Die diversen Einlassungen des Homöopathie-Ninja Becker habe ich seit dem gescheiterten Versuch, eine Ebene des Gesprächs mit ihm zu finden, praktisch nicht mehr kommentiert. Er randaliert selbst in der eigenen Szene so aggressiv, dass die Pharmalobby, würde sie die Homöopathiehersteller nicht aktiv protegieren, sondern, wie manche Homöopathen immer wieder insinuieren, wirklich als lästige Konkurrenz verdrängen wollen, jemanden wie Becker geradezu erfinden müsste. Wie er gegen manche Homöopathie-Funktionäre etwa des Zentralvereins der homöopathischen Ärzte agitiert, ist ein Paradebeispiel für eine loose cannon. Man kann sich da nur verwundert die Augen reiben, viel dazu sagen kann man nicht.

Aber jetzt gibt es doch einen Augenöffner, der berichtenswert ist. Becker schreibt heute auf seinem Blog, es hätte seitens der Skeptiker die Absicht gegeben, ein „Informationsnetzwerk Impfen“ zu gründen. Ob das stimmt, weiß ich nicht. Ob es sinnvoll gewesen wäre, darf man bezweifeln, schließlich gibt es bereits mehrere sehr gute und allgemeinverständlich gehaltene Seiten zum Impfen, z.B. beim Robert Koch-Institut oder bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Wozu also noch eine?

Der Name „Informationsnetzwerk Impfen“ scheint nun aber, wenn man Becker glauben darf, von Impfgegnern vereinnahmt worden zu sein. Darüber freut er sich wie ein Kind über einen Tag Hitzefrei:

‚Das Ziel des „Informationsnetzwerk Impfen“ ist nun nicht mehr, den Absatz von Impfstoffen zu fördern – was die Folge des Skeptiker-Netzwerks gewesen wäre. Das Ziel ist, z.B. über Personal aufzuklären, dass pro-Impfen-Propaganda macht. Und Ziel ist es, über die gesundheitspolitische Fakten rund ums Impfen aufzuklären – warum so früh und so häufig geimpft wird und mit welchen Folgen, z.B. geistigen Behinderung als Nebenwirkungen von Impfstoffen. Integrative Schulen sind beispielsweise voll mit Kindern, die als Nebenwirkungen von Impfstoffen eine geistige Behinderung erleiden müssen, wie man von Sonderpädagoginnen hören kann.

(…)

Natürlich sind Skeptiker nicht begeistert, dass ihnen nun der Name „Informationsnetzwerk Impfen“ vor der Nase weggeschnappt wurde. Denn nun müssen sie sich einen anderen Namen ausdenken. Wie wäre es mit „Skeptiker-wollen-mehr-Kohle-aus-Leverkusen-für-pro-Impfen-Propaganda-Netzwerk“?‘

Die unverantwortliche Stimmungsmache, es gäbe infolge von Impfungen in den Schulen massenhaft geistig behinderte Kinder, ist ein typischer Becker. Die Aussage ist schlicht falsch, aber ihm ist egal, was er anrichtet und ob er damit vielleicht am Ende sogar Menschenleben gefährdet. Becker wandelt damit auf den Spuren der japanischen Impfgegner, denen die Folgen ihrer Kampagne gegen die HPV-Impfung auch egal waren. Der Preis dort werden unnötige Sterbefälle durch Gebärmutterhalskrebs und andere Tumoren sein.

Was Beckers momentane Freunde von der Hahnemann-Gesellschaft wohl dazu sagen? Sie verstehen sich als „klassische Homöopathen“ in der Nachfolge Hahnemanns. Hahnemann war übrigens kein Impfgegner, die Pockenschutzimpfung hat er befürwortet – und die hatte wirklich harte Nebenwirkungen.

Wichtiger wäre aber, dass die Politik wahrnimmt, welche unheiligen Allianzen da bestehen. Gerade erst haben sich die Regierungsparteien in Bayern im Landtag mit einem Beschlussantrag für die Homöopathie eingesetzt. Man kann aber nicht beides haben: Auf Wählerfang der gut situierten bürgerlichen Homöopathieszene hinterherlaufen und in den Regionen, wo sie zuhause ist, gleichzeitig die Impfraten weiter steigern wollen. Zumindest Teile der Homöopathieszene arbeiten aktiv dagegen an. Das Ergebnis kann man empirisch sehen: Auf Kreisebene in Bayern korreliert die Impfrate für die zweite Masernimpfung im Einschulungsalter mit ca. -0,4 mit der Heilpraktikerdichte, d.h. je mehr Heilpraktiker (als Indikatorvariable für ein alternativmedizinisches Milieu), desto geringer die Impfrate.

Für Becker und Seinesgleichen ist die gesundheitspolitische Zielsetzung, die Impfraten zu steigern, erklärtermaßen und unmissverständlich „mehr-Kohle-aus-Leverkusen-für-pro-Impfen-Propaganda“. Auch dialektisch erfahrene Politiker sollten sich daher darüber klar werden, was sie eigentlich wollen. In dem Fall gilt: You cannot have the cake and eat it.

Kommentare (62)

  1. #1 Alisier
    20. Februar 2019

    Danke für den Post!
    Hast Du das mitgekriegt?:
    https://www.sueddeutsche.de/wissen/hpv-impfung-japan-1.4336344?reduced=true
    Leider hinter der Paywall….

  2. #2 Joseph Kuhn
    20. Februar 2019

    @ Alisier:

    Ja, heute früh gelesen. Ein sehr guter Artikel von Kathrin Zinkant.

  3. #3 Alisier
    20. Februar 2019

    @ Joseph Kuhn
    Sorry, aber ich fand, dass das so gut passt ohne zu Ende gelesen zu haben…….dabei nimmst Du direkt darauf Bezug……
    “Schäm”

  4. #4 roel
    20. Februar 2019

    @Joseph Kuhn Die Bezeichnungen “Homöopathie-Ninja Becker” und “loose cannon” passen gut.

    Becker will sich als eine Größe innerhalb der homöopatischen Kreise etablieren. Dazu treibt er einen Keil zwischen Hahnemann Gesellschaft und DZVhÄ und versucht Ärzte gegen Heilpraktiker auszuspielen. Wenn er meint einen Vorteil erzielen zu können, scheut er vor kaum etwas zurück.

    Ich schaue mir das ganze Spiel seit dem Experiment hier im Blog an. Etwas Gutes hat das ganze Schauspiel neben dem enormen Unterhaltungswert, er spaltet die Homöopatische Szene und schwächt sie enorm. Er ist damit beschäftigt den DZVhÄ permanent anzugreifen, der DZVhÄ ist damit beschäftigt, sich zu wehren, die Hahnemann Gesellschaft versucht die Rebellion und die Kollateralschäden sind enorm.

    “Der Name „„Informationsnetzwerk Impfen“ scheint nun aber, wenn man Becker glauben darf, von Impfgegnern vereinnahmt worden zu sein. Darüber freut er sich wie ein Kind über einen Tag Hitzefrei:”

    Becker steckt auch hinter diesem Twitteraccount (siehe die letzten beiden aufgeführten Tweets) und versucht hier Zweifel an der Sinnhaftigkeit des Impfens zu streuen.

    Hier mal ein paar Auszüge:

    “Informationsnetzwerk Impfen
    ‏ @impfen_ini
    11. Feb.

    Eine sachliche Diskussion ist notwendig, warum Kinder so früh und häufig geimpft werden. Diese impfkritische Diskussion fördert das Informationsnetzwerk Impfen, kurz @impfen_ini / #homöopathie”

    “Informationsnetzwerk Impfen
    ‏ @impfen_ini
    11. Feb.

    Die WHO hat uns Impfkritiker zur Gesundheitsgefahr erklärt.
    Warum?

    80% des Etats der WHO wird aus direkten oder indirekten Mitteln der Pharmaindustrie bestritten, schreibt Deutschlandfunk”

    “Thomas Quak
    ‏ @QuakDr
    12. Feb.

    Das Gemeinwohl über die Unversehrtheit des Individuums zu stellen, wie dies in der Impfdebatte häufig getan wird, ist ein erster Schritt in die Gesinnungsdiktatur. Die Opferinstrumentalisierung zur Meinungsbildung dabei ist menschenverachtend.”

    “Thomas Quak
    ‏ @QuakDr
    14. Feb.

    Es stellt sich bei #Massenimpfungen zum Zweck der „globalisierten“ (nicht „globalen“) Ausrottung bestimmter Krankheiten die wichtige Frage, ob und inwieweit das Gemeinwohl einen höheren Stellenwert hat als die Willensfreiheit und Unversehrtheit des Individuums. #impfen”

    “Informationsnetzwerk Impfen
    ‏ @impfen_ini
    7 Std.Vor 7 Stunden

    Der Arzt @QuakDr klärt über Risiken von #Impfen auf. Er twittert: “In keinem anderen europäischen Land wird so viel und so früh geimpft wie in Deutschland.” Martin Hirte 2014″

    An den nächsten 2 Tweets ist erkennbar, wer hinter dem Twitteraccount sitzt:

    “Informationsnetzwerk Impfen
    ‏ @impfen_ini
    12. Feb.

    Das Informationsnetzwerk Impfen @impfen_ini kritisiert die Impfdiktatur der @gwup-Skeptiker, die wie im III. Reich einen Impfzwang durchsetzen wollen – gegen jede wissenschaftliche Erkenntnis. #impfen”

    “Informationsnetzwerk Impfen
    ‏ @impfen_ini
    7 Std.Vor 7 Stunden

    Das “Informationsnetzwerk Impfen” @impfen_ini warnt vor @nataliegrams. Sie ist das TV-Gesicht der Anti-#Homöopathie-Kampagne. Nun will sie offenbar auch das TV-Gesicht einer pro-#Impfen-Propaganda werden #impfkritik #impfung #masern”

    Es bleibt abzuwarten, ob es ihm gelingt auch einen Keil zwischen die Impfgegner zu treiben.

  5. #5 RPGNo1
    20. Februar 2019

    Mal eine andere Betrachtungsweise auf den, dessen Namen man nicht nennt:

    Nachdem er sich zuerst als Globulifan geoutet hat, macht er nun einen auf Impfleugner. So nebenbei, hat er sich denn diesbezüglich bereits mit dem Milchwirt Tolzin kurzgeschlossen?

    Was kommt denn als nächstes?
    – Bewerbung der TCM? Aryuveda? Bioresonanz?
    – Chemtrails?
    – Förderung des Intelligent Design (ID)?

    Was ich damit ausdrücken will, ist, dass der, dessen Namen man nicht nennt, sich mit zunehmender Beschleunigung auf eine Szene zubewegt, bei der demnächst den Will E. Coyote machen kann.

  6. #6 roel
    20. Februar 2019

    @RPGNo1 “So nebenbei, hat er sich denn diesbezüglich bereits mit dem Milchwirt Tolzin kurzgeschlossen?”

    Kurzfristig mit Professor Harald Walach, aber hat sich hiermit den Zorn Beckers zugezogen:

    “Selten ist Homöopathie die erste Wahl. Meistens kommen Patienten zum homöopathischen Arzt nach einer Odyssee durchs System. Solche Patienten bleiben dann oft dieser Behandlung treu, auch bei anderen und akuten Beschwerden. Dagegen ist aus meiner Sicht kaum was einzuwenden. Denn jeder gute homöopathische Arzt ist zunächst einmal Arzt und kennt die Grenzen seiner Kunst. Das Problem taucht allenfalls da auf, wo weniger gut ausgebildete Heilpraktiker ärztliche Versorgungsfunktion übernehmen. Das hat aber weniger mit der Homöopathie, als mit dem System zu tun.”

    Der TwitterAccount impfen_ini folgt Hans U.P. Tolzin.

  7. #7 RPGNo1
    20. Februar 2019

    @roel
    Danke. Es hätte mich auch verwundert, wenn sich die Impfleugnerszene nicht gegenseitig verfolgen würde.

    Ich vermute, der Streit mit Walach wurde auf des Namenlosen Blog thematisiert?

  8. #8 Joseph Kuhn
    20. Februar 2019

    @ roel:

    Danke für die Hinweise. Die twitter-Seite dieses Netzwerks ist ja eine Fundgruppe seltsamer Dinge, ist wohl eher ein Desinformationsnetzwerk.

    Da wird z.B. Herr Quak retweetet mit einem Verweis auf ein “Impfschutzgesetz”: https://twitter.com/QuakDr/status/1095924449944195072. Ein Impfschutzgesetz gibt es in Deutschland nicht, die Abkürzung IfSG steht für Infektionsschutzgesetz.

    Weiter unten ist die Rede von einem “Impfzwang wie im III. Reich”: https://twitter.com/impfen_ini/status/1095372024376111110. Die Pockenimpfpflicht ist aber viel älter, sie hat mit den Nazis nichts zu tun. Und die Masernimpfung gab es damals noch gar nicht.

  9. #9 roel
    20. Februar 2019

    @Joseph Kuhn

    “Ein Impfschutzgesetz gibt es in Deutschland nicht, die Abkürzung IfSG steht für Infektionsschutzgesetz.”

    Das zeigt vielleicht, wie sehr sich Herr Quak in der Materie, über die er twittert und in der er berät und behandelt, auskennt. Er tritt für eine individuelle Impfberatung ein, verlinkt und verweist aber auch auf Impfgegner und Impfkomplikationen und, wie bei der Homöopathie auch, auf fehlerhafte Studien.

    Die Verweise und auch Vergleiche mit dem III. Reich, oder mit damaligen Gesetzen, Personen, Handlungen und Gedankengut, ist eines der Lieblingswerkzeuge von Becker. (das zeigen auch seine Kommentare hier im Blog).

    Jetzt treffen beide zusammen und retweeten und folgen sich genegseitig, dass man meinen könnte ein einziger Twitteraccount würde bestimmt für beide reichen. Aber Beckers Sockenpuppentwittertheater hat ja schon viele Accounts. Ich habe aufgehört sie zu zählen.

  10. #10 roel
    20. Februar 2019

    @RPGNo1

    “Ich vermute, der Streit mit Walach wurde auf des Namenlosen Blog thematisiert?”

    Auf seinem watschblog_h: https://twitter.com/Watchblog_H/status/1098168329372647424

    und

    Auf seinem HP_newsblog https://twitter.com/HP_Newsblog/status/1098167675828793344

  11. #11 Maria Katz
    20. Februar 2019

    Die Geschichte mit dem Informationsnetzwerk Impfen steht öffentlich im Skepkon-Programm, dort soll ein informelles Treffen stattfinden.
    https://www.skepkon.org/images/Programmflyer/Abendprogramm_SkepKon_2019.pdf
    Das “Kapern” des Namens ist eine hilflose Retourkutsche. Man rufe den Blog des Herrn mit einem “ö” statt “oe” in Homöopathie auf …

  12. #12 RPGNo1
    20. Februar 2019

    Ich halte eigentlich nichts von Ferndiagnosen. Aber ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass der Namenlose sich dringend einer psychiatrischen Untersuchung unterziehen sollte. Der Kerl hat sie doch echt nicht mehr alle.

  13. #13 roel
    21. Februar 2019

    @Joseph Kuhn

    Becker liest hier mit und versteht den Beitrag etwas anders als ich zumindest.

    https://twitter.com/impfen_ini/status/1098461957198352385

    Daraus zitiere ich:

    “Skeptiker Joseph Kuhn v Scienceblogs kritisiert @gwup für ihren gescheiterten Versuch,1 pro-Impfen Netzwerk zu gründen.Gleichzeitig stört ihn, dass jemand der gwup das “Informationsnetzwerk Impfen” weggeschnappt hat + Aufklärung ü Impf-Folgen macht.”

    • #14 Joseph Kuhn
      21. Februar 2019

      @ roel:

      Danke für den Hinweis. Aber ich will nicht darüber nachdenken, was Becker versteht oder auch nicht. Das gefährdet mein psychisches Gleichgewicht. 😉

  14. #15 M
    Bolivien
    21. Februar 2019

    Die o.g. erwähnte Korrelation sagt nicht viel aus. Es kann ja auch das entsprechende Klientel die Heilpraktikerdichte verursacht haben.

    Was mir übrigens reichlich auf den Sack geht ist, dass es nur Impffetischisten und Impfhysteriker gibt. Mit beiden kann man nicht diskutieren. Sonst würde ich mir die Zeit nehmen und Fachartikel raussuchen, die die heiklen Aspekte des Impfens beleuchten.

    • #16 Joseph Kuhn
      21. Februar 2019

      @ M.:

      “Die o.g. erwähnte Korrelation sagt nicht viel aus. Es kann ja auch das entsprechende Klientel die Heilpraktikerdichte verursacht haben.”

      Der zweite Satz stimmt und wenn Sie genau lesen, was ich geschrieben habe, dann steht da auch nichts, was dem widerspricht. Natürlich ist das ein sich gegenseitig bestärkendes Milieu. Der erste Satz stimmt aus dem gleichen Grund nicht. Die Korrelation zeigt einen Zusammenhang, sie zeigt nur nicht, wodurch er zustande kommt.

      “Was mir übrigens reichlich auf den Sack geht ist, dass es nur Impffetischisten und Impfhysteriker gibt.”

      Es gibt nicht nur “Impffetischisten und Impfhysteriker” und hier schon mal gar nicht. Vielleicht bewegen Sie sich zu viel in Schwarz-Weiß-Internetforen? Die STIKO-Empfehlungen zu teilen, heißt nicht, zu übersehen, dass es Impfkomplikationen und selten auch ernste Nebenwirkungen gibt. Mit dem Blogbeitrag hat das auch nichts zu tun.

  15. #17 noch'n Flo
    Schoggiland
    21. Februar 2019

    @ JK:

    Für die disjährige SkepKon der GWUP Ende Mai in Augsburg wurde tatsächlich als Abendprogramm am Fr. 31.5. ein Initiativtreffen “Informationsnetzwerk Impfen“ (INI) angekündigt:

    https://www.skepkon.org/images/Programmflyer/Abendprogramm_SkepKon_2019.pdf

    Mal nebenbei die Frage: Bist Du eigentlich bei dieser SkepKon vor Ort? Ist für Dich ja quasi “um die Ecke”.

    Meine Frau und ich haben uns bereits angemeldet – wäre schön, wenn wir uns dort mal persönlich treffen könnten.

    • #18 Joseph Kuhn
      21. Februar 2019

      @ noch’n Flo:

      “Bist Du eigentlich bei dieser SkepKon vor Ort?”

      Nein, wünsche viel Spaß, gibt ja recht interessante Beiträge.

  16. #19 M
    Bolivien
    22. Februar 2019

    @JK#16
    Wenn sie mit ‘Teile der Homöopathieszene’ die “Fachleute” meinen, die ‘aktiv dagegen an arbeiten’, dann impliziert dies doch die Kausalkette Heilpraktiker -> geringe Impfrate. Und genau das gibt die Korrelation nicht her.

    Mein erster Satz ist auch korrekt. Eine Korrelation sagt erst mal nicht viel aus.

    Die Anzahl an Leuten die weder Impfhysteriker noch Impffetischisten sind muss man aber mit der Lupe suchen gehen. Ich treibe mich übrigens fast nur auf den Scienceblogs.de Foren rum, ja da ist zu viel Schwarz-Weiß. Und auf Heise. Dort gibt es eine Menge bunter Trolle und ein paar vernünftige Leute. Früher habe ich krautchan.net bevorzugt, als es das noch gab. Dort war der Umgangston so derb, dass Schneeflocken schön weggeblieben sind und die Trollbeiträge konnte man auf den ersten Blick erkennen.

    Und mit den heiklen Aspektens des Impfens meine ich sicher nicht die (sehr) seltenen Komplikationen, sondern die Nebenwirkungen, sofern man den Begriff ausreichend weit fast.

    • #20 Joseph Kuhn
      23. Februar 2019

      @ M:

      “dann impliziert dies doch die Kausalkette Heilpraktiker -> geringe Impfrate”

      Wenn man sich die Heilpraktikerszene anschaut, ist es nicht weltfremd, davon auszugehen, dass viele nicht zu den überzeugten Impfbefürwortern gehören. Dass die Korrelation keine Aussage über Kausalitäten trifft, ist mir klar, dass die Heilpraktiker “als Indikatorvariable für ein alternativmedizinisches Milieu” stehen, steht sogar explizit da. Wenn Sie trotzdem mehr in meine Aussage reinlesen wollen, tun Sie es halt und wenn Sie meinen, Heilpraktiker würden sich positiv auf die Impfrate auswirken und die Korrelation würde daher insgesamt in die Irre führen, bitte, Ihre Meinung ist Ihr Eigentum. Oder was wollten Sie überhaupt zum Thema anmerken?

      “Die Anzahl an Leuten die weder Impfhysteriker noch Impffetischisten sind muss man aber mit der Lupe suchen gehen.”

      Das nehme ich anders wahr und wenn Sie sich für das Thema interessieren, kommen Sie über die Links hier weiter: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Nebenwirkungen/nebenwirkungen_node.html

  17. #21 Spritkopf
    23. Februar 2019

    Was ist überhaupt ein Impffetischist? Wahrscheinlich jemand, der annimmt, dass eine Masernimpfung tatsächlich vor den Masern schützt und dass eine Polioimpfung vor Kinderlähmung schützt.

    Welche Meinung vertrittt dann nach der Sichtweise des Kommentators M jemand, der nicht Impffetischist ist? Glaubt M, dass es da einen Middle Ground gibt? Wie sieht dieser aus?

  18. #22 awmrkl
    23. Februar 2019

    @M.

    “die heiklen Aspekte des Impfens ”
    “die Nebenwirkungen, sofern man den Begriff ausreichend weit fast”
    Die da zB wären? Meinetwegen auch erstmal ohne Fachartikel.

    Also mE sind ernste Nebenwirkungen (über die bekannten harmlosen vorübergehenden wie Rötungen, leichtes Fieber, Unwohlsein usw hinaus) sehr schwer *ursächlich* festzumachen, da sie in Vergleich zur schieren Menge an Impfungen (-zig bis 100te Mio Impfungdosen vs angeblich 100te bis 1000de noch dazu verschiedenartigster Nebenwirkungen) verdammt schwer bis unmöglich als *kausal* festzumachen sind. Meist treten diese “ernsten Nebenwirkungen” eh in Form von anektodischen Behauptungen ohne jeden Beleg in Kommentaren auf.

    Und falls tatsächlich was dran ist bzw wäre, wie sollten diese Nebenwirkungen als *kausal* und nicht als “danach ist nicht deswegen” festzumachen sein?

  19. #23 rolak
    23. Februar 2019

    (threads mit ‘Impfpflicht’ sind alle ururalt, da dies jedoch eine typische Verzweiflungsreaktion auf Impfen/H ist…)

    Counterpart 1.3 startet nach dem Intro (hier bei 5:38) mit einer im ~Kino-Werbeblock untergebrachten Kampagne in Zeiten einer Impfpflicht. Have no fun ;·)

  20. #24 bote19
    25. Februar 2019

    rolak
    Dein Link zur Impflicht weckt Tote auf.
    Um gleich alle Missverständnisse auszuräumen, ich bin für Impfpflicht. Es ist nicht einzusehen, dass nur die Verantwortungsbewussten, die Kosten für flächendeckende Sicherheit gegen Krankheiten tragen.

    Dass Herr Kuhn das Impfen nur im” Doppelpack” mit HP anbietet, das ist nicht zu tolerieren. Deswegen melde ich mir hier zu Wort.
    Dem Gesetzesantrag im bayrischen Landtag für die Beibehaltung der Finanzierung von HP ist nichts hinzuzufügen.

  21. #25 roel
    25. Februar 2019

    @bote 19 “Es ist nicht einzusehen, dass nur die Verantwortungsbewussten, die Kosten für flächendeckende Sicherheit gegen Krankheiten tragen.”

    Wie hoch sind diese Kosten pro Verantwortungsbewussten?

    “Dass Herr Kuhn das Impfen nur im” Doppelpack” mit HP anbietet, das ist nicht zu tolerieren.”

    @Joseph Kuhn Also wirklich, pfui Teufel, wie konntest du das nur machen, den Pro-Homöopathie-Ninja und den Anti-Impen-Ninja in einem einzigen Blogbeitrag zu erwähnen. Das sind bestimmt nur 2 Persönlichkeiten von, ja von wie vielen eigentlich, die sich einen Körper teilen müssen. Er nennt sich ja nicht ganz zu Unrecht auch oft mal nINjaSIDER, oder ähnlich.

  22. #26 Spritkopf
    25. Februar 2019

    @Robert Nickwechsler

    Dass Herr Kuhn das Impfen nur im” Doppelpack” mit HP anbietet, das ist nicht zu tolerieren.

    Der Toleranzbegriff, den Sie vertreten, ist immer wieder aufs Neue interessant. Mal halten Sie es für intolerant, dass ein kritischer Blogartikel zu Religion erscheint – was darauf hinausläuft, dass Ihrer Meinung nach dieser Artikel nicht zu erscheinen habe. Dann wieder meinen Sie, dass ein Blogartikel, der gleichzeitig Impfgegnertum und Homöopathie thematisiert, nicht zu tolerieren sei – was darauf hinausläuft, dass Ihrer Meinung nach dieser Artikel nicht zu erscheinen habe. Ich kann mir nicht helfen; in Ihren Ausführungen mache ich einen extremen Grad von Intoleranz aus.

    Auch scheinen Sie nicht begriffen zu haben, wozu eine Tagwolke dient. Sonst hätten Sie durch Klick auf das “Impfen”-Tag feststellen können, dass Ihre Behauptung, Joseph Kuhn böte Impfen und Homöopathie “nur im Doppelpack” an, blanker Schwachsinn ist. Wie eigentlich immer, wenn Sie Ihre Sabbel öffnen.

  23. #27 bote19
    25. Februar 2019

    SPRITKOPF

    das letzte zuerst. Wie heißt die Überschrift ?
    Impfen und Homöopathie. Damit stellt er Impfen auf die gleiche Stufe wie HP. Mir ist schon klar, dass er das aus rhetorischen Gründen tut, Er will halt die Impfgegner und die Homöopathen abwatschen.
    Seriös ist das nicht. Durch das Impfen wurden die großen Geiseln der Menschheit beseitigt. Und wer jetzt im gleichen Atemzug die HP nennt, der schadet der ernsthaften Medizin !
    So ähnlich verfahren Sie, wenn Sie mir Intoleranz unterstellen. Gegen kritische Meinungen zu Religion ist nichts einzuwenden. Dabei blieb es aber nicht. Ich wurde in die irrationale Ecke gestellt, einer der ganz radikalen Atheisten meinte sogar, alle Christen gehören in eine Umerziehungsanstalt.
    Also, das “Daraufhinauslaufen ” betrifft doch wohl eher die wissenschaftliche Community, die jeden Respekt vor Religion verloren hat.
    Und …..kontrollieren Sie mal ihre eigene Wortwahl, die ist nicht sachlich und wissenschaftlich.

    roel
    die Kostenfrage ist nicht das Hauptargument, oder sollte es nicht sein, wenn es um Impfen oder Nichtimpfen geht. das ist vor allen Dingen eine ethische Frage. Es gibt Familien, die schicken ihre Kinder in dken Kindergarten, obwohl sie nicht gegen Keuchhusten oder Windpocken (nur als Beispiel) geimpft sind. Das ist unsozial allen Anderen gegenüber.
    Und … seien Sie nicht zu streng mit JK, der hat diesen kapitalen Bock nicht aus Dummheit geschossen, der wollte nur mal wieder sein Lieblingsthema aufwärmen.

  24. #28 RainerO
    25. Februar 2019

    @ Robert Nicknamehopper
    Was hat Homöopathie mit ernsthafter Medizin zu tun?
    Warum sollte man Respekt (nicht Toleranz!) vor Religionen haben?*)
    Dass dein Ironie-/Sarkamus-Detektor auch kaputt ist (sofern jemals vorhanden), wundert auch nicht weiter.

    *) Rhetorische Frage. Antwort: Muss man nicht! Bitte diese Frage nicht beantworten, sonst beteilige ich mich aktiv am Derailing.

  25. #29 roel
    25. Februar 2019

    @bote 19

    Eben waren es noch die Kosten jezt ist es “unsozial allen Anderen gegenüber”.

    Ich denke, dass von der einen Seite Nebenwirkungen herunter und von der anderen Seite Nebenwirkungen herauf gespielt werden. Eltern die auf den Anti-Impfblog gelangen, werden dort gegen Impfungen beraten. Es heißt dort individuelle Beratung, bei der aber pauschal die “zu frühen” und “zu vielen” Impfungen kritisiert werden, die dann auch noch oft unnötig seien. Die gleiche Argumentation läuft gegen Arzneimittel. Da wird viel zu viel verschrieben, das auch noch viel zu früh und mit zu vielen Nebenwirkungen, nimm doch lieber Arsenicum Album C3 das ist sampft und ohne Nebenwirkungen und hilft dir mit tödlicher Sicherheit beim Magenkarzinom. Achtung für alle, die meine Ironie nicht verstehen: Arsenicum Album C3 ist nicht das geeignete Mittel zur Heilung eines Magenkarzinoms.

    Appropos Ironie. “seien Sie nicht zu streng mit JK” Mein letzter Kommentar beinhaltete ebenfalls Ironie. Ich denke, ich werde demnächst wieder auf Ironie verzichten. Nicht jeder versteht sie.

  26. #30 noch'n Flo
    Schoggiland
    25. Februar 2019

    Don’t feed the troll! Seriously!

  27. #31 shader
    25. Februar 2019

    @bote19: “Um gleich alle Missverständnisse auszuräumen, ich bin für Impfpflicht. Es ist nicht einzusehen, dass nur die Verantwortungsbewussten, die Kosten für flächendeckende Sicherheit gegen Krankheiten tragen.”

    Wer für die Impfpflicht ist, der sollte auch dazu sagen, für welche Impfungen.

  28. #32 Spritkopf
    25. Februar 2019

    @Robert Nicknamewechsler

    Wie heißt die Überschrift ?
    Impfen und Homöopathie. Damit stellt er Impfen auf die gleiche Stufe wie HP.

    Schalten Sie eigentlich irgendwann mal das Hirn ein, bevor Sie posten? Er stellt ganz sicher nicht das Impfen auf die gleiche Stufe wie die Homöopathie. Impfen hat seine Wirksamkeit über viele Jahrzehnte bewiesen, die Homöopathie hat nichts dergleichen.

    Mir ist schon klar, dass er das aus rhetorischen Gründen tut, Er will halt die Impfgegner und die Homöopathen abwatschen.

    Herr Kuhn kann doch nichts dafür, wenn Sie zu dämlich sind, den Sinn des Artikels zu kapieren. Er kann auch nichts dafür, dass Sie zu dämlich sind, die zahllosen Ergebnisse von Studien, die die Unwirksamkeit der Homöopathie belegen, zur Kenntnis zu nehmen. Er kann des weiteren nichts dafür, dass Sie als Physiklehrer, der Sie vorgeblich waren, entweder zu dumm oder zu kenntnisfrei sind, Homöopathengeschwafel von “Informationsübertragung über Wasserstoffbrücken” oder “schwachen Quantenwirkungen” als die heiße Luft zu entlarven, die es ist.

    Durch das Impfen wurden die großen Geiseln der Menschheit beseitigt. Und wer jetzt im gleichen Atemzug die HP nennt, der schadet der ernsthaften Medizin !

    Da wenigstens stimme ich Ihnen zu. Die Homöopathie ist Scharlatanerie für Deppen, die es noch nicht mal im Ansatz verdient hat, im gleichen Atemzug mit Impfungen genannt zu werden.

    So ähnlich verfahren Sie, wenn Sie mir Intoleranz unterstellen.

    Warum? Sie wollen nicht, dass solche Artikel veröffentlicht werden. Sie wollen keine Religionskritik, keine Kritik an Homöopathie. Und immer verbrämen Sie Ihr Anliegen entweder damit, dass diese Artikel intolerant seien oder – wie jetzt in diesem Fall – nicht zu tolerieren seien. Das ist Ihrerseits nichts weiter als inkohärentes Gequake und intolerant obendrein.

    Ich wurde in die irrationale Ecke gestellt

    Wenn das nicht nur durch mich, sondern auch durch andere geschah, würde ich an Ihrer Stelle mal darüber nachdenken, ob da nicht was dran sein könnte.

    Also, das “Daraufhinauslaufen ” betrifft doch wohl eher die wissenschaftliche Community, die jeden Respekt vor Religion verloren hat.

    Respekt muss man sich verdienen. Und Religion hat alles dafür getan, etwaigen Respekt, den man ihr mal irgendwann entgegengebracht hat, nicht mehr zu verdienen. Es fängt schon damit an, dass irgendwelche Trottel nicht aufhören, in Bereichen zu missionieren, in denen man ihnen klar zu verstehen gegeben hat, dass es dort nicht erwünscht ist.

  29. #33 bote19
    25. Februar 2019

    roel
    hallo, es ist Fastnacht, noch nicht die Karwoche.
    Die Ironie von Ihnen, wenn sie so gedacht war, ich habe sie mehr als Spaß verstanden .
    Jetzt wieder sachlich.
    …eben waren es noch die Kosten……
    Es wäre gut, wenn Sie und Herr Kuhn mal klar stellen, ob sie prinzipiell gegen die HP sind, oder ob sie nur dagegen sind, dass die HP von den Krankenkassen bezahlt werden muss.
    Sie werden sich wundern, ich wusste bislang noch gar nicht, dass die HP von den Krankenkassen bezahlt wird.
    Und es wäre mir auch egal. Wenn jemand von der Wirksamkeit überzeugt ist, dann soll er zu HP Mitteln greifen, unabhängig davon, wer bezahlt.
    Bei den Impfungen, da sieht das anders aus, weil es hier um Gesundheit ganz allgemein und flächendeckend geht. Da sollte so weit es nur vertretbar ist, die Gemeinschaft einspringen.

    shader
    endlich mal etwas Praktisches. Ich kann Ihnen nicht sagen, welche Impfungen unbedingt notwendig sind , welche wünschenswert und welche vielleicht überflüssig sind. Dafür braucht es einen Konsens der Ärzteschaft.

    Rainer O
    Ihnen empfehle ich ein Mittel gegen Blähungen. Das ist ja nicht zum aushalten, dieses Gemeckere !

    Spritkopf (zur letzten Stellungnahme)
    Herr Kuhn kann etwas dafür, wenn man ihn missversteht. Sie sind kein Geheimclub , wo man verklausuliert sprechen kann, weil jeder jeden versteht. Ich verstehe nicht alles. Und ich habe ein Anrecht darauf, es zu verstehen.

    • #34 Joseph Kuhn
      25. Februar 2019

      @ bote 19:

      “Es wäre gut, wenn Sie und Herr Kuhn mal klar stellen, ob sie prinzipiell gegen die HP sind, oder ob sie nur dagegen sind, dass die HP von den Krankenkassen bezahlt werden muss.”

      Wenn Ihnen das nach all den Diskussionen, an denen Sie hier teilgenommen haben, immer noch nicht klar ist, wird es vermutlich auch nicht helfen, es noch einmal klarzustellen. Aber bitte:

      1. Die Homöopathie ist ein pseudowissenschaftliches Verfahren, das nicht über Placebo hinaus wirkt.
      2. Daher bin ich dagegen, dass die Homöopathie von den Kassen bezahlt wird. Die Ausnahmeregelung in Sachen Wirksamkeit für die “besonderen Therapierichtungen” in § 2 SGB V ist ein unhaltbares Sonderrecht. Gleiches gilt für den Binnenkonsens im Arzneimittelrecht.
      3. Wenn jemand für sich privat Homöopathika nutzen will, soll er es tun. Dummheit und Skurrilität sind nicht verboten.

  30. #35 shader
    25. Februar 2019

    @bote19: “endlich mal etwas Praktisches. Ich kann Ihnen nicht sagen, welche Impfungen unbedingt notwendig sind , welche wünschenswert und welche vielleicht überflüssig sind. Dafür braucht es einen Konsens der Ärzteschaft.”

    Den gibt es auch, und der lautet für Deutschland, erstmal keine Impfpflicht einzuführen. Was ich auch für vernünftig halte.

  31. #36 roel
    25. Februar 2019

    bote19

    “Es wäre gut, wenn Sie…” Ich denke, das dürfte allen klar sein. Ich bin gegen Homöopathie und dagegen, dass diese von Krankenkassen verschrieben wird.

    Ich finde es verwerflich, wie einige Pro-Homöopathie-Ninjas gegen evidenzbasierte Medizin anlügen, ankämpfen und leider andere beeinflussen auf Homöopathie zu setzen und wertvolle Zeit zu verschwenden. Ab jetzt nenne ich es quakbeckern.

  32. #37 bote19
    25. Februar 2019

    Joseph Kuhn
    zu Punkt 1 : das kann man so sehen, muss es aber nicht.
    zu Punkt 2: Dem stimme ich auch zu
    zu Punkt 3: stimme ich auch zu, das mit der Dummheit geht über mein Toleranzverständnis hinaus.

    shader
    mich würde interessieren, aus welchen Gründen die Impfpflicht abgelehnt wird. Geht es nur um die Vermeidung von Schadenersatzklagen oder bestehen grundsätzliche rechtstaatliche Bedenken ?
    Nach meiner Meinung solte man zeitlich unterscheiden. Da Kinder keine Möglichkeit haben,sich vor unvernünftigen Eltern zu schützen, bin ich für eine Impfpflicht im Kindesalter.
    Ab vielleicht 16 Jahren könnte man die Entscheidung darüber in die Hände der Betroffenen geben.

  33. #38 noch'n Flo
    Schoggiland
    25. Februar 2019

    Thou shalt not feed!

  34. #39 RainerO
    25. Februar 2019

    @ Robert Nicknamehopper
    Ich kann auch sachlich und konstruktiv, bei dir schon lange nicht mehr. Auf supranasal evakuierte Dummschwätzerei kann ich nun mal nur entsprechend antworten.

  35. #40 noch'n Flo
    Schoggiland
    25. Februar 2019

    @ roel:

    quakbeckern

    LOOOOOL! Echter Brüller!
    (Darf ich den woanders weiterverwenden?)

    ymmd 🙂

  36. #41 Spritkopf
    25. Februar 2019

    1. Die Homöopathie ist ein pseudowissenschaftliches Verfahren, das nicht über Placebo hinaus wirkt.

    zu Punkt 1 : das kann man so sehen, muss es aber nicht.

    Realitätsleugnung als Lebensmaxime – warum auch nicht?

  37. #42 shader
    25. Februar 2019

    @bote19: “mich würde interessieren, aus welchen Gründen die Impfpflicht abgelehnt wird.”

    Warum jetzt von offizieller Seite auf eine Impfpflicht verzichtet, kann ich nicht sagen, dazu kenne ich zu wenig die Fachverbände. Ich für meine Seite denke, dass es letztlich um eine Abwägung von verschiedenen Interessen und Grundrechten geht. Was bei Impfpflichtbefürwortern leider häufig unterschlagen wird ist, dass eine Impfpflicht kein Heilheilmittel ist und keine Garantie darstellt, dass sich tatsächlich alle dann impfen werden. Zudem haben Patienten auch noch etwas zu sagen und das Recht, eine medizinische Behandlung abzulehnen. Zudem sehe ich das Potential bei der freiwilligen Prophylaxe noch nicht komplett ausgeschöpft. In den letzten Jahren hat beispielsweise die Impfquote bei Masern in Deutschland weiter zugenommen.

    “Da Kinder keine Möglichkeit haben,sich vor unvernünftigen Eltern zu schützen, bin ich für eine Impfpflicht im Kindesalter.”

    Weil es unvernünftige Eltern gibt, kann man nicht allen Eltern einen Teil der Fürsorge ihrer Kinder entziehen.

  38. #43 roel
    25. Februar 2019

    @noch’n Flo “Darf ich den woanders weiterverwenden?”

    https://blog.gwup.net/2019/02/25/homoeopathie-wirkt-nicht-auch-wenn-globulisten-dazu-eine-voellig-kontraere-sichtweise-haben/#comment-536927931

    Was würdest du machen wenn ich jetzt nein sagen würde?

    Quakbeckern ist zur weiteren Verwendung freigegeben (Mein Wörterbuch kennt den Begriff jetzt auch).

  39. #44 bote19
    25. Februar 2019

    shader
    genau so hab ich es mir auch gedacht. Natürlich haben die Eltern ein Grundrecht, das der Staat nicht ohne Not einschränken darf. O.K.
    Vielleicht gibt es auch noch einen anderen Grund. Die Pharmalobby ist daran interessiert, dass Impflicht besteht und wenn die Staatsekretärin für Gesundheit sich dieser Lobby verpflichtet fühlt, dann wäre das nicht akzeptabel.
    Also , ich habe die ganze Problematik wohl zu naiv gesehen.

    Flo
    du bist ja richtig firm in kirchenenglisch. Also zeig dich mal nicht so beckmesserisch und gönn mir auch ein Bröckelchen.

    spritkopf
    wegen Realitätsleugnung kannst du die halbe Menscheit in Beugehaft nehmen. Und tatsächlich passen die gegenwärtigen Machtverhältnisse vieler Länder der Erde auf diese Einteilung. Die realitätsfernen Entwicklungsländer versus die realitätsnahen Industrieländer. Diese Einstellung nennen die Engländer Utilitarismus. Und diese Einstellung wird unsere Erde zugrunde richten.

  40. #45 shader
    25. Februar 2019

    @bote19: “Die Pharmalobby ist daran interessiert, dass Impflicht besteht”

    Wenn selbst ohne Impfplicht man schon Quoten von 90-95% erreicht, was soll rein umsatztechnisch eine Impfpflicht bringen?

  41. #46 noch'n Flo
    Schoggiland
    26. Februar 2019

    @ roel:

    Was würdest du machen wenn ich jetzt nein sagen würde?

    Dich darauf hinweisen, dass es keine eigene Verwendung war, sondern ein Zitat, welches als solches kenntlich gemacht und mit Queellink versehen worden war. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

  42. #47 bote19
    26. Februar 2019

    shader
    für generelle Impfpflicht bin ich nicht. Das ist wie bei den Versicherungen. In BW musst du dich als Hausbesitzer gegen Elementarschäden versichern. Du musst dich beim KFZ haftpflichtversichern. Du musst aber keine Reiserüchtrittsversicherung abschließen. Da hat man also einen gesunden Kompromiss aus Verpflichtung und Risiko gefunden.
    Wenn demnächst mal wieder eine Pandemie vorausgesagt wird z.B. bei der Hühnergrippe, dann könnte ich mir vorstellen, dass ein Durchimpfen der Bevölkerung sinnvoll wäre.
    Wohlgemerkt, ich bin nicht vom Fach , das sind Gedanken eines Laien.

  43. #48 roel
    26. Februar 2019

    @noch’n Flo Na ja, und dann ist da dein Vorschlag: “Ich schlage hiermit vor…” Aber alles gut, lass uns beim Thema bleiben.

    @bote19 “für generelle Impfpflicht bin ich nicht.” … “Wenn demnächst mal wieder eine Pandemie vorausgesagt wird z.B. bei der Hühnergrippe, dann könnte ich mir vorstellen, dass ein Durchimpfen der Bevölkerung sinnvoll wäre.”

    Auch wenn “ein Durchimpfen der Bevölkerung sinnvoll wäre” heißt das nicht, dass das Wekzeug Impfpflicht sinnvoll ist. Da gibt es verschiedene Auffassungen. Bevor jemand fragt: Ich denke eine Impfpflicht kann negativ dargestellt werden und zusätzlich bisher Freiwillige zu dann Gegnern der Impfung machen. Wie die Argumentation läuft habe ich in #29 kurz aufgezeigt (Individuelle Beratung gegen die angeblich zu vielen und zu frühen Impfungen mit Verweis auf Impfschäden und Impfgegner). Seltsamer Weise findet man auf den meisten Impfbefürworter-Seiten Hinweise auf Impfnebenwirkungen, auf den Impfgegner-Seiten findet man – es ist mir jedenfalls nicht gelungen – keinen Hinweis auf Folgeschäden unterlassener Impfungen.

    Die Diskussionen zur Impfpflicht kannst du hier https://www.google.com/search?q=site:scienceblogs.de/gesundheits-check/+intitle:impfpflicht nachlesen.

  44. #49 bote19
    26. Februar 2019

    roel
    vielen Dank für den Link zu der Impfpflicht. Da kann man sich viele eigene Gedanken sparen.
    Eine Entscheidung fälle ich jetzt noch nicht, das muss sich erst noch setzen.

  45. #50 Wetterwachs
    26. Februar 2019

    “Don’t feed the troll! Seriously!”
    Besser wäre es, denn jede Diskussion mit Robert gerät zum Schachspielen mit einer Taube*.

    Andererseits ist es einfach schwer, den Unsinn, den dieser Typ auf das Brett kackt, unwidersprochen rumliegen zu lassen.
    Irgendwie aussichtslos das Ganze – es macht mir einen Ärgerknoten im Hals. Da steht man angeekelt vor den verantwortungslosen Stinkehäufchen, den die im jeweiligen Post besprochenen gefährlichen verantwortungslosen Menschenverarscher hinterlassen und anstatt zu überlegen, was man diesem Mist entgegenhalten könnte, schlägt man sich mit einem wirklich sehr dummen, göttlich verblendeten egomanischen Vollspießer herum, der die Plattform nutzt, um sein Winzighirn als kritischen Geist zu verkaufen.
    .
    *Mit dummen Menschen zu diskutieren, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen.
    Egal, wie gut du Schach spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.

  46. #51 Basilios
    Angel Beats!
    26. Februar 2019

    @roel

    Seltsamer Weise findet man auf den meisten Impfbefürworter-Seiten Hinweise auf Impfnebenwirkungen, auf den Impfgegner-Seiten findet man – es ist mir jedenfalls nicht gelungen – keinen Hinweis auf Folgeschäden unterlassener Impfungen.

    Das finde ich besonders heraushebenswert.
    Das ist eine Beobachtung, welche doch einen deutlichen Hinweis darauf gibt, wer hier durch einseitige Darstellung Einfluss zu nehmen versucht und wer nicht.

    Man kann solcherlei Auffälligkeiten auch zu fast beliebig anderen, kontrovers diskutierten Themen suchen, finden und sich dann seinen Teil denken.

  47. #52 noch'n Flo
    Schoggiland
    26. Februar 2019

    @ roel:

    Okay, Du hast ja recht. Aber ich fand Deine Wortschöpfung dermassen genial, dass ich sie unbedingt teilen wollte.

    Entschuldige bitte!

  48. #53 noch'n Flo
    Schoggiland
    26. Februar 2019

    @ Wetterwachs:

    Den Taubenvergleich habe ich bzgl. des Nicknamehoppers kürzlich noch erweitert:

    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2019/01/29/feinstaub-und-stickoxide-auf-dem-weg-zur-vernunft-oder-freie-fahrt-ins-chaos/#comment-83827

    und ff.

  49. #54 roel
    26. Februar 2019

    @noch’n Flo

    “Entschuldige bitte!”

    Wofür? Ich habe da doch gar nichts gegen gesagt. Das passt schon.

  50. #55 noch'n Flo
    Schoggiland
    26. Februar 2019

    @ roel:

    Okidoki! Die Entschuldigung an Dich war mir dennoch ein Bedürfnis.

    @ Nicknamehopper:

    du bist ja richtig firm in kirchenenglisch

    Och, ich kann da noch mehr:

    Thou shalt not babble!

    Oder – für Dich besser verständlich (Epheser 4, 29):

    Lasset kein faul Geschwätz aus eurem Munde gehen

    Meine dringende Empfehlung an Dich daher (Psalm 141, 3):

    Herr, behüte meinen Mund und bewahre meine Lippen!

    Got it?!?

  51. #56 bote19
    27. Februar 2019

    roel
    Das Thema Impflicht ist mindestes dreischichtig.
    Einmal aus der Sicht der Medizin, zum andern aus der Sicht der Betroffenen und nicht zuletzt aus der Sicht das Staates und der politischen Durchsetzbarkeit.

    Einen guten Einstieg bildet die KFZ-Haftpflichtversicherung. Dieses Beispiel zeigt unter welchen Voraussetzungen diese Pflichtversicherung sich europaweit durchgesetzt hat.
    Es ist die Voraussetzung der Teilnahme am Straßenverkehr und des damit verbundenen Risikos.

    Was sind die Voraussetzungen für die Impflpflicht, es ist die allgemeine Schulpflicht und des damit zusammenhängenden Risikos für den einzelnen Schüler. Die werden in engen Räumen zusammengepfercht und müssen jeden Tag etwa 5 Stunden zusammenbleiben. Viel Zeit für eine Ansteckung. Mit Krankheiten. Und darüber gibt es ja schon Konsens (hoffe ich)
    Die Mediziner und Gesundheitsämter haben jetzt die Pflicht hier sinnvolle Lösungen vorzuschlagen.
    Die Sicht der Betroffenen ist auch eindeutig. Die Eltern wollen in der Mehrzahl nicht, dass ungeimpfte Kinder in die Kita und öffentlichen Schulen gehen.
    Die Sicht des Staates ist die schwierigste, wie findet man für die eine oder andere Lösung Mehrheiten.

    Mein Fazit: Impfpflicht solange Schulpflicht besteht.

  52. #57 roel
    27. Februar 2019

    @bote19 Ich denke eine Impfpflicht ist kontraproduktiv und nicht wirklich die Lösung.

    Als Beispiel Bayern, in anderen Ländern sieht es ähnlich aus, aber die Zahlen aus Bayern habe ich am schnellsten zur Hand.

    Im Einschulalter sind in Bayern 96,1% der Kinder gegen Masern geimpft und da es ein Mehrfachimpfstoff ist nicht nur gegen Masern. Diese Kinder haben die 1. Impfung von 2 Impfungen bekommen. Die beste Wirksamkeit entfaltet diese Impfung aber erst nach dem 2. Mal und da sind es dann nur noch 91,3%. Das bedeutet, dass 4,8% der Kinder zwar einmal geimpft sind, aber die 2. wichtige Impfung versäumt haben.

    Die 96,1% würden für eine Herdenimunität ausreichen. Auf die Schnelle finde ich für Masern nur den Wertebereich 83-94%. Ich gehe von 94% aus.

    Bei den nur 1-Mal geimpften Kindern geht man davon aus, dass die 2. Impfung meistemns nur vergessen wurde.

    Bei den gar nicht geimpften Kindern kannst du davon ausgehen, dass dieses Kinder sind, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können und Kinder, deren Eltern Impfgegner sind. Das relativiert dann auch die lauten Impfgegner zahlenmäßig.

    Ich denke es ist einfacher ein Erinnerungsprogramm für die 4,8% 1-mal geimpften Kinder aufzustellen als eine Impfpflicht, die einen Teil der ungeimpften 3,9% Kinder angeht.

    Bevor ich mir die Zahlen angeschaut habe, hatte ich gedacht, es gäbe mehr Impfgegner. Ich habe andere befragt denen geht es genauso. Das liegt daran, dass ihre Sprachrohre sehr laut sind (Tolzin) und teilweise unter mehreren Namen (Becker) schreiben und so der Eindruck entsteht es seien mehrere. (da soll es auch einige Kommentatoren hier geben, die ebenfalls diesen Eindruck erwecken). Na ja, jedenfalls könnte eine Impfpflicht solche Sprachrohre animieren noch mehr gefährlichen Unsinn lauthals zu verbreiten.

  53. #58 Spritkopf
    27. Februar 2019

    und so der Eindruck entsteht es seien mehrere. (da soll es auch einige Kommentatoren hier geben, die ebenfalls diesen Eindruck erwecken)

    *prust*

  54. #59 bote19
    27. Februar 2019

    roel
    das sind ja erfreuliche Neuigkeiten. Wenn die Sachlage so eindeutig ist, braucht man die Impfpflicht nicht.
    Es hat sich doch gelohnt mal hier reinzuschauen !
    einen schönen Vorfrühlingstag !

  55. #60 roel
    27. Februar 2019

    @bote19

    “Es hat sich doch gelohnt mal hier reinzuschauen !”

    Das freut mich. Dann wünsche ich ebenfalls noch einen schönen sonnigen Tag. Zum Wochenende scheint es leider regnerisch zu werden.

  56. #62 Joseph Kuhn
    27. Februar 2019

    @ roel:

    “Als Beispiel Bayern, in anderen Ländern sieht es ähnlich aus”

    So ist es. Ich nehme das mal als Anlass zur Eigenwerbung für die letzten Impfdaten, die mein Brötchengeber veröffentlicht hat. Die neuen kommen bald. Auf Seite 2 sind die Impfraten der Schulanfänger auch für Deutschland und im Anhang gibt es eine Tabelle mit den Impfablehnungen, 2,2 % sind es in Bayern.

    Was die Masern-Impfraten der Kleinkinder angeht, ist die Seite vacmap des RKI unübertrefflich, allerdings geht es da nur um die gesetzlich versicherten Kinder.

    Und was das Thema Impfpflicht angeht, ist hier in den diversen Blogs wirklich genug dazu gesagt worden. Speziell zur Impfpflicht vor Kita kann, wer will, da ein paar Argumente nachlesen: Impfpflicht: Kein Kita-Besuch ohne Masern-Impfung?