Heute abend berichtet Prof. Dr. Markus Rex über die einjährige Arktis-Expedition namens MOSAiC. Eigentlich als Abendvortrag in der NDR-Reihe “Der Norden liest” geplant, gibt es als Corona-Version einen kostenlosen Livestream.

Grundsätzlich wird es um den desolaten Zustand der Arktis gehen, der noch schlechter als befürchtet ist. Ich erhoffe mir ein paar konkrete Resultate und ein paar neue Aspekte. Daneben gibt es Einblicke in das Bordleben während einer Expedition in einer extremen Umgebung und in die brisante politische Situation in der Arktis.

Markus Rex leitet die Atmosphärenforschung am Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung und entwickelt präzise Modelle der Klimaveränderungen. Diese Modelle sind die Grundlage für Strategien zur Eindämmung des Klimawandels.
Die besonders umfangreichen und detaillierten Daten der MOSAiC-Expedition  sind ein wichtiger Beitrag für solche Klima-Modelle.
Er hat das dramatische Abschmelzen des arktischen Eises mit eigenen Augen erlebt. Er hat darüber schon mehrfach berichtet, in Interviews und Podcasts und in seinem Buch. Diese Aufmerksamkeit der breiten Öffentlichkeit hält er für die Voraussetzung für die weitreichenden politischen und gesellschaftlichen Entscheidungen, die jetzt nötig sind: „Die kleine Chance, die wir haben, sollten wir nutzen. Denn unsere Generation ist vielleicht die letzte, die überhaupt noch eine Arktis erlebt, die das ganze Jahr über von Eis bedeckt ist.“

Ich habe bisher weder das Buch gelesen, noch den Film angeschaut oder das Interview angehört.
Heute abend werde ich aber dabei sein. Ich hoffe, endlich mal Inhaltliches über die MOSAiC-Expedition zu erfahren. Die ist medial als Expedition der Superlative zwar sehr präsent, aber bei den ganzen begeisterten und mahnenden Worten fehlen mir Informationen über neue Erkenntnisse. Spätestens im Chat kann ich danach fragen.

Hier geht es ab 20:00 Uhr zum Livestream und Chat: “Expeditionsleiter Markus Rex”.

Update: Wegen technischer Probleme wurde der Livestream nach einer Stunde abgesagt. Der Livestream soll aufgezeichnet werden.
Update: Die Aufzeichnung steht voraussichtlich erst in der nächsten Woche zur Verfügung, ich werde hier den link posten.

 

Kommentare (2)

  1. #1 Folke Kelm
    Schweden, tatsächlich mal Frost
    27. November 2020

    Na. Abgesagt…da hab ich ja nix verpasst. Aber die Aufzeichnung wäre schon schön zu sehen.
    MOSAiC ist eine unwahrscheinlich vielfältige Expedition und zu recht in den Medien, wenn auch viel zu wenig. Dieses Jahr war ja das Eis wirklich extrem dünn. Was ich selber aber viel interessanter finde ist der Zustand des Eisschildes auf Grönland. Wir lesen ja oft dass es dort abschmilzt. Jo. Das tuts. Aber das ist ja nun wirklich nicht so schlimm, verhältnismässig. Wenn’s nur um oberflächliches Schmelzen gehen würde, hätten wir so einige Jahrtausende. Was viel spannender ist, ist was innen im Eisschild passiert, wenn das Schmelzwasser dort reinsickert und gefriert. Dieser Prozess befördert eine unglaublich grosse Wärmemenge in die Tiefe des Eises wo es momentan etwa minus 20 grad kalt ist. Wieviel das wirklich ist wissen wir aber noch nicht .
    Jo. Ist das denn so schlimm wenns von minus 20 auf minus 2 geht?
    Ja, dann sinkt nämlich die Scherfestigkeit des Eises bedeutend ab und das Eis verwandelt sich sozusagen von einem grossen Brot zu einem grossen Pfannkuchenteig und wir bekommen 2m+ Meeresniveauerhöhung innerhalb weniger Jahrzehnte. Ein Kollege in Göteborg forscht gerade an dieser Sache, und ich denke an einem kleinen Eisschild auf den Sibirischen Inseln kann man dieses Phänomen schon beobachten.

    • #2 Bettina Wurche
      28. November 2020

      @Folke Helm: Ja, die MOSAiC-Expedition war wichtig UND ist medial irgendwie schwach abgedeckt. Überall wird nur betont, wie wichtig und einzigartig sie war, ohne jedoch Details zu nennen. Ich bin da jetzt gerade dran.
      Den besten Einblick gegeben hat mir der sehr empfehlenswerte Film: https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/erlebnis-erde/sendung/expedition-arktis-102.html
      Wegen der Aufnahme habe ich nachgefragt, die kommt erst in der nächsten Woche. Den Link teile ich hier auf jeden Fall.

      Zur Situation in der Arktis hatte ich Ende 2018 beim Weitsicht-Film-Festival mehrere Vorträge gehört, die mich wirklich umgehauen haben. Darüber hatte ich ausführlich geschrieben, insgesamt 4 Beiträge:
      https://scienceblogs.de/meertext/2018/12/07/klimawandel-in-der-arktis-glueck-fuer-orcas-pech-fuer-belugas-1/

      Dabei ging es weniger um die zentrale Arktis, sondern eher um die (spärlich) bewohnten Areale, wie Sibirien, Grönland und nordamerikanische Arktis.

      Du hast natürlich völlig recht mit dem Beispiel zum Abschmelzen des grönländischen Eisschilds. Das Projekt zur Scherfestigkeit des Eises hört sich sehr interessant und plakativ an. Falls Du das etwas näher beschreiben möchtest, kannst Du es gern als Gastbeitrag aufv Mertext bringen!
      Diese Vorgänge im Innern und unter dem Eis waren ja auch der Fokus der MOSAiC-Expedition. Zu viele Leute verstehen diese komplexen Zusammenhänge nicht. Gerade für nicht-naturwissenschaftlich vorgebildete Menschen in Entscheiderpositionen ist die schon die Denkweise, wie es zu solchen Resultaten kommt und was Fakten oder Hypothesen sind, offenbar zu komplex und fremdartig. Sonst würden sie nicht immer von Klima-Kompromissen reden.
      Zur Klima-Diskussione und -Kommunikation hatte ich sehr viel in den Arktis-Beiträgen geschrieben, dazu gab es eine Podiumsdiskussion:
      https://scienceblogs.de/meertext/2018/12/12/klimawandel-nicht-nur-in-der-arktis-klima-kommunikation-klima-expertise-klima-leugner-und-klimaschutz-als-chanceteil-4/