Kommentare (21)

  1. #1 NullcoManix
    28. Juli 2020

    Boah, ey, da bin ich platt.

    The mathematical proof of the law of similarity justifies perfectly the use of …

    Mathematisch akkurat bewiesen und geadelt von Springer Nature; also wenn das jetzt nicht die Welt aufrüttelt …

  2. #2 Joseph Kuhn
    28. Juli 2020

    Update:

    https://retractionwatch.com/2020/07/27/blaming-overflow-of-manuscripts-and-obviously-biased-reviewers-journal-will-retract-homeopathy-covid-19-paper/

    Ergo:

    1. Das Journal verlegt den 1. April nicht auf den 7. Mai.
    2. Peer review C100 wirkt nicht.

  3. #3 RPGNo1
    28. Juli 2020

    Der chemische Beweis, dass ultra-hoch verdünnte Lösung nicht wirken kann:

    Avogadro-Konstante

    Die wurde schon vor über 200 Jahren von einem Zeitgenossen Hahnemanns entdeckt, nämlich dem italienischen Physiker und Chemiker Amedeo Avogadro.

  4. #4 Alisier
    28. Juli 2020

    Geh mir weg mit Logik, RPGNo1. Avogadro? Dass ich nicht lache….
    Das heißt immer noch Avocado und hilft besser gegen Covid-19 als all die blöden Maßnahmen der Regierung.
    Denn wenn man sich die Kerne auf die Augen klebt, muss man das ganze Elend nicht mehr sehen.

  5. #5 RPGNo1
    28. Juli 2020

    @Alisier

    Avocado? Ist das der kleine Bruder von Avocadolf?

  6. #6 Kai
    28. Juli 2020

    Unfassbar!

    Das Paper ist von vorne bis hinten kompletter Bullshit. Das hätte jeder Editor mit einem Blick sehen sollen.

    *mich schüttelts immer noch vom Lesen ihres absurden mathematischen “Beweises”*

  7. #7 Kai
    28. Juli 2020

    Ich find auch ihre Antwort so geil.

    “This mistake is related with the linearly approach of disease, which as a phenomenon is non-linear. The results’ phenomenology from the applications of classical homeopathy is fully supported by mathematics. ”

    Ich meine… die haben in ihrem Paper ein LINEARES Modell von Homeopathie, und im Antwortschreiben sagt er, Homeopathie ist total überlegen, weil es nicht-linear ist?
    Okay, muss man nicht weiter drauf eingehen. Wer sich die Formeln ansieht, merkt, dass der Schreiber von Mathe keine Ahnung hat.

  8. #8 Alisier
    28. Juli 2020

    @ RPGNo1
    Du meinst sicher AmokAdolf mit seinem Wolfsfimmel.
    Womit wir dann auch wieder bei Trump, seinem Wolf, mit Vornamen Chad, und den anderen Durchdrehenden im Land der unbegrenzten Möglichkeiten wären.
    Und Sorry, aber über das Paper kann man nicht ernsthaft reden.

  9. #9 2xhinschauen
    28. Juli 2020

    Kann man denn sicher sein, dass das kein Hoax war? Also absichtlicher Bullshit, um zu zeigen, dass man auch in einem renommierten Haus wie Springer nur mit Wassergedächtnis kocht?

    Ok, die Personen der Autoren sprechen wohl dagegen.

    Aber überlegt doch mal: Ein mathematischer Beweis des Ähnlichkeitsprinzips!! Allein die Idee ist doch genial und preiswürdig*). Alles andere im Paper ist ja nichts weiter als Anwendung von Formalismen, also quasi eine Mathematik-Simulation.

    *) comedypreis-würdig, versteht sich. Das Ding ließe sich m.E. gut in eine Bühnennummer umschreiben.

  10. #10 Schutti2
    28. Juli 2020

    Noch ein aktuelles Beispiel:
    1. 5G erzeugt Coronaviren
    2. Accepted 9 June, retracted after 16 July
    3. No, sadly it´s not a Hoax

    https://scienceintegritydigest.com/2020/07/23/worst-paper-of-2020-5g-and-coronavirus-induction/

  11. #11 RPGNo1
    28. Juli 2020

    Dieser Tweet fasst sehr zusammen, was von dem “Papier” zu halten ist:

    What we’ve just gone through is the epitome of pseudomathematical bullshit.

    https://twitter.com/callin_bull/status/1287507880204099586

  12. #12 Gerhard
    Uppsala
    28. Juli 2020

    Beim ersten Lesen habe ich geglaubt, dass hier jemand mit einer plumpen Wissenschafts- und Mathematikparodie eine Neuauflage der Sokal-Affäre starten will. Dann habe ich mich aber mal auf der Website der Autoren umgeschaut, und da wurde mir klar: Die meinen das wirklich ernst!

  13. #13 RPGNo1
    28. Juli 2020

    @Schutti2

    Das Beispiel ist ja noch grausamer. Allerdings wurde zur Veröffentlichung ein Journal gewählt, welches allem Anschein nach mühelos die gültigen wissenschaftlichen Standards unterschreitet, auch wenn es bei PubMed gelistet ist.

  14. #14 NullcoManix
    28. Juli 2020

    @schutti2:
    Danke für den Hinweis auf Massimo Fioranelli und seine Freunde. Die haben ja noch ganz andere Schoten auf Lager wie beispielsweise ein Telekommunkationssystem für DNA in Gestalt eines Schwarzen Lochs in der Erdmitte. Wer’s nicht glaubt: DOI: 10.3889/oamjms.2019.776 . Koautor Petar Vojvodić firmiert unter einer Belgrader “Clinic for Mental dissorders” (sic!), wo er vielleicht ganz gut untergebracht ist.

    Das Ganze erinnert mich irgendwie an die Orakel einer Madame Blavatsky. Allerdings schafften es deren Anhänger (bisher) meist nicht in den wissenschaftlichen Publikationsbetrieb, sondern fanden eher offene Türen bei sowas wie dem Kopp-Verlag.

    Wir wissen ja, dass immer wieder mal bodenloser Quatsch durch die Peer Review rutscht. Allerdings werden die mesiten Adressaten der Journale auch weiterhin Mumpitz als solchen erkennen können. Wir haben es aber mit einem wachsenden Einfluss von Aluhut-Fraktionen zu tun, denen das häufigere Versagen der Vernunftfilter in der Wissenschaftskommunikation gerade recht kommt, um aus bisher seriösen Publikationskanälen Honig zu saugen.

  15. #16 Spritkopf
    10. August 2020

    Laut “New York Times” hat er angefragt, ob sein Gesicht am Mount Rushmore in Stein gehauen werden könnte.

    Ich würde ihm ja anbieten, sein Gesicht am Mount Rushmore mit einem Stein zu hauen.

  16. #17 noch'n Flo
    Schoggiland
    10. August 2020

    @ Spriti:

    Oder sein Gesicht immer wieder in den Stein zu hauen. Das würde dann doch im Prinzip seiner Anfrage entsprechen, oder?

  17. #18 noch'n Flo
    Schoggiland
    10. August 2020

    @ RPGNo1:

    Wahrscheinlich hat Trump das Geschenk der Gouverneurin als Modell und Vorschlag missverstanden und meint, es jetzt umsetzen zu wollen.

  18. #19 Fluffy
    10. August 2020

    Wie immer gibt es für alles eine einfache Erklärung.
    Bei Donald Trump handelt es sind um eine Kunstfigur. Ich weiß nur nicht, in welchem Film ich bin, Truman Show oder Spceballs.

  19. #20 Kyllyeti
    10. August 2020

    O.K., aber dann als Hohlform im Fels.

    (Geeignet zur Herstellung zahlreicher Abgüsse, könnte man ihm sagen.)

  20. #21 Joseph Kuhn
    10. August 2020

    Als in Stein gehauene Dokumentation des Niedergangs der USA wäre es vielleicht gar nicht schlecht. Auch die Freiheitsstatue im New Yorker Hafen könnte man mit Trumps Konterfei versehen, damit jeder weiß, was ihn erwartet.

    BTW: Das Thema würde eigentlich besser hierhin passen: https://scienceblogs.de/gesundheits-check/2020/08/01/unsinn-als-waffe-armin-nassehi-ueber-trumps-kommunikation/