Diesen Satz kann man wörtlich und vielfach paraphrasiert in der Sendung „Zwischen Medizin und Hokuspokus: Was können Wunderheiler?“ des österreichischen Senders ServusTV vom 22. September hören. Florian Aigner berichtet gerade in seinem Blog „naklar“ nebenan von seinen Erfahrungen in dieser Sendung. Man hat dort eine „Diskussion“ arrangiert, die wie eine verkehrte Psychiatrie wirkt: Die Verrückten mimen die Normalen, der Normale wird in die Rolle des bornierten Sonderlings gedrängt. Kurioserweise sind die redaktionellen Einblendungen oft auf der Seite des Sonderlings, so als ob die Redaktion in Sachen Alternativmedizin einer schizophrenen Strategie gefolgt wäre.

Die Gäste in der Sendung, Florian Aigner ausgenommen, erzählen so viel haarsträubenden Unsinn, dass man sich fragt, ob in dem kleinen Land hinter den Bergen wirklich nur die Briefumschläge bei den Präsidentenwahlen nicht ganz dicht sind. Ein absoluter Tiefpunkt der Wissenschaftskommunikation im österreichischen Fernsehen. Selbst der unsägliche Heilgermane Ryke Geerd Hamer konnte in der Sendung beworben werden, ohne dass der Moderator oder die Konkurrenzverrückten wirklich ein Problem damit hatten. Trotz einer auch hier wieder kritischen redaktionellen Einblendung mit Hinweis auf hunderte Todesopfer durch Hamers Methoden.

Der Irrsinn und wie man damit umgeht, wenn man in eine solche Situation gerät, ist Thema in Florian Aigners Blog. Ich will hier nur den Satz „die Schulmedizin hat Grenzen“ noch einmal kurz beleuchten. Er dient ja auch sonst gerne zur Legitimierung alternativmedizinischer Methoden, ist aber eine Form des esoterischen Fehlschlusses par excellence. Als ob sich aus der Tatsache, dass die Physik noch keine Menschen auf den Mond beamen kann, ableiten ließe, dass es nicht abwegig sei, wenn Menschen glauben, nachts in ihren Träumen zum Mond reisen zu können.

Natürlich hat die Medizin Grenzen. Wäre es anders, könnte man sich jede medizinische Forschung sparen und das Geld für bessere Fernsehsendungen verwenden. Und ist es nicht merkwürdig, dass die Leute, die immer so gerne von den „Grenzen der Schulmedizin“ sprechen, nie von den Grenzen der Alternativmedizin sprechen? Sie müssten dann nämlich darüber nachdenken, wo diese Grenzen verlaufen, wo sich Medizin und Scharlatanerie scheiden und anhand welcher Kriterien man darüber zu befinden hätte. Aber nein, die Schulmedizin hat Grenzen und paralogischerweise darf man also nicht den Stab über Geistheilung, die Homöopathie oder Engeltherapien brechen. Schließlich gibt es mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als sich unsere Schulweisheit träumen lässt und daher wird es morgen Himbeerbonbons regnen.

Kommentare (19)

  1. #1 rolak
    24. September 2016

    Schulmedizin hat Grenzen

    Ja selbstverständlich, Joseph, und es ist doch so offensichtlich: Während Hustenmedizin im allgemeinen recht zuverlässig gegen Husten hilft, gibt es überall noch Schulen, hat also nichts geholfen.

  2. #2 Ludger
    24. September 2016

    Ich kann die Mediathek von Servus-TV nicht öffnen (*). Ich müsste dafür vorher verschiedene Javascript-Scripte zulassen und mein Noscript entsprechend deaktivieren. Zur Zeit wird auf der Seite u.a. auch redbull.com geblockt. Ja mit Flügeln, damit könnte man die Grenzen der Schulmedizin überwinden!
    (*) Ist vielleicht ganz gut so, damit ich keine Pickel kriege.

  3. #3 Alisier
    24. September 2016

    Schön dass du das Thema hier noch mal aufgreifst.
    Wenn ich mit Haareraufen fertig bin, und der Puls wieder einigermaßen normal ist, diskutiere ich mit.
    Vorläufig bin ich allerdings nur zu undifferenzierten Schimpftiraden in der Lage, nachdem ich mir diesen Mist angeschaut habe. Aufklärung tut Not.
    Über das genaue Wie sollten wir noch mal sprechen. Argumente reichen nicht aus: gute Strategien sind gefragt.

  4. #4 Joseph Kuhn
    24. September 2016

    @ Ludger:

    “Ist vielleicht ganz gut so, damit ich keine Pickel kriege”

    Ja, der Beitrag ist schwer erträglich. Dass Florian Aigner da die Nerven behalten hat, war schon eine reife Leistung, aber wie gesagt, das wird drüben in seinem Blog diskutiert.

    @ Alisier:

    “Strategien sind gefragt”

    In der Tat. Für die theoretische Aufrüstung: Sebastian Herrmann: Starrköpfe überzeugen. Frankfurt 2013.

  5. #5 RPGNo1
    24. September 2016

    Und ist es nicht merkwürdig, dass die Leute, die immer so gerne von den „Grenzen der Schulmedizin“ sprechen, nie von den Grenzen der Alternativmedizin sprechen?

    Diesen Satz sollte man jedem Alternativ”mediziner” rechts und links um die Ohren hauen, wenn er mal wieder von den besonderen Vorzügen seiner Heilungsmethode schwärmt.

  6. #6 IO
    24. September 2016

    Ich möchte vorschlagen, den Begriff “Alternativmedizin” (Pseudomedizin) nur noch in Anführungszeichen zu setzen.
    Das die Vertreter der Pseudomedizin ihren grob irreführenden, menschengefährdenden Unfug als Alternative auffassen, noch dazu gar als medizinische, macht ihn ja nicht zu ernstzunehmender Medizin.

  7. […] Eine Diskussion über die Sendung gibt’s auch im Science-Blog Gesundheits-Check. […]

  8. #8 Stefan Uttenthaler
    Wien
    24. September 2016

    Bis jetzt habe ich eigentlich sehr angenehme und erfrischende Erfahrungen mit ServusTV gemacht, üblicherweise sind die Talk-Runden ausgeglichen(er). Soweit man aus der Redaktion hört, wurde im Vorfeld der Diskussion der Mediziner Fiala völlig falsch eingeschätzt. Aber selbst wenn dieser wissenschaftlich-kritisch eingestellt gewesen wäre, hätte man noch ein 4:2-Verhältnis in der Runde gehabt. (Gut, die Homöopathin, die kaum einen geraden Satz hervor bringt, kann man vielleicht auch noch außen vor lassen.) Die Redaktion hat den Fehler jedenfalls schon eingestanden. Ich denke also nicht, dass ServusTV jetzt auf die populistisch-esoterische Schiene eingeschwenkt ist. Also bitte nicht all zu arg auf den Sender einhauen. Da wird vermutlich auch wieder was Vernünftiges kommen. Und schließlich haben sie ja nicht vergessen, “uns” Skeptiker mit in die Runde aufzunehmen.

  9. #9 anderer Michael
    25. September 2016

    So ein bisschen selbstgerecht und ein wenig nach dem Motto ” wie bin ich schlau und die anderen doof” läuft die Debatte schon ,auch bei Florian Aigner. Erst gestern hatte ich ein langes Gespräch mit einem aufgeweckten 16jährigen jungen Mann, der mir seine Zweifel an der C02 verursachten Klimaerwärmung erzählte.So gut ich es konnte, habe ich ein paar physikalische Missverständnisse ihm erklärt ( mein Grenze war leider schnell erreicht).Auf meine Frage , ob solche Themen nicht auch in der Schule kontrovers besprochen und diskutiert werden , bekam ich zur Antwort, wer kritische Fragen stellt , wird in die rechtsradikale AfD-Ecke gestellt. Dass sich diese Schule selber als antirassistisch mit großem Tamtam erklärte, möchte ich nur am Rande erwähnen. Und für Alisier und Co vorab, der Jugendliche ist nicht rechtsradikal, sondern skeptisch und fragt gerne nach, wenn er etwas nicht versteht und nebenbei sozial engagiert.
    Ich finde, man sollte sich mal ruhig fragen, warum viele Menschen voller Misstrauen auf die offiziellen politischen und wissenschaftlichen Vorstellungen reagieren , bzw ungläubig zweifelnd und ablehnend , auch wenn die Servusrunde schon extrem abgehoben war. Selbstbeweihräucherung und moralisches Überlegenheitsgefühl sind der falsche Weg. Der Herr Hermann hat , so denke ich, an seinem Arbeitsplatz dahingehend eine Menge lohnenswerter Ziele.

  10. #10 Schwarz
    Ueckermünde
    25. September 2016

    Die Schulmedizin hat Grenzen

    Ja und in China ist nen Sack Reis umgefallen.
    Weis doch jeder. Nur die Ärzte haben immer so getan als wenns nicht so wäre. Wie mein Bauer. Der hat auch die besten Kartoffeln.
    Medizin. Dieser Wissenschafthomunculus und Lebennegierer sieht hier wieder mal so aus wie die Pille die nur noch zynisch grinsen kann wenn sie sich der Menschheit weiterhin aufzwingen muss, weil sie sich selbst zu bitter ist. ( Ist doch immer noch so bei vielen im Genre oder? ) Ein paar Schritte Richtung Demut vor dem Leben und damit zurück würden Ihm, der Medizin, echt stehen. Kann doch nicht so schwer sein oder?

  11. #11 Karl Mistelberger
    25. September 2016

    > #2 Ludger, 24. September 2016
    > Ich kann die Mediathek von Servus-TV nicht öffnen (*). Ich müsste dafür vorher verschiedene Javascript-Scripte zulassen und mein Noscript entsprechend deaktivieren. Zur Zeit wird auf der Seite u.a. auch redbull.com geblockt

    Paranoia kann sich schon ungünstig auf den davon Befallenen auswirken. Ein ABP, der mit den aktuell gehaltenen Standard-Filterlisten ausgerüstet ist, tut es für Servus TV und Redbull allemal:

    – Addblock Warning Removal List
    – Easylist Germany+EasyList
    – Malware Domains
    – Fanboy’s Social Blocking List
    – EasyPrivacy

    Mit diesen Einstellungen laufen nicht nur die oben erwähnten Websites ganz prima. Selbst die 2.000+ Kommentare zu Georgs Beiträgen werden mit verblüffender Geschwindigkeit angezeigt.

    Für härtere Fälle ist eine Dark Identity auf dem Computer eingerichtet. Mit Strg+Alt+F7 , ..+F8 schalte ich im Bedarfsfall hin und her.

  12. #12 Alisier
    25. September 2016

    @ anderer Michael
    Mir scheint, wir haben hier ein leicht anderes Thema.
    Zuerst zum Thema selbst: Kompetente Menschen werden nur allzu leicht als arrogant und selbstgerecht wahrgenommen, und zwar meistens von Menschen, die sehr wenig wissen und auch noch stolz darauf sind, nichts wissen zu wollen. Aber ich gebe dir recht, dass es wichtig ist, die Kompetenz möglichst nicht übermäßig raushängen zu lassen, wenn man im Gespräch bleiben will. Eventuell hätte sich Florian eine bessere Taktik zurecht legen können (man weiß immer schon vorher, welche Sprüche kommen), aber das kann er nur weil er den Flachpfeifen fachlich enorm überlegen ist, und es spricht gegen die Arroganz- und Selbstgerechtigkeitsthese, dass er es nicht getan hat.
    Zu dem Jugendlichen: wenn jemand so jung ist, darf er eh fast alles, aus meiner Sicht. Aber es ist ein großer Unterschied ob jemand fragt oder Dinge infrage stellt, oder ob jemand rassistische Sprüche ablässt.
    Ersteres ist ausdrücklich erwünscht, letzteres darf man dann auch mal als dämlich und unangebracht bezeichnen, ohne umgehend mit der Zensurkeule konfrontiert zu werden.
    Auch hier: zuhören und argumentieren ist in jeder Situation angebracht. Schweigen wenn jemand aggressiv und beleidigend gegenüber Minderheiten oder Anderslebenden wird muss aber wirklich nicht sein.
    Wir kriegen es doch auch hin, oder?

  13. #13 lindita
    25. September 2016

    Hier werden ständig Werbeanzeigen bei mir gezeigt : “Heilpraktiker werden per Fernkurs – Auch ohne medizinische Vorbildung ”

    Ich habe mich nicht für Heilpraktiker interessiert, dass mir hier diese Werbung vorgeschlagen wird. Und dann noch in einem heilpraktikerkritischen Blog. Wenn dass kein Witz ist…

  14. #14 2xhinschauen
    http://www.homöopedia.eu
    25. September 2016

    “Alternativ”-Medizin

    … gibt es genausowenig wie eine alternative Physik. Wer möchte in ein Flugzeug steigen, das von einem Alternativingeneur gebaut wurde? Entsprechend spricht man im Informationsnetzwerk Homöopathie (INH) durchgängig nur von Pseudomedizin. Und natürlich auch nicht von “Schul”-Medizin.

    Strategien sind gefragt

    Ich bin zu neu in der Szene, um zu wissen, ob es einen Zusammenschluss wie das INH früher schon mal gegeben hat. In Summe (und gemessen an den Mitteln und dem erst kurzen Bestehen) sind wir den alten und neuen Medien recht erfolgreich, auch wegen der Fokussierung auf ein einziges Thema und weil wir gute Protagonist/inn/en haben, das ist wichtig. Wir sind nach Möglichkeit überall präsent, wo diskutiert und widersprochen werden muss. Wohl immer noch zuwenig, aber besser als vorher. Die masssen- und sozialmediale Spiegelung des Themas ist zur Zeit nicht mehr rein einseitig.

    Wir werden sehen müssen, was wir letztendlich bewirken können. Die Bildung weiterer Netzwerke (z.B. gegen die Impfgegnerei) wäre sicher eine gute Sache.

  15. #15 RPGNo1
    25. September 2016

    Die AfD ist eine Klimaleugnerpartei:
    http://scienceblogs.de/plazeboalarm/index.php/kopf-tisch-die-afd-ist-eine-klimawandel-leugner-partei/, https://www.alternativefuer.de/wp-content/uploads/sites/7/2016/05/2016-06-27_afd-grundsatzprogramm_web-version.pdf
    Die haben ihr Programm zum Klima u.a. von EIKE, einer klimaleugnender Lobbyorganisation konzipieren lassen.

  16. #16 anderer Michael
    25. September 2016

    Alisier
    1.Danke für die nette Antwort
    2. Ich muss jetzt ordentlich Kreide fressen. Ich habe mir heute früh alles angeschaut. Es ist wirklich zum Haare raufen. Mir tun die Patienten der 5 Disskusionspartner leid, nicht nur wegen ihrer Heiler , auch vorher muss einiges im Kontakt mit der üblichen Medizin schief gegangen sein. In der Diskussion hat sich Herr Aigner gut gehalten und war leider alleine und wusste nicht genau,was so auf ihn zukommt.Deswegen soll man nachträglich nicht jede Formulierung von ihm auf die Goldwaage legen. Das ist unfair.
    3 Der Jugendliche und der Klimawandel ist vollkommen außerhalb des Thema. Es hat mich nur furchtbar geärgert, wie er abgehandelt wurde in der Schule.
    Vielleicht ist es zu weit hergeholt von mir, wenn jemand etwas nicht versteht, nachfragt und dann gleich in eine Ecke gestellt wird ( politisch oder gesellschaftlich), dann aber feststellt , dass unglaubliche Dinge doch wahr sind (1), ist es so unverständlich, wenn so jemand bei Chemtrails, Twintowers oder Schamanen landet, wenn auch nicht zwangsläufig, sondern abhängig von Persönlichkeit und Umfeld. (2)

    1.ich nehme bewusst nur unpolitische Beispiele: Dieselgate und die letzten legalen Bankensteuertricks wie CumEx.
    2.Mein vorgezogenen Beitrag zum Tag des deutschen Schachtelsatzes Ende Februar.

  17. #17 Dr. Webbaer
    26. September 2016

    ‘Servus TV’ ist sozusagen Red Bull pur, vgl. mit :
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/ServusTV

    Herr Aigner hat da schlicht Pech gehabt mit Podium wie womöglich auch Auditorium. [1]
    Sein Bericht war lustig und traurig zugleich.

    MFG
    Dr. Webbaer (der RB hier nicht direkt in Haftung nehmen möchte, Ableger des bekanntermaßen empor schwingenden Getränks, müssen nicht direkt RB-Meinung transportieren, auch wenn sich so wohl schon eine gewisse Verantwortlichkeit ergeben könnte)

    [1]
    Sehr lustig auch die geschilderte Abreise im Bus, zusammen.

    PS:
    Red Bull ist an und für sich nicht esoterisch, oder?

  18. #18 Beobachter
    27. September 2016

    Der Para-“Medizin”-/Esoterik-Wahnsinn tobt –
    nicht nur in TV-Talkshows und in Universitäten (z. B. TU und LMU München), sondern auch auf früheren KZ-Geländen:

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/hersbruck-schamane-will-ehemaliges-kz-heilen-mit-hakenkreuzen-1.3179602

    Zur Erinnerung:
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/kongress-zu-alternativen-heilmethoden-schamanentreff-in-der-tu-1.2714243
    (2015)

    und:

    http://scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2011/03/24/joao-de-deus-ein-geistheiler-am-kahlenberg/
    (2011 !)

    Was wird noch alles salonfähig – und “kommt in der Mitte unserer Gesellschaft an” ?!

  19. #19 Smok Danek
    27. September 2016

    Schulmedizin? Kenne ich aus meiner Schulzeit. War allerdings nicht in Deutschland. An der Schule war immer eine Krankenschwester fest angestellt. Sie war als Ersthelferin vorn dabei, aber auch die erste Ansprechperson beim Verdacht auf Krankheiten unter Schülern. Wenn ich mich recht erinnere, führte sie auch die vorgeschriebenen (und obligatorischen) Schutzimpfungen durch. Es gab übrigens keine Diskussion, einfach eine Schulklasse nach der anderen mitten im Unterricht nacheinander aus- / aufgerufen, geimpft, Punkt aus. Stellte kein Mensch in Frage. So eine Schulmedizin finde ich eigentlich nach wie vor klasse. Täte Deutschland auch gut.