Der Homöopathie-Hersteller Hevert versucht, wie inzwischen in vielen Medien nachzulesen, die Wirksamkeit homöopathischer Mittel juristisch nachzuweisen. Eine besondere Regelung des Arzneimittelrechts für zugelassene Homöopathika lädt den Pharmakonzern dazu ein, diesen Weg statt des üblichen Wegs über wissenschaftliche Studien zu gehen. Es lässt „Erkenntnismaterial“ der homöopathischen Tradition zu.

Allerdings ist der Weg, den Hevert eingeschlagen hat, mühsam. Warum einen nach dem anderen der Leute abmahnen, die der alten wissenschaftlichen Auffassung anhängen, die Wirksamkeit von Homöopathika bemesse sich wie die aller Arzneimittel an den Ergebnissen von Phase I-III-Studien und es sei letztendlich die Überlegenheit gegenüber Placebo zu zeigen? Nehmt euch doch alle vor, die die „Freiburger Erklärung“ des Informationsnetzwerks Homöopathie unterzeichnet haben. Dort heißt es u.a.:

„Die Homöopathie hat es auch nicht geschafft, einen plausiblen Wirkmechanismus darzulegen. Stattdessen erwecken ihre Vertreter den Eindruck, es gäbe noch Unsicherheiten, die zu klären wären. Dem widersprechen wir vehement. Die Homöopathie ist keine unkonventionelle Methode, die weiterer wissenschaftlicher Prüfung bedarf. Ihr Fundament besteht aus längst widerlegten Thesen wie der „Ähnlichkeitsregel“, der „Lebenskraft“ oder dem „Potenzieren durch Verdünnen“.

Wir möchten therapeutische Wirkungen, die im Rahmen einer homöopathischen Behandlung zustande kommen können, nicht in Abrede stellen. Diese haben allerdings nichts mit dem spezifisch verabreichten Homöopathikum zu tun. Vielmehr beruht die vermutete und vermeintlich erfahrene Wirksamkeit homöopathischer Präparate auf Suggestion und Autosuggestion der Patienten und Therapeuten.“

Jeder Satz ist geschäftsschädigend. Die Wissenschaft ist bekanntlich ein totalitäres System, sie ist undemokratisch, Widerstand gegen die Wissenschaft ist also gute homöopathische Bürgerpflicht! Die Homöopathielobby sollte da nicht kleckern, sondern klotzen, nicht nur den Begriff der Wirksamkeit neu definieren, sondern auch den der Sammelklage: Verklagt doch einfach alle!

Kommentare (70)

  1. #1 rolak
    4. Juni 2019

    ..und um den Spaß zu maximieren, sollten so viele Menschen wie möglich diese oder eine ähnliche Erklärung mitzeichnen.
    Allein der Nachruf: ‘Hevert starb an endogener multipler Abmahnung’ :•)

  2. #2 roel
    4. Juni 2019

    @Joseph Kuhn “Jeder Satz ist geschäftsschädigend.”

    Oder die Geschäftsleitung arbeitet geschäftsschädigend. Warten wir es ab.

  3. #3 Spritkopf
    4. Juni 2019

    @rolak
    Das wäre mir in der Tat ein innerer Vorbeimarsch, wenn der Prozesshansel, der derzeit noch seinen Hintern im Geschäftsführersessel dieser Zauberzucker-Klitsche plattdrückt, als mittelbare Folge seiner Bemühungen, anderen einen Maulkorb umzuhängen, demnächst vor dem Insolvenzrichter stünde.

  4. #4 2xhinschauen
    www.homöopedia.eu
    4. Juni 2019

    Wer etwas scheinbar, anscheinend oder sogar offensichtlich Dummes oder Falsches tut, ist nicht allein deswegen ein Idiot. Das tun wir nämlich alle, und zwar jeden Tag. Lasst uns diese Leute also nicht unterschätzen, und schon gar nicht ihre Ressourcen. Und nicht ihre Hinterlist, die sie z.B. bei der Reform des AMG bewiesen haben und auf die sie bis heute bauen können.

  5. #5 bote19
    5. Juni 2019

    ” Vielmehr beruht die vermutete und vermeintlich erfahrene Wirksamkeit homöopathischer Präparate auf Suggestion und Autosuggestion der Patienten und Therapeuten.“
    Das ist doch der Knackpunkt. Wenn man offen diskutieren will, kann man das nicht als alleinige Wahrheit hinstellen.
    Deswegen äußer ich mein Missfallen über diese Art von Diskussion.

  6. #6 Richard
    5. Juni 2019

    Auch wenn ich für das Unternehmen Hevert eine unbedeutende Einzelperson bin, war es mir ein Bedürfnis, der Firma schriftlich mein Missfallen mitzuteilen. Wenn das viele tun würden, könnte Hevert noch klarer werden, welches “Eigentor” mit der Abmahnung geschossen wurde…

  7. #7 Bbr
    Niedersachsen
    5. Juni 2019

    Wieso glauben eigentlich alle, dass Hevert damit ein Eigentor geschossen hat? Es sieht doch alles danach aus, als ob sie damit Erfolg hätten. Einer der beiden Homöopathie-Kritiker ist bereits eingeknickt, und andere werden in Zukunft zurückhaltender sein. Auch wenn es gar nicht zu einem Prozess kommt.

    In diesem Fall hasse ich es, Recht zu behalten, aber ich habe ja bereits vor längerer Zeit geschrieben, dass der Kampf gegen die Homöopathie in Deutschland längst verloren ist.

  8. #8 RPGNo1
    6. Juni 2019

    @Bbr
    Wieso ist der Kampf verloren? Ja, Glaeske hat unterschrieben, was aber auch mit seiner besonderen Stellung zu tun hat.

    Natalie Grams ist nicht eingeknickt, der taz-Autor ist nicht eingeknickt. Hervert bekommt die Folgen des Streisand-Effekts zu spüren. Der Kampf hat erst richtig bekommen, alles andere ist Kaffeesatzeleserei.

    https://blog.gwup.net/2019/06/04/natalie-grams-in-der-faz-homoeopathie-ist-esoterik-und-nicht-medizin/

    PS: Widerstand ist nicht immer sinnlos, auch wenn du das zu glauben scheinst.
    https://blog.gwup.net/2019/06/03/quack-kritikerin-britt-hermes-obsiegt-gegen-colleen-huber/

  9. #9 Richard
    6. Juni 2019

    @RPGNo1
    das sehe ich genauso, danke für die Antwort auf Bbr. “Steter Tropfen höhlt den Stein” und erzielt damit mehr Wirkung als Globuli 😉

  10. #10 bote19
    6. Juni 2019

    Richard, RPGNo1
    diese Art von evidenzbasiert sollte nicht die Zukunft der Auseinandersetzung werden.
    Darin stimme ich überein.
    Ob sich HP-Präparate durchsetzen oder nicht, sollte der Verbraucher eintscheiden. Das ist genau so wie bei den Antiaging Cremes. Nützen sie ist es gut, nützen sie nicht, schadet es nicht.
    Warum führt FF keinen “Krieg” gegen die Schönheitspräparate.?

  11. #11 tomtoo
    6. Juni 2019

    @bote19
    Was verursacht den Placeboeffekt?

  12. #12 RainerO
    6. Juni 2019

    @ tomtoo
    Lass dich nicht derailen, darum geht es mMn in diesem Thread auch gar nicht. Dass Prediger Robert dem magischen Denken der Homöopathie aufsitzt, ist verständlich. Dafür sollte man ihn bedauern, aber nicht über jedes Stöckchen springen, das er hinwirft, um die grudsätzliche H-Diskussion wieder aufzuwühlen.
    Homöopathie ist eine Placebo-Therapie, das ist wissenschaftlich längst gegessen. Das zig-tausendste Wiederkäuen der sattsam bekannten Argument bringt gerade bei ihm gar nichts.
    Das schäbige Vorgehen Heverts hat auch wenig mit der Homöopathie an sich zu tun. Es werden nur juristische Spitzfindigkeiten ausgenutzt, die sich aus der Sonderstellung der Homöopathie ergeben.

  13. #13 Spritkopf
    6. Juni 2019

    Das zig-tausendste Wiederkäuen der sattsam bekannten Argument bringt gerade bei ihm gar nichts.

    Das kann man nur unterschreiben. Meiner Ansicht nach spricht viel dafür, dass das webbekannte Merkbefreiungsformular speziell für Robert entworfen wurde.

  14. #14 RPGNo1
    6. Juni 2019

    @Spritkopf
    Das kannte ich noch gar nicht. Danke. 🙂

  15. #15 2xhinschauen
    http://www.homöopedia.eu
    6. Juni 2019

    Das letzte Mal, als im Netz über die angebliche Zwecklosigkeit des Engagements gegen die Homöopathie (besser: deren regulatorische Bevorzugung und unwissenschaftliche Behauptungen) diskutiert wurde – 2015 bei den Ruhrbaronen – ist dadurch ausgelöst das INH entstanden. Also, mehr davon.

  16. #16 bote19
    6. Juni 2019

    RainerO,
    du sitzt einem Spiegeleffekt auf. JK wühlt auf, indem er jede Gelegenheit nützt, um sein Lieblingsthema zu beackern. Dabei merkt er gar nicht, dass er als blogmaster eine Neutralitätspflicht haben sollte, wenn er nicht als “Interessenvertreter ” entlarvt werden will. Er ist da nicht besser als die AfD, deren Methoden er ja verdammt.
    So, jetzt um die Sache. Die Allopathie ist unbestritten.
    Die HP ist gesetzlich geschützt ! Genau genommen ist sie es nicht, weil der Name HP nicht geschützt ist.
    Ich bin auch kein Befürworter von HP, wenn der Anwender nicht davon überzeugt ist. Kapier das doch endlich mal. Ich bin keiner , der nach der HP ruft.
    Ich bin einer der die Methode von JK ablehnt, obwohl ich seinen Standpunkt versteh. Er verteidigt die “Wahrheit”, die evidenzbasierte Medizin. Ist O.K: Das muss er auch tun, wenn er sich nicht in Widersprüche verwickeln lassen will.
    Ich setze mich dieser Gefahr aus, ganz bewusst, weil ich die Toleranz verteidige, Toleranz gegenüber allen Anwendern, die positive Erfahrungen mit HP gemacht haben, mich eingeschlossen.

    tomtoo,
    der Placeboeffekt ist eine Form von Selbstsuggestion.
    Ob jetzt die HP sich zu 100 % mit dem Placeboeffekt deckt, das weiß ich nicht, ich gehe davon aus, dass sie sich des
    Placeboeffektes bedient, aber nicht nur. !!
    Und diese kleine Lücke reicht mir , durch persönliche Erfahrung gedeckt, die HP nicht zu verdammen, sondern sie als Nischenmedizin zu tolerieren.

    • #17 Joseph Kuhn
      6. Juni 2019

      @ bote19:

      “sein Lieblingsthema”

      Welches? Gesundheitsdaten? Gesundheitspolitik? Kreuzerlass? Dieselabgase? Psychotherapiereform? Impfen? Tabakindustrie? … Ah, verstehe, Homöopathie.

      “als blogmaster eine Neutralitätspflicht”

      Gegenüber der Unwahrheit? Sie sind mir ein schöner Christ. Heißt es nicht, “euer Ja sei ein Ja, euer Nein ein Nein” (Mt 5,37)?

      “Er ist da nicht besser als die AfD”

      Sie attestieren mir einen Rückschritt. Homöopathie-Ninja Becker sah mich schon wie Roland Freisler.

      “Die HP ist gesetzlich geschützt ! Genau genommen ist sie es nicht, weil der Name HP nicht geschützt ist.”

      Aha. Ist Ihr Eigentum nicht gesetzlich geschützt, nur weil Ihr Name nicht gesetzlich geschützt ist?

      “Ich bin auch kein Befürworter von HP, wenn der Anwender nicht davon überzeugt ist.”

      Immerhin. Dass Sie nicht für homöopathische Zwangsbehandlungen eintreten, wenn Sie schon für deren Zwangsvorstellungen eintreten, ist beruhigend.

      “Er verteidigt die “Wahrheit””

      Und Sie? Als guter Christ?

      “Das muss er auch tun, wenn er sich nicht in Widersprüche verwickeln lassen will.
      Ich setze mich dieser Gefahr aus, ganz bewusst”

      George Orwell hätte seine Freude an Ihnen gehabt.

      “weil ich die Toleranz verteidige”

      Oder das “evident Unvertretbare” (Klaus Gärditz)?

      “Toleranz gegenüber allen Anwendern, die positive Erfahrungen mit HP gemacht haben, mich eingeschlossen.”

      Ach so, das meinen Sie mit “Toleranz”, Sie verteidigen einfach Ihr Tun und Handeln. Warum sagen Sie das nicht gleich?

      “Placeboeffekt … aber nicht nur … durch persönliche Erfahrung gedeckt”

      Wenn Sie nicht schon so lange hier mitlesen würden, würde ich glauben, dass Sie nicht wissen, dass die “persönliche Erfahrung” den Unterschied zu Placebo nicht verbürgen kann.

      Sie nützen jede Gelegenheit, um Gedankenlosigkeiten in Serie abzusetzen. Jeder Satz Ihres Kommentars ist eine Beleidigung des Verstands, den Ihnen der Gott, an den Sie glauben, mitgegeben hat. Oder auch nicht mitgegeben hat.

  17. #18 RPGNo1
    6. Juni 2019

    @Robert Nicknamewechsler
    Gratuliere, du hast es tatsächlich geschafft in deinem Kommentar #16 mit jedem einzelnem Satz, ja jedem Wort nur Unsinn zu reden.

    100 % reiner Bullshit, das ist sogar für dich ein Rekord.

  18. #19 bote19
    7. Juni 2019

    RPGNo1,
    ich will die Verwirrung nicht vertiefen. Die Standpunkte sind klar, JK verteidigt seinen wissenschaftlichen Standpunkt und das ist auch richtig so.
    Ich greife ihn an, weil er keinen Millimeter Platz lässt für Menschen mit positiven Erfahrungen.
    Das wäre so , als wenn eine Million Menschen behaupten, meine Frau wäre hässlich, nur ich glaube das nicht. Das geht nicht, das ist unwissenschaftlich !

    Josef Kuhn
    Die persönliche Erfahrung kann nichts verbürgen, will nichts verbürgen , aber verbürgt für mich persönlich etwas. Und dieses Faktum ist grundgesetzlich geschützt unter dem Begriff persönliche Freiheit, perssönliche Meinung, Glaubensfreiheit.
    Wenn Sie diese Tatsache mit in ihre Überlegungen einbeziehen, dann werden Sie erkennen, das die Toleranz der nötige Puffer ist zwischen “evidenzbasiert” und “Selbsterfahrung. ”
    Damit lasse isch es gut sein. Als Wissenschaftsjournalist kann/darf man nicht zwischen den Standpunkten herumeiern.
    Ich wünsche einen erholsamen Urlaub, fals ich das richtig mitbekommen habe.

    • #20 Joseph Kuhn
      7. Juni 2019

      @ bote19:

      “Ich greife ihn an, weil er keinen Millimeter Platz lässt für Menschen mit positiven Erfahrungen.”

      Ich spreche den Menschen ihre Erfahrungen nicht ab, wie käme ich dazu. Ich stelle nur infrage, inwieweit aus individuellen Erfahrungen z.B. die Wirkung von Homöopathika ableitbar ist. Sie ist es nicht.

      Ansonsten sind die Präferenzen der Patienten Teil der Entscheidungsbasis der evidenzbasierten Medizin (sie hat drei Säulen: Externe Evidenz aus Studien, die klinische Erfahrung des Therapeuten und die Präferenzen der Patienten). Wer unbedingt Homöopathika nehmen will, dem wird sie die evidenzbasierte Medizin nicht ausreden. Aber sie wird deswegen nicht sagen, dass sie wirken.

      “Das wäre so”

      Nein, das wäre nicht so. Ich weiß zwar nicht, wie Ihre Frau aussieht, aber Schönheit liegt im Auge des Betrachters, die Wirksamkeit der Homöopathika nicht, auch wenn der Binnenkonsens das so sieht.

      “Die persönliche Erfahrung kann nichts verbürgen, will nichts verbürgen , aber verbürgt für mich persönlich etwas.”

      Entweder oder.

      “Und dieses Faktum ist grundgesetzlich geschützt unter dem Begriff persönliche Freiheit, perssönliche Meinung, Glaubensfreiheit.”

      Das Recht auf Ihren Glauben will Ihnen auch niemand streitig machen, das Recht, damit Kassenleistungen zu begründen, sehr wohl. Stellen Sie sich mal vor, Big Pharma würde das auch beanspruchen: “Wir glauben, dass XY hilft, viele Menschen haben damit gute Erfahrungen gemacht, also soll es kassenfinanziert werden.” Wollen Sie das wirklich?

  19. #21 RainerO
    7. Juni 2019

    Jetzt hat die gedankenlose Bullshitschleuder doch wieder erfolgreich derailed. Gratuliere!
    #16 ist ein Meisterwerk an intelligenzbeleidigendem Blödsinn. JK hat das aber ohnehin bereits meisterhaft zerlegt.

    @ Bullshitschleuder aka Robert Nicknamehopper
    Das hier ist ein Wissenschafts-Blog. Herrn Kuhn vorzuwerfen, dass er wissenschaftlich und evidenzbasiert argumentiert, ist grotesk. Aber an deiner Lernfähigkeit sei ohnehin massiv gezweifelt, weil du noch immer nicht kapiert hast, dass Einzelerfahrungen keinerlei wissenschaftlichen Wert haben und dir auch niemand deinen Glauben ausreden will.

    @ Joseph Kuhn

    Wollen Sie das wirklich?

    Mit der Frage wäre ich vorsichtig. Anhand seiner Argumentation würde (fast schon müsste) er das wohl mit “Ja” beantworten, wollte er sich nicht in arge Widersprüche verstricken.

  20. #22 bote19
    7. Juni 2019

    Josef Kuhn,
    endlich kommt Klarheit in die Diskussion.
    Der Hauptunterschied liegt in der Intention.
    Wenn es Ihnen um die Finanzierung durch die KK geht, dann gebe ich Ihnen sogar recht. Wenn ich Gesundheitsminister wäre, würde ich die HP nicht von der KK bezahlen lassen.
    Was die Grundlage von ihrem strikten “Entweder Oder” betrifft, die sind eben nicht so eindeutig, wie Sie tun. Statistische Schlussfolgerungen sind im Einzelfall nicht 100%ig anwendbar. Die Statistik lässt Freiräume. Man beachte nur die Gaussche Normalverteilungskurve. Also tun Sie nicht so, als ob Sie ein Monopol auf die Wahrheit hätten.
    Und wie steht es mit der Religion ?
    Lehnen Sie die auch ab, aus Gründen der mangelnden Evidenz?
    Und welche Konequenzen ziehen Sie aus diesen Tatsachen, dass es sie doch gibt?
    Trennen wir uns in Frieden !

  21. #23 tomtoo
    7. Juni 2019

    @bote19
    “..aber nicht nur..”

    Siehste genau da liegt das Problem. Dieses “..nicht nur..” kannst du halt nicht begründen.

    @RainerO
    Ich bin mir bewusst das @bote19 ein hoffnungsloser Fall ist. Aber dennoch bin ich der Meinung das Wiederspruch immer notwendig ist. Ansonsten verbreitet sich Schwachsinn halt gerne. Schwachsinn in Kombination mit schwachsinniger Inbrunst hat leider schon zu vielen Katastrophen geführt.

  22. #24 bote19
    7. Juni 2019

    RainerO,
    Widerspruch ist oft nützlich, weil er hilft die eigenen Positionen zu überdenken.
    tomtoo,
    “entweder- oder ist gut,” sowohl – als auch” ist manchmal besser.
    Kannst du Deine Existenz begründen ?, natürlich nicht, und darin steckt kein Problem !
    Das Problem entsteht erst, wenn man nicht bereit ist, tolerant zu sein.

  23. #25 tomtoo
    8. Juni 2019

    @bote19
    Das hat mit Toleranz rein garnichts zu tun. Ich bin der letzte der einer anderen Person sein Zückerchen madig machen möchte. Aber wer behauptet muss halt bringen. Also bring mal das “..nicht nur…”. Ich bin ganz Ohr.

  24. #26 bote19
    8. Juni 2019

    tomtoo,
    Eine Bringschuld liegt hier nicht vor. Weder moralisch noch rechtlich.
    Was vorliegt ist, dass ein Wahrheitsmonopol von Seiten der evidenzbasierten Medizin geltend gemacht wird, das so nicht besteht.
    Zum Beispiel erkennen die Materialisten keine Wunder
    an. Sie erkennen keine Religion an, sie erkennen keinen Gott an.
    Das entspricht geistig einer Selbstkastration. Sie können nicht erklären, warum der eine Mensch glücklich ist und der andere Mensch unglücklich. Sie wollen das auch nicht, weil sie sich dann eingestehen müssten, dass die menschliche Existenz nicht nur materiell erklärt werden kann.
    Es verdichtet sich auch der Verdacht, dass die HP nur die Strohpuppe ist, die man vorschiebt, um eine materialistische Weltanschauung anzupreisen.
    Um jetzt ganz konkret auf deine Forderung einzugehen, das sind all die Fälle, bei denen die HP wirksam geworden ist. Die unzähligen Fälle, bei denen eine Selbserfahrung gewonnen wurde.
    Das ist dir alles bekannt, deswegen beende ich diese Form von Unterhaltung.

  25. #27 tomtoo
    9. Juni 2019

    @bote19
    Nun wir reden hier über die Wirkung von HP nicht über Götter oder Religionen. Du behauptest die HP wirkt über den Placeboeffekt hinaus. Also das “…nicht nur..”, ohne Belege ist sowas ganz einfach haltloses Geschwätz.

  26. #28 RPGNo1
    9. Juni 2019

    @bote19 aka Robert Nicknamewechsler

    Es verdichtet sich auch der Verdacht, dass die HP nur die Strohpuppe ist, die man vorschiebt, um eine materialistische Weltanschauung anzupreisen.

    Welche Buzzword-Generator hast du für diesen Satz bemüht?

    Das ist dir alles bekannt, deswegen beende ich diese Form von Unterhaltung.

    Oh, wenn das nur wahr sein könnte.

    Leider wirst du nicht an dich halten können und in ganz kurzer Zeit wieder beginnen zu predigen und zu bekehren.

  27. #29 tomtoo
    9. Juni 2019

    @RPGNo1
    bote19 lässt stark nach. Wer mir die Wirksamkeit von HP über den Placeboeffekt hinaus mit Spiritualität erklären will, streichelt morgens auch sein Auto auf das es doch fahren möge. Kann man tun? Ob’s hilft?

  28. #30 RainerO
    9. Juni 2019

    @ tomtoo
    Wieso lässt er nach? Spiritulität/Religiosität ist doch für ihn das Ein und Alles. Ohne sind wir laut ihm doch nur orientierungslose, amoralische und unglückliche Materialisten. Also ist es für ihn nur konsequent, auch die wahre Wirksamkeit der Homöopahtie dort zu verorten.
    Und dem kann ich sogar beipflichten: Homöopathie ist reine Glaubenssache. Mit evidenzbasierter Medizin und Wissenschaft hat sie nichts zu tun. Traurig ist nur, dass dem Boten das reicht.

  29. #31 bote19
    9. Juni 2019

    RainerO,
    selbst euer Meister JK hat ja die psychologische und damit auch messbare Wirkung von Placebos nicht infrage gestellt.
    Um jetzt mal mit dem Glauben ein für alle mal aufzuräumen, ich habe in den letzten 7 Jahren kein einziges Medikament gekauft. Und vorher kannst du innerhalb von 50 Jahren die Anzahl der Medikamente auf weniger als 25 annehmen, ingesamt.
    Mich stört die durmmdreiste Art, wie der Leser an der Nase herumgeführt wird, auch von Dir.
    Man kann Allopathische Medikamente nicht mit homöopathischen Mitteln vergleichen.
    Bei Hormonpräparaten wird dem Organismus ein Hormon zugefügt, das er selbst nicht erzeugen kann.
    Bei homöopathischen Mitteln wird überhaupt nichts zugeführt, das ist ja sogar eure Behauptung.
    Also, was wirft man der HP vor. Eine Wirkung darf sie per Gesetz nicht angeben. Und das tut sie auch nicht.
    Was bleibt?
    Also ist das Gemeckere, wo noch die Sorge um die Gesundheit vorgeschoben wird nicht berechtigt. Meckere doch auch mal bei Parfüm und Schönheitscremes.

  30. #32 tomtoo
    9. Juni 2019

    @bote19
    Mit welcher dummdreisten Art wir der Leser hier denn an der Nase herumgeführt? Gib mal ein Beispiel?
    Und warum sollten wir den Fred derailen? Es geht um HP und nicht um Schuhcreme. Evtl. hat @JK ja mal Lust über Schucreme zu schreiben? Das ist aber @JK überlassen denke ich oder?

  31. #33 RPGNo1
    9. Juni 2019

    @bote19 aka Robert Nicknamewechsler

    Darf ich dich an folgende Aussage erinnern?

    Das ist dir alles bekannt, deswegen beende ich diese Form von Unterhaltung.

    Aber wie ich es mir gedacht habe: Du bist zu sehr in dein eigenes Gerede verliebt, um auch nur den Anschein zu geben, dich für einige Zeit aus dem Kommentar zurückzuziehen.

    Hast du etwa zuhause niemanden, den du nerven kannst?

  32. #34 tomtoo
    9. Juni 2019

    @RainerO
    Naja, zumindest hat er sich früher ein wenig Mühe gegeben, nicht gleich in die Spiritualität abzugleiten. Hoffentlich versucht er nicht in naher Zukunft Bremsflüssigkeit durch spirituell angehauchtes Leitungswasser zu ersetzen.

  33. #35 bote19
    9. Juni 2019

    tomtoo,
    Wasser und Bremsflüssigkeit. Mein Vorschlag ,Wasser und Motoröl. Das ist in etwa der Unterschied von Chemie und Homöopathie. Beides brauchst du beim Auto.

    Dummdreist ist dein Versuch die Vergleiche zwischen HP und Placebos als 100 % wahr zu verkaufen. Das geht gar nicht. Die Krankheitsbilder, bei denen HP Mittel angewendet werden sind unklar , und gerade deshalb weicht man zur HP aus, weil eben die herkömmlichen Mittel nicht mehr greifen.
    Du tust so, als ob alle Menschen geheilt werden können, wenn sie auf HP verzichten. Das stimmt eben nicht. Die Friedhöfe sind voll von Leuten, die noch nie HP verwendet haben.
    So langsam entwickelst du dich zum Antihomöpa hoch 2.
    RPG,
    du toppst das alles noch, indem du meinen Zorn als Selbstverliebtheit betitelst. Nicht schlecht. Dafür bekommst du einen Pluspunkt, das hat noch niemand vor dir geschafft.
    Sogar DT wäre noch stolz auf dich.

  34. #36 tomtoo
    10. Juni 2019

    @bote19
    Dummdreist ist es Behauptungen aufzustellen für die es keine Belege gibt. Exakt dass was du hier tust. Zeig mir das HP besser wirkt als ein x belibiges anderes Placebo. Welche Studie?

  35. #37 RPGNo1
    10. Juni 2019

    @tomtoo
    Wie kannst du nur mit Beweisen kommen, wo der Prädikant doch vom Spiritus Rector berührt wurde und weiß, dass er Recht hat?

  36. #38 tomtoo
    10. Juni 2019

    @RPGNo1
    Ja, ich bin des boshaften Materialismus überführt. So Spirituelles denken hat ja eigentlich Vorteile. All die aufwendigen Systemtests könnte man abschaffen. Der FDA könnte man das IT-Medium der Firma vorzeigen, das bestätigt(durch Handauflegen auf die Server) das alles seine Richtigkeit hat. Ich sehe ein enormes Sparpotential

  37. #39 borstel
    10. Juni 2019

    Ich entschuldige mich jetzt mal prophylaktisch für bote19: Nicht alle, die es mit der Religion haben, sind so wie er…

    Ich würde mich übrigens auch gerne abmahnen lassen von Hevert, denn es würde mich ehren! Wie stelle ich das an? Außerdem habe ich Geld genug, diesen juristischen Streit zu führen.

    Nebenbei (Stichwort Merkbefreiung): Ich möchte mich bitte als Regelstab in Schwerwasserreaktoren einsetzen lassen.

  38. #40 RPGNo1
    10. Juni 2019

    @borstel
    Glauben ist doch ok. Robert Nicknamewechsler hat das Problem, ihn wie eine Monstranz vor sich herzutragen, ihn allen möglichen Leute auf die Nase zu binden, obwohl sie nicht danach gefragt haben, und ihn als Rechtfertigung für alle möglichen und unmöglichen Phänomene zu verwenden, obwohl er doch ehemaliger Füsiklehrer sein will.

  39. #41 tomtoo
    10. Juni 2019

    @borstel
    Ach, @bote19 ist ja ein alter Bekannter. Da wird nix überkritisch. Ich denke ja im großen und ganzen meint er es gut. Er ist sich nur nicht so ganz bewusst, was er da unterstützt.

  40. #42 bote19
    10. Juni 2019

    XXX

    Edit: Kommentar gelöscht. JK

  41. #43 roel
    10. Juni 2019

    @Joseph Kuhn

    Ich hatte schon bei “Naturheilkunde: Noch mehr Binnenkonsens?” über Medikamente, die aus Urtinktur bestehen geschrieben:

    “Ich denke die Bezeichnung “Homöopathisches Arzneimittel” alleine ist hier schon eine falsche Deklaration und in die Irre führend. Aber vielleicht gibt es da irgendein Schlupfloch, dass ich übersehen habe. Es wäre wirklich schön, wenn sich ein Profi das mal anschauen könnte.”

    Die Meinung von Hevert hierzu ist folgende:

    “Die wesentliche Grundlage der Homöopathie ist nicht die Behandlung mit hochverdünnten Arzneistoffen, wie es in den Medien oft fälschlich dargestellt wird, sondern die Behandlung nach dem Ähnlichkeitsprinzip, welche eine lange Tradition hat. In der Homöopathie kommen seit ihrer Begründung sowohl die unverdünnten Urtinkturen als auch schwach verdünnte Tiefpotenzen zum Einsatz. Da auch Urtinkturen und tiefe Potenzen traditionell nach dem Homöopathischen Arzneibuch (HAB) hergestellt werden, gelten diese ebenso wie die Hochpotenzen als „homöopathische Arzneimittel“” http://www.hevert.com/market-de/de/arzneimittel/fragen_und_antworten/hom%C3%B6opathie

    Falls es tatsächlich zu einem Gerichtsverfahren kommt, wird dies ein Knackpunkt werden.

  42. #44 RPGNo1
    10. Juni 2019

    @roel

    Die wesentliche Grundlage der Homöopathie ist nicht die Behandlung mit hochverdünnten Arzneistoffen, wie es in den Medien oft fälschlich dargestellt wird, sondern die Behandlung nach dem Ähnlichkeitsprinzip, welche eine lange Tradition hat.

    “Ein weiterer Grundsatz der Homöopathie ist die Verwendung „potenzierter“ Mittel. Unter Potenzierung ist die starke Verdünnung bei gleichzeitiger „Dynamisierung“ (Verschüttelung oder Verreibung; siehe unten) zu verstehen.”
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hom%C3%B6opathie#Potenzierung
    https://de.wikipedia.org/wiki/Potenzieren_(Hom%C3%B6opathie)

    So, Hervert, jetzt löst mal den Widerspruch auf. Oder betreibt ihr doch einfach nur Cherrypicking?

  43. #45 RainerO
    10. Juni 2019

    @ roel

    Falls es tatsächlich zu einem Gerichtsverfahren kommt, wird dies ein Knackpunkt werden.

    Ok, dann nehmen wir einfach mal das von dir hier verlinkte Mittel.
    (Ich bin zwar alles andere als ein Profi, aber schauen wir mal genauer hin)
    Bestandteile:
    Bucco: Heilpflanze mit entzündungshemmnder Wirkung
    Equisetum arvense (Acker-Schachtelhalm): harntreibend, abschwellende Wirkung
    Petroselinum (Petersilie): harntreibend
    Populus tremuloides (Amerikanische Zitterpappel): schmerzhemmend (Salicylsäure)
    Sabal serrulatum (Sägepalme): Erleichterung des Wasserlassens bei Prostatabeschwerden
    Solidago virgaurea (Gew. Goldrute): harntreibend
    Urtica (Brennnessel): harntreibend

    Und das alles bei einem wohlgemerkt homöopathischen(!) Mittel zur Behandlung von Harnwegserkrankungen sowie bei Blasenentleerungsstörungen.
    Als klassisches Mittel zur Behandlung der oben genannten Symptome würde das vielleicht durchgehen, aber wo bitte ist denn da das von Hevert beschworene Ähnlichkeitsprinzip?
    Ich sehe hier die gleiche Verarsche wie bei den homöopathischen Arnica-Präparaten. Das Mittel wird wohl nur als homöopathsch deklariert, um sich das sündteure Zulassungsprozedere zu ersparen.
    Mal ganz davon abgesehen, dass Hahnmann beim Durchlesen der Zusammensetzung wohl einen seiner berühmten Tobsuchtsanfälle bekommen hätte.

  44. #46 bote10
    11. Juni 2019

    RPG, RainerO
    Schlimm, dass ich Euch das sagen muss. Das Prinzip der HP beruht auf “Ähnliches mit Ähnlichem bekämpfen.

    Bekannt ist auch, dass Personen unterschiedlich auf Medikamente reagieren. Wer Überempfindlich auf bestimmte Wirkstoffe reagiert, der darf nur wenig von diesem Wirkstoff nehmen.

    So können Erdnüsse lebensbedrohliche Zustände für Menschen herbeiführen, wenn sie eine Allergie gegen Nüsse haben. So können Gluten sogar psychische Ausfallerscheinungen herbeiführen und das im Mikrogrammbereich.

    Und wie kann man diesem Risiko entgehen ? Indem man stark verdünnt. Hahnemann könnte durchaus übersensibel gewesen sein.

  45. #47 RPGNo1
    11. Juni 2019

    Florian AIgner bei futurezone: Wissenschaft kann man nicht verklagen
    https://futurezone.at/meinung/wissenschaft-kann-man-nicht-verklagen/400516717

  46. #48 RainerO
    11. Juni 2019

    @ Bullshitschleuder aka Robert Nicknamehopper
    Kannst du bitte ein einziges Mal dein Hirn einschalten, bevor du auf die Tastatur klopfst? Einmal nur! Bitte!!
    Was hat dein Gebrabbel in #46 mit meinem #45 zu tun? Was hat das von mir aufgedröselte Mittel von Hevert mit Homöopathie zu tun? Hast du jemals auch nur eine Zeile des Organon gelesen (und dort, wie man ein homöopathisches Mittel zubereitet, bzw. was es zu einem Homöopthikum macht)?
    Und jetzt hole ich mir ein neues Beißholz. Mein altes habe ich gerade geschrottet. Es ist echt zum Verzweifeln.

  47. #49 bote19
    11. Juni 2019

    RainerO,
    du hast durchaus recht, ich habe keine Ahnung von HP und noch weniger von der Schulmedizin. Deswegen gehe ich nicht mit einer vorgefertigten Meinung an die Situation , so wie deine Kommentatorfreunde. Ich stelle nur fest, die behaupten mal ganz pauschal,, . HP ist Nonsens, was sich nicht mit meiner persönlichern Erahrung deckt und dann wird keine Gelegenheit ausgelassen, um Antistimmung zu erzeugen.
    Die augenblickliche Rechtssituation ist insofern interessant, weil ja das Gericht nicht über die Wirksamkeit- oder Nichtwirksamkeit zu entscheiden hat, sondern über die PR von beiden Seiten. Was ist erlaubt, was ist gegen das Gesetz.
    Im Übrigen , meckere nicht herum, sondern sage klipp und klar , was du meinst. Dann sparen wir uns viele unnötige Sätze.

  48. #50 Schlotti
    11. Juni 2019

    @Bote10:

    So können Gluten sogar psychische Ausfallerscheinungen herbeiführen und das im Mikrogrammbereich.

    Na dann würde ich das Zeug mal weglassen…

    (Das musste jetzt sein; schließlich liegt der Ball nicht jeden Tag so schön direkt vor den Füßen…)

  49. #51 tomtoo
    11. Juni 2019

    @bote19
    Du hast doch gar keine Persönliche Erfahrung mit HP.

  50. #52 RainerO
    11. Juni 2019

    @ bote19
    Zum allerletzten Mal: Deine persönliche Erfahrung hat keinerlei wissenschaftlichen Wert. Gar keinen. Null. Meine auch nicht. Wie man zu halbwegs gesicherten Erkenntnissen kommt, solltest du inzwischen auch schon längst wissen. Und die sagt im Fall Homöopathie: Placebo, sonst nix. Und das wird nicht einfach pauschal behauptet, sondern das ist inzwischen mehr als zur Genüge belegt. Du reitest wider besseren Wissens ein totes Pferd.
    Hevert muss das, sonst sind sie pleite. Du nicht.

  51. #53 borstel
    11. Juni 2019

    @bote19: Herzlichen Dankeschön, daß Du uns daran erinnerst, daß Gerichte über Gesetze und nicht über das beste Kuchenrezept zu entscheiden haben! Hatte hier denn irgendjemand (ernstlich) verlangt, daß BGH, BVerfG oder EuGH höchstrichterlich Homöopathie verbieten?
    Ich schließe mich an: Weniger Gluten wäre gut…

  52. #54 bote19
    11. Juni 2019

    XXX

    [Edit: Kommentar gelöscht. Sie bemühen sich so sehr um Kirchenglocken, Sie sollten sich auch mehr um die Vernunft bemühen. JK]

  53. #55 roel
    11. Juni 2019

    @RainerO #45 Das ist jetzt komisch. Da gibt es Mittel die als Naturheilmittel, Urtinktur und Homöopathika genau die gleiche Wirkung haben. Irgendwer schummelt.

  54. #56 RainerO
    11. Juni 2019

    @ roel

    Irgendwer schummelt.

    Eben. Es sollte aber ziemlich klar sein, wer es mit der Wahrheit nicht so genau nimmt.

  55. #57 Basilios
    Jūni Kokuki
    12. Juni 2019

    @RainerO

    Zum allerletzten Mal:

    Wetten, daß Du das nicht einhältst?
    ^_^

  56. #58 bote19
    13. Juni 2019

    roel,
    Pusteblume oder Löwenzahn, irgendwer mogelt ? #55

    Geht es um Begrifflichkeiten, geht es um die Gesundheit, geht es um das Geld ?

    Mir fällt auf, immer , wenn es um die Sache geht, dann weicht JK aus. Die sogenannten Vergleiche zwischen den Placebos und den HP Präparaten berücksichtigen nicht, dass es überempfindliche Menschen gibt. Das darf man doch nicht leugenen.
    Nochmal, mein Schwager (Internist) ist so empfindlich gegen Penicillin, dass er selbst bei zwei Handschuhen keine Penicillinspritze anfassen darf , ohne nicht ohnmächtig zu werden.
    Die Beweisführung über die fehlenden Moleküle durch zu starke Verdünnung der HP ist nicht mehr schlüssig.
    Mein Enkel ist überempfindlich, so überempfindlich, dass er zu 100% glutenfrei essen muss und bei ihm wirkt die HP.

  57. #59 Joseph Kuhn
    14. Juni 2019

    Böhmermann und Hevert, sehenswert:

    https://blog.gwup.net/2019/06/14/video-verduennen-schuetteln-scheisse-labern-boehmermann-ueber-homoeopathie/

    Bot(e)19 und seine Überempfindlichkeit:

    Siehe die drei Prinzipien der Homöopathie nach Böhmermann, Prinzip drei. Wobei man bei ihm wohl nicht mehr Hanlon’s Law in Anschlag bringen kann, er ist eher so was wie ein Denkgegner.

    Statt mit “Überempfindlichkeit” wäre er besser beraten, die “Transsubstantiation” als Vergleich heranzuziehen: Nach christlicher Lehre werden in der Wandlung Brot und Wein zum Leib Christi. So ähnlich werden nach homöopathischer Lehre aus Zuckerkügelchen Medikamente. Man muss nur daran glauben.

  58. #60 RPGNo1
    14. Juni 2019

    Das Denken von bote19 aka Robert Nicknamewechsler entspricht einer verkratzten Schallplatte. Die Nadel hüpft immer wieder an die gleiche Stelle zurück, ein Vorankommen ist nicht zu erkennen.

  59. #61 bote19
    14. Juni 2019

    RPGNO1,
    Beständigkeit ist eine gute Charaktereigenschaft, wenn sie mit Vernunft gepaart ist. Purer Aktionismus schadet.
    Die Homöopathie ist jetzt 220 Jahre alt. Ein Nachweis, der wissenschaftlichen Kriterien standhält konnte nicht erbracht werden.
    Das Christentum ist 2020 Jahre alt, ein Nachweis der wissenschaftlichen Kriterien standhält konnte nicht erbracht werden.
    Das Univerum ist 14,4 Milliarden Jahre alt, ein Nachweis über den Verursacher, der wissenschaftlichen Kriterien standhält , konnte nicht erbracht werden.
    Und was schließt man daraus ?
    Der Bote kam, der Bote geht, bleibt in eurem Herzen gute Menschen.

  60. #62 RainerO
    14. Juni 2019

    @ Basilios
    Mit #58 hat sich bote19 nun endgültig aus der Realität verabschiedet. Ich habe daher keinen Bedarf mehr, ihm zu antworten*).

    *) Reaktionen auf seine Ergüsse sind weiterhin nicht ausgeschlossen 😉

  61. #63 roel
    14. Juni 2019

    @bote19 ich halte es kurz.

    “mein Schwager (Internist) ist so empfindlich gegen Penicillin, dass er selbst bei zwei Handschuhen keine Penicillinspritze anfassen darf , ohne nicht ohnmächtig zu werden.”

    Ähnliches kenne ich von Leuten, die umkippen, wenn sie Blut sehen. Das ist unabhängig von Ort und Zeit, z.B. Filmaufnahmen in Hollywood von 1980 können in Berlin heute noch Leute aus den Socken hauen. Egal ob sie nun 1 Paar oder 4 Paar anhaben.

    “Mir fällt auf, immer , wenn es um die Sache geht, dann weicht JK aus”

    Also ich habe alle (!) Beiträge von Joseph Kuhn gelesen und viele seiner Kommentare, dass er ausweicht, ist mir noch nie aufgefallen. Aber vielleicht bist du da sensibler als ich, vielleicht ist es ja familiär bedingt, immerhin muss dein Enkel aufpassen glutenfrei zu essen und dein Schwager kann nicht einmal durch 2 Paar Handschuhe vor bösartigen Nebenwirkungen des Penicillins geschützt werden. (Vielleicht kann er aber auch keine Spritzen oder kein Penicillin sehen, ohne umzukippen).

  62. #64 tomtoo
    14. Juni 2019

    So schön passend zum Thema.

    https://m.youtube.com/watch?v=pU3sAYRl4-k

  63. #65 bote19
    14. Juni 2019

    roel
    erst mal Danke für eine ausführliche Antwort.
    Josef K. lässt sich nicht auf meine Vorbehalte ein, das ist Fakt.
    Das darf er auch, muss er auch, er vertritt ja eine Position und damit fremde Interessen.
    Ich dagegen kann mit keinen statistiken aufwarten , ich beschreibe nur die Situation aus meiner Sicht.
    Dass man mir dann geistige Unbeweglichkeit oder sogar Uneinsichtigkeit unterstellt, stört mich.
    Deshalb verabschiede ich mich jetzt auch von dir

  64. #66 tomtoo
    14. Juni 2019

    Uhhps sry @JK, ich hatte die Kommentare noch nicht neu gelesen. Kannste gerne löschen.

  65. #67 RPGNo1
    14. Juni 2019

    @bote19 aka Robert Nicknamewechsler

    Dass man mir dann geistige Unbeweglichkeit oder sogar Uneinsichtigkeit unterstellt, stört mich.

    Wieso? Es wurde dir hier auf SB in den verschiedensten Blogs mehrfach von unterschiedlichen Personen ofr genug nachgewiesen.
    Aber ein Funken von Einsicht ist bei dir nicht vorhanden. Lieber spielst du das Opfer. Erinnert dich das nicht an Personen die einer gewissen Partei vom rechten Rand eifrig zusprechen

    Deshalb verabschiede ich mich jetzt auch von dir

    Versprich bitte nichts, was du sowieso nicht hälst.

  66. #68 borstel
    14. Juni 2019

    @ bote19: Was Du so von Dir gibst, ist ja auch in theologischer Hinsicht ärmlich. Aber da das nicht mein Steckenpferd ist, und auch nur auf seltsame Wege hier im Blog führen würde, lasse ich das jetzt mal bei diesem Hinweis bewenden. Was mich aber viel mehr erstaunt, ist Deine argumentative Peinlichkeit.
    1. Dein Schwager verwendet also Penicillin in Spritzenform? Das ist heutzutage recht selten, und ich hätte bei einer Unverträglichkeit viel mehr Sorgen wegen Tabletten, aber sei es, wie es ist. Gerne würde ich mal sehen, ob er auch auf Placebospritzen mit der Aufschrift “Penicillin” derartig empfindlich reagiert und Spritzen mit Penicillin anfassen kann, die nicht gekennzeichnet sind – das, lieber Moralapostel, wäre nämlich die klassische Herangehensweise, eine Behauptung zu belegen.
    2. Daß Gluten bereits in kleinsten, aber nachweisbaren (!) Mengen Patienten mit Sprue ein Problem bereitet, ist anerkannt und nichts neues.
    3. Daß Du aus diesen Behauptungen im argumentativen Schweinsgalopp eine Beziehung zur Homöopathie herstellst, ist lächerlich.
    4. Wenn sie Dir geholfen haben sollte, dann gibt es hierfür diverse Erklärungen (die andere viel hübscher darlegen können, als ich), die aber blöderweise eben n i c h t auf spezifischen Effekten der Zuckerkugeln beruhen.
    5. Ich muß den Vorkommentatoren zustimmen: JK ist gewiß nicht einseitig (zumal er Dich hier dann sicher sperren würde), aber wie man es dreht und wendet, ist die Faktenlage bei der Homöopathie eindeutig: Wenn es nicht gerade Tiefpotenzen oder Urtinkturen sind, dann ist an ihr nichts dran, weil nichts drin ist. Wenn JK das leugnen würde, dann verböge er die Realität, wie Du es gerade tust.

  67. #69 Holger Gronwaldt
    15. Juni 2019

    @bote19, #45,

    Das Prinzip der HP beruht auf “Ähnliches mit Ähnlichem bekämpfen.

    Und damit ist eigentlich schon alles gesagt, denn diese Vermutung von Hahnemann ist Quatsch, was durch 220 Jahre nachfolgender medizinischer Forschung eindeutig belegt ist.

    Genau hanebüchen ist natürlich die These vom Wassergedächtnis. Ok, konnte Hahnemann nicht wissen, der wusste ja auch noch nichts von der Existenz von Molekülen.

    Das Erschreckende an der ganzen Sache ist doch, dass die Anhänger der HP 200 Jahre wissenschaftlichen Fortschritts einfach ignorieren, anstatt einzusehen, dass die Grundlagen der HP nachweislich falsch sind.

    Darüber hinaus haben eben auch die Doppelblindstudien (bei denen weder Arzt noch Patient wissen, ob ein HP-“Medikament” oder ein reines Placebo gereicht wird) ergeben, dass es nicht den geringsten Unterschied in der “Wirksamkeit” gibt. Solange der Patient an die Wirkung glaubt, stellt sie sich in einem gewissen Prozentsatz der Fälle ein.

    Im Übrigen gilt Ähnliches wie bei einer Erkältung: Ohne Behandlung dauert sie eine Woche, mit Behandlung genau 7 Tage.

    Der einzige Vorteil, den HP-Mittel haben, ist, dass sie keine Nebenwirkungen haben, was dadurch bedingt ist, dass sie überhaupt nicht wirken.

  68. #70 Lepo Riederer
    Nürnberg
    12. Juli 2019

    À propos »Nebenwirkungen«:

    Für Hevert und Konsorten ist doch die einzig wichtige Nebenwirkung das verminderte Gewicht des Kunden-Portemonnaie. Und das ist doch recht sicher nachweisbar.