Baby-4-bar

Immer mehr verschlüsselungsbegeisterte Eltern geben ihren Kindern Namen aus der Kryptologie. Besonders beliebt sind „Enigma“ und „Voynich“.

„Mein Mann und ich sind begeisterte Leser von Klausis Krypto Kolumne“, schrieb mir Sabine Holzmann aus Neustadt letztes Jahr. „Deshalb haben wir beschlossen, unsere neugeborene Tochter ‚Enigma‘ zu nennen.“

Baby-1

Mails wie diese bekomme ich öfters, und ich freue mich natürlich darüber. Die Holzmanns aus Neustadt sind nicht allein, denn immer mehr Eltern interessieren sich für Kryptologie und entdecken die schönen Namen, die diese Wissenschaft zu bieten hat. Die Statistik des Bundesstandesamts führt „Enigma“ momentan auf Platz 10 und damit erstmals in den Top 10 der beliebtesten Mädchennamen. Ich bin stolz, dass mein Blog zu diesem Namensboom beigetragen hat.

Auch die Verschlüsselungsmaschinen Sigaba, Kryha, Nema und Sigsaly sind längst beliebte Namenspaten. Der Vorname „Sigaba“ findet sich momentan auf Platz 48 der Statistik, noch vor „Kryha“ (72), „Nema“ (78) und „Sigsaly“ (92).

Baby-5

Das Charlotte International Cryptologic Symposium und meine Berichte darüber dürften dazu beigetragen haben, dass der Vorname „Charlotte“ in den letzten Jahren deutlich beliebter geworden ist.

Baby-2

Auch bei den Jungs hat die Kryptologie Einzug in die Namensstatistiken gehalten. Auf Platz 19 finden wir dort momentan „Voynich“ – abgeleitet vom berühmten Voynich-Manuskript.

Baby-3

Auch „Colossus“ (Platz 38, benannt nach der Codeknack-Maschine in Bletchley Park) und Hazardo (Platz 80, benannt nach einem kryptografischen Zufallsgenerator) sind durchaus beliebt.

Vorgestern habe ich eine Mail von Frank Schmitt aus Sprongau erhalten. Er schrieb: „Ich habe sieben Kinder, die ich als Kryptologie-Fan Hazardo, Enigma, Sigaba, Nema, Colossus, Kryha, Voynich und Sigsaly genannt habe. Jetzt erwarten wir unser achtes Kind. Können Sie mir einen Namen empfehlen?“

Diese Frage würde ich gerne an meine Leser weitergeben.

Zum Weiterlesen: Sensationelle Enthüllung: NSA hat Voynich-Manuskript schon lange gelöst und kennt Zodiac-Killer

Kommentare (18)

  1. #1 Dampier
    1. April 2016

    Wie wär’s mit Yogtze?
    ;)))

    • #2 Klaus Schmeh
      1. April 2016

      Ist das ein Jungen- oder Mädchenname?

  2. #3 Karli
    1. April 2016

    >Können Sie mir einen Namen empfehlen?
    Falls es ein Junge wird: Scherbius (Nachname des Enigma-Erfinders)
    Falls es ein Mädchen wird: Fialka (russische Dechiffriermaschine)

  3. #4 Svechak
    1. April 2016

    Wie wär’s mit Enigmus oder Colossa? Hazarda oder Nemus gingen auch. Oder vielleicht Voynika oder Sigabus.

  4. #5 Roland B.
    1. April 2016

    Ich finde es ausgesprochen sinnvoll, heute bereits die Kinder zu verschlüsseln. Da müssen sie später nicht so darauf achten, ihre Smartphones & Co. zu verschlüsseln.

  5. #6 Piper
    1. April 2016

    Wie wärs denn mit Cäsar oder Cesar?

    Hört sich immerhin noch besser an als ROT13 😀

    Weibliche Form dann halt Cesaria oder so.

  6. #7 Jerry
    1. April 2016

    Oder einfach April?

  7. #8 Krypto
    1. April 2016

    @Piper: Oder Cessna?
    Wird dann bestimmt ne Überfliegerin.

    @Klaus: Lirpa Retsre wurde heute als offiziell erstes Kind im April um 0:01 in Münchhausen geboren.

  8. #9 Michel
    1. April 2016

    Aua. Aprilschmerz.

  9. #10 Daria
    1. April 2016

    Ein Aprilscherz ist gut wenn man wirklich nachdenkt ob er nicht wahr sein könnte, wenn es aber einfach nur albern ist, ist er wohl eher überflüssig…

  10. #11 Ranthoron
    1. April 2016

    Alan-Mathison wäre auch gut

  11. #12 Michel
    Lönneberga
    1. April 2016

    Ich fände Bomba toll. Falls es ein Junge wird, könnte man zur Not Bombus nehmen.

  12. #13 Nick Pelling
    http://www.ciphermysteries.com/
    1. April 2016

    Oddly enough, I never really wondered before where my aunt Typex Dillyismus Pelling got her name from.

    The family has some beautiful black-and-white photographs of her in her crib.

  13. #14 Frank Schmitt
    Sprongau
    1. April 2016

    Scherbius und Fialka gefallen meiner Frau und mir sehr gut. Leider klingt “Scherbius Schmitt” schon fast wie ein Zungenbrecher.
    Wir würden übrigens gerne “Schorsch” als Zweitname verwenden, aber “Scherbius Schorsch Schmitt” geht gar nicht.

  14. #15 Joe
    Berlin
    1. April 2016

    Fialka ist ein bekannter Vor- und Nachname

    • #16 Klaus Schmeh
      1. April 2016

      Das liegt bestimmt an der Verschlüsselungsmaschine.

  15. #17 MisterX
    3. April 2016

    Hallo du Rätsellöser, ich hab hier ein Rätsel für dich, such mal bei youtube den channel “Webdriver Torso” und versuche mal daraus schlau zu werden. Danke 😉