Da steht man mit offenem Mund und fragt sich, was ist los mit der SPD. Erst will sie den Kanzler stellen, traut sich aber nicht, Merkel wirklich anzugreifen. Dann will man im Wahlkampf soziales Profil zeigen, kurz darauf lieber doch nicht, dann verliert man die Wahl und will zur Erneuerung in die Opposition, Schulz will Parteichef bleiben, nach dem Scheitern von Jamaika lässt sich Schulz aber doch zu einer neuen GroKo überreden, schließt nur aus, in ein Kabinett Merkel einzutreten, bis vorgestern, da will er nicht mehr Parteichef bleiben, sondern Außenminister werden, Gabriel ist beleidigt und sagt alle Termine ab und heute wirft auch Schulz hin und will gar nichts mehr werden. Das hatte er zwar schon im November gesagt: „Ich strebe keine Große Koalition an, ich strebe auch keine Minderheitsregierung an. Ich strebe keine Neuwahlen an. Ich streb gar nix an.“ Aber dass er es so ernst meint. Ein Glück, nächste Woche ist Aschermittwoch, da sind die närrischen Tage vorbei.

Kommentare (105)

  1. #1 rolak
    9. Februar 2018

    vorbei

    Jaja, die närrischen – doch die zickzackig chaotischen?

  2. #2 RPGNo1
    9. Februar 2018

    Dazu fällt mir ein:
    http://www.youtube.com/watch?v=NXpeILXE-gU

    [Edit: Link bearbeitet. JK]

  3. #3 Joseph Kuhn
    9. Februar 2018

    Gabriel zitiert, nachdem der ausgebootet wurde, seine Tochter: “Du musst nicht traurig sein, Papa, jetzt hast Du doch mehr Zeit mit uns. Das ist doch besser als mit dem Mann mit den Haaren im Gesicht.” Tätä, tätä, tätä.

    Nahles über Schulz, nachdem der sich selbst ausgebootet hat: Seine Entscheidung verdiene “höchsten Respekt und Anerkennung”. Tätä, Tätä, Tätä.

    Da geht noch was!

  4. #4 roel
    http://scienceblogs.de/10jahrescienceblogs/author/roel/
    9. Februar 2018

    Die ehemalige Juso-Vorsitzende und SPD-Vorstandsmitglied Johanna Uekermann twittert: „Sagt Bescheid, wenn dieser Männerzirkus vorbei ist. Ich hab’s satt.“

  5. #5 rolak
    9. Februar 2018

    Da geht noch was!

    Eine vorerst endlose Kette von Ursache und Wirkung, Joseph.

    Dazu fällt mir ein:

    Zu dem clip fällt mir nix ein, RPGNo1. Zumindest nix Gutes, Bleibendes.
    Daher paßt er selbstverständlich wie angegossen zu der Sitewation, die da ist.

  6. #6 Joseph Kuhn
    9. Februar 2018

    @ rolak:

    “Da geht noch was!”

    Nett wäre ein Duett von Schulz und Gabriel mit dem Refrain “Wer hat mich verraten? Sozialdemokraten!”

    Oder wenn Steinmeier Gabriel die Entlassungsurkunde mit den Worten überreicht: “Aufgrund der sachgrundlosen Befristung Deines Jobs …”

  7. #7 rolak
    9. Februar 2018

    Duett

    Dann aber bitteschön auch mit dem orijinoolen ‘uns’, Joseph – obgleich ich nicht glaube, daß die beiden aus der gewesen sozialistischen Bewegung auf ein Neues eine KPD2.0 abspalten werden wollen. Die dürften ja eher ~in Richtung des damals damit geschmähten Eberts zu verorten sein.

    sachgrundlos befristet

    Das waren bei mir im letzten Jahrtausend noch für zwei Jahre maximal, die QuasiKoalis haben sich(?) auf 18 Monate geeinigt. Was für eines seiner Pöstchen innerhalb der Partei auch immer gemeint sein mag – es währt schon deutlich länger.
    Gefühlt noch deutlich länger.

    Um auch mal etwas kontemporär Konstruktives beizutragen: Alaaf / Aloha / Helau !

  8. #8 Joseph Kuhn
    9. Februar 2018

    @ rolak:

    “Dann aber bitteschön auch mit dem orijinoolen ‘uns’”

    Das ist der Diagnose Gabriels zufolge in der SPD von heute ein Fremdwort.

    “Da geht noch was!”

    Lauterbach: “Martin hat sich geopfert.” Tätä, tätä, tätä.

    Michael Groschek (Chef der NRW-SPD) sagt, Schulz leiste einen notwendigen Beitrag dazu, die Glaubwürdigkeit der SPD zu stärken. Tätä, tätä, tätä.

  9. #9 rolak
    9. Februar 2018

    Das ist

    oooops, bei dem lokalsemantischen Index fehlt hier wohl noch das letzte update. Sorry, Joseph – obgleich, so ein synchron geträllertes ‘mich’ ist doch in Summe auch ein ‘uns’, oder?

  10. #10 Hobbes
    9. Februar 2018

    #3:
    Gabriel zitiert, nachdem der ausgebootet wurde, seine Tochter: “Du musst nicht traurig sein, Papa, jetzt hast Du doch mehr Zeit mit uns. Das ist doch besser als mit dem Mann mit den Haaren im Gesicht.”

    Es ist immer ratsam wenn man versucht eine Schlammschlacht zu starten die eigenen Kinder vorzuschicken. Wähler lieben so etwas.

  11. #11 Alisier
    9. Februar 2018

    Die SPD ist tot.
    Etwas mehr Respekt vor der Leiche bitte.
    Danke.

  12. #12 Reno M
    9. Februar 2018

    “Die SPD ist tot.”
    Was kommt jetzt? AfD?

  13. #13 Alisier
    10. Februar 2018

    Die AfD hat noch nie gelebt. Außerdem ist sie schon da und braucht gar nicht zu kommen.
    Aber gehen könnte sie ganz schnell wieder. Zumindest wenns nach mir ginge.

  14. #14 Beobachter
    10. Februar 2018

    Wenn die AfD “nicht leben” würde, hätte sie nicht solche erschreckenden Wahlerfolge und würde nicht in Landtags- und Bundestagsausschüssen (dort mit Vorsitz!) sitzen:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/afd-ausschuss-vorsitzende-bundestag-1.3847925

    Wer das immer noch ignoriert oder verharmlost, ist auf dem rechten Auge blind – bzgl. dem nationalistischen “Rechtsruck” in Deutschland und in vielen anderen Ländern Europas.
    Von alleine wird die AfD sicherlich nicht “ganz schnell wieder gehen” – sie sitzt schon in den gepolsterten Startlöchern, und ihre Parteistrategen können sich die Hände reiben angesichts der Selbstzerlegung und der elenden Postenschacherei in der gewesenen deutschen Sozialdemokratie und der zunehmenden “Politikverdrossenheit” des “Wahlvolkes”.
    Der ideale Nährboden für weitere AfD-Propaganda- und Wahlerfolge …

    Sich hier nur in Häme und Zynismus zu ergehen angesichts der “SPD-Chaostage” und überhaupt des Polit-Theaters einer Regierungsbildung, ist m. E. etwas wenig.
    Zumal wir weiter weg sind denn je von einem “geeinten Europa” und verantwortlichen “Weltbürgertum”.
    Und Nationalstaaten dabei sind, ihre Regierungs- und Entscheidungsfähigkeit und “Macht” abzugeben an (weltumspannende) IT-Tech-Konzerne:

    http://www.sueddeutsche.de/digital/tech-botschafter-fuer-daenemark-tech-konzerne-sind-viel-einflussreicher-als-mancher-nationalstaat-1.3828533

    https://de.wikipedia.org/wiki/We_are_the_99_percent

  15. #15 rolak
    10. Februar 2018

    Respekt vor der Leiche

    Ach was, Alisier, wg jahreszeitlicher Sachzwänge ist Fleddern angesagt. Mitten im tiefsten Winter können nämlich ein, zwei zusätzliche rote Socken recht hilfreich sein.

    sachgrundlos

    Erstaunlich, erst dümpelt dieses Wort unerkannt um mich herum, jetzt kam es schon wieder auf den Tisch: [2.5MiB mp3] Große Karnevalsgesellschaft, titelig ziemlich zum Artikel oben passend:

    Karneval hat eine sachgrundlose Befristung: Am Aschermittwoch ist alles vorbei.

  16. #16 Karl Mistelberger
    10. Februar 2018

    > Ein Glück, nächste Woche ist Aschermittwoch, da sind die närrischen Tage vorbei.

    Nicht für die SPD. 😉

  17. #17 Beobachter
    10. Februar 2018

    Anmerkung:

    Auch mit Zustimmung der SPD:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/grosse-koalition-cdu-csu-und-spd-streichen-lobby-register-aus-koalitionsvertrag-a-1192680.html

    “Koalitionsvertrag
    Union und SPD streichen Lobbyregister
    Kurz vor Ende der Verhandlungen haben Union und SPD nach Informationen des SPIEGEL die Einführung eines Lobbyregisters gestrichen. Auch ein Verbot der Tabakwerbung wird im Vertrag wohl nicht auftauchen. … “

    • #18 Joseph Kuhn
      10. Februar 2018

      “Auch ein Verbot der Tabakwerbung wird im Vertrag wohl nicht auftauchen”

      Nicht einmal das Wort Tabakwerbung taucht dort auf. Auf Seite 101 heißt es: “Wir werden Drogenmissbrauch weiterhin bekämpfen und dabei auch unsere Maßnahmen zur Tabak- und Alkoholprävention gezielt ergänzen.” Der Schwerpunkt wird dabei in der Eigenverantwortung der Bürger/innen liegen: “Wir wollen die Gesundheitskompetenz der Bevölkerung (…) deutlich stärken.” Das Abstellen der Werbung für Gesundheitsinkompetenz gehört eben gezielt nicht zu den Maßnahmen der Tabakprävention in Deutschland. Sonst hören am Ende die Tabakfirmen noch auf, Parteiveranstaltungen zu sponsern.

  18. #19 Reno M
    10. Februar 2018

    Von alleine wird die AfD sicherlich nicht “ganz schnell wieder gehen” – sie sitzt schon in den gepolsterten Startlöchern, und ihre Parteistrategen können sich die Hände reiben angesichts der Selbstzerlegung und der elenden Postenschacherei in der gewesenen deutschen Sozialdemokratie und der zunehmenden “Politikverdrossenheit” des “Wahlvolkes”.

    Da haben Sie wohl recht. Immerhin ist die AfD in den letzten Umfragen so knapp an der SPD, dass sie bei eventuellen Neuwahlen die SPD möglicherweise überholen könnte. Werden spannende Zeiten :-)

  19. #20 Beobachter
    10. Februar 2018

    @ Reno M, # 19:

    Eben – die “spannenden” und “närrischen” Zeiten in der (deutschen) Politik werden nicht “ganz schnell wieder gehen”.
    Deshalb ist m. E. auch “Fledderei” an einer ohnehin dahinsiechenden SPD nicht nützlich – sondern nur Wasser auf die Mühlen der AfD.

    @ Joseph Kuhn, # 18:

    ” … Sonst hören am Ende die Tabakfirmen noch auf, Parteiveranstaltungen zu sponsern.”

    Tun sie das wirklich und nachweislich?
    Gibt es Beispiele?

    Und nicht zu vergessen die enormen staatlichen Einnahmen durch die Tabaksteuer:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Tabaksteuer_(Deutschland)

    ” … Die Tabaksteuer fließt ausschließlich dem Bundeshaushalt zu. Im Jahr 2006 flossen noch 4,2 Milliarden Euro aus der Tabaksteuer an die Krankenkassen, was mittlerweile vermindert wurde.
    … ”

    Wirkliche (Tabak-)Prävention-Maßnahmen sind offensichtlich nicht gewollt, denn sie wären sozusagen “geschäftsschädigend”.

    Ebenso zwingt sich der Eindruck auf, dass eine wirkliche “Stärkung der Gesundheitskompetenz der Bevölkerung” nicht gewollt ist – denn sie wäre “geschäftsschädigend” für die gesamte Parallel-/pseudowissenschaftliche Medizin-/Gesundheitsbranche (z. B. ominöse “Alternativmediziner”, Heilpraktiker, “Geistheiler” -mit Gewerbeschein-, Homöopathie).
    Man schiebt alles auf die “Eigenverantwortung des mündigen Bürgers/Patienten” ab.

    • #21 Joseph Kuhn
      10. Februar 2018

      “Tun sie das wirklich und nachweislich? Gibt es Beispiele?”

      Ja, wirklich, war hier auf Gesundheits-Check gelegentlich auch Thema. Wobei das keine Frage des mühsamen “Nachweises” ist, sondern ganz öffentlich, siehe z.B. https://www.lobbycontrol.de/2016/12/philip-morris/

      Wobei die Tabakgeschichte nur indirekt dem Chaos in der SPD anzulasten ist, die treibende Kraft ist hier die Union, “ganz oben”, wie der SPIEGEL schreibt (gemeint ist Kauder). 120.000 vorzeitige Sterbefälle pro Jahr sind für Leute wie ihn einfach kein ausreichendes Motiv, der Tabaklobby entgegenzutreten, für die Freiheit der Wirtschaft muss man eben auch aus einer christlichen Werteordnung heraus Opfer bringen.

  20. #22 Reno M
    10. Februar 2018

    Beobachter:
    “Deshalb ist m. E. auch “Fledderei” an einer ohnehin dahinsiechenden SPD nicht nützlich – sondern nur Wasser auf die Mühlen der AfD.”

    Die Ereignisse seit der Wahl haben in erster Linie aufgezeigt, dass es den aktuellen Politiker der etablierten Parteien in erster Linie um den Machterhalt geht, nicht um Inhalte.
    Insofern wäre eine Regierungsbeteiligung der AfD durchaus eine denkenswerte Alternative.

    • #23 Joseph Kuhn
      10. Februar 2018

      @ Reno M:

      “Insofern wäre eine Regierungsbeteiligung der AfD durchaus eine denkenswerte Alternative.”

      Einmal abgesehen von der degoutanten Art der AfD, Politik zu machen und die Gesellschaft zu spalten: ihr fehlt die fachliche Kompetenz und sie sieht dieses Defizit nicht einmal, weil sie Ressentiment und Sprücheklopferei für Kompetenz hält. Forderungen wie z.B. die nach der Kündigung des Sozialversicherungsabkommens mit der Türkei zeigen, dass sie auch das Handwerk einer nationalistischen Politik nicht drauf hat.

  21. #24 Beobachter
    10. Februar 2018

    @ Reno M, # 21:

    ” … eine Regierungsbeteiligung der AfD durchaus eine denkenswerte Alternative.”

    Für alle vernünftigen, denkenden Menschen mit wachem Verstand sicherlich nicht.
    Begründungen und Belege hierzu erspare ich mir –
    die sind hier im Blog schon zu Dutzenden in Beiträgen/Kommentaren aufgeführt und diskutiert worden.

    Übrigens:
    Sind Sie vielleicht identisch mit Kommentator “Moreno”?

  22. #25 Reno M
    10. Februar 2018

    an Beobachter:

    “Für alle vernünftigen, denkenden Menschen mit wachem Verstand sicherlich nicht.”
    Hm: IQ 138, promoviert sollte eigentlich ausreichen.

    Sie beziehen sich in Ihren Aussagen meist auf die SZ und den Spiegel. Sie sollten Ihren Blick etwas weiten.

    “Sind Sie vielleicht identisch mit Kommentator “Moreno”?”
    Nein.

  23. #26 StefanL
    10. Februar 2018

    @ Reno M,

    @ Reno M :” … eine Regierungsbeteiligung der AfD durchaus eine denkenswerte Alternative.”
    @Beobachter:“Für alle vernünftigen, denkenden Menschen mit wachem Verstand sicherlich nicht.”
    @ Reno M :Hm: IQ 138, promoviert sollte eigentlich ausreichen.

    Verstehe ich nicht. Was ist daran jetzt ein inhaltliches Argument?

  24. #27 Reno M
    10. Februar 2018

    an Herrn Kuhn:

    “Einmal abgesehen von der degoutanten Art der AfD, Politik zu machen und die Gesellschaft zu spalten: ihr fehlt die fachliche Kompetenz und sie sieht dieses Defizit nicht einmal, weil sie Ressentiment und Sprücheklopferei für Kompetenz hält”

    Die Art ist teilweise sicherlich verbesserungsfähig, ich denke mal, das wird sie auch tun. Was die fachliche Kompetenz betriefft, ist die sehr wohl vorhanden, wird aber auch gern übersehen, weil die AfD nicht im Klein-Klein-Modus agiert, sondern zunächst mal die Grundlagen unseres Zusammenlebens geklärt haben will.
    Ein Thema, um das sich die etablierten Parteien ja seit Jahrzehnten drücken bzw. solange verschieben, bis es halt kracht.

    Habe ich gerade von meiner Tochter bekommen:
    http://www.youtube.com/watch?v=ycwbWlWUlDE&feature=youtu.be&t=13m18s

    [Edit: Link bearbeitet. JK]

    • #28 Joseph Kuhn
      10. Februar 2018

      @ Reno M:

      “Was die fachliche Kompetenz betriefft, ist die sehr wohl vorhanden”

      Eine Partei, die ernsthaft überlegt hat, die Versicherung für Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten von den Versicherten zahlen zu lassen, die die Arbeitslosenversicherung privatisieren wollte, die die Pflege auf häusliche Pflege umstellen wollte und die meinte, Qualitätssicherung im Gesundheitswesen ginge über Bewertungsportale – eine solche Partei hat keine fachliche Kompetenz. Sie hat vielmehr dokumentiert, dass sie nicht ansatzweise versteht, wie unser Gesundheitswesen funktioniert. Da hilft auch kein hochintelligenter Stringtheoretiker. Die intelligenteste Leistung der AfD war, diesen ganzen Mist im Programmm zu streichen und durch Abgeschriebenes von den anderen Parteien zu ersetzen. Bis auf das, was dem Ressentiment so gut tut, wie das mit dem Sozialversicherungsabkommen – die Dummheit dabei versteht ja so schnell keiner.

      Und wie die Vorgänge um Herrn Lucke, Frau Petry, die Sprüche von Höcke und Co. und all das Durcheinander dieser Partei zeigen: bei der AfD sind Chaostage der ganz normale Alltag. Macht aber aus der Sicht der Wähler nichts, weil sie ja fachlich nichts bringen muss.

  25. #29 Beobachter
    10. Februar 2018

    @ Joseph Kuhn, # 21:

    ” … Wobei das keine Frage des mühsamen “Nachweises” ist, sondern ganz öffentlich …”

    Umso schlimmer – und wohl auch nur die Spitze des Eisbergs …
    Danke für den Link.

  26. #30 Reno M
    10. Februar 2018

    StefanL

    “Verstehe ich nicht. Was ist daran jetzt ein inhaltliches Argument?”

    Wenn Sie der Diskussion nicht folgen können, ist das bedauerlich, aber nicht mein Problem.

  27. #31 Beobachter
    10. Februar 2018

    @ Reno M, # 25:

    ” … Hm: IQ 138, promoviert sollte eigentlich ausreichen. …”

    Wenn Sie damit sich selbst meinen sollten:
    Auch das umso schlimmer.
    Dann gehören Sie trotz Intelligenz, hohem Bildungsniveau und (vermutlich) gutem Einkommen zu den AfD-Befürwortern und befinden sich in bester Gesellschaft mit deren hetzenden Parteistrategen in Nadelstreifen.

  28. #32 StefanL
    10. Februar 2018

    @Reno M
    ..aber nicht mein Problem.
    Das verstehe ich. Ihr Problem ist ein IQ von nur 138.

  29. #33 Reno M
    10. Februar 2018

    Herr Kuhn

    “Eine Partei, die ernsthaft überlegt hat, die Versicherung für Arbeitsunfälle …wie unser Gesundheitswesen funktioniert.”

    Ihre fokusierte Sichtweise ist Ihrem Beruf geschuldet, es gibt weitaus wichtigere Themen als das (noch) halbwegs funktionierende Gesundheitssystem in Deutschland.

    “Und wie die Vorgänge um Herrn Lucke, Frau Petri, die Sprüche von Höcke und Co. und all das Durcheinander dieser Partei zeigen: bei der AfD sind Chaostage der ganz normale Alltag.”

    Die Vorgänge sind sicherlich unklug, gehören aber zum politischen Alltag aller Parteien, wie man ja aktuell sehr schön sehen kann. Zusätzlich muss man der AfD in ihrer Gesamtheit sicherlich auch noch eine gewisse Unerfahrenheit und Ungeschicktheit zubilligen, ähnlich wie den Grünen damals.

    Sehr bemerkenswert finde ich, dass sich die AfD trotz dieser Personalien so gut hält, was das große Potential alternativer Politik in Deutschland aufzeigt. Da ist noch wesentlich mehr Platz, sodass die AfD auch zukünftige Spaltungen überleben dürfte.

    Persönlich gehe ich davon aus, dass es zu einer für die Demokratie wünschenswerten Minderheitsregierung kommen wird, da Neuwahlen wohl obsolet sind, nachdem es wahrscheinlich geworden ist, dass die AfD die SPD als zweitstärkste Fraktion im Bundestag ablösen könnte.

  30. #34 Reno M
    10. Februar 2018

    Beobachter
    StefanL

    Das ist nicht mein Niveau, sorry

  31. #35 rolak
    10. Februar 2018

    Neuwahlen wohl obsolet sind, nachdem es wahrscheinlich geworden ist, dass die AfD die SPD als zweitstärkste Fraktion im Bundestag ablösen könnte

    Etwas etwas Veränderndes kann zwar durchaus veraltet bis ungebräuchlich sein (trifft allerdings auf Wahlen in einer Demokratie nicht zu), nie jedoch überflüssig (Logikbombe).

    nicht mein Niveau, sorry

    Ja wer soll das auch ahnen, Reno, und außerdem ist es gar nicht so einfach, sich auf ein derart niederes Sprachverständnis herunterzudenken.

  32. #36 Beobachter
    10. Februar 2018

    @ Reno M, # 34:

    Ihr Niveau ist das der AfD – und das ist nicht meines.

  33. #37 Reno M
    10. Februar 2018

    rolak

    Tut mir Leid, ich verstehe Sie nicht. Ist Ihre Muttersprache Deutsch?

  34. #38 Hobbes
    10. Februar 2018

    “Ihre fokusierte Sichtweise ist Ihrem Beruf geschuldet, es gibt weitaus wichtigere Themen als das (noch) halbwegs funktionierende Gesundheitssystem in Deutschland.”

    Stimmt deshalb sollten wir es endlich zum wichtigsten Thema machen indem wir es komplett zerstören.

    Oh und lassen sie mich raten. Die wichtigeren Themen sind Migration und Islam? Oh oder Wirtschaft? Achne nachdem der Euro ja wie vorher gesagt 2008 abgeschafft wurde geht es der ja wieder gut. Nur die ständig explodierenden Staatsschulden (in wertlosen Fiat/Giralgeld Euros) hat die Deutschland GMBH unter den Sozen natürlich nicht in den Griff bekommen.

  35. #39 Reno M
    10. Februar 2018

    Hobbes

    “Die wichtigeren Themen sind Migration und Islam? Oh oder Wirtschaft?”

    Längerfristig hängen diese Themenfelder Migration und Wirtschaft eng zusammen und bedürfen einer sachgerechten Diskussion, die jahrzehntelang verweigert wurde.

    “Achne nachdem der Euro ja wie vorher gesagt 2008 abgeschafft wurde geht es der ja wieder gut. Nur die ständig explodierenden Staatsschulden (in wertlosen Fiat/Giralgeld Euros) hat die Deutschland GMBH unter den Sozen natürlich nicht in den Griff bekommen.”

    Warum werfen Sie durchaus ernsthafte Themen wie die Staatsverschuldung mit Verschwörungstheorien durcheinander? Glauben Sie an diese?

  36. #40 rolak
    10. Februar 2018

    D?

    Nach den bisherigen Beiträgen im anscheinenden Gegensatz zu gewissen Anderen: ja.

  37. #41 StefanL
    10. Februar 2018

    @Reno M #34

    Das ist nicht mein Niveau,

    Ja, das verstehe ich.
    Argumentative Horizonte sind nicht jedermanns Sache.

  38. #42 Joseph Kuhn
    10. Februar 2018

    Updates:

    1. Als kurzer Nachtrag zum Kompetenzniveau der AfD die gerade letzte Meldung: Witze über Sex mit Minderjährigen. Rechter Jungherrenhumor, Brüderle hoch zwei, sozusagen. Es wird nicht lange dauern, bis der nächste Kompetenzträger von sich reden macht.

    2. Zu den Chaostagen der SPD: Jetzt mischt sich auch noch die Schwester von Schulz ein. Sie beklagt den Umgang mit ihrem Bruder.

    3. Selbst google fordert mehr Gerechtigkeit gegenüber Schulz. Gerade habe ich gegoogelt, was es Aktuelles zu Schulz gibt – und google zeigt die Fundstelle zu seiner Internetseite so an:

    “Martin Schulz | martinschulz.de
    https://martinschulz.de/
    Erfahre mehr über den SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz. Es ist Zeit für mehr Gerechtigkeit. Zeit für Martin Schulz. Unterstütze ihn dabei.”

    Sehr ehrenwert von google. Nur das mit dem Kanzlerkandidaten verstehe ich nicht. Er wird doch nicht … 😉

  39. #43 rolak
    10. Februar 2018

    Jungherrenhumor

    Scheint eine Konstante des deutschen Lebens zu sein, Joseph, postuliert aus einem groben Erinnerungsbild an zB Tuchos Beschwerden. Ist ja auch sprachlich nicht besonders weit vom Jungherren zum Herrenmenschen…

    Schwester

    Statt ‘Armer schwarzer Kater’ jetzt ‘Armer roter Martin’? SchulzZuweisungen?

  40. #44 Beobachter
    10. Februar 2018

    @ rolak, # 43:

    Was hat “Jungherrenhumor” mit (Kurt) Tucho(lsky) zu tun?

  41. #45 Joseph Kuhn
    10. Februar 2018

    Updates:

    “Da geht noch was!”

    1. Neues aus der Schlangengrube (© Doris Harst, Schwester von Schulz): Barley befürwortet eine Urwahl für den Parteivorsitz. Ob sie Nahles erschrecken will? Immerhin hat sie nicht Rudolf Scharping als Kandidaten vorgeschlagen.

    2. Ob es im Haifischbecken nebenan dauerhaft ruhig bleibt? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die CDU nicht auch bald aufmuckt, und ob in der CSU schon alle Rechnungen beglichen sind? Da wird die Landtagswahl im Herbst bestimmt auch noch einmal für Unruhe sorgen.

    3. Die Petrischale AfD hat ohnehin eine einzige Zersetzungskultur hervorgebracht. Weidel und Höcke werden vermutlich nie echte Freunde und früher oder später wird jemand feststellen, dass Gauland nicht mehr der Jüngste ist. Der hat schließlich noch aktiv an Finks Krieg teilgenommen.

  42. #46 Hobbes
    10. Februar 2018

    “Warum werfen Sie durchaus ernsthafte Themen wie die Staatsverschuldung mit Verschwörungstheorien durcheinander? Glauben Sie an diese?”

    Mache ich gar nicht, ich werfe nur das Märchen Merkel oder wer auch immer würde Deutschland in den Bankrott treiben in den Topf der Verschwörungstheorien.

  43. #47 rolak
    10. Februar 2018

    Was?

    Hamse übahaupt jedientlesen?
    Die demaskierenden Beschreibungen der jungadligen Leutnants etc pp?
    Lesense! Jibbet jünstig.

  44. #48 Alisier
    10. Februar 2018

    Keine Kultur, weder links noch rechts, rolak.
    Nur Aufregung und aufgescheuchtes Gegacker.
    Lesen? Bloß nicht, man weiß doch schon alles.

  45. #49 Joseph Kuhn
    10. Februar 2018

    Nebenbei:

    “Chaostage bei der SPD” gegoogelt: 20.000 Ergebnisse, eins davon, irgendwo weit unten, sicher mein Blogbeitrag.

    “Chaostage bei der CDU”: 4.570 Ergebnisse.

    Auf den weiteren Plätzen: AfD: 780, CSU: 479, FDP: 379, Grüne: 353 und bei den Linken bietet google nur 5 Ergebnisse an. Noch weniger gab es nur bei “Chaostage bei google” – 3 Ergebnisse.

  46. #51 Beobachter
    von den Socken
    10. Februar 2018

    Wer ist wohl der … größte, klügste, kulturbeflissenste Leser … im ganzen Land? :-)

  47. #53 Reno M
    10. Februar 2018

    Hobbes

    “Mache ich gar nicht, ich werfe nur das Märchen Merkel oder wer auch immer würde Deutschland in den Bankrott treiben in den Topf der Verschwörungstheorien.”

    Sie haben wohl – falls überhaupt – Geschwätzwissenschaften studiert. Etwas mit wirtschaftlichem Hintergrund kanns wohl kaum sein.

  48. #54 Alisier
    10. Februar 2018

    Komm Moreno lass gut sein……..hier kannst du mit dergleichen halt nicht landen. Falsches Publikum.

  49. #55 Moreno
    11. Februar 2018

    Reno M und ich sind nicht identisch!!!

  50. #56 StefanL
    11. Februar 2018

    @Reno M #53
    Ja, das verstehe ich.
    Typischer Fall von Argumentationsnihilismus ihrerseits.

  51. #57 Beobachter
    11. Februar 2018

    @ zu # 48, 54/55:

    “Alisier” kann offenbar nicht lesen.

    Denn schon in # 25 steht, dass “Reno M” nicht identisch mit “Moreno” ist.

  52. #58 Logisch denkender Mensch
    11. Februar 2018

    Hups, da Reno M meinen IQ anspricht, der ca. 100 Punkte über seinem liegt…..

    Die AdF wird sich wie Reno M subtrahieren, hatten wir schon. Repupslikaner, dieses komische da aus Buyern etc…..

    alles geldgeile Dummköpfe, die auf die Fliegen fliegen, die MIst mögen, so wie Reno M……

    Naja, Intelligenz geht anders, da ist Reno M. leider verraten und verkaft…..

  53. #59 Basilios
    Aa! Megami Sama
    11. Februar 2018

    @Moreno

    Reno M und ich sind nicht identisch!!!

    Ok, verstanden.
    Aber ich habe so den Eindruck, als ob Reno M und Moreno immerhin Brüder im Geiste sind.

  54. #60 Moreno
    11. Februar 2018

    Zum Zustand der SPD

    Alexander Gauland hat es mal sehr treffend formuliert.

    “Die SPD muss sich entscheiden, ob sie die Partei für die Malocher oder die Partei für die Sozialpädagogen sein will.”

    Ich denke die SPD hat sich in dieser Frage eindeutig positioniert, deshalb verliert sie gerade den Status als Volkspartei. Mein Traum ist, dass bei der nächsten Bundestagswahl Ralf Stegner SPD-Kanzlerkandidat wird.

    • #61 Joseph Kuhn
      11. Februar 2018

      @ Moreno:

      “Alexander Gauland hat es mal sehr treffend formuliert.”

      Gauland hat es “treffend” nach AfD-Manier formuliert, nämlich die kleinen Leute gegeneinander ausspielend. Sozialpädagogen gehören wie die “Malocher” nicht zu den Besserverdienern und wer meint, man brauche keine Suchtberatungsstellen, Erziehungsberatungsstellen oder die Sozialberatung in Krankenhäusern, der soll das doch klar sagen. Ein Beispiel mehr für die Inkompetenz der AfD in allen Bereichen.

      “Mein Traum ist, dass bei der nächsten Bundestagswahl Ralf Stegner SPD-Kanzlerkandidat wird.”

      Ja klar, weil er so schön zum Spalten und Polarisieren zu gebrauchen wäre. Das ist die AfD: Lieber mit einem “roten Tuch” streiten als Probleme lösen. Mein Traum wäre, wenn die Kanzlerkandidaten Leute wären, die für bezahlbare Mieten und Bodenpreise sorgen, für auskömmliche Löhne, eine menschenwürdige Pflege und für eine internationale Politik, die Flüchtlinge nicht vor der Festung Europa im Mittelmeer ersaufen lässt, sondern Fluchtursachen bekämpft. Bei alldem hat die AfD nichts zu bieten, von den dummen Sprüchen der Höckes oder Weidels kann niemand seine Miete bezahlen.

  55. #62 Moreno
    11. Februar 2018

    @ Joseph Kuhn

    Festung Europa??? Es gibt leider keine europäische Festung. Die große Menschenmenge, von Glück suchenden Afrikanern und jungen Männern aus dem Orient, die in Europa und bevorzugt Deutschland ankommen, beweisen das Gegenteil.

    • #63 Joseph Kuhn
      11. Februar 2018

      @ Moreno:

      3.000 Menschen sind den Medienberichten zufolge 2017 im Mittelmeer ertrunken. Sie haben ihr Glück nicht gefunden und auch keinen Weg in die Festung Europa. Natürlich kann man wollen, dass sie zuhause bleiben, auch wenn ihre Heimat zerbombt wird (Syrien) oder die Lebensgrundlagen anderweitig erodieren (in Afrika bekanntlich nicht ohne unser Zutun). Vielleicht geht dieser Wunsch, wenn man ganz fest daran glaubt, ja in Erfüllung, auch ohne dass etwas gegen die Fluchtursachen getan wird. Ein Syrien-Plan der AfD ist mir jedenfalls nicht bekannt, trotz der Zuneigung der AfD zum Syrienbomber Putin. Wie immer: nur Ressentiment, kein Lösungsvorschlag.

  56. #64 uwej
    11. Februar 2018

    @Joseph Kuhn, #61
    “Mein Traum wäre, wenn die Kanzlerkandidaten Leute wären, die für bezahlbare Mieten und Bodenpreise sorgen, für auskömmliche Löhne, eine menschenwürdige Pflege und für eine internationale Politik, die Flüchtlinge nicht vor der Festung Europa im Mittelmeer ersaufen lässt, sondern Fluchtursachen bekämpft.”

    Das ist, grob umrissen, auch mein Traum, der eigentlich gar nicht (abschwächend) als träumerisch bezeichnet werden sollte.

    ” Bei alldem hat die AfD nichts zu bieten, von den dummen Sprüchen der Höckes oder Weidels kann niemand seine Miete bezahlen.”

    Die AfD ist im Wesentlichen eine gewöhnliche, dezidiert neoliberale Partei, die allein mit nationalistischen Themen und mit falschen Begründungen und Distinktionen die im Stich gelassenen Menschen einer Politik, die sie selbst vertritt, einzusammeln vermag. Das ist bitter, aber nur konsequent. Mit einer SPD, die den Namen verdient, wäre das nicht passiert.

  57. #65 Joseph Kuhn
    11. Februar 2018

    Updates:

    1. Im Haifischbecken, siehe Kommentar #45, wird es unruhiger.

    2. In der WELT wird für radikale Personaldebatten geworben. Gut so. Aber das macht radikale Inhaltsdebatten nicht überflüssig.

    3. Ebenfalls in der WELT wird einmal mehr gegen den “Zwergenaufstand” mobil gemacht: Die Abgeordneten alleine sollten entscheiden, nicht die Parteimitglieder. Nicht gut so. Der “Volkswille” verkörpert sich nicht in parteifrei phantasierten Abgeordneten, gegen die Partei kann es keine Regierungsbeteiligung geben, was für eine absurde Idee.

  58. #66 Beobachter
    12. Februar 2018

    zu # 64:

    Es ist m. E. unzutreffend und sehr verharmlosend, die AfD lediglich als eine “im Wesentlichen gewöhnliche, dezidiert neoliberale Partei” zu bezeichnen, deren führende Politiker lediglich manchmal “dumme Sprüche” machen und politisch “inkompetent” sind.

    https://www.stern.de/politik/afd-in-zitaten—so-rechtspopulistisch-sind-die-sprueche-der-abgeordneten-7635800.html

    “Bundestagswahl 2017
    AfD in Zitaten – so viel rechter Hass zieht in den Bundestag ein
    Die AfD hat es geschafft, ein zweistelliges Ergebnis zu bekommen. Rechtsradikale ziehen nun in den Bundestag ein. AfD-Politiker wurden vor allem in Sachsen, aber auch bundesweit gewählt – trotz ihrer alarmierenden Ansichten ”

    http://www.brigitte-zypries.de/dl/2016_02_16_zitatsammlung_afd.pdf

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.lumpenproletariat-quotenneger-schiessbefehl-so-fremdenfeindlich-ist-die-afd-eine-zitatesammlung.7608283f-6291-44bf-b4f0-16033928e83c.html

    In dem AfD-“Blatt” “Die Freie Welt” (von den von Storchs betrieben) wird u. a. gegen den Pazifismus gehetzt:
    http://www.freiewelt.net/blog/ueber-den-gewaltsamen-widerstand-10073411/

  59. #68 Karl Mistelberger
    12. Februar 2018

    > #65 Joseph Kuhn, 11. Februar 2018

    Thilo meint: Die AfD löst die SPD ab

  60. #69 Beobachter
    12. Februar 2018

    Es geht weiter mit dem Chaos in der SPD:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/sigmar-gabriel-warum-ein-aussenminister-nicht-aussenminister-bleiben-darf-1.3862953

    Schafft die SPD sich ab ?
    Außer Personalquerelen nix gewesen ?

    Und das “akademisch gebildete”, rechte bis rechtsradikale AfD-Führungspersonal gibt vor, die “kleinen Leute” vertreten zu wollen …

  61. #71 Beobachter
    12. Februar 2018

    Während die deutsche Sozialdemokratie sich selbst zerlegt, werden Gewerkschaften und Betriebsräte von Rechtsextremen (offenbar mit guten Verbindungen zu den Ideologen der Neuen Rechten) “unterwandert”-
    auch hier wird also die Spaltung der Arbeitnehmerschaft betrieben/forciert.
    Obendrein ist es ein hervorragendes mediales Ablenkungsmanöver von den Abgas-Skandalen, dem Betrug und den “wissenschaftlichen Experimenten/Studien” in der deutschen Autoindustrie:

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/extremismus-rechte-betriebsraete-beunruhigen-daimler-1.3862923

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/daimler-rechte-betriebsraete-alarmieren-zetsche-a-1192973.html

    und im AfD-“Blatt”:
    http://www.freiewelt.net/blog/betriebsratswahlen-den-linken-dgb-bonzen-geht-gehoerig-die-muffe-10073135/

    ” … Wer an dieser Revolution teilhaben will oder gar selbst aktiv werden möchte, dem sei die Seite werdebetriebsrat.de ans Herz gelegt, einem Projekt der Bürgerinitiative „Ein Prozent“. Dort heißt es u.a.: „Wer sich als Kandidat zur Betriebsratswahl registriert, wird von erfahrenen Betriebsräten für die Wahl fit gemacht und nimmt an exklusiven Seminar-Veranstaltungen teil.“
    … ”

    Impressum:
    “Herausgeber
    Sven von Storch”

  62. #72 Beobachter
    12. Februar 2018

    zu # 70:

    Passender zum Thema:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article173097590/AfD-holt-SPD-im-Suedwesten-ein-Das-hat-der-Parteivorstand-in-Berlin-zu-verantworten.html
    (01.02.18)

    ” … plädiert er (Anm.: Drexler, SPD) aber für eine Neuauflage der GroKo. Das müsse die Partei jetzt auch so vermitteln. „Ich kann nur raten, auch mit einer gewissen Fröhlichkeit zu sagen: Wir gehen jetzt in die Regierung, wir regieren gerne.“
    … “

  63. #73 Reno M
    12. Februar 2018

    Nachdem die AfD laut heutiger INSA-Umfrage bis auf 1,5 Prozentpunkte zur SPD aufgeschlossen hat, wäre es angebracht, die Partei und deren Wählerschaft nicht weiter zu dämonisieren, sondern sich inhaltlich mit ihr und ihrer Wählerschaft auseinanderzusetzen und beide als ebenbürtige Meinungsträger zu akzeptieren.

    Die Zeiten des “weiter so” sind endgültig vorbei.

    • #74 Joseph Kuhn
      12. Februar 2018

      @ Reno M:

      “sich inhaltlich mit ihr und ihrer Wählerschaft auseinanderzusetzen”

      Mit den gesundheitspolitischen Inhalten der AfD habe ich mich im Blog mehrfach auseinandergesetzt. Interessanterweise wollte von der Wählerschaft kaum jemand diese Inhalte verteidigen. Statt dessen kam oft der Sermon mit den Flüchtlingen, dem Islam und Merkel muss weg. Wie das zu mehr Pflegekräften, der Sicherung der medizinischen Versorgung im ländlichen Raum, weniger Feinstaub oder weniger nosokomialen Infektionen führen soll, hat die Erklärungsfähigkeiten der AfD-Affinen wohl überfordert. Verständlich, ich könnte es auch nicht.

      “Die Zeiten des “weiter so” sind endgültig vorbei.”

      Hoffentlich nicht für die nächsten 1.000 Jahre.

  64. #75 rolak
    12. Februar 2018

    Passend zum Thema

    moin RPGNo1, sehr schön – insbesondere Tilly/D’dorf bietet jedes einzelne Jahr eine Augenweide und versöhnt mit dem ansonsten eher unpolitischen Treiben.

  65. #76 Karl Mistelberger
    13. Februar 2018

    > Joseph Kuhn, 12. Februar 2018
    > “Die Zeiten des “weiter so” sind endgültig vorbei.”
    > Hoffentlich nicht für die nächsten 1.000 Jahre.

    Dass tausend Jahre schon einmal auf zwölf zusammen geschnurrt ist Fakt. Aus der Sicht eines Physiker ist auch der umgekehrte Vorgang denkbar.

    Warten wir’s ab.

  66. #77 shader
    13. Februar 2018

    “sondern sich inhaltlich mit ihr und ihrer Wählerschaft auseinanderzusetzen und beide als ebenbürtige Meinungsträger zu akzeptieren”

    *hehe* wenn man sich inhaltlich mit der Sache auseinandersetzt, kommt man gerade zu der Schlussfolgerung, dass beide Parteien eben nicht ebenbürtige Meinungsträger sind. Und selbst wenn zeitweise die AfD mehr Zustimmung in den Umfragen als die SPD erhalten sollte, so gebe ich trotzdem die Prognose aus, dass in 20 Jahren man immer noch was von letzterer Partei hören wird.

  67. #78 RPGNo1
    14. Februar 2018

    Reno M und ich sind nicht identisch!!!

    Nachdem die AfD laut heutiger INSA-Umfrage bis auf 1,5 Prozentpunkte zur SPD aufgeschlossen hat, wäre es angebracht, die Partei und deren Wählerschaft nicht weiter zu dämonisieren, sondern sich inhaltlich mit ihr und ihrer Wählerschaft auseinanderzusetzen und beide als ebenbürtige Meinungsträger zu akzeptieren.

    Wieso habe ich das Gefühl, dass hier jemand seine Sockenpuppe spielen lässt?
    Die Art und Weise zu argumentieren sowie die Sichtweisen sind sich einfach zu ähnlich.

  68. #79 Moreno
    14. Februar 2018

    @ RPGNo1: “Wieso habe ich das Gefühl, …”

    Gefühle sind nicht unbedingt ein objektiver Ratgeber, wenn es um Tatsachen geht. In dieser Gesellschaft finden sich zahlreiche Menschen, die ähnlich denken und argumentieren und trotzdem unterschiedliche Personen sind. Oder wundern Sie sich auch, wenn Sie zweimal hintereinander eine sechs würfeln?

  69. #80 Moreno
    14. Februar 2018

    Lach wech, politischer Aschermittwoch mit Jörg Meuthen. Einfach klasse.

    http://www.youtube.com/watch?v=cVBiAS2sekM

    [Edit: Link bearbeitet. JK]

  70. #81 Beobachter
    15. Februar 2018

    @ zu # 80:

    Wie gesagt, während sich die deutsche Sozialdemokratie selbst zerlegt, lachen sich AfD-Befürworter wie Moreno kaputt –
    und führende AfD-Politiker und ihre Anhänger geben ihre Ansichten zum Besten, wie auch hier:

    http://www.taz.de/Politischer-Aschermittwoch-der-AfD/!5485065/

    “André Poggenburg sorgt für Eklat
    Sachsen-Anhalts AfD-Chef bezeichnet Deutschtürken als „Kameltreiber“. Als der Name „Özdemir“ fällt, brüllt die Menge „Abschieben, abschieben“. … ”

    ” … Künftig solle, so der Antrag, erlaubt sein, dass AfD-Mitglieder bei Pegida als Redner auftreten und Parteisymbole der AfD gezeigt werden dürfen. „Faktisch gibt es im Osten kaum Distanzierung der AfD zu Pegida“, so Poggenburg in einer Pressererklärung. „Es wird deshalb Zeit, ehrlich zu zeigen, wofür man steht.“

    Ähnlich äußerte sich Höcke in seiner Rede beim Politischen Aschermittwoch. Ohne Pegida wäre die AfD „nur halb so stark“, Pegida sei „Teil unserer Bewegung“, so der Thüringer Landeschef. „Ihr als Pegida seid der manchmal so notwendige Tritt in den Hintern der Partei“, sagte Höcke an Bachmann und dessen Vize Siegfried Daebritz gerichtet, der ebenfalls im Saal saß.”

  71. #82 Schmidts Katze
    15. Februar 2018

    Wer will schon eine schlechte Büttenrede sehen, noch dazu, wenn siie 40 min dauert?

    Im sächsischen Nentmannsdorf war auch politischen Aschermittwoch der AfD.
    “Der sachsen-anhaltinische Landeschef bezeichnete die Mitglieder der Türkischen Gemeinde in Deutschland (TGD) als „Kümmelhändler“ und „Kameltreiber“, die „selbst einen Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern am Arsch“ hätten und nun etwas „über Geschichte und Heimat erzählen“ wollten. „Die spinnen wohl! Diese Kameltreiber sollen sich dahin scheren, wo sie hingehören“, so Poggenburg.”
    “Zudem äußerte er Kritik an der doppelten Staatsbürgerschaft, die nichts anderes hervorbringe „als heimat- und vaterlandsloses Gesindel“.”
    “Als Urban in seiner Rede den grünen Politiker Cem Özdemir erwähnte, rief die Menge „Abschieben, abschieben!“.”
    Zitate aus der taz.
    http://www.taz.de/!5485065/

    Sind das die “Inhalte” der AfD, mit denen wir uns jetzt auseinandersetzen sollen?

  72. #83 Beobachter
    15. Februar 2018

    @ zu # 81 und # 82:

    Da hat wohl ein TAZ-Artikel doppelte Verwendung gefunden und wird gleich zweimal zitiert … :-)

  73. #84 Adent
    15. Februar 2018

    @Moreno
    Is schon klar, der heißt nur zufällig Reno M nicht wahr M(o)reno.
    Sie müssen nicht vom Intelligenzniveau eines typischen AFDlers ausgehen, die können sich ja nicht mal merken ob er Björn oder Bern heißt.

  74. #85 Moreno
    15. Februar 2018

    @ Adent

    Ich wüsste nicht warum ich hier als “Sockenpuppe” posten sollte, und dann noch unter einem Namen, der phonetisch meinen recht ähnlich ist. Wie einfallsreich! Aber was soll’s, glauben Sie’s halt meinetwegen.

    @ Beobachter

    „Kameltreiber”, “Kümmelhändler” hmm, nicht nett. Erinnert mich ein bisschen an “Nazi-Schlampe” (extra 3), “Ziegenficker” (Böhmermann) oder “Köterrasse” (M. Karabulut B90/Grüne).

  75. #86 Moreno
    15. Februar 2018

    Zurück zum Blog-Thema SPD.

    Um wieder ernst genommen zu werden, sollten die SPD Genoss*innen sich ein Beispiel an den Sozialdemokraten in Dänemark nehmen.
    https://www.welt.de/politik/ausland/article173471518/Daenemark-Sozialdemokraten-wollen-Asylrecht-abschaffen.html

  76. #87 roel
    http://scienceblogs.de/10jahrescienceblogs/author/roel/
    15. Februar 2018

    @Moreno “Erinnert mich ein bisschen an” Ein bisschen vielleicht, weil es nur Einzelpersonen sind und zum Teil Satire machen.

    Mich erinnert das sehr stark an Goebbels und die Partei, der er angehörte. Denn hier hast du wieder eine Partei, deren Führungsriege wieder gegen von ihr definierte Nichtdeutsche und Religionen hetzen und deren Publikum wieder schreit und grölt. Eine Partei, die wieder bestimmen will, was deutsch und Deutschland ist. Und deren Fans sie wieder erst klein reden wollen, `machen andere doch auch`…. Fehlt bloß noch die große entscheidende Frage: Wollt ihr…? Und die Anhänger werden laut Ja grölen.

  77. #88 Moreno
    15. Februar 2018

    @ roel

    Nicht doch, ne Nazi-Keule geht auch als Zweizeiler.

  78. #89 roel
    http://scienceblogs.de/10jahrescienceblogs/author/roel/
    15. Februar 2018

    @Moreno das war gar keine Nazi-keule. Für dieses Verhalten gibt es keinen anderen Vergleich.

  79. #90 Beobachter
    16. Februar 2018

    Update:

    Umfrageergebnisse:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-im-rekordtief-rutscht-bei-ard-sonntagsumfrage-unter-16-prozent-a-1193784.html

    “ARD-Sonntagsfrage
    SPD rutscht auf 16 Prozent
    So schlecht haben die Sozialdemokraten noch nie abgeschnitten: Die SPD ist im ARD-“Deutschlandtrend” erstmals auf 16 Prozent gefallen.
    … ”

    Hämische Kolumne von Jan Fleischhauer im SPIEGEL –
    offenbar hält er nicht viel von Basisdemokratie … :

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-basis-gegen-establishment-kolumne-jan-fleischhauer-a-1193649.html

    Jan Fleischhauer ist übrigens Autor in “Die Freie Welt”, einem AfD-“Blatt” (Herausgeber: Sven von Storch; siehe oben):

    http://www.freiewelt.net/autor/?tx_ttnews%5Bswords%5D=jan+fleischhauer

  80. #91 Joseph Kuhn
    16. Februar 2018

    @ Moreno:

    “Erinnert mich ein bisschen an …”

    Schade, dass Sie Pogegenburgs Hetze nicht einfach verurteilen können, sondern nach dem Motto, die eine AfD-Krähe hackt der anderen kein Auge aus, alles mittragen. Rechtes Mitläufertum hat keine gute Tradition.

    Witzig, dass Sie für Ihre Whataboutism-Verteidigung Poggenburgs ausgerechnet zwei Kabarettisten und einen völlig unbekannten Provinzpolitiker brauchen. Poggenburg ist mental zwischen Kabarett und Provinzmief auch ganz richtig eingeordnet.

    Immerhin, der unbekannte Karabulut hat sich für sein unsägliches Geschwätz wenigstens entschuldigt, es sei ein Ausrutscher gewesen. Ob man ihm das abnimmt, sei dahingestellt, aber die Poggenburgs und Morenos sehen gar keinen Anlass für eine Entschuldigung, weil Hetze für sie normal ist, kein Ausrutscher.

  81. #92 shader
    16. Februar 2018

    @Moreno: “„Kameltreiber”, “Kümmelhändler” hmm, nicht nett.”

    Nicht nett? Ich finde sowas einfach abstoßend und volksverhetzend. Und ich finde es erschreckend, dass sich in der AfD keiner gegen diese Äußerungen von Poggenburg stellt. ist diese Partei unfähig, Verhaltensgrundsätze durchzusetzen?

  82. #93 shader
    16. Februar 2018

    @Beobachter: “Jan Fleischhauer ist übrigens Autor in “Die Freie Welt”, einem AfD-“Blatt””

    Der letzte Beitrag von Fleischhauer stammt aus 2010. Die AfD wurde erst 3 Jahre später gegründet. Zudem hat er mehrfach die AfD dem Spott ausgeliefert, siehe z.B. https://www.pro-medienmagazin.de/medien/internet/2017/06/23/fleischhauer-in-welt-von-afd-anhaengern-faellt-kein-sonnenstrahl-mehr/

  83. #94 shader
    16. Februar 2018

    Lustig ist auch die Rechtfertigung von Gauland für diese Äußerung: “Es ist eine drastische Sprache, aber es war ja Aschermittwoch.”

    Aha, also dieser Aschermittwoch scheint so ein Tag zu sein, wo man alles sagen darf. Muss vermutlich auch im BGB verankert sein, dass an so einem Tag die Gesetze gegen Beleidigungen, Verunglimpfung und Volksverhetzung nicht greifen. ^^

  84. #95 Laie
    16. Februar 2018

    Kaum war man mal auf Urlaub, so verpasst man die lustigsten deutschen Politikclown…

    Es ist schon so weit, dass ich Alisier oben bei #11 UND #13 zustimmen muss. Mit dem Abgang von Lucke und auch Petry ist das was übrig bleibt, auch nicht mehr wählbar.

    Somit herrscht wieder Gleichheit in der Parteienlandschaft, der Unwählbaren. Wenn das mal nicht xyz.-le Gerechtigkeit ist?

    Nur mal so ne Idee: Was ist, falls die CDU/CSU ein paar 100 Millionen oder ein paar Milliarden an die SPD bezahlt hat, damit sie sich selbst zerlegt? (Gratis macht man das ja nicht)

  85. #96 Beobachter
    16. Februar 2018

    @ shader, # 93:

    “Die Freie Welt” gibt es seit dem Jahreswechsel 2008/2009, also schon seit lange vor der AfD-Gründung im Feb. 2013.
    Sven von Storch ist offenbar von Anfang an maßgebend dabei, und ich denke, dass man davon ausgehen kann, dass die grundlegende, strategische Ausrichtung dieses Mediums/”Blattes” im Wesentlichen schon immer so war – und nicht erst ab dem Datum der AfD-Gründung.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Freie_Welt

    Ich bin nur zufällig drauf gestoßen und war doch recht verwundert, dort einen Spiegel-Redakteur als Autor aufgeführt zu sehen, ebenso Vince Ebert (der allerdings nur mit einem Artikel – datiert kurz nach AfD-Gründung).

    Erstaunlich, wie heutzutage lechts mit rinks verwechselt werden kann –
    und wo, wie und worüber manche Leute “aufklären” wollen …

  86. #97 Moreno
    16. Februar 2018

    @ shader: “Nicht nett? Ich finde sowas einfach abstoßend und volksverhetzend.”

    Das steht Ihnen völlig frei. Ich finde beispielsweise Claudia Roth oder Katrin Göring-Eckardt abstoßend, zumindest deren moralisches Gesülze.

    Und ob Herr Poggenburg sich nach § 130 StGB (Volksverhetzung) schuldig gemacht haben soll, darüber darf in einem Rechtsstaat gerne ein unabhängiges Gericht urteilen.

    • #98 Joseph Kuhn
      16. Februar 2018

      @ Moreno:

      Im Klartext: Sie finden “moralisches Gesülze” abstoßend, und irgendwie auch die beiden Frauen, shader findet Poggenburgs Hetze abstoßend. Ich bin mir sicher, Sie sind helle genug in der Birne, um den Unterschied zu erkennen und zu verstehen, warum ich Ihr unmoralisches Gesülze abstoßend finde.

  87. #99 Moreno
    17. Februar 2018

    @ Joseph Kuhn

    Ob eine Büttenrede Hetze oder Satire sein soll, dass liegt im Auge des Betrachters. Und wer glaubt die Moral zu haben, hat diese noch lange nicht.

    • #100 Joseph Kuhn
      17. Februar 2018

      “Büttenrede”

      Wenn man die Sprüche der rechten AfDler wenigstens als Endlosschleife von Büttenreden ansehen könnte, aber so harmlos sind sie ja leider nicht. Auf Dauer wird das “Bündnis” aus Neoliberalen, Altbacken Konservativen und Völkischen aber ohnehin nicht halten, die AfD ist eine ideologische Missgeburt. Der absehbare Abtritt Gaulands – er steht mit fast 80 Jahren nicht gerade für ein neues Deutschland – wird den Zerfall einleiten. Die AfD hat keine eigene Stärke, keinen positiven politischen Kern, mit dem sich Politik machen ließe, sie kann nur “dagegen”, jammern, hetzen. Das ist keine dauerhafte Basis in der Politik.

  88. #101 Beobachter
    17. Februar 2018

    @ Moreno, # 99:

    siehe Zitaten-Sammlung (# 66 oben) der hetzenden und menschenverachtenden Äußerungen des AfD-Führungspersonals –
    das waren alles KEINE Satiren oder Büttenreden …

  89. #102 Moreno
    17. Februar 2018

    @ Joseph Kuhn: “… die AfD ist eine ideologische Missgeburt.”

    Habe mal nach der Beschreibung “ideologische Missgeburt” gegoogelt. FPÖ Urgestein Jörg Haider hatte diese Aussage einst benutzt und damit Höcke ähnlichen Empörung ausgelöst.

    “ideologische Missgeburt”

    J. Haider = Hetze
    J. Kuhn = scharfe Analyse

    • #103 Joseph Kuhn
      17. Februar 2018

      @ Moreno:

      “J. Haider = Hetze
      J. Kuhn = scharfe Analyse”

      Korrekt. Man soll Ungleiches nicht gleich behandeln, ein alter Grundsatz. Haider hat die österreichische Nation als ideologische Missgeburt bezeichnet, ich die AfD – das sind zwei paar Stiefel. Warum ich die AfD für eine ideologische Missgeburt halte, habe ich begründet. Sie dürfen trotzdem gerne Weidel und Höcke für das Traumpaar der deutschen Politik halten.

  90. #104 shader
    19. Februar 2018

    “@ shader: “Nicht nett? Ich finde sowas einfach abstoßend und volksverhetzend.”

    Das steht Ihnen völlig frei. Ich finde beispielsweise Claudia Roth oder Katrin Göring-Eckardt abstoßend, zumindest deren moralisches Gesülze.”

    Lieber Moreno, Sie haben mich da wohl missverstanden. Ich finde nicht Herrn Poggenburg abstoßend, sondern das was er am Aschermittwoch gesagt hat.

  91. #105 Laie
    20. Februar 2018

    Na gut, dann sag ich mal, wer au mich doof wirkt, oder nur das was sie sagt. Die Roth oder die M. (kein Anspruch auf Vollständigkeit hier)

    Man kann aus der Entfernung schwer sagen, ob das nur gespielt ist, oder eine Eigenschaft der Persönlichkeit selbst ist. Jedenfalls kommts beim Zielpublikum gut an.