In den letzten Tagen gab es in den sozialen Medien viele Beiträge von Christian J. Becker, im Ton sehr scharf und bewusst provozierend. Hier auf Gesundheits-Check hatte ich Herrn Becker deswegen gesperrt. Er macht jetzt einen Vorschlag:

„Mein Angebot an Sie: ich benehme mich und Ihre Skeptiker benehmen sich. Wir gehen uns hier auf Ihrem Blog nicht gegenseitig respektlos an. Sobald ich dagegen verstosse, können Sie mich wieder sperren.“

Darauf will ich eingehen und bitte darum, dass alle versuchen, zwar nicht wie Schafe über eventuell hingehaltene rhetorische Stöckchen zu springen, aber sachlich oder wenn polemisch, dann mit Niveau zu diskutieren.

Herr Becker hat erste Fragen formuliert:

„Ich hätte einfach ein paar Fragen an die Skeptiker: wie gefällt Ihnen der Film Magic Pills, was finden Sie gut, was weniger gut gelungen? Warum sind Globuli so wichtig für Skeptiker, die meisten Globuli-User wie ich zahlen Globuli selbst (wie 85 %) und entlasten zusätzlich die Sozialkassen, z.B. indem sie zu Heilpraktikern gehen. Warum ist das wissenschaftlich nachgewiesene krebserregende Glyphosat für Skeptiker so wichtig, dass sie es verteidigen?“

Es gibt also kein OT, alle Themen gehen. Wenn die Diskussion zu sehr zur Schlammschlacht wird, gibt es erst eine Mahnung, dann ein Ende. Bühne frei.

————-
Kleiner Nachtrag: Drüben bei Florian Freistetter gibt es gerade einen Gastbeitrag “Street Epistemology oder wie man mit allen über alles reden kann“. Street Epistemology ist ein vor allem von Peter Boghossian populär gemachtes Diskussionsformat. Testen wir es hier mal aus, ob man mit allen über alles reden kann.

Kommentare (282)

  1. #1 zockerjoe
    Hamm
    7. Oktober 2018

    Zu den Globuli: Ich denke, Herr Becker hat da durchaus einen Punkt. Sollen die Gläubigen doch ihre Homöos schlucken, solange sie die selber bezahlen und die Gesundheitsversorgung entlasten.

  2. #2 Antje
    7. Oktober 2018

    Ich verstehe den missionarischen Eifer auch nicht so ganz. Welcher Schaden wird durch Homöopathie verursacht?

  3. #3 gnaddrig
    7. Oktober 2018

    Meiner Meinung nach sind Globuli an sich für Skeptiker gar nicht so wichtig. Aber sie sind ein gutes Etikett, wenn man die Homöopathie thematisieren will, und die ist den Skeptikern aus gutem Grund wichtig.

    Die Homöopathie ist nunmal die derzeit in D verbreiteteste pseudomedizinische Behandlungsmethode. Sie hat viele Fürsprecher in der Politik und (derzweit v.a. aus Marketinggründen) wird von den meisten Kassen erstattet. Sie hat es dank geschickter Lobbyarbeit in die Curricula der Medizinerausbildung geschafft und wird auch von einer großen Zahl von Ärzten praktiziert, die es eigentlich besser wissen sollten. Das alles trotz Hunderten von Studien aus 200 Jahre Forschung, die in der Gesamtschau eben keine Wirksamkeit feststellen, die über den Placeboeffekt hinausgeht.

    Meines Wissens gibt es nach aktueller Forschungslage keinen Grund, für irgendeine Erkrankung, irgendein einzelnes Homöopathikum oder für die Methode insgesamt irgendeine Wirksamkeit anzunehmen. Bestenfalls kommt den Homöopathiepatienten also der Placeboeffekt zugute, den sie beim Arzt aber auch ohne esoterischen Überbau kriegen. Dazu passt, das schon die Grundannahmen der Homöopathie unsinnig und in sich widersprüchlich sind. Es gibt gar keinen Grund, irgendeine Wirksamkeit auch nur zu vermuten.

    Patienten kriegen mit ihren Globuli einen Wust aus haltlosem und in sich widersprüchlichem esoterischem Unsinn, der das Vertrauen in die Wissenschaft und in die (echte) Medizin untergräbt, quasi als Einstiegsdroge in esoterische Verdummung dient und immer wieder Leute davon abhält, behandelbare Erkrankungen vom Arzt behandeln zu lassen und so immer wieder zu gesundheitlichen Schäden bis zum Tod verantwortlich ist, man denke nur an Steve Jobs. Zum Sterben werden die Patienten dann natürlich in die “schulmedizinischen” Krankenhäuser geschickt, wo sie dann nicht die guten Statistiken der Homöopathie verderben.

    Das ist unethisch und schädlich, es gehört kritisiert und nach Möglichkeit abgestellt, und darum lassen Skeptiker (und andere vernünftige Leute) die Homöopathen nicht einfach werkeln, sondern üben öffentlich Kritik.

  4. #4 RPGNo1
    7. Oktober 2018

    Gegenfrage: Wo wurde zweifelsfrei festgelegt, dass Glyphosat krebserregend ist?
    Die wissenschaftlichen Erkenntnisse sind nämlich absolut nicht eindeutig, und die Debatte darüber ist immer noch im Gange.

    @gnaddrig
    +1

  5. #5 Antje
    7. Oktober 2018

    Ist nicht eher das Problem, das die echte Medizin nicht genug überzeugt? Das schafft doch erst den Freiraum für die Pseudos.

    • #6 Joseph Kuhn
      7. Oktober 2018

      @ Antje:

      Das ist eine gängige Erklärung für den Erfolg der Alternativmedizin im Allgemeinen und den der Homöopathie im Besonderen. Daran ist viel wahr (z.B. was Zuwendung und Gesprächsführung angeht), aber es erklärt sicher nicht alles, weil sich der Alternativmedizin-Boom einreiht in eine derzeit verbreitete Neigung, alle Konventionen zu hinterfragen (was gut ist) und in ihm oft genug sogar Verschwörungen zu sehen (was meist falsch ist). Siehe im Gesundheitsbereich z.B. die Propheten der “Impflüge” oder in der Politik die 9/11-Verschwörungstheoretiker.

  6. #7 Norbert Aust
    7. Oktober 2018

    Zum Thema CJB: Nein, ich bin dagegen, dieses “Experiment” zu beginnen. Aus den Erfahrungen der Vergangenheit:
    – Wir Skeptiker müssen nichts anderes machen als sonst auch. Der Einzige, der respektlos agiert hat ist Herr Becker selbst. Er ist es alleine der da einen gewissen Nachholbedarf hat.
    – Becker ist in der Vergangenheit nicht dadurch aufgefallen, dass er auf Antworten reagiert hätte und sich mit den gegebenen Informationen auseinandersetzen würde. Stattdessen schießt er einfach immer neue Fragen ab.
    – Die Auseinandersetzung mit Becker kostet sehr viel Zeit, die man an anderer Stelle sinnvoller einsetzen kann.
    – Egal was passiert, Becker wird dies auf seinem Blog als Sieg verkaufen (“Viel Feind – viel Ehr”)
    – Ich habe überhaupt keine Lust auf Tauben-Schach. (Taube versteht die Regeln nicht, macht einen großen Lärm, schmeißt alle Figuren um, scheißt aufs Spielbrett, fliegt zurück in den Schlag – und erklärt, sie habe gewonnen).

    • #8 Joseph Kuhn
      7. Oktober 2018

      @ Norbert Aust:

      Dass Herr Becker versuchen wird, das für sich zu nutzen, ist klar, aber das werden andere Kommentatoren auch so halten. Weil das jeder so hält, sollte auch jeder gut aufpassen, was er sagt. Aber ich will das Experiment trotzdem wagen, vielleicht ergibt sich auf einer Metaebene etwas Neues und sei es nur, dass ein paar Argumentationsfiguren deutlicher werden. Schon seinen Querbezug zum Thema Glyphosat finde ich interessant. Warum hat ein Homöopath so viel Angst vor Glyphosat? Dass Du Deine Zeit dafür nicht aufwenden willst, kann ich natürlich gut verstehen.

  7. #9 Uli Schoppe
    7. Oktober 2018

    @Antje wo überzeugt bitte Medizin nicht? Und Homöopathie ist keine, nur um den Standpunkt zu klären.
    @RPGno1 Guter Punkt Becker wirft einfach mal wieder eine Behauptung in den Ring ohne sie zu belegen damit sich alle daran abarbeiten können und er sich zurück lehnt.

  8. #10 Norbert Aust
    7. Oktober 2018

    @ Joseph Kuhn:
    Natürlich ist das Deine Entscheidung, ob Du jemandem, der DICH mit Freisler verglichen hat, die Skeptiker und Homöopathiekritiker als Nazis sieht (https://twitter.com/Watchblog_H/status/1048432463662518274), zusichern willst, dass DU DICH respektvoll verhalten wirst.

  9. #11 Udo Endruscheit
    Essen
    7. Oktober 2018

    Ich sehe keinerlei Veranlassung, mit Herrn Becker in einen Dialog zu treten, überhaupt auf ihn zu reagieren. Allein der Hinweis, dass die Skeptiker sich “benehmen” sollen, stößt mir von seiner Seite sauer auf.
    Herrn Beckers Dialogstrategie ist nach eigenem Bekunden, so lange zu provozieren, bis das Gegenüber eine (seiner Einschätzung nach) justiziable Äußerung von sich gibt und er die möglichst gerichtsnotorisch machen kann. Warum sollte ich dabei mitmachen?

    Grundlage der Homöopathiekritik ist die Tatsache, dass es sich um eine nachweislich unwirksame Methode auf der Basis von Postulaten handelt, die naturwissenschaftlichen Gegebenheiten widersprechen. Was aufgrund des Umstandes, dass es als medizinische Methode gehandelt und geadelt wird, die Kritik notwendig macht. Die Details sind ausführlich auf unseren Webseiten zu finden. Das sollte genügen.
    Leider genügt Herrn B. das nicht, dazu betreibt er einen personenbezogenen “Homömoathie-Watchblog”. DIe Aufdeckung der Großen Antiglobuli-Verschwörung ist offensichtlich seine Mission. Und da endet bei mir jede Dialogbereitschaft und auch jede Bereitschaft, auf irgendwelche “Friedensangebote” einzugehen.

    • #12 Joseph Kuhn
      7. Oktober 2018

      @ Udo Endruscheit:

      “Ich sehe keinerlei Veranlassung, mit Herrn Becker in einen Dialog zu treten”

      Diese Position kann man aus guten Gründen vertreten, Herr Becker hat sie umgekehrt ja auch schon formuliert: mit der Cosa Nostra (= Homöopathiekritiker) würde er nicht diskutieren.

      Ich will auch keine “Friedensangebote” von ihm oder ihm welche machen, sondern schauen, ob er auf einer Metaebene über seine eigene Position sprechen kann. Schon im ersten Block hatte ich ihn ja gefragt, was er von DocMorris in die Homöopathielobby-Arbeit mitgenommen hat. Inwiefern rechtfertigen für ihn z.B. strategische Interessen Provokationen bis hin zum Freisler- und Hitlervergleich, obwohl er sich doch nach eigenem Bekunden gegen Rechts engagiert und ihm die Kritik an der Relativierung nationalsozialistischer Verbrechen geläufig sein muss. Gibt es für ihn ethische Grenzen der Lobbyarbeit oder rechtfertigt der Kampf gegen das absolute Böse (das er mit dem Hitlervergleich selbst herstellt) jedes Mittel?

      “bis das Gegenüber eine (seiner Einschätzung nach) justiziable Äußerung von sich gibt … Warum sollte ich dabei mitmachen?”

      Da sollte niemand mitmachen. Ich glaube auch nicht, dass diese Strategie funktioniert, ich glaube nicht einmal, dass er sie ernsthaft verfolgt. Das war vermutlich eher desinformative Einschüchterungsrhetorik. Aber nach Watzlawick kann man bekanntlich nicht nicht kommunizieren und man teilt immer mehr mit, als man will (ich natürlich auch). Herr Becker hat damit signalisiert, dass er Homöopathiekritiker nur als Objekte juristischer Verfügungsgewalt sieht, ein Machtanspruch, bei dem die eigene Meinung mit Hilfe des Staates durchgesetzt werden soll. Das ist zutiefst unwissenschaftlich.

      [Edit: Erst schrieb ich “undemokratisch”, das trifft es nicht.]

  10. #13 Pure Love
    7. Oktober 2018

    @Udo Endruscheit #10
    Vollkommen Zustimmung.
    Man darf aber nicht vergessen, bei Experimenten mit XXX sind schon häufig interessante Ergebnisse rausgekommen.

    @Antje
    Sind Sie die angesprochene Frau Pietsch?
    https://twitter.com/PureLove3103/status/1048524460750491649

    [Edit: Begriff gelöscht. Bitte keine Dehumanisierungsrhetorik, danke. JK]

  11. #14 Joseph Kuhn
    7. Oktober 2018

    Nochmal zur Erinnerung:

    Es wäre gut, in diesem Thread besonders sorgfältig nachzudenken, bevor man kommentiert. Wie gesagt, Herr Becker hat sicher seine hidden agenda und will nicht einfach nur “im Gespräch bleiben”. Ich will jetzt nicht anfangen, aufzulisten, welche Erträge er schon jetzt aus dem Verlauf der Diskussion ziehen kann, das muss er selbst machen. Aber es wäre schön, wenn hier nicht aufgeregt nur eine Seite kommentiert und man einmal abwarten würde, ob er antwortet, worauf und wie.

  12. #15 Markweger
    7. Oktober 2018

    Homöopathie hat eine rein psychologische Wirkung.
    Das kann durchaus aufbauend sein, wir sind in vieler Hinsicht von unserer psychologischen Verfassung abhängig.
    Nur wenn man sich auf die Wirkung von H. verläßt kann es gefährlich werdn, im Extremfall tödlich.

  13. #16 echt?
    7. Oktober 2018

    1. Wer seinen kranken Kindern Globuli gibt, statt ihnen eine “Schulmedizin” zu ermöglichen, ist krank.

    2. Wer bei Krankheitsanzeichen solange Globuli schluckt, bis ein längerer Krankenhaus fällig wird, sollte die Rechnung selber bezahlen.

    3. Ansonsten kann von mir aus jeder an Atlantis, Globuli oder Nazis auf dem Mond glauben.

  14. #17 tomtoo
    7. Oktober 2018

    Die Strategie ist einfach, immer wieder den selben zichfach wiederlegten Unsinn behaupten. Den Gegner zermürben, Dialog ist da Sinnlos. Alle Fakten sprechen gegen die Wirksamkeit der HP über den Placeboeffekt hinaus. Wer gegenteiliges behauptet muss das beweisen.

    • #18 Joseph Kuhn
      7. Oktober 2018

      @ tomtoo:

      “Alle Fakten sprechen gegen die Wirksamkeit der HP über den Placeboeffekt hinaus.”

      Deswegen muss man hier darüber auch nicht mehr diskutieren. Nochmal: die Metaebene ist interessant. Zu Recht wird doch in den sozialen Medien, in denen Herr Becker umgeht, sein Stil kritisiert. Darüber sollte man also einmal diskutieren. Und ihm von mir aus eine Antwort auf sein Glyphosatproblem geben, auch hier nicht, indem man in die Debatte einsteigt, ob Krebs nun an sich krebserregendes Potential haben könnte (IARC) oder unter normalen Bedingungen nicht nachweisbar für Krebserkrankungen verantwortlich ist (BfR, EFSA etc.), sondern auch hier auf einer Ebene des Sprechens über den Diskurs. Ich vermute, vielen Skeptikern ging die teilweise hysterische Diskussion um Glyphosat im Bier oder pauschal um “Glyphosat macht Krebs” auf die Nerven und manche mögen dabei auch selbst etwas einseitig geworden sein. Damit sollte der Punkt erledigt sein.

  15. #19 Antje
    7. Oktober 2018

    @Joseph Kuhn
    Danke für die Erklärung.

    @Uli Schoppe
    Das war als Frage gemeint und auch so formuliert. Von JK bereits beantwortet:)

  16. #20 borstel
    7. Oktober 2018

    Abgesehen davon, daß er sich momentan hier ja noch nicht gemeldet hat.
    Aber was mir dabei auch durch den Kopf ging: Was hat denn bitte Glyphosat mit Globuli zu tun (außer, daß die beiden Anfangsbuchstaben identisch sind)? Das halte ich sogar für ziemlich OT. Und nur, um herauszufinden, was C.J. Becker davon hält, würde ich darüber nicht diskutieren wollen. Ich halte das Aufgreifen des Themas Glyphosat für eine weitere Umdrehung im Whataboutismus-Spiel von Becker.
    Die Antworten auf seine Fragen finden sich hier, bei Dr. Aust, der GWUP, dem INH, auf Prof. Ernsts Blog, in der Begründung des Münsteraner Memorandums. Becker könnte also einfach selbst nachsehen.

    Aber es geht ja noch um ein paar andere Dinge. Becker schreibt also: “…dabei bin ich hart in der Sache, charmant im Ton. Was auf Twitter passiert, passiert auf Twitter. ”
    Wenn seine Nazivergleiche und der Rest seines Auftretens “charmant im Ton” sein sollen, dann bin ich Marilyn Manson und der Dalai Lama in Personalunion. Wenn er bei Twitter weiter so pöbelt, sich hier aber lieb und nett gibt, dann ist dies eine perfide Zweigleisigkeit!

    Zu guter Letzt: Von “Magic Pills” hatte ich bislang nichts mitbekommen, wäre sicherlich interessant, diesen Film in einem eigenen Beitrag zu analysieren.
    Wer davon noch nicht gehört hat: Als DVD ist er seit dem 5.10. erhältlich, ein Trailer findet sich hier: https://www.youtube.com/watch?v=Al5oSoBveE8,
    die Filmautorin stellt sich hier vor: http://www.riverdalehomeopathy.com/ananda-more/.

    Meine Meinung dazu: Längst widerlegte Spekulationen. Herr Banerji taucht auf, ich habe kurz Herrn Wurster gesehen. Auf der Website des Films wird auch über eine ergänzende Behandlung bei HIV/AIDS berichtet. Die Filmautorin selber hätte eine Menge zu verlieren, wenn die Ergebnisse ihrer Recherchen nicht ihre Meinung stützen würden. Schließlich verdient sie sehr gut mit diesen Angeboten. Und ich halte sie für gefährlich: Auf ihrer Site bietet sie etwas an, was sich “Complete Elimination of Autism Spectrum Disorder” nennt! THE FUCK?! Wenigstens kippt sie den armen Kindern keine Chlorbleiche in die Gedärme…

    Und das, C.J. Becker, sind Ihre Spießgesellen. Viel Spaß noch mit denen.

  17. #21 Dr. Hans-Werner Bertelsen
    7. Oktober 2018

    Zu Globuli: Sprechende Kassen-Medizin darf nicht mit Zuckerkugeln verknüpft werden, sondern muss adäquat honoriert werden. Zudem sind sie Einstiegsdroge für leichtsinnige Irrsinns-Methoden.
    Wenn die Sprechende Kassen-Medizin endlich honoriert wird, wird die Nachfrage nach Zuckerkugeln vorraussichtlich sinken.

    Wer das Thema Homöopathie behandelt, ohne dabei die Sprechende Kassen-Medizin zu berücksichtigen, ignoriert wichtige Faktoren, z.B. zu Nachfrage und Angebot.

    Zu Glyphosat: Nachdem eine Manipulation des Mikrobioms bei Bienen nachgewiesen wurde ist es völliger Unfug, hier nur auf Krebs zu schauen.
    Nachdem das Bundesamt für Risikobewertung (BfR) Bisphenol A (BPA) als Ursache für MIH (Zahnschäden bei Kindern) ausgeschlossen hat, rückt für mich Glyphosat als Auslöser ganz weit nach vorne.

    http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/kreidezaehne-zahnaerzte-warnen-vor-neuer-volkskrankheit-mih-a-1209122.html

  18. #22 tomtoo
    7. Oktober 2018

    @Joseph
    Bzgl. der Metaebene kann ich nur meinen persönlichen Eindruck wiedergeben. Da möchte ein @Hansdampf einschüchternd wirken. Dabei kommter er allerdings nicht mal an den Placeboeffekt heran.

  19. #23 echt?
    7. Oktober 2018

    Was unterscheidet denn die Globuli von:

    – geistiger Chirurgie
    – Wirbelsäulenaufrichten
    – Scio usw.

  20. #24 Joseph Kuhn
    7. Oktober 2018

    Zwischenstand:

    Auf die Frage Beckers, warum sich (manche) Skeptiker (und darüber hinaus vor allem auch Vertreter der evidenzbasierten Medizin) mit dem Thema Homöopathie beschäftigen, hat “gnaddrig” in Kommentar #3 geantwortet, auf seine Frage zu Glyphosat habe ich in Kommentar #18 immerhin eine Vermutung geäußert.

    Der Versuchung, zum x-ten mal zu erklären, warum Homöopathika nicht wirken, bitte ich nach Möglichkeit weiterhin zu widerstehen. Ewig-grüßt-das-Murmeltier-Debatten müssen nicht geführt werden, dazu kann auf die wissenschaftliche Literatur, oder auf die sehr informativen Seiten des Informationsnetzwerks Homöopathie oder auf den Blog von Norbert Aust verwiesen werden.

    Meine Fragen an Herrn Becker, z.B. zu ethischen Grenzen der Lobbyarbeit und speziell zu Nazivergleichen gegenüber Homöopathiekritikern, sind bisher unbeantwortet.

  21. #25 Wetterwachs
    7. Oktober 2018

    Ich habe den Verdacht, dass Herr Becker von Seiten der Homöopathie-Lobby vielleicht einen Rückpfiff erhalten hat, weil er mit seiner Vorgehensweise – (Freisler-/Hitler-/Nazi-Vergleiche, den unappetitlichen Aufforderungen zur Denunziation von Gegnern u.a.) – für das Produkt Globuli eher verkaufs-hemmend als -fördernd agiert. Sein Angebot, sich zu benehmen, ist vielleicht eine Auflage seines Auftraggebers, wenn er weiterhin gesponsert werden will.

    Ich finde aber schon, dass man ihm die Chance geben soll, zu beweisen, dass er sich benehmen kann.

  22. #26 Noch'n Stephan
    7. Oktober 2018

    @joseph Kühn
    Ich wollte eigentlich was zu Glyphosat schreiben, aber in #18 hast du schon sehr gut zusammengefasst, was mich an der Diskussion daran stört.

    Ergänzend wurde ich noch sagen, dass ich mich wahnsinnig über das Themenhopping ärgere, wenn das Thema Glyphosat angesprochen wird.

    Zuerst geht es um die Krebsgefahr, wenn dann sachliche Gegenargumente kommen, geht es weiter zur Umweltproblematik und noch zur Abhängigkeit der Bauern von Monsanto. Und wenn das alles nicht hilft, dann geht’s pauschal um die ‘käufliche Wissenschaft’.

    Das sind alles lohnenswerte Punkte aber in den Diskussionen werden die alle in einen Topf geworfen, und verrührt. Einen einzelnen davon tiefergehend abzuarbeiten ist dabei dann nicht möglich

  23. #27 borstel
    7. Oktober 2018

    NB: Wer es etwas deftiger mag, ist gerade ganz gut mit dem Transgallaxys-Forum bedient. Allerdings muß ich gestehen, daß selbst mir die dortigen Beiträge auf Dauer zu polemisch sind. Also bitte nur in homöopathischer Dosis genießen…

  24. #28 tomtoo
    7. Oktober 2018

    @Wetterwachs(oma) ; )

    Darüber kann man spekulieren, aber Spekulation ist halt so eine Sache.
    Sicher ist viel schlechter hätte man seinen Einstand nicht machen können.

  25. #29 borstel
    7. Oktober 2018

    @ Tomtoo: Die Frage möge hier gestattet sein: Ist dem Mann eventuell sein Talent im Bereich PR abhanden gekommen, oder haben seine putativen Auftraggeber sich bei der Ausarbeitung der Strategie nicht klar und deutlich genug ausgedrückt, was sie von ihm erwarten?

  26. #30 Christian J. Becker / Homoeopathiewatchblog.de
    7. Oktober 2018

    Gerne bin ich ab morgen dabei, heute ist Familientag. Danke für die Bereitschaft, lieber @JosefKuhn

  27. #31 Norbert Aust
    7. Oktober 2018

    @ borstel
    … oder will er nur einen neuen Rauswurf provozieren, um das als einen neuen Nachweis für den miesen Charakter der Skeptiker zu verwursten, nachdem ER sich ja der Diskussion stellt, aber die pöhsen Homöopathiekirtiker haben ja nun wieder gezeigt, wie wenig sie geneigt sind blabla bla.

  28. #32 tomtoo
    7. Oktober 2018

    @borstel
    Das kann ich nicht beurteilen, wäre ja reine Spekulation.
    Ich bin weder Skeptiker(im Sinne einer Organisation) noch aktiv organisierter Anti-HP’ler. Wie ja @Joseph schon sagt ist die HP aus Wissenschaftlicher Sicht abgehakt.
    Was die Motivation ist sich hier so aufzuspielen kann ich nicht beurteilen.
    Ich kann nur meinen Eindruck wiedergeben, und der ist alles andere als positiv bzgl. Herrn @Hansdampf

  29. #33 tomtoo
    7. Oktober 2018

    Bei den Fragen kommt es mir so vor als möchte @Hansdampf speziell gegen die Sketiker als Organisation vorgehen. Was natürlich mit der Eingangsbehauptung Glyphosat sei wissenschaftlich nachgewiesen Krebserregend, halt auch wieder so ein Schuss in den Ofen ist. Ich gehe davon aus das @Hansdampf ungerne tiefere Recherche betreibt und sich auf PR beschränken möchte.

  30. #34 Dr. Hans-Werner Bertelsen
    7. Oktober 2018

    Warum denn den Kopf in den Sand stecken?
    Man sollte darüber diskutieren, dass in D unnötig operiert wird, dass unnötige Röntgenaufnahmen gemacht werden und dass der Hausarzt oftmals nach Minuten den Rezeptblock zückt.

    Warum haben so viele Leute eine Affinität zu Heilpraktikern und Homöopathen?

    Welche Sehnsucht verbirgt sich dahinter und wie kann man die Nachfrage drosseln?

    Warum werden von den Ärztekammern Esoterik-Fortbildungen gefördert?

  31. #35 borstel
    7. Oktober 2018

    Ach, und da meldet er sich ja doch, der Herr Becker. Ein Angebot annehmen, sich dann lange nicht melden, und dann auf den Familientag verweisen – nun ja, bislang hatte ich ja schon den Eindruck, daß er rund um die Uhr alle medialen Kanäle bespielt. Dann schauen wir doch mal, was der Montag bringt – ich befürchte ja, nur einen weiteren Haufen Unrat aus verdrehten Zitaten, unbelegbarem Geraune und Gehässigkeiten.
    Insofern @Norbert Aust, volle Zustimmung.
    @tomtoo: So sortiere ich mich auch ein.
    @ Joseph Kuhn: Ich glaube nicht, daß Herr Becker uns seine hidden agenda unfreiwillig offenbaren wird. Ich glaube noch nicht einmal, daß er eine hat.

  32. #36 tomtoo
    7. Oktober 2018

    OT
    @Dr. Hans-Werner Bertelsen
    Als nicht mediziner kann ich das alles absolut nicht nachvollziehen. Wie konnte es passieren das für HP Beratung bezahlt wird, aber für vernünftige Beratung nicht. Was ist da schief gelaufen?

  33. #37 rolak
    7. Oktober 2018

    Familientag

    Das ist ja eh nur so dahergesagt gewesen, borstel, veröffentlicht er doch auf seinem blog immer wieder sonntags neue Artikel. OK, die können auch vorbereitet und per demon publiziert werden – zumindest für seine Leser* aber hält Christian J. Becker den Familientag offensichtlich für irrelevant.

  34. #38 Tesladriver
    7. Oktober 2018

    Wieso gibst du diesem unwichtigen Schwätzer überhaupt ein Forum, Joseph?

    • #39 Joseph Kuhn
      7. Oktober 2018

      @ Tesladriver:

      Das habe ich mehrfach erläutert.

  35. #40 tomtoo
    7. Oktober 2018

    @rolak
    Er geht halt davon aus das die am Montag gelesen werden. Sry aber das war nicht so der Bringer ; )

  36. #41 Alisier
    7. Oktober 2018

    Ja, es ist Familientag, tatsächlich…….und auch noch Pilzberatungstag.
    Ich bin gespannt auf die Resonanz und die Resultate, und schließe mich erstmal vollumfänglich Hans-Werner Bertelsen bei #34 an.
    Danke für die Plattform, Joseph! Das ist nicht selbstverständlich und darf ruhig gewürdigt werden.

  37. #42 tomtoo
    7. Oktober 2018

    Ich sehe das auch so und möcht mich @Alisier und @Dr. Hans-Werner Bertelsen anschliesen.
    Warum Zeit mit einem Amok laufenden HP-PR’ler verschwenden? Und nicht mit wirklich wichtigen Fragen wie sie @Dr. Hans-Werner Bertelsen gestellt hat?

  38. #43 Mathematiker
    7. Oktober 2018

    a) Globuli sind sehr teuer, da medizinisch indizerte Behandlungen nicht erfogen. Oh, toll, Globuli sind billig, aber wenn die Gläubigen auf der Intensivsattion liegen, ist die “Schul”-medizin schuld. Globuli sind also absolut teuer. Passt nicht ins Weltbild der Globuluiten, ist aber so. Fakten sind ja nicht deren Ding.

    b) Glyphosat ist nachweislich krebsserregend? Nachweis btte.. Solange jemand ohne Nachweis Behauptungen rumlügt, befasse ich mich damit nicht. Lügner bleibt Lügner.

  39. #44 rudimens
    7. Oktober 2018

    Dieser Mensch ist sicherlich völlig selbstlos. Ich finde keine Werbung.Möglicherweise möchte er endlich auch von den wichtigen Medien wahrgenommen werden. [url=https://www.nomos-elibrary.de/10.5771/1615-634X-2018-2-140/eine-meinungsstarke-minderheit-als-stimmungsbarometer-ueber-die-persoenlichkeitseigenschaften-aktiver-twitterer-jahrgang-66-2018-heft-2?page=1&select-row=abstract]Zusammenfassung[/url]

  40. #45 echt?
    7. Oktober 2018

    Neben Globuli unbedingt auch noch das anwenden: https://antonneumann.de/

  41. #46 LasurCyan
    7. Oktober 2018

    Ein sehr begrüssenswertes Experiment, Joseph. An den richtigen Argumenten mangelt es selten (auf Skeptikerseite), nur die A&W selbige im Diskurs anzubringen, verurteilt Selbigen leider oft zum Scheitern.

  42. #47 Tesladriver
    7. Oktober 2018

    Ich kann es nur immer wiederholen, warum
    ein Diskussion über Bullshit sich nicht lohnt:

    Homöopathie ist logisch widerlegt, sogar unter der falschen Annahme, dass die „Potenzierung“ funktionieren würde – also im eigenen „Saft“ der Homöopathen:

    Die “Potenzierung” wird mit gereinigtem/destilliertem Wasser und Ethanol durchgeführt.

    In Wasser (auch destilliert) sind von Natur aus allerhand Stoffe in einer Konzentration enthalten, die in der Homöopathie niedrigen einstelligen Potenzen entsprechen. Arsen beispielsweise in C4 bzw. D8 nebst allerhand anderen Mineralien und Schwermetallen. Außerdem ist in Wasser garantiert das gesamte Periodensystem der Elemente bis D22 enthalten. Sprich: mindestens ein Atom eines Elementes:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_H%C3%A4ufigkeiten_chemischer_Elemente

    Wie soll die “Potenzierung” eigentlich wissen, dass sie nur die Urtinktur “potenzieren” soll und nicht die anderen Stoffe im Wasser gleichberechtigt?

    Und wie stellt man eigentlich “arsenicum album C30” her, wenn bei jedem Schritt neues “arsenicum album C4” aus dem Trinkwasser hinzugemischt wird?

    Der logische Schluss wäre, dass man _jedes_ homöopathische Mittel C30 einheitlich mit “Periodensystem C15-C30” beschriften müsste.

    Man kann sich die ganzen Anekdoten, Studien, Kritik am Placeboeffekt usw. sparen, weil man _weiß_, dass die propagierten Mittel so gar nicht herstellbar sind.

  43. #48 Uli Schoppe
    7. Oktober 2018

    @Tesladriver
    Das ist hier gerade nicht Thema?

    • #49 Tesladriver
      8. Oktober 2018

      Und ob das Thema ist!

      Ihr seht ja, wie Becker diese Plattform hier wieder nutzt, um ausschliesslich „ad hominem“ zu „argumentieren“, dass Skeptiker „menschenverachtend“ oder „ideologisch“ wären, nur weil er nicht nachdenkt und Homöopathie nicht hinterfragen will und kann.

      Wenn das hier „scienceblogs“ sind, dann sollten wir uns an Fakten orientieren und mein angeführtes Faktum macht die Diskussion über Globuli als Alleinstellungsmerkmal der Homöopathie und damit die Homöopathie selbst überflüssig. XXX

      Ihr verliert Euch hier in unnötigen und schädlichen Nebenkriegsschauplätzen. Deswegen ist das mein letzter Kommentar zu diesem unsäglichen, zum Scheitern verurteilte „Experiment“.

      [Edit: Ein Satz wurde gelöscht. Formulierungen, die so verstanden werden könnten, als seien Menschen überflüssig, verstoßen gegen die Netiquette. JK]

  44. #50 Joseph Kuhn
    7. Oktober 2018

    @ Tesladriver:

    Siehe Kommentare #12, 18 und vor allem 24, den ich gerne auszugsweise noch mal wiederhole:

    “Der Versuchung, zum x-ten mal zu erklären, warum Homöopathika nicht wirken, bitte ich nach Möglichkeit weiterhin zu widerstehen. Ewig-grüßt-das-Murmeltier-Debatten müssen nicht geführt werden, dazu kann auf die wissenschaftliche Literatur, oder auf die sehr informativen Seiten des Informationsnetzwerks Homöopathie oder auf den Blog von Norbert Aust verwiesen werden.”

  45. #51 rolak
    7. Oktober 2018

    am Montag gelesen

    OK, kann sein, tomtoo, dann gehe ich jetzt mal die am Samstag publizierten Artikel auflisten…

  46. #52 Christian J. Becker / Homoeopathiewatchblog.de
    7. Oktober 2018

    Lieber @JosefKuhn, vielen Dank für Ihre Bereitschaft zur Diskussion. Könnten Sie vielleicht den Titel ändern? So in die Richtung “Diskussionsforum der Globuli-Verwender und Homöopathie-Verabscheuer”. Eine Diskussion nach einem Menschen auszurichten wird aus meiner Sicht dem wichtigen Thema, wie umgehen mit der Kritik an Homöopathie-Verwendern und der Kritik an den Globuli-Gegnern, nicht ganz gerecht.
    Eine schon gestellte Frage treibt mich immer noch um. Warum diskutieren Skeptiker auf ihrem Kongress ausgerechnet über Homöopathie und Glyphosat? H. und Werwölfe oder Vampire oder Ufes verstehe ich aus ihrer Sicht, weil Skeptiker es für Aberglauben halten. Aber wo ist der Bezug von Aberglauben zu Glyphosat?

    • #53 Joseph Kuhn
      7. Oktober 2018

      @ Christian J. Becker:

      Den Titel des Beitrags will ich nicht ändern, weil er präzise unseren Deal bezeichnet.

      Ihre zwei Eingangsfragen wurden beantwortet. Sie stellen neue. Warum beantworten Sie keine?

  47. #54 Oma Wetterwachs
    7. Oktober 2018

    Hallo Herr Kuhn,
    Herr Becker hat denBeweis, dass er sich benehmen kann, auf morgen verschoben.
    Morgen kann ich nicht, ich muss mich um meine Katze kümmern.
    Können wir das Ganze auf Dienstag verschieben?

  48. #55 LasurCyan
    7. Oktober 2018

    weil Skeptiker es für Aberglauben halten.

    Ist das belegbar, CJB? Genau darum geht es eben.

  49. #56 tomtoo
    7. Oktober 2018

    @rolak
    Lass mal gut sein. Nach der Aktivietät in #51 wird das wohl nicht sooo spannend werden. Ahhh eben! Evtl. geht die Person eh davon aus nix spannendes zu schreiben?

  50. #57 RainerO
    8. Oktober 2018

    #51 zeigt schon wieder in Richtung Provokation (“Homöopathie-Verabscheuer”), weswegen ich auch keinerlei Sinn in einer versuchten Diskussion mit Becker sehe, egal auf welcher Ebene.
    @ Joseph Kuhn
    Ich bewundere den anscheinend unerschütterlichen Glauben an das Gute im Menschen. Zu Beginn einer Kommunikation versuche ich, die Aussagen meines Gegenübers positiv zu interpretieren. In weiterer Folge ergibt es sich dann meist recht bald, ob das gerechtfertigt war.
    Beckers Einstieg (und auch das Meiste seiner nachfolgenden Beiträge) ließ für mich nur zwei Interpretationen zu: Entweder fanatischer Glaube, oder taktisches Kalkül (aufgrund seines beruflichen Hintergrunds tendiere ich zu letzterem). Sein Auftritt macht es mir unmöglich, eine positive Interpretation zu finden.
    Egal was von ihm ab Montag kommen wird, er wird es ausschließlich für seine Zwecke (bzw. die seiner Auftraggeber) ausschlachten. Er wird keine Fragen beantworten, sondern einfach nur weitere Stöckchen, garniert mit einigen Sticheleien, in den Ring werfen. Irgendjemand wird schon darüber springen. Irgendjemandem wird der Kragen platzen. Und dann hat Becker wieder einen kleinen “Erfolg”.
    Im Gespräch bleiben kann durchaus wichtig sein. Aber nur, wenn beide an einem echten Gespräch interessiert sind. Provokationen, Propaganda und taktische Spielchen sind kein Gespräch und dem sollte keine Bühne gegeben werden.

  51. #58 Christian J. Becker / Homoeopathiewatchblog.de
    8. Oktober 2018

    @RainerO Ich stimme Ihnen zu und stelle die Frage, was soll eine Diskussion zwischen Skeptikern und mir bringen? Reden wir die gleiche Sprache? Gibt es auf Seiten der Skeptiker Interesse an Argumenten? Wie @JosefKuhn richtig bemerkt hat, wird es wenig bringen, wenn die Skeptiker und ich die üblichen bekannten Argumente pro/contra Globuli austauschen. Das ist dann kein Dialog, sondern ein Monolog.

    Für sinnvoll halte ich eine TV-Diskussion Grams/Lübbers/Hundertmark/Aust/Ernst versus Becker über Globuli und die wissenschaftlichen Belege für die Homöopathie und die Kampagne gegen Globuli.

  52. #59 Joseph Kuhn
    8. Oktober 2018

    Zwischenstand II:

    Herr Becker, dass es nichts bringt, im Rahmen dieses Formats “die üblichen bekannten Argumente pro/contra Globuli aus[zu]tauschen”, war Konsens.

    Aber Sie haben noch immer keine Frage beantwortet, vor allem nicht die nach den ethischen Grenzen der Lobbyarbeit, z.B. der Angemessenheit Ihrer Freisler- und Hitlervergleiche gegenüber der Homöopathiekritik.

    Statt dessen kommen von Ihnen wieder neue Fragen. Kurioserweise nach dem Sinn einer “Diskussion”, obwohl Sie diese hier selbst vorgeschlagen haben. Und damit nicht genug, nachdem Sie den Sinn einer Diskussion zwischen Skeptikern und Ihnen infrage gestellt haben, schlagen Sie gleich die nächste vor, nämlich zwischen Ihnen und einigen prominenten Namen aus der Homöopathiekritik. Die sehen aber, siehe den Kommentar von Norbert Aust oben, vermutlich eine Diskussion mit Ihnen als sinnlos an, z.B. weil Sie keine Fragen beantworten. Um Sie zu zitieren: “Das ist dann kein Dialog, sondern ein Monolog.”

    Darf ich Ihren letzten Kommentar demnach so interpretieren, dass das Experiment einer Diskussion mit Ihnen hiermit auch schon wieder beendet ist? Falls Sie nur einmal sehen wollten, ob ich darauf eingehe, ist das o.k., aber dann müssen wir hier nicht länger auf etwas anderes warten.

    Statistik:
    • 58 Kommentare, Christian J. Becker: 3
    • Anworten auf die Eingangsfragen von Christian J. Becker: auf alle
    • Antworten auf die Eingangsfragen an Christian J. Becker: auf keine

  53. #60 Noch'n Stephan
    8. Oktober 2018

    @cjb
    Was eine Diskussion bringt, lässt sich doch nur im Nachhinein sagen, wenn man sich darauf eingelassen hat.

    Oben wurde ein interessanter Punkt angesprochen, den ich nochmal aufgreifen würde:

    Finden Sie nicht, dass die Homöopathie und die Art wie sie vermarktet wird, geeignet ist, bei Patienten das Vertrauen in die Schulmedizin zu schwächen? Immerhin ist es doch die Schulmedizin die übernimmt, wenn jemand ernsthaft erkrankt ist und die Homöopathie nicht mehr weiter kommt.

  54. #61 Christian J. Becker / Homoeopathiewatchblog.de
    8. Oktober 2018

    @JosefKuhn: gerne nehme ich zu Ihren Fragen Stellung.
    Roland Freisler-Vergleich: ich habe die Methoden mancher (nicht aller) Skeptiker mit den Methoden des Scharfrichters verglichen. Ich habe nicht die politische Haltung vieler Skeptiker (die Anti-Nazi eingestellt sind wie z.B. Edzard Ernst) mit der Haltung von RF verglichen. Ich habe den Methodenvergleich sachlich begründet und noch einmal spezifiziert: “An wen erinnert mich Anti-#Homöopathie -Skeptiker-Bewegung in ihren Methoden? An Methoden der #Identitären : viel online, viel Hass, Hetze gg Gegner, einzelne aufmerksamkeitsstarke Aktionen, rein ideologisch nicht faktisch, wenige Köpfe viele Aktivisten, menschenverachtend”.
    Zur Frage Lobbyarbeit: ich gehe offen damit um, dass ich als Globuli-Verwender öffentlich auf Twitter und im HomoeopathieWatchblog.de für Globuli und die Therapiefreiheit kämpfe. Und das offen und transparent. Beispielsweise, dass der Blog ein Hobbyprojekt von mir ist und ich Kosten für Blog und Twitter aus eigener Tasche trage.
    Was ist lächerlich finde: ich solle auf ihren Wunsch zu ethischen Fragen der Lobbyarbeit Stellung beziehen. Hinter Ihrem Rücken, lieber @JosefKuhn, versuchen Skeptiker und Engagierte täglich Hackangriffe auf den Watchblog zu starten. Fragen Sie doch auch einmal Ihre Skeptiker nach Ethik. Ich bin weiter für Diskussion zu haben, aber ohne Hackversuche. Gehen diese Hackversuche weiter, stelle ich meine Diskussion mit Skeptikern ein und ziehe im übertragenen Sinn das digitale Damoklesschwert. Fragen Sie die Skeptiker Stefan Schwarz und Johannes Güntert, wie ihnen das bekommen ist.

    • #62 Tesladriver
      8. Oktober 2018

      Was soll mir wie bekommen sein? Welches „Damoklesschwert“, Du Märchenerzähler? Dass Du Leuten mit Mails an ihre Arbeitgeber und mit Stalking drohst, weil Du sonst nichts auf dem Kasten hast? Deine Tweets sind alle archiviert, wenn du es übertreibst, gehe ich damit zur Polizei!

      XXX

      [Edit: Ein Satz wurde gelöscht, bitte die Netiquette beachten. Danke. JK]

      • #63 Joseph Kuhn
        8. Oktober 2018

        Nicht provozieren lassen. Man muss nicht auf jeden vom ihm gesetzten Reiz erwartungskonform anspringen. Fragen Sie ihn lieber, was er von Tesla hält.

  55. #64 Uli Schoppe
    8. Oktober 2018

    Für die Hackangriffe gibt es doch sicher Belege. Die kann man doch sicher auf den virtuellen Tisch legen. Ich bin auf die Ausrede gespannt…

    • #65 Joseph Kuhn
      8. Oktober 2018

      @ Uli Schoppe:

      Ich vermute einmal, auf seinem Blog läuft ein Service wie Akismet. Der zählt u.a. “blockierte bösartige Anmeldeversuche”. Das sind automatisierte Zugriffsversuche von Bots, die es auch hier täglich in großer Zahl gibt. Dass er überhaupt die Möglichkeit hätte, einzelne manuelle Hackversuche von Skeptikern zu identifizieren, glaube ich nicht. Dass es diese Versuche gibt, glaube ich auch nicht: Wozu sollte sich jemand diese Mühe machen und dann noch so dumm sein, Spuren zu hinterlassen, die jemand wie Herr Becker so einfach identifizieren kann? Das ist alles Unsinn. Aber dem “absolut Bösen” ist eben alles zuzutrauen, schließlich wenden “meine” Skeptiker (warum eigentlich meine?) die gleichen Methoden an wie die Nazis. Wer solche Vergleiche im Kopf hat, kommt auch bei Akismet-Meldungen auf die absurdesten Ideen.

  56. #66 Heinrich
    8. Oktober 2018

    ich hätte mal eine einfache Frage: Warum hält sich der Herr B. von Anfang an nicht an seinen eigenen Vorschlag?

    “ich benehme mich” – tu er nicht!

    In einer fairen Diskussion haben die https://yourlogicalfallacyis.com/ nichts zu suchen, außer sie werden versehentlich begangen. Ein Versehen aber kann ich Herr. B. nicht zu Gute halten, da er gut genug geschult ist, zu wissen, was er da tut.

    Beispiele gefällig?

    “Warum sind Globuli so wichtig für Skeptiker, die meisten Globuli-User wie ich zahlen Globuli selbst (wie 85 %) und entlasten zusätzlich die Sozialkassen, z.B. indem sie zu Heilpraktikern gehen.”

    Es mag sein, dass tatsächlich 86% der Globuli-User diese selbst zahlen. Aber die Behauptung, dass der Besuch beim Heilpraktiker die Sozialkassen entlastet, die offenkundig mindestens irreführen, wenn nicht klar falsch.
    Eine Entlastung wäre nur gegeben, wenn
    1) der Heilpraktiker (aus eigener Tasche bezahlt) den Arzt (von der Kasse bezahlt) ersetzen würde. Dies ist jedoch oft nicht gegeben, da schon ein einziger Arztbesuch im Quartal mindestens die Grundpauschale kostet. Wie die Praxis zeigt, gegen sehr viele Globuli-Nutzer dennoch zum Arzt, die Entlastung ist in dieser Hinsicht also nur minimal.
    2) die Globuli-Nutzer nicht als Folge der unterbleibenden ärztlichen Behandlung schwer erkranken würden. Ein einziger Tag auf Intensivstation kostet schnell Tausende Euro. Was kostet ein einziger Fall von Masern-Encephalitis? Was kostet eine zur Lungenentzündung verschleppte Bronchitis? Etc…. es gibt jede Menge Krankheiten, die durch Heilpraktiker-verursachtes Unterbleiben der rechtzeitigen ärztlichen Behandlung massive Kosten für die Krankenkassen verursachen. Dazu kommen dann weitere Kosten für andere Kassen durch Arbeitsausfall und erhöhten Pflegeaufwand im Alter, etc.

    Zum nächsten Punkt:
    “Warum ist das wissenschaftlich nachgewiesene krebserregende Glyphosat für Skeptiker so wichtig, dass sie es verteidigen?”

    Hier werden mal wieder alle Skeptiker in einen Topf geworfen und ein Strohmann aufgebaut.

    Eigentlich sollte man mit Leuten, die sich nur um Provokation bemühen, gar nicht diskutieren. Schon gar nicht, wenn sie dies auch noch als “sich benehmen” hinstellen.

  57. #67 Joseph Kuhn
    8. Oktober 2018

    @ Christian J. Becker:

    Vielen Dank für Ihren Kommentar. Sie haben jetzt gesagt, dass Sie die Methoden mancher Skeptiker (und nicht zu vergessen: meiner Person) mit den Methoden Freislers verglichen haben. Das ist aber keine Antwort auf die Frage danach, ob dieser Vergleich angemessen und ethisch vertretbar ist. Dass Sie ihn angestellt haben, wollte ich eigentlich nicht noch einmal hören.

    Meine Frage, die Ethik solcher Vergleiche zu diskutieren, finden Sie “lächerlich”, statt dessen solle ich die Skeptiker fragen. Es war aber nicht so, dass die Skeptiker mir eine Diskussion vorgeschlagen haben, Sie haben mir eine vorgeschlagen und finden nun eine zentrale Frage jenseits der “üblichen bekannten Argumente pro/contra Globuli” lächerlich.

    Ich finde die mit Ihren Vergleichen einhergehende Relativierung nationalsozialistischer Verbrechen und Verbrecher alles andere als lächerlich. Vielleicht war Ihnen das nicht bewusst und Sie dachten, mit Freisler vergleichen ist wie mit der Verbissenheit eines Jens Wurster vergleichen?

  58. #68 Christian J. Becker / Homoeopathiewatchblog.de
    8. Oktober 2018

    @JosefKuhne Ich habe von 2012 bis 2016 eine bürgerliche Initiative gegen extrem Rechte geleitet. Daher kenne ich mich mit Methoden von Fundamentalisten aus. Und leider gleichen Methoden mancher Skeptiker den Methoden von Identitären.
    Wenn Sie wissen möchten, was ich zu extrem Rechten geschrieben habe, dann empfehle ich Ihnen einen Blick in ZEIT ONLINE. Für deren Störungsmelder habe ich als Autor über die Vernetzung extrem Rechter geschrieben: https://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2014/08/14/gefaehrliches-netzwerke-neonazis-in-burschenschaften_16817

    • #69 Joseph Kuhn
      8. Oktober 2018

      @ Christian J. Becker:

      Ihr Engagement gegen Rechte halte ich, ohne die Hintergründe zu kennen, zunächst einmal für ehrenwert. Umso schlimmer ist es, wenn Sie, der über Rechte und den Nationalsozialismus nachgedacht hat, relativierende Vergleiche mit dem Nationalsozialismus für die Homöopathie-Lobbyarbeit instrumentalisieren. Es ist eben nicht alles gleich. Nur weil Bayern München-Fans verbissen ihren Verein verteidigen, wenden sie keine Nazi-Methoden an, und nur weil Mediziner die Sprüche von Impfgegnern wie Hans Tolzin in harten Worten als Unsinn abtun, mutieren sie nicht zu Nazis. Nach Ihrer Logik müsste ich Ihnen die Methoden von Leuten wie Freisler nachsagen, dagegen sträubt sich meine Tastatur schon, wenn ich das hier nur im Konjunktiv irrealis schreibe.

  59. #70 RainerO
    8. Oktober 2018

    @ Christian J. Becker

    … was soll eine Diskussion zwischen Skeptikern und mir bringen?

    Meiner Meinung nach gar nichts! Die Begründung habe ich bereits in #57 geliefert.
    Wenn Ihre Vorgehensweise nicht so leicht durchschaubar wäre, fände ich Ihre Forderung (natürlich garniert mit einer von mir prognostizierten Stichelei) nach einer öffentlichen Diskussion mit prominenten Homöopathiegegnern zum Brüllen komisch. Noch absurder als die Aufforderung Tolzins an Dr. Hirschhausen.

  60. #71 Adent
    8. Oktober 2018

    @CJB

    Reden wir die gleiche Sprache? Gibt es auf Seiten der Skeptiker Interesse an Argumenten?

    Das erstere bezweifele ich und Argumente müssen Sie erstmal ins Gespräch bringen, welche haben Sie für Globuli?
    Das Glyphosat krebserregend ist, ist eben nicht zweifelsfrei bewiesen, im Gegenteil es ist nahezu zweifelsfrei gezeigt worden, dass es in “vernünftigen” Konzentrationen nicht krebserregend ist. Übrigens, bevor sie auf neuere Studien abheben als die unsäglich WHO Behauptung, es ist auch nicht “zweifelsfrei” für das Bienensterben verantwortlich, auch dort ist eher das Gegenteil richtig, nämlich dass es keine entscheidende Rolle für das Bienensterben spielt.
    https://mylespower.co.uk/2018/10/05/glyphosate-is-not-harming-honey-bees-gut-microbiota/amp/?__twitter_impression=true
    Insofern ist die Beschäftigung einiger Skeptiker mit dem Thema des Aberglaubens, das Glyphosat krebserregend sei sehr wohl nachvollziehbar.
    Wo sind nun genau ihre Argumente für Globuli und gegen Glyphosat?

    • #72 Joseph Kuhn
      8. Oktober 2018

      @ Adent:

      Noch einmal: Auf der Sachebene mit ihm über Globuli oder Glyphosat zu diskutieren, führt zu nichts. Dass er durch Studien oder Argumente nicht zu überzeugen ist, sollte nicht dazu führen, es wieder und wieder zu versuchen.

      Aber auch wer felsenfest von der Homöopathie überzeugt ist, muss deswegen Homöopathiekritiker nicht mit Freisler und Hitler vergleichen. Dazu kann er sich doch mal substanziell äußern.

      Mich würde außerdem interessieren, ob er Homöopathiekritikern grundsätzlich keine Aufrichtigkeit („Cosa Nostra“) zugesteht.

  61. #73 Alisier
    8. Oktober 2018

    Als Rückmeldung an Sie Herr Becker:
    Sie kommen hier extrem arrogant und angenervt rüber.
    Und dass Sie sich gegen rechts engagieren, wie übrigens sehr viele hier, hat mit ihrem Eintreten für Homöopathie nichts zu tun. Das möchte ich gerne festgehalten haben.
    Mir und vielen anderen ist klar, dass man ungehalten und ungerecht werden kann, wenn man öfters aggressiv angegangen wird. Soll heißen, dass auch mir Arroganz und genervt sein als eigene Reaktion nicht fremd ist.
    Aber all das sollte keine Rolle spielen, weil Sie es hier, angefangen beim Blogger selbst, mit vielen Kommentatoren zu tun haben, die bereit sind, argumentativ sauber zu diskutieren. Dass das nicht immer gelingt ist menschlich.
    Zum Ihren Fragen:
    — Ich habe “Magic Pills” noch nicht gesehen. Werde das aber nachholen.
    — Globuli sehe ich deswegen als Problem, weil Menschen fest an etwas glauben, das gar nicht da ist und auch gar nicht da sein kann. Auch wenn der Placeboeffekt hier sicher von niemandem bestritten wird, so kommt es innerhalb dieses Glaubenssystems schnell zu Reaktionen, die die Gesundheit von Menschen gefährden kann, und sogar lebensgefährdend enden kann.
    Wie stehen Sie zu Impfskeptikern und Impfverweigerern, Herr Becker?
    Mir persönlich ist wichtig, dass Menschen Zusammenhänge einschätzen können, und Dinge wirklich verstehen. Wenn sie das können sind sie meiner Meinung nach auch viel besser gegen Rechtsradikalismus gefeit.
    Und dem Globuliglauben kann man nur anhängen, wenn man sich dem Verstehen wollen verweigert. Ich halte das immer, in allen Situationen, für gefährlich.
    — Zu Glyphosat:
    Ich sehe das Zeug sehr speptisch, aus vielen Gründen. Das gilt aber für eine Vielzahl von in der Landwirtschaft übllichen Stoffen.
    Es spricht im Moment wenig für eine von Glyphosat ausgehende Krebsgefahr. Deswegen ist es nicht sinnvoll darauf herumzureiten. Der Stoff ist aber aus anderen Gründen hoch problematisch, zum Beispiel aufgrund seiner verheerenden Wirkung auf bestimmte Bodenpilze. Teilweise mein Gebiet.
    Was viele “Skeptiker” im Zusammenhang mit Glyphosat nervt, ist die Fokussierung auf eine angebliche Krebsgefahr. Das halte ich für unlauter, und darauf mache ich auch öfter aufmerksam. Das ist aber weit entfernt von einer wie auch immer gearteten Glyphosatverteidigung.

  62. #74 Spritkopf
    8. Oktober 2018

    Ich habe Joseph Kuhns Experiment nur am Rande mitverfolgt, da ich übers Wochenende nur selten zuhause war. Allerdings habe ich fast schon mit diesem Ausgang gerechnet. Becker bekommt seine Fragen beantwortet, ist aber im Gegenzug nicht bereit, die ihm gestellten Fragen ohne Ausweichmanöver zu beantworten.

    Insbesondere die Fragen nach seinen Hitler- und Freisler-Vergleichen hätten mich interessiert. Hitler hat einen globalen Krieg entfesselt und die Vernichtung einer ganzen Volksgruppe durchgeführt. Freisler war ein williger Helfer des Naziregimes, der Regimegegner zu Tausenden zum Tode verurteilte. Bei solchen Menschen hätte Becker die verdammte Pflicht gehabt, die von ihm angestellten Vergleiche genauer zu erläutern. Dies hat er nicht gemacht. Stattdessen: Bloße Wiederholung seiner Vergleiche und wachsweiches und ausweichendes Gewäsch.

    Auf jeden Fall war es gut, dass Joseph das Experiment durchgeführt hat. Jeder soll eine zweite Chance erhalten. Becker hat auch die zweite verblasen und damit gezeigt, dass – was auch immer seine Motive waren, hier herumzuschleimen – diesen mit Sicherheit nichts Ehrenwertes zugrundeliegt.

  63. #75 Alisier
    8. Oktober 2018

    Ich bin dagegen, so schnell aufzugeben, Spritkopf, allen Nazi-Vergleichen zum Trotz.
    Ich möchte die Motivation von Herrn Becker genau verstehen, und seine Argumente sehen.

  64. #76 tomtoo
    8. Oktober 2018

    Was will man zu sowas sagen.

    Die Skeptiker (als Organisation) versuchen meinen Computer/Server zu hacken.

    Gibt es da Beweise? Ich habe die Vermutung das die Beweise wohl auch auf C30 verdünnt sind. Und wie in der HP üblich deswegen besonders Potent sein sollen?

  65. #77 Spritkopf
    8. Oktober 2018

    @Alisier

    Ich bin dagegen, so schnell aufzugeben, Spritkopf, allen Nazi-Vergleichen zum Trotz.

    Das sei dir unbenommen. Nur sind wir jetzt schon am Ende des zweiten Durchgangs angelangt, bei dem Becker auf Joseph Kuhns Blog Kreide gefressen und auf seinem eigenen Blog und auf seinen Twitter-Accounts gegen Homöopathie-Skeptiker gegeifert hat.

    Ich sehe keinerlei konsistente Handlungsweise bei Becker. Sie ist vielmehr beliebig und allein von dem motiviert, was Becker als seine Causa unterstützend ansieht, ob das nun Hitler-Vergleiche oder Mordtheorien in Verbindung mit Unterstellungen zu Fritzsches Suizid sind, aber auch sein Geschleime von angeblicher Kommunikationsbereitschaft hier auf diesem Blog.

    Ich halte den Mann für durch und durch unehrlich und kann mir daher auch nicht mehr vorstellen, dass du von ihm eine aufrichtige Antwort zu seinen Motiven erhalten wirst. Ich lasse mich aber gern überraschen.

  66. #78 Christian J. Becker / Homoeopathiewatchblog.de
    8. Oktober 2018

    @Alisier ich habe meine Motivation doch schon ganz deutlich gemacht. Für den BPH habe ich aufgeschrieben wie ich zu Globuli gekommen bin. Ich gehe offen damit um, dass ich als Globuli-User hinter die Kulissen der Kampagne der Anti-Globulisten schauen werde. Und das das Ganze ein Hobbyprojekt von mir ist.

  67. #79 Alisier
    8. Oktober 2018

    Das klingt nach klassischer Verschwörungstheorie, Herr Becker.
    Eine Kampagne zu vermuten gerade wenn die Argumente der Höoopathiekritiker so vielfältig und individuell sind wie die Menschen selbst ist recht merkwürdig.

  68. #80 Adent
    8. Oktober 2018

    @Joseph
    Und mich interessieren seine Argumente, die er ja behauptet zu haben, die er aber zumindest meines Wissens nach nicht darlegt. Außerdem hast du oben explizit geschrieben, dass nichts OT ist 🙂

  69. #81 Adent
    8. Oktober 2018

    Wobei ich auch Alisier beistimme, die Wortwahl von Herrn Becker (Kampagne, Anti-Globulisten etc.) spricht für eine ausgewachsene Verschwörungstheorie, insofern kommen da wohl keine Argumente mehr von CJBs Seite.

  70. #82 Fabienne
    8. Oktober 2018

    Ein offensichtlich unterbeschäftiger PR-Fuzzi ernennt sich zum Kämpfer gegen eine vermeintliche Anti-Homöopathie-Kampagne. Unter anderem fordert er ein Fernsehduell – natürlich mit sich selbst. Also kurz gesagt: Ich würde einem so größenwahnsinnigen wie in Sachen PR amoklaufenden Mann keine weitere Plattform bieten und glaube nicht an Argumente, die uns weiterbringen.

  71. #83 Onkel Michael
    https://onkelmichael.wordpress.com
    8. Oktober 2018

    Fabienne #82 hat den Nagel auf den Kopf getroffen!

  72. #84 RainerO
    8. Oktober 2018

    @ Onkel Michael
    Der Nagel wäre nur dann getroffen, wenn man wohlwollend davon ausginge, dass seine Behauptung, sein Vorgehen wäre ein reines Privatvergnügen, auch tatsächlich stimmte.
    Wenn man allerdings seinen beruflichen Hintergrund berücksichtigt und z.B auch das…

    ..Den Blogger unterstützt dabei ein Blog-Beirat mit Fachwissen, Rat und Tat: Heilpraktiker, Ärztin für Homöopathie, investigativer Journalist, Apotheker, PR-Beraterin, Wissenschaftlerin, Anwalt, IT-Experte, Privatdetektiv, Politikerin.

    …liest, muss man kein Verschwörungstheoretiker sein, um zumindest leisen Zweifel aufkommen zu lassen.
    Ganz ohne (ohnehin immer möglichst zu vermeidende) Ferndiagnosen von Beckers Geisteszustand und unter Anwendung von Ockhams Rasiermesser wäre eine Auftragsarbeit meiner Meinung nach logischer und wahrscheinlicher. Ob das tatsächlich so ist, werden wir von Becker natürlich nicht erfahren. Also bleibt es Spekulation auf Basis von Wahrscheinlichkeiten.

  73. #85 Pure Love
    8. Oktober 2018

    Für sinnvoll halte ich eine TV-Diskussion Grams/Lübbers/Hundertmark/Aust/Ernst versus Becker über Globuli und die wissenschaftlichen Belege für die Homöopathie und die Kampagne gegen Globuli.
    Hr. Becker
    Für was eine TV-Diskussion, warum gehen Sie mit Ihrem Material nicht direkt auf einen Produzenten zu? Wenn Sie doch über so brisantes Material verfügen, dann muß man sich doch darum reißen.

  74. #86 Pure Love
    8. Oktober 2018

    @RainerO
    Ich bezweifele das er schon bezahlt wird, momentan ist es vermutlich wirklich nur “Hobby”. Ich denke er will damit etwas anschieben und sich dann bei potentiellen Kunden vorstellig werden. Allerdings ist sein Vorgehen eher suboptimal und scheinbar nicht sehr erfolgreich. Zumindest seine Tweets deuten auf keine große Reichweite hin und auch die “Gefällt mir” Angaben kommen meist von der selben Handvoll Accounts, von denen 3 Bots sind und Hr. Becker sich gerne selbst liked.
    An dem Beraterbeirat habe ich auch so meine Zweifel. Ich vermute es sind einfach nur Menschen denen es gefällt das Hr. Becker die Drecksarbeit für sie macht und sie aus dem Hintergrund sticheln können.

  75. #87 Norbert Aust
    Schopfheim
    8. Oktober 2018

    Ich würde empfehlen, die Diskussion nicht weiterzuführen, wie dies in den letzten Posts passiert. Keine Vermutungen über Beckers Person, Motive, Hintergründe, was auch immer. Ihr liefert ihm einen Fundus an ggf. mit geringem Aufwand verdrehbaren Zitaten, mit denen er dann seine krude Weltsicht über die Homöopathiekritiker belegen und weiter verbreiten kann.

  76. #88 Christian J. Becker / Homoeopathiewatchblog.de
    8. Oktober 2018

    @NorbertAust Sie sind ein weiser Mensch 😉

  77. #89 Alisier
    8. Oktober 2018

    Sie meinen, Herr Becker, dass Sie nur darauf warten, Dinge entstellend darstellen zu können?
    Oder wie ist Ihre Aussage sonst zu verstehen?
    Und ich hatte eine Frage gestellt, die sie noch nicht beantwortet haben:
    Wie stehen Sie zu Impfskeptikern oder Impfverweigerern?

  78. #90 Joseph Kuhn
    8. Oktober 2018

    Fazit nach einem Tag Diskussionsversuch:

    1. Herr Becker hat viele Fragen gestellt, die ersten wurden ihm beantwortet.

    2. Herrn Becker wurden Fragen gestellt, er hat keine beantwortet.

    3. Ein Gespräch über ethische Grenzen seiner Lobbyarbeit, ein Thema, das ja gewissermaßen Auslöser dieses Diskussionsversuchs war, findet Herr Becker “lächerlich”.

    4. Den Vergleich von Homöopathiekritikern mit Freisler und Hitler sowie den Identitären findet er offensichtlich ethisch völlig in Ordnung, denn er schreibt, er habe den Vergleich ja begründet. Dass er ihm gedankenlos unterlaufen ist, kann er also nicht mehr sagen.

    Ob er sich in dieser Hinsicht noch einmal besinnt, ist offen, jeder Mensch hat die Fähigkeit, nachzudenken.

    5. Herr Becker hat eine Neigung, alle Homöopathiekritiker über einen Kamm zu scheren. Vermutlich traut er keinem ein aufrichtiges Motiv zu. Das grenzt an gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit.

    6. Die Homöopathiekritiker hier konnten zwar manchmal nicht der Versuchung widerstehen, wieder die Unwirksamkeit von Globuli vorzubringen, aber Don Quijotes Kampf gegen Windmühlen ist ja nicht ehrenrührig, nur rührend sinnlos. Damit Argumente auf dieser Ebene ankommen könnten, ist Herr Becker einfach zu – sagen wir – verbarrikadiert.

    7. Zu justiziablen Äußerungen hat sich niemand verleiten lassen, der Thread ist erstaunlich beleidigungsfrei geblieben, viel Moderation war nicht nötig.

    8. Auf ein Gespräch auf der Metaebene hat sich Herr Becker auch jenseits der Ethikfrage nicht eingelassen. Das lässt den Rückschluss zu, dass sein Wunsch, “im Gespräch zu bleiben”, nicht aufrichtig war.

    9. Das Ergebnis haben viele vorhergesagt, ich fand es trotzdem aufschlussreich. Um es in epidemiologischer Metaphorik zu formulieren: Es war ein konfirmatorischer Test.

    10. Herr Becker ist ab sofort wieder auf Stand By und kann nicht mehr antworten, man muss ihn also hier auch nichts mehr fragen. Sollte er noch Kommentare schicken, die pädagogisch wertvoll sind (z.B. Himmler- oder Stalinvergleiche), würde ich die natürlich freischalten. Sein Einverständnis, aufzuhören, ist sicher da, denn er hat den Vorschlag von Norbert Aust, die Farce zu beenden, ja als “weise” kommentiert. In dem Punkt hat er Recht, dafür hat er selbst gesorgt.

  79. #91 Pure Love
    8. Oktober 2018

    Auch wenn es ein absehbares schnelles Ende gefunden hat, vielen Dank für das Experiment Herr Kuhn.

  80. #92 tomtoo
    8. Oktober 2018

    Ich bin ja nur Beobachter, aber die anfänglich schwache Leistung hat in kurzer Zeit dann auch noch rapide abgenommen.

  81. #93 LasurCyan
    8. Oktober 2018

    Herr Becker ist ab sofort wieder auf Stand By und kann nicht mehr antworten

    Damit ist das Experiment gescheitert. Die Fronten sind klar, das waren sie schon vorher, überraschend ist das alles nicht.

    Ich bin mir nicht sicher, ob ‘stand by’ wirklich klug ist. Klar, Bühne bieten usw..das wussten wir aber vorher genauso wie jetzt auch.

    Die eigentlich wichtige Diskussion, wie wir Menschen erreichen, die derartig verpeilt sind, oder nur so tun, weil es geschäftlich von Vorteil ist, leichtgläubige Menschen zu Kunden zu machen, findet nicht statt.

    Aber genau das wäre angemessen. Gern auch ohne CJB, auch wenn das imho nicht nötig wäre.

    • #94 Joseph Kuhn
      8. Oktober 2018

      @ LasurCyan:

      “Die eigentlich wichtige Diskussion, wie wir Menschen erreichen, die derartig verpeilt sind, oder nur so tun, weil es geschäftlich von Vorteil ist, leichtgläubige Menschen zu Kunden zu machen, findet nicht statt.”

      Diese Diskussion lässt sich besser ohne Becker führen, er will ja sichtlich nicht.

      Ich glaube nicht, dass man Leute, die nicht wollen, mit irgendeiner Methode erreichen kann. Jedes Argument kann man wegdrücken, indem man ein sachfremdes Motiv hinter dem Argument unterstellt (“Das müssen Sie ja sagen, weil Sie bezahlt sind”, “das sagen Sie, aber meinen es nicht so”, “Ihnen glaube ich kein Wort, Sie gehören zu denen” usw.). Da versagt auch die gerade nebenan bei Florian Freistetter diskutierte “street epistemology” sensu Peter Boghossian. Sich auf Argumente einzulassen, kann nicht erzwungen werden, es ist eine Fähigkeit, keine durch geschickt gesetzte Reize zu programmierende Reaktion.

      Sebastian Herrmann beginnt sein lesenswertes Buch “Starrköpfe überzeugen” mit dem Fall von Christine Maggiore, einer AIDS-Leugnerin, die HIV-infiziert war, aber eine Medikation ablehnte, sie hat ihr Kind infiziert, es starb, sie blieb trotzdem AIDS-Leugnerin und starb ein paar Jahre nach ihrem Kind an ihrer Krankheit. Sie konnte wohl nicht anders. Ob auch Herr Becker nicht anders kann, oder nur nicht anders will, kann nur er allein sagen.

      Ende letzten Jahres habe ich es einmal so formuliert: “Wir haben die Fähigkeit zur Vernunft, aber diese Fähigkeit ist ein zartes Pflänzchen in einem Garten, in dem sie leicht von anderen Triebkräften des Handelns überwuchert wird. Sie muss gepflegt werden. Sonst kann sie sich nicht entwickeln.”

  82. #95 Basilios
    8. Oktober 2018

    @Christian J. Becker
    Die Frage von Joseph Kuhn möchte ich nochmals aufgreifen:

    Mich würde außerdem interessieren, ob er Homöopathiekritikern grundsätzlich keine Aufrichtigkeit („Cosa Nostra“) zugesteht.

    Ich hatte nämlich drüben beim Ursprungsartikel:
    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2018/09/26/die-persoenlichkeitsrechte-der-globuli/#comment-78498
    auch schon so eine Frage in der Richtung an Sie, Herr Becker, gestellt:

    Gibt es denn für Sie einen Grund anzunehmen, daß ein Mensch, welchen Sie zur Skeptikerszene rechnen, genau aufgrund dessen nicht anständig sein müsste?

    Ihre werte Antwort darauf war:

    Gerne beantworte ich Ihre Frage. Aus meiner Sicht sind die meisten unter Ihnen keine Skeptiker. Sie sind Fake-Skeptiker. Sie verstecken sich hinter der rationalen und wissenschaftlichen Denkweise von Skeptikern wie Carl Sagen, die aufklären wollten. Sie wollen nur noch dogmatisch einer Ideologie anhängen. Alles was nicht dazu passt, wird verdammt und polemisch und polarisierend diffamiert. So wie die Homöopathie. Sie können nicht einmal die Wirkungsweise von Aspirin erläutern, wollen aber die Wirkung von Homöopathie erläutert haben.
    Sie sind keine Skeptiker. Sie ziehen das Andenken der anständigen Skeptiker wie Carl Sagan in den Schmutz. Sie sind Fake-Skeptiker, die neuen Zeugen Jehovas des Webs. Viele von Ihnen sind dazu noch gekaufte Mietmäuler des Auftraggebers des Netzwerkes. Ich denke, Ihre Frage nach Anstand ist beantwortet. Noch Fragen?

    Ja, da hätte ich durchaus noch weitere Fragen gehabt. Vielleicht mögen sie dazu noch was schreiben?
    Also erst mal sprechen sie praktisch den meisten Skeptikern pauschal ab Skeptiker zu sein. Stattdessen seien die Skeptiker nur eine Fälschung. Als (einzig?) wahren Skeptiker bringen sie Carl Sagen als Galleonsfigur an.
    Okay. Damit sagen sie eigentlich aus, daß ein echter Schotte Skeptiker durchaus Anstand haben könnte und diesen nicht per se gar nicht haben kann. Das unterstellen sie aber dafür den von ihnen so genannten Fake-Skeptikern. Und diese scheinen Ihrer Meinung nach auch noch in der überwältigenden Überzahl zu sein.
    Aber als tatsächliche Begründung für all das liefern sie lediglich die Anschuldigung, daß (alle?) Fake-Skeptiker dogmatisch einer Ideologie anhängen würden ansatt einer wissenschaftlichen Denkweise.
    Irgendeinen Beleg für Ihre Anschuldigung liefern sie dann nicht. Es bleibt letztlich eine Aussage über ihre gefühlte Meinung stehen. Mehr kommt da nicht von ihnen und sie ignorieren an der Stelle auch, die hier vielfältig dokumentieren Bemühungen um wissenschaftliche Diskussionen. Das scheint nicht in Ihr Weltbild zu passen.

    Ehrlich gesagt ist mir ihre Antwort nicht genug. Ich wollte einen Grund für ihre Überzeugung wissen und von Ihnen kommt ein “Weil das so ist!”.

  83. #96 Basilios
    Masamune-kun no Ribenji
    8. Oktober 2018

    Böööh! Menno! Schon vorbei.
    Zu lange getippt und zu wenig Update gemacht.

  84. #97 Alisier
    8. Oktober 2018

    @ Basilios
    Gut dass ich den anderen thread vorher nicht gelesen hatte, sonst wäre ich so nett nicht gewesen.
    In der Tat: sich an einem solchen Kleinstkaliber abzuarbeiten ist sinnlos. Ich habe gerade noch ein paar andere Dinge von dem Herrn gelesen…..meiner Treu……
    Ich vermute inzwischen dann doch, dass Herr Becker eine Erfindung wirklich sehr gemeiner Homöopathiegegner ist. Den armen Gläubigen auf diese Weise den Spiegel vorzuhalten ist nicht ganz fair.
    Denn ganz im Ernst: so extrem Verpeilte wie den Herrn B., kann es in Wirklichkeit natürlich nicht geben.

  85. #98 Alisier
    8. Oktober 2018

    Allein der Name: Christian J. Becker…..
    Natürlich sollen wir an Homer J. Simpson denken, obwohl Homer natürlich seine lichten Momente hat.
    Ein Bot der homöopathiekritischen Kamarilla, ganz klar…..

  86. #99 tomtoo
    8. Oktober 2018

    Aspirin? Wirkungsweise? Stichwort:Prostaglandine
    Und welches Stichwort bei Brechnuss C30?
    Nein @Tomtoo auf der Metaebene bleiben!
    Also gut Metaebene, dieser Herr ist nicht willens oder in der Lage selbst einfachste Recherche zu betreiben. Evtl. sollte er ein Privatdetektiv darauf ansetze. Ich gebe mal einen Tipp: Wikipedia

  87. #100 roel
    8. Oktober 2018

    Schade, wieder jemand, der seine Chance weggeworfen hat. Voraussehbar, aber doch traurig.

    “Für sinnvoll halte ich eine TV-Diskussion Grams/Lübbers/Hundertmark/Aust/Ernst versus Becker über Globuli und die wissenschaftlichen Belege für die Homöopathie und die Kampagne gegen Globuli.”

    @Christian J. Becker / Homoeopathiewatchblog.de Aber Sie stehen doch noch nicht einmal eine Blogdiskussion durch.

  88. #101 Norbert Aust
    Schoipfheim
    8. Oktober 2018

    “Die eigentlich wichtige Diskussion, wie wir Menschen erreichen, die derartig verpeilt sind, …”

    “Ich glaube nicht, dass man Leute, die nicht wollen, mit irgendeiner Methode erreichen kann. Jedes Argument kann man wegdrücken, …”

    Als ich Sebastian Herrmanns sehr empfehlenswertes Buch “Starrköpfe überzeugen” las, kam mir sofort in den Sinn: Was würde es denn brauchen, MICH von irgendetwas zu überzeugen? Nicht einfach so überzeugen, sondern von der Richtigkeit des Gegenteils dessen, von dem ich bisher überzeugt war? Das brachte mich auf ein Gedankenexperiment: Es gibt Dinge, von deren Richtigkeit ich überzeugt bin, bei denen ich aber nicht auf die Fakten zugreifen kann, weil ich keinen Überblick habe und/oder weil ich sie nicht verstehe. Der anthropogene Einfluss auf den Klimawandel ist so etwas. Ich bin von der Richtigkeit überzeugt, habe aber keinen Überblick über die vielen Tausend Forschungsarbeiten und bezweifle sehr, dass ich diese verstehen würde und bewerten könnte. Ich vertrete die Mainstream-Meinung, die auch meine Peers vertreten, wobei die Basis darin liegt, dass ich dies gut mit meinem Weltbild vereinbaren kann: Früher, in früheren erdgeschichtlichen Zeiten, war mehr CO2 in der Atmosphäre und es war wärmer (Wissen aus der Schule). Wir bringen fossilen Kohlenstoff wieder in den CO2-Umlauf. Es wäre logisch, dass es wärmer wird, und dass wir ein Motor dafür sind.

    Was passiert jetzt, wenn jemand mich vom Gegenteil überzeugen wollte? Selbst wenn ich ganz solide argumentieren will, also tatsächlich “offen”, vergewissere ich mich meiner Argumente, wie ich sie kenne, bringe sie prägnant auf den Punkt. Vielleicht frage ich sogar bei meinen Peers nach – die ich mir übrigens danach ausgewählt habe, dass sie ein ähnliches Weltbild vertreten wie ich – wo und wie ich meine Argumente verifizieren könnte – alles mit dem Nebeneffekt, dass sich meine Überzeugung festigt. Nur, so meine Überlegung, wenn ich selbst merke, dass ich ein Loch in meiner Argumentation habe, kommen mir Zweifel – und ich grabe nach. Dazu muss ich aber eine ganze Menge hinterfragen, Mainstream, meine Peers, die Methodik, mit der ich Informationen gesammelt habe und mir eine Meinung gebildet habe etc. Das dauert Zeit.

    Und wenn ich mich dann selbst (!) überzeugt habe, dass mein Kontrahent recht hatte – kriegt der das nicht mehr mit, denn die eigentliche Diskussion ist lange vorbei.

    Folge: Den Gegenpart können wir nicht überzeugen! Unsere Adressaten sind die nicht engagierten Mitleser. Die müssen nämlich nicht ihre Argumente schärfen. Unser Diskussionspartner liefert uns die Stichwörter dazu. Außerdem ist es völlig falsch, unser Gegenüber für “dumm” oder ähnlich zu halten. Wir machen in anderen Feldern haargenau die gleichen Fehler wir der jetzt hier. Für die Tribüne ist es ohnehin besser, wenn man auf Provokationen souverän reagiert. Schließlich haben die Zuschauer auch keinen Zugriff auf die Fakten, die wir so vehement darstellen, sondern geben dem Recht, der souveräner rüberkommt.

    Meine € 2,50 dazu

    • #102 Joseph Kuhn
      8. Oktober 2018

      @ Norbert Aust:

      “Nur, so meine Überlegung, wenn ich selbst merke, dass ich ein Loch in meiner Argumentation habe, kommen mir Zweifel”

      Das kann ich aus eigener Erfahrung gut nachvollziehen. Du könntest das natürlich einfacher haben und mir einfach glauben. Aber im Ernst: Du beschreibst schon ein sehr sympathisches Beispiel für einen Überzeugten, nämlich jemanden, der sich in einen (wenn auch tendenziell vorurteilsbestärkenden) Selbstvergewisserungsprozess begibt. Manche Leute brauchen das nicht, sie wissen, dass sie Recht haben.

      “Meine € 2,50 dazu”

      Meine Kontonummer schicke ich, aber wenn das alles ist, was ich von eurem Milliardenkonzern im Hintergrund (O-Vermutung CJ Becker) abkriege, spare ich bei der nächsten Antwort 25 Buchstaben (10 pro Cent). Das ist nicht logisch, aber ich habe Recht.

      • #103 Norbert Aust
        8. Oktober 2018

        Becker enttäuscht mich ja maßlos. Ich hatte ja gehofft, dass er unseren milliardenschweren Geldgeber ausfindig macht und die Adresse publik macht. Ich hätte da ja noch eine Rechnung einzureichen:

        Pro “Like” bzw. “Retweet” gegen Homöopathie: €1,-
        Pro Tweet bzw. FB-Kommentar: € 7,50
        Pro Kommentar in Blogs gegen “Homöopathie”: € 15,-
        Pro Artikel gegen Homöopathie: € 185,-
        Pro Vortrag gegen Homöopathie: € 580,- plus Spesen
        Unter erschwerten Umständen, z.B. wenn Homöopathen anwesend sind, doppeltes Honorar.
        Pro abgeworbenen Homöopathiekunden: € 300,-
        Pro gewonnenem Homöopatzhiekritiker: € 2200,-

        Ich habs noch nicht ganz ausgerechnet, aber es kommt locker eine sechsstellige Summe zusammen.

        [Edit: r]

        • #104 Joseph Kuhn
          8. Oktober 2018

          Ich habe mir als Anzahlung schon mal das “r” von “sechsstelliger Summe” genommen. Ihr Arnti-Hormöopathier-Miertmäuler schwelgt in überflüssigen “r”s und ich kann schauen, wo ich sie herkriege.
          Das “z” in “Homöopatzhiekritiker” könnte ich auch gebrauchen, aber dann denkt ihr noch, ihr habt mich gekauft.

  89. #105 Susanne Aust
    8. Oktober 2018

    Hr. Becker hat eine sehr originelle Selbstwahrnehmung. Auf Twitter feiert er sich gerade selbst als “Kandidat der Herzen” bei der Abstimmung zum Goldenen Aluhut. Er wurde Letzter und scheint das zu bedauern. Taubenschach.

  90. #106 user unknown
    https://demystifikation.wordpress.com/2014/08/22/zuckerkuegelchen/
    9. Oktober 2018

    In Ergänzung zu Heinrich, #66, ob HP die Sozialkassen entlastet:

    Solange ein HP-Konsument zusätzlich zum Arztbesuch einen Homöopathen konsultiert ist es nur keine zusätzliche Belastung. Der vorbildliche Homöopath wird natürlich zuerst an die Schulmedizin verweisen, damit keine nachgewiesen wirksame Heilbehandlung unterbleibt.

    Aber es gibt Effekte auf das ganze Medizinsystem dadurch, dass Zigtausende HP in Anspruch nehmen. Über Mundpropaganda wird die klassische Medizin und Pharmazie schlechtgeredet, arglose Patienten fragen reguläre Ärzte nach Homöopathika.

    Ärzte investieren dann Zeit in die Information über HP, die ihnen an anderer Stelle fehlt. Vielleicht bieten sie selbst gegen ihre Überzeugung HP an, um die Patienten nicht an die Konkurrenz zu verlieren. Ähnlich bei Apotheken, bei Krankenkassen.

    So zieht die Nachfrage das Angebot an und das Angebot befeuert weitere Nachfrage. Die schlecht informierten Kunden verfälschen die schon simplifizierten Aussagen der Ärzte und aus alternativer Medizin wird Naturmedizin, aus Naturmedizin wird eine ohne Nebenwirkungen – der Markt regelt das, in dem er nichts regelt.

    Schon bei einfachen Nahrungsmitteln schlagen die Wellen der Diskussion hoch, etwa ob Bier als bekömmlich beworben werden darf und die Joghurtverpackung Erdbeeren zeigen darf auch wenn keine drin sind. Im Bereich Medizin besteht ein noch höheres Interesse der Gesellschaft am Schutz der Laien als bei Lebensmitteln, weil es häufiger ernst wird.

    Als Laie ist es mir unmöglich zu untersuchen, was in der Leberwurst steckt. Ich bin darauf angewiesen, dass der Begriff mir schon Mindestgarantien gibt und ich im Kleingedruckten auf der Rückseite Details nachlesen kann, die mich was angehen, wenn ich Allergiker bin.

    Im Falle von Vergiftungen ist der Nachweis, dass es diese eine Leberwurst war, die mich umgehauen hat, schwer zu führen. Deswegen braucht es eine strenge Regulierung, so dass im Falle eines Verdachtes der Nachweis, dass die Wurst einschlägig verunreinigt war schon empfindliche Konsequenzen nach sich zieht.

    In der Frage von Medikamenten bin ich als Laie, der in der Tat nicht erklären kann, wie Aspirin wirkt, noch viel mehr auf eine staatliche Aufsicht und ein Gesundheitssystem, dem ich vertrauen kann, angewiesen.

    Da sieht es zur Zeit schon äußerst schlecht aus, weil Krankenkassen und Universitäten den Homöopathiezirkus fördern und die oberflächlich informierten Endverbraucher damit täuschen.

    Ich bin kein Homöopathieskeptiker, ich bin ein Homöopathiefeind. Ich spreche da aber nur für mich selbst.

    Die Homöopathietoleranz zwingt uns dazu das Vetrauen in das gesamte Gesundheitssystem ins Wanken zu bringen, weil wir ja erklären müssen, wieso es das Zeug beim Arzt und in der Apotheke gibt, wieso es überhaupt erlaubt ist und Kurse dazu – nicht dagegen – an Universitäten gehalten werden.

    Und wenn Ärzte, Apotheken, Krankenkassen und Universitäten so korrupt sind – wäre es dann nicht vernünftig auch uns zu unterstellen, wir seien korrupt? Leider muss man die Frage bejahen – wieso sollten wir besser sein?

    Tja – wäre es ein einfaches Problem, dann wäre es schon gelöst.

  91. #107 user unknown
    https://demystifikation.wordpress.com/2014/02/26/klaus-kopfhodler-zu-schokoeis-und-religion/
    9. Oktober 2018

    Als eigener Beitrag, weil thematisch etwas ganz anderes: Freisler.

    Es ist schwer Richter in eigener Sache zu sein. Kein Mensch von Geschmack wird sich gerne mit Freisler verglichen sehen. Sich dagegen zu wehren ist absolut in Ordnung.

    Nur ist der Wechsel von der Rolle des Beschuldigten in die Rolle des Richters (zufällige Koinzidenz mit dem Beruf Freislers hier) in jeder Diskussion vergiftet. Ja, man kann sich auf den Standpunkt stellen, dass Vergleiche nur zulässig sind, wenn sie den Kriterien A, B und C genügen, aber da man diese Kriterien in eigener Sache formuliert, also von der Rolle des Richters zur Rolle des Gesetzgebers in eigener Sache dabei wechselt, macht man die Sache nicht besser. Es ist ein Kampf mit ungleichen Waffen.

    In der Argumentation bemüht man Vergleiche um ein Problem mit einem anderen zu veranschaulichen. Daher muss das, das zur Veranschaulichung dient, einfach und bekannt sein. Dass es schon deshalb nicht ganz passt, daran krankt jedes Beispiel.

    Den Verästelungen der Diskussion, die zum Namen Freislers führten, kann ich aus Zeitgründen nicht nachspüren. Bei allem Verständnis für Drastisches kann ich dem Vergleich aber inhaltlich nichts abgewinnen. Dem rhetorischen Konter, das sei eine Verharmlosung des Faschismus, aber auch nicht. Der Vergleich soll ja schockieren, das ist ja unverkennbar. Das kann er nicht, wenn er zugleich verharmlost.

    Er hält Dich offenbar für überaus gefährlich und mächtig und sieht sich selbst als eine moralische Instanz, die sich der Tyrannei nicht, auch in Todesgefahr nicht, beugt. Dass ihm die Hose dabei runterrutscht fischt ihn nicht an.

  92. #108 roel
    9. Oktober 2018

    @user unknown “Den Verästelungen der Diskussion, die zum Namen Freislers führten, kann ich aus Zeitgründen nicht nachspüren.”

    Das machst du dann ähnlich wie Trump. Keine Ahnung vom Sachverhalt, auf ein Stichwort reagieren und munter drauflos tw.. äh kommentieren.

    Wer Zeit hat solch lange Kommentare zu schreiben, sollte auch Zeit haben, oben dem ersten Link zu folgen. Wenn du nur Zeit für eins von beiden hast, empfiehlt es sich, zu lesen.

  93. #109 RainerO
    9. Oktober 2018

    @ Norbert Aust

    Ihr liefert ihm einen Fundus an ggf. mit geringem Aufwand verdrehbaren Zitaten, mit denen er dann seine krude Weltsicht über die Homöopathiekritiker belegen und weiter verbreiten kann.

    Ich denke, es ist weitgehend egal, was geschrieben wird. Ein PR-Profi wird aus allen Entgegnungen etwas für sich Brauchbares zusammenzimmern.
    Vermuten Skeptiker Geldgeber im Hintergrund, kann er von Projektion schreiben, weil Sekptiker ja selber Mietmäuler sind und sich nichts anderes vorstellen können.
    Wird auf seine Provokationen nicht eingegangen, kann er von Diskussionsverweigerung und Arroganz schreiben.
    Entgegnet man sachlich und wissenschaftlich fundiert greift natürlich die dogmatische, materialistische Weltsicht.
    Und verliert man die Geduld und ist dann nicht mehr allzu souverän ist er dann natürlich einer Hetzkampagne ausgesetzt.

    • #110 Norbert Aust
      Schopfheim
      9. Oktober 2018

      Wohl wahr.

  94. #111 Kerberos
    9. Oktober 2018

    Hallo,
    ich nehme an (ohne alle Kommentare gelesen zu haben), daß alles bereits gesagt wurde, aber noch nicht von mir :=)
    Diskussionen mit Homöos, Zeugen Jehova, Flachweltlern und Hohlweltlern sind zwecklos.
    Es gibt so was wie ein Unbehagen an offenen Fragen. Normale Menschen beziehen daraus ihren Drang nach Lernen, Forschung etc.
    Schlichte Gemüter (das muß nur einen Teilbereich der Kopfaustattung betreffen) lösen das Unbehagen durch einen Kurzschluß auf:
    Religion im weitesten Sinn.
    Gruß
    Kerberos

  95. #112 geofan
    9. Oktober 2018

    Lasst doch den Becker in der Versenkung verschwinden. Der Mann ist unwichtig.

  96. #113 RainerO
    9. Oktober 2018

    @ geofan

    Lasst doch den Becker in der Versenkung verschwinden. Der Mann ist unwichtig.

    Diese Argumentation habe ich in #109 noch vergessen.
    Dazu würde ich* als Becker irgendwas von weltfremden und herablassenden Elfenbeinturmbewohnern schreiben, die der Bevölkerung entrückt sind.

    * Nur zur Klarstellung: Ich denke das natürlich nicht.

  97. #114 Endgegner der Kommentarspalten
    9. Oktober 2018

    @Joseph Kuhn

    “Ihr Engagement gegen Rechte halte ich, ohne die Hintergründe zu kennen, zunächst einmal für ehrenwert.”

    Becker war 20 Jahre (!) lang selbst Mitglied einer berüchtigten rechtsextremen Burschenschaft (Alte Breslauer Burschenschaft der Raczeks). Irgendwann ist ihm dann doch mal aufgefallen, dass die ja rechtsextrem sind und er ist dann zwei Jahre lang als Aussteiger und “Kronzeuge” durch die Medien getingelt. Das wars auch schon. Die “bürgerliche Initiative”, die er geleitet haben will, war sein Blog.

    Sicher ist es ehrenwert, dass er zumindest spät diese Erkenntnis erlangte und nach 20 Jahren doch endlich den Mund aufmachte. Aber seine Versuche, sich als Vorkämpfer gegen rechte Umtriebe zu inszenieren, rufen bei allen, die seit Jahrzehnten antifaschistisch aktiv sind und erst gar nicht Mitglied rechtsextremer Verbindungen wurden, nur Stirnrunzeln hervor. Insbesondere, wenn er dann Skeptikern, die antifaschistisch aktiv sind, dann pauschal und ohne irgendeinen Beleg vorwirft, sie würden sich der Methoden von Faschisten bedienen.

    Zu beachten ist hier auch, dass er Natalie regelmäßig unterstellt, sie hätte sich nur aus Geldgründen und/oder Geltungsdrang von der Homöopathie abgewandt. Seltsamerweise gelten seine “Maßstäbe” für solche Werturteile aber nicht für seinen eigenen Ausstieg aus der rechtsextremen Szene und seine Selbstinszenierung.

  98. #115 Fluffy
    9. Oktober 2018

    Kann ich mir Homöopathika selber herstellen?

  99. #116 Alisier
    9. Oktober 2018

    Nein, das ist böse! Du musst sie kaufen, denn nur indem Du den Ablass bezahlst, werden sie wirksam.
    Außerdem ist es uraltes Geheimwissen, wo und wie die Homöopathika genau geschüttelt und informiert werden.
    Also Finger weg!

  100. #117 Fluffy
    9. Oktober 2018

    @116
    “Gib ihnen nicht den Fisch, sondern lehre sie fischen”

  101. #118 Alisier
    9. Oktober 2018

    Das Problem ist halt, dass man in dem Zeug so lange fischen kann, wie man will…….man wird nichts finden oder gar fangen können……

  102. #119 Fluffy
    9. Oktober 2018

    #118
    Jeder Idiot weiß, dass da nichts drin ist. Darum geht’s auch gar nicht.

  103. #120 Norbert Aust
    9. Oktober 2018
  104. #121 Alisier
    9. Oktober 2018

    Hey……er hat meine Homer J. Simpson-Bemerkung verwendet! 🙂
    Und wieso löscht er die Kommentare nicht?

  105. #122 RainerO
    9. Oktober 2018

    @ Norbert Aust
    Klar war das zu erwarten. Dabei wäre es doch ein Leichtes, hier vorbeizuschauen und sich ein Bild von der “sachlichen Diskussion” des Herrn Becker zu machen.
    Dass er verdreht, selektiv zitiert und aus den über 100 Beiträgen den einen leicht polemischen von Alisier als Beispiel für die generelle Unredlichkeit der Skeptiker herauspickt, bestätigt meine Vermutung des rein taktischen Vorgehens. Nicht eine Sekunde war er an einem ehrlichen Dialog interessiert, es ging nur um das Sammeln von Reaktionen, um diese dann manipuliert per Twitter zu verteilen.

  106. #123 tomtoo
    9. Oktober 2018

    Oh, Opferlammrolle. Tja, ist hier ja alles nachzulesen. Aber natürlich sind in dem Fred Kommentare verschwunden. Wenn schon Opferlamm dann sollte er auch die Verschwörungskarte ziehen, zusammen kommt das einfach noch besser.

  107. #124 Alisier
    9. Oktober 2018

    Also bitte, mein Beitrag war reine Satire, weil das Ganze sonst nicht zu ertragen ist.
    Polemisch trifft es nun wirklich nicht, Rainer O.J.Simpson, gesprochen “Oje”

  108. #125 RainerO
    9. Oktober 2018

    @ Alisier
    Gut, ich ziehe das “polemisch” mit tiefstem Bedauern zurück. Es passt wirklich nicht.
    Satire ist halt eine Form, die man – wie gerade ersichtlich – ganz leicht für seine eigenen Zwecke verdrehen kann. Der böse Alisier macht sich über einen “Wahren Kämpfer des Glaubens”™ lustig.
    Aber, wie gesagt, es wäre wohl ohnehin ziemlich egal, was man schreibt. Frech ist ja auch seine Behauptung, er wäre (wieder) gesperrt worden, weil er Fragen gestellt hat. Dabei wurden all seine Fragen beantwortet und er blieb bei an ihn gestellten Fragen stumm. Homöopathie-“Hasser” kann ich hier auch keinen einzigen finden. Er geht wohl davon aus, dass keiner seiner paar Handvoll Follower sich die Mühe macht und hier vorbeiliest.

  109. #126 tomtoo
    9. Oktober 2018

    @JK
    Ganz schön fies dieser Becker. Du fehlst auf seiner who ist who Seite. Da würde ich mal Beschwerde einlegen. Ich finde die Seite ganz prima wenn man mal kompetente Ansprechpartner in Bezug auf HP sucht. ; )

  110. #127 roel
    9. Oktober 2018

    @tomtoo “Du fehlst auf seiner who ist who Seite.” Er ist ja erst bei 4 angelangt, da kommen sicher noch welche zu. Joseph Kuhn hat also noch gute Chancen. Allerdings hat Christian J. Becker Probleme bei einer einfachen Durchnummerierung (siehe Link #120).

    @Norbert Aust Er schreibt Skeptiker wie J. Kuhn und N. Aust hätten ihn abgestellt. Wo hast du ihn abgestellt?

    • #128 Joseph Kuhn
      9. Oktober 2018

      @ roel:

      “@Norbert Aust … Wo hast du ihn abgestellt?”

      Norbert Aust hat ihn vermutlich hinten beim Altpapier abgestellt, neben dem kaputten Radio.

  111. #129 Alisier
    9. Oktober 2018

    Bei #90, roel. Also natürlich auf Standby, was dem Abschalten aber wohl recht nahe kommt.

  112. #130 Norbert Aust
    9. Oktober 2018

    @ roel
    Das ist diese Sache mit der feinstofflichen geistigen Ebene …

  113. #131 tomtoo
    9. Oktober 2018

    @Fluffy
    Morgens eine Flasche Wasser aus dem Trinkhahn abfüllen, gut schütteln. In kleinen schlucken über den Tag verteilt trinken. Hilft gegen fast alles. Und wenn nicht? Tja, dann fehlt einfach der Glaube daran. Schaden tut’s im allgemeinen nicht.

  114. #132 Joseph Kuhn
    9. Oktober 2018

    @ Norbert Aust:

    Ich finde seinen tweet lustig. Drei Gründe unterstellt er uns: 1., 2. und 2. Der dritte wird homöopathischer Natur sein. Mit einer ähnlichen Zählweise parodiert Christoph Süß in “Quer” immer Markus Söders Erfolgslisten.

    Gut, jeder verschreibt sich ab und zu. Trotzdem sind seine Äußerungen immer aufschlussreich. Ein paar Punkte hatte ich bereits in meinem kleinen Fazit in Kommentar #90 angesprochen.

    Sein tweet bestätigt einen Punkt daraus noch einmal: Für ihn stecken alle Homöopathiekritiker unter einer Decke, an anderer Stelle spricht er ja sogar von einer weltweiten Kampagne. Das scheint bei ihm mehr als ein bewusst falscher PR-Popanz zu sein, es wirkt eher wie verschwörungstheoretisches Denken.

    Deutlich wird außerdem immer wieder, dass er klare Fronten braucht. Homöopathiekritiker, deren Argumente er ernstnehmen müsste, verunsichern ihn offensichtlich. Daher die manichäische Spaltung seiner sozialen Welt in Gut und Böse, ohne Zwischentöne und ohne sich auf ein Gespräch einlassen zu müssen.

    Die Gesprächsvermeidung spiegelt sich auch in seinem permanenten Drohen mit der Justiz. Das ist wie bei einem kleinen Kind, das mit seinem großen Bruder droht. Er traut sich nicht zu, mit Argumenten selbst in einer Diskussion bestehen.

    Was ich nicht gut interpretieren kann, ist sein Versuch, das Ende der Debatte durch die angeblichen drei Gründe ins Lächerliche zu ziehen. Das hat etwas sehr Hilfloses, wie ein verbales Angstgrinsen. Ob er doch merkt, dass er sich mit seinen Freisler- und Hitlervergleichen und dem ständigen Drohen mit der Justiz vergaloppiert hat?

    Wie dem auch sei, genug (küchen-)psychologisiert, möge er das alles mit seinem Therapeuten besprechen.

    • #133 rolak
      9. Oktober 2018

      parodiert CS in “Q”

      Ach wie süß. Jrad² wolltchma gucken, ob MV sich endlich gnädig herabläßt, ‘quer’ wieder aufzunehmen oder entsprechende rigide Maßnahmen ergreifen – siehe da, et flupp. Da stehen jetzt die letzten drei Ausgaben an – und das ebenfalls mit hängender Zunge im Grobfilter hängengebliebene TerraX-‘Weltgeschichte der Drogen’ von August/September verspricht titelig auch interessant zu sein.

      Ich sitz dann mal vor der Glotze…

      ____________________
      ² wichtig, da ‘Grad’ insbesondere satzanfangs so mehrdeutig ist, ob nun Temperaturen oder kleine Zeitabschnitte rückwärts bezeichnet werden sollen. Da ist das Ripuarische eindeutiger: immer ‘vor ganz kurzem’.
      Oder Temperatur.
      Oder ‘gerade’ wie ‘schief’.
      Oder ‘Grat’.

  115. #134 borstel
    9. Oktober 2018

    Jösses,
    ich stecke also mit Euch allen unter einer Decke . na, das wußte ich ja noch gar nicht. Dank für die Aufklärung Meester Becker!
    Im übrigen ist Beckers Behauptung einer angeblichen Namensähnlichkeit mit Homer Simpson eine Beleidigung – für Homer Simpson.
    NB: Wie hat der Burschi Becker seine ehemaligen Sauf- und Fechtkumpane von den Raczeks lächerlich gemacht und vor den Qadi gezerrt? Ganz einfach! Gar nicht! Er hat nur so lange herumgestänkert, bis dem Dämlack von einem Verbindungsoberfutzi die Hutschnur, will meinen, das Fuxenband geplatzt ist, und der dann den Beckermeister vor Gericht brachte.
    Das wird uns kaum passieren, daß wir auf so etwas hereinfallen…

  116. #135 Spritkopf
    9. Oktober 2018

    Zu Beckers Verhaltensweise lässt sich aus psychologischer Sicht sicherlich einiges sagen; aus professioneller Sicht finde ich sie einfach nur grottendumm. Der Mann tut alles, damit seriöse Firmen, die auf der Suche nach einem externen PR-Heini sind, ihn auf keinen Fall in die nähere Auswahl ziehen. Welcher Firmenchef möchte schon für seine Kommunikation mit der Öffentlichkeit einen unberechenbaren Psychopathen, der beim geringsten Anzeichen von Gegenwind ausrastet und mit Hitlervergleichen um sich wirft? Das erste, was einer macht, wenn Becker sich ihm als PR-Fritze andient: Er schmeißt Tante Google an. Und wird, wenn er “Christian J. Becker” eingibt, dessen Ausfälle brühwarm auf dem Bildschirm serviert bekommen.

    Haben wir ja schon bei Fritzsche gesehen. Der hat eine ähnliche Schmierenkampagne wie jetzt Becker gefahren und als seine Geldgeber aus der Homöopathie ihm den Geldhahn abgedreht haben, hat er offenbar keine anderweitigen Aufträge mehr akquirieren können. Warum wohl? (Jaja, Becker, Sie würden jetzt gern Ihren Verschwörungsdünnschiss vom Stoß von der Brücke zum Besten geben. Geschenkt.)

  117. #136 RPGNo1
    9. Oktober 2018

    @Alisier

    Hey……er hat meine Homer J. Simpson-Bemerkung verwendet! 🙂

    Gratuliere. Wirst du jetzt berühmt? 🙂

  118. #137 user unknown
    9. Oktober 2018

    @roel:

    @user unknown “Den Verästelungen der Diskussion, die zum Namen Freislers führten, kann ich aus Zeitgründen nicht nachspüren.”

    Das machst du dann ähnlich wie Trump. Keine Ahnung vom Sachverhalt, auf ein Stichwort reagieren und munter drauflos tw.. äh kommentieren.

    Nicht ganz Freisler, aber immerhin Trump.

    Wer Zeit hat solch lange Kommentare zu schreiben, sollte auch Zeit haben, oben dem ersten Link zu folgen. Wenn du nur Zeit für eins von beiden hast, empfiehlt es sich, zu lesen.

    Ich habe nicht geschrieben, dass ich dem ersten Link nicht gefolgt sei.
    Bei manchem ist das Lesen aber keine Frage der Zeit.

  119. #138 Alisier
    9. Oktober 2018

    @ RPGNo1
    Nein, mein Bedarf an berühmt sein ist gedeckt….
    Aaaaber C.J.B. weiß nicht, dass mein Vergleich dem Copyright unterliegt, und er sowas nicht einfach zu Werbezwecken öffentlich verwenden darf.
    Das wird teuer…….richtig teuer.

  120. #139 Joseph Kuhn
    9. Oktober 2018

    @ roel:

    “Er ist ja erst bei 4 angelangt …”

    … und zwar bei Hinnerk Feldwisch*. Dem wirft er unter anderem das vor: “Er bezeichnet Globuli als Zucker”. Das ist nun wirklich ein starkes Stück. Globuli als Zucker zu bezeichnen!** Da dauert es nicht mehr lang und einer sagt gleich gleich Zucker zum Zucker!

    ———–
    Nachtrag:
    * Mir fällt gerade ein, dass ich zum Projekt MedWatch von Hinnerk Feldwisch vor ein paar Monaten eine kurze Nachricht gebracht habe. So langsam glaube ich auch, dass die Homöopathiekritiker alle unter einer Decke stecken. Das wird mir jetzt doch richtig unheimlich.
    ** Eine “persönliche Attacke … gegen Globuli”.

  121. #140 roel
    9. Oktober 2018

    @user unknown “Bei manchem ist das Lesen aber keine Frage der Zeit.”

    Welche Frage ist es dann bei Dir?

  122. #141 roel
    9. Oktober 2018

    @Joseph Kuhn Du arbeitest hart daran unter die ersten 5 zu kommen. Respekt.

  123. #142 Joseph Kuhn
    9. Oktober 2018

    Überall der gleiche Tenor:

    Die Ausrufer: https://dieausrufer.wordpress.com/2018/10/03/homoeopathie-endlich-mit-neuem-lobbyisten/

    Das kann doch nicht sein, dass die alle das Gleiche schreiben. Entweder stecken die wirklich alle unter einer Decke, oder …

  124. #143 tomtoo
    10. Oktober 2018

    @JK #142
    Der Artikel ist wirklich lesenswert. Ich muss immer noch schmunzeln. : )

  125. #144 Spritkopf
    10. Oktober 2018

    Die PR-Bezahltröte schmiert ja derzeit Twitter mit belegfreien Verzällschers voll, wie die wirkungslosen Zuckerkügelchen angeblich Pferden und Kühen auf die Beine helfen würden. Ich vermute aber, dass dieser Eintrag aus Wikipedia es nicht in die Becker’schen Tweets schaffen wird. Zitat:

    In 2016 she [Tina Turner] was diagnosed with intestinal cancer. Turner opted for homeopathic remedies which worsened her condition leading to total kidney failure.

    P. S.: Weiß jemand, ob der Twitter-Account “Belegte_Homöopathie-Wirkung”, dessen Meinungsabsonderungen von Becker laufend retweetet werden, eine Sockenpuppe der PR-Bezahltröte ist? Die Diktion der Tweets ist fast identisch zu denen von Becker und dass der gerne auf Sockenpuppen zurückgreift, hat er ja hier schon bewiesen.

  126. #145 Alisier
    10. Oktober 2018

    Nicht mal, dass Anekdoten keine Belege sein können……..aber Nein, sich noch länger mit diesem ……… zu beschäftigen kommt gar nicht in die Tüte.
    Darauf ein Zuckerkügelchen, ein echtes, uninformiertes.

  127. #146 Pure Love
    10. Oktober 2018

    @Spritkopf
    Ich weiß nicht ob es eine Sockenpuppe von Beckster ist, aber ich gehe davon aus und es spricht einiges dafür.

  128. #147 tomtoo
    10. Oktober 2018

    Wenn jetzt die Ausrufer noch einen Link auf dich legen, dann ist das Netzwerk klar erkannt.
    Also ufffpasse. ER sieht euch! *rofl*

  129. #148 Joseph Kuhn
    10. Oktober 2018

    Schlussbemerkung:

    Oben in Kommentar #27 hat “borstel” auf das Forum “transgallaxy” hingewiesen. Dort ist man zwar etwas ungnädig, was das Experiment hier angeht und meint, ich würde das “eher aus Spieltrieb als von echter wissenschaftlicher Warte aus […] betreiben”. Spieltrieb war es nicht, Wissenschaft natürlich auch nicht. Interessant fand ich aber einen anderen Beitrag dort zu Herrn Beckers tweets. Den dort abgebildeten Briefentwurf Beckers an den Arbeitgeber eines Herrn Schwarz findet man noch auf Beckers twitter account. Kommentieren muss man das wohl nicht. Becker agiert wirklich als Blockwart. Unappetitlich.

    Insofern bin ich inzwischen auch Norbert Austs Meinung: Man sollte sich nicht weiter mit ihm beschäftigen. Reden kann man mit ihm nicht und seine Aktionen sind so jenseits von gut und böse, dass sie sich selbst desavouieren. Akte Becker daher hier, was mich angeht, erst mal geschlossen.

  130. #149 borstel
    11. Oktober 2018

    Ergänzend: Ich finde es ja sehr lustig, wie der Transgallaxys-Schreiber mich zitiert (habe ich jetzt auch Teil an der universalen Berühmtheit?), und das er mir vorwirft, daß ich sein Forum nicht verlinkt habe – daß man nicht alles verlinken muß, und es trotzdem sehr leicht zu finden ist (nämlich mit Hilfe einer Suchmaschine), ist ihm offenbar nicht bekannt. Auch meint er offensichtlich, dass “Wahrheit” mit Polemik einhergehen muß. “Sachlichkeit” muß er erst einmal im Duden nachschlagen, die hilft aber meist weiter, als Polemik, und schreckt den interessierten Leser nicht ab. Mit Höflichkeit hat das nichts zu tun. Der Meinung zu sein, Höflichkeit sei eine Waffe, sei dem Schreiber unbenommen, für mich gehört sie einfach zum guten Ton (wenn ich nicht gerade selbst vom Leder ziehe).
    Zitat: “Das TG-1 ist das härteste Forum im WWW. Wir recherchieren an vorderster Front und arbeiten international mit Behörden und Medien zusammen, um Betrügern und Mördern das Handwerk zu legen. Ja, wir arbeiten zusammen mit FBI und CIA.” Okay, Du bist also der härteste Kerl im Lande. – Meine ehrliche Meinung hierzu? Ich mußte grinsend den Kopf schütteln. Eine solche Selbstüberschätzung kann auf die Dauer nicht gut gehen. Ich habe keine Ahnung, welche Quellen Du angeblich hast, die im Netz nicht zumindest für kurze Zeit öffentlich zu finden sind, aber ich glaube, daß Du mit Deiner aggressiven Art (um es mal vorsichtig auszudrücken) mehr Schaden als Nutzen anrichtest. Mit der Haltung: “Wer mir nicht 200% zustimmt, der ist ein Weichei und auf jeden Fall auch ein Feind von mir!” dürfte es ziemlich einsam um Dich geworden sein. Nun gut, ist mir egal, aber zitierfähig bist Du wirklich nicht (das schreibe ich, weil Du Dich über WP diesbezüglich ja auch schon aufgeregt hast).
    Viel Spaß noch in den Weiten des Netzes…

    • #150 Joseph Kuhn
      11. Oktober 2018

      @ borstel:

      Ja, bei dem Passus mit der vordersten Front und FBI und CIA musste ich auch schmunzeln. Klingt fast schon wie Herr Becker. Aber das Internet ist eben groß und von sehr unterschiedlichen Wesen besiedelt.

  131. #151 Wetterwachs
    11. Oktober 2018

    Mit dem Bündnispartner oder Unterstützer oder Kampfgefährten ‘CIA’ für sich zu werben oder damit anzugeben, hat in etwa die Qualität, als würde ein Befürworter der Idee Kommunismus mit Stalin werben oder angeben.
    Die haben echt ein Rad ab, die missratene Enkelschaft von ehemaligen esowatch Cracks.

  132. #152 noch'n Flo
    JFK
    12. Oktober 2018

    Menno, da bin ich mal 2 Wochen im Urlaub, und Ihr macht den Becker hier ohne mich platt.

    Falls der wirklich mal ein Buxe war, fordere ich hiermit Satisfaktion: Murum berlinensis C200 Glaubuli auf 10 Schritt Entfernung!

  133. #153 Spritkopf
    12. Oktober 2018

    Da führt ein europäisches Newsportal eine Umfrage zur Homöopathie durch und 57% der Befragten meinen, sie hätte keine wissenschaftliche Grundlage und würde daher nicht in die Medizin gehören.

    Wie wird diese Meldung in Beckers Parallelwelt interpretiert? So, dass diese Umfrage selbstverständlich von den Antihomöopathie-Taliban manipuliert sein muss!

    Becker könnte eigentlich Wahlkampfwerbung für Trump machen. Die beiden würden sich prima ergänzen, so wie sie noch den absurdesten Quatsch und die brunzdümmsten Verschwörungstheorien, die sie sich frischstinkend aus dem eigenen Hintern gezogen haben, in die Öffentlichkeit tröten, um die selbstgestrickte Ballaballa-Realität als letzte Wahrheit zu verkaufen.

    Die Frage drängt sich auf, ob es überhaupt eine Grenze gibt, die Becker in seiner Schmierenkampagne nicht überschreiten würde?

  134. #154 RainerO
    12. Oktober 2018

    @ Spritkopf

    Die Frage drängt sich auf, ob es überhaupt eine Grenze gibt, die Becker in seiner Schmierenkampagne nicht überschreiten würde?

    Wenn man größtenteils unterirdisch unterwegs ist, muss man sich um keine Grenzen scheren. Freisler, Cosa Nostra, Taliban. Was noch? Er ist argumentativ innerhalb eines Monats am absoluten Tiefpunkt des menschlichen Anstands angelangt.
    Wie Joseph Kuhn bereits schrieb: Man muss den Gegner dämonisieren, dann glaubt man, alle Mittel rechtfertigen zu können.

  135. #155 Spritkopf
    12. Oktober 2018

    @RainerO
    Vergiss nicht den Hitlervergleich oder das angebliche Mordkomplott gegen Fritzsche und, wie er raunt, gegen ihn. Oder Natalie Grams, die durch die Aufgabe der Homöopathie in ihrer Praxis sicherlich größere Einnahmeausfälle zu verkraften hatte, aber laut Becker dicke Schecks für eine Antihomöopathiekampagne auszahlen würde.

    Und das von einem PR-Koofmich, der davon lebt, den Lautsprecher für Unternehmen oder Lobbyverbände zu geben, aber der behauptet, seine zahllosen Tweets zum Thema über mindestens vier Twitteraccounts, seine Interviews mit Homöopathielobbyisten, seine Testimonials für diverse Homöopathie- und Heilpraktikerverbände und sein sonstiges umfangreiches Bloggeschmiere als unbezahltes Hobbyprojekt zu leisten. Wer’s glaubt.

  136. #156 RainerO
    12. Oktober 2018

    @ Spirtkopf
    Ich hatte in #154 nach dem “Was noch?” stehen: “… nur mehr steigerbar durch die Behauptung Natalie Grams hätte als Vorbereitung zu ihrem Ausstieg aus der Homöopathie Fritzsche von der Brücke geschubst.”
    Das habe ich wieder gelöscht, weil ich Becker keine weitere Vorlage für ein verzerrtes Teilzitat liefern wollte. Da dieser …Herr aber ohnehin keinerlei Schamgrenze kennt und auch vor frei erfundenen Behauptungen nicht zurückschreckt, schreibe ich es nun doch.
    Ich halte seine Relevanz inzwischen ohnehin für sehr begrenzt. Nach knapp einem Monat unterirdischen Um-Sich-Schlagens hat er unter Abzug seiner selbstbefriedigenden Sockenpuppen gerade einmal 3-4 Dutzend Follower. Tweets kommen von einer Handvoll der üblichen Verdächtigen.
    Selbst für das von Dr. Ernst prognostizierte Dirty Campaigning ist der Auftritt Beckers für die Homöopathie-Lobby wohl zu widerwärtig, um so etwas (weiter) zu unterstützen. Der Original Fritzsche war anscheinend doch eine Lehre, einen Bonsai-Fritzsche II dieser Art werden sie sich nicht leisten wollen. Nicht einmal unter der Hand.

  137. #157 rolak
    12. Oktober 2018

    ..um keine Grenzen scheren

    Ja, da war schon vor nem halben Jhdt der entsprechende Sinnspruch im Umlauf:

      Ist der Ruf erst ruiniert,
      lebt es sich gänzlich ungeniert.

  138. #158 Spritkopf
    12. Oktober 2018

    Pöbel-Becker haut den Nächsten raus: Er würde gern als Globulinutzer einer Veranstaltung mit Natalie Grams beiwohnen. Sagt er jedenfalls.

    Vorstellen kann ich mir das allerdings nicht. Wie will er, der schon hier auf dem Blog nicht das Rückgrat gehabt hat, sich zu den angeblichen Wirkprinzipien der Homöopathie zu äußern, eine Diskussion mit jemandem überstehen, der sich so gut auskennt wie Frau Grams?

    Als Nicht-Twitterist haue ich im Gegenzug mal ein Hashtag für den Herrn Becker raus: #GrosseFresseNixDahinter

  139. #160 RainerO
    12. Oktober 2018

    Becker hätte gegen fast keinen hier den Funken einer Chance, wenn es fachlich um Homöopathie ginge. Ich würde so ein Beiwohnen sehr begrüßen, da er dann endlich mal die Hosen runter lassen müsste und alle sähen, wie wenig Ahnung er von der Materie hat.
    Leider gehe ich davon aus, dass #GrosseFresseNixDahinter absolut zutreffend ist und es nie dazu kommen wird. Außer er will damit nur bezwecken, einem größeren Publikum bekannt zu werden. Die paar Twitter Follower, die er hat, reißen es auf Dauer ja auch nicht raus.

  140. #161 borstel
    12. Oktober 2018

    Momentan läuft er auf seinem Blog amok: Selbst die Rockefellers (!!) sind jetzt Teil der Verschwörung. Mal sehen, wann auch die Juden, der Vatikan und die Reptiloiden Bestandteil der Beckerschen “Argumentation” werden.
    Nebenbei: Ich wäre schon ganz gerne Teil einer Verschwörung, dann könnte ich mich omnipotenziert fühlen und den ganzen Globulus beherrschen. Ach, da fällt mir gerade ein: Haltet Euch von mir fern, denn ich bin ja schon Teil einer Verschwörung: Ich war schon zweimal in Bielefeld!!

  141. #162 Norbert Aust
    12. Oktober 2018

    Huch, jetzt ist mein Kommentar an die falsche Stelle gerutscht: #159 sollte eigentlich hierher.

  142. #163 roel
    12. Oktober 2018

    @Norbert Aust wenn ich so etwas lese, ist mir nach lachen nicht mehr zu Mute. Das ist verdammt traurig. Wie kann man die Rockefellers mit den Trumps verwechseln. MAGA-caps anstatt Globoli. Und Christian J. Becker merkt das nicht. Na ja, den hellsten Eindruck hat er hier ja auch nicht gemacht.

  143. #164 tomtoo
    13. Oktober 2018

    Eine Analyse? Um dann einen Link auf einen HP Hersteller zu setzen?

    Groß in rot:
    Für die Homöopathie in Deutschland ist es zwei vor zwölf.

    Tja, mir wäre es lieber es wäre fünf nach zwölf.

  144. #166 borstel
    13. Oktober 2018

    @ Norbert Aust: Danke für den Link! Die verheerenden Bewertungen sind ja offenbarend. Der verhält sich ja in der “Realwelt” genauso, wie auf seinem Blog. Ein aggressiver Mensch, der eine schmierige Klitsche betreibt, auf Kundenwünsche nicht eingeht, und es dann nicht einmal schafft, den Gelben Seiten mitzuteilen, daß die Website nicht mehr existiert. Und Google sagt, wenn ich nach der Agentur suche: “pronomos Presseagentur Gesundheitswirtschaft wurde an diesem Standort als geschlossen gemeldet.” Ich gehe also davon aus, daß der tollkühne CJB in der Glückspirale eine Monatsrente gewonnen hat, denn seine Agentur ist im Handelsregister auch nicht mehr verzeichnet unter dem Namen “pronomos”, denn schließlich will er ja nicht von Big Glaubuli-Farmermaphia bezahlt sein (es gibt noch einen seit 8 Jahren inaktiven Blog von ihm http://pronomos-presseagentur-gesundheit.blogspot.com, und er hat ein Linkedin-Profil, auf daß ich aber als Nichtangemeldeter aber nicht zugreifen kann). Und ich gebe gerne zu, daß ich ihm das doch langsam zu glauben beginne, denn so einen armen Tropf wie ihn kann man nicht freiwillig beauftragen, wenn man noch Geschäftssinn im Hirn hat.

  145. #167 borstel
    14. Oktober 2018

    Übrigens: Ein kleiner Nebenschauplatz ploppt auf: Der Betreiber von TG-1 hat wieder zugeschlagen und mich zitiert, und diesmal verlinke ich das auch nach hier: https://donotlink.it/ORMO. Nun kann sich jedeR ein Bild davon machen, daß auch das Streiten für eine an und für sich faktisch richtige und auch ehrenwerte Sache in Fanatismus enden kann. Dieser Mensch unterstellt mir also Unehrlichkeit, haut gleichzeitig Sätze raus, wie: “Im Angesicht von Gewalt ist Höflichkeit gegenstandslos” (!!), hat aber offenbar nicht die Traute, sich mal hier mit uns auseinander zu setzen, sondern lebt in seiner eigenen Filterblase. Jede Menge unbelegbare Behauptungen, Schaumschlägerei und Rüpeleien, so z.B.: “Die große Höflichkeit, der “borstel” sich direkt und indirekt rühmt, was hat sie gebracht? Eine erdrückende Ausbreitung der Scharlatanerie. Das hatte ich geschrieben. Begriffen hat er es nicht. ” – Ich bin also für die Ausbreitung der Scharlatanerie verantwortlich? So viel Einfluß habe ich mir gar nicht zugetraut! Ob das Gegeifere im härtesten Forum ever bislang irgend einen Erfolg hatte? Oder muß ich mir um meine Gesundheit und Sicherheit Sorgen machen, wenn ich mich mit so einen verbohrten Menschen anlege?
    Wie auch immer, unangenehme Trolle werde ich nicht weiter füttern…

  146. #168 Norbert Aust
    14. Oktober 2018

    Ich weiß nicht so recht, was ich mit der verbalen Diarrhoe von TG-1 anfangen soll. Irgendwie koddert der auf alles, was ihm in die Quere kommt und nicht zu seinem Denkschema passt.

    Ich weiß ja nicht, seit wann es dieses TG-Forum gibt, aber offenbar hat sich die Scharlatanerie auch in dieser Zeit in der weiteren Ausbreitung nicht hemmen lassen. Wie es aussieht, haben wir bei der Homöopathie ja erst seit 2017 eine gewisse Trendwende in der Berichterstattung in den Medien, in der Unterstützung durch Organisationen im Gesundheitswesen und einen Rückgang der Umsätze für Homöopathika. Man kann natürlich nicht sagen, ob das INH großen Einfluss darauf hatte – aber mit einer “erdrückenden Ausbreitung” scheint es zumindest in unserem Arbeitsfeld erst einmal nicht so einfach weiterzugehen.

  147. #169 tomtoo
    15. Oktober 2018

    Keine Ahnung wer oder was?? TG1 betreibt. Aber es gibt Menschen die selbst in der Sache evtl. auf der eigenen Seite stehen, aber dennoch erschrecken unsympathisch rüberkommen.

  148. #170 RainerO
    15. Oktober 2018

    @ Tomtoo
    Ob sich das Cornelia Bajic über einen gewissen …Herren auch denkt?

  149. #171 Spritkopf
    15. Oktober 2018

    Ob sich das Cornelia Bajic über einen gewissen …Herren auch denkt?

    Bajic hat schon einmal einen PR-Koofmich in Gestalt von Claus Fritzsche finanziert. Sie ist also mit den vom Ohlstedter Mietmaul angewandten Schmierenmethoden vertraut und billigt sie folglich auch. Aus der Fritzsche-Finanzierung hat sie sich schließlich erst zurückgezogen, nachdem diese bekannt wurde, nicht nachdem Fritzsche mit seiner damaligen Pöbelkampagne anfing.

    • #172 gnaddrig
      15. Oktober 2018

      Aber jetzt wird alles gut, man stellt dem bösen INH ein Experten Forum Homöopathie (EFH) entgegen, damit die Kassen in Zukunft durch möglichst weitgehende Umstellung auf Homöopathie 11 Milliarden Euro pro Jahr einsparen können und tendenziöse Medien nicht mehr homöopathiefreundliche Leserbriefe unterschlagen.

  150. #173 tomtoo
    15. Oktober 2018

    Nach so einigen Nachrichten in den letzten Jahren, wechsle ich langsam in’s Verschwörungstheorielager.
    Da kreisen irgendwelche UFO’s um uns rum, und behandeln uns mit einem Verdummungsstrahler! Wo ist mein Aluhut??

  151. #174 tomtoo
    15. Oktober 2018

    @RainerO
    Wie gesagt HP ist für mich so ein Randthema. Hab mal bei der Dame auf twitter vorbeigeschaut, kannte die nicht bevor du den Namen erwähnt hast. Doppelt Blind Studien für HP ablehnen, sagt alles.
    Oh Herr gib uns unsere Glaubolis, auf das wir den Inhalt unserer Taschen potenzieren können, wie auch wir nux vomica potenzieren.

  152. #175 tomtoo
    15. Oktober 2018

    Hab schon wieder eine tolle Geschäftsidee. Der Vatikan könnte doch Wasser das für HP Produkte verwendet wird segnen. Das potenziert die Potenz bis ins unendliche und noch viel weiter. Und sollte man sich nicht sicher sein gegen was es hilft? Kann man immer noch sagen: Durst!

  153. #176 borstel
    15. Oktober 2018

    Aber nein, das geht nicht! Der Vatikan hat bitte Bestandteil der Weltverschwörung gegen die Globuli zu sein (neben den Bilderbergen und der Trilateralen Kommission), sonst ist das Szenario des Bösen nicht komplett!

  154. #177 tomtoo
    15. Oktober 2018

    @borstel
    Ach das ist dieses simile Prinzip? Das ist aber auch nicht einfach zu interpretieren.

  155. #178 Spritkopf
    15. Oktober 2018

    @gnaddrig

    man stellt dem bösen INH ein Experten Forum Homöopathie (EFH) entgegen

    Lass mich raten, welcher Homöopathie-Nixraffer Experte das erste Mitglied dieses Vereins sein wird: Diplom-Hypertrophologe Christian J. Becker.

  156. #179 tomtoo
    15. Oktober 2018

    Ich frage mich ja warum ich auf der Seite von pronomos auf TG1 geschickt werde. War das jetzt ein böser Hack der Skeptiker oder von TG1? Ich bin verwirrt.

  157. #180 Spritkopf
    16. Oktober 2018

    @tomtoo
    Ich schätze, das Ohlstedter Mietmaul hat die Domain abgemeldet (oder seine Hostingrechnungen nicht bezahlt, was-weiß-ich) und die Jungs bei TG1 haben sie übernommen, als sie dann frei wurde. Ein Copyrighthinweis der ‘Vereinigung anonymer Zuckersüchtiger’ deutet jedenfalls darauf hin. 😉

  158. #181 borstel
    16. Oktober 2018

    @ tomtoo:
    1. Jawoll, Simileprinzip! Ein Hauch von Freimauerei C30 – und Du hast die totale Paranoia!
    2. Die Mädels und Jungens von TG-1 haben das erst in den letzten Tagen eingerichtet, denn am 14.10.18 führte pronomos noch ins Leere. Das derzeitige Layout ist genauso minimalistisch, wie TG-1 und Ariplex, insofern würde ich mal sagen, gelungene Kaperung der Domain.
    Somit die Conclusio: CJ Becker ist wirklich eine Witzfigur vor dem Herrn, und ich frage mich gerade ob dieser beste aller PR-Hengste (oder sollte ich – Vorsicht, Kalauer! – lieber schreiben: PR-Walache?) überhaupt auch nur eine Sache richtig machen kann, wenn er sich die Domain ausgerechnet von dem TG-Rumpelstilzchen wegschnappen läßt…

  159. #182 borstel
    16. Oktober 2018

    Ach ja und noch was: Das Rumpelstilzchen pöbelt weiter, ich verlinke ihn noch einmal, da das letzte Mal ihm Donolinkit nicht gefallen hat, diesmal etwas anders:
    https://anonym.to/?http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=10176.msg24406#msg24406 (Warum eigentlich “kanzlerzwo”? – Ich will über diese Hypertrophie lieber nicht weiter nachdenken.).
    Ich habe ja versprochen, ihn nicht weiter zu füttern, aber ich denke, daß Norbert Aust einen kurzen Hinweis erhalten sollte: Ein Mitstreiter von Rumpelstilzchen denkt, daß Sie ihre Frau offenbar nicht gut genug an der Kandare halten !

  160. #183 Norbert Aust
    16. Oktober 2018

    @ borstel, Danke für den Hinweis. Aber was Rumpelstilzchen denkt und meint, von sich geben zu müssen – so what? Wenn man das Gekeife einfach ignoriert, erzeugt man damit eine Lücke, die es ersetzt.

  161. #184 borstel
    16. Oktober 2018

    Stimmt auch wieder, aber ich gebe zu, daß mir eine solche Denkweise “der Mann aber ist des Weibes Haupt” sehr zuwider ist, und dort offensichtlich unmoderiert und unkommentiert steht.

    Aber wie heißt es sonst so schön: “Nicht einmal ignorieren!”

  162. #185 Joseph Kuhn
    16. Oktober 2018

    @ borstel:

    “Norbert Aust … Mitstreiter von Rumpelstilzchen denkt, daß Sie ihre Frau offenbar nicht gut genug an der Kandare halten”Blockzitat

    Ich begrüße es aus ethischen Gründen sehr, dass Norbert Aust seine Frau nicht an der Kandare hält.

    Es lohnt sich übrigens, ab und zu bei Beckers Blog vorbeizuschauen. Das ist wirklich zum Piepen. Jetzt sucht er einen Verleger und bietet an:

    “Sie erhalten als Verleger/Verlegerin des HomöopathieWatchblog exklusiv Zugang zu einer Online-Redaktionskonferenz, wo sie sich mit der Redaktion und anderen Watchblog-Verlegern austauschen können.

    Sie erhalten als Verleger/Verlegerin des HomöopathieWatchblog inklusive einen 100er Satz Visitenkarten mit dem Titel „Ihr Vorname und Name – Verleger Online-Magazin HomöopathieWatchblog“.

    Was ich noch gut fände, wäre ein Sammelalbum mit den Leuten aus seinem “who is who”. Und vielleicht sicherheitshalber die Adresse des psychiatrischen Krisendienstes. Der Postillon soll sich mal etwas Mühe geben, sonst abonniere ich Beckers Blog.

  163. #186 borstel
    16. Oktober 2018

    Oh weia, der Becker muß echt verzweifelt sein – sollen wir den Hut rumgehen lassen und seinen Blog übernehmen? :)) Wenn das so weitergeht, dann muß ich mir unbedingt eine Extraportion Popcorn zubereiten! Ganz großes Kino!!

  164. #187 tomtoo
    16. Oktober 2018

    Möööp, jetzt werde ich auch noch berühmt.
    @TG1
    Mal langsam zum Mitschreiben auch für dich. Ich bin kein Skeptiker. Wenn du ein Problem mit denen hast, mach es mit denen aus. Dein Stil ist mir unsympathisch und mit der post, bestätigst du meinen ersten Eindruck nur noch mehr. Sowas zähle ich unter Meinungsfreiheit. Und es ist mir auch shyse egal ob du in der Sache Recht hast. Mir ist die Art der Präsentation unsympathisch, raffste das?

  165. #188 Spritkopf
    17. Oktober 2018

    Hier übrigens einer von Pöbel-Beckers Arbeitsgrundsätzen:

    Seit wann brauchen PR-Berater eine Reputation?

    Der wird nur leider spätestens dann eines seiner Kernprobleme, wenn das Geld aus den Homöopathie- und Heilpraktikerlobbyverbänden ausbleibt und neue Aufträge ausbleiben, weil niemand mit einem Funken Verstand etwas mit so einer Dreckschleuder zu tun haben möchte.

    Aber Nixraffer Becker hat ja schon entschieden, keine Lehren aus der eigenreputationsmordenden Schmierenkampagne des Claus Fritzsche ziehen zu wollen. Lieber spinnt er sich bekloppten Verschwörungsblubber von im Darknet gekauften Auftragsmördern zusammen, um den in seiner eigenen Schmierenkampagne zu verwursten.

    Naja, manche lernen es nie und andere noch später.

  166. #189 Spritkopf
    17. Oktober 2018

    Sie erhalten als Verleger/Verlegerin des HomöopathieWatchblog inklusive einen 100er Satz Visitenkarten mit dem Titel „Ihr Vorname und Name – Verleger Online-Magazin HomöopathieWatchblog“.

    Ich gehe mal davon aus, dass diese 100 Visitenkarten beim Ohlstedter Mietmaul mehr kosten werden als die 20 EUR, die sie mich im Vierfarbdruck bei einer Internetdruckerei kosten würden.
    XXXXX
    Wie schrieb ein früherer Kunde doch so treffend? “Absolut unseriöse Ein-Mann-Firma. “PR” besteht im Anlegen von Billigseiten, Spam-Twittern und ähnlichen Drückermethoden”

    Sie erhalten exklusiv als Verleger/Verlegerin des HomöopathieWatchblog Zugang zu geplanten Veranstaltungen des Blogs., z.B. „Wie starte ich als Verein/Person einen Twitteraccount, um von der Politik gehört zu werden?“

    Für diese “Exklusivität” *prust* soll ich mich an Beckers Pöbelpostille anhängen und dieser peinlichen Bezahltröte auch noch Geld abdrücken? Im Leben nicht!

    Außerdem haben wir doch an Beckers Gebaren schon längst mitgekriegt, wie das funktioniert: Mehrere Accounts bei Twitter eröffnen, auf diesen schwachsinnigen und paranoiden Verschwörungsmumpitz ventilieren, Gegner beim Arbeitgeber anschwärzen, mit dem Staatsanwalt drohen und gleichzeitig schmierig-verlogenen Schleim über Redefreiheit absondern, die man angeblich hochhalten würde.

    Achja, und nicht zu vergessen, die Twitteraccounts sich gegenseitig den Schw… äääh, auf die Schulter klopfen lassen, z. B., indem Twitteraccount-Autor Eins Twitteraccount-Autor Zwei (die natürlich beide identisch sein dürfen) bestätigt, was dieser doch für einen tollen und hundertprozentig richtigen Tweet abgesetzt hat.

    [Edit: Ein Satz aus juristischen Gründen gelöscht, bitte keine unbelegten Tatsachenbehauptungen, danke. JK]

  167. #190 Spritkopf
    17. Oktober 2018

    indem Twitteraccount-Autor Eins Twitteraccount-Autor Zwei (die natürlich beide identisch sein dürfen) bestätigt, was dieser doch für einen tollen und hundertprozentig richtigen Tweet abgesetzt hat.

    Dafür noch das passende Beispiel, wie man sich so richtig zum Löffel macht.

    Am schönsten sind die Kommentare darunter. 😀

  168. #191 roel
    17. Oktober 2018

    @all

    Weiß jemand, warum auf TG-1 speziell “An die Mitleser aus scienceblogs.de und anderswo” adressiert wird?

  169. #192 borstel
    17. Oktober 2018

    Schön, Becki ist beleidigt! Seine Wahrnehmung als humorvoll gegenüber den humorfreien “Skeptikern” ist schon ein echter Kracher.

    @roel: Na ja, hier auf Scienceblogs hatte das ja seinen Anfang genommen – ich habe vorsichtig darauf hingewiesen, daß CJB auch von Rumpelstilz beobachtet wird – und das hat dem Stilz halt nicht gefallen. Wahrscheinlich hätte ich eine Eloge auf ihn verfassen müssen, seine Grandiosität, Einzigartigkeit und Menschenfreundlichkeit, Aufopferungsbereitschaft und Hartnäckigkeit preisen sollen. Dann würde Stilzchen uns wohlwollender begegnen. Aber lustig ist es ja trotzdem: Diese verbitterten Leute, die vollkommenes Unverständnis gegenüber Humor, Ironie und Satire beweisen, aber dafür voller Bosheit stecken, kann man sehr zuverlässig ärgern und auf die Palme bringen – wie ich, als ich das TG-Forum mit Donotlinkit verlinkt habe. Im Geiste sind Becki und Stilz dann doch recht nahe verwandt, so habe ich den Eindruck.

  170. #193 borstel
    17. Oktober 2018

    Ach ja, und auf seinem Blog ätzt Becki gerade sehr unfreundlich gegen Natalie Grams’ Dissertation – die er noch nicht einmal ganz gelesen zu haben scheint. Ziemlich ehrenrührig, das.
    Wenn schon, dann richtig Gerüchte streuen, und nicht nur solch tendenziöse und teilweise rhetorische Fragen stellen, Meister Becker… Mußte noch ‘n büsschen üben, aber keine Sorge, wenn Du groß bist, wirste das auch richtig hinbekommen.

  171. #194 roel
    18. Oktober 2018

    @TG-1 Danke für die Antwort. Ihr macht euch das ziemlich leicht, den Beitrag selber als Antwort darzustellen. Das reicht natürlich nicht. Weitere Antworten an mich, könnt ihr gerne hier posten, falls das möglich ist.

  172. #195 Onkel Michael
    https://onkelmichael.wordpress.com
    18. Oktober 2018

    @borstel
    Sehr lustig finde ich ja, dass Becker andauernd behauptet, Natalie Grams hätte über Akupunktur promoviert. Weder im Titel noch im Inhalt ist etwas über Akupunktur zu lesen, was vielleicht daran liegen mag, dass es in der Dissertation nicht um Akupunktur geht, aber was weiß ich schon…

  173. #196 Onkel Michael
    https://onkelmichael.wordpress.com
    18. Oktober 2018

    Muahahahaha… jetzt hat er die Akupunktur raus- und die TCM reingenommen.
    Ich weiß nicht, mir tut der Mensch einfach nur leid…

  174. #197 Cliff
    18. Oktober 2018

    Zumindest lernfähig ist er….

  175. #198 tomtoo
    18. Oktober 2018

    @JK
    Ich verstehe das mit TG-1 nicht. Ist das jetzt so ein Vorwurf das die einzigen richtigen Kämpfer gegen HP TG-1 ist, und der Rest doch still sein sollte? Das nur TG-1 die wahren Kämpfer sind? Und andere doch bitte dieses Feld TG-1 überlassen sollten? Also unbeteiligte(aber durchaus bzgl. HP informiert) schweigen sollten? Der Beckster hatt sich hier doch bis auf die Knochen blamiert. Verstehe nicht wo das Problem von TG-1 ist? Da müsste man sich ja wirklich tief in alles involvieren um der ganzen Diskussion noch zu folgen.

    • #199 Joseph Kuhn
      18. Oktober 2018

      @ tomtoo:

      Zu TG1 kann ich nichts weiter sagen. Wer dort schreibt und warum, weiß ich nicht.

  176. #200 RainerO
    18. Oktober 2018

    @ tomtoo
    Der Auftritt von TG-1 erweckt bei mir den Eindruck, dass er ein Klon von Beobachter ist, oder umgekehrt. Diese selbstgerechte, herablassende und jegliche Selbstreflektion vermissende Dauerempörung kommt mir sehr bekannt vor.

    @ Cliff
    … lernfähig
    Dann sollten wir umgehend aufhören, seine dilettantischen Fehler zu korrigieren, damit er sich möglichst effektiv zum Horst macht. Wenn schon Witzfigur, dann ordentlich.

  177. #201 borstel
    18. Oktober 2018

    @ RainerO: Ein Dilemma, in der Tat. Ins eigene arguentative Messer zu fallen, und zwar so, daß es richtig schön auffällt, wäre natürlich das hübscheste, was CJB tun könnte. Aber bis dahin sollte er trotzdem nicht unkommentiert bleiben.

    Die Rumpelstilze von TG-1 haben übrigens Norbert Aust als Esoteriker tituliert – pruuust!!! Jetzt weiß ich endlich, warum diese Gehirnakrobaten da drüben sich im Besitz der Wahrheit (R) glauben: Sie schaffen sich ihre eigene! Wobei, hatten wir das nicht schon mal letztens mit den alternativen Fakten – Donald, bist DU das??!!

  178. #202 tomtoo
    18. Oktober 2018

    Wüsste nicht wie dieser TG-1 hick-hack mit Skeptikern jetzt wenig informierten Menschen bzgl. HP geholfen haben sollte. Bevorzuge @Josephs Kuhn’s Art Informationen an die Menschen zu bringen.

  179. #203 borstel
    18. Oktober 2018

    Oh ja! Immer im Recht, nie im Zweifel, das ist die transgalaktische Devise. Begriffsstutzig, beratungsresistent – ich wüßte auch nicht, weche Erfolge man damit vorweisen könnte. Mal sehen, ob diese “Helden” dort irgendwann einmal ganz fürchterlich mit einer Ente oder einem Artikel à la Sokal genasführt werden und sich bis auf die Knochen blamieren.

    Zurück zum erfreulichen: Auch von mir vielen herzlichen Dank an J. Kuhn für seine unermüdliche Arbeit, Licht ins Dunkel zu holen.

  180. #204 roel
    19. Oktober 2018

    @TG-1 Da ihr hier ja mitlest.

    “Das TG-1 ist das härteste Forum im WWW. Wir retten Menschenleben”

    Habt ihr für die Rettung von Menschenleben Belege oder Beispiele?

  181. #205 borstel
    19. Oktober 2018

    @ roel: Womöglich meinen sie das metaphorisch, im Sinne von Seelenrettung – wenn sich nur ein einziger zu ihnen bekennt, dann haben sie die ganze Galaxie gerettet…

  182. #206 Joseph Kuhn
    19. Oktober 2018

    @ borstel, roel:

    Lasst doch mal die Retter des Universums bei TG-1 in Ruhe.

    Viel interessanter ist, dass unser Nicht-Gesprächspartner Becker eine Pressemitteilung für den Lobby-Verein Hahnemannia gemacht hat, in der er nochmal das unsägliche Grußwort des Patientenbeauftragten der Bundesregierung aufwärmt. Brauksieke hatte darin wortgleich mit der Homöopathielobby (!) den Vorträgen und Seminaren über Homöopathie bescheinigt, die Gesundheitskompetenz der Bevölkerung zu erhöhen. Wer so einen Patientenbeauftragten hat, braucht keine Lobbyisten mehr. Ob Brauksiepe auch konventionelle Pharmawerbung für eine Erhöhung der Gesundheitskompetenz der Bevölkerung hält, ist nicht bekannt.

    Den offenen Brief des Informationsnetzwerks Homöopathie hat Herr Brauksiepe bisher anscheinend nicht beantwortet, so viel Gesundheitskompetenz ist ihm wohl doch nicht geheuer.

    Durch viel mehr ist Brauksiepe in seinem Amt bisher nicht aufgefallen. Pflegenotstand, Medikamentenskandale, Wartezeiten … Themen gäbe es genug.

    • #207 Norbert Aust
      20. Oktober 2018

      Nein, unser offener Brief wurde bislang nich nicht beantwortet. Ich hatte bereits einmal per Email nachgehakt, aber keinerlei Rückmeldung erhalten, auch keine Eingangsbestätigung oder Ähnlich.

      • #208 Joseph Kuhn
        20. Oktober 2018

        @ Norbert Aust:

        Vielleicht müsst ihr ihn für euer Informationsnetzwerk auch mal um ein Grußwort bitten. Eure Beiträge fördern ja wirklich die Gesundheitskompetenz der Bevölkerung und helfen Patient/innen, die sich informieren wollen. Sein Grußwort für den Lobby-Verein Hahnemannia ließe sich sicher mit wenig Aufwand umschreiben 😉

        • #209 Norbert Aust
          20. Oktober 2018

          Das wärs, ja.

  183. #210 borstel
    20. Oktober 2018

    @ Joseph Kuhn: Einverstanden!
    An Beckers Blog finde ich tatsächlich sehr witzig, daß er derzeit jede Menge längst gefrühstückte olle Kamellen erneut rausholt. Offenbar scheint er es nicht zu schaffen, aktuelle Themen zu finden, oder selbst etwas eigenständiges zu produzieren.

    Brauksiepie ist im übrigen der Beweis dafür, daß bestimmte Posten vor allem ein Ärgernis für den Steuerzahler darstellen können. Vielleicht sollte ich mich als sein Nachfolger andienen? Gute Besoldung, und schlechter als er bin ich bestimmt nicht, versprochen beim Großen Glaubuli-Ehrenwort…

  184. #211 borstel
    21. Oktober 2018

    Jezt knallt Becker aber komplett durch:
    https://anonym.to/?http://homoeopathiewatchblog.de/2018/10/21/immer-mehr-mysterioese-todesfaelle-100-tote-naturheil-aerzte-in-drei-jahren/.
    Und vergleicht darin mit schönem Foto Homöopathikritiker mit terroristischen Muslimen, nicht, ohne zu behaupten, er habe dieses Bild nur gefunden (natürlich ohne Quellenangebe, damit hat er es ja nicht so, wie jeder gute VT-ler). – Becker, zieh’ mal Deinen Kopf aus dem XXX, dann kannste wieder klar sehen!

    [Edit: Einen Fäkalausdruck gelöscht. Bitte etwas Niveau, noch dazu am Sonntag. JK]

  185. #212 RainerO
    21. Oktober 2018

    Durchgeknallt ist spätestens seit er zum Glaubuli-Krieger wurde.
    Er scheint es mit aller Gewalt darauf anzulegen, in irgendeiner Form einen Prozess anzustrengen. Weit ist er nicht mehr davon entfernt, Natalie Grams direkt einen Mord anzuhängen, wie ich es quasi als Satire in #156 geschrieben habe.
    Entweder ist dieser …Herr maximal schäbig, oder gehört in professionelle Behandlung.

  186. #213 borstel
    21. Oktober 2018

    Wobei ich nicht verstehe, was er bezweckt – als er seine Burschenschaft dazu brachte, ihn zu verklagen, da geschah das ja, weil Becker wußte, daß sich die Raczeks selbst im Falle eines juristischen Erfolges lächerlich machen würden. Was glaubt denn Becker, was bei einem solchen Prozeß, angestrengt von, sagen wir mal, Frau Dr. Grams, herauskommen würde, was die Homöopathiekritiker oder Frau Grams im speziellen diskrediieren könnte? Becker verschätzt sich total, wenn er glaubt, auf diesem Wege schmutzige Wäsche waschen zu können. Es würde lediglich um den Ärger eines Prozesses mit allem Aufwand gehen, und den hat er dann genauso, wie ein Kläger (der sicherlich auf die Unterstützung von Konsumentenbund und GWUP zurückgreifen könnte). Abgesehen davon, daß ihm wahrscheinlich niemand hier den Gefallen tun wird, ihn zu verklagen oder anzuzeigen.

  187. #214 RainerO
    21. Oktober 2018

    Ich weiß es auch nicht. Eine subtile Gesamtstrategie im Hintergrund dürfte es jedenfalls nicht geben. Eventuell schneidet auch Hanlon’s Razor in diesem Fall besser.
    Vielleicht lässt man ihn einfach in seinem Filterbläschen noch eine Weile vor sich hintoben, bis es ihm zu blöd wird, weil keiner mit ihm spielen will.

  188. #215 Joseph Kuhn
    21. Oktober 2018

    @ borstel, RainerO:

    Jetzt habt ihr mich doch wieder dazu verführt, auf seine Seite zu schauen. Seine verschwörungstheoretischen Phantasieren über Morde an Homöopathiekritikern sind in der Tat ziemlich abgefahren. Ein Glück, dass Norbert Aust in Baden-Württemberg wohnt: In Bayern säße er angesichts dieser “drohenden Gefahr” nach dem neuen Polizeiaufgabengesetz zusammen mit seinen Spießgesellen bestimmt schon im Knast.

    Der Beitrag zuvor ist übrigens auch eine detektivische Meisterleistung des GCAZ. Nachdem vor nicht allzu langer Zeit über Bots der Homöopathie-Lobby berichtet wurde, erfindet er jetzt zum Ausggleich einfach auch eine Story über angebliche Bots der Homöopathiekritiker. Und zwar indem er auf eine entsprechende Phantasie des phantasievollen Herrn Retzek verweist, die schon über ein Jahr alt ist. Dessen Grundlage: “Der Mann einer homöopathischen Kollegin ist Informatiker …”. Ein knallharter GCAZ-Nachweis.

    Ich habe ja gehört, dass die Tante der Bekannten eines Nachbarn erzählt haben soll, sie hätte um Mitternacht so einen Troll leibhaftig gesehen. Klingt unglaublich, aber wahr ist es bestimmt. Morgen steht’s beim GCAZ

  189. #216 roel
    22. Oktober 2018

    @Joseph Kuhn

    “Lasst doch mal die Retter des Universums bei TG-1 in Ruhe.”

    Es scheint so, als ob die Retter des Universums und von Menschenleben, keine Belege dazu liefern können. Und es scheint so, als ob ihr Kampf weniger für Menschenleben ausgetragen wird, sondern eher gegen die scienceblogs.

    So und nun können sie in Ruhe in den Weiten des WWW Menschenleben retten.

  190. #217 roel
    22. Oktober 2018

    @borstel “er habe dieses Bild nur gefunden (natürlich ohne Quellenangebe, damit hat er es ja nicht so, wie jeder gute VT-ler)”

    Bildsuche nach “pelo-menos-50-pessoas-mortas-a-tiro-pelo-estado-islamico-no-iraque”.

    Die Beschriftung hat er wohl selber angebracht. Warum schreibt man auf die Opfer einer Hinrichtung seine Initialien? Und warum macht er es so stümperhaft, dass sein Spruch:

    #wovon_die_Taliban_des_Webs_
    #die_Skeptiker träumen

    in der gleichen Schriftart und Schriftgröße geschrieben wird, wie die Benennung oder eher Verhöhnung der Opfer.

    CF, PF, CJB, Watchblog_H Blogger

    Also nicht HateFun aus Skeptikerkreisen, sondern anscheinend selbstgemacht.

  191. #218 Spritkopf
    22. Oktober 2018

    Für den Anwalt des Mietmauls aus Ohlstedt gibt es einen guten Tipp von einem Kollegen.

  192. #219 Spritkopf
    22. Oktober 2018

    @Joseph Kuhn

    beim GCAZ

    Was ist denn ein GCAZ?

    Größter Cret… ääh, Christian aller Zeiten?
    Große Cohle allein zählt?

  193. #220 borstel
    22. Oktober 2018

    Nebenbei: Ein tatsächlicher Aufruf zum Mord – egal, ob “spaßig” gemeint, oder nicht – wäre eine schlimme Straftat. Einerseits hoffe ich mal, daß sich niemand von “uns” auf das Niveau des Herrn Becker herunterbückt (das heißt, geanuer gesagt, kein solch tiefes Loch gräbt), und auf die Idee kommt, ihm mit Gewalt oder gar dem Tode zu drohen, andererseits, wenn Becker noch eine einzige funktionierende Synapse hat, und sein Anwalt, den er vorgibt zu haben, keine völlige Null ist, dann wird Becker zur Polizei gehen! Denn sollte ein solches Bild tatsächlich von irgendeinem Irren beschriftet worden sein, der nicht CJB ist, dann gehört der hinter Schloß und Riegel.
    Da aber roel schon überzeugend darlegen konnte, daß Becker nur ein untalentierter Fälscher und Lügner ist…
    @ Spritkopf: Größter Comiker Aller Zeiten? Oder doch eher Grausligster Cretin?

  194. #221 Spritkopf
    22. Oktober 2018

    Großkotziger Crackpot auf Zasterjagd?

  195. #222 Joseph Kuhn
    22. Oktober 2018

    “Was ist denn ein GCAZ?”

    Ich hatte an den größten Checker aller Zeiten gedacht, aber manche der hier genannten alternativen Lösungen gefallen mir noch besser.

    Ansonsten gehe ich gerade seiner Vermutung nach, dass viele von uns Bots seien. Seit gestern abend mache ich mit mir selbst den Turing-Test, ich will ja wissen, ob ich es bin oder nicht. Aber ich kann mich einfach nicht überzeugen.

  196. #223 Spritkopf
    23. Oktober 2018

    Großmäulig und mit viel Bohei annonciert das Mietmaul aus Ohlstedt, dass er “heute um 17.35 Uhr” die finanziellen Verstrickungen des Anti-Homöopathienetzwerkes offenlegen würde. Und was “enthüllt” er dann wirklich? Ein Kinderarzt, der beim INH unterzeichnet hat, hat von einem Impfstoffhersteller die riesige Summe von 241,- EUR für Reise- und Tagungskosten erhalten. Seit 2016 bekannt. Ja, der Wahnsinn!

    Ist dem Mietmaul aus Ohlstedt eigentlich nichts peinlich?

    Bei der Gelegenheit erwähnenswert, dass das Mietmaul aus Ohlstedt es für erwähnenswert hält, drei Zeilen Werbung auf Twitter ganz für umsonst zu machen. Großzügig, großzügig.

    Aber wir sollen ihm dann abnehmen, dass er seine Schmierenkampagne gegen Homöopathiekritiker mit mittlerweile einer fast vierstelligen Anzahl von Tweets, einem eigenen Blog mit einer wachsenden Anzahl von Posts und diversen Testimonials für Homöopathie- und Heilpraktiker-Lobbyverbände unbezahlt und als reines Hobby betreibt. Vielleicht kann das Mietmaul aus Ohlstedt ja mal erläutern, warum er auf Twitter besonders gern Jens Behnke, dem Pressesprecher der Carstens-Stiftung, in den Arsch kriecht. Neiiin, das Mietmaul aus Ohlstedt kriegt üüüberhaupt kein Geld von der Carstens-Stiftung. Und es gibt auch keinen Beratervertrag mit der Carstens-Stiftung. Ganz bestimmt nicht! Das war schließlich auch bei Claus Fritzsche selig nicht der Fall, dass der Geld für seine Schmuddelkampagne bekommen hätte. Ach nee, der hatte ja doch…! Na, wenn schon. Das ist schon sooo lange her.

  197. #224 roel
    23. Oktober 2018

    @Spritkopf “Ein Kinderarzt, der beim INH unterzeichnet hat” und dann auch Natalie Grams, aber beide Tweets scheinen mittlerweile entfernt worden zu sein.

    Ganz im Gegenteil zu dem zusammen gelogenen HateFun-Bild, mit dem Skeptiker beschuldigt und Hinrichtungsopfer verhöhnt werden.

  198. #225 roel
    23. Oktober 2018

    “aber beide Tweets scheinen mittlerweile entfernt worden zu sein”

    Danke @TeslaDriver hier ist der eine gesichert:
    https://pbs.twimg.com/media/DqL7DQOX0AAgB3W.jpg

    Es wurde Natalie mit Natali verwechselt. Kann ja mal vorkommen, aber wenn man Leute der Korruption beschuldigt oder diese zumindest nahe legt, dann sollte man sich schon sicher sein. Und wenn man den fehlerhaften Tweet, der jemanden beschuldigt löscht, kann man sich auch für den Fehler entschuldigen. Denke ich. Es sei denn, man denkt vielleicht, dass irgendwas von den falschen Beschuldigungen bei einigen Lesern trotzdem hängen bleibt. Dann wäre eine Entschuldigung extrem kontraproduktiv.

  199. #226 borstel
    23. Oktober 2018

    Meines, ist der blöde!! Und langweilig noch dazu.

  200. #227 Spritkopf
    23. Oktober 2018

    “Wie geht professionelle PR?”

    …fragt ein bekanntes Mietmaul auf seinem Blog. Und freundlich gesonnene Personen würden ihm antworten: “So, wie du das machst – also mit Hitler- und Freisler-Vergleichen, mit Mordunterstellungen und mit gefälschten Bildern, Zahlen, Fakten -, definitiv mal nicht.”

    Weniger freundlich gesonnene Menschen könnten ein harscheres Urteil fällen. Etwa so: “Wenn du zu dämlich bist, einen Vornamen zu lesen und deswegen jemandem etwas unterstellst, was der/die nie gemacht hat und wenn du, nachdem dich jemand auf diese Brötchendummheit aufmerksam macht, noch nicht mal den Hintern in der Hose hast, diesen Fehler zuzugeben und dich zu entschuldigen, dann solltest du nicht mehr in der PR herumstümpern, sondern lieber auf Straßenkehrer umsatteln. Obwohl – solche Brechmittel wie dich wünscht man niemandem als Kollegen. Geh vielleicht doch besser in die Sahara und schaufle dort den Sand von rechts nach links.”

  201. #228 Herr B (nicht ecker)
    24. Oktober 2018

    Ich lese hier mit einer Mischung aus Belustigung, Entsetzen und Fremdscham mit und schaue mit denselben Gefühlen auch gelegentlich direkt in den Homöopathie-Watchblog. Auf die wirklich große Enthüllung dort warte ich bislang vergeblich. Dafür aber ein kleines Fundstück, das zeigt, wie der Irrsinn Kreise zieht: Die Health Nut, auf die sich Becker in seinem Eintrag über “100 tote Naturheilärzte” beruft (#211), führt in ihrer Liste möglicher Gewaltverbrechen der Verschwörung gegen Naturheiler auch einen Vorfall aus Deutschland auf, der mir bekannt vorkam. Die “29 holistic doctors poisoned” sind allerdings glücklicherweise mit dem Leben davongekommen. Außerdem müsse erst noch untersucht werden, ob es wirklich Fremdverschulden war.
    https://www.healthnutnews.com/us-news-some-30-holistic-practitioners-suffer-amphetamine-poisoning-at-conference-say-they-knowingly-took-nothing/

  202. #229 tomtoo
    25. Oktober 2018

    @spritkopf
    Man(n) muss nur große Mengen von Schwachsinn wiederholt in die Welt setzen. Ist sowas wie geistiger Fastfood. Dann verlinkt man auf anderen geistigen Fastfood. Das ganze vermehrt sich geradezu von alleine. Unbedarfte stehen dann vor einer riesen Mauer geistigem Fastfood, und Google hilft mit. Traurig aber, ist halt so.

  203. #230 roel
    25. Oktober 2018

    @tomtoo “Man(n) muss nur große Mengen von Schwachsinn wiederholt in die Welt setzen.”

    Und zwar nicht nur über einen Twitteraccount sondern über mehrere gegenseitig retweetende Accounts. Nenn den einen UnsinnWatchblog, den nächsten Unsinnsexperten, einen weiteren Unsinnhilft und einen mit dem eigenen Namen und noch einen, der deine Stadt im Namen führt. Tweete dann Altes und sag es sei neu und Lügen und sag sie seien wahr. Pack noch ein paar Homepages dazu, die auch Altes für neu und gelogenes als wahr verkaufen. Fertig ist das ganze. Ach und du darfst die Verschwörungstheorie nicht vergessen.

  204. #231 Herr B
    25. Oktober 2018

    Gestern hat Becker enthüllt, dass Natalie Grams in ihrem Buch von positiven Erfahrungen mit der Homöopathie berichtet und versucht mit Zitaten daraus einen Widerspruch mit ihrer Tätigkeit beim INH zu konstruieren. Es ist zwar schon eine Weile her, dass ich “Homöopathie neu gedacht” gelesen habe, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass Becker dabei etwas Entscheidendes weglässt.

  205. #232 user unknown
    https://demystifikation.wordpress.com/2016/04/23/belebtes-wasser-2/
    26. Oktober 2018

    Apropos Pseudomedizin: Zufällig (bzw. über die GWUP) bin ich auf dieses Video zu einem Bioscan-Gerät gestoßen, welches gar nichts misst, aber doch gewagte Diagnosen stellt. Beim Autor finden sich auch Videos neueren Datums, das spitzt sich wohl gerade etwas zu, auch mit Abmahnung usw. – vielleicht etwas relevanter als dieser Herr C.J. Becker, dessen Medienreichweite mir doch sehr überschaubar zu sein scheint.

  206. #233 RainerO
    26. Oktober 2018

    @ Herr B
    Natürlich lässt er Entscheidendes weg.

    Im gleichen Absatz auf Seite 2 schreibt Grams Folgendes:
    “Es war ein großer Schritt für mich als bekennende Homöopathin, zunächst einmal einzusehen, dass es trotz der genannten Erfolge und der großen Nachfrage kaum vernünftige Argumente für die Homöopathie zu geben scheint.
    Fakt ist: Die Befürworter der Methode glauben wider alle vernünftigen Argumente an die Wirkung der weißen Kügelchen voll Nichts und sehen sich allein durch ihre Behandlungserfolge ausreichend bestätigt.”

    Und weiter am Ende dieses Einleitungs-Kapitels:
    “Die Homöopathie ermöglicht also im besten Fall das, wonach sich viele Patienten sehnen: eine individuelle, empathische Beratung mit dem Ziel, den Patienten als ganzen Menschen zu sehen, ohne diesem einen “Psycho-Stempel” aufzudrücken oder ihm ein unnötiges Medikament zu geben, nur um etwas getan zu haben.
    […]
    Die Globuli sehe ich dabei als Placebos, aber auch als Träger einer individuellen Autosuggestion, die ich ausführlich erklären werde.”

    Dieser billige Manipulationsversuch Beckers kann auch nur funktionieren, weil niemand seiner homöopathiegläubigen Blogleser das Buch von innen gesehen hat.

  207. #234 tomtoo
    26. Oktober 2018

    @roel
    Absolut! So ein wenig VT ist das Salz in der Suppe.
    Der Mensch der sich ein wenig informieren möchte, doppst dann von Schwachsinn zu Schwachsinn ohne es zu merken. Und wenn sooo viele das sagen, muss da ja was dran sein an der HP oder? Das schlimme ist, die Masche funktioniert. : (

  208. #235 tomtoo
    26. Oktober 2018

    Ich frage mich ja wie kann man im inneren so ein hässlicher Mensch sein, nur weil vermeintliche Kohle winkt? Für mich ist es abschäulich hilfesuchenden Menschen Wasser und Zucker teuer zu verkaufen, und für diese üble Masche auch noch PR auf unterster Ebene zu betreiben. Das ist extrem Ekelhaft.

  209. #236 borstel
    27. Oktober 2018

    @ user unknown:
    Die GWUP hat das Thema aufgegriffen: https://blog.gwup.net/2018/10/25/bioscan-geraete-keine-messung-nachweisbar-zeigt-daniel-pugge-bei-kontrovers/
    Du hast natürlich recht, wir sollten nicht über jedes Stöckchen des CJB springen. Was er alleine schon in den letzten Tagen geblogt hat, ist quantitativ zwar abzuarbeiten, aber aufgrund der qualitativen Unzulänglichkeit, wäre es vergebene Liebesmühe. Außerdem will ich auch nicht als Stichwortgeber für diesen intellektuell insuffizienten Herrn dienen, weil er nicht selbst auf seine Themen kommt.
    Der Blödsinn, den er von sich gibt (inklusive angeblicher Interviews mit großen Zeitungen, die niemand nachprüfen kann, da sie nicht veröffentlicht worden sind), hält ihn allerdings offenbar davon ab, zu bemerken, daß still und leise alle Internetadressen, die seiner Blogadresse ähnlich sind, zum INH umgeleitet werden. Ein toller Rechercheur, dieser Mensch – hätte er vor ein paar Jahrzehnten gelebt, hätte er in Hamburg gut mit einem gewissen Gerd Heidemann zusammenarbeiten können.

  210. #237 Kathrin Siebert
    29. Oktober 2018
  211. #238 tomtoo
    30. Oktober 2018
  212. #239 Pure Love
    30. Oktober 2018

    Hier ein Zusammenfassung der gwup zum FAS Artikel > https://blog.gwup.net/2018/10/28/heute-in-der-fas-mit-verschwoerungstheorien-gegen-die-homoeopathie-kritiker/
    Und bei SpiegelTV hat er sich wohl auch zum Horst gemacht. > https://twitter.com/Watchblog_H/status/1055523313718620162

  213. #240 roel
    30. Oktober 2018

    Der, der sich einen kleinen Charlie Chaplin auf den Finger malt und sich wundert, das dieser ihn an einen ehemaligen Reichskanzler erinnert oder an https://twitter.com/Watchblog_H/status/1048432463662518274
    A nti
    H omöopatie
    der schmeißt jetzt mit Anzeigen nur so um sich. Gegen die FAZ, gegen die SZ, gegen Werner Bartens, gegen Denise Peikert. https://twitter.com/Watchblog_H/status/1057322209872670723

    Vielleicht merkt er es ja selber nicht, aber, wenn man auf Beschwerde klickt kommt keine Anzeige bei raus.

    Wobei Anzeige hört sich härter an als Beschwerde, so wie Taliban sich gefährlicher anhört als Kritiker. Andere denunzieren und sich über andere Beschweren, das scheint mir, seine Stärke zu sein.

    • #241 Joseph Kuhn
      30. Oktober 2018

      @ roel:

      “Gegen die FAZ, gegen die SZ, gegen Werner Bartens, gegen Denise Peikert”

      Vermutlich hat auch der Presserat einen Spamfilter.

  214. #242 Spritkopf
    31. Oktober 2018

    Ich warte ja nur auf den Bericht in Spiegel TV. Man darf erwarten, dass Frau Zingerle die Tatsache, dass ausgerechnet ein PR-Mietmaul Frau Grams den Vorwurf einer PR-Marionette macht, mit den passenden Worten würdigen wird.

    Außerdem bin ich gespannt, wann seine Geldgeber der Rund-um-die-Uhr-Pöbelei des Christian Jott Becker nicht mehr länger zusehen wollen und den Stecker ziehen. Spätestens dann wird nämlich auch Christian Jott Becker mit dem gleichen Fakt wie Claus Fritzsche konfrontiert werden: dass man einen geschäftlichen Ruf verspielen kann und dass ohne den die Akquise von Folgeaufträgen ganz bitter wird. Selbstverständlich wird Christian Jott Becker in diesem Falle die Schuld nicht beim Verantwortlichen suchen (bei sich selbst!), sondern wie sonst auch beim “Antihomöopathienetzwerk”, die sich gegen ihn verschworen hätten. Aber das wird ihm nichts mehr nutzen und niemand wird dann noch auf das Gezeter und Gegeifer eines gescheiterten PR-Clowns hören.

  215. #243 noch'n Flo
    Schoggiland
    31. Oktober 2018

    @ Spriti:

    Ein Kinderarzt, der beim INH unterzeichnet hat, hat von einem Impfstoffhersteller die riesige Summe von 241,- EUR für Reise- und Tagungskosten erhalten.

    Menno! Ich habe auch beim INH unterzeichnet, aber in den letzten Jahren von Big Pharma nur zwei Kugelschreiber und einen Block mit Haftnotizen bekommen.

    241 Euronen – davon könnte ich mir ja werweisswas leisten… *träum*

  216. #244 roel
    31. Oktober 2018

    @noch’n Flo

    “Ich habe auch beim INH unterzeichnet, aber in den letzten Jahren von Big Pharma nur zwei Kugelschreiber und einen Block mit Haftnotizen bekommen.”

    Schau dir mal die Haftnotizen genauer an.

  217. #245 Spritkopf
    31. Oktober 2018

    @Flo

    nur zwei Kugelschreiber und einen Block mit Haftnotizen

    Für das Ohlstedter Mietmaul langt das. Der wird dir im Gegenteil noch einen Strick daraus drehen, dass, wenn man dich in der Liste der Zuwendungen sucht, deine zwei Kugelschreiber und der PostIt-Block darin nicht zu finden sein werden. Und er wird das als Beispiel dafür angeben, wie intransparent sich die vom INH geschmierten Ärzte verhalten.

    Aber die Frage bleibt meiner Ansicht nach bestehen, ob das Ohlstedter Mietmaul (Mietmaul qua Beruf!) die flächendeckende Rundum-Betreuung seiner mittlerweile seit fast drei Monaten laufenden Antiskeptiker-Schmierenkampagne wirklich nur als Hobby betreibt, wie er behauptet. Vielleicht müsste man einfach mal Jens Behnke fragen, in dessen Enddarm sich Christian Jott Becker wohnlich eingerichtet hat, ob die Carstens-Stiftung wirklich keinerlei Zahlungen an Christian Jott Becker leistet (oder versprochen hat zu leisten).

  218. #246 borstel
    31. Oktober 2018

    Behnkes Enddarm – bei d e n Mietpreisen heutzutage aber auch kein Wunder!
    Oder auch: Verblüffend, was sich im Rektum mancher Menschen so ansiedeln kann…
    Abgesehen davon, halte ich Behnke für den “interessanteren” Lobbyisten: Er ist quantitativ sehr beeindruckend unterwegs, seine Tweets pöbeln nicht, und sie erscheinen dank vieler bunter Bilder seriös. Behnke und Becker erscheinen mir wie zwei Seiten einer Medaille und bedienen im Auftrag der Zuckerkugelverkäufer zwei Zielgruppen. Sehr raffiniert.
    Daß Behnke trotzdem Blech postet, sei hier mal exemplarisch dokumentiert: https://twitter.com/JensBehnkeDE/status/1052891725683933184
    und Norbert Austs Analyse des verlinkten Papers: http://www.beweisaufnahme-homoeopathie.de/?p=3577.

  219. #247 RainerO
    31. Oktober 2018

    @ Spritkopf
    Auch wenn Dr. Ernst den schmutzigen Kampf der Homöopathielobby prophezeit hat, denke ich positiv und glaube (derzeit) nicht (mehr) an eine bezahlte Kampagne. So dreckig hätten die das hoffentlich auch nicht gewollt.
    Ich kann mir vorstellen, dass er sich mit seinen “Fähigkeiten” einfach nur anbiedern will. Zumindest ein prominenter Lobbyist ist ja schon zum gegenseitigen Eierschaukeln aufgesprungen.

  220. #248 Pure Love
    31. Oktober 2018

    Zumindest Frau Bajic gefällt es anscheinend was Beckster so treibt.
    https://twitter.com/connibajic/status/1057394345521889283

  221. #249 RainerO
    31. Oktober 2018

    So viel zum Thema Glauben ≠ Wissen.
    Damit wankt meine für die Homöopathielobby wohlwollende Interpretation der Becker-Auftritts ein wenig. Wenigstens bekommt Bajic auf Twitter gleich ihr Fett weg.

  222. #250 Spritkopf
    31. Oktober 2018

    @RainerO
    Im Zusammenhang mit der Homöopathie fehlt mir leider dieses positive Denken. Die haben schon einmal eine Schmierenkampagne bezahlt (mit dem verblichenen Claus Fritzsche) und sie haben sich erst davon distanziert, nachdem Fritzsches Methoden offensichtlicher und ihre Zahlungen bekannt wurden.

    Und wie schon einmal geschrieben: Becker strunzt damit, wenn er einmal für einen Radiosender einen positiven Dreizeiler ohne Bezahlung schreibt. Aber in diesem Fall beschallt er per Dauerschleife und auf allen Kanälen. Sonstige PR-Aufträge scheint er keine zu haben. Wovon lebt er also, wenn nicht von Bajic, Behnke und Konsorten?

  223. #251 Hans
    31. Oktober 2018

    @RainerO, @ Spritkopf

    Ich teile hier einfach mal ein paar Beobachtungen:

    A. Becker ist erst seit ca Anfang September auf der Homöopathie-Schiene unterwegs.

    B. Der” Bundesverband Patienten Homöopathie” ist genau zur gleichen Zeit wieder aus der Versenkung erschienen: “Mit frischem Wind und vielen Ideen meldet sich der BPH, der Bundesverband Patienten für Homöopathie, wieder zurück”.
    https://www.homoeopathie-online.info/der-bundesverband-patienten-fuer-homoeopathie-ist-wieder-aktiv/

    C. Sprecher des BPH ist Christoph Trapp. (Notiz am Rande: Trapp war zuvor, bis 2017, insgesamt 16 Jahre lang für die Kommunikation des DZVhÄ tätig. Auch zu der Zeit, als Fritzsche seinen “CAM Media WatchBlog” betrieben hatte, den der DZVhÄ kräftig gepusht hatte.)
    https://www.dzvhae.de/wp-content/uploads/2017/12/HN-11-12_16.pdf

    D. Becker interviewt Trapp für seinen Blog::
    http://homoeopathiewatchblog.de/2018/10/05/patientenverband-bph-fordert-homoeopathie-soll-regelleistung-der-krankenkassen-werden-interview-mit-sprecher-christoph-trapp/

    E. Trapp bringt Story von Becker auf der Seite des BPH:
    https://www.bph-online.de/endlich-wieder-runterfahren/

    Wie gesagt, bisher eher zusammenhanglose Beobachtungen, die aber vielleicht zu einer Arbeitshypothese taugen, falls jemand weiter recherchieren will.

  224. #252 RainerO
    31. Oktober 2018

    @ Spritkopf
    Vielleicht ist mein Glaube an die Lernfähigkeit in diesem Fall wirklich zu groß. In ihrer Kernkompetenz glänzen die Homöopathen auch nicht gerade dadurch.
    Mir fehlt offenbar die Vorstellungskraft, dass man als Interessenvertretung so tief sinken kann, um abermals so eine Dreckschleuder zu finanzieren. Wie kann man in doch so kurzer Zeit zweimal so einen Fehler machen? Sind die wirklich schon so verzweifelt, dass das als legitimes Mittel angesehen wird? Wenn ja, sollte uns das positiv stimmen.

  225. #253 roel
    31. Oktober 2018

    @Hans

    “Ich teile hier einfach mal ein paar Beobachtungen”

    Ich schaue mir das auch ziemlich genau an. Es ist bemerkenswert, welche Player, wie zusammenspielen und ob sich diese nur aufgrund eigener Interessen zusammenfinden oder ob sie sich ggf. auch finanziell aneinander binden. Ich denke Christian J. Becker würde sich bei ähnlichen Belegen gleich über eine Verschwörung empören und wer weiß, vielleicht würde er den Freisler-, Hitler-, Taliban-Vergleichen einen neuen zufügen. Ich denke sogar, dass er es bestimmt machen würde.

  226. #254 Cliff
    31. Oktober 2018

    @Hans: Was hätte der Becker wohl aus solchen Indizien alles geschlussfolgert….

  227. #255 Hans
    31. Oktober 2018

    F. Der Bundesverband “Patienten für Homöopathie” twittert unter @BundesverbandH. Es gibt aber noch einen anderen Account, der unter dem Namen des Verbandes auftritt, mit dem Usernamen @FurPatienten.

    Das war wohl ein Versuchsballon oder so? Jedenfalls hat dieser Account genau 1 Tweet abgesetzt, am 3. September: ein Re-Tweet eines Becker-Tweets, in dem Becker wiederum die neue BHP-Website verlinkt.
    https://twitter.com/FurPatienten

  228. #256 Joseph Kuhn
    31. Oktober 2018
  229. #257 Herr B
    1. November 2018

    Gestern wütete Becker in seinem Blog und auf Twitter gegen einen Verräter in den eigenen Reihen, der von der Anti-Globuli-Verschwörung umgedreht worden sein. Alles wie meistens raunend und verklausuliert. Gemeint ist offenbar der Pressesprecher des DZVHÄ. Das deutet dann wohl doch eher auf den Kreuzzug eines wirren Einzelkämpfer hin als auf eine geplante Krawallkampagne im Auftrag der Globuli-Gemeinde.

  230. #258 Hans
    1. November 2018

    @Herr B

    Wir werden es vielleicht nie erfahren. Aber es scheint, als ob sich die Globulisten da zumindest nicht ganz einig sind.
    Der “Bundesverband Patienten Homöopathie”, die “Hahnemannia”, Jens Behnke von der Carstens-Stiftung und auch die Vorsitzende des DZVhÄ (über ihren Privat-Account) verbreiten munter die Becker-Artikel über Social Media.
    Über den offiziellen DZvhÄ-Twitter-Kanal kommt in der Hinsicht interessanterweise nichts, soweit ich sehe.

    Jens Behnke von der Carstens-Stiftung hingegen ist Becker sogar mit einer Durchhalteparole zur Seite gesprungen. Man dürfe sich von Kritikern nicht mürbe machen lassen.

    (man beachte den Kontext mit den vorigen Tweets):
    https://twitter.com/JensBehnkeDE/status/1054270091385290752

  231. #259 Pure Love
    1. November 2018

    Seine Versuche zu provozieren werden immer erbärmlicher. Verstand ist anscheinend nur noch in C300 vorhanden.
    https://twitter.com/QuoVadisBuxe/status/1057977660532383744
    Aber Natalie hat schon entsprechend geantwortet und ich stelle mir grade Beckster vor, wie er wie Rumpelstilzchen umher springt. 🙂
    https://twitter.com/NatalieGrams/status/1057999461459337218

  232. #260 roel
    1. November 2018

    @Jens Behnke falls du hier mitliest. Durchhalteparolen für Durchgeknallte sind nicht unbedingt förderlich. Der Bursche hat doch schon Angstzustände, dass ihn die Netz-Taliban einfach von einer Brücke stürzt. Den Tweet hat er zwischenzeitlich gelöscht. Aber die Hinrichtungsfotos, die er mit seinen Initialen versehen hat, sind noch zu finden. Fordere ihn doch nicht zum Durchhalten auf, vielleicht eher zu einem persönlichem Gespräch, bei dem du ihn entsprechend beurteilen und beraten kannst. Christian J. Becker bezieht sich aktuell auf Claus Fritsche. Nicht, dass sich der nächste auf Claus Fritsche und Christian J. Becker beziehen wird. Es wäre traurig, wenn er das inszenieren will..

  233. #261 roel
    2. November 2018

    Korrektur zu 360:

    “Den Tweet hat er zwischenzeitlich gelöscht.”

    Er ist doch nicht gelöscht.

  234. #262 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. November 2018

    Habe mir gerade erlaubt, Herrn Becker für sein unermüdliches Engagement mal für einen Preis zu nominieren: https://2018.goldenesbrett.guru/

  235. #263 Pure Love
    2. November 2018

    @noch´n Flo
    Für den goldenen Aluhut hatte ich ihn auch schon nominiert.
    https://dergoldenealuhut.de/der-goldene-aluhut/der-goldene-aluhut-2018-jetzt-abstimmen/

  236. #264 roel
    2. November 2018

    @Pure Love

    Goldene Aluhut im Bereich Medizin & Wissenschaft

    Man findet ihn ganz abgeschlagen mit 2% der Stimmen auf dem letzten Platz. Jetzt verstehe ich auch seinen wachsenden Einsatz für die Homöopathie und seine immer neuen Verschwörungstheorien. Er will nächstes Mal besser abschneiden!

    Hier die Ergebbnisse im Detail:

    David Sieveking, „Eingeimpft“ (36%, 1.435 Votes)
    Dirk Schrader (16%, 631 Votes)
    Biggi Schäfer (13%, 507 Votes)
    „Dr. Leonard Coldwell“ aka. Bernd Klein (8%, 309 Votes)
    Österreichische Akademie der Ärzte (8%, 305 Votes)
    Hans Tolzin (7%, 260 Votes)
    Robert Franz (6%, 254 Votes)
    Dr. Gero Winkelmann (4%, 166 Votes)
    Christian J. Becker (2%, 99 Votes)

    Mist, eine einzige Stimme mehr und die 100er-Grenze wäre geknackt.

  237. #265 RainerO
    2. November 2018

    @ noch’n Flo
    Ich verweise zum Thema Becker und Goldenes Brett auf meinen Kommentar im GWUP-Blog.

  238. #266 roel
    2. November 2018

    @RainerO

    Zu spät.https://twitter.com/Watchblog_H/status/1058296911499800576

    “Am 28. November kommt http://Homoeopathiewatchblog.de zur Preisverleihung des @Gwup-Oscars Das goldene Brett nach Hamburg. Becker ist wegen Claus Fritzsche + enormer Reichweite für #Homöopathie nominiert, schreibt die Jury auf gwup-Seite.”

  239. #267 Herr B
    2. November 2018

    Der Antwort auf sie Frage Wahn oder Plan (oder beides) haben mich Beckers jüngste Aktivitäten nicht so richtig näher gebracht. Im Blog kam mal wieder vergleichsweise nüchternes Pro-Homöopathie-Blabla, auf Twitter dreht er sein groteskes Verschwörungsgeraune weiter. Wenn er im Auftrag arbeitet, kriegen die Auftraggeber wirklich das, was sie bestellt haben? Oder vielleicht etwas mehr? Vielleicht sogar endlich mal zuviel? Auch wenn diejenigen, die ihm beispringen, ihn lediglich als Verbündeten oder nützlichen äh Handlanger sehen, wäre es dann mal Zeit, auf Distanz zu gehen, um sich noch sowas wie Restanstand zu bewahren.

  240. #268 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. November 2018

    @ roel:

    Eins muss man ihm ja lassen – flott ist der Junge. (Er scheint nur noch nicht kapiert zu haben, dass das aktuell nur eine Vornominierung ist.)

    Und es wäre doch schön, wenn nach F.A.Straubinger 2011 endlich mal wieder ein Preisträger das Brett selber in Empfang nimmt.

  241. #269 RainerO
    2. November 2018

    @ noch’n Flo

    … wenn nach F.A.Straubinger 2011 endlich mal wieder ein Preisträger das Brett selber in Empfang nimmt.

    Genützt hat es beim Straubinger nix, denn der macht mit seinem verantwortungslosen Humbug munter weiter.

  242. #270 Spritkopf
    2. November 2018

    @Herr B

    Der Antwort auf sie Frage Wahn oder Plan (oder beides) haben mich Beckers jüngste Aktivitäten nicht so richtig näher gebracht.

    Becker ist kein Mittel zu schäbig, keine Unterstellung zu absurd und das, was er anderen vorwirft, macht er genau selbst. Nach meiner persönlichen Meinung ist der Mann ein amoralischer und skrupelloser Soziopath, der jedes Mittel einsetzt, sofern es seinem Zweck dient.

    Und falls Becker mitlesen sollte: Nee, damit depersonalisiere ich Sie nicht. Es sind Ihre Methoden, die mich zu dieser Einschätzung veranlassen. Sie können sich ja gerne mal einer gründlichen psychologischen Untersuchung unterziehen lassen (d. h., wenn Sie das Rückgrat dazu haben), da wird garantiert etwas mit dieser Tendenz herauskommen. Wie Sie vorgehen, so geht keiner vor, der einen Funken Ehrgefühl im Leibe hat.

  243. #271 roel
    2. November 2018

    Die Denunzierung und das Bewerbungsschreiben sind raus:

    https://twitter.com/Watchblog_H/status/1058414459113431040

    “Lieber @DZVhAe -Pressesprecher,ich als Globuli-User finde es unangemessen, wie Sie herausstellen,dass Kampagne gg #Homöopathie irgendwie verpuffe. Durch Anti-Kampagne gibt es immer weniger Ärztenachwuchs für H.Auf wessen Seite stehen Sie,Herr Bendig? CC @connibajic @drmmgeiger”

  244. #272 Hans
    2. November 2018

    @roel

    Wenn Beckster sich in diese Richtung weiterbewegt, dann macht er nächste Woche PR gegen Globuli. Das wäre dann wirklich der Supergau für die Skeptikerbewegung.

  245. #273 roel
    2. November 2018

    @Hans Er schreibt gegen den derzeitigen Pressesprecher der DZVhÄ an, mit Kopie an die Vorstandsvorsitzende

  246. #274 Hans
    2. November 2018

    Ich seh’s. Deswegen ja meine (etwas ironische) Befürchtung, er könnte ganz zu den Skeptikern überlaufen. (;.

  247. #275 roel
    2. November 2018

    @All

    Christian J. Becker meint, es sei unangemessen, Erreichtes positiv für die Homöopathie darzustellen. Es muss immer negativ dargestellt werden. Der derzeitige Pressesprecher teilt mit, dass der Absatz homöopathischer Mittel steigt und 75% der Bevölkerung für integrative Medizin sind. Böse Falle!

    Hätte Björn Bending es nicht positiv dargestellt, wäre die Reaktion von Christian J. Becker genau gegenteilig gewesen.

    Also Christian J. Becker will den Job von Björn Bending.

    @Cornelia Bajic falls du mitliest. Will der Berufsverband homöopathischer Ärzte einen Pressesprecher, der mit Taliban-, Freisler und Hitlervergleich um sich schmeißt und sich persönlich als Opfer darstellt? Ich verlange hier nicht nach einer Antwort, die wird sich durch euer Handeln zeigen. Ich möchte nur darauf hinweisen. Nicht das später irgend jemand sagt, also das war mir nicht bewusst.

  248. #276 Hans
    6. November 2018

    Sorry, dass ich hier einen alten Thread noch einmal aufwärme, aber da ich in #251 eine Arbeitshypothese in den Raum gestellt habe, hier ein Update:

    Ich habe über Twitter beim Bundesverband Patienten Homöopathie, bei der Hahnemannia und beim DZVhÄ / Frau Bajic nachgefragt, ob Beckers “Watchblog” von diesen Verbänden in irgendeiner Art unterstützt oder gefördert wird.

    Hahnemannia und BPH haben klar verneint.

    Becker hat darauf so reagiert:

    https://twitter.com/Watchblog_H/status/1059708409803653120

  249. #277 borstel
    6. November 2018

    Danke für das Update! Ich will jetzt keine Ferndiagnostik anstoßen, aber Becker wirkt nicht nur immer gekränkter, sondern langsam auch paranoid…

  250. #278 RPGNo1
    6. November 2018

    Auweia.
    Ich habe es am Anfang nicht für möglich gehalten, aber der Ex-Pressesprecher scheint unter einigen Wahnvorstellungen zu haben, wenn er jetzt diejenigen attackiert, die eigentlich seine Verbündeten in Sachen Homöopathie sind.
    Was kommt demnächst? Gründet er seinen eigenen Verband, die “Volksfront für freie Homöopathie” VfH? Oder etwa die “Kampagne für kostenlose Globuli” KkG?

  251. #279 anderer Michael
    7. November 2018

    https://www.youtube.com/watch?v=LoJ6yxze–4
    Mehr fällt mir zu dieser Causa auch nicht ein.

  252. […] wollte ich nach dem vergeblichen Diskussionsversuch mit dem neuen Homöopathie-Krieger Christian J. Becker noch etwas länger Blogpause zum Thema Homöopathie machen. Herr Becker stellt doch ernsthaft […]

  253. #281 roel
    19. November 2018

    @Joseph Kuhn

    “Schon seinen Querbezug zum Thema Glyphosat finde ich interessant. Warum hat ein Homöopath so viel Angst vor Glyphosat?”

    @Borstel “Was hat denn bitte Glyphosat mit Globuli zu tun (außer, daß die beiden Anfangsbuchstaben identisch sind)?”

    @Adent “Wo sind nun genau ihre Argumente für Globuli und gegen Glyphosat?”

    Ich habe mich auch gefragt, warum bringt GPRGAZ immer wieder Globuli und Glyphosat in Zusammenhang. Die Antwort ist einfach und lautet Bayer. Bayer ist ein Schwergewicht der pharmazeutischen Industrie und stellt Arzneimittel her, die GPRGAZ als Konkurrenzprodukte zu Globuli ansieht. Und Bayer stellt Glyphosat her. Und zusätzlich hat GPRGAZ die fixe Idee, dass Bayer die weltweite böse Kampagne gegen das gute Globui finanziert.

    Auf seinem Blog bringt er den fallenden Börsenkurz von Bayer mit einer angeblichen immer aggressiver werdenden Kampagne gegen Homöopathie in Zusammenhang, freilich, ohne zu merken, dass er der einzige ist, der immer aggressiver wird im Kampf gegen eine imaginäre Kampagne.

  254. #282 noch'n Flo
    Schoggiland
    19. November 2018

    @ roel:

    Das hat er nur falsch gelesen: nicht Bayer ist voll pöhse, sondern Bayern. Also der FC.