober 2021

    probiere es gerade mit Frankenwein

    Also so is recht. #allesaufdentisch: Käse, Wurscht, gutes dunkles Brot und Butter und ein gutes Glas Wein. (Wobei: Vom “Frankenwein” kenne ich nur diese grausligen Bocksbeutel von früher, die mehr Männlichkeitsprüfung als Genuss waren … Aber ich glaube, dass ist heute auch ein bisschen anders. Ich würde trotzdem eine guten Spätburgunder von der Ahr bevorzugen – schon allein, um die Winzer da wenigstens ein bisschen zu unterstützen).

    Und natürlich gute Gespräche dazu.

    Das ist überhaupt die Frage: Wie wären diese (offenbar zu einem guten Teil gescripteten – jedenfalls mein Eindruck) Gespräche wohl verlaufen, wenn sie an einem Tisch bei Wein, Käse, Wurst stattgefunden hätten? Ich vermute mal: Nicht so.

    Möglich, dass das eine Lösung wenn nicht für alle großen Probleme der Menschheit, so doch für einige kleinere Uneinigkeiten wäre: Mehr Tisch, Wein, essen, reden. Oder “Mehr Bier”, wie ich als notorischer Biertrinker anfügen würde (und im Gedenken an den viel zu früh verstorbenen Schriftsteller Jakob Arjouni).

    Schade. Noch ‘ne verkackte Möglichkeit.

  3. #4 Stephan
    3. Oktober 2021

    Sind wir (der sogenannte H. sapiens sapiens) tatsächlich auf dem Mond gewesen? Und jetzt auf dem Mars? Und 20 Mrd. km von der Erde weg und 10.000 m in ihr drin?
    Irgendwas stimmt hier nicht.

  4. #5 borstel
    3. Oktober 2021

    Antes, Schrappe (was zeigt, wie weit diese einstmals sehr reputablen Figuren abgerutscht sind, so daß sie sich diesem Kasperletheater zur Verfügung stellen), aber auch Lütge, Hüther, Rabe, Hirte, Stöhr, Pürner, Haditsch, Härting, der verhinderte Hobbyepidemiologe Barz. Um nur diejenigen aufzuzählen, mit deren Namen ich etwas anfangen konnte. Eine einzige Psiram-Versammlung. Fehlt noch Herr Walach. Bei solch “reputablen” Interviewpartnern erspare ich mir das Anschauen.

  5. #6 Ludger
    3. Oktober 2021

    @J.Kuhn: danke für den Link!
    Da gibts aber viel Stoff. Ich hab mir mal das Gespräch zwischen den Herren Antes und Herrn Norbert Scheuer ( https://de.wikipedia.org/wiki/Norbert_Scheuer )
    herausgesucht (https://www.youtube-nocookie.com/embed/AnUdMP76kHo ) . Das sind ja beides vernünftige Menschen. Herr Norbert Scheuer ist bei der Beurteilung der Pandemie und der politisch angeordneten Gegenmaßnahmen ratlos und Herr Antes kann diese Reaktion gut verstehen. Zu dem Gespräch gibt es ein Abstract. Daraus:

    „Abstract Prof. Dr. rer. nat. Gerd Antes
    Die gegenwärtige Pandemie ist laut Exkanzlerin Merkel die größte Herausforderung für unser Land seit 1945. Gemessen daran würde man einen hochprofessionellen Umgang damit erwarten, in dem das notwendige Wissen für wirksame Gegenmaßnamen erzeugt wird.
    Das Gegenteil ist jedoch der Fall:
    Unverzichtbare Schritte unterbleiben, notwendige wissenschaftliche Studien werden nicht durchgeführt und etablierte Qualitaetskriterien werden vergessen.“
    ( https://allesaufdentisch.tv/zurueck-zur-rationalitaet.html ).

    Um diese Einschätzung besser verstehen zu können, kann man sich einen Vortrag von Herrn Prof. Antes bei der IHK Vollversammlung ( https://www.youtube.com/watch?v=FV9j2wEnoH8 ) anhören, in dem er eine umfassende Einschätzung zu den Problemen der Datenlage vorträgt. Er beklagt die mangelhafte Kommunikation seitens der Regierung. Z.B. höre man praktisch nichts von der BzGA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ). Und es habe praktisch keine Forschungskoordinierung durch das BMBF ( Bundesministerium für Bildung und Forschung ) gegeben. Die beschlossenen Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung z.B. an den Schulen seien nicht mit einer Kontrollgruppe geprüft worden, obwohl das möglich gewesen wäre.
    Leider fehlt eine Stellungnahme von Epidemiologinnen/Epidemiologen.

  6. #7 zimtspinne
    3. Oktober 2021

    Ich habe mir das Interview mit der jungen Schauspielerin und der Juristin sowie den Typen, der 15 Jahre bei der WHO war, angehört.

    Also als Querdenker würde ich die nun wirklich nicht einstufen – dann ist jeder, der was kritisches sagt, ein Querdenker.

    In “Risikoabschätzung” (weiß nicht mehr, wer die waren, dort interessierte mich das Thema) habe ich mal reingehört und fand einen Satz mitten aus dem Leben schon zutreffend:
    Eine Mutter mit niedlichem Töchterchen fahren in einer nicht ganz ruhigen Straße auf Fahrrädern – das Töchterchen ohne Helm, aber mit Maske.

    Ja, das kann man sich tatsächlich so verstellen, auch wenn ich es noch nicht persönlich gesehen habe.

    Dort ist bei der Risikoabschätzung dann wohl was schiefgelaufen….

    Finde das auf jeden Fall ne interessante Seite und habe keine Bedenken, beim Schmökern sogleich in die Fänge der Querdenkersekten zu geraten.

    Gut fand ich, dass die junge Schauspielerin von ihren Erfahrungen berichtete und eben auch mal die andere Seite der Pandemie aufzeigte.
    Dass die jungen Leute einfach ein Jahr ihres Lebens verpasst haben mit ganz vielen wichtigen Erfahrungen, die so auch nie mehr nachzuholen sind.
    Sicher ist Sterben bzw nicht Sterben wichtiger als Studi-Partys.
    Aber es geht ja nicht nur darum, und ja, wer jung ist, hat auch das Recht und die Pflicht, sein Leben in dieser Phase in vollen Zügen genießen zu dürfen.
    Da war das nächtliche Ausgehverbot mit Maskenpflicht draußen (auch auf Fahrrad!) schon ein besonders dämlicher Einfall. Der ohnehin leicht umgangen werden konnte, von denen, die das wollten.
    Statt sich draußen zu irgendwas zu treffen, hockten die dann eben in engen kleinen Hütten… .verräuchert womöglich noch dazu.

  7. #8 Ludger
    3. Oktober 2021

    Ich habe mir das auf englisch geführte Interview von Dr. Sebastian Rushworth ( einem schwedischen Arzt) durch Prof. Linus Roth (deutscher Geiger und Professor für Violine) angeschaut ( https://www.youtube-nocookie.com/embed/tV1cVmA34tA ) . Herr Professor Roth will wohl eine Antwort darauf haben, wie sinnvoll ein Lockdown zur Bekämpfung der Sars-CoV-2-Pandemie ist. Vorher sprechen sie jedoch darüber, dass es in Schweden eine höhere Covid-Mortalität als in den skandinavischen Nachbarstaaten gegeben habe. Antwort Rushworth, das sei durch andere Verhältnisse in Schweden erklärt (Urbanität, internationaler Traffic). Auf die Frage, wie sinnvoll Lockdowns in Deutschland (gewesen) seien, werden solche Unterschiede allerdings nicht berücksichtigt. Für die günstige Wirkung eines Lockdowns auf einen Pandemieverlauf gebe es keine Evidenz. Die Krankheit sei nur für Alte und Kranke gefährlich, nicht aber für Junge und Gesunde.
    Diese Trennung ist schon in Schweden nicht gelungen.
    Hier hat der Lockdowngegner Roth den Lockdowngegner Rushworth so befragt, dass das gewünschte Ergebnis herauskam. Dabei wurde unter den Tisch gekehrt, dass zwar Schweden nicht mit den anderen skandinavischen Staaten (z.B. Dänemark) verglichen werden sollte, wohl aber mit Deutschland. Tendenziöser Unsinn.

  8. #9 Fluffy
    3. Oktober 2021

    Ich möchte mich für diesen Blogbeitrag bedanken. Schließlich habe etwas ich gelernt, nämlich dass es
    “Alles auf den Tisch” heißt und nicht wie ich dachte
    “alles auf dentisch”, wie identisch ohne i.
    Ich hielt das für einen zahnmedizinischen Fachbegriff.
    Ich staune, wie schnell hier einige Leute antworten, wo ich es gerade mal geschafft habe , ein bis zwei Beiträge zu schauen.

    Was mir auffällt ist, dass viele der promonenteren Namen wie Drosten, Buyx, Wieler oder Braun abgesagt oder nicht geantwortet haben. Ist ihnen die Bühne nicht groß genug? Sind ihnen die Fragesteller zu plebiszitär? Oder mangelt es an Souveränität?

    p.s. Volltrottel fängt auch mit V an.

  9. #10 RainerO
    3. Oktober 2021

    @ Fluffy

    … Was mir auffällt…

    Die Antwort auf deine Fragen (die die Erwähnten wohl nicht ganz unbeabsichtigt in die Ecke der eitlen Selbstdarsteller drängen wollen) könnte recht einfach sein: Es ist der verständliche Unwille, sich mit “Tendenziösem Unsinn” (© Ludger in #8) zu beschäftigen.

  10. #11 zimtspinne
    3. Oktober 2021

    @ Ludger

    Das habe ich mir eben auch angehört und dabei erzählte der Schwede, dass in früheren Pandemien es in Schweden auch immer deutlich mehr Tote gegeben habe als in den Nachbarstaaten. Stimmt das denn, hat man von früher überhaupt Daten genug?

    Ich habe mir gerade noch den Beitrag des Psychologen Tobias Sonntag angehört und fand den alles in allem gut. Vor allem auch angenehm unaufgeregt, diplomatisch, philosophisch-plappernd und bedachtsam. Ein Psychologe eben 😉

    Falls das stimmt, was die Dame am Rande bemerkte, dass im Bundestag keine G3-Regel gilt und schon gar keine G-2 – dann finde ich das gelinde gesagt schofelig und verlogen.

    Das muss ich aber erst recherchieren, ob da was dran ist.

    Das entpuppt sich hier als ziemlich umfangreiche Tages- oder eher Wochenlang-Aufgabe.

  11. #12 zimtspinne
    3. Oktober 2021

    @ Rainer

    Ja, wer beschäftigt sich auch mit kritischen und hinterfragenden Bürgern, nicht wahr?
    Dass du eher auf volles Propaganda-Rohr und dir sowas wie eine Pharmokratie gut als Staatsform vorstellen kannst, wissen wir ja nun.

  12. #13 Staphylococcus rex
    3. Oktober 2021

    Bei meiner ausgeprägten Youtube-Allergie werde ich es mir nicht antun, diese Beiträge anzuschauen. Einige Dinge kann man aber allein aus den Metadaten, der Liste der Teilnehmer (und Nichtteilnehmer) sowie der bisherigen Kommentare ableiten:
    1. Etliche Beiträge kommen von Akteuren mit „Psiram-Gütesiegel“, eine sachliche Auseinandersetzung dieser Personen mit den aktuellen Problemen ist nicht zu erwarten.
    2. Eine Aufarbeitung der bisherigen Pandemie nicht nur unter dem Blickwinkel der unmittelbaren Krankheitslast sondern auch der bisher vernachlässigten Aspekte des gesellschaftlichen Lebens ist absolut notwendig und wünschenswert. Auch die Auswahl der Themen in den Überschriften der einzelnen Beiträge ist prinzipiell in Ordnung. ABER: Wenn eine echte Aufarbeitung der Problematik gewünscht wird, kommt den Moderatoren dieser Plattform eine hohe Verantwortung zu. Und dazu gehört die Auswahl der Teilnehmer, die Schaffung eines Grundkonsens bei den Basisfakten und eine straffe Agenda, welche Themen Priorität genießen.
    3. Es ist nicht nachvollziehbar, nach welchen Kriterien die Interviewpartner der prominenten Akteure ausgesucht werden, weder deren Qualifikation noch deren Motivation.
    4. Auch wenn einzelne Beiträge sich sicher um Objektivität bemühen, die Vorauswahl der Teilnehmer und die Aufmachung sprechen nicht dafür, dass die Moderatoren dieser Plattform wirklich um eine objektive Aufarbeitung bemüht sind. Deshalb ist die Absage von Mertens, Wieler, Drosten, Ciesek und Sahin nicht wirklich überraschend.

    Wer einen ehrlichen runden Tisch möchte, sollte zuallererst Moderatoren und Regeln auswählen, die von allen Beteiligten nachvollzogen werden können und akzeptiert werden. Wer diese Spielregeln missachtet übt sich nur ein weiteres Mal im Schutz der eigenen Filterblase. Ich persönlich habe erhebliche Zweifel, ob es sich bei dieser Plattform wirklich um einen ehrlich gemeinten runden Tisch handelt.

  13. #14 RainerO
    3. Oktober 2021

    @ zimtspinne

    Dass du eher auf …

    What? Bist augrennt? Ich weiß schon, dass du ab und zu… – hm, etwas (zu) emotional reagierst, aber das schlägt dann doch dem Fass den Boden ins Gesicht. Du liegst sowas von daneben und ich habe keine Ahnung, wie du auf diesen Dampfer kommst.
    Die in #5 erwähnte Liste an Personen in Zusammenhang mit “kritischen und hinterfragenden Bürgern” zu nennen, halte ich gelinde gesagt für sehr gewagt.
    Ich habe keine Lust in diesem Misthaufen zu wühlen, um eventuell die eine oder andere Perle zu finden. Berechtigte Kritik gibt es genug, aber dazu braucht es diese Plattform beileibe nicht.

  14. […] auf den Tisch? Gesundheits-Check am 2. Oktober […]

  15. #16 libertador
    4. Oktober 2021

    @zimtspinne

    Zum Thema 3/2-G im Bundestag:
    Dabei sollte man bedenken, dass Parlamentarier als als direkt gewählte Vertreter große Freiheiten haben.
    Die rechtlichen Hürden den Zugang dieser mit Auflagen zu versehen sind aus guten Gründen groß.

  16. #17 Ludger
    4. Oktober 2021

    Ich bin durch den gwup-Link in #15 darauf gestoßen:
    Emily Intsiful spricht mit Prof. Dr. Dieter Köhler über Masken (https://www.youtube-nocookie.com/embed/vjM3RmMwBSE )

    Intsiful betont, wie stark Kinder durch das Maskentragen in der Schule belastet wären. Daraufhin entwickelt sich eine aufgeheizte Diskussion:

    Kinder seien belastbarer, als man meine, sagt Köhler. Und auf Intsifuls Behauptung, dass Kinder durch die Masken nicht gut atmen könnten, widerspricht Köhler, dass Sauerstoff dabei kein Problem sei. „Das ist Ihre Meinung“, sagt schließlich Intsiful. „Nein, das ist untersucht“, sagt Köhler.

    Dann beendet Intsiful das Gespräch. „Leider, leider“ sei die Zeit schon wieder vorbei.

    Wir kennen übrigens Herrn Köhler schon von der Diesel_Feinstaub_Stickoxid_Fahrverbotsdiskussion.

  17. #18 zimtspinne
    4. Oktober 2021

    @ libertador

    kannst du die guten Gründe für Extrawürste mal näher erläutern für Unverständige wie mich?

    Wir sind in einer potentiell tödlichen Pandemie.
    Die Aussetzung von Grundrechten für die Bevölkerung sind nicht ohne Grund mit hohen Hürden versehen.
    Trotzdem wurde es getan, um die Gesundheit und das Leben zu schützen.

    Warum gilt das für die Extrawürstler nicht gleichermaßen?
    Zumal es nicht nur um deren eigene Gesundheit und Leben geht.
    Die besuchen danach vielleicht ihre Mutter im Pflegeheim (ähem, in der Altersresidenz) und stecken die an. Oder ihre Familie zu Hause.

    Mal davon abgesehen, dass die Vorbildfunktion haben und diese von der Bevölkerung als selbstverständlich abverlangten Dinge selbst aus eigenem Antrieb tun sollten.
    Aber ach, da fällt mir wieder das Koks auf den Bundestagsklos ein und ich lasse es…..

  18. #19 libertador
    4. Oktober 2021

    Ich sehe es genauso, dass Bundestagsabgeordnete sich vorbildlich verhalten sollten.

    Die meiner Ansicht nach guten Gründe:

    – Parlamentarier sind in ihrer Mandatsausübung grundsätzlich frei, weswegen es rechtlich schwierig sein wird diese einzuschränken
    – Parlamentarier auszuschließen bedeutet, direkt allen Bürgern gewählten Teile der gewählten Repräsentanten auszuschließen
    – Jegliche Zugangsbeschränkungen für Parlamentarier im Parlament greift hier im höchsten gesetzgebenden Gremium ein

    Wenn es ein tödlicheres Virus geben würde, sollte man dies überdenken, aber die freie Arbeit der Abgeordneten erscheint mir für die Demokratie sehr wichtig.

  19. #20 Fluffy
    4. Oktober 2021

    @#16

    Zum Thema 3/2-G im Bundestag:.

    Bundestagsabgeordnete genießen Immunität.

  20. #21 zimtspinne
    4. Oktober 2021

    die kann auch ganz schnell aufgehoben werden, sonst könnten Parlamentarier ja morden, brandschatzen und plündern, wie sie gelüstet.
    Außerdem kommt die Immunität erst ins Spiel, wenn es einen Tatverdacht gibt.
    Wenn die gegen Coronaregeln verstoßen, sind das von Ordnungswidrigkeit bis Straftat, und beides sollte für diese Volksvertreter genauso Gültigkeit haben.
    In einem Krankenhaus müssen sie sich ja auch an die Regeln halten und können sie nicht nach eigenem Belieben gestalten (hoffe ich jedenfalls mal stark), genauso wie im Straßenverkehr.

    Wobei, bei diesem Stichwort fällt mir gleich die verwandte Kategorie ein, die Herr und Frau Diplomaten.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article191516539/Berlin-US-Diplomaten-fuehren-Liste-mit-Verkehrsverstoessen-an.html

    Ja, andere Baustelle.
    Zeigt jedenfalls, dass Gelegenheit wohl doch gerne Diebe macht.
    Oder was für ein komischs Volk sind Diplomaten, die bei Unfällen Fahrerflucht begehen? Das ist für mich eins der widerlichsten Vergehen überhaupt – besonders, wenn es offenbar Verletzte gibt oder geben könnte.
    Wer mal ein Auto streift und abhaut, naja, auch blöd, aber als Panikreaktion noch verständlich.
    Aber sobald Menschen verwickelt sind, geht das einfach gar nicht.
    Diese Sonderrechte der Botschafterdingense sollte man auch mal überarbeiten. Immerhin halten die sich hier auf und es kann nicht sein, dass sie sich aufführen wie marodierende Sittenstrolche.

  21. #22 zimtspinne
    4. Oktober 2021

    Ergänzung noch zu diesen Videos-

    ich finde zB die Ausführungen zur Virenverbreitung in Innenräumen von Köhler (ist das etwa der berühmt-berüchtigte Lungenfacharzt, da gabs doch auch mal einen Dr. Köhler…) sehr interessant.

    Wissen das viele Leute schon? Ich glaube eher nicht.

    Und im Gegensatz dazu finde ich die Videos mailab schon arg kindergartenmäßig – so wirklich in die Tiefe geht sie nie, das ist eher was für die schnellklickende smartphone-Gemeinde.
    Sorry, aber dieses hypen hab ich nie verstanden, habe mir etliche Videos angeschaut, schon weil sie sehr hübsch und sympathisch ist, aber nee, ist mir zu oberflächlich und was Neues erfahren habe ich dort auch nie.

    Es ist also ziemlicher Quark, Masken, in kleineren schlecht belüfteten Räumen ab und aufzusetzen, was die dauernde Praxis ganz vieler Leute ist.
    Habe ich erst neulich wieder in der Arztpraxis erlebt. Ein an sich besonders geschützter und schützenswerter Raum.

  22. #23 Dieter Kief
    4. Oktober 2021

    Impfwirkung teilweise paradox und insgesamt schwach

    https://link.springer.com/article/10.1007/s10654-021-00808-7

    • #24 Joseph Kuhn
      4. Oktober 2021

      Grundregel: Wenn du Zusammenhänge auf der Individualebene sehen willst, z.B. zur Wirksamkeit von Impfungen, vermeide nach Möglichkeit ökologische Studiendesigns. Es gibt überall Störche und Geburten.

      Wobei die Studie durchaus Anlass zum Nachdenken geben kann, z.B. was die Sinnhaftigkeit von NPIs trotz Impfungen angeht.

  23. #25 RPGNo1
    4. Oktober 2021

    @Fluffy

    Was mir auffällt ist, dass viele der promonenteren Namen wie Drosten, Buyx, Wieler oder Braun abgesagt oder nicht geantwortet haben. Ist ihnen die Bühne nicht groß genug? Sind ihnen die Fragesteller zu plebiszitär? Oder mangelt es an Souveränität?

    Richard Dawkins sagte mal sinngemäß, er lehne Debatten mit Kreationisten ab, weil sie der kreationistischen Position Respektabilität und Anerkennung verliehen.

    Fachleute der 1. Garde wie Wieler oder Drosten bzw. eine Wissenschaftsjournalistin wie Nguyen-Kim denken sicherlich ähnlich. Warum den Querdenkern bzw. Querdenkerfans (noch mehr) Respektabilität und Aufmerksamkeit ermöglichen als sie schon verdient haben?

    Und noch etwas: Laut dem Journalisten Daniel Laufer sind Wieler und Co. von den #allesschwurblern nicht angefragt worden.

    https://twitter.com/DanielLaufer/status/1443535227138289671

  24. #26 Ludger
    4. Oktober 2021

    @zimtspinne #11
    von hier: https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries
    Todesfälle bezogen auf 1Millionen Bevölkerung
    Dänemark……………………..458
    Finnland………………………..191
    Norwegen………………………157
    Schweden…………………….1457
    Deutschland………………….1121
    Vereinigtes Königreich………2004
    USA……………………………2159
    Frankreich…………………….1789
    Italien…………………………..2172
    Aus diesen Zahlen kann man jedenfalls nicht die Überlegenheit des Schwedischen Weges herleiten.

  25. #27 zimtspinne
    4. Oktober 2021

    Wissenschaftsjournalistin wie Nguyen-Kim

    Ja, you tube ist natürlich auch eine richtig respaktable und hochqualitative Plattform für Wissenschaftsverbreitung und besonders auch -diskussion/-kommunikation! 😀

  26. #28 rolak
    4. Oktober 2021

    denken sicherlich ähnlich

    Was die Nichtangefragten sich bei ihrer Absage gedacht hätten, wenn sie gefragt worden wären, sei mal dahingestellt – das clickbait-Gejammere der Auftischenden imho hervorzüglich charakterisiert hat Frau Passmann.

  27. #29 RPGNo1
    4. Oktober 2021

    @zimtspinne

    Du hast auch schon mal klüger versucht zu provozieren. Oder bist du tatsächlich so unwissend?

    Mai This YT-Kanal wird von funk betrieben. Mai Thi wird von studierter NaWis bei der Recherche unterstützt und ihr steht eine erfahrerene Redakteurin zu Seite, und sämtliche Videos sind mit umfassend Quellennachweisen versehen. Mai Thi wurde von Ranga Yogeshwar persönlich als seine Moderationnachfolge für quarks ausgewählt. Sie wird bald Terra X-Sendungen präsentieren und erhält auch eine eigene ZDF-Sendung. Sie hat zwei populärwissenschaftliche Bücher verfasst.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Funk_(Medienangebot)

    Jetzt bist du dran. Welche Wissensnachweise und Qualifikationen kannst du erbringen? Ich warte.

  28. #30 zimtspinne
    4. Oktober 2021

    Ich brauche gar nichts (hier) zu erbringen, da ich mich weder als Wissenschaftsjournalistin noch Youtuber noch sonstwas Vortragende betätige.
    Verwechselst du gerade was in deiner Rage?

    Ich finde die Videos, die ich bisher sah, nicht wirklich besonders, wie ich schon schrieb. Würde gut für Löwenzahn oder die Maus passen.
    Ich verstehe den Hype darum nicht – ist einfach nix spektakuläres, besodneres. Das könnten genauso gut 100 andere Frauen oder Männer genauso gut.
    bzw manche Youtuber finde ich tatsächlich besser, weil sie ruhiger und gelassener und auch seriöser wirken.
    Mai Thi fuchtelt gerne herum, wirkt chaotisch, hektisch und plappert wild drauf los. Sorry, ist halt nicht mein Fall.
    Ist aber nur meine persönliche Meinung und mein Geschmack, darf jeder anders sehen.

    Den Personenkult, den du manches Mal betreibst, wo du extrem alle attackierst, die deine persönlichen Kultfiguren/Lieblinge nicht ebenso anhimmeln, finde ich einfach unpassend für sB.

  29. #31 RainerO
    4. Oktober 2021

    @ zimtspinne
    Sag, merkst du gar nicht, dass du dir mit #25 selber ins Knie schießt?
    Das Herumgezicke mit @RPGNo1 könnt ihr gerne in den OLT verlagern.

  30. #32 HerrXYZ
    4. Oktober 2021

    Mag sein, dass ein paar Videos auch gute und wichtige Aspekte ansprechen. Habe mir (bisher) aber nur das Ding mit einem Dr. Simon Goddek angeguckt. Ein Postdoc mit Spezialgebiet “Aquaponic” (kannte ich bis vor wenigen Stunden gar nicht). Der als Experte für “peer-review” dargestellt wird, weil er auch Editor in einem kleinen Nischenjournal zu Aquaponic ist. Ist ja nicht unwahr, dass der sich prinzipiell mit dem peer-review-System auskennt. Aber das tuen andere auch… Nun gut, wenn dieser Typ, der insgesamt gut 1000 mal zitiert wurde nun als auf ein Podest gehoben wird, dass er als “gleichwertiger” Wissenschaftler zu Drosten und Co erscheint und den Review-Prozess zu einem Paper von eben diesem Drosten kritisiert, dass innerhalb von ca. 1,5 Jahren 4x so häufig zitiert wurde wie all die Paper von Goddek in allen Jahren zusammen, dann ist das ein Bilderbuchbeispiel von false balance! Und dann auch noch der alte Zahlenglätter und -verdreher Barz als “Experte” zum Thema Corona-Zahlen. Danke und gute Nacht!

    Nun gut zum zweiten, wenn er Argumente hätte, dann könnte man ja noch sagen: Inhalt wichtiger als Form. Aber alles, was er in den 20 Minuten auf den Tisch bringt ist, dass der Review-Prozess sehr schnell wahr und dass conflicst of interest verspätet offengelegt wurden. Weiß man alles seit Monaten. Wurde schon oft diskutiert. Was wird hier Neues auf den Tisch gebracht? Zum Inhalt des Papers, das anscheinend trotz möglicher Schwächen weitgehend und prinzipiell akzeptiert ist in der wissenschaftlichen Community, all das wird nicht auf den Tisch gebracht. Alles was hier gemacht werden soll, ist durch ein Geraune nach dem Motto “da stimmt doch was nicht”, Desinformation und Zweifel zu streuen. Und am Ende wird mit Hilfe des “Interviewers” (besser: Stichwortgebers) der ganz große Geraune-Bogen gespannt: Drosten, Co-Autoren, WHO, Medien, alle irgendwie verstrickt im sich gegenseitig was auch immer zuschustern. Welchen Diskurs wollen die angeblich mit so einem Sammelsurium an Pseudo- und Desinformation anstoßen?

  31. #33 Fluffy
    5. Oktober 2021

    @#25 RPGNo1

    Fachleute der 1. Garde…

    So was schleimiges. Aber vielleicht meinst du ja der 1. Reihe,wo sie stehen dürfen, weil sie das äußern, was ins Kalkül passt.

    Was Daniel Laufer betrifft, so kann ich die Screenshots unter seinem Tweet nicht entziffern. Ist auch nicht besonders geschickt, so dass ich letztlich nicht weiß, wer recht hat,
    auf den Videos steht nun mal abgelehnt oder nicht geantwortet.

  32. #34 PDP10
    5. Oktober 2021

    @Fluffy:

    So was schleimiges. Aber vielleicht meinst du ja der 1. Reihe,wo sie stehen dürfen, weil sie das äußern, was ins Kalkül passt.

    Ich weiß ja nicht … könnte mich auch irren … mir scheint aber trotzdem … War irgendwie klar, dass du zum Thema nichts bei zu tragen hast. Ich mein ja nur. Könnten natürlich auch alternative Fakten sein, auf die ich meine Meinung jetzt stütze. Oder auch nicht. Wer weiß das schon.

  33. #35 PDP10
    5. Oktober 2021

    @HerrXYZ:

    Und am Ende wird mit Hilfe des “Interviewers” (besser: Stichwortgebers) der ganz große Geraune-Bogen gespannt: Drosten, Co-Autoren, WHO, Medien, alle irgendwie verstrickt im sich gegenseitig was auch immer zuschustern. Welchen Diskurs wollen die angeblich mit so einem Sammelsurium an Pseudo- und Desinformation anstoßen?

    Tja …

    Der Bullshit-Verbreiter, der nicht genauso oft in Talkshows eingeladen wird wie Karl Lauterbach (nicht, dass mir der Karl langsam mal auf die Nerven gehen würde. Tut er) oder dessen Podcast nur ein Tausendstel der Aufmerksamkeit des Podcasts von Christian Drosten bekommt ist halt per Definition jemand, dessen Meinung von den “Mainstream-Medien” unterdrückt wird.

    Selbstverständlich liegt das nicht daran, dass er/sie/es Unsinn verbreitet.

    Das liegt natürlich daran, dass die Leute in den Redaktionen der “Mainstream-Medien” keine Ahnung von ihrem Geschäft haben. Es gibt da ja keine über die Jahrzehnte gewachsenen Strukturen aus Sorgfaltspflichten, Pflichten (Pressegesetz, deutscher Presserat) Selbstregulierung und so weiter.
    Journalisten lernen in ihrer Ausbildung natürlich auch keine über die Jahrzehnte (eigentlich sinds sogar Jahrhunderte) entwickelte, ausgeklügelte und pingelig angewendete Techniken zur Recherche, Faktenchecks, Interviewführung und viele andere Sachen …

    Die sitzen nur Morgens in der Redaktionskonferenz und warten darauf, was ihnen “Die Regierung” diktiert und das schreiben die dann. Kein Wunder, dass da Menschen mit “abweichenden Meinungen” oder gar Menschen, die “alternative Fakten” präsentieren in den “Mainstream-Medien” extrem unterrepräsentiert sind.

    Wir Schlafschafe kriegen das nur nicht mit.

    Und in wessen Interesse werden wir dumm gehalten? Na? Da steckt doch “Die Regierung” dahinter! Oder die “Experten”, die “on the payrolls of Gates and Curevac” (Stefan Homburg) sind und die ganze Medienaufmerksamkeit kriegen!

    Blöd nur, dass diese Behauptung, dass “abweichende” Meinungen in den Medien kein Gehör finden und man ihnen deswegen mal eine Plattform bieten müsste komplett absurd ist.
    Oder ist das nur mein persönlicher Eindruck, dass das Geschrei von den sogenannten Querdenkern oft jede vernünftige Diskussion über die Maßnahmen gegen die Pandemie übertönt?

    PS: Ich glaube, ich habe noch nie so viele Anführungsstriche in einem einzigen Post verwendet.

  34. #36 RPGNo1
    5. Oktober 2021

    @zimtzicke

    Den Personenkult, den du manches Mal betreibst, wo du extrem alle attackierst, die deine persönlichen Kultfiguren/Lieblinge nicht ebenso anhimmeln, finde ich einfach unpassend für sB.

    Danke, dass du (wieder einmal) bestätigt hast, warum ich so lange nicht mit dir kommuniziert hab. Gehab dich wohl in deiner Blase, und pflege deine Feindbilder weiter.

  35. #37 RPGNo1
    5. Oktober 2021

    @Fluffy

    So was schleimiges. Aber vielleicht meinst du ja der 1. Reihe,wo sie stehen dürfen, weil sie das äußern, was ins Kalkül passt.

    Du darfst gerne weiter Wodarg, Bhakdi und Walach zuhören und ihnen Applaus spenden.

    Übrigens: Hast du Fuellmichdietaschen schon seine Euronen überwiesen? Du weißt doch, für die große Klage gegen Drosten. 😛

  36. #38 RPGNo1
    5. Oktober 2021

    @Joseph Kuhn

    Bevor jetzt die Verwarnung kommt. Ich bin schon still. 🙂

    • #39 Joseph Kuhn
      5. Oktober 2021

      @ RPGNo1:

      Ja, war knapp davor. Auch hier muss nicht alles auf den Tisch.

  37. #40 Fluffy
    5. Oktober 2021

    RPGNo1 #38

    Du darfst gerne weiter Wodarg, Bhakdi und Walach zuhören und ihnen Applaus spenden.

    Übrigens: Hast du Fuellmichdietaschen schon seine Euronen überwiesen? Du weißt doch, für die große Klage gegen Drosten.

    Das kann ruhig so stehen bleiben.
    Ich glaube, dass hier mehr Leute mitlesen als schreiben.

  38. #41 Fluffy
    5. Oktober 2021

    PDP10 #35
    Ich schau grad mal, was von dir hier so an Substantiellem zu finden ist.
    In #3

    “Mehr Bier”, wie ich als notorischer Biertrinker anfügen würde

    oder in #34

    Die sitzen nur Morgens in der Redaktionskonferenz und warten darauf, was ihnen “Die Regierung” diktiert und das schreiben die dann

    Das stimmt so nicht. Sie sitzen da, trinken Unmengen Kaffee und erzählen sich gegenseitig wie schlecht und wenig sie geschlafen haben, da sie ja soo mit investigativer Recherche beschäftigt sind.

  39. #42 RPGNo1
    8. Oktober 2021

    Liefers zeigt sich schockiert über seinen Besuch auf einer Intensivstation, auf der sich nur ungeimpfte Covid-Patienten mittleres Altern befanden.

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-jan-josef-liefers-schockiert-nach-besuch-auf-intensivstation-a-c72b35d3-3ffd-4775-80f2-18afa0184980

    Der Schönheitsfehler dabei: Einen Impfaufruf möchte Liefers dennoch nicht starten, sondern er befürwortet die Impfung Erwachsener (wo bleiben Jugendliche und Kinder) und pflegt ansonsten eine Haltung, die der sog. “individuelle Impfentscheidung” sehr ähnelt.

  40. #43 borstel
    9. Oktober 2021

    Auch nebenan bei der GWUP: https://blog.gwup.net/2021/10/03/ein-kessel-schwurbel-die-neue-aktion-allesaufdentisch/ – ansonsten bitte noch ein wenig mehr ad hominem hier: Ich liebe konstruktive Auseinandersetzungen.

  41. #44 hwied
    9. Oktober 2021

    Herr Kuhn, wenn Sie es mit dem Titel ernst meinen, dann müssen auch die unliebsamen Gäste zu Wort kommen. Wenn unser Frauenfeind aus Österreich auf die einzig anwesende Frau schießt, dann sollte auch der Frauenfreund, nämlich ich, wieder freigeschaltet werden.
    Auch der Webbaer hat gelegentlich neue inspirierende Gedanken. Nehmen Sie sich mal ausnahmsweise Herrn Wallach als Vorbild. Das Herz des Journalismus muss schlagen, sonst ist der Journalismus tot .

    • #45 Joseph Kuhn
      9. Oktober 2021

      @ hwied:

      Der Titel hat ein Fragezeichen und ist in dieser Hinsicht ernstzunehmen. Weder Walach noch Wallach werde ich mir, aus unterschiedlichen Gründen, zum Vorbild nehmen, und Leute wie Sie oder der Webbär bleiben in der Moderation, sonst wird das hier im Handumdrehen eine Phrasendreschbude.

  42. #46 hwied
    9. Oktober 2021

    Phrasendreschen ist schlimm und ermüdend. Da gebe ich Ihnen ausdrücklich recht. Nur, die Phrasen kommen in unterschiedlichstem Gewande daher. Und man merkt es erst, wenn man darüber nachdenkt. O.K.

    Bis zu einem neuen Thema !

  43. #47 Joseph Kuhn
    9. Oktober 2021

    Markus Gabriel als Hobby-Epidemiologe

    Markus Gabriel war hier im Blog vor einiger Zeit Thema im Zusammenhang mit dem Präventionsparadox. Gerade habe ich mir seinen Auftritt bei allesaufdentisch angesehen. Peinlich. Affektiert, selbstgefällig und anmaßend, aber keine Ahnung. Was er zum R-Wert erzählt, tut fast weh, und bei der 3G-Regel für Kinder und Jugendliche kann man sich zumindest fragen, ob er gut informiert ist, sie gilt nämlich meist nicht für Kinder unter 6 und für Schüler. Sein Interviewpartner, der Theaterintendant Laufenberg, ist auf gleichem Niveau, kommt noch einmal mit der 80%-Geschichte um die Ecke – die er entweder nicht verstanden hat oder manipulativ einsetzt. Was für ein intellektueller Sumpf.

  44. #48 Alisier
    9. Oktober 2021

    “Man kann Markus Gabriel nicht als “Honk” abtun und auch nicht in einem Atemzug mit Hildmann oder Naidoo nennen.”
    Sagte wer nochmal? 😉

    • #49 Joseph Kuhn
      9. Oktober 2021

      @ Alisier:

      Auf dieses Niveau bringe ich ihn ja auch nicht. Dass zwischen Gabriel und Hildmann Welten sind, sollte auch dir klar sein. Insofern verstehe ich die Frage nicht.

  45. #50 Alisier
    9. Oktober 2021

    @ JK
    Kleine Sticheleien am Abend nach einem langen Tag sind manchmal nicht zu vermeiden…….
    Aber dass Gabriel sich bei allesaufdentisch tatsächlich zum Honk gemacht hat scheint mir ausreichend belegt. Durch ihn selbst.

    • #51 Joseph Kuhn
      9. Oktober 2021

      @ Alisier:

      Sticheleien nach einem langen Tag? Haben wir eine Beziehung?

      Zum Honk hat er sich gemacht, ja, aber mit seiner Art war er bisher sehr erfolgreich. Bleibt zu hoffen, dass er den Weg des forschen Ich-weiß-alles-Professors, eine häufige Déformation professionnelle, nicht bis zum bitteren Ende geht.

  46. #52 Alisier
    9. Oktober 2021

    @ Joseph Kuhn
    Genau das war bei meiner (zugegeben ans Hellseherische grenzenden) Bemerkung ganz zu Anfang des Kommentarthreads gemeint.
    Er wird den Weg bis zum bitteren Ende gehen.
    Wetten werden noch angenommen.
    Und zur Eingangfrage: es hängt sehr davon ab, wie man Beziehung definiert……

  47. #53 Alisier
    9. Oktober 2021

    ……und ich meinte den Gabriel-thread……

  48. #54 Jolly
    9. Oktober 2021

    @Joseph Kuhn

    Was er zum R-Wert erzählt, tut fast weh

    Gibt es noch eine andere Version des Videos?

    In meiner sagt Gabriel, es würde weh tun, wenn man hört, dass sich aus dem R-Wert schließen ließe, dass sich alle Ungeimpften über kurz oder lang infizieren.

    Hab ich etwas überhört oder falsch verstanden?

    • #55 Joseph Kuhn
      10. Oktober 2021

      @ Jolly:

      Gabriel verweist auf die Basisreproduktionsrate. Mir ist nicht bekannt, dass Epidemiologen daraus ableiten, dass alle infiziert werden. Oder, Gabriels Beispiel, dass dann “jeder AIDS oder Masern hätte”, weil da R(o) noch höher sei. Er könnte aber einmal darüber nachdenken, was passieren würde, wenn es keine Masernimpfung gäbe, oder wie es bei den Masern vor der Impfung war – und warum Masern überhaupt eine “Kinderkrankheit” sind. Bei AIDS liegt er außerdem noch mit der Behauptung daneben, da sei der R-Wert höher als bei Corona.

      Interessant finde ich, dass er von seinem forschen Habitus her eigentlich ein Spiegelbild Lauterbachs ist. Beide treten auf, als hätten sie die Weisheit mit Löffeln gefressen und müssten die Welt belehren.

      Ebenso interessant: In allen Interviews, die ich bisher gesehen habe, kommt eben nicht alles auf den Tisch. Der Unfug der Querdenkerprominenz wird nicht thematisiert, der von mir ansonsten sehr geschätzte Gerd Antes lässt sogar kommentarlos durchgehen, dass sein Interviewer Bhakdi und Wodarg als ernstzunehmende Wissenschaftler vorbringt. Der Tenor der ganzen Aktion ist wie bei schon bei “allesdichtmachen” einseitig. Aber vielleicht gibt es ja auch Interviews, bei denen das anders ist, ich habe nicht alle gesehen.

  49. #56 Jolly
    9. Oktober 2021

    @Alisier

    Er wird den Weg bis zum bitteren Ende gehen.
    Wetten werden noch angenommen

    Ich setze eine Kiste (6 Flaschen) Pfälzer Riesling.

    • #57 Joseph Kuhn
      10. Oktober 2021

      @ Jolly, Alisier:

      Ihr solltet das “bittere Ende” operationalisieren, sonst wird es schwierig, den Ausgang der Wette zu entscheiden. Und bedenkt, dass Markus Gabriel sehr jung ist, sein Weg somit vielleicht länger geht als eurer.

  50. #58 PDP10
    10. Oktober 2021

    @Jolly:

    Jetzt wo hier darüber diskutiert wird, wollte ich mir das Video mit dem Herrn Gabriel auch mal angucken. Nach dem Satz von ihm bei etwa Minute 01:40:

    “Das wir es in der Pandemie zu tun haben mit statistischen Wahrheiten. Das heißt, mit Sätzen, die eigentlich nicht klar genug definiert sind, dass wir ihren Wahrheitswert, also wahr oder falsch miteinander diskutieren. Deswegen ist in der Tat [..] das Management einer Gesammtgesellschaft [..] insofern irreführend, als die relevanten Wahrheiten nicht auf den Tisch kommen.”

    … hatte ich keine Lust mehr.

  51. #59 Alisier
    10. Oktober 2021

    @ Jolly
    Gut, jetzt müssten wir nur noch definieren, was “den Weg zu Ende gehen” genau heißt.
    Ich setze eine Kiste Blanc de Noir (aus Pinot noir) von der luxemburgischen Mosel dagegen.
    Mindestens eine Flasche davon sollte aber zusammen geköpft werden.
    Auf diese Weise hat Gabriel dann wenigstens einmal was Sinnvolles bewirkt.

  52. #60 Alisier
    10. Oktober 2021

    @ Joseph Kuhn
    Alles schon bedacht 🙂
    Vielleicht könntest Du ja beim Operationalisieren helfen und mitwetten…..

    • #61 Joseph Kuhn
      10. Oktober 2021

      @ Alisier:

      Ich wäre bereit, an der Jury mitzuwirken, wenn die Jury vom Wein probieren darf.

  53. #62 Alisier
    10. Oktober 2021

    Das klingt doch perfekt!
    😉

  54. #63 Anonym_2021
    10. Oktober 2021

    Ein Bericht über “dieBasis” und deren Kanzlerkandidaten Reiner Fuellmich in der heute-Show (ab Zeitpunkt 03:14 Minuten):



  55. #64 Roland
    10. Oktober 2021

    Das Beispiel mit Aids taugt insgesamt nicht. 5-Jährige oder 80-Jährige gehören nicht zu denen mit häufig wechselnden Sexualpartnern, auf der R-Wert hier sinnvoll anwendbar ist.