Das Voynich-Manuskript ist das bekannteste ungelöste Verschlüsselungsrätsel der Welt. Erstaunlicherweise habe ich seit über einem Jahr nicht mehr darüber gebloggt. Ich habe also etwas nachzuholen. Das tue ich heute mit einem Voynich-Manuskript-FAQ.

Eine seltsame Schrift, irritierende Bilder, viele offene Fragen. In einer Bilderstrecke auf Focus Online stelle ich das Voynich-Manuskript vor.

Es gibt eine neue Forschungsarbeit zum Voynich-Manuskript – zur Abwechslung eine gute. Darin wird ein Verfahren erklärt, mit dem der Text des Voynich-Manuskripts generiert worden sein könnte.

Jürgen Hermes ist Linguist und Voynich-Manuskript-Experte. Ein Podcast-Interview, das er kürzlich gegeben hat, ist äußerst hörenswert.

Eine neue Steuer auf pronografische Darstellungen zwingt den Besitzer des Voynich-Manuskripts zu einem ungewöhnlichen Schritt: Die abgebildeten nackten Frauen sollen mit einem Bikini ausgestattet werden.

Ein Hinweis in eigener Sache: Am kommenden Dienstag werde ich in Hamburg bei der JUG einen Vortrag halten.

Eine angebliche Voynich-Manuskript-Lösung jagt momentan die nächste. Die neueste stammt nicht etwa von einem Verschwörungstheoretiker, sondern von einem Linguisten und Voynich-Experten. Ist etwas dran?

Das mysteriöse Voynich-Manuskript ist unter anderem für seine nichtssagenden Abbildungen bekannt. Zwei Darstellungen lassen sich jedoch als so genannte TO-Karten identifizieren.

Am kommenden Montag mache ich wieder Deutschlands Wohnzimmer unsicher. Im Sat.1-Magazin Planetopia geht es um Kryptologie.

Das Voynich-Manuskript wird immer mehr zum Medienstar. Heute berichtet die Bild-Zeitung darüber, am nächsten Montag gibt es sogar einen Fernsehbeitag auf Sat.1.