Bettina Wurche

Die Biologin und Journalistin Bettina Wurche hat in Hamburg Zoologie, Fischereiwissenschaft und Geologie/Paläontologie studiert. Nach Stationen zu Wasser (Forschungsreisen und Öko-Tourismus zwischen Arktis und Antarktis), zu Lande (Museen und Geopark) und im Tagebau (Geo-Tourismus) schreibt und spricht sie jetzt als Freelancer für verschiedene Institutionen und Medien. Ihr Special ist Science-Marketing: die allgemein verständliche Vermittlung von wissenschaftlichen Fakten in lebendigen Texten, Vorträgen und Ausstellungen.

Zurzeit wird mal wieder eine mediale Sau durchs digitale Dorf gejagt – mit Zottelfell und Rüsseln in XXL. Das Mammut! Genau gesagt geht es, wie alle paar Jahre wieder, um Wissenschaftler, die per Klon diesen ausgestorbenen Eiszeit-Giganten wieder auferstehen lassen wollen. Auf SPON fand ich dazu ein Video (aus rechtlichen Gründne darf ich es hier…

Hier ist eine kurze Übersicht, wo ich mal zu sehen bin und zu hören bin: Vortrag auf der FaRK: “Der Saturnmond Enceladus – eine weitere Wasserwelt in unserem Sonnensystem?” Samstag, den 24.08.2019, von 17:00 – 18:30 Uhr in Saarbrücken, Grube Reden Dass ich auf Science Fiction und Phantastik-Events gehe und dort auf interessiertes Publikum stoße,…

Vor einiger Zeit hatte ich einen zweiteiligen Beitrag über die deutsche Raketenproduktion der OTRAG (Orbital Transport- und Raketen-AG) geschrieben: “Hat ein schwäbischer Raketenkonstrukteur mit der Entwicklung seines Raketen-Modul-Baukastens ESA und NASA gezeigt, wo der Rechenschieber hängt? Oder hat er auf Kosten deutscher Steuerzahler günstige Mittelstreckenraketen für afrikanische Diktatoren konstruiert? War die Firma für Discount-Raketen nur…

Ist der Mond jetzt von Bärtierchen bewohnt? Diese Überschriften geisterten in dieser Woche durch die Medien. Der Hintergrund: im April sollte die israelische Mondsonde Beresheet (hebräisch für Genesis /Schöpfung) auf dem Erdtrabanten landen. Sie hatte u. a. Bärtierchen an Bord. Bei der Landung war ein Motor ausgefallen und die Sonde machte am 11.04. eine Bruchlandung…

Unser nächster Termin ist am 04.07. am Paranal-Observatorium. Das VLT – Very Large Telescope – auf dem Gipfel des Paranal ist das Flaggschiff der europäischen Südsternwarte zu Beginn des 3. Milleniums, so die ESO (European Southern Observatory). Das VLT ist das zur Zeit stärkste optische Teleskop – es besteht aus insgesamt vier großen baugleichen Teleskopen,…

Drohnen spähen immer wieder seltene Wale aus, die vom Schiff aus kaum zu entdecken gewesen wären. Am Wochenende habe ich eine besonders aufregende Wal-Begegnung aus der Bucht von Monterey entdeckt: Während einer Tour von Monterey Bay Whale Watch hatte eine Drohne eine große Gruppe der selten zu erspähenden Baird-Wale gefilmt. Baird-Wale sind Vierzahnwale, sie gehören…

Was macht eigentlich Hvaldimir? Zur Erinnerung: Im April 2019 tauchte vor der nordnorwegischen Küste ein zahmer Weißwal (Beluga, Delphinapterus leucas) mit Brustgeschirr auf und wurde prompt der Spionage verdächtigt. Fischer und der Fischereiinspektor Jörgen Wiig hatten dem Tier das Brustgeschirr abgenommen und ihn mit Fisch gefüttert, der anlehnungsbedürftige weiße Wal war ihnen daraufhin nach Hammerfest…

Caldera – die Walfossilien von Cerro Ballena Am 04.07. müssen wir putzen, packen und auschecken, dann geht es weiter nach Norden. Die Pinguinkolonie schaffen wir nicht mehr, allerdings scheinen im Winter sowieso nur wenige Pinguine dort zu sein, das ist also verschmerzbar. Chile liegt als 4000 Kilometer langer und oft kaum mehr als 200 Kilometer…

Zwischenstopp Valpairaiso – UNESCO-Weltkulturerbe und StreetArt-Zentrum Wir verfrachten unser umfangreiches Gepäck in ein sehr großes Auto. So gerade eben passen wir alle hinein, zu dritt auf der Rückbank ist schon Kuscheln angesagt. Dann ist unsere Gruppe von 5 Nerds auf dem Weg nach Norden – über Pinguinkolonien und Walfossilien, auf der Suche nach einem flauschwilligen…

Beim Landeanflug auf Santiago de Chile am frühen Morgen sind die Anden zunächst nur als Schatten zu ahnen. Dann taucht das Morgenlicht die südamerikanischen Kordilleren in eine morgendliche Licht-Orgie aus flammenden Rotschattierungen. Die nächsten zwei Wochen werden wir in stetiger Sichtweite der der südamerikanischen Gebirgskette zubringen: Die Sonnenfinsternis 2019 ist für uns der Anlaß, von…