Diese Erkenntnisse sind für die geplanten weiteren Mondaktivitäten von unschätzbarem Wert, schließlich planen mehrere Weltraumagenturen gerade neue Mond-Programme:

Wikipedia: Disposable Absorption Containment Trunk (DACT) NASA – http://msis.jsc.nasa.gov/sections/section14.htm

Neben der Materialforschung gibt es auch noch andere astronautische Hinterlassenschaften an der Mondlandestelle: Gefüllte Kot- und Urinbeutel. Kot enthält neben verdauten Speiseresten auch Mikroorganismen aus dem menschlichen Mikrobiom. Wie sich 50 Jahre des rauen Mondklimas auf ridische Bakterien ausgewirkt haben, dürfte spannende Anhaltspunkte auch dafür geben, wie sich der Mondaufenthalt auf Lebewesen und letztendlich auch auf wie Menschen auswirken könnte.
Die Astronauten mussten beim Abheben von der Mondoberfläche an Gewicht sparen, darum haben sie allen Ballast auf dem Mond zurückgelassen. Neben Mondrovern auch die kostbare Hasselblad-Kamera, jene Fäkal- und Urinbeutel und andere Objekte. Sie waren sich sicher, dass die harte Strahlung alles desinfizieren würde. Eine weitergehende Diskussion um die diese “poop-sacs”, Kommentare der Astronauten dazu und Graphiken zum genauen Aufbau der Astro-Unterwäsche, die im Schrittbereich bis zu 900 ml fassen konnte, gibt es hier.: “On the moon itself, the astronauts used a “maximum absorbency garment” for “fecal containment.” But forget the technical phrasing. It’s a diaper.” 
Für Astrobiologen dürften diese Säckchen definitiv die interessantesten Objekte auf dem Mond sein.

 

 

1 / 2

Kommentare (15)

  1. #1 Aginor
    26. Januar 2021

    Schon wieder ein Artikel mit Fäkalbezug!
    Erst Dino-Kloaken, jetzt Weltraumwindeln. Was ist denn da los? 😀

    Zu den heritage sites:
    Ich bin wirklich sehr gespannt wie viel von dem Zeug an den Apollo-Landestellen von Strahlung, Hitze und Mikrometeoriten vernichtet wurde, und was davon noch da ist.

    Gruß
    Aginor

    • #2 Bettina Wurche
      26. Januar 2021

      @Aginor: Öhem…ich bin offenbar gerade in einer faekalen Phase gefangen. Ja, ich bin auch gespannt.
      Überhaupt ist Astroarchäologie ein super spannendes Thema, ich bin ein großer McDevitt-Fan:
      https://www.buecherserien.de/jack-mcdevitt/

  2. #3 Rob
    Oberland
    26. Januar 2021

    Ich habe mal gelesen, dass die aufgestellten US-Fahnen durch die ungeschützte UV-Bestrahlung inzwischen weiß sind. Das ganze war mit dem Meme verbunden, jetzt würden alle denken, dass die Franzosen zuerst auf dem Mond gewesen wären ; )

    Ist da was dran, sind die Fahnen wirklich weiß?

    • #4 Bettina Wurche
      26. Januar 2021

      @Rob: Das habe ich auch gelesen – das wäre bei der Strahlung auch zu erwarten:
      “Finally, Lunar Scientist Paul Spudis, in a July 2011 blog posting, writes:

      For forty-odd years, the flags have been exposed to the full fury of the Moon’s environment – alternating 14 days of searing sunlight and 100° C heat with 14 days of numbing-cold -150° C darkness. But even more damaging is the intense ultraviolet (UV) radiation from the pure unfiltered sunlight on the cloth (modal) from which the Apollo flags were made. Even on Earth, the colors of a cloth flag flown in bright sunlight for many years will eventually fade and need to be replaced. So it is likely that these symbols of American achievement have been rendered blank, bleached white by the UV radiation of unfiltered sunlight on the lunar surface. Some of them may even have begun to physically disintegrate under the intense flux.”
      https://www.hq.nasa.gov/alsj/ApolloFlags-Condition.html

      Das Meme kenne ich nicht, das ist lustig.

  3. #5 Aginor
    26. Januar 2021

    Zu den Fahnen fällt mir gerade noch ein:

    IIRC hat Aldrin gesagt, er glaube gesehen zu haben dass die Apollo 11 Flagge vom exhaust des Aufstiegsmoduls “umgeblasen” wurde.
    Also sehr wahrscheinlich eine weiße, von Mikrometeoriten zerfetzte Fahne die auf dem Mond rumliegt, und die zu Staub zerfallen würde wenn man sie anfasst.

    Gruß
    Aginor

    • #6 Bettina Wurche
      26. Januar 2021

      @Aginor: Nicht Staub, sondern Mikroplastik – womit das Anthropozän dann auch auf dem Mond angekommen wäre.

  4. #7 RPGNo1
    27. Januar 2021

    @Rob, Bettina Wurche

    Die Sache mit den Flaggen ist sehr interessant. Danke.

    Beim Mem mit den Franzosen stehe ich allerdings auf dem Schlauch. Vielleicht kann mich jemand aufklären?

  5. #8 wereatheist
    27. Januar 2021

    @RPGNo1: Angelsächsischer Humor:
    Die Nationalflagge der Frogs ist die Weiße (Kapitulations-) Fahne.

  6. #9 RPGNo1
    27. Januar 2021

    @wereatheist

    Ah. Danke schön. 🙂

    So tief stecke ich nicht im angelsächsischen Humor drin.

  7. #10 gedankenknick
    27. Januar 2021

    @wereatheist
    Waren die Frogs nicht die Gegner bei “Raumpatrolie Orion”, die man nur mit dem “Overkill” loswerden konnte? 😉

    • #11 Bettina Wurche
      28. Januar 2021

      @gedankenknick: Ich habe keine Ahnung. Allerdings wollte ich demnächst mal Tamara Jagellowsk interviewen – die wird es wissen

  8. #12 wereatheist
    27. Januar 2021

    Die “Raumpatrouille” war aber eine sehr deutsche Serie.
    Vielleicht hätte ich auch besser “Humor” schreiben sollen 🙂

  9. #13 gedankenknick
    29. Januar 2021

    Die Frogs sind ein unbekanntes außerirdisches Volk, das seinen Ursprung nach Erkenntnissen des GSD [Galaktischer Sicherheitsdienst] in den Sternnebeln der Jagdhunde hat. Quelle: https://raumpatrouille.fandom.com/de/wiki/Frogs
    😉 Mir war doch so. Ich hab vor so 15 Jahren mal ein paar Wiederholungen gesehen und mich köstlich amüsiert.

    Aber back to topic – die Astronomie ist doch voll solcher Anspielungen. Man denke nur an ein schwarzes Loch… oder gar an den Ur-anus.
    😀

  10. #14 RPGNo1
    4. März 2021
    • #15 Bettina Wurche
      4. März 2021

      @RPGNo1: Hoffentlich wird es diesmal was! Ich schraube meine Erwartungen besser mal ganz nach unten, schließlich bin ich nicht die Zielgruppe. Zu oft habe ich mich auf ein Remake gefreut, dass sich als nicht so dolle rausstellte.
      Hört sich trotzdem gut an – und dann noch Climate Fiction-Awareness!