• Gemeldete Fälle 2018: 543
• Sterbefälle 2008 bis 2017: 17
• SSPE-Sterbefälle 2008 bis 2017: 34
• Krankenhausfälle, Masern, 2008 bis 2017: 2.762

——
Mehr zum Thema: http://scienceblogs.de/gesundheits-check/?s=Masern

Kommentare (16)

  1. #1 borstel
    27. Oktober 2019

    Verdammt, alles viel zu wenig, da geht ja die ganze Anthroposophie in den Arsch!

    • #2 Joseph Kuhn
      27. Oktober 2019

      @ borstel:

      Ja, wenn das Karma dann nicht mehr über die Masern ausgeglichen werden kann, haben sie ein Problem. Aber vielleicht steht ja in der Akasha-Chronik, was statt dessen kommt. Dumm nur, dass außer Steiner (und neuerdings Christina von Dreien, und vielleicht Trump) keiner Zugang zu diesem Werk aus den höheren Welten hat.

      Jedenfalls wird sich Spahns Impfpflicht an diesen Zahlen messen lassen müssen. Er hat die Fallhomöopathisierung versprochen.

  2. #3 rolak
    27. Oktober 2019

    die ganze A. idA

    Kann nicht sein, borstel, erst gestern fuhr ich plötzlich und unerwartet, hinter dem Hexenturm, in Rödgen Stereoton, am Gottseibeiuns persönlich an der Freien Waldorfschule HS vorbei. Und die sah ziemlich proper aus, nicht wie soeben aus dem -äh- Güllefaß gezogen.
    ~Gegenüber wirkt übrigens die Konkurrenz: eines der St.Josef Kinderdörfer.

    btt: Sind die 17+34 Sterbefälle das Destillat der KrankenhausFälle oder eine Gesamtzahl?

    • #4 Joseph Kuhn
      27. Oktober 2019

      @ rolak:

      Die Sterbefälle sind Daten der Todesursachenstatistik, also das, was nach der Leichenschau vom Arzt auf der Todesbescheinigung eingetragen wird, unabhängig davon, wo jemand gestorben ist, im Krankenhaus oder zuhause.

      • #5 rolak
        27. Oktober 2019

        Danke!

  3. #6 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. Oktober 2019

    Es sind immer noch zu viele.

    • #7 Joseph Kuhn
      27. Oktober 2019

      @ noch’n Flo:

      Dass wir mal einer Meinung sind! Sachen gibt’s!

  4. #8 roel
    27. Oktober 2019

    @Joseph Kuhn
    Ich möchte das kurz ergänzen.
    • Gemeldete Fälle 2008 bis 2017: 9.969

  5. #9 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. Oktober 2019

    @ JK:

    Dass wir mal einer Meinung sind!

    Oh, das waren wir in Gesundheitsthemen schon öfters. 😉

  6. #10 roel
    27. Oktober 2019

    @noch’n Flo wie sieht es in der Schweiz mit Masern aus?

  7. #12 noch'n Flo
    Schoggiland
    28. Oktober 2019

    @ roel:

    Ich tue ja wirklich mein Bestes, aber gut 10km Luftlinie von der Hochburg der Anthroposophie in der Schweiz entfernt hat man als Impfbefürworter leider immer noch einen schweren Stand.

  8. #13 roel
    28. Oktober 2019

    @Joseph Kuhn Danke für diese ausführliche Statistik.

    @noch’n Flo Oh, da bist du verdammt nah dran. Ich denke, die Argumntationen sind in Deutschland und in der Schweiz ziemlich ähnlich. Oder gibt es da große Unterschiede?

  9. #14 noch'n Flo
    Schoggiland
    28. Oktober 2019

    @ roel:

    Nö, da nehmen sich Schweizer und Deutsche nun wirklich nichts.

  10. #15 Struppi
    14. November 2019

    Ich finde man sollte solchen Zahlen dann aber auch andere gegenüberstellen, wo die öffentliche Meinung seltsamerweise nicht soviel Druck macht.

    Die Todesfälle bei multiresistenten Keimen gehen in deutschland in die zehntausende und die Massnahmen die vermutlich die Gewinnmargen der Krankenhäuser verringern könnten, kommen seit Jahren nur Homöphatisch voran.

    https://www.apotheken-umschau.de/Infektion/Wie-gefaehrlich-sind-Krankenhauskeime-532789.html

    Das Beispiel Niederlande zeigt wie es geht und das ist auch schon seit vielen Jahren bekannt, aber getan hat sich nichts. Im gegenteil, wer Opfer wird muss auch noch beweisen können, dass er den MRSA im Krankenhaus bekommen hat und die KK empfehlen das man als Patient das Personal kontrollieren soll.
    https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/arzneimittel-medizinische-hintergruende/multiresistente-keime-im-krankenhaus-2021410

    Mich wundert es, wenn sich wegen 17 Toter in knapp 10 Jahren mehr aufgeregt wird, beim gleichzeitigen ignorieren von hundertausenden unnötiger Sterbefälle.
    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/?s=multiresistente Keime

    Mein Eindruck ist, es geht wohl eher darum das man sich an den Impfgegner abarbeiten kann, als das es wirklich um gesundheitspolitischen Verbesserungen geht.

  11. #16 noch'n Flo
    Schoggiland
    14. November 2019

    @ Struppi:

    Mich wundert es, wenn sich wegen 17 Toter in knapp 10 Jahren mehr aufgeregt wird, beim gleichzeitigen ignorieren von hundertausenden unnötiger Sterbefälle.

    Wer ignoriert die denn? Abgesehen davon war das ein astreiner Whataboutism.