Harald Walach hat wieder zugeschlagen: „Identifying factors associated with COVID-19 related deaths during the first wave of the pandemic in Europe“.

Die Datenlage ist heikel, wie die Autoren auch selbst sagen, beim Vitamin D gerade halsbrecherisch schlecht, und jenseits ihrer beeindruckenden Modellierungsmathematik dürften hier alle Fragwürdigkeiten korrelativer Zusammenhänge einschlägig sein.

Fertig.

Kommentare (14)

  1. #1 BPR
    31. Juli 2022

    ja, leider wieder nichts Belastbares; siehe besser das Original.

  2. #2 PDP10
    1. August 2022

    das Original

    Das Niveau diese musikalischen Einspielers ist in diesem Fall entschieden zu hoch.

    Ich schlage daher (auch für die Überschrift) “Ich sag nur ‘Hello Again’!” vor.

  3. #3 Stephan
    1. August 2022

    Sowohl die in #1 als auch die in #2 zum Hören bereitgestellten Geräusche passen ideal zu den absurden Wallach’schen Absonderungen- wie diese keine Wissenschaft sind, so handelt es sich bei jenen nicht um Musik.

  4. #4 RPGNo1
    1. August 2022

    Statt auf Harald Walach konzentriere ich mich diesmal auf den Co-Autor der Studie, Rainer Klement. Er ist Autor bei Rubikon.

    https://www.rubikon.news/autoren/rainer-johannes-klement

    Nuff said!

    • #5 Joseph Kuhn
      1. August 2022

      @ RPGNo1:

      Rainer Klement ist kein unbeschriebenes Blatt und er hat auch schon vorher mit Harald Walach zu Corona publiziert.

      Das sollte man zwar als Hinweis auf eine mögliche Voreingenommenheit im Sinne eines community-bias im Hinterkopf haben, aber die Milieu-Gemeinschaft ist, eben weil bekannt, nicht wirklich interessant.

      Interessanter finde zumindest ich, ob hier ein neues Format mit viel Mathematik ausprobiert wird, um anspruchsvolles statistisch-methodisches Niveau zu demonstrieren, damit fachliche Schwächen zu kaschieren und Kritiker abzuschrecken bzw. in modellierungstechnische Debatten zu verwickeln.

      Aber man muss sich auf diese Ebene gar nicht einlassen, weil die Schwäche des Studiendesigns so hervorstechend ist. Es hilft nicht, schlechte oder ungeeignete Daten durch eine gute Statistikmühle zu drehen, auch so kann man nicht Stroh zu Gold spinnen.

  5. #6 mop
    1. August 2022

    Achwas, ihr seid einfach alle nur zu blöd, aus einer Korrelation eine gescheite Kausalität herauszulesen.
    Bildet euch mal weiter!
    Hiermit zum Beispiel: https://www.tylervigen.com/spurious-correlations

  6. #7 lion in oil
    1. August 2022

    mob
    Why wander into the distance, when we have Mr. Kuhn.
    He’s a correlation with Mr. Walach.
    Bye the way, are you the inventor of the mob ?

  7. #8 RPGNo1
    1. August 2022

    @Joseph Kuhn

    Mir war Rainer Klement vorher kein Begriff. Aber ich verfolge die publizierende Bekanntschaft von Walach nicht so intensiv wie du. 🙂

    Übrigens: Klements Homepage ist auch so ein Fall für sich.

    Klement präsentiert als muskelbepackter Fitnessenthusiast und Ernährungsberater mit einem Faible für ketogene und Paläo-Diät und Vitamin D. Dabei hat er nach eigener Aussage Physik und Astronomie studiert, dann eine Ausbildung als Medizinphysiker gemacht und arbeitete bis vor kurzem in einer Klinik für Strahlentherapie. Dazu kommt dann eine Habilitation an der “medizinischen” Fakultät der Universität Zürich und eine selbständige Beschäftigung im Bereich Gesundheitsförderung. Seine Vision aber ist: “Die Tumortherapie durch fundierte komplementäre Ansätze zu verbessern, welche [er] durch [s]eine eigene Perspektive der Natur, Wissenschaft und Gesundheit kreierte.”

    Was für ein unerkanntes Universalgenie. Ganz wie sein Kumpel Walach. *Augen verdreh*

  8. #9 echt?
    1. August 2022

    Universalgenie? Da kennst du Prof. mult. Dr. med. mult. Edinger noch nicht!

  9. #10 knorke
    1. August 2022

    @RPGNo1 (8) Gilt das eigentlich schon als Oxymoron, wenn man “eigene Perspektive der Natur” und “Wissenschaft” in einem Satz verwendet? Frage für einen mir nahestehenden entfernten Bekannten.

  10. #11 schlappohr
    1. August 2022

    Würde da “Oh no, it’s raining again” nicht besser passen?

  11. #12 naja
    1. August 2022

    @RPGNo1
    Hab mich von Dir inspirieren lassen und auch etwas auf Klements HP rumgeklickt. Scheinbar war Klement irgendwie auch in die “drei gerettete Leben vs zwei Nebenwirkungen mit Todesfolge” Studie zur Impfung mit Walach verstrickt, die Walach “zu Fall gebracht hat”. Er schreibt dazu zumindest viel auf seinem Blog.
    Sehr schön anschaulich beschreibt er dort selbst, wie verschiedene Daten aus verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen Studiendesigns herangezogen und maximale Ergebnisse aus Holland als Näherungswerte für ganz Europa bezeichnet und mit (höchstens geschätzten aber für plausibel erklärten) Mittelwerten aus Israel verglichen werden. So, dass selbst ich, die ich mich mit dieser Studie nie befasst habe, auf den ersten Blick erkennen kann, dass ungeachtet der schlechten Datenlage so eine Studie das Papier entwertet, auf dem sie geschrieben wurde.

  12. #13 Zucker
    3. August 2022

    Viel beschäftigt der Herr Walach, danke für den Lesetipp.

    Ich revachiere mich gerne:

    Environmental Research
    Volume 212, Part D, September 2022, 113564

    Carbon dioxide rises beyond acceptable safety levels in children under nose and mouth covering: Results of an experimental measurement study in healthy children

    HaraldWalach / Helmut Traindl / Juliane Prentice RonaldWeikl / Andreas Diemer / Anna Kappes / Stefan Hockertz

    https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S001393512200891X

    Falls jetzt jemand ein Déjà-vu hat, JAMA, das kann schon passieren:

    https://jamanetwork.com/journals/jamapediatrics/fullarticle/2781743?resultClick=1

  13. #14 Zucker
    https://mobile.twitter.com/ZuckerZucker3
    3. August 2022

    Ich weiß ja nicht, ob es an meinem Englisch liegt:

    “In conclusion we see that COVID-19 related deaths during the first wave were most importantly dependent on the percentage of test-positive cases and flu-vaccination rate among the elderly in a country, whereby larger flu vaccination rates were associated with higher COVID-19 related deaths.”

    “Zusammenfassend sehen wir, dass Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 während der ersten Welle am wichtigsten vom Prozentsatz der testpositiven Fälle und der Grippeimpfrate bei älteren Menschen in einem Land abhängig waren, wobei höhere Grippeimpfraten mit höheren COVID-19 verbunden waren damit zusammenhängende Todesfälle.”

    Von mir kompremiert: Wir sehen, dass Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 am wichtigsten vom Prozentsatz der testpositiven Fälle abhängig waren.

    ???