Dass „der Schwarze gerne schnackselt“ wissen wir, seit vor einigen Jahren die früher schrille Gloria von Thurn und Taxis diese ebenso schrille These zur Erklärung von AIDS in der Sendung „Friedman“ von sich gab. Björn Höcke, der Vorzeigeintellektuelle der AfD, hat das nun evolutionsbiologisch begründet und daraus die Forderung abgeleitet, dass Europa die Grenzen dicht machen müsse.

Bei einer Tagung des neurechten „Instituts für Staatspolitik“ im November hat er den Menschen in Afrika ein Fortpflanzungsverhalten nach der r-Strategie attestiert, denen in Europa eines nach der K-Strategie. Das sei „sehr gut nachvollziehbar für jeden Biologen“, so Höcke. Das glaube ich allerdings nicht, das ist vielmehr ein rassistischer Missbrauch der Biologie, den sich Biolog/innen verbitten sollten. In der Ökologie werden mit den beiden Strategien Arten danach unterschieden, wie sie evolutionär in Abhängigkeit von der Umwelt die Zahl ihrer Nachkommen und die Intensität der Brutpflege regulieren. Bei der r-Strategie wird auf eine sehr große Zahl von Nachkommen mit keiner oder begrenzter Brutpflege gesetzt, z.B. bei vielen Fischen, bei der K-Strategie auf wenige Nachkommen, die intensiv umsorgt werden, z.B. bei Säugetieren.

Es geht dabei um eine Unterscheidung zwischen Arten. Mit anderen Worten: Höcke macht einen biologisch grundlegenden Unterschied zwischen Afrikanern und Europäern. Das hat er natürlich nicht so gemeint, nur so gesagt. Nichts gesagt hat er dagegen über die sozialen Fluchtursachen. Auf Rassismus setzt er noch Biologismus. Höckes Schnackselkunde geht gerade durch die Medien, bei Panorama kann man die Passagen aus Höckes Rede nachhören.

Worauf Höcke hinaus will, kann man sich denken: Gerade treffe der „lebensbejahende afrikanische Ausbreitungstyp“ auf den „selbstverneinenden europäischen Platzhaltertyp“. Woher die Rede vom „selbstverneinenden Typ“ kommt, wird der frühere Geschichtslehrer Höcke ganz genau wissen. Höcke weiter: Wenn Europa den jährlichen Bevölkerungsüberschuss von 30 Millionen Afrikanern (man beachte die Zahl: r-Typ, ganz klar!) weiter aufnehme, wird sich am Reproduktionsverhalten der Afrikaner nichts ändern.

Ich hoffe, man hört noch etwas von den Biolog/innen, die Höcke so gerne für seine pseudowissenschaftlichen Thesen vereinnahmen möchte, und ich hoffe, die „besorgten Bürger“, die bisher AfD gewählt haben und immer sagen, sie hätten eigentlich nichts gegen Ausländer und rassistisch seien sie erst recht nicht, ändern jetzt das Reproduktionsverhalten der AfD. Wer da wegschaut oder gar klammheimliche Freude übt, übernimmt Mitverantwortung für die Folgen dieser Hetze.

Kommentare (482)

  1. #1 Earonn
    13. Dezember 2015

    Widerlich.
    Vor allem diese Implizierung Höckes (und aller, die rumheulen, dass “wir” – wahlweise Deutsche oder Europäer, je nach Bedarf, wen es auszugrenzen gilt – uns zu wenig und alle anderen sich zu sehr vermehren würden), dass Europäer und gewiss natürlich Deutsche irgendwie wertvoller wären als Menschen aus anderen Regionen. Denn nur so lässt sich ja sein Kummer verstehen: das Bessere wird durch das Schlechtere ersetzt. Zum Kotzen.

    Aber natürlich werden die AfD-Anhänger genügend Gründe finden, warum
    a) er das nie so bös gemeint hat
    b) hier keiner mehr sagen darf, was Sache ist
    c) seine Aussage völlig misinterpretiert wurde

  2. #2 Alisier
    13. Dezember 2015

    Ich fürchte, dass da nicht viel kommen wird.
    Und ich denke, dass sich Biologen allein schon deswegen nicht äußern müssen, weil es um was ganz anderes geht, wenn jemand einer ganzen Gruppe von Menschen das Menschsein zumindest indirekt abspricht.
    Diese Art von Rassismus scheint ganz langsam und schleichend wieder hoffähig zu werden.
    Da sind wir dann alle gefragt, wenn solche gefährlichen Blödsinnigkeiten geäußert werden, und beileibe nicht nur die Biologen.
    Ich habe von diesen Westentaschenrassisten die Nase inzwischen gestrichen voll. Was auch daran liegt, dass plötzlich Menschen, denen ich eine gewisse Vernunft zugestand, auf den Fremdenfeindlichkeitszug aufsprangen. So einfach sollten wir sie nicht davonkommen lassen, und sie konsequent mit dem Schwachsinn, den sie äußern, konfrontieren.
    Ihnen klarzumachen, dass sie Rassisten sind ist das Mindeste.

  3. #3 Volker Birk
    http://blog.fdik.org
    13. Dezember 2015

    Neonazis sind irgendwie alle gleich. Sie sind so langweilig wie abstossend.

  4. #4 rolak
    13. Dezember 2015

    In der Schule hätte ich wg sowas zum Direx gemußt. Berechtigterweis. Schuldbewußt (schlimmer gehts nimmer). Er bekommt nur leichtes Monitoring. Ungerechte Welt :/

    ~ wenn Hilfe dann keine Änderung

    schon seit den 70ern eines der Mantras gegen Entwicklungshilfe (‘und wir können uns keinen Daimler leisten!’), oft erlitten – doch egal ob 40 oder tausend Jahre, verachtenswerte, wirksame Sprüche kopieren ist zeitlos.

    Wer da wegschaut oder gar klammheimliche Freude übt, übernimmt Mitverantwortung

    Das kannste laut sagen, Joseph!

    a), b), c)

    Für die BegründungsPrognose gibts eine sichere Bank, Earonn, die sich bei den radikalisierenden Bürgern, die es den anderen besorgen wollen, als aktuelle Gebetsmühle eingestreichert hat: Lügenpresse!!!1Elf

  5. #5 Ludger
    13. Dezember 2015

    Die kaum noch schnackselnde und sich nicht mehr fortpflanzende Zielgruppe Bernd Höckes wird ihrem Leitwolf sicher komplett zustimmen.

  6. #6 Alisier
    13. Dezember 2015

    Dennoch, Ludger, scheinen diese Leute nie auszusterben.
    Nochmal zur Dokumentierung der typische Verlauf einer Unterhaltung, wie ich sie in den letzten Monaten mehrmals führen musste.
    “Aber diese AfD, oder auch Pegida, soooo schlimm sind die jetzt auch nicht…”
    Nun, ich denke, dass viele der Sympathisanten wenigstens teilweise rassistische Vorstellungen haben. Das ist meiner Meinung nach völlig inakzeptabel.
    “Ach komm, so ein bisschen rassistisch drauf sind wir doch alle. Und wenn man so ein bisschen auf die Eigenheiten der ganzen Ausländer abzielt ist das doch eher lustig, und lockert die Atmosphäre. Sei doch nicht so verbissen.”
    Also, ich akzeptiere es nicht im Geringsten, wenn man Menschen auch nur ansatzweise rassistisch angeht. Und da gedenke ich auch nicht irgendwelche faulen Kompromisse zu machen.
    “Weißt du, jetzt bist du päpstlicher als der Papst. Tu nicht so, als hättest du nicht auch manchmal rassistische Anwandlungen. Und ein bisschen Kritik können manche dieser Fremden auch durchaus vertragen”( Subtext: “Ich wurde als Jugendlicher auch gehänselt. Hats mir vielleicht irgendwie geschadet?” Eine Antwort auf den Subtext verkneife ich mir dann immer)
    “Und überhaupt, du versuchst dich hier bloß als moralische Instanz aufzuspielen! Ich bin kein Rassist! Punkt! Es ginge uns allen besser, wenn wir es uns manchmal erlauben würde unseren inneren Gefühlen Ausdruck zu geben. Du bist genauso rassistisch wie ich, aber ich bin wenigstens ehrlich!”
    Und da solche oder ähnliche Gespräche inzwischen erschreckend häufig geworden sind, mache ich mir ernsthaft Sorgen.

  7. #7 Steffmann
    Oberkirch
    13. Dezember 2015

    Die R- und K-Strategie auf Menschen anzuwenden ist moralisch gesehen verheerend. Zumal bei Ersteren zumeist von Insekten und Zweiteren von Säugetieren praktiziert wird. Vollkommen falsch ist dieser “Einwand” dennoch nicht, denn zumindest kann man sich die Frage stellen, woher dieses komplett indifferente Lebenskonzept stammt. Das ist legitim.
    Fraglich ist aber, ob das biologische Konzept der Rasse und die mit ihm verbundenen Kategorien geeignet sind, die augenfällige Vielfalt der Menschen angemessen zu erfassen. Menschen in Rassen zu unterteilen ist mE eh Schwachsinn und die WIssenschaft gibt mir zu MIndenstens teilweise Recht:

    Fraglich ist aber, ob das biologische Konzept der Rasse und die mit ihm verbundenen Kategorien geeignet sind, die augenfällige Vielfalt der Menschen angemessen zu erfassen.

    (Zitat aus dem Lexikon der Biologie)

  8. #8 Steffmann
    13. Dezember 2015

    @Alisier

    Wolltest du dich jetzt noch mal deutlich abgrenzen oder welchen Sinn sollte der Kommentar sonst gehabt haben ? Wir wissen alle, wie dumm Menschen sein können.

  9. #9 Alisier
    13. Dezember 2015

    Nein, ich wollte nochmal die Denk- und Redeweise skizzieren, die mir in letzter Zeit allzu oft begegnet ist.
    Mir war, ehrlich gesagt, nicht klar wie gleich und wie verbreitet sie ist, und vor allem wie wenig manche damit rechnen, Widerspruch zu ernten.

  10. #10 Steffmann
    13. Dezember 2015

    wieso störst Du Dich an Rede oder Denkweisen ? Gehe auf die Argumente ein, und wenn keine da sind, hast du doch leichtes Spiel. Das verstehe ich nicht.

  11. #11 Alisier
    13. Dezember 2015

    Und dann, Steffmann, was soll denn das bitteschön heißen?: “….denn zumindest kann man sich die Frage stellen, woher dieses komplett indifferente Lebenskonzept stammt. Das ist legitim.”
    Könntest du mal genau erläutern, was du meinst?

  12. #12 Steffmann
    13. Dezember 2015

    Ja, dass kann ich dir sagen. In meiner Realität sind Türken der 3. Generation nicht integriert. In meiner Realität sind Flüchtlinge zu 85 % Analphabeten (bin Flüchtlingshelfer). In meiner Realität dürfen Flüchtlingsfrauen erst dann essen, wenn der Mann gegessen hat. Das alles ist schwer zu ertragen mein Freund. Noch was ?

  13. #13 Alisier
    13. Dezember 2015

    Noch was: Rassisten haben keine Argumente. Es liegt in der Natur des Rassismus, dass es keine gibt. Deswegen kann man auf solche auch nicht eingehen, sondern muss sich was anderes einfallen lassen.

  14. #14 Alisier
    13. Dezember 2015

    In deiner Realität?
    Ok, in welcher Flüchtlingsunterkunft bist du tätig? Wie gut beherrschst du die arabische Schrift?
    Und würdest du bitte konkret auf meine Frage antworten, statt mir Realitätsverlust zu attestieren?

  15. #15 Steffmann
    13. Dezember 2015

    Na ja, diesen Kommentar finde ich einfach kindisch. Aber um dir Frieden zu verschaffen, bezeichne ich dich jetzt mal als Meinungsfaschisten. Damit sind wir, denke ich quitt. Wie albern.

  16. #16 Steffmann
    13. Dezember 2015

    Nö du, so funktioniert das nicht. Du lieferst zuerst, dann ich.

  17. #17 Alisier
    13. Dezember 2015

    Protorassistische Sockenpuppe oder Troll? Egal, lohnt sich nicht.

  18. #18 Steffmann
    13. Dezember 2015

    Lohnt sich nicht.

  19. #19 Alisier
    13. Dezember 2015

    Aber immerhin, wenn Steffmann echt ist ( was ich zu bezweifeln wage), sind die in den Raum geworfenen Behauptungen nicht ohne.
    Es mit der Bemerkung zu garnieren, er sei Flüchtlingshelfer, und kenne im Gegensatz zu den ganzen “Gutmenschen” die Lage wirklich, kommt auch immer öfter. Komisch nur, dass auf konkrete Nachfragen dann nie was kommt.
    Dennoch: Troll mit Schlagseite tippe ich mal. Gegenhalten ist leider trotzdem nötig.

  20. #20 Joseph Kuhn
    13. Dezember 2015

    @ Steffmann:

    “Vollkommen falsch ist dieser “Einwand” dennoch nicht, denn zumindest kann man sich die Frage stellen, woher dieses komplett indifferente Lebenskonzept stammt.”

    Falls Sie damit die Frage meinen, warum Familien in Afrika mehr Kinder haben als Familien in (West-)Europa: Es geht um Armut, fehlende soziale Sicherungssysteme, Vorbehalte gegenüber Verhütung und den Rückgang der Kindersterblichkeit, an den sich die Geburtenrate erst mit Zeitverzug anpasst. Wie bei uns vor 100 Jahren. Sie werden unschwer was dazu ergoogeln können, für den Anfang siehe z.B. http://www.zeit.de/2008/15/Bevoelkerung-Afrika/komplettansicht.

    Die Frage nach biologischen Unterschieden zwischen Afrikanern und Europäern an sich und ob man dafür den Begriff der “Rasse” verwenden sollte oder nicht (in anderen Ländern ist man da ja unbefangener), spielt hier zudem überhaupt keine Rolle. Wer würde bestreiten, dass viele Afrikaner eine andere Hautfarbe haben als viele Europäer. Aber Höcke konstruiert eine andere Art Mensch mit einem evolutionär bedingt expansiven Fortpflanzungsverhalten, der die westliche Zivilisation bedroht, ein klassischer Topos rechter Überfremdungsängste. Kleinbürgerliche Phantasien über schwarze (“animalische”?) Sexualität lassen in dem Fall außerdem noch grüßen.

  21. #21 Steffmann
    13. Dezember 2015

    Ok, in welcher Flüchtlingsunterkunft bist du tätig? Wie gut beherrschst du die arabische Schrift?
    Und würdest du bitte konkret auf meine Frage antworten, statt mir Realitätsverlust zu attestieren?

    Da mich das so UNHEIMLICH ärgert, kann ich es nicht gut sein lassen. Statt die Frage einfach zurück zu geben, lasse ich mich auf das blöde Spielchen von Alisier ein. Um die Frage zu beantworten: Ich bin als Helfer in Oberkirch seit August 2015 tätig. Anfangs habe ich 3 Jugendlche betreut, mittlerweile sind es noch einer (1 ist in den Irak zurück gekehrt, der andere ist in einer Aufnahmestation für minderjährige. Der dritte arbeitet mittlerweile mittels Sondergenehmigung in meiner Firma im Serviceteam und hat in einer WG einen Wohnplatz gefunden. Und jetzt Du.

  22. #22 Alisier
    13. Dezember 2015

    Und diese Minderjährigen waren verheiratet, und ihre Frauen durften erst nach ihnen essen?
    Und jemand der der Meinung ist, Türken in dritter Generation seien nicht integriert, darf Jugendliche betreuen???
    Sonst gehts dir noch gut, ja?

  23. #23 Steffmann
    13. Dezember 2015

    Euren “Troll-Kommentar” habe ich erst eben gelesen. Leute, wenn das Eure Vorstellung von einer normalen Diskussion sein sollte, dann gute Nacht. Was soll das ? Jeder, der mal in eine andere Richtung diskutiert ist ein Troll ? Im Ernst ?

  24. #24 Joseph Kuhn
    13. Dezember 2015

    @ Steffmann, @ Alisier:

    Damit ihr wieder zum Thema zurückfindet: Höcke hat nicht über Integrationsprobleme bei türkischen oder arabischen Migrant/innen gesprochen, sondern über die Menschen in Afrika, darüber, dass sie angeblich evolutionär bedingt einer r-Strategie folgen und sich daraus alles erklärt.

  25. #25 Alisier
    13. Dezember 2015

    Nur zur Klarstellung: wenn jemand ohne Belege zu liefern behauptet, eine Gruppe sei zu 85 % nicht alphabetisiert, ist klar, woher der Wind weht.

  26. #26 Steffmann
    13. Dezember 2015

    @Alisier:

    Und diese Minderjährigen waren verheiratet, und ihre Frauen durften erst nach ihnen essen?
    Und jemand der der Meinung ist, Türken in dritter Generation seien nicht integriert, darf Jugendliche betreuen???
    Sonst gehts dir noch gut, ja?

    Du willst mich mit Gewalt diffamieren oder ? Das habe ich nirgends behauptet. Unglaublich. Ganz schlechtes Karma.

  27. #27 Alisier
    13. Dezember 2015

    Und Joseph, ja, du hast recht. Dennoch mag ich es nicht, wenn manche Aussagen unwidersprochen bleiben.
    Und über die dämliche Bemerkung einer angeblich evolutionär bedingten r-Strategie bei Afrikanern kann man nicht diskutieren. Es ist, aus mehreren Gründen, Schwachsinn.

  28. #28 Steffmann
    13. Dezember 2015

    @Joseph Kuhn:

    Eben. Und dazu hatte ich gesagt, dass diese evolutionäre Differenzierung moralisch verheerend ist. Nachvollziehbar ist aber

  29. #29 Steffmann
    13. Dezember 2015

    Dummer Fehler. Aus Versehen letzten Kommentar losgeschickt. Bitte löschen :-)

  30. #31 Alisier
    13. Dezember 2015

    Ich lese “die Wahrheit” sonst auch gerne, aber man möge mir verzeihen, dass ich beim Thema Rassismus grade etwas humorbefreit reagiere.

  31. #32 Steffmann
    13. Dezember 2015

    Hmm…..ich kann es nicht gut sein lassen, sorry.

    Und über die dämliche Bemerkung einer angeblich evolutionär bedingten r-Strategie bei Afrikanern kann man nicht diskutieren. Es ist, aus mehreren Gründen, Schwachsinn.

    Natürlich ist es dämlich, diese r-Theorie in Verbindung mit Menschen zu bringen. Sogar diffamierend. Ändert aber nichts daran, das sich viele Menschen Gedanken darüber machen, warum das Zusammenleben trotz aller Bemühungen eben NICHT funktioniert. Mein persönlicher Favorit für eine Antwort, nach langer Tätigkeit als Helfer ist etwas, dass in Deutschland noch vor 40 (teilweise heute noch) Jahren normal war: Bevorzugung des männlichen Nachwuchses. Für mich wirkt das heute anachronistisch, für “die” ist es normal. Wäre interessant, wenn man den Herrn Höcke 40 Jahre in die Zukunft hiefen könnte, und dann beurteilen, wie er sich hält :-)

  32. #33 Joseph Kuhn
    13. Dezember 2015

    @ Alisier:

    “humorbefreit”

    Man soll so etwas ernst nehmen, aber nicht humorbefreit.

    News: In den Medien wird über Kritik des AfD-Parteivorstands an Höckes Schnackselkunde berichtet: “Seine Ausführungen sind sachlich unsinnig, entbehren wissenschaftlicher Substanz und laden zu Fehldeutungen als rassistische Aussagen geradezu ein.”

    Aha. Sachlich unsinnig und keine wissenschaftliche Substanz stimmt. Aber warum Fehldeutung? Und dann heißt es noch, Höckes Äußerungen seien eine “politische Torheit”. Weil er die Abspaltung der Mitläufer risikiert? Wo man doch bekanntlich in diesem Land nicht mehr sagen darf, was man denkt? Ich glaube, mir wird gerade etwas schlecht.

  33. #34 BreitSide
    Beim Deich
    13. Dezember 2015

    @Steffmann: Das hast Du also nie geschrieben:

    In meiner Realität sind Türken der 3. Generation nicht integriert. In meiner Realität sind Flüchtlinge zu 85 % Analphabeten (bin Flüchtlingshelfer).

    Oder doch? Oder was?

    Dazu mal was aus meiner Realität:
    Da sind Menschen der 33. Generation nicht integriert. Sieht man wöchentlich in Dresden.
    Da sind 7,5 Millionen Analphabeten.
    Da ist tägliche Gewalt gegen Frauen.
    Da sind Migranten der 1. Generation bestens integriert.

  34. #35 Joseph Kuhn
    13. Dezember 2015

    @ Steffmann:

    “Ändert aber nichts daran, das sich viele Menschen Gedanken darüber machen, warum das Zusammenleben trotz aller Bemühungen eben NICHT funktioniert.”

    Da und dort funktioniert es, da und dort nicht. Keiner mit etwas Grips in der Birne wird behaupten, es gäbe keine Integrationsprobleme. Aber darum geht es Höcke doch nicht. Wenn sich alle Afrikaner oder Syrer oder wer auch immer bestens integrieren würden, wäre das Höcke vermutlich noch viel weniger recht. Er wandelt auf den Spuren der Reinhaltung der arischen Rasse. Über Integrationsprobleme kann man ein andermal diskutieren, darum geht es hier nicht.

    Ich würde mir jetzt mal ein lautes Statement unserer sonst so “gesellschaftskritischen” Evolutionsbiologen wie Ulrich Kutschera & Co. wünschen.

  35. #36 schnecke
    13. Dezember 2015

    Joseph Kuhn: “Höcke hat nicht über Integrationsprobleme bei türkischen oder arabischen Migrant/innen gesprochen, sondern über die Menschen in Afrika, darüber, dass sie angeblich evolutionär bedingt einer r-Strategie folgen und sich daraus alles erklärt.”

    Ja genau! Höcke liefert den zum Rassismus tendierenden Leuten die scheinbar wissenschaftliche Erklärung, warum Afrikaner biologisch gesehen einer niederen Klasse von Menschen angehören. Und gegen die wird man sich wohl noch wehren dürfen, oder? Und das wird man auch tun, wenn ein evtl. vorhandenes Restgewissen durch wissenschafliche Argumente beruhigt wird.
    Dass auf sowas sogar ein Flüchtlingshelfer wie Steffmann reinfällt, vielleicht frustriert durch die Tatsache, dass nicht alle Flüchtlinge dankbare kleine Negerlein sind, die dem Helfer die Füße küssen, finde ich einfach nur unendlich traurig!
    Hier sollten schon mal ein paar Biologen ran und die wissenschaftliche Erklärung eines AfD Vorzeige-Intellektuellen auseinandernehmen, finde ich.

  36. #37 Jan Hauser
    Rottweil
    13. Dezember 2015

    Höck Rassismus vorzuwerfen, weil er regional unterschiedliches Reproduktionsverhalten beim Homi Sapiens Sapiens festgestellt haben will, ist unwissenschaftlich. Zunächst gilt es die Fakten zu bestätigen, resp. zu widerlegen. Danach kann nach Gründen gesucht werden, warum es ist, wie es ist, oder eben nicht ist. Aber es ist mystisch verklärter Unsinn Beobachtungen und Tatsachen für unzulässig zu erklären, bloss weil sie nicht in das eigene Weltbild passen. Hier: dass alle Menschen gleich sind. Das sind nämlich ganz offensichtlich nicht. Das tut der Forderung nach Gleichberechtigung aller, wenigstens in unserer Gesellschaft, jedoch keinen Abbruch. Man darf das Feststellen von genetischen oder kulturellen Unterschieden deshalb nicht mit Rassismus gleichsetzen. Das wäre eine schizophrene Wahnvorstellung.

    • #38 Joseph Kuhn
      14. Dezember 2015

      Unwissenschaftlich ist es, Menschen nach evolutionär entstandenen r- und K-Strategien zu unterscheiden. Der Mensch kann im Schnitt einmal pro Jahr Nachwuchs zur Welt bringen, meist ein oder zwei Kinder, das ist eine evolutionär entstandene K-Strategie. Bei uns ebenso wie bei den Menschen in Afrika. Auch dort vermehren sie sich nicht wie die Fliegen. Das Feststellen von genetischen oder kulturellen Unterschieden setzt niemand mit Rassismus gleich, aber das Erfinden von genetischen Unterschieden und das Ausblenden sozialer Fluchtursachen mit diesen Erfindungen sehr wohl. Genau das hat Höcke getan, nichts anderes, man hat ihn nicht “fehlgedeutet”.

  37. #39 Steffmann
    13. Dezember 2015

    @schnecke;

    Ja genau ! Schnecke liefert den zum Rassismus tendierenden Leuten die scheinbar einleuchtende Erklärung: Ich will mich nicht mit Leuten wie Steffmann auseinander setzen. Ich bin schlauer, intelligenter. Ich bin jenseits der Bedenken, die diese Leute haben. Ich habe zwar noch nichts geleistet und nicht geholfen, aber ich ich weiss einfach, dass ich besser bin, wie bspw. Steffmann.

  38. #40 Joseph Kuhn
    14. Dezember 2015

    Von Höcke gibt es jetzt die offizielle “ich hab’s doch nicht so gemeint”-Erklärung:

    “Ich bedaure, wenn meine Aussagen am 21. November zu Fehldeutungen geführt haben. Ich vertrete das christliche Menschenbild und die Würde jedes Menschen ist für mich unantastbar. Es ging mir darum, deutlich zu machen, dass sich Europa meiner Meinung nach vor einer Einwanderung, die es selbst überfordern würde, durch geschlossene Grenzen schützen muss.
    Laut Stiftung Weltbevölkerung wird sich die Zahl der Menschen in Afrika von heute 1,2 Milliarden auf 4,4 Milliarden im Jahr 2100 vervierfachen. Das hat vielfache Ursachen: kulturelle, ökonomische, medizinische und soziologische, die man auch nicht aus dem Blick verlieren darf. Gerade als Politiker muss man auch die großen Entwicklungen im Blick behalten und darf sie nicht aus Sorge vor Missverständnissen oder Fehlinterpretationen verschweigen. Die Überforderung durch die Zuwanderung ist bereits jetzt in deutschen Kommunen sichtbar.
    Ich habe Achtung vor jedem Menschen und seiner unveräußerlichen Würde. Unabhängig davon muss es einen offenen politischen Diskurs um die richtige Asylpolitik geben können. Ich habe niemals meine Meinung absolut gesetzt, nehme mir aber das Recht, Diskussionen anzustoßen und fordere eine offene Debatte über alle relevanten Politikfelder.”

    Mir wird schon wieder schlecht. Er vertritt das christliche Menschenbild! Das gleiche wie der Papst aber nicht, oder? Man dürfe Probleme nicht verschweigen! Und daher muss man rassistisch darüber sprechen? Er nehme sich das Recht, Diskussionen anzustoßen! Heißt das nicht im Jargon der Szene sonst immer “das wird man doch noch sagen dürfen”? Er darf es ja sogar, aber einen Anspruch darauf, dass seine Hetze kritiklos hingenommen wird, hat er nicht, oder gehört Kritik an seinen Worten nicht zur “offenen Debatte”, die er fordert?

    • #41 BreitSide
      Beim Deich
      14. Dezember 2015

      Hier ein schöner Film über die angebliche Überbevölkerung: https://www.youtube.com/watch?v=Wr4mzfddiL0

      Ich hab da noch einen wunderbaren Vortrag gesehen, den finde ich bloß grad nicht.

  39. #42 Sulu
    14. Dezember 2015

    Menschen in Rassen zu unterteilen ist mE eh Schwachsinn und die WIssenschaft gibt mir zu MIndenstens teilweise Recht

    Keine Ahnung, aus welchem Jahr das Lexikon ist, das “zu MIndenstens teilweise” kann bedenkenlos gelöscht werden.

  40. #43 Steffmann
    14. Dezember 2015

    @Joseph Kuhn:

    Du bist ein Opfer deiner Projektionen. Ich lese aus dem Text heraus, das eine unbegrenzte Aufnahme das Problem vorort nicht löst. Du liest: “Wir stossen alle zurück, die nicht zu uns gehören”. Na ja, sei jedem sein kognitives Verzerrungsmoment gegönnt.

    • #44 Joseph Kuhn
      14. Dezember 2015

      Ja ja, wir haben den armen Herrn Höcke alle mal wieder fehlinterpretiert. Er sagt es, der AfD-Vorstand sagt es, dann wird es wohl stimmen. In Kommentar #7 waren Sie mit Ihrer Höcke-Analyse schon weiter. Wenn er nur über “Obergrenzen” hätte reden wollen, dann hätte er es getan und sich nicht über r-Strategien, K-Strategien und die Evolution ausgelassen. Das war kein Versprecher, den man “fehldeuten” kann, dass war eine klare Ansage mit Aufforderung zum Handeln: “Die sind biologisch anders, die überfluten uns mit ihrer überzähligen Brut und degegen müssen wir uns wehren.” Seine “Entschuldigung” mit dem christlichen Menschenbild und der Würde des Menschen ist vor diesem Hintergrund einfach nur peinlich – oder, je nachdem, raffiniert, weil seine Mitläufer jetzt wieder sagen können, er hat es doch nicht so gemeint. Und die, für die der Klartext gedacht war, haben ihn schon verstanden. Ein nur allzu bekannter Zug des politischen Spiels mit dem Feuer.

  41. #45 Steffmann
    14. Dezember 2015

    @Sulu:

    Natürlich

  42. #46 Sulu
    14. Dezember 2015

    in meiner Realität …

    Was mir so auffällt – es geht um “Afrikaner” und deren Fortpflanzungsverhalten, (ein absoluter Rassismus-Klassiker, unmöglich fehl zu deuten) Iraker, Syrer oder Kosovaren (also Geflüchtete) etc. bekomme ich schwer in einen Zusammenhang (außer der ebenfalls klassische FokusShift). Es gibt einen ganz hervorragenden TED-Talk zu dem Thema.

  43. #47 Steffmann
    14. Dezember 2015

    # 34 @Breitside:

    Aus den 7,5 Milionen werden bald 10 Millionen. Die tägliche Gewalt gegen Frauen wird bald zur Normalität, da es keine Anzeigen mehr geben wird. Und die Integration in der 1. Generation wird natürlich auch zunehmen, da das statistisch gar nicht anders möglich ist. Ich hätte hier gerne sachlich diskutiert, aber war nicht möglich. Eine klitzekleine Abweichung von Eurer Meinung hat schon ausgereicht, mich hier in die rechte Ecke zu stellen. Unglaublich. Ja, und jetzt dürft ihr nach faschistoiden Aussagen in meinen Kommentaren suchen (Interpretation frei nach der Bibel).

  44. #48 BreitSide
    Beim Deich
    14. Dezember 2015

    @Steffmann: Wir müssen gar nicht besonders suchen, um Deine faschistoiden Aussagen zu finden.

    Andere sind schlichtweg Schwachsinn:

    Die tägliche Gewalt gegen Frauen wird bald zur Normalität, da es keine Anzeigen mehr geben wird.

    Schwachsinn.

    Genau das Gegenteil ist der Fall. Noch nie gab es so wenig Gewalt gegen Frauen wie heute. Wir schauen nur genauer hin, und Frauen trauen sich inzwischen, das anzuzeigen.

  45. #49 BreitSide
    Beim Deich
    14. Dezember 2015

    Zur angeblichen Überbevölkerung: Vor 50 Jahren hatte jede Frau auf dieser Welt im Schnitt 5 Kinder. Heute nur noch 2,5. Mit sinkender Tendenz. Vor dem 1. Weltkrieg hatte die durchschnittliche deutsche Frau noch 14 Kinder.

    Wenn das so weiter geht, ist bei ca. 10 Milliarden Schluss. Sagen jedenfalls die Experten.

    Absolut sehenswert: https://www.youtube.com/watch?v=yS_-HAFDJqg

    Is halt nicht vom Wahrheitssender N24, sondern von der Lügenpresse ZDF…

  46. #50 BreitSide
    14. Dezember 2015

    Korrektur: 11 Milliarden; Etwa Minute 16 von https://www.youtube.com/watch?v=yS_-HAFDJqg

    “Peak Child” haben wir schon erreicht! Kurz vor Minute 17: Es werden jährlich nur noch 2 Mrd Kinder geboren. Gleichbleibend bzw. abnehmend.

    Aber mit solchen Einzelheiten werden sich Leute wie Höcke und Steffmann nicht beschäftigen wollen.

  47. #51 Volker Birk
    http://blog.fdik.org
    14. Dezember 2015

    Lieber Joseph, der gute, äh, “Vorzeigeintellektuelle” heisst “Björn” und nicht “Bernd”.

    • #52 Joseph Kuhn
      14. Dezember 2015

      @ Volker: Danke. Ist korrigiert. Ob man schon als Lügenpresse gilt, wenn man Björn Bernd nennt? Das wird man doch noch sagen dürfen!

      • #53 Sulu
        14. Dezember 2015

        Björn Bernd

        Welke von der heute-show nennt den ja konsequent Bernd… find ich gut, irgendwie.

      • #54 rolak
        14. Dezember 2015

        konsequernd Bernd

        Etwa mit dem um dreieckigen Hintergedanken ‘Dumm wie Brot’? Das tut dem aber auch weh!

  48. #56 Alisier
    14. Dezember 2015

    Das ist unbewusste Schwindelpresse.
    But now for sth completely different: eigentlich sind Höckes Merkwürdigkeiten lediglich die ernstgemeinte und nichsatirische Variante von “Every sperm is sacred”, nur eben diesmal auf Afrikaner bezogen. Und natürlich ist diese Variante auch auf sehr bildungsferne Zeitgenossen zugeschnitten, die zudem noch einen Sack voller Vorurteile mit sich herumtragen. Also wirklich was ganz anderes. Und lustig ist es, wie gesagt, auch nicht.
    Mein Ansatz ist wirklich der, Menschen, die Derartiges äußern, sofort und ohne falsche Rücksichtnahme in die rhetorische Zange zu nehmen, denn nur so bringt man sie dazu, sich selbst zu entlarven.
    Und ich wünsche mir, dass das viele im privaten Bereich tun. Öffentliche Stellungnahmen von Biologen helfen da meiner Meinung nach nicht. Private A….tritte schon eher.

  49. #57 schnecke
    14. Dezember 2015

    Alesier: “Öffentliche Stellungnahmen von Biologen helfen da meiner Meinung nach nicht.”

    Sie ersetzen natürlich nicht die A…tritte. Aber sie helfen den vielleicht auch etwas Bildungsfernen und trotzdem Bildungswilligen oder sogar Bildungshungrigen, die wie im Fall Höcker fassungslos sínd über die Dreckigkeit der Beschreibung der Menschen in Afrika als verantwortungslos rumhurende und bedenkenlos massenhaft Babies streuende mehr tierische als menschliche Kreaturen. Höcker scheint die ja nicht einfach so beleidigen zu wollen – nein er belegt seine Aussage mit Biologie, mit wissenschaftlicher Tatsache. Er ist doch ganz sachlich! So kommt es für viele rüber.
    Da wäre die Stellungnahme von Biologen angebracht, die aufzeigen warum die Sachlichkeit eines Höcke nichts weiter ist als ein widerlicher Demagogen-Dreh und eine perfide Rechtfertigung für kommende unmenschliche Verbrechen.

  50. #58 Alisier
    14. Dezember 2015

    Wer für Derartiges anfällig ist, lässt sich im Allgemeinen nicht durch so etwas Lügenpressiges wie saubere Argumente vom geraden, richtigen Weg abbringen.
    Was r-Strategien sind kann man googeln und auch relativ leicht verstehen. Eventuell sich einmischende Biologen würden lediglich als Schergen der Gutmenschen wahrgenommen, und wissend sowie raunend ignoriert.
    Bei manchen ist Hopfen und Malz verloren. Lets face it.
    ( Und natürlich rede ich mir trotzdem den Mund fusselig, wenn irgendjemand so einen Klops bringt. Aber eben privat. Und Fragen sind im dem Zusammenhang eh manchmal wichtiger und effektiver als belehrende Vorträge.)

  51. #59 Alisier
    14. Dezember 2015

    Nachtrag: das mit den “Bildungsfernen” war eine Retourkutsche, die sich unsere pauschalisierenden und nicht differenzierenden, sowie zum rechten Rand hin abrutschenden Freunde einfach mal verdient hatten.

  52. #60 Earonn
    14. Dezember 2015

    Zumal Höcke selbst ja wohl auch ein eifriger Kinderproduzierer ist.

    Und einem Kontinent, der wie kein anderer von Europäern ausgeplündert wurde und auch daher jetzt eine humanitäre Katastrophe nach der anderen erlebt, “keine Brutpflege” (wie eben in der r-Strategie) zu unterstellen, ist nur noch ekelhaft. Als ob Eltern in Afrika nicht auch um ihre Kinder trauerten (sie mögen diese Trauer eher gewohnt sein, wie es unsere Groß- bzw. Urgroßeltern auch noch waren)…

    Und klar, danach eine schleimige Entschuldigung.

    @Steffmann
    Wie kommen Sie darauf, es gäbe bald keine Anzeigen mehr bei Gewalt gegen Frauen? Im Gegenteil, wir sind inzwischen sogar so weit, dass gerade bei sexueller Gewalt inzwischen sogar Männer sich als Opfer “outen” können.

  53. #61 Wilhelm Leonhard Schuster
    14. Dezember 2015

    In China darf jeder gesetzlich Schnakseln wie er mag!
    Allerdings haben die doch “(wie fürchterlich unsozial)”
    bis vor kurzem die “Einkind-Ehe” als Gesetz verankert gehabt.
    (So mancher Staat möge sich daran ein Beispiel nehmen)!

    Ich behaupte nicht, daß der Grund war, daß mit Schlauchbooten die Küsten Kaliforniens sehr schwer über den Pazific erreichbar sind.

    Nüchtern: Eine kluge , freiwillige Entscheidung der verantwortlichen Politiker dort, war dies in jedem Falle!

    Im übrigen : WEN ich mag und nicht mag, ist meine
    höchst persönliche Entscheidung und liegt jenseits des
    “Rassisten – Themas”! (Geschwätzes)!

  54. #62 Wilhelm Leonhard Schuster
    14. Dezember 2015

    Zusätzlich zu einer Weltklimakonverenz
    könnte man eine “Weltbevölkerungskonverenz”
    irgentwann starten.
    Diese könnte dann, eventuell,das:

    “Weltschnakselproblem”

    bzw.dessen, teils unliebsame Folgen, “richtlinienweise” lösen.
    (Höchste Zuwachsraten ct., regeln!)

    • #63 BreitSide
      Beim Deich
      14. Dezember 2015

      Du wieder mit Deinen imperialistischen Methoden. An Deinem Wesen soll wohl die Welt genesen?

      Das Problem sind nicht die vielen Kinder in Schwellenländern (Zahlst Du den Eltern stattdessen die Altersrente?), sondern der Luxus, in dem wir leben.

      Ein wunderbares Video, das uns nachhaltig die Angst nehmen kann. Wenn wir denn uns trauen, selbst zu denken…: https://www.youtube.com/watch?v=yS_-HAFDJqg

  55. #64 Wilhelm Leonhard Schuster
    14. Dezember 2015

    “Irgendwann” ist halt ein Problem!

  56. #65 Earonn
    14. Dezember 2015

    @ W.L. Schuster
    Die Politiker mögen freiwillig entschieden haben, die betroffenen Menschen nicht.
    Wie diese Einkind-Politik teilweise durchgesetzt wurde, und welche Folgen das z.B. auf die Geschlechterverteilung hatte, ist inzwischen bekannt.
    Aus diversen Gründen wurde sie ja nun auch wieder aufgehoben. Es scheint also, als habe sie sich nicht bewährt.

    Ihre Entscheidung liegt keineswegs jenseits eines Rassismus-Themas. Wenn Ihre Gründe für das Nichtmögen rassistischer Natur wären, wie sonst sollte man das nennen?

    • #66 BreitSide
      Beim Deich
      14. Dezember 2015

      Durch die 1-Kind-Politik hat China der Welt mehr CO2 eingespart als der Rest der Welt mit seinen Bemühungen. Das sollten wir anerkennen.

  57. #67 Beobachter
    14. Dezember 2015

    Welche Leute sind “bildungsferne Zeitgenossen” (# 56)?
    Die, die “so dumm” sind und solche skandalösen, “wissenschaftlich” verbrämten Gesinnungen äußern – oder die, die “so dumm” sind und solche Äußerungen ernst und für bare Münze nehmen und sie glauben/übernehmen?
    Hat “Bildung” irgendetwas damit zu tun, ob jemand gefährlichen Blödsinn verbreitet oder an gefährlichen Blödsinn glaubt?
    Höcke ist Lehrer/Oberstudienrat (!) und MA; Lanka ist Dr. rer. nat.; Goebbels war Dr. phil..
    Nationalsozialistisch und rassistisch gesinnt waren nicht nur Teile des “bildungsfernen” “Mobs auf der Straße”, sondern auch des “Bildungsbürgertums” und viele Unternehmer.
    Anhänger der Germanischen Neuen Medizin und Impfgegner finden sich in der (gebildeten) “Mitte unserer Gesellschaft”.
    Man könnte Lanka als Biologen ja mal um Stellungnahme zu Höckes Äußerungen bitten …
    Die von Lanka verbreiteten unsäglichen Theorien haben keinen empörten Aufschrei der akademischen Welt bewirkt – die Äußerungen Höckes werden es auch nicht tun.

    Im Übrigen ist Höcke von seinem AfD-Vorstand “gerügt” worden – wegen “politischer Torheit” – also sozusagen wegen eines taktischen Fehlers, nicht wegen der inhaltlichen Aussage:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-politiker-bjoern-hoecke-prophezeit-ein-neues-mittelalter-13964195.html

    Aktuelles Update:
    es wurde nachgeschoben:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-dementiert-ruege-fuer-bjoern-hoecke-nach-afrika-aussage-13965699.html

    • #68 Joseph Kuhn
      14. Dezember 2015

      Danke für den Link zum Dementi der Rüge. Sieht aus, als ob die gerade ausloten, was ihre Leute mitmachen und was die Gesellschaft insgesamt hinnimmt. Ein bisschen vorwagen, ein bisschen zurücknehmen …

      Was Alisiers Bemerkung über “bildungsferne Zeitgenossen” angeht: Das habe ich nicht so verstanden, dass nur diese Leute für rechtes Gedankengut anfällig seien, sondern dass sie die primäre Zielgruppe für Reden wie die Höckes darstellen. Das mag so sein. In diesem konkreten Fall war es allerdings eine Rede in einem “Institut”, da war vermutlich nicht viel Pegida-Fußvolk, schließlich soll hier gehobene Rechtsintelligenz simuliert werden. Aber ein Höcke macht halt noch keinen Carl Schmitt.

    • #69 BreitSide
      Beim Deich
      14. Dezember 2015

      Dir ist schon der Unterschied zwischen notwendiger und hinreichender Bedingung bekannt?

  58. #70 Alisier
    14. Dezember 2015

    Kurz zur Ein-Kind-Politik:
    Asiatische Staaten, die demographisch ähnlich wie China aufgestellt waren, haben sich bevölkerungsmäßig sehr ähnlich entwickelt, ganz ohne repressive Maßnahmen.
    Es ging vor allem darum, ganz klar zu signalisieren, wer das Sagen hat, und dass der Staat Alles, aber auch wirklich Alles bestimmt und kontrolliert.
    Wer derartiges begrüßt, sollte sich fragen, wie er es fände, wenn man auch ihm wirklich in jeden Bereich des Lebens reinredete, ohne Rechte, ohne die Möglichkeit, sich zu wehren, außer über korrupte Netzwerke.
    Also nochmal: das Ganze war sinn- und zwecklos, wenn man nur die Bevölkerungsentwicklung im Blick hat.
    Es ist allerdings, das gebe ich zu, der feuchte Traum eines jeden Totalitarismusfans.
    Ansonsten haben wir hier ein anderes Thema.

  59. #71 Alisier
    14. Dezember 2015

    @Beobachter
    Beide! Das Problem ist, dass man im deutschsprachigen Raum oft nicht zwischen Bildung und Ausbildung unterscheidet. Nicht jeder, der mit einem Doktortitel herumläuft ist auch gebildet.

  60. #72 Alisier
    14. Dezember 2015

    Kurz zu WLS, weil es zur Klärung des Begriffs beiträgt:
    Wenn Sie jemanden persönlich nicht mögen, WEIL Sie ihn persönlich kennengelernt haben, dann ist das selbstverständlich Ihre Sache.
    Wenn Sie eine Gruppe von Menschen ablehnen, ohne die Menschen, die zu dieser Gruppe gehören, zu kennen, ist das Rassismus.
    Recht klar oder?
    Dass Sie das Rassismusproblem für Geschwätz halten, kam an. Dass viele das anders sehen, sollte auch bei Ihnen angekommen sein.

  61. #73 Wilhelm Leonhard Schuster
    14. Dezember 2015

    Kurz nochmal: China , dort waren doch 4 bis 5 Kinder (im Schnitt) üblich . Meine Schätzung: China hätte ohne diese, sicher teils grausame Maßnahme, heute an die
    4 bis 5 Milliarden Einwohner! (Naive Schätzung!)
    Um 1860 lebten in China,(so meine Kenntnisse),
    ca 65 Millionen Menschen!
    Man möge mich korregieren so ich weit danebenliege!

  62. #74 Beobachter
    14. Dezember 2015

    @ Alisier, # 67:

    Was Sie hier sagen, kann alles und nichts bedeuten; es sagt nichts aus.
    Und wieso nur im deutschsprachigen Raum?

    Denn:
    Worin liegt der Unterschied zwischen “Bildung” und “Ausbildung”?
    Braucht es zur Bildung keine Ausbildung?
    Wenn ja, kann man sich jegliche Ausbildung sparen.
    Warum wird jemand mit Doktortitel besser bezahlt, hat einen höheren Status?
    Was ist “wahre Bildung” und für wen?
    Wer maßt sich an, das beurteilen zu können?
    usw. etc.

  63. #75 Wilhelm Leonhard Schuster
    14. Dezember 2015

    Ich differenziere durchaus :
    Beispiel: Unser Pole Tadeus der 1944/45 bei uns in der Familie lebte, war ein feiner Kerrle.Ich mochte den!
    (Er :Ruski nixgut, SS nixgut)
    (Er ist wahrscheinlich 45 von Amerika aufgenommen worden).
    Ich mochte aber “die Polen” die die Deutschen 45 verjagten und den dort verbliebenen, jedes deutsche Wort verboten ,absolut nicht!
    Soll heißen :Ich mag durchaus “auch” manche Menschengruppe nicht!
    Nachtrag : Richtig ist natürlich, daß man derartiges nicht täglich ohne Not neu “aufrühren” muß.
    Das gilt aber auch für “Deutsche Sünden”,
    zumal wir, nach Christentum:
    ” ALLE, allzumal Sünder seien!”
    Heute habe ich viele Sünder arg, arg viel Beifall klatschen hören!
    Und selbiges nur wegen der Mengen -Rechnung:
    Statt :1 500 000 nur 1 499 999, ist doch tröstlich!

    • #76 BreitSide
      Beim Deich
      14. Dezember 2015

      Und sonst geht´ Dir aber gut, WLS?

      Du hast einen Rassenhass auf “die Polen”, weil “die Polen” Deutsche vertrieben haben? Geht´s noch?

      Hast Du auch mal nur einen Millimeter weiter gedacht? Wären die Völker Osteuropas inkl. Russland und unsere westlichen Nachbarn genauso bescheuert wie Du, dürfte überhaupt niemand mehr mit “den Deutschen” reden.

      DAS nennst Du “differenziert”?

      Aber was kann man schon von Einem verlangen, der nur die Alternative “Scharia oder Pegida” kennt :roll:

  64. #77 Beobachter
    14. Dezember 2015

    Dort hat Höcke diese Rede gehalten:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Institut_f%C3%BCr_Staatspolitik

    “Das Institut für Staatspolitik (IfS) ist eine im Mai 2000 von Götz Kubitschek und Karlheinz Weißmann gegründete private Einrichtung, die nach eigenen Angaben als Organisations- und Aktionsplattform für neurechte Bildungsarbeit dienen soll. Es gilt als Denkfabrik der Neuen Rechten und stellt ein Komplement zu der vom IfS herausgegebenen Zeitschrift Sezession und Kubitscheks Verlag Antaios dar.[1][2]
    … ”

    Also “bildungsferne” Bildungsarbeit ?!
    In einer privaten Einrichtung für die neurechte “Elite” – exklusive des “Fußvolkes” …

  65. #78 rolak
    14. Dezember 2015

    Also “bildungsferne” Bildungsarbeit ?!

    Das ist wie mit der hiesigen Pro Köln, Beobachter, für jene, die sich neben der Begegnung in der Öffentlichkeit auch noch den Tort der entsprechenden Veranstaltungen unterwandernderweise antun, ist bekannt, daß im etwas kleineren, etwas interneren Kreise schon mal die gewagteren Formulierungen unters Testpublikum gebracht werden, unter die potentiellen Multiplikatoren. Ja, letztendlich ist das VerbildungsArbeit für Bildungsferne, es braucht nämlich ein gerüttelt Maß an verblendeten Mitläufern, um aus dem demokratischen System heraus in neue Reiche aufzuzubrechen.

    Das ist jetzt aber keine sooo neue Taktik, oder?

  66. #79 Alisier
    14. Dezember 2015

    Genau, Beobachter, wer maßt sich an, das beurteilen zu können?
    Es dürfen doch hoffentlich nicht nur die das beurteilen, die in Amt und Würden sind?
    Es gibt Menschen, die Vieles verstehen können, und sich zudem erkennbar Mühe geben, sauber zu argumentieren. Deswegen halte ich deren Urteil für maßgebend, und nicht das Urteil derer, denen aus irgendwelchen dubiosen Gründen Autorität zugesprochen wird.
    Es sollte um Kompetenz gehen, und nicht darum, dass jemand seine Bildungsorden vor den Bauch hängt.
    Auch unter Professoren wird man ohne Probleme den einen oder anderen Rassisten finden, ohne dass deswegen der Rassismus auch nur ansatzweise legitimiert würde.

  67. #80 Beobachter
    14. Dezember 2015

    @ rolak, # 74:

    Eben.
    Das ist ja das Schlimme.
    Wenn man es genügend oft unter genügend viele, ausgewählte “potentielle Multiplikatoren” bringt – zur rechten Zeit am rechten Ort bzw. unter den “richtigen” Voraussetzungen – wird`s schon klappen mit dem Aufbruch in “neue Reiche” …
    Und Mitläufer, ob verblendet, blind oder eigennützig, gibt`s immer.

    Es kommt einem verdammt bekannt vor …

  68. #81 Beobachter
    14. Dezember 2015

    @ Alisier, # 79:

    Kompetenz erwirbt man, zumindest teilweise, durch eine gute Ausbildung.
    Wenn man mehr weiß, ist man auch dazu in der Lage, mehr zu verstehen, sich eine Meinung zu bilden – wenn man will.
    Leider haben oft die, die (im besten) Sinne kompetent sind, kein Mitspracherecht und keine Entscheidungsbefugnisse.
    Formale Autorität, ein Titel, die Bekleidung eines Amtes muss nicht gleichbedeutend mit entsprechender Kompetenz sein – darüber entscheiden oft ganz andere Faktoren …

  69. #82 Alisier
    14. Dezember 2015

    …..und da wären wir dann bei meiner Bemerkung mit dem deutschsprachigen Raum. Einer “guten Ausbildung” wird in diesem ein Stellenwert beigemessen, den man kaum woanders finden kann.
    Es mag für das gute Funktionieren in vielen Berufen unabdingbar sein, eine gute Ausbildung genossen zu haben. Kompetenzen in Bereichen, die mit der Ausbildung wenig zu tun haben, können eigentlich nicht automatisch erwartet werden. Dennoch trauen sehr viele gut Ausgebildeten diese generell in sehr vielen Bereichen zu. Und das ist meiner Erfahrung nach tendenziell eher eine deutschsprachige Spezialtät.
    Ich erinnere mich an eine Diskussion über Füchse, in der ein Jäger behauptete, diese seien eine ökologische Katastrophe. Auf meine Frage, wie er das begründen wolle, antwortete er “Ich bin Apotheker!”.
    Und niemand lachte.
    Sieht man in Diskussionen immer wieder, dass jemand mit der Bemerkung “Ich bin Arzt” bei komplett fachfremden Themen Kompetenz suggeriert. Ich erwarte wirklich immer, dass wenigstens ein paar lauthals loslachen. Passiert aber nicht.

  70. #83 Joseph Kuhn
    14. Dezember 2015

    Hat inzwischen eigentlich schon einer der Ich-sag-zu-allem-was-Evolutionsbiologen was zum Thema gesagt?

  71. #84 DH
    14. Dezember 2015

    “selbstverneinender Typ”

    Es gibt schon eine Tendenz in den westlichen Ländern , sich selber als das Böse schlechthin zu betrachten , dummerweise gerade in den kritischeren Teilen der Bevölkerung.
    Das bietet ein Einfallstor für die dumpfe Gegenreaktion der Selbstüberhöhung , wie sie von rechts gerne gedacht wird.

    Überflüssigerweise , denn mit Rassismus alleine kann niemand wirklich punkten .

  72. #85 Beobachter
    14. Dezember 2015

    @ Alisier:

    Jetzt weiß ich, was Sie meinen.
    Ihre Apotheker/Arzt-Beispiele beschreiben eine erbärmliche Selbstüberschätzung dieser Herren und ein Katzbuckeln der “niederen” Autoritätsgläubigen.
    Wenn es nicht so traurig wäre, wäre es wirklich zum Lachen.
    Ich denke, das sind Relikte des deutschen Untertanengeistes – erstaunlich, dass sie sich so lange halten.
    Früher waren Arzt, Apotheker, Lehrer, Rechtsanwalt, Pfarrer die “Honoratioren”, die “hochgestellten Persönlichkeiten” einer Stadt, die die gesellschaftlichen Richtlinien bestimmt haben; “moralische Instanzen” waren, die immer recht hatten.
    Es gibt nicht umsonst den Begriff des “Kadavergehorsams” …

    Aber mit echter oder vermeintlicher fachlicher Kompetenz, gar mit Bildung, hat das nichts zu tun.

  73. #86 wereatheist
    14. Dezember 2015

    @WLS, #73:

    Um 1860 lebten in China,(so meine Kenntnisse),
    ca 65 Millionen Menschen!

    Nope. Die allwissende Wikipedia lehrte mich, im Artikel ‘Geschichte Chinas’, und davon der Abschnitt übers 19. Jahrhundert:
    Um 1800 lebten in China bereits ~300 Millionen Menschen!
    Und noch was:

    Unser Pole Tadeus

    der mit Vornamen sicher ‘Tadeusz’ hieß, war eigentlich ‘unser Sklave Tadeusz’, aber das konnten Sie damals noch nicht verstehen.
    Und Sie haben sich anscheinend Ihr kindliches Gemüt bewahrt.

  74. #87 Sulu
    14. Dezember 2015

    denn mit Rassismus alleine

    Was wäre denn die passende Garnitur, mit der man punkten könnte?

  75. #88 Georg Hoffmann
    14. Dezember 2015

    Es ist ja schon alles zur “These” Hoeckes gesagt. Was meist als Rassen bezeichnet wird, sind eine Mischung aus Gendrift und Separationen zu unterschiedlichen Zeitpunkten der Auswanderung des Homo Sapiens aus Afrika, die in keinerlei Zusammenhang mit irgendeiner Anpassung stehen. Es gibt eine Handvoll bekannter echter Anpassungen, natuerlich die Hautfarbe oder Haemoglobinbildung in Tibet etc. Der ganze Rest genetischer Unterschiede kodiert absolut nichts oder nichts Relevantes.

    Ich habe aber noch eine Frage an die Biologen respektive Mediziner. Kann es denn ueberhaupt sein sein, dass grundsaetzlich wirklich genetisch kodierte Strategien insbesondere bei Maennern existieren koennen, mehr oder weniger “Brutpflege” zu betreiben? Koennten so etwas mit anderen Eigenschaften oder Umstaenden korrelieren, etwa eigene Attraktivitaet oder Qualitaet der Nahrung oder hormoneller Stresslevel.

  76. #89 Joseph Kuhn
    14. Dezember 2015

    Nachdem Volker Birg in Kommentar #51 darauf aufmerksam gemacht hat, dass Bernd in Wirklichkeit Björn ist, habe ich mal gegoogelt:

    Spiegel online, Link zu Youtube:
    “Rede des AfD-Landeschefs Bernd Höcke beim Kongress des Instituts für Staatspolitik (10.12.2015)”:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-bodo-ramelow-nimmt-bjoern-hoecke-nach-afrika-rede-aufs-korn-a-1067560.html“>

    Huffington Post, tag Bernd Höcke:
    http://www.huffingtonpost.de/news/bernd-hocke

    Und so weiter. Typisch Lügenpresse eben, und ich habe da mitgemacht! Mea culpa.

    Aber jetzt kommt was ganz Seltsames: “Bernd Höcke” bei twitter:
    https://twitter.com/berndhoeckeafd

    Was ist das denn? Sieht aus wie eine offizielle AfD-Seite. Oder doch der postillon?

  77. #90 wereatheist
    14. Dezember 2015

    @DH
    ‘self hating intellectual’ ist auch ein Mem.
    Dicht links von mir ist die Wand, doch kommt mir nicht in den Sinn, mich selbst, meine eher bürgerliche Herkunft,
    oder die Kultur, die mich vor Allem geprägt hat, als das Böse schlechthin zu betrachten.
    Es gibt darin nur allerlei ‘Elemente'(*), die sich mit genug bösem Willen zu ziemlich Bösen entwickeln ließen.
    Ich finde es lobenswert, wenn sich Leute im Westen mit der Kolonialgeschichte beschäftigen.
    In Deutschland ist man sich mMn viel zu wenig über die Gräueltaten eines v. Lettow-Vorbeck bewusst, die man vielleicht als Vorübung für die Shoah sehen kann.
    *: ‘Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft’ von Hannah Arendt ist lesenswert. Besonders bezüglich des Umgangs mit Staatenlosen/Flüchtlingen in der Zwischenkriegszeit, und die daraus resultierende Gewöhnung an ‘Lager’ für weniger erwünschte Menschen.

  78. #91 Anderer Michael
    14. Dezember 2015

    Ich bin Arzt.
    Mein Nachbar ist Deutscher kurdischen Ursprungs, bienenfleißig, er hat drei Söhne, der jüngste studiert. Im Sommer saß bei ihm im Garten (passiert häufiger,), mit einigen weiblichen Familienmitgliedern und wir tranken Tee. Es war sehr heiß. Auf einmal stand er auf, entschuldigte sich mit den Worten: ” Die Schwiegertöchter haben Durst”, und setzte sich für 10 Minuten in eine andere Ecke.Er kam zurück und erklärte sinngemäß, das sei eine Tradition , Frauen dürften nicht in Anwesenheit der Männer essen und trinken, er und seine Frau halten sich aber nicht daran, aber die Schwiegertöchter sind noch nicht solange in Deutschland. Die älteste Schwiegertochter bemüht sich sehr um die deutsche Sprache, erklärte mir diesen Sommer, wie man Zwiebeln richtig einpflanzt und hat ihren Führerschein gemacht. Dass Frauen nach den Männern essen, kann ich nicht bestätigen, sondern sie essen gleichzeitig in verschiedenen Räumen . Irgendwie mutet mir das, was ich schreibe schon komisch und unwürdig vor, ich bin doch kein Völkerkundler und meine Nachbaren sind nicht meine Untersuchungs/Studienobjekte, die ich einem staunenden Publikum präsentiere. Ich komme mir alle akademische Contenance beiseite schiebend richtig Sch… vor.
    Vielleicht hat Steffmann die Situation nicht ganz richtig interpretiert, es ist wenig Platz in den Flüchtlingsunterkünften, und erst essen die einen und dann die anderen. Darf ein gutausgebildeter aber inkompetenter Arzt sich die Frage stellen,wieso, sofern es solche Traditionen gibt, die Männer zuerst essen. Leute seid mir bitte nicht böse, das Niveau ist grottenhaft niedrig. Ich habe bestimmt schon mehr Blödsinn als ihr alle zusammen in meinen Leben verzapft, aber bei euch kann ich meinen Meister finden. Selbstfeier moralischer Überlegenheit ersetzt keinen Diskurs.
    Ich würde gerne zu vielem etwas sagen, so z.B. das mit den 14 Kindern pro Frau (verwechselt mit den Wolyniendeutschen) usw, wer wohl auf die Moral afrikanischer Männer in groben Worten schimpfte, wo wohl die Tradition des Brustschlagens und warum existiert, wer denn so sagte, ” dass ein Kondom nicht mit der Würde eines afrikanischen Mannes vereinbar sei (nicht der Papst), aber ich neige nunmal zur altschlauen Dauerbelehrung meiner Umgebung. Dass der Rassebegriff schon zu meiner Zeit als untauglich angesehen wurde, dass die erste Generation der Türken irgendwie die Tugenden verkörperte (natürlich nicht alle Gastarbeiter) die man so den Deutschen nachsagte (persönlicher Eindruck, und sie taten mir auch leid, sie wurden so richtig verarscht und ausgenommen, nicht nur durch Deutsche, vor allem von ihrer eigenen korrupten Oligarchie),aber dann ging einiges schief in der Integration, nicht nur bei Türken, siehe Clangewalt. Dass das Denken der orientalischen Bevölkerung anders ist ( anders ist anders und nicht besser oder schlechter, das aktuell scheinbar wenig geschätzte Bildungsbürgertum richtete sich im wilhelminischen Deutschland gerne ein Arabicum, das arabisches Zimmer, ein. Wer kennt denn noch die Geschichte vom Apfelverkäufer/verschenker in Jerusalem ?), gute Ausbildung und Wissen, war mal ein Kernthema der Arbeiterbewegung.Sexualisierte Gewalt bei Flüchtlingen, nur ein Kampfthema von Rassisten ?Das inkompetente Deutsche Ärzteblatt schätzt die Rate der seelischen Traumatisierung bei Erwachsenen 40%, Kindern bis 80%. Wieviel davon auf sexualisierte Gewalz zurückzuführen ist, weiß ich nicht. Kennt jemand Berichte oder Fallbeschreibungen?
    Und in meiner geschichtlichen ärztlichen Inkompetenz nervt es mich , wenn Geschichte instrumentalisiert wird. Wobei in einem möchte ich BreitSide schon unterstützen, wer kennt in Deutschland die Geschichte der poches d´Atlantique, bis vor zwei Jahren mir komplett unbekannt, mich wunderten nur die vielen Denkmäler und inzwischen wie herzlich auch Ältere uns entgegentraten.
    Und anstatt jetzt mit Fakten bediene ich das Publikum mit einer langweiligen Anekdote, wie es sich für einen alten Wirrkopf gehört. Ich, Junger Assistenzarzt Innere Abteilung, alte Siebenbürger Sächsin als Patientin zur Klärung erhöhter Leberwerte, Diagnose Hepatitis nonA/nonB heute Hepatitis C genannt, Frage der Pat. nach Ursache, meine Antwort pflichtgemäß: Bluttransfusionen, Geschlechtsverkehr, Verunreinigung bei i.v. Drogenkonsum. Kurzfristig sehr mehrwürdiger Gesichtsausdruck und Schweigen. Am nächsten Tag klopt es an der Tür. Die Bettnachbarin, alte Bayerin, steht vor mir und sagt, die Frau xy habe sie geschickt, sie hätten sich die ganze Nacht unterhalten, sie solle ausrichten , dass die Frau xy als junges Mädchen in ein Arbeitlager gesteckt wurde(nach dem 2.Weltkrieg) und ich wüsste doch, was man da mit den Frauen gemacht habe. Nö, wusste ich nicht, also die meinerseitige Selbstdarstellung von Inkompetenz hat schon ihre Ursache. Bevor jetzt das kommt, mit dem sich Ilya Ehrenburg ev. nicht ganz unberechtigt reingewaschen hat, empfehle ich das Studium der Veröffentlichungen des Herder-Institutes. Zur Abwechselung mal Fakten, ergreifender Fernsehbericht über einen Polen jüdischen Glaubens (Preisfrage gibt es eigentlich Juden ?), der seine Kindheit in einem deutschen Arbeitslager verbrachte, dann wurde es für deutsche Zwangsarbeiter benutzt, er wollte, dass auch den verstorbenen Deutschen ein Denkmal gesetzt wird. Erstaunlich, 30-40 Prozent der Toten waren Säuglinge, obwohl die jungen deutschen Mädchen und Frauen in nichtschwangeren Zustand das Lager betraten. Leute, was sich die Menschen damals gegenseitig angetan haben, das können wir nicht vollziehen, höchstens erahnen. Zeitzeugen,als Opfer, haben meinen Respekt. Ach ja, Arschtritte helfen, wem denn. Den Herrschaften mit Gewaltphantasien ? Lässt sich keine Domina in der Nähe finden?. Jetzt lassen wir mal vollkommen beiseite ,ob Pegida gut oder schlecht ist, Gewalt geht bei Pegidademonstrationen in erheblichen Umfang von linken ( früher sagte man linksextremistisch und rechts oder links war kein Schimpfwort, rechtsextremistisch schon) ” Demonstranten” aus. In Dresden wurde ein alter Mann krankenhausreif und intensivpflichtig geprügelt, er war auf dem Weg zu einer Pegidademonstration. Oh, ich vergaß, Arschtritte helfen! Ob das unser Justizminister, der nicht bereit ist auch nur einen Handgriff zu tun um die beschämende, entwürdigende Situation von Justizopfern oder das Wiederaufnahmeverfahrensrecht zu verbessern, auch so sieht ? Er dankte den Gegendemonstranten.In Schleswig-Holstein gibt es im Vorstand der AFD einen Schwarzen aus Ghana ( Ich habe es zuerst auch für einen Witz gehalten), eine Schülermitverwaltung wollte ihn zu einer Podiumsdiskussion einladen, ein grüner Politiker wollte das nicht, drohte mit Maßnahmen, die die Durchführung dieser Veranstaltung unmöglich erschienen ließen ( um es neutral auszudrücken,er drohte aber nicht damit, dass es an diesem Tag keine Schulmilch zu kaufen gäbe) und schon war es vorbei, im Jahre 2015, nicht 1932!
    Zum Abschluss Vorurteile versperren den Blick. Geschenkt, altbacken die Weisheit, Meyer´s Universalconversationslexikon (u.a. mit dem edlen Polen) lässt grüßen.
    Doch wer hat das wohl geschrieben: “… wenn wir das arme , glückenterbte Volk und den verhöhnten Genius und die geschändete Schönheit wieder in ihrer Würde einsetzen, wie unsere großen Meister gesagt und gesungen, …..ja, nicht bloß Elsaß und Lothringen ,sondern ganz Frankreich wird uns alsdann zufallen, ganz Europa ,die ganze Welt – die ganze Welt wird deutsch werden. Von ……dieser Universalherrschaft Deutschlands träume ich oft.” Na, wer hat das geschrieben? Höcke, Rosenberg, Metin Kaplan, die SPD- mitnichten. Ein Tipp – es stammt vom deutschesten aller deutschen Dichter, der wegen seiner Liebe zu Deutschland litt und selbst die Tausendjährigen wagten es nicht alle seine Werke zu verbrennen.

  79. #92 Alisier
    15. Dezember 2015

    Ich habe nicht die geringste Ahnung, was Sie uns nun genau sagen wollen. Klar rüber kam lediglich, dass Sie Linke und/oder Grüne nicht mögen, und dass Sie meinen, man wolle Sie und andere maßregeln.
    Es ist alles etwas wirr und zielt wohl darauf ab, ihren Mitkommentatoren durch scheinbare Bescheidenheit mal eben eins überzubraten, und die AfD als armesarmes Oper der üblichen Gesinnungsterroristen darzustellen.
    Hat aber nicht funktioniert, respektive nicht überzeugt.

  80. #93 Basilios
    Shingeki no Kyojin
    15. Dezember 2015

    Und weil es diesem Irrenhaus vielleicht gut tut nochmals der immer hörenswerte Hans Rosling zur Frage: “Haben einige Religionen eine höhere Geburtenrate als andere – und wie wirkt sich das auf das globale Bevölkerungswachstum aus?”

    https://www.ted.com/talks/hans_rosling_religions_and_babies?language=de

    Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen den Horizont zu erweitern. Ich finde Hans Roslings Vorträge jedesmal erhellend.

  81. #94 BreitSide
    Beim Deich
    15. Dezember 2015

    Hmmm, viel Stoff zum Nachdenken.

    Dass ein alter Mann auf dem Weg(?) zu Pegida geschlagen wird, geht natürlich überhaupt nicht. genauso wenig wie die ca. 2 täglichen Angriffe auf Flüchtlingseinrichtungen.

    Dass Pegida-Gegner auch nicht immer lautere Knaben sind, versteht sich doch von selbst?

    Ich war Anfang 30er nicht dabei, aber die allgemeine Verrohung stimmt mich sehr unruhig. Vor Allem, da sie anscheinend – anscheinend derzeit besonders von rechts – langsam in die Mitte der Gesellschaft wandert.

    Soso, Heinrich Heine (das www findet doch alles…), der alte Spötter. Hätte ich nicht gedacht. 1844, gab es da schon Pazifismus?

  82. #95 wereatheist
    15. Dezember 2015

    @Anderer Michael

    Bevor jetzt das kommt, mit dem sich Ilya Ehrenburg ev. nicht ganz unberechtigt reingewaschen hat
    Nun? Wann kam das? Irgendwie habe ich das wohl übersehen.

    Erstaunlich, 30-40 Prozent der Toten waren Säuglinge, obwohl die jungen deutschen Mädchen und Frauen in nichtschwangeren Zustand das Lager betraten.

    Wo war das? Da gibt’s doch bestimmt Belege für.

  83. #96 wereatheist
    15. Dezember 2015

    komisch, die erste Blockquote hat nicht funktioniert, obwohl ich den Quelltext mehrmals gelesen habe. Hm. Brauche Brille.

  84. #97 wereatheist
    15. Dezember 2015

    Dem sowjetischen Schriftsteller Ilya Ehrenburg wurde von der Goebbelschen Propaganda angedichtet, zur Vergewaltigung deutscher Frauen aufgerufen zu haben.
    Ehrenburg hat tatsächlich zahlreiche Flugblätter mit dem Tenor ‘Töte den Deutschen’ verfasst, aber es ging dabei immer um Kombattanten, also Soldaten an der Front oder Besatzer.
    Anderer Michael bringt uns also ein bißchen Goebbels zurück. Passenderweise hieß der (erfolglose) expressionistische Roman aus der Feder eines J. Goebbels aus Rheydt “Michael”.

  85. #98 Anderer Michael
    15. Dezember 2015

    Linke mag ich, ganz ehrlich, es ist immer wieder erfrischend zu sehen, die sind auch nur Menschen. Kratz an einem Russen und es kommt der Bauer raus, kratz an einem Deutschen im Ausland, und du siehst den Kriminellen. Gewiß Stereotypen und Klischees. Kratz an einem linken Mann, und du siehst den Chauvi, kratz an einer linken Frau, und zur Überraschung kommt was raus im Sinne einer kleinen Rassistin. Beispiel: Sehr langatmige Diskussion in der Taz zwischen dem “Chefkommentator” (aufgrund des Namens Eltern türkischer Herkunft) und einigen linken Frauen, Thema egal. “Geh bügeln !”, nicht wenige Männer stimmten zu, “Onkel Ali” als Gegenrede. Bevor ich aber mich in sybillinschen Ausführungen ergieße, nehme ich eine Kritik Ihrerseits ehrlich an (hoffentlich glauben Sie es mir) und sage eindeutig, was ich meinte:
    Vorab: Mit AFD und Pegida habe ich nichts zu tun
    Es gibt Linke und Grüne , die ich schätze, z.B. H.Broder, die Gebrüder Well, Cem Özdemir und den verstorbenen Herbert Wehner. Früher meinte ich, ich wäre auch so ein bisschen links. Dann eher bürgerlich liberal, zur Zeit eher ratlos.
    Wenn Sie sich als Gesinnungsterroristen sehen, bitte schon, Ihre Formulierung. Linken unterstelle ich keine Dummheit. Ob so jede Ihrer Positionen nun so durchdringend sinnvoll ist ?. Das meiste konnte man schon in der IG-Metall-Zeitschrift in den 60 Jahren nachlesen, zum Thema Bildung usw, das war damals was neues. Ach ja, die von Ihnen so geschätzten Arschtritte, die gab es auch schon. Und wer hat die u.a. bekommen, Sie haben meinen Text gelesen, richtig , die türkischen Gastarbeiter! Und von wem, zum Beispiel von den Grauen Wölfen ! Und die Linke damals, soweit ich weiß, schaute sie verschämt weg. Nun, wenn sich die zu befreienden Proletarier gegenseitig verprügeln, ein bisschen unbequemes Thema, eine Demo hat mehr Eventversprechen.Daher schimpfe ich nicht zuviel auf damalige Linke, man muss Verständnis haben.
    Sie sagen, ich meinte, man wolle mich maßregeln. Nicht schlecht formuliert, wenn das aus Ihrer Selbstreflexion stammt, klingt so nach Maßregelvollzug, also Ehrlichkeit werde ich Ihnen nicht abstreiten. Passt auch zur kürzlich veröffentlichten Untersuchung des Allenbach-Institutes, wo 43 oder 47% der Befragten meinten, dass sie Nachteile in Kauf nehmen müssten, wenn sie ihre ablehnende Einstellung offen formulierten.
    Und jetzt meine konkrete Frage: darf man Ihrer Meinung gegen die Aufnahme von Flüchtlingen in dieser Höhe sein, wenn man sachliche Argumente bringt, die von mir aus bei genauerer Betrachtung falsch sind? Oder ist das undenkbar für Sie?
    Letzthin stand in der Süddeutschen oder Zeit,dass die Mitte politisch wegbricht. Sie fühlt sich nicht mehr vertreten. Zu mir kommen Leute und erzählen mir Dinge, die mich sehr besorgen. Von ihren Gefühlen, ihren Vorstellungen, von dem was man machen müsste, wie sie sich in Stich gelassen sehen, hilflos, bald als Menschen zweiter Klasse.Ich werde mir nicht anmaßen, meine paar Erlebnisse als repräsentativ für Deutschland zu sehen. Wenn doch Mahlzeit. Sie können es sich leicht machen und die übliche Gebetsmühle anstimmen, da fällt die kleinbürgerliche Fassade und es zeigt sich die Fratze des Faschisten, Rassisten usw. Tenor Ihnen bekannt, brauche ich nicht zu wiederholen.
    Und sind Sie besser?, Das ist kein Jammern, Anbiedern, Kleinmachen meinerseits, das ist klare Feststellung. Sie präsentieren sich als Säulenheilige der alleinigen politschen Moral, andere Meinung Fremdwort.
    Und jetzt sehen Sie sich bitte an, was bei Ihnen und den allseits geschätzten Mitkommentatoren so von sich gegeben wird. Was nicht passt ist sofort Rassist,das legen Sie natürlich fest, wer Rassist ist. Oder Neonazi usw. Wenn es nicht weiter geht, gibt es noch Hohn und Spott als weltanschauliches mythologisches Allheilmittel. Oh, jetzt jammert er wieder der kleinbürgerliche Rassist, um sich als Opfer darzustellen. Geschenkt, Leute! Das gleiche Verhalten beobachte ich auf der Gegenseite, und es ist keine Anbiederei, wenn ich sage, dass bestimmt nicht alles was Sie sagen oder drastisch formulieren im Einzelfall , oder auch häufiger, richtig ist.
    Klare Aussage: Ich bin kein Opfer und ich werde meinen Verstand, nicht an der Garderobe abgeben. Was mich nervt, ist der totalitäre Alleinvertretungsanspruch für die Wahrheit, das ist faschistoid. War das deutlich? Na denn , gute Nacht und viel Spass, als Nachtlektüre empfehle ich Ihnen den Mythos des 20. Jahrhunderts, da finden Sie nicht den Dichter, den ich ansprach, aber der ist sowieso nichts für Sie.

  86. #99 wereatheist
    15. Dezember 2015

    Nein. So billig kommst Du nicht weg.
    Du glaubst den Scheiß über Vergewaltigungsaufforderungen anno 45?
    Belege das.
    Und die Geschichte Mär vom Schwängerungslager belege!

  87. #100 Beobachter
    15. Dezember 2015

    @ Anderer Michael:

    Meine ganz persönliche Meinung:

    Ihre Statements sind als Blog-Kommentare zu lang und schneiden zu Vieles nur an.
    Kein Mensch kann darauf – auch wieder innerhalb eines Blog-Kommentars – entsprechend und im einzelnen eingehen, beim besten Willen nicht.
    Ich denke, man sollte sich bemühen, sich (in Länge und Form) so auszudrücken, dass es verstanden werden kann – auch von “Außenstehenden”, die mit den schon eingespielten “Insider” – Blog-Gepflogenheiten nicht vertraut sind.
    Man kann sich auch in der “kritischen Ecke” bequem einrichten …
    Von Dogmatismus/gegenseitiger Beweihräucherung halte ich auch nichts – egal, von welcher Seite er kommt und wo es stattfindet.
    Zumal das Denken in “ideologischen Lagern” eh zunehmend verschwindet/verschwimmt, weil die Leute keine Überzeugungen mehr haben, sondern nur noch Zweckbündnisse auf Zeit eingehen.
    Persönliche Angriffe/Beschimpfungen, ausschließlich Ironie/Sarkasmus/”Luft ablassen” bringen eine Diskussion zum Thema nicht weiter und sind reine Zeitverschwendung.

    Vielleicht könnten Sie Ihren Standpunkt zum Thema kürzer und verständlicher erläutern …

  88. #101 Alisier
    15. Dezember 2015

    Es gibt im Moment in Diskussionen zwei Dinge zu beobachten:
    Einerseits trauen sich mehr Menschen als vor Pegida, ihre kruden Vorstellungen und Vorurteile hinsichtlich Ausländern und Andersdenkenden freien Lauf zu lassen. Sie fühlen sich ermutigt und bestätigt, was ich insofern gut finde, als dass man jetzt sehen kann, was in den Köpfen vorgeht. Und dann kann man eben auch darauf eingehen.
    Andererseits scheint sich auch eine enorme Wut angestaut zu haben, die sich leider nicht nur in Diskussionen Bahn bricht. Und da ist dann Schluss mit Lustig. Was sich da jetzt manchmal zeigt ist Nahe an dem, was am Anfang vom Ende des alten Deutschland stand.
    Ansonsten stimme ich Beobachter zu, dass sich die ideologischen Lager weitestgehend aufgelöst haben. Wer sich heute noch gezwungen sieht sich hinter solchen Gebilden zu verschanzen, hat in einer Diskussion zu Recht schlechte Karten.

  89. #102 Christian
    15. Dezember 2015

    Er stützt sich da ja im wesentlichen auf Rushton, der entsprechendes behauptet hat.
    Ich habe dazu auch mal was geschrieben:
    https://allesevolution.wordpress.com/2014/11/14/rk-selektion-und-life-history-theorie/

    Die Übertragung passt nicht, weil sie Begriffe und Theorien verwendet, die auf sehr große Unterschiede ausgelegt sind, die beim Menschen in dieser Weise einfach nicht bestehen.

    Hier will jemand künstlich einen großen Graben ausheben, der so nicht besteht

  90. #103 Verwurster
    15. Dezember 2015

    Merkwürdig. Es ist noch nicht lange her, da wurde ganz offen über eine nicht rassistisch konnotierte Xenophobie gesprochen. Evolutionsbedingt sehen wir andere “Horden” als Nahrungskonkurrenten. Diese kognitive Leistung ist weder an Ethnie, Hautfarbe noch an eine Glaubensrichtung geknüpft, sondern ein ubiquitäres Erbe, welches vor 10000 Jahren, also entwicklungsgeschichtlich “gerade neulich”- durchaus Sinn machte und die Überlebenschancen der Horde erhöhte. Eine evolutionsgetriggerte Fremdenangst mit Rassismus zu verwursten ist daher dumm, fahrlässig und in der Konsequenz noch weitaus gefährlicher als Homöopathie in ihrer stärksten Verdünnung. Hoimar von Ditfurth hatte darüber in “Querschnitt” ganz unbefangen sprechen dürfen. Dieses nahrungsorientierte Konkurrenzverhalten ist trotz Supermärkten in uns allen aktiv und wird es auch bis zur Ausbildung eines neuen frontalen Lobus bleiben. Wir fühlen uns “in der Horde” wohler und neigen richten viele Aspekte unseres Sozialverhaltens noch heute danach aus. Auch hat Ditfurth die Auswirkungen von ungehemmter “Entwicklungshilfe”, die niemals naiv uneigennützig daherkommt und stets mit ungehemmten Kapitalinteressen zu tun hat, beschrieben. Landstriche, die 10 Einwohner pro qkm versorgen können, sehen sich von heute auf morgen mit massiven Versorgungsproblemen konfrontiert und zwingen die wachsende Bevölkerung, über das Mittelmeer zu flüchten. Das wurde doch alles schon vor über 30 Jahren beschrieben. Wozu dann also diese Empörung und Aufregung?

  91. #104 Alisier
    15. Dezember 2015

    Mag sein, dass Sie und andere sich in der vertrauten Horde wohler fühlen. Vielleicht ist aber auch Ihnen schon aufgefallen, dass es da draußen auf der Straße, wenn Sie nicht gerade in einem winzigen Bergdorf oder sonstwo ganz weit draußen wohnen, eine einheitliche Horde schon recht lange nicht mehr gibt.
    Mit Verweis auf das Hordenargument Menschen anzugreifen, weil sie irgendwie anders sind, halte ich für gänzlich inakzeptabel. Wie weit wollen wir denn das Verständnis für aggressive Hordenliebhaber treiben?
    Es gibt Gesetze, und es gibt Menschenrechte, und nur weil wir wissen, dass Sexualität ein Grundbedürfnis ist, fordert kaum jemand für Vergewaltiger besonders growes Verständnis zu haben.
    Ihre Argumentation, werter Verwurster, finde ich krude und recht wenig durchdacht.

  92. #105 Alisier
    15. Dezember 2015

    Und nochmal zur AfD: soweit ich informiert bin, ist die AfD gegen Abtreibungen, und fordert auch sonst Menschen dazu auf, eine “richtige” Famile zu gründen, möglichst mit vielen Kinderchen.
    Es müssen wahrscheinlich halt nur die richtigen Kinderchen mit der richtigen Hautfarbe und der richtigen Herkunft der Eltern sein, nehme ich an.
    Ganz ehrlich, ich halte Menschen, die für solches Gedankengut anfällig sind, für eine echte Gefahr für eine weltoffene Gesellschaft. Und die Phantasie einer abgeschotteten “reinen” Gesellschaft ist zu Recht auf dem Müllhaufen der Geschichte gelandet.

  93. #106 klauszwingenberger
    15. Dezember 2015

    Wenn der große Vorsitzende Höcke dem Vernehmen nach vier Kinder hat – welche Strategie ist das dann genau?

  94. #107 Alisier
    15. Dezember 2015

    Vielleicht wird er behaupten, sie seien gar nicht von ihm, wenn er darauf angesprochen wird…..
    Würde zur üblichen Verhaltens- und Kommunikationsweise der AfD-Granden passen.

  95. #108 Beobachter
    15. Dezember 2015

    “Höcke fordert mehr “Männlichkeit” in Deutschland”:

    http://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/afd-demo-erfurt124.html
    (vom 19.11.15)
    Zitat, Auszug:
    ” … Der Thüringer Landesvorsitzende der AfD, Björn Höcke, sagte in seiner Rede, Deutschland und Europa hätten “ihre Männlichkeit verloren”. Diese müsse wiedergewonnen werden – “dann sind wir wieder wehrhaft” … ”

    – ohne Worte –

  96. #109 Statistiker
    15. Dezember 2015

    Steffmann lohnt sich nicht zu lesen.

    Ich hab vor 30 Jahren schon Jugendmannmannschaften trainiert,

    Oh……. Mädchen ohne Kopftuch…..

    Ohhhh….. Jungs ohne maco-Gehabe…

    POhhhhhhhhhhhhhhhh…. alles ja nach Stegffmän ja unmöglich.

    Also bleibt die einzige logische Schlussfolgerung: Dieses Es lügt.

  97. #110 Statistiker
    15. Dezember 2015

    Anderer Michel, Verwurster und Co als c/o des Steffmann mögen sich bitte angesprochen fühlen……

  98. #111 Adent
    15. Dezember 2015

    @Anderer Michael #98

    Und jetzt meine konkrete Frage: darf man Ihrer Meinung gegen die Aufnahme von Flüchtlingen in dieser Höhe sein, wenn man sachliche Argumente bringt, die von mir aus bei genauerer Betrachtung falsch sind?

    Ich bin zwar nicht der Adressat der Frage, aber meiner Meinung nach: Klar darf man das, null Problem.
    Aber, erstens wo sind denn die Sachargumente der AfD oder Pegida? Wäre mir neu, dass dort sachliche Argumente aufgetaucht sind. Und zweitens, wenn wie sie selbst schreiben diese sachlichen Argumente falsch sind, was folgt dann daraus? Richtig, man kann dann nicht gegen die Aufnahme von Flüchtlingen sein, sind sie denn wenigstens so konsequent dies zuzugeben?

  99. #112 Beobachter
    15. Dezember 2015

    Nachtrag zu # 108:
    und @ Alisier:

    Höcke würde bestimmt auf die häufige Weitergabe seiner wertvollen männlichen Gene bestehen, wäre stolz darauf und sich nicht mit einer “versauten” Patchwork-Familie mit “fremden” Kindern abgeben.
    Außerdem muss er ja wehrhafte deutsche Jungen/Männer produzieren, die die deutschen Grenzen verteidigen, bei Bedarf als Kanonenfutter dienen und/oder als zukünftige Eliten entscheidende Positionen (in Wirtschaft, Politik) einnehmen können.

  100. #113 Wilhelm Leonhard Schuster
    15. Dezember 2015

    Alisier, Alesia ist doch der Beweis dafür, daß Ihre
    Art der gewünschten ” Weltoffenheit ”
    nicht möglich war und sein wird.
    Beweis in neuerer Zeit , ausgelöst als Folge der Weltkriege:

    Der Wunsch bestimmter unbestimmter Kreise:
    “Deutschland Verrecke” (derartiges Wunschdenken wird sehr oft öffentlich geäußert).

    Ein Mittel, dies Ziel zu erreichen ist ohne Zweifel
    der Mißbrauch des Asylgesetzes mit möglichst viel
    Fremdvolk- Zuwanderung.

    Daß ein Tatbestand, wie der jetzige Parteitag der CDU,
    noch mehr Leute aus aller Herren Länder in Bewegung setzen wird, dürfte klar sein.
    Sie können also, mit der derzeitigen Entwicklung in Deutschland, hochzufrieden sein.

    Und die Merkel- wagt es auch noch, Adenauer und Kohl für sich zu reklamieren.

    Adenauer: “Mein Gott was soll aus Deutschland werden”.
    (Heinrich H. “Denk ich an Deutschland in der Nacht , dann bin ich, (weltoffen), um den Schlaf gebracht!

    Den Brecht, mag ich grundsätzlich wegen seiner
    diskriminiernden Scheußlichkeit gar nicht zitieren.

    Im übrigen hat schlimmstenfalls …..ct.-
    Trösten Sie sich : Eine Grundgestzänderung wird, mit
    solchen “Mitläufern”, wie sie sich derzeit in Karsruhe zeigen, nicht mehr zu machen sein und Deutschland
    geht im “Fremdvolk” auf.

    Frankreich, wird sich diesen Fakt nicht gefallen lassen und dann haben wir den “Europäischen Salat”!

  101. #114 BreitSide
    Beim Deich
    15. Dezember 2015

    @Anderer Michael aka Engel Micha:

    Es gibt Linke und Grüne , die ich schätze, z.B. H.Broder,

    Sapperlott, Broder ist ein Linker? Weiß er das? Das musst Du ihm mal erzählen.

    Broder ein Grüner? Mumpitz! Als einer der Hauptakteure der “Achse des Blöden” ist er wohl eher das absolute Gegenteil.

  102. #115 BreitSide
    Beim Deich
    15. Dezember 2015

    @AM:

    …darf man Ihrer Meinung gegen die Aufnahme von Flüchtlingen in dieser Höhe sein, wenn man sachliche Argumente bringt,

    Falsche Zeitform: Man dürfte, wenn man brächte!

  103. #116 BreitSide
    Beim Deich
    15. Dezember 2015

    @AM:

    Was mich nervt, ist der totalitäre Alleinvertretungsanspruch für die Wahrheit, das ist faschistoid.

    Ein wohlfeiler Satz, den wohl jeder bei Verstand unterzeichnen würde, nicht wahr?

  104. #117 BreitSide
    Beim Deich
    15. Dezember 2015

    @MA:

    als Nachtlektüre empfehle ich Ihnen den Mythos des 20. Jahrhunderts

    ISDN?

  105. #118 BreitSide
    Beim Deich
    15. Dezember 2015

    @Alisier:

    Vielleicht ist aber auch Ihnen schon aufgefallen, dass es da draußen auf der Straße, wenn Sie nicht gerade in einem winzigen Bergdorf oder sonstwo ganz weit draußen wohnen, eine einheitliche Horde schon recht lange nicht mehr gibt.

    Doch, die gibt es. Nennt sich dann halt Verein, Genossenschaft, Gewerkschaft, Verbund, Betriebsgemeinschaft (“wir Opelaner”) usw…

    Die Zugehörigkeit zu einer Horde ist halt nicht mehr so streng (außer beim Fußball…), man wechselt schneller die Horde.

  106. #119 BreitSide
    Beim Deich
    15. Dezember 2015

    @statistiker:

    Anderer Michel, Verwurster und Co als c/o des Steffmann mögen sich bitte angesprochen fühlen……

    Völliger Unsinn. AM könnte sich so doof wie Steffmann stellen, umgedreht niemals.

  107. #120 BreitSide
    Beim Deich
    15. Dezember 2015

    @WLS:

    Der Wunsch bestimmter unbestimmter Kreise:
    “Deutschland Verrecke” (derartiges Wunschdenken wird sehr oft öffentlich geäußert).

    Belege? Null. Das ist reines Wunschdenken von Dir.

  108. #121 rolak
    15. Dezember 2015

    ISDN?

    Nee, BreitSide, obgleich naheliegend – unabhängig vom Schreibfehler sah der Knab wohl ein Rosenzwerglein stehn. Der schrieb ähnlich verquast wie der Andeuter, brachte ähnlich unsinnige Pseudoargumente.

  109. #122 BreitSide
    Beim Deich
    15. Dezember 2015

    @WLS:

    …Deutschland
    geht im “Fremdvolk” auf.

    Danke, dass Du Dich damit ganz offen als Rassist gezeigt hast. War aber schon längst klar. Wer als einzige Alternativen “Pegida oder Scharia” hat, der hat sich für jede weitere Diskussion disqualifiziert.

  110. #123 wereatheist
    15. Dezember 2015

    WLS fürchtet sich wahrscheinlich vor Parolen wie:

    Deutschland von der Karte streichen
    Polen soll an Frankreich reichen
    😛

  111. #124 Joseph Kuhn
    15. Dezember 2015

    … lasst doch den alten Spinner.

    Nebenan bei Plazeboalarm wirbt Marcus Anhäuser gerade mit Verve noch einmal dafür, dass sich endlich die Fachvertreter der Biologie gegen die Vereinnahmung ihres Fachs für rassistische und biologistische Hetze verwehren.

  112. #125 BreitSide
    Beim Deich
    15. Dezember 2015

    @rolak:

    Nee, BreitSide, obgleich naheliegend – unabhängig vom Schreibfehler sah der Knab wohl ein Rosenzwerglein stehn. Der schrieb ähnlich verquast wie der Andeuter, brachte ähnlich unsinnige Pseudoargumente.

    Hast ihn gemerkt, schön!

    Nee, BreitSide, obgleich naheliegend – unabhängig vom Schreibfehler sah der Knab wohl ein Rosenzwerglein stehn. Der schrieb ähnlich verquast wie der Andeuter, brachte ähnlich unsinnige Pseudoargumente.

    Uff, das ist ja nun wirklich ekelhaft. Der war gar noch nicht auf meinem Schirm.

    Boah, schüttel…

  113. #126 BreitSide
    Beim Deich
    15. Dezember 2015

    Ups, falsch zitiert ;-( Mit “gemerkt” meinte ich nur den – absichtlichen – Schreibfehler ISDN.

  114. #127 BreitSide
    Beim Deich
    15. Dezember 2015

    @Joseph: Durch seine Textwände (schöner Begriff) liest ihn ja auch kaum Eine wirklich durch.

    Und wir leiden doch nicht an Gerontofobie. Wir hoffen vielleicht eher, dass wir nicht auch so werden…

    • #128 Joseph Kuhn
      15. Dezember 2015

      … mit dem alten Spinner war WLS gemeint, was vom “Herrn der Textwände” (© rolak) zu halten ist, da bin ich mir noch unschlüssig, u.a. weil ich nicht die Zeit habe, seine sich nach der r-Strategie fortpflanzenden Textmengen zu lesen.

      • #129 BreitSide
        Beim Deich
        15. Dezember 2015

        Ach so :-)

  115. #130 rolak
    15. Dezember 2015

    den – absichtlichen – Schreibfehler ISDN

    Nein, BreitSide, da ist irgendwas an mir vorbeigegangen – das mit dem Fehler bezog sich auf Mythos/Mythus.

    liest ihn ja auch kaum

    Es ist hier eher so, daß beim schnellen Durchscrollen irgendetwas ins Auge springt.

  116. #131 Joseph Kuhn
    15. Dezember 2015

    Hier gibt es noch einen lesenswerten Artikel aus der “Thüringer Allgemeinen” zur Einordnung des Vorgangs, auch dort sieht man das als “Teil einer Strategie des Tabubruchs”:
    http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Die-Mission-des-Bjoern-Hoecke-1846808048

    • #132 rolak
      15. Dezember 2015

      auch dort sieht man das

      Na um etwas anderes aus dem Miterlebten schließen zu wollen bedarf es ja auch einer starken Begründung gegen diese Interpretation – doch die gab es halt bekanntermaßen bisher noch nicht, Joseph.
      Und die bisher gelesenen Dementis sind eher ein Argument dafür.

  117. #133 Sulu
    15. Dezember 2015

    Evolutionsbedingt sehen wir andere “Horden” als Nahrungskonkurrenten

    Rassismus (per Definition) hat nichts mit Nahrungskonkurrenz zu tun, sondern ist die pseudowissenschaftliche Begründung dafür, dass Schwarze minderwertig sind, um sie so gewissenlos zu versklaven und auszubeuten.

    Eine evolutionsgetriggerte Fremdenangst mit Rassismus zu verwursten ist daher dumm

    Dumm ist es, zu suggerieren, Rassismus sei eine angeborene menschliche Eigenschaft.

    Und es geht ja auch nicht um Fremde (aus dem Nachbardorf), sondern um anders aussehende. Es gibt auch Schwarze Deutsche, btw.

  118. #134 DH
    15. Dezember 2015

    @Sulu #87

    Es braucht reale Probleme , die nicht von der Hand zu weisen sind und die von den demokratischen Kräften nicht (richtig) vertreten werden.Rassismus alleine reicht nicht , sonst wäre er ja ständig sehr erfolgreich , unabhängig von aktuellen Verhältnissen.

    @wereatheist

    Sehe ich genauso. Selbstkritik sollte sein und wird in der Regel von Leuten geübt , die keinen pauschalen Hass auf den Westen haben. Selbstzerfleischung hingegen hält sich oft für das einzige Gute und verhält sich oft überraschend aggressiv gegen Leute , die den Westen kritisch , aber nicht als alleinschuldig für alles sehen.
    Die westliche Selbstüberhöhung – wei bei Höcke – hingegen wird von denselben Leuten eher verschont.

    Ich hab den Verdacht , daß einseitiges Pro-West-Denken und der pauschale Westhass sehr viel näher zusammen liegen als die Zwischentöne zu den jeweiligen Extremen.

  119. #135 Dr. Webbaer
    15. Dezember 2015

    ‘Hetze’ liegt hier aus Sicht einiger nicht vor, sondern konservatives (“rechtes”) Geschwätz.
    ‘Rassismus’ ebenfalls nicht, denn es ging nicht erkennbar um Rassen; keine Ahnung, um was es genau ging, dieser Ausschnitt war zu sparsam:
    -> http://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/AfD-Hoeckes-Lehre-von-Menschentypen,hoeckeslehre100.html [1]

    Vielleicht ging es, zumindest: hintergründig, um Kultur, kulturell sieht es im “Westen”, in der BRD bspw. mit ihrer Fertilitätsrate von ca. 1,2 , schon so aus, dass eine Zweidrittelung der Bevölkerung seit ca. 40 Jahren, seit bald zwei Generationen vorliegt:
    -> (Webverweis (Weltbank-Daten)

    Dass hier zuzuarbeiten gilt, dass bald andere kommen.
    Insofern könnte, gerade in der BRD, Immigration streng angeraten erscheinen, am besten eine, die sich am Nutzen und am Wohle der Bevölkerung orientiert.
    Alternativ könnte vielleicht auch die Fortpflanzung mal wieder beworben werden, auch in der BRD.

    Insofern setzt hier Herr Höcke einige Tiefpunkte, die erst einmal an der Sache vorbeigehen.

    MFG
    Dr. W (der abär dennoch nicht zur Verschweinung Herrn Höckes anrät)

    [1]
    Der Schreiber dieser Zeilen ist kein Freund der selektiven Wiedergabe von Zitaten.

  120. #136 Dr. Webbaer
    15. Dezember 2015

    *
    mit ihrer Fertilitätsrate von ca. 1,4

  121. #137 BreitSide
    Beim Deich
    15. Dezember 2015

    Keine Anst, Brauner, Höcke hat sich schon längst selbst verschweint.

    Wenn Bärchen keinen Rassismus sieht, kann das ja am getrübten Blick von Bärchen liegen. Oder ist´s die kraniale Bildverarbeitung, die beim Bärchen defekt scheint.

  122. #138 Alisier
    15. Dezember 2015

    Tja webbär…..muss man Ihnen nun erklären, wieso Sie ein Rassist sind, und zwar ein waschechter, oder kommen Sie selber drauf?
    Kommen Sie, geben Sie sich doch mal ein bisschen Mühe!

  123. #139 Anderer Michael
    15. Dezember 2015

    zu 100 Beobachter.
    Ich glaube, sie haben recht. Nur manchmal denke ich mir, dass zwar ,In Kürze liegt die Würze, richtig sein kann, in vielen Fällen will man um nicht missverstanden zu werden, alles genau erläutern, mit dem gegenteiligem Ergebnis. Und das war jetzt auch wieder viel zu lang.

    Also 2. Versuch: Okay, gelegentlich sachliche Ausnahme.
    Weiterer Nachteil: Bei dem vielen unscharf und allgemein Formulierten weiß der Leser nicht worum es mir geht, und mancher warrior sucht sich den sein Plätzchen, wo die übliche Routine abläuft ( auch wieder sehr unscharf, aber zwischen den Zeilen lesen könnt ihr doch). Also Klartext, ist der gute Dr. wereatheist dumm? Bestimmt nicht? Ilya Ehrenburg, ein Opportunist besonderer Güte, ist eine Reizfigur bei Personen am rechten Rand. Aber Herr Dr. wissen Sie, seitdem ich mich für Geschichte interessiere, habe ich noch kein Buch gelesen, in dem sofern Ehrenburg, Nemmersdorf usw. angesprochen werden, seine Urheberschaft zu diesem Flugblatt und der Propaganda bezweifelt werden, sogar die Exsistenz desselben. Seit den 1960 Jahren bereits, der Reaktionär formuliert unscharf, und schon ist sie da die gewohnte Attacke.
    Und Vergewaltigungen, auch ein Reizthema. Manchmal habe ich das Gefühl, es kommt darauf an, wer Opfer und wer Täter ist, und dann wenn es nicht die Richtigen sind, dann Abwiegelungen, Relativierungen, Schuldumkehr, “Schwängerungslager Sgoda, Lamsdorf usw” hat auch eine besondere Qualität. Ich bin kein Anhänger der ideologischen linken Gender (wie soll ich es richtig bezeichnen ?) aber da sind Männer herzlose Schweine, das Ignorieren der Qualen ist nochmal eine Demütigung. Wie passt in Ihr Weltbild, in KZs gab es für “verdiente Häftlinge” Bordelle. Bevor Sie Quellen fordern, tun Sie nicht so, Sie kennen diese. Auch auf die Gefahr hin ich will mich ansippen, da starb ein Teil meiner Verwandten. Ich bin mir sicher, auf das zweifelhafte Bonmot ” die waren da bestimmt eifrige Kunden” will hier jeder verzichten oder? Verstehen Sie eigentlich, als ich im Krankenhausarbeitete, lebten die Zeitzeugen noch, und ich habe ihnen zugehört. Es ist unglaublich, was sich Menschen antun können, und es ist ein Unterschied, ob man es liest oder hört von Leuten mit Buchstaben(da waren auch SS Männer dabei) am Oberarminnenseite oder vielen Nummern am Unterarm (das waren Kz Häftlinge, damit keiner rätseln muss). Und Ströbele hatte recht, als er von ” der Fratze des Krieges ” sprach (als deutsche Soldaten in Afghanistan ihre Wägen mit Skelettteilen “schmückten”).Was nun WLS so schreibt , ich denke, da ist manches etwas komisch, und sofern er Flucht/Vertreibung wirklich aktiv erlebt hat,so müsste er die 70 deutlich überschritten haben. Ich weiss nicht, was er erlebt hat, aber was er mit den polnischen Zwangsarbeitern erlebt haben soll, das gab es, auch umgekehrt , da profitierten deutsche Kriegsgefangene und Zwangsarbeitern. Diesem Sklavenhaltertum zuzuschrieben ist nicht in Ordnung (also um ein Missverständnis auszuräumen Zwangsarbeit ist moderne Sklaverei).
    Ich habe mich auf ein Thema beschränkt, es war zu lang, ich übe.
    Kleiner Rückfall cc “nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possiet” gell Sie verstehen das bei Ihrer Vita Herr Doktor wereatheist. Also BreitSide Du brauchst dem Herrn das nicht zu googeln

  124. #140 BreitSide
    Beim Deich
    15. Dezember 2015

    Die Fertilitätsrate ist umgekehrt abhängig vom Wohlstand. Das ist überall auf dieser Welt zu beobachten. Und das hat überhaupt nichts mit Rasse oder Kultur zu tun. Merke: Reiche Bärchen werfen weniger.

    Gegen Ende dieser Doku wird das hier schön belegt: https://www.youtube.com/watch?v=yS_-HAFDJqg

  125. #141 Alisier
    15. Dezember 2015

    Kleiner Tipp, denn ich bin ja nicht so: gibt es, außer für einen Rassisten natürlich , irgendeinen Grund anzunehmen, “deutsche” Kinder sollten erwünschter sein als andere? Nu?

  126. #142 Dr. Webbaer
    15. Dezember 2015

    Jungs!, konservative (“rechte”) Meinung ist in “westlichen” Gesellschaftssystemen üblich, sie gelangt oft auch, wie spezielle linke Meinung, zur Mandatsträgerschaft und in Regierungen.

    So muss es auch sein; was verboten werden kann, in denjenigen Systemen, die gesellschaftlich den Ideen und Werten der Aufklärung folgend implementieren konnten, ist Gegnerschaft zum System, wenn sie kämpfend wird.

    Grundsätzliche Gegnerschaft zu aufklärerischen Gesellschaftssystemen, wie sie bspw. in der BRD regelmäßig bei der SED-Nachfolgepartei oder der NPD beobachtet werden kann, ist auszuhalten.
    Es gibt in der BRD sogar noch die (nicht kämpfende, zumindest zurzeit nicht) Marxistisch-Leninistische Partei, die MLPD.

    Keine Ahnung, wofür Björn Höcke genau steht, kam ja im WebLog-Artikel wie in NDR-Sendung nicht klar heraus; aber selbst, wenn der “braun” sein sollte, hätte er sein Recht auf freie Meinungsäußerung wie pol. Ausübung.

    Wer der sogenannten AfD schaden will, argumentiert am besten, dass Herr Höcke braun ist, führt (gerade auch für international erfahrene Kräfte) diesbezüglich klare Beleglagen vor.

    Munkelt, raunt und zetert am besten nicht,
    MFG
    Dr. W (der die versuchte Verschweinung des Schreibers dieser Zeilen, der liberal ist, nicht gut findet)

  127. #143 BreitSide
    Beim Deich
    15. Dezember 2015

    @AM: Und jetzt?

    Und das war jetzt auch wieder viel zu lang.

    Wo Du Recht hast, hast Du Recht!

    Ansonsten entspricht es keineswegs Deiner hochtrabenden Vortragsart, wenn der Inhalt dermaßen leidet:

    Bevor Sie Quellen fordern, tun Sie nicht so, Sie kennen diese.

    Kindgerechter geht´s wohl nicht? “Ich weiß es, sag´s aber nicht, bähbäh!” :roll:

    Und mit Deinem abgeschriebenen Küchenlatein kannst Du uns auch nicht mehr imprägnieren.

  128. #144 BreitSide
    Beim Deich
    15. Dezember 2015

    OMG,, der Braune hat sich tatsächlich eine maligne Bradiphrenie eingefangen:

    Keine Ahnung, wofür Björn Höcke genau steht, kam ja im WebLog-Artikel wie in NDR-Sendung nicht klar heraus;

    Doppelungen und Auslassungen sind wohl ein Symptom:

    Keine Ahnung, wofür Björn Höcke genau steht, kam ja im WebLog-Artikel wie in NDR-Sendung nicht klar heraus; aber selbst, wenn der “braun” sein sollte, hätte er sein Recht auf freie Meinungsäußerung wie pol. Ausübung.

    Da fehlt definitiv das Wort “verwirkt”!

  129. #145 Wilhelm Leonhard Schuster
    16. Dezember 2015

    @Anderer Michael ,es ist schade daß ihr Beitrag
    schwer zu lesen ist, ich meine aber, er ist trotzdem
    zumindest für einen Spinner, wie ich es laut Herrn Kuhn bin , einigermaßen gut verstehbar.
    Dennoch ein Hinweis zu mir: Ich bin Jahrgang 32
    und habe das Kriegsgeschehen, im Herzen Frankens, ohne persönlichen Schaden erlebt.
    Den “Zwangsarbeitern” auf den Höfen Frankens ist es
    in der Regel, bei Familienanschluß, der durchaus üblich gewesen ist (mit Ausnahmen natürlich) (relativ) gut gegangen.
    Mir ist nur ein Fall bekannt, daß nach dem Einmarsch der Amerikaner, ein Bauer von seinem Fremdarbeiter (wegen schlechter unwürdiger Behandlung durch diesen) erschlagen worden ist.

  130. #146 Dr. Webbaer
    16. Dezember 2015

    @ BreitSide :

    Sie doppeln ein Zitat [1] und stellen dann ‘Doppelungen als System’ fest?!
    Tsk, tsk…

    Bernd Höcke darf auch x-istisch vortragen, ist nicht verboten, er katapultiert sich dann außerhalb üblichen Diskurses, aber: es wäre schon gut ihm das nachzuweisen.
    (Aber auch dann er hätte er sein Recht auf seine freie Meinungsäußerung nicht ‘verwirkt’.
    Da müssten schon bestimmte bundesdeutsche StGB–Paragraphen greifen, die zu nennen wären.)

    MFG
    Dr. W

    [1]
    ‘Keine Ahnung, wofür Björn Höcke genau steht, kam ja im WebLog-Artikel wie in NDR-Sendung nicht klar heraus; aber selbst, wenn der “braun” sein sollte, hätte er sein Recht auf freie Meinungsäußerung wie pol. Ausübung.’

  131. #147 Wilhelm Leonhard Schuster
    16. Dezember 2015

    Nachtrag: Schnakseln mit meinen Schwestern, hat der Tadeusz jedoch nicht dürfen (und auch nicht wollen!)

  132. #148 BreitSide
    Beim Deich
    16. Dezember 2015

    Hehe, die Doppelung war wohl mein Browser (irgendwer muss es ja gewesen sein…).

    Das macht Deine braune Argumentation auch nicht besser: Wenn Du immer noch nicht raffst, welch Geistes Kind Höcke ist, liegt das wohl nicht an einer Verschweinung, eher an einer Verbraun(bär)ung.

    Höcke testet genau die Grenzen zur Volksverhetzung aus, und das braune Bärchen schließt tapfer gaaanz fest die Augen.

  133. #149 Anderer Michael
    16. Dezember 2015

    Vom Herrn der Trennwände (vielleicht wird es mal ein Geusenwort) zu Herrn Kuhn, dem Herrn des Blog Gesundheitscheck.
    Als ich vor ein paar Wochen schrieb, ich habe keine Ahnung, was ein Blog ist, das war ernst.
    Manches ist für mich merkwürdig und schwer verständlich. Ich schaute nach, was über den Science-Blog zu finden sei. Ich fand eine Seite (Namen vergessen), die übte ordentlich Kritik und sprach dieser Blog-Gruppe, zum Burdaverlag gehörig, die Seriösität ab, nicht Ihnen persönlich. Also manches ging schon in Richtung Verschwörungstheorie , ich habe keine Lust nachzuprüfen , wer der Böse oder Gute ist. Ich habe mich umgeschaut und ein gewisses Verhaltensmuster festgestellt, was auch so ein paar Spezis hier betreiben. Ich frage dieser Winfried.. und seine Impfvorstellungen, denn haben Sie doch Clown präsentiert oder ? Und so ein Thema wie dieses hier, was hat das mit Gesundheitscheck zu tun. Es ist kontrovers, ein paar in spezieller Art und Weise Mitteilungsbedürftige herzulocken gelingt bestimmt und dann? Die nehmen das ernst, steigern sich rein. Das gibt fun und Stressabbau, die gemütlich vorzuführen. Verschwörungstheorien das halte ich für unwahrscheinlich. Auch finanzielles Interesse sehe ich nicht, keine Werbung, keine Produktbeschreibungen. Dass Sie Ihre Bücher empfehlen, sehe ich als legitim. Kann ich diese Veranstaltung ernst nehmen, Herr Kuhn? Und wenn die Spezis abwandern, wird es einsam.
    Bei 91 habe ich drei Punkte eingebaut zum Reagieren, wereatheist hat auf einen wie erwartet reagiert,(So standardisiert, dass ich fast glaube wer er ist) den anderen Angriffspunkt hatte ich so nicht auf der Rechnung (Nobody is perfect, ich bin ehrlich). Den zweiten Punkt, da habe ich eine Spur gelegt bei 98( in unqualifizierter Form , Entschuldigung! Aber immer noch vergleichweise höflich). Die Jungs haben es gefunden,Respekt, aber sind noch ratlos. ISDN ist die falsche Richtung, sie sind fast dran , auf jedes Detail achten, rolak, denken! wie du empfohlen hast. Beim dritten Punkt, habe ich mich selber überlistet, viel zu exotisch. Und bei 139 habe ich auch ein Reizthema, ich weiß nicht ? Auf keinen Fall meine Verwandten. Mich als Antisemiten beschimpfen zu lassen und diese anschließend moralisierend aus dem Ärmel zu ziehen, geht nicht!.
    Nun ganz konkret: Steffmann wurde von den Spezis kritisiert, auch wegen Männer/Frauen getrennt essen. Schrieb ich bei 91 eindeutig vollkommen klar, dass das stimmt? Kann man auch bestimmt nachlesen. Aber liebe Spezis keine Reaktion, vielleicht habe ich doch ein bisschen Rassismus reingepackt, ziemlich plump, überlesen?
    Lebt wohl!

    • #150 BreitSide
      Beim Deich
      16. Dezember 2015

      Mach Dir nicht so viel Mühe. Deine Textwände sind einfach zu umständlich zu lesen.

      Und auch wenn Dir Blogs noch sooo neu sein sollten, es sollte Dir aufgefallen sein, dass Deine Beiträge 10-mal so lang sind wie die der Anderen.

      Deine dumpfen Andeutungen und auf Personen gezielten Angriffe (die Du ja wohl sofort negieren wirst) machen auch nichts besser. Willst Du Spielchen, dann geh auf den Spielplatz.

  134. #151 BreitSide
    Beim Deich
    16. Dezember 2015

    Klar, WLS, dem Sklaven auf Eurem Hof ging es sicher – nach Deinen damaligen Maßstäben – gut. Wie hätte er sich denn auch beschweren sollen? Bei wem denn?

  135. #152 Anderer Michael
    16. Dezember 2015

    Herr Wilhelm Schuster,
    es tut mir leid, wenn ich schwer zu lesen bin, vielleicht nur eine Reaktion auf diese Selbstgerechtigkeit . Ich wollte eigentlich nicht mehr schreiben, aber aus Respekt vor Ihnen antworte ich.
    Als ich zur Schule gegangen bin, war das Thema Zwangsarbeiter, Enteignungen jüdischen Eigentums und Kriegsverbrechen der Wehrmacht kein richtiges Thema. Ich hatte das Glück zwei Lehrer zu haben, die ungeschönt über diese Zeit berichteten. Als dann in den später 1990 Jahren Kontakte zu Zwangsarbeitern hergestellt wurden und diese Besuche abstatteten, berichteten einige , dass sie nur schlimmes erlebt haben, einer beschrieb auch, wie er Rache genommen habe und das er darauf nicht stolz sei. Das war ehrlich gemeint. Sie streckten die Hand zur Versöhnung aus. Andere berichteten auch, wie sie Hife bekommen haben. Ihren zugeteilten Bauern irgendwie zu helfen, war nach Eroberung durch die Rote Armee lebensgefährlich. Manche kriegsgefangenen Zwangsarbeiter drohten 25 Jahre Straflager, sie blieben. Mit einem habe ich mal gesprochen. Das ist kein Versuch irgendetwas reinzuwaschen oder zu verharmlosen. Umgekehrt in einem russischen Kriegsgefangenenlager so was wie ein kleiner Aufstand, die russische Zivilbevölkerung schimpft: “Lasst die Leute nach Hause, sie haben genug gelitten”
    Oder Berichte über russische Soldaten, die mit der Waffe in der Hand deutsche Frauen beschützten, und da waren welche dabei, deren Angehörige von der Wehrmacht umgebracht worden sind.Was sich hier an menschlicher Größe offenbart, das können Sie als Zeitzeuge bestimmt besser beurteilen als ich es je vermag.

    MfG

    ich habe schon noch eine rhethorische Spitzfindigkeit auf mein “kindlichen Verhalten”,aber das ist es mir nicht wert. Ich spiele nicht mehr mit. Und vielleicht muss ich Herrn Dr. Webbaer an dieser Stelle um Verzeihung bitten,.
    Lebt wohl.

  136. #153 Wilhelm Leonhard Schuster
    16. Dezember 2015

    @BreitSide :Kein Kommentar lohnt nicht und ist auch zwecklos.(Wohl Hopfen und Malz verloren?)
    Sie sollten mehr Schnackseln vieleicht hilft selbiges .
    (Diese Bemerkung damit ich beim Thema bleibe).
    Dennoch, zu den “Maßstäben”:Der Tadeus(z) war
    Student aus Warschau und Landleben damaliger fränkischer Art natürlich nicht gewohnt.
    Von Muttern hat er, der mit uns zusammen am Tische gegessen hat, die gleichen Rationen zugeteilt bekommen wie ich und die übrigen der Familie.
    Und gearbeitet, geschufftet, hat er mit uns, so wie wir Alle!
    Side : Ihr beschränktes Denken, kann (will) sich die damaligen Verhältnisse auf dem Lande natürlich nicht vorstellen,
    da sie 1. befangen sind (in Ihrer demagogischen Art)
    und 2. die damalige Zeit für Sie eben zu ferne ist.

  137. #154 Joseph Kuhn
    16. Dezember 2015

    @ Dr. Webbär, Kommentare #135, 142:

    Wer sagt, nicht zu hören, was Höcke in dem NDR-Ausschnitt sagt, was dieser dort explizit sagt, unmissverständlich sagt, und statt dessen wieder mit der hier schon ganz zu Anfang verhandelten Fertilitätsrate ankommt, der propagiert 1:1 Höckes Selbstverteidigungsstrategie mit der “Fehldeutung” seiner Worte. Suchen Sie sich selbst aus, ob Sie Höckes nützlicher Idiot sind, der es einfach nicht rafft, oder Höckes geistiger Parteigänger. Oder ob Sie mal wieder von der Trolllust übermannt wurden und nur ein wenig provozieren wollten mit dem demonstrativen Nichtverstehen des Unmissverständlichen – aus Höckes Sicht sicher ein Gendefekt bei Leuten wie Ihnen.

    @ all:

    Ich habe gestern übrigens einmal den Vorstand und den Beirat des Arbeitskreises Evolutionsbiologie unter Hinweis auf den Aufruf bei Plazoboalarm angeschrieben. Ob das was kommt?

    Auf Plazeboalarm habe ich zudem den Link zu diesem lesenswerten Beitrag auf dem Blog “Wissensküche” gefunden:
    http://wissenskueche.de/2015/12/hat-hoecke-recht-aber-wir-duerfen-es-nicht-sagen-ein-fakten-check-mit-anleitung-zur-verhinderung-totalitaeren-denkens/

    Und auch ganz interessant, ein Beitrag, der ein paar Hintergründe zu Höckes Anleihen bei der Populationsökologie diskutiert:
    https://andreaskemper.wordpress.com/2015/12/15/forderte-hoecke-bereits-2012-einen-biologischen-rassismus/

  138. #155 BreitSide
    Beim Deich
    16. Dezember 2015

    @WLS: Na klar hat er geschuftet. Was hätte er denn sonst tun sollen?

    Und na klar habt Ihr geschuftet. Sonst wärt Ihr verhungert.

    Es ist unglaublich, wie Menschen sich zusammenraufen können, wenn sie auf einem Raum zusammengesperrt sind. So haben sich die DDR-Bürger ja auch alle ganz lieb gehabt. Bis die Wende kam.

    Schon mal vom Stockholm-Syndrom gehört?

  139. #156 Dr. Webbaer
    16. Dezember 2015

    @ Herr Dr. Kuhn :

    Suchen Sie sich selbst aus, ob Sie Höckes nützlicher Idiot sind, der es einfach nicht rafft, oder Höckes geistiger Parteigänger.

    Ihr Kommentatorenfreund hat halt nicht verstanden, was an den weiter oben im von ihm verworfenen Vortrag Herrn Höckes rassistische Hetze war.
    Mehr ist nicht passiert.

    MFG
    Dr. W

    • #157 BreitSide
      Beim Deich
      16. Dezember 2015

      Ok, dann halt nützlicher Idiot. Auch recht.

  140. #158 Joseph Kuhn
    16. Dezember 2015

    Die akademischen Standesvertreter der Evolutionsbiologie schweigen weiterhin vornehm. Fast schon etwas unheimlich.

    Dafür hat sich das Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung der Humboldt Universität mit einer Pressemitteilung zu Wort gemeldet: “Wir müssen diesen pseudo-wissenschaftlichen Argumentationsversuchen entschieden entgegentreten“. So ist es.

  141. #159 rolak
    16. Dezember 2015

    schweigen weiterhin

    Ziemlich unverständlich, Joseph, doch ehrlich gesagt ist es mir ziemlich egal, wer auf welchem Gebiet Flagge zeigt – es braucht keinen Evolutionsbiologen, um den Blödsinn und die Perfidie zu erkennen.

    • #160 Sulu
      16. Dezember 2015

      Manche leider schon, wie sich zeigt, die, die eben nur 1zu1 können.

  142. #161 Dr. Webbaer
    16. Dezember 2015

    @ BreitSide :

    Lieber nützlich und Idiot [1], als verschweint zu werden.

    Der Philosoph,
    ist immer auch Idiot.

    MFG
    Dr. W

    [1]
    ‘Idiot’ wird in der BRD als Beleidigung, dort werden Listen geführt, wer was zu wem sagen darf, woll?!, als strafbewehrte Beleidigung geführt, schade eigentlich, ist doch so ein nettes Wort.
    ‘Nützlicher Idiot’ geht aber, ist rechtlich zulässig – wenn’s schon Lenin so heraushauen konnte, muss es ja auch gehen.

    • #162 BreitSide
      Beim Deich
      16. Dezember 2015

      Oh Mann, Du hast Dich hier schon genug selbst verschweint.

  143. #163 Wilhelm Leonhard Schuster
    17. Dezember 2015

    BreitSide zeigt immer wieder: “Höchstes Niveau”!
    (Ironisch gemeint, damit dies klar ist!)
    Übrigens ist der klassische “Idiot”, der, den Dostojewski beschrieben hat!
    Ich habe allerdings den persönlichen Eindruck , daß dieser (Idiot), in Deutschland nicht genügend verstanden worden ist!
    (Sicherlich ist dieser Idiot auch eine tragische Persönlichkeit, wie Faust eben auch!)

    Dies ist die Aussage eine “AltenSpinners und Ekels”
    die niemand “voll nehmen” muß.
    In diesem Blog wird hanebüchenes “hohes Viveau” besonders gepflegt.
    Der Herr “Bernd” ist, dagegen, ein Waisenknabe!

    • #164 BreitSide
      Beim Deich
      17. Dezember 2015

      Wieder die alte Geschichte: Nichts mehr zum Thema, nur noch ad hominems. Nun ja, wenn Einer eben nur Pegida oder Scharia kennt, ist das nicht weiter verwunderlich.

  144. #165 Wilhelm Leonhard Schuster
    17. Dezember 2015

    Irgendwie werden manche Buchstaben wie oben ein “s”
    einfach verschluckt!

  145. #166 BreitSide
    Beim Deich
    17. Dezember 2015

    Jaja, WLS, Du hast auch schon Einiges verschluckt. Vor Allem die Menschenwürde.

  146. #167 Eva.a
    17. Dezember 2015

    Manche der Profs, die das Fach an der Uni vertreten, sind sich zu fein, sich mit Höcke zu beschäftigen, andere denken selbst so. Natürlich würden sie fachlich informierter argumentieren als Höcke. Aber dem kam es auf den Effekt an, nicht auf die Sache.

    • #169 BreitSide
      Beim Deich
      17. Dezember 2015

      Rassisten und deren Mitläufer.

  147. #170 Anderer Michael
    17. Dezember 2015

    1.Von Küchenlateiner zu Küchenlateiner (166, Breitside)
    Du sprichst ein sehr wichtiges Thema an, die Menschenwürde. Deshalb zwei weitere Zitate, die von einem Breitside stammen sollen.
    ” So sieht also Dein neues altes Heim aus.Etwas unglücklich, wie Du Dein Abschiedsfred bei SB beenden musstest, aber es ging wohl nicht anders. Sorry, dass ich da auch meinen Teil dazubeigetragen habe” 3.11.11 in einem anderen Blog
    “Och Armin, was soll das. Eine Handvoll Brüllposts, und schon ziehst Du den Schwanz ein. Wir hatten doch gerade angefangen, Spaß an Dir zu haben ”
    Im letzten Beitrag über Klimawandel

    2.Selbstkritik
    a 152 Da hat nächtens in Erinnerung an die wirklich berührenden Besuche der ehemaligen Zwangsarbeiter das Gemüt bei mir Oberhand gewonnen und ich habe das zu sehr in Richtung Heimatroman verkitscht. Klare Aussage nochmals. Zwangsarbeit in Nazideutschland war Sklavenarbeit, es ist .. (nett, schön? mir fehlt die richtige Formulierung), wenn die Familie Schuster Tadeus nicht als Sklaven sondern wie einen Knecht behandelt hat. Das ändert nichts, er war Sklave (wenn auch nicht im antiken Sinn). Hätte er die Wahl gehabt, freier Mensch im freien Polen oder Zwangsarbeit in Deutschland, Antwort überflüssig. Sexualkontakte zu Deutschen hätten übrigens das Todesurteil für ihn bedeutet.
    b:Broder ,ein Linker ? Nein. Ich bin bei Volk und Wahn 1996 steckengeblieben und dem Vorurteil, ein langjähriger Spiegelmitarbeiter kann doch nur ein Linker sein.Ich habe mich ein bisschen bei der Achse des Guten umgesehen, ein paar seiner Fernsehauftritte mit Klamaukcharakter aus dem Gedächtnis rekapituliert, und so ganz von der Hand zu weisen ist die Umformulierung Achse des Blöden auch nicht. Nur, warum ist er blöd. Schutzmechanismus oder Nebenwirkung ?.Er wollte sich hauptsächlich mit den Linken beschäftigen. Deswegen gleich zu 3.

    3. Im Blog beschäftigt man sich kritisch mit ungewöhnlichen Vorstellungen und ihren wissenschaftlichen Belegen, bzw was als ebensolches bezeichnet wird. Ein Vorschlag: “Mem”, gerne gebraucht in geistiger Personalunion da und dort, hier und da im ScienceBlog. Und zum Thema: Wenn Höcke diese .. ( Theorie, Vorstellung, Idee passt irgendwie nicht, unhöflich will ich nicht sein) spitzkriegt, wer weiß, welche Art ” Mem” er den Afrikanern unterstellt, und verweist dabei vielleicht noch auf die wissenschaftliche Kompetenz des SB.

    • #171 BreitSide
      Beim Deich
      17. Dezember 2015

      Wau, eine BreitSide-Exegese! Ich bin gebauchpinselt 😀

      Lass raten, 1a war Jörg Friedrich? Der hatte sich in seinen eigenen Rechtfertigungsspiralen verfangen mit lauter nachträglichen Rechtfertigungen. Du hast ja sicher einige der Freds gelesen?

      2a war schlichtweg ein Klimatroll, dem ich auf seinem Niveau begegnen wollte. War nicht einfach, es gelang aber wohl.

      Zu Broder: Seine Miniserie(?) “Entweder Broder” oder so war herrlich. Andere Verlautbarungen von ihm dagegen einfach widerlich.

      Die “Achse des Blöden” war übrigens Georg Hoffmanns Erfindung, ich will mich nicht mit fremden Federn schmücken, fand das aber sehr passend. Vor Allem, was eben das Klima angeht.

      Was Du mit 3 und dem Mem meinst, erschließt sich mir nicht ganz. Bin halt nur ein kleiner Geist…

  148. #172 Anderer Michael
    17. Dezember 2015

    Zu 149
    Herr Joseph Kuhn!

    Minima non curat praetor ?

  149. #173 BreitSide
    Beim Deich
    17. Dezember 2015

    @AM: Die Nummerierung der Posts ist leider nicht eineindeutig. Sie ändert sich, wenn zwischenrein eine Antwort gepostet wird. Deswegen ist die Kopie der Link-Adresse da sicherer, wenn auch schlechter lesbar. Kannst ja auch einen “schönen” Link basteln, z.B. mit HTMLExtra (oder so, hatte mir hier jemand empfohlen). Bin ich selbst aber meistens zu faul für.

  150. #174 Anderer Michael
    17. Dezember 2015

    ” einen schönen Link basteln”. Ach wirklich, wofür? Auf einmal so freundlich!
    “Breitside-Exegese”, bitte nicht übertreiben oder steht die Karriere als Prophet noch bevor.
    Nein, es war nicht Jörg Friedrich,sofern kein Pseudonym.
    Also, du bist schon einer, mir verbietest du das Spielen, gönnst dir den Luxus und willst Spaß haben. Wie ungerecht.

    • #175 BreitSide
      Beim Deich
      17. Dezember 2015

      Einen schöneren Link für die Leser. Wenn man das will und nicht zu faul ist…

      Nicht Jörg Friedrich? Oh mein Gedächtnis…

      Darfst doch spielen. Tust Du doch auch.

  151. #176 Anderer Michael
    17. Dezember 2015

    Zu Mem.
    Zitat:
    “Die Anhänger der Memetik versprechen sich von ihrem Ansatz eine selektionstheoretische Erklärung der Weitergabe und Ausbreitung von Ideen. Die Memetik ist jedoch zum einen konzeptionell so unklar, dass sie an Sinnlosigkeit grenzt, zum anderen ignoriert sie praktisch die gesamte psychologische und sozialwissenschaftliche Forschung zur menschlichen Kommunikation (…). Idealistische Fantasien werden nicht dadurch akzeptabler, dass sie in evolutionsbiologischem Gewande daherkommen.“ Zitat Ende.
    Nur nebenbei, soweit ich weiß, ist man sich einig, dass Atheismus, also die fundamentale Gottesverleugnung, auch nichts anderes ist als eine Ersatzreligion, quasi Religiösitat in Umkehrung. Zu schwer verständlich. Dann lass es dir erklären. Hier gibt es doch einen (oder zwei, oder doch nur einer, auch für mich verwirrend)Vertreter dieser Glaubensrichtung.

  152. #177 Anderer Michael
    17. Dezember 2015

    “Bin halt nur einer kleiner Geist”, wie demütig, klang vorher aber ganz anders.
    Vorschlag: wir schließen Frieden, glaub mir, ich habe festgestellt, die Weisheit habe ich auch nicht gepachtet. Und jeder von uns ist doch mal oder weniger ein A…….
    Was Zwangsarbeiter vorbildlich geschafft haben, sollte uns doch gelingen.
    Es wundert mich sowieso, ihr seid doch wirklich intelligent und habt so gute Vorstellungen und Ideen, aber manchmal reagiert ihr komisch. Warum?

  153. #178 BreitSide
    Beim Deich
    17. Dezember 2015

    Nun ja, Du reagierst auch manchmal komisch:

    Nur nebenbei, soweit ich weiß, ist man sich einig, dass Atheismus, also die fundamentale Gottesverleugnung, auch nichts anderes ist als eine Ersatzreligion, quasi Religiösitat in Umkehrung

    Hier sitzt Du einem fundamentalen Irrtum auf. Wurde hier auf SB oft genug geklärt. Nur Eins dazu: Als Nichtraucher bin ich nicht ein Süchtiger nach “Nichtrauch”.

  154. #179 Anderer Michael
    17. Dezember 2015

    Stimmt bestimmt, das mit dem komisch reagieren meinerseits.
    Diese Def. des Atheismus ist , aus meiner Erinnerung, aus katholischer Sicht, und wahrscheinlich nicht ohne Eigennutz.
    Ich belese mich gerne, weil hier (das ist grottenehrlich und ohne Hintergedanken) vieles gut durchdacht und Ansätze zu lesen sind, auf die ich noch nie gekommen bin (das klingt auch wieder komisch und arrogant, als sei ich der Wissensmittelpunkt der Welt, ist nicht so gemeint).
    Sofern du zur Hand hast, wo dieses im SB steht, ansonsten suche ich im Index, bitte Mitteilung
    Danke

    • #180 BreitSide
      Beim Deich
      17. Dezember 2015

      Ui, da wirst Du viel finden! Entsprechend titulierte Freds und jede Menge weiterer Ausführungen in anderen Freds.

      Ein weites Feld… 😀

  155. #181 Verwurster
    17. Dezember 2015

    Bitte, meine Damen!

    Bleiben Sie beim Thema!

  156. #182 Anderer Michael
    17. Dezember 2015

    Breitside:
    1: Jetzt verstehe ich was mit Freds gemeint ist

    2: Einen Beitrag habe ich schon gelesen, aber ich vermute es gibt wichtigeres

    3: Zu meinen Verwandten, ich hatte jüdische Verwandte, die zum Teil im Kz gestorben oder emigriert sind, ich stamme vom “christlichen” Teil ab, könnte aber laut jüdischen Recht problemlos als Jude durchgehen, das Jüdische Element soll über die weiblichen Personen an die Nachkommenschaft weitergegeben werden. Das sage ich, damit keiner denkt, ich möchte mir eine sakrosankten Status der Unkritisierbarkeit (war früher so ein Klischee, Juden und Ausländer dürfen alles sagen) verschaffen. Im übrigen ist Religion für mich nur zweitrangig.

    4.Herr Kuhn, es tut mir leid, wenn ich mitgeholfen habe, diesen Fred (ist das richtig) mit meinen Kommentaren zu versauen, wenn sie diese löschen möchten, bin ich damit einverstanden (müsste ich sowieso sein) Ansonsten könnten sie noch als Mahnung für Textwände dienen. Meine Verwunderung über einen gewissen Meinungsdogmatismus bleibt aber vorhanden, wobei ich nicht weiß, welche Erfahrungen Sie gemacht haben.

    • #183 BreitSide
      Beim Deich
      17. Dezember 2015

      Sorry, heißt natürlich “Thread”, ich verballhorne gerne Dinge, vor Allem, wenn sie Neudeutsch sind… Habe natürlich kein Copyright (oder eher Koppireit…).

  157. #184 Beobachter
    17. Dezember 2015

    Meine persönliche Meinung:
    Was sich hier an “Diskussionskultur” abspielt, ist grauenhaft …

    • #185 BreitSide
      Beim Deich
      17. Dezember 2015

      Wir sind ein freies Land. Tu Du doch was fürs Niveau.

  158. #186 Anderer Michael
    17. Dezember 2015

    Zum Thema :
    Herr Kuhn: In Ihrer Erwiderung #20 auf einen Kommentar von Steffmann sagen Sie, dass man in anderen Ländern mit dem Begriff Rasse unbefangener umgeht. Ob dem so ist weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass zu einem Zeitpunkt als es in Deutschland der Begriff politische Korrekheit noch kein Allgemeingut darstellte, im akademischen Kreis an sich klar war, dass dieser auf Menschen nicht anzuwenden sei, aus biologischer Sicht. Nicht nur bei Menschen, Sambraus beschreibt in seinem Atlas der Nutztierrassen anhand der Schwarzbunten (=Milchkühe) wie schwierig es ist den Rassebegriff zu verwenden.
    Der Begriff Rasse kommt vom arabischen “ras” , wie viele arabische Wörter mehrdeutig, im allgemeinen Gebirgszug oder Geschlecht, übertragen auch Teil eines Ganzen. Zunächst in Frankreich gebräulich bei Pferden, und dann ins Deutsche übernommen, ab Ende des 18 Jahrhunderts verstand man unter ” Race” Tiere einer Gegend von annähernd gleichen Aussehen.
    Die Frage gibt es biologische Unterschiede zwischen Afrikanern und Europäern. Ohne Zweifel ähneln sich Araber/Berber und Europäer( bei beiden gibt es auch den größten Anteil von Lactosetoleranz) vom Phänotyp mehr, als Araber den Schwarzafrikanern. Es gab eine Untersuchung aus dem Niltal bezogen auf die mitochondriale RNA. Nun sollte man meinen, dass Araber aus dem südlichen Nilsiedlungsgebiet eine höhere Übereinstimmung der RNA mit den Arabern aus dem Nildelta hätten, als zu den angrenzenden Schwarzafrikanern. Von der RNA her waren sie aber eher mit den Schwarzafrikanern “verwandt” (Keine Literatur, aus der Vorlesung gemerkt).Es mag vielleicht wie ein Allgemeinplatz aussehen, wenn ich betone, dass Schwarzafrikaner auch deutliche phänotypische Unterschiede aufweisen. Im Nordosten die Nuba , groß athletisch(wurden glaube ich von Leni Riefenstahl fotografiert, sie passten eigentlich perfekt in das NS Rassenbild des germanischen Übermenschen, von der Hautfarbe abgesehen), die Massai, dann zu Bantu-.Völkern, die für uns die “typischen “Schwarzen sind, und dann die Bewohner Südafrikas.Und bei uns Weißen? Wer kennt den US-amerikanischen Show-Boxer Butterbean, man vergleiche den z.B. mit Carlo Thränhardt zu seinen besten Zeiten, unterschiedlicher geht es nicht.
    Zur besseren Übersichtlichkeit beende ich jetzt(außerdem ist meine Frau nach Hause gekommen) und würde morgen gerne weitere ausschließlich sachliche Aspekte, insbesondere zur Physiologie( mit weniger Zeilen). beitragen.

  159. #187 illuminati
    Germanie
    18. Dezember 2015

    Was ssind das für Zeiten, wo sich aufgeregt wird über den Hirnfurz eines früheren Geschichtslehrers.
    Das scheint ja unheimlich wichtig zu sein, das rassische.

    Zerfleischt ihn!

  160. #188 Anderer Michael
    18. Dezember 2015

    Also Leute, was ich noch hätte sagen wollen, wäre eine endlose Labertextwand geworden. Deshalb Blogmanier. DIES IST MEIN OFFIZIELLER ABSCHIED VOM HERRN DER TEXTWÄNDE

    Was tun, wenn Politiker biologische Begriffe demagogisch verwenden?

    Mein Vorschlag: sachlich richtig stellen, selber keine Demagogik , nicht zuviel Aufregung, und nicht zuviel hineininterpretieren. Woher wissen wir denn, ob er es nicht irgendwo aufgeschnappt hat und es ohne inhaltliches Verständnis daherplauderte ?

    Frage 1:Wertet man ihn nicht unnötig auf, wenn man spekuliert, was er sich alles gedacht haben könnte?

    Frage 2: Sollte Wissenschaft sich bemühen, bestimmte Begriffe, die überholt sind, aber demagogisch verwendet werden, sozusagen aus dem Wortschatz rauswerfen, wie am Beispiel Rasse (oder auch linguistisch Arier)?

    • #189 BreitSide
      Beim Deich
      18. Dezember 2015

      Na das war doch gar keine Textwand! Noch dazu sind Deine Texte ja i.A. sehr gut durchdacht. Insofern wäre es schade, wenn Du Dich zurückziehst. Gegenwind kann in Foren schon sehr stark sein, man schlägt i.A. schneller über die Stränge als im “RealLife”. Ist meistens nicht persönlich gemeint.

      zu 1: Die Taktik, die Neonazis einfach nicht zu ignorieren, hat nicht gefruchtet. Man muss ihnen offen entgegentreten. Dinge, die öffentlich gesagt werden, müssen auch öffentlich kritisiert werden. Sonst denkt noch jemand, der Laberkopf hätte Recht.

      zu 2: Hat man doch schon versucht und versucht es laufend (Beleidigungsprozesse). Damit weckt man aber erst recht die Widerspenstigen und die Idioten, die sich prinzipiell im Anderssein gefallen.

      Sprache lässt sich nicht auf Dauer zensieren, in unserer offenen Gesellschaft sowieso nicht. Es gibt nun mal Rassen und Arier, die Frage ist nur a) wen man damit meint und b) was man davon ableitet.

  161. #190 Adent
    18. Dezember 2015

    @Anderer Michael
    Hätten Sie Josephs Link in #154 gelesen, dann wüssten Sie, dass es kein irgendwo aufgeschnappt war sondern reines Kalkül. In der Naturwissenschaft kann man Rasse schlecht rauswerfen, da es für unterschiedliche Tierarten gültig ist, dass Menschen eine einzige Rasse sind, ist dort allerdings schon etwas länger bekannt.

  162. #191 Anderer Michael
    18. Dezember 2015

    @Adent
    Danke für Ihren Hinweis zu # 154, ich werde diesen aufmerksam studieren.

    Ihr Zitat bei # 189..”dass Menschen eine einzige Rasse sind, ist dort allerdings schon etwas länger bekannt……” Zitat Ende
    Keineswegs möchte ich belehrend oder herablassend wirken, aber wir Menschen sind eine Art oder Species, wir haben keine Rassen in unserer Art. Der Begriff Rasse auf Menschen bezogen wird nicht mehr angewendet, dies nicht aus ideologischen Gründen, sondern aus rein wissenschaftlichen Gründen, die ich in höchst umständlichen Textwänden hätte begründen wollen.
    Zumindestens im deutschsprachigen Raum ist der Begriff Rasse hauptsächlich im züchterischen Bereich bei Haustier- oder Nutzrassen gebräuchlich, und auch dort trifft er auf seine Grenzen, z.B. Schwarzbunte. Zum Teil wie bei Hunden ist die Rassedefinition willkürlich und eher Modegeschmack zugeordnet, Beispiel Schäferhund, der um den optischen Aspekt der Wachsamkeit zu betonen, eine abfallende Rückenlinie haben soll, mit der Folge Hüftgelenksdysplasie.

  163. #192 Verwurster
    18. Dezember 2015

    Wie jetz?

    Schäferhund? Rassige Frauen? Ku-Klux-Klingeling?

    Kann man das alles in einem Blog verwursten?

    • #193 BreitSide
      Beim Deich
      18. Dezember 2015

      Überfordert? Dann frag nochmal Deinen Lehrer.

  164. #194 Anderer Michael
    18. Dezember 2015

    @Adent
    Ihrer Empfehlung folgend habe ich diesen Beitrag angesehen. Ich bin platt,es ist wirklich ein Unterschied, ob man darüber liest oder es sieht. Auf mich wirkte es zunächst als ob eine geltungsbedürftige Person mit Pseudowissenschaftlichkeit bei nichtfachkundiger Zuhörerschaft Eindruck schinden möchte. Folgt man den weiteren Hinweisen und setzt voraus, dass Herr Höcke dieses Buch kannte, ist die Interpretation Herrn Kuhns #154 durchaus folgerichtig.

  165. #195 Adent
    18. Dezember 2015

    @Anderer Miachael
    Natürlich, ich meinte die Menschheit ist eine einzige Art, der Begriff Rasse ist längst überholt für Menschen.
    Ich fand den Link und den Text dahinter ebenfalls sehr erhellend, was für mich persönlich Hr. Höcke noch unsympathischer macht, denn er ist anscheinend nicht einfach nur ein dummer Nachplapperer sondern ein gefährlicher Agitator, der sehr genau weiß was er da redet.

  166. #196 Joseph Kuhn
    18. Dezember 2015

    @ Anderer Michael:

    Was den Begriff der “Rasse” beim Menschen angeht:

    1. Soweit ich die Diskussion der Biologen verstehe, macht er keinen Sinn als humanbiologische Kategorie, obwohl es darüber durchaus kontroverse Diskussionen auch in erstmal rassismusunverdächtigen Kreisen gibt, siehe z.B. die Thesen des vor kurzem verstorbenen Volker Schurig.

    2. Was meinen Satz mit dem Hinweis auf die unbefangenere Verwendung des Begriffs in anderen Ländern angeht: In den USA ist “race” z.B. eine Zensuskategorie, dort aber natürlich nicht im Sinne einer biologischen Menschenrasse gedacht, sondern eher in Richtung Ethnie, obwohl das im US-Zensus eine eigene, davon abgegrenzte Kategorie ist.

    3. Nebenbei, um auch etwas Textwand zu produzieren: Bekanntlich kommt der Begriff in der Norm, dass niemand aufgrund seiner Rasse diskriminiert werden darf, auch im Grundgesetz und einigen Landesverfassungen vor. Ich weiß nicht, wie die Verfassungsväter und -mütter den Rassebegriff verstanden haben, eher wie in den USA oder eher wie zu unguten großdeutschen Zeiten. Bei Letzterem wäre das Diskriminierungsverbot quasi als performativer Schuss ins eigene Knie formuliert. Die gelegentliche Forderung nach Abschaffung des Rassebegriffs in den Verfassungen erscheint mir insofern ganz vernünftig. Aber das ist eine andere Geschichte.

  167. #197 Dr. Webbaer
    18. Dezember 2015

    Dieser Text des Biologen und Ökologen Ludwig Trepl ist vielleicht von Interesse:
    -> http://www.scilogs.de/landschaft-oekologie/menschenrassen-gibt-es-doch/
    Zudem bemühen Gesetzeswerke, gerade auch bundesdeutsche, erst recht amerikanische diesen Begriff, in den Staaten wird er für die Positive Diskriminierung direkt benötigt.
    Aber das schreiben Sie ja selbst…

    Ansonsten kriegt Höcke nun in der AfD gehörig Druck, was nicht verkehrt sein muss.
    Verdacht:
    Hätte er konkret von Völkern gesprochen, wäre er sofort gekickt worden, so ist es noch ein wenig unklar; der nächste Fehler wird aber sein letzter sein in der AfD. [1]

    MFG
    Dr. W

    [1]
    Der Schreiber dieser Zeilen kennt die AfD nicht so gut, er schätzt sie als normale, als stinknormale rechte Partei ein, wie es sie in Europa zigfach gibt.

  168. #198 Marcus Anhäuser
    18. Dezember 2015

    Bei der Bundeszentrale für politische Bildung gibts ein Dossier zum Thema Rassismus, da wird auch ausgiebig der Begriff Rasse erklärt http://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/213670/rassismus

  169. #199 Anderer Michael
    18. Dezember 2015

    @BreitSide
    Danke für das Lob meiner Texte,ich hatte vor eine umfassende Physiologie von der Toba-Katastrophe, über Vitamin D Stoffwechsel, dem Ernährungsverhalten der Inuit bis zur erhöhten Kernkörpertemperatur der Onge (Negritos, Andamanen) zu verfassen, um den Rassebegriff ohne Ideologie verwerfen zu können. Viel zu lang, und alles aus dem Gedächtnis, demzufolge auch hohe Irrtumsgefahr.
    P.S. Die Geschichte um den Arier ist irre interessant, insbesondere seine politische Umdeutung
    @ Herr Kuhn
    Sofern ich darf, würde ich gerne weiter diskutieren (Warnung: ich glaube nicht alles, bin skeptisch, hartnäckig, und eher dem konservativen Lager zuzuordnen). Ich glaube, einiges gelernt zu haben. Auf den Punkt kommen, nicht zu ausschweifend, nicht persönlich werden(Entschuldigung an alle, das Investigative war fast nur Bluff). Soweit verstanden gibt es manchmal auch etwas Spott und Ironie, da ist bis zu einer gewissen Grenze Gelassenheit angezeigt, bei Kritik nicht beleidigt sein. Und vorher Fakten prüfen, nicht hinterher. wereatheist hat recht, zu den 30-40% Säuglingsgräbern gibt es keine Quelle, dies hatte ein polnischer Bauer im Fernsehbericht gesagt. Die Getöteten wurden in Massengräbern verscharrt. Allerdings bin auf ich auf eine Art” Lebensbeichte” des Hauptschuldigen gestossen, sofern real, an Sadismus kaum zu übertreffen. Zu den Kz-Bordellen gibt es umfassende seriöse Literatur.

    • #200 BreitSide
      Beim Deich
      18. Dezember 2015

      @Anderer Michael:

      Danke für das Lob meiner Texte,ich hatte vor eine umfassende Physiologie von der Toba-Katastrophe, über Vitamin D Stoffwechsel, dem Ernährungsverhalten der Inuit bis zur erhöhten Kernkörpertemperatur der Onge (Negritos, Andamanen) zu verfassen, um den Rassebegriff ohne Ideologie verwerfen zu können. Viel zu lang, und alles aus dem Gedächtnis, demzufolge auch hohe Irrtumsgefahr.

      Aber alles sehr interessante Dinge! Jedes Einzelne einen eigenen Fred wert! Frag mal, wer Dich einen Gastbeitrag schreiben lässt.

      Übrigens läuft grad Dr. Eckard von Hirschhausen “Wunderheiler”. Herrlich! Kann man auch als Scheibe kaufen oder runterladen :-)

  170. #201 Dr. Webbaer
    18. Dezember 2015

    Hierzu ausschnittsweise vielleicht einmal in Einzelpunkten, auch weil dem Schreiber dieser Zeilen die unzureichende Differenzierung mittlerweile gehörig auf den Sack geht:

    Es geht dabei um eine Unterscheidung zwischen Arten.

    Arten sind Species.

    Mit anderen Worten: Höcke macht einen biologisch grundlegenden Unterschied zwischen Afrikanern und Europäern.

    Dies kann (zumindest: theoretisch) versucht werden, angeraten scheint dies nicht zu sein, so wie es Höcke vorgenommen hat, war es (leicht erkennbar) unwissenschaftlich bis extra-blöde.
    Noch vor 100 Jahren und etwas mehr lag bspw. die Geburtenrate in Deutschland bei vier bis fünf Kindern je Frau.

    Das hat er natürlich nicht so gemeint, nur so gesagt.

    Er hat es wohl so gemeint, wie gesagt.

    Nichts gesagt hat er dagegen über die sozialen Fluchtursachen.

    Dann hätte womöglich das I-Wort fallen müssen, was dann aber womöglich ganz schwer i-phob gewesen wäre.

    Auf Rassismus setzt er noch Biologismus.

    Der Rassismus ist eine ganz üble Sache, der Biologismus ist weit weniger schlimm, es wird ja fortlaufend auch biologistisch argumentiert, bspw. auch im Feminismus; die Biologie ist oft nicht sinnhaft, auch wenn per se: problematisch, herauszunehmen, als Ismus nicht.
    Auf den Rassismus kann nicht mehr viel gesetzt werden, vielleicht noch der Nationalsozialismus.

    Ergänzend hier noch eine Rassismus-Definition, der sich der Schreiber dieser Zeilen anzuschließen vermag, auch weil sie schön distinktiv (vs. beliebig) ist:
    ‘Racism is usually defined as views, practices and actions reflecting the belief that humanity is divided into distinct biological groups called races and that members of a certain race share certain attributes which make that group as a whole less desirable, more desirable, inferior or superior.’ (Quelle (ehemals): wikipedia.en)

    Auch bei Pauschalverweisen aus dem Hause Marcus Anhäuser, die wohl dezidierte bundesdeutsch-regionale Sicht erläutern sollen, wird der Schreiber dieser Zeilen nicht umfänglich glücklich.

    MFG
    Dr. W

    • #202 Joseph Kuhn
      19. Dezember 2015

      Was davon musste jetzt (nochmal) gesagt werden? Ich schlage vor, wenn nichts mehr Neues zum Thema kommt, beenden wir die Diskussion.

  171. #203 Dr. Webbaer
    19. Dezember 2015

    @ Herr Dr. Kuhn :

    No prob here,

    MFG
    Dr. W (der zugegebenermaßen nicht alle Kommentare zK genommen hat, diese merkwürdigen K- und r-Strategien der Fortpflanzung auf Subspecies (“Rassen”) bezogen hat – wichtig abär vielleicht doch eine geeignete Rassismus-Definition, auch damit man weiß, was man hat)

    • #204 BreitSide
      Beim Deich
      19. Dezember 2015

      @Brauner: Bist Du jetzt völlig durchgedreht oder ist das Deine Strategie, immer wieder dieselbe dümmliche Frage zu stellen und zu warten, bis das Gegenüber explodiert?

  172. #205 wereatheist
    19. Dezember 2015

    @Anderer Michael
    Von den KZ- Bordellen habe ich schon vor langer Zeit erfahren. Die sind sozusagen Teil meines Weltbildes.
    Ich war auch felsenfest überzeugt davon, dass beim ersten Vorstoß der Sowjetarmee auf ostpreußisches Gebiet Soldaten dieser Armee die Bewohner ganzer Dörfer niedermetzelten, alle Frauen vergewaltigten und manche anschließend an Scheunentore angenagelt als Schießziele gebrauchten. Ich glaube, ich hatte das bei Sybil Gräfin Schönfeldt gelesen.
    Die Ortsnamen hatte ich natürlich nicht parat.
    Dank Ihres Hinweises auf Nemmersdorf und des Wikipedia-Artikels ‘Massaker_von_Nemmersdorf’
    sieht es für mich jetzt so aus, als ob die meisten Gräueltaten Erfindungen nicht der Goebbels’schen Propagandamaschine, sondern der westdeutschen Erinnerungskultur vor den späten 60ern waren.
    Eine Erinnerungskultur, die von den Vertriebenenverbänden wesentlich gestaltet und auf Selbstmitleid und Selbststilisierung als Opfer ausgerichtet war.
    Danke für die Horizonterweiterung!

  173. #206 Anderer Michael
    19. Dezember 2015

    @wereatheist
    Vielen DanK für Ihre freundlichen Antwort auf meine gegenteiligen Kommentare mit unqualifizierten persönlichen Angriffen, Entschuldigung!.
    Es gehört nicht zum Thema,aber ich war ebenso überrascht wie Sie ,als ich über die neuere Sicht der Vorgänge in Nemmersdorf vor knapp zwei Jahren las, insbesondere so neu ist es nicht, Bernhard Fisch hat sein Buch 1997 veröffentlicht.
    Zum Thema “Mythos Vertreibung” gibt es einen Beitrag des Ehepaares Hahn im 24 Sammelband 2006 der Herderinstitutes (Politische Mythen im 19. und 20. Jahrhunderts in Mittel- und Osteuropa), kostenfrei runterzuladen.
    Ich möchte aber warnen (Das klingt nach erhobenen Zeigefinger, ist nicht so gemeint), das Pendel in die andere Richtung schwingen zu lassen. Es gab Verbrechen an der deutschen Zivilbevölkerung, die wie Sie richtig anmerkten, eher Revanchismus, Relativierung deutscher Kriegsverbrechen, Aufrechnung und Instrumentalisierung dienten (ev noch dienen). Den Opfern war damit nicht geholfen,im Gegenteil. Persönliches Leid war unbequem. Im Fall der Vergewaltigungen bekamen die Opfer zu hören ( vom eigenen Volk !), sie sollen sich nicht so anstellen (keine Quelle, persönliche Mitteilung einer Betroffenen). Es ist in meinen Augen ein Verdienst der Geschichtsforschung ,dass sie die “Frau als Kriegsbeute” nicht einseitig der Antike oder den “asiatischen Horden” zuschreibt, sondern hier scheint ein Mechanismus patriachalischer Denkweise und Verhaltensmuster vorzuliegen.
    Bevor Herr Kuhn sich die Haare rauft, weil wir so weit weg vom Thema sind, schließe ich lieber.

  174. #207 Moreno
    30. Dezember 2015

    Was ist denn jetzt eigentlich der Skandal?

    Den Afrikaner als „lebensbejahenden Ausbreitungstyp“ oder den Europäer als „selbstverneidenden Platzhaltertyp“ zu bezeichnen?

    Selber finde ich die Rede von Herrn Höcke nicht wirklich schlau, jedoch wirkt die Empörung darüber sehr konstruiert.

  175. #208 Adent
    30. Dezember 2015

    @Moreno
    Beides ist der Skandal, weder is tder Europäer sebstverneinend, noch der Afrikaner lebensbejahend, weil beides Menschen sind, man sie nicht so simpel kategorisieren kann und sie vor allem ein und derselben Art angehören und keine unterschiedlichen Rassen sind. Der implizite Rassissmus ist der Skandal, aber das hätten sie auch durch Lesen der Vorgängerkommentare herausfinden können, zu faul dazu? Dann einfach mal das Maul halten wenn man nichts zu sagen hat.

  176. #209 Moreno
    30. Dezember 2015

    @ Adent
    Die Typologisierung von Herrn Höcke ist genauso wertlos wie eine astrologische Typenlehre. Rassistisch ist sie jedoch nicht. Auf jeden Fall erfüllt sie nicht die häufig gebräuchliche Rassismus-Definition von Albert Memmi.

    Auch gibt es für mich keinen Grund mir einen Maulkorb anzulegen, wie von Ihnen gefordert. Da halte ich es eher nach George Orwell:

    „Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann vor allem das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“

  177. #210 BreitSide
    Beim Deich
    30. Dezember 2015

    Klar darfst Du (in gewissen Grenzen) Deine Meinung frei äußern.

    Wir dürfen diese Deine Meinungsäußerung aber auch als das bezeichnen, was sie ist: Rassismus.

  178. #211 Moreno
    30. Dezember 2015

    @ BreitSide
    Eine willkürliche Unterstellung beinhaltet nicht stillschweigend den Anspruch auf Richtigkeit.

  179. #212 Anderer Michael
    30. Dezember 2015

    @ Moreno # 209

    Danke für den Hinweis auf Albert Memmi, der Herr war mir bislang unbekannt. Deswegen ein Zitat von ihm.

    aus: Memmi: “Rassismus”, Hamburg 1992, S. 151

    “Es macht Schwierigkeiten, eine Definition des Rassismus zu finden, die allgemein akzeptiert wäre. Das ist zumindest erstaunlich bei einem Gegenstand, der so häufig und auf so unterschiedliche Weise aufgegriffen worden ist. Die Gründe für diese Schwierigkeiten werden verständlicher, wenn man sich vor Augen hält, daß das Fundament des Rassismus, d.h. der auf den Menschen angewendete Begriff der reinen Rasse, unzureichend definiert ist und daß es praktisch unmöglich ist, ihm einen exakt abgegrenzten Gegenstandsbereich zuzuordnen. Andererseits ist der Rassismus keine wissenschaftliche Theorie, sondern ein Komplex von obendrein zumeist widersprüchlichen Meinungen, die sich keineswegs aus objektiven Feststellungen ableiten und dem, der sie von sich gibt äußerlich sind, zur Rechtfertigung von Handlungen, die ihrerseits der Angst vor dem anderen entspringen sowie dem Wunsch, diesen anderen anzugreifen, um die Angst zu bannen und sich selbst zum Schaden des anderen zu behaupten. Und schließlich erscheint der Rassismus als der Sonderfall eines allgemeineren Verhaltens: Die Verwendung tatsächlicher oder fiktiver biologischer Unterschiede, die aber auch psychologischer oder kultureller Art sein können. Der Rassismus erfüllt demnach eine bestimmte Funktion. Aus dem Gesagten ergibt sich, daß der Rassismus die verallgemeinerte und verabsolutierte Wertung tatsächlicher oder fiktiver biologischer Unterschiede zum Nutzen des Anklägers und zum Schaden seines Opfers ist, mit der eine Aggression gerechtfertigt werden soll.”

    Eigentlich ist doch jetzt alles klar, oder ?Auch die AFD bezeichnet die Aussagen Herrn Höckes als rassistisch und legt ihm einen Austritt nahe.

    .

  180. #213 Dr. Webbaer
    30. Dezember 2015

    Das hier ist eine übliche Rassismus-Definition:
    ‘Racism is usually defined as views, practices and actions reflecting the belief that humanity is divided into distinct biological groups called races and that members of a certain race share certain attributes which make that group as a whole less desirable, more desirable, inferior or superior.’ (Quelle (ehemals): wikipedia.en)

  181. #214 Dr. Webbaer
    30. Dezember 2015

    ‘Auch die AFD bezeichnet die Aussagen Herrn Höckes als rassistisch und legt ihm einen Austritt nahe.’
    Gerne belegen [1], eine dbzgl. Recherche deutet auf die Unrichtigkeit der Behauptung hin.

    MFG
    Dr. W

    [1]
    Hier liegt eine wissenschaftnahe WebLog-Einheit vor, soll heißen hier muss nicht wissenschaftlich gearbeitet werden, Periodika des Webs sind ja ihrem Wesen nach journalistische Einheiten, aber es darf schon gewissen Standards gefolgt werden, auch im Belegwesen und bei der Quellenarbeit.

  182. #215 Moreno
    30. Dezember 2015

    @ Anderer Michael
    Ob Herr Höcke weiterhin in der AfD verweilt, muss die Partei entscheiden. Ich als Nichtmitglied würde der AfD vor einem Rauswurf abraten, da die Nazi- und Rassismus-Keule so oder so geschwungen wird. Dem politischen Gegner sind alle Mittel recht.

  183. #216 Anderer Michael
    30. Dezember 2015

    Leider weiss ich nicht, wie man verlinkt. Ich verweise auf den Spiegel- online Bericht vom 20.12.15 und zitiere deshalb:

    1 Zitat zum Rassismus

    “Der Thüringer AfD-Partei- und Fraktionschef Björn Höcke erhitzt die Gemüter zusehends auch in der eigenen Partei. Höckes stark umstrittene Afrika-Rede sei “eindeutig rassistisch” gewesen, sagte Hamburgs AfD-Fraktionschef Jörn Kruse der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung” (FAS). “Die Partei muss nach außen deutlich machen, dass wir die rassistischen Äußerungen von Höcke nicht dulden können”, sagte er. Es müsse einen “öffentlichen Aufruhr” geben.”
    Kruse kritisiert jedoch, dass sich viele Funktionsträger der AfD weiter taktisch verhielten und nicht schärfer gegen Höcke vorgingen. Auch Brandenburgs Landesvorsitzender Alexander Gauland, der Höcke bisher geschont hatte, “wäre gut beraten, sich von Höcke zu distanzieren, um Schaden von der Partei abzuwenden”. Höcke sei schließlich ein “Wiederholungstäter”, sagte Kruse.

    2.Zitat zum Austritt, passt nicht ganz zum Nahelegen eines Austritts. Deswegen bedanke ich mich für Ihren kritischen Hinweis auf Belege und Quellen, den ich künftig beherzigen werde.

    “Höcke hatte in einer Rede von einem “lebensbejahenden afrikanischen Ausbreitungstyp” und von einem “Bevölkerungsüberschuss” Afrikas gesprochen. “Solange wir bereit sind, diesen Bevölkerungsüberschuss aufzunehmen, wird sich am Reproduktionsverhalten der Afrikaner nichts ändern”, sagte der Thüringer AfD-Chef. Der Bundesvorstand der AfD hatte daraufhin dessen Verbleib in der Partei infrage gestellt und ihm parteischädigendes Verhalten vorgeworfen.”

  184. #217 Anderer Michael
    30. Dezember 2015

    @ Moreno #215

    Ich will mir ,ebenso wie Sie, nicht den Kopf der AFD zerbrechen. Sie haben leider Recht, eine andere Meinung wird viel zu selten akzeptiert. Lamentieren hilft nicht, sich stellen, sachlich bleiben, Argumente liefern, hartnäckig bleiben, eigene Fehler eingestehen, Neues mitnehmen, andere nicht abwerten.
    Oh Gott, wie das klingt, als wäre ich der Godfather of blogs und hätte dies alles erfunden. Ich habe vor einem Monat meinen ersten Blogkommentar im Leben geschrieben, eingesteckt, auch “ein bisschen” ausgeteilt, Kreide gefressen, gelernt usw. Ach ja, sich nicht so wichtig nehmen.Ein wenig Humor, wenn möglich nicht nur auf Kosten anderer.
    So sei es. Der Herr der Textwände geht nun zu Bett (dritte Person !, fast schon wie bei Dr. Webbaer

  185. #218 Moreno
    30. Dezember 2015

    Habe mal ein bisschen gegoogelt. Alleine der Begriff “Rasse” hat im angelsächsischen Sprachgebrauch “Races” eine viel entschärftere Bedeutung als im deutschsprachigen Raum.

    Hier z.B. der Bundesstaat Iowa
    http://www.iowadatacenter.org/aboutdata/raceclassification

    Oder hier der MacMillan Didtionary
    http://www.macmillandictionary.com/thesaurus-category/british/general-words-for-races-and-nationalities

    Oder in der Pop-Kultur. 2Unlimited
    Different Races, different Faces
    https://www.youtube.com/watch?v=HgIXNOEv_40

    Die Typologisierung einer ethnischen Gruppen ist bei weitem noch kein Rassismus. Erst die Schädigung von Personen auf Grund ihrer ethnischen Zugehörigkeit erfüllt die Rassismus-Definition (s. Albert Memmi)

  186. #219 Moreno
    30. Dezember 2015

    @ Anderer Michael: “Sie haben leider Recht, eine andere Meinung wird viel zu selten akzeptiert.”

    Aus meiner Sicht muss man eine andere Meinung nicht akzeptieren. Man sollte jedoch akzeptieren, dass Menschen unterschiedliche Meinungen haben und diese auch äußern dürfen. Ohne dafür körperlich angegriffen zu werden oder im Internet verunglimpft zu werden. Wie es Linksextreme gerne gegen politische Gegner praktizieren.

  187. #220 BreitSide
    Beim Deich
    31. Dezember 2015

    Ach Moreno, müh Dich nicht weiter. Du hast inzwischen bewiesen, dass Du – selbst nach der Definition des von Dir selbst Verlinkten – eindeutig ein Rassist bist.

    Klar bekommst Du Beifall vom Braunen. Der hat das auch noch nicht kapiert. Oder will es nicht kapieren.

    @Anderer Michael: (Wieder mal) sehr gut recherchiert. Bitte mach weiter so, auch wenn solche Perlen vor Bärchen und Moreno geworfen absolut nichts erreichen. Die raffen das schlichtweg nicht.

  188. #221 Dr. Webbaer
    31. Dezember 2015

    @ Anderer Michael :

    -> http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-12/afd-petry-gauland-hoecke-parteiaustritt (‘Der Bundesvorstand hat ausdrücklich keine Maßnahmen gegen Björn Höcke beschlossen und ihn nicht verurteilt.’ (Gauland (AfD))

    Soviel hierzu:
    ‘Auch die AFD bezeichnet die Aussagen Herrn Höckes als rassistisch und legt ihm einen Austritt nahe.’

    MFG
    Dr. W (dem es hier nur um die sachliche Richtigkeit geht, was Herr Höcke so abgesetzt hat beim rechten Institut für Staatspolitik war natürlich dull, er folgt hier wohl Rushton)

  189. #222 Dr. Webbaer
    31. Dezember 2015

    @ Moreno :

    Aus meiner Sicht muss man eine andere Meinung nicht akzeptieren.

    Janz jenau, es geht hier nicht um Akzeptanz oder gar Respekt, sondern um Toleranz.

    MFG + ein frohes Neues + einen guten Rutsch,
    Dr. W

  190. #223 Dr. Webbaer
    31. Dezember 2015

    PS:
    Das hier ist wohl nicht richtig: ‘Erst die Schädigung von Personen auf Grund ihrer ethnischen Zugehörigkeit erfüllt die Rassismus-Definition (s. Albert Memmi)’
    Rassismus ist ja eine Ideenlehre oder ein Glaubenssystem, es muss nicht ‘schädigen’ bevor es als Ismus i.p. Rasse oder “Rasse” erkannt und bearbeitet werden kann.

  191. #224 Moreno
    31. Dezember 2015

    @ Webbaer
    Schädigung nicht im Sinne von körperlicher Schädigung, “Schaden” eher im Sinne von struktureller Benachteiligung im sozialen System. In der Soviet-Armee herrschte z.B. Rassismus in Sinne einer ethnischen Hierarchie, oben standen die Russen, dann die Weißrussen, dann die Ukrainer, die Balten, Tschetschenen, Usbeken …

    Ein Kasache war dem Russen immer untergeordnet, nur weil er eben Kasache war. Somit war klar, wer bei der Essensausgabe als erstes dran kam und wer als letztes. Das ist Rassismus.

    @ BreitSide
    Und in der DDR konnte die STASI den unliebsamen Bürger willkürlich Dinge unterstellen wie sie wollte. Der Beschuldigte war in der Pflicht seine Unschuld zu beweisen, da die STASI ja immer recht hatte. Deine willkürlichen Rassismus-Unterstellungen, erinnern mich irgendwie daran.

  192. #225 Dr. Webbaer
    31. Dezember 2015

    @ Moreno :

    Ja, Sie meinen ‘wirken’, also X-Ismus muss erst wirken, bis er als X-Ismus erkannt und bearbeitet werden kann.
    Ihr Kommentatorenfreund hatte vor einiger Zeit bei Stephan Schleim (scilogs.de) eine ähnliche Auseinandersetzung, der meinte wie Sie.
    Wobei der Webbaer bei seiner Einschätzung bleibt.


    Ansonsten, Kommentatorenkollege ‘BreitSide’ gilt als zäher Knochen, als Blogwart wird er oft von den jeweiligen Inhalte-Gastgebern geschätzt, vermutlich wegen angeforderter bis richtiger (“richtiger”) Meinung, er bleibt aber ein wenig nussig und gewöhnungsbedürftig.

    MFG
    Dr. W

  193. #226 Moreno
    31. Dezember 2015

    @ Webbaer
    Paul Watzlawick sagte oftmals. “Sprache erzeugt Realität”. Wenn ich einen Begriff wie “Rassismus” nehme, so muss ich diesen erstmal definieren um ihn seriös anwenden zu können. Ich habe mich lediglich an die Definition von Albert Memmi gehalten.

    “Aus dem Gesagten ergibt sich, daß der Rassismus die verallgemeinerte und verabsolutierte Wertung tatsächlicher oder fiktiver biologischer Unterschiede zum Nutzen des Anklägers und zum SCHADEN seines Opfers ist, mit der eine Aggression gerechtfertigt werden soll.”

    Da es unzählige Rassismus-Definitionen gibt, haben wir es eben mit einem Begriff zu tun, dessen Auslegung einer gewissen Willkür entspricht. Bei Leuten wie BreitSide merkt man ganz klar, dass der Begriff zur Stigmatisierung für Personen mit unliebsamer Meinung genutzt wird.

  194. #227 Joseph Kuhn
    1. Januar 2016

    @ Moreno

    Warum liegt Ihnen denn so viel daran, dass Höcke nicht als Rassist bezeichnet wird? Finden Sie, so was muss man doch sagen dürfen?

  195. #228 Dr. Webbaer
    1. Januar 2016

    @ Moreno :

    Es gibt keine ‘unzähligen Rassismus-Definitionen’, es gibt grundsätzlich drei Arten mit dem Rassismus-Begriff zu arbeiten:
    1.) In dem Sinne, dass es welche gibt, die mit dem Begriff Rasse oder “Rasse” hantieren und (wichtich!) in der Folge Einzelnen oder Gruppen wegen ihrer (auch: angeblichen:) Zugehörigkeit einen höheren oder geringeren Wert zusprechen.
    Das wäre die herkömmliche Rassismus-Definition, mit der sehr lange gut ausgekommen ist.
    Hier ergeben sich natürlich ‘Schäden’, ‘Ankläger’ und ‘Opfer’, diese werden aber definitorisch nicht benötigt; es genügt, wenn einige im beschriebenen Sinne vortragen, um Rassismus festzustellen.
    2.) In dem Sinne, dass es Rassen gebe und die dbzgl. Bestimmung des Wertes Einzelner oder von Gruppen sinnhaft sei, auch was Menschenwerte betrifft.
    Das haben die Nationalsozialisten so gemacht, der dbzgl. Antisemit war ja immer auch stolz auf sein Erkennen, und diese Definition gilt als aufklärerischer Sicht schlicht als verbrecherisch.
    Übrigens handel(te)n nicht nur Nationalsozialisten so.
    3.) In dem Sinne, dass es sozusagen: natürlich keine Rassen gibt und jeder, der i.p. Rasse oder Ethnie oder sonstwie, auch kulturell, unterscheidet Rassist genannt werden darf bis soll.
    Was relativ neu ist, im Kultur- oder Neumarxistischen grundiert ist, diese Beliebigkeit.
    Sehr beliebt neuerdings in der BRD, vgl. :
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Rassismus_ohne_Rassen (zu beachten vielleicht auch das Fehlen anderssprachiger Wikipedia-Einträge)

    Wer (3) ablehnt, und dies soll aus liberaler Sicht getan werden, auch weil so der Rassismus relativiert und trivialisiert wird, sieht bspw. bei Herrn Höcke (erst einmal) keinen Rassismus.

    HTH
    Dr. W

  196. #229 Moreno
    1. Januar 2016

    @ Joseph Kuhn
    Da ich mich durch Höckes Aussage:
    „selbstverneinender europäischer Platzhaltertyp“
    nicht wirklich diskriminiert fühle und von der Annahme ausgehe, dass es 99,9% der Europäer ähnlich geht. Auch unterstelle ich den Afrikanern im Kollektiv, dass sie solch einen schrägen Politiker-Kalauer ähnlich entspannt sehen.

    Grundsätzlich finde ich dass man alles sagen darf, solange es nicht gegen geltendes Recht verstößt. Das mag zwar nicht immer schön sein, doch was wäre die Alternative? Die Einführung einer Moralpolizei?

  197. #230 BreitSide
    Beim Deich
    1. Januar 2016

    Ja natürlich unterstellt der Rassist gerne den Diskriminierten, dass die sich gar nicht diskriminiert fühlen :roll:

    Schön, dass wir solche Wissenden haben, die die Empfindungen ganzer Kontinente sozusagen im Urin haben.

    Eine gern gespielte Variante des Rassisten-Gambits ist das “War doch nur ein Kalauer”. Wenn´s allzu schlimm geworden ist, ist es eben ein “schräger” Kalauer.

    So lässt sich jede rassistische Formulierung verniedlichen.

  198. #231 Wilhelm Leonhard Schuster
    2. Januar 2016

    Naiv: Sind Rassisten und Antirassisten je eine eigene
    “Rasse”.”?”

  199. #232 Moreno
    2. Januar 2016

    @ BreitSide
    Ich wollte natürlich den Schotten oder Norwegern nicht zu nahe treten. Selbstverständlich dürfen diese sich für den „selbstverneinenden europäischen Platzhaltertyp“ diskriminiert fühlen. Ich hoffe, dass die Deutschen auch in Zukunft dort noch Urlaub machen dürfen.

    Und das selbe Recht gilt natürlich für die lieben Menschen in Afrika. Rassismus und Diskriminierung kann per Definition ja keine Einbahnstraße sein, die nur auf bestimmte Ethnien zutrifft.

    • #233 BreitSide
      Beim Deich
      2. Januar 2016

      Soso, weil se anderswo auch Rassisten gibt, darf Dumpfbacke Höcke das auch? Und Moreno auch und der braune Bär?

      Woanders werden auch Frauen vergewaltigt, warum dann nicht auch hier? Mann, Mann, Mann, welche “Logik” :roll:

  200. #234 Dr. Webbaer
    2. Januar 2016

    @ Moreno :

    Kommentatorenkollege ‘BreitSide’ macht in diesem kleinen Diskurs natürlich so ziemlich alles falsch, was falsch gemacht werden kann, insofern wird es hier besser versucht: Sie machen keinen besonders vertrauenserweckenden Eindruck, darum mal direkt angefragt: Sind Sie “braun”? Sind Sie Rassist?

    MFG
    Dr. W (der in früheren Zeiten auch nationalsozialistische und islami(sti)sche Inhalte des Webs beforscht hat) [1]

    [1]
    Dies aber nach nicht allzu langer Zeit sein ließ, der Vorhalt Jude oder Nationalsozialist oder beides (!) zu sein, war nicht auszuhalten, auch weil falsch.
    Hier, also in dieser Kommentatorik, kann bspw. Kommentatorenkollege ‘BreitSide’ insofern ausgehalten werden, weil er erkennbar intellektuell-kognitiv sparsam und im Sittlichen ungelenk ist, nur besser werden kann, nach eigenen Angaben noch jung ist.

    • #235 BreitSide
      Beim Deich
      2. Januar 2016

      Um Dich zu beruhigen, Brauner: Ich bin weder braun noch Rassist.

      Das hättest Du bei verständigem Lesen ja schon kapieren können. Aber da Du noch nicht einmal bei Dumpfpack Höcke Rassismus erkennst, ist das wohl ein bisschen zu hoch für Dich 😆

      Sonst erkennt ein Esel ja den Anderen an den langen Ohren, hier scheint es sich um blinde Esel zu handeln.

  201. #236 Moreno
    2. Januar 2016

    @ Webbar
    Wer Rassist, Nazi, Brauner oder Rechtsextremer ist, liegt einzig und alleine bei der selbstgerechten Deutungshoheit der sogenannten “Linken”.

    Oder wer demonstrieren darf und wen man gewaltsam daran hindert. Oder der Unterschied zwischen Meinungsfreiheit oder Hetze, oder welchen Wahlzettel man ungezählt in den Papierkorb entsorgt wie jüngst in Bremen. Alles linke Deutungshoheit.

    BreitSide sagte oben zu mir. “Klar darfst Du (in gewissen Grenzen) Deine Meinung frei äußern.” Wie großzügig von ihm, mir in gewissen Grenzen Meinungsfreiheit zuzusichern.

    • #237 BreitSide
      Beim Deich
      2. Januar 2016

      Was Dich befallen hat, werter Moreno, nennt man in der Fachsprache Paranoia.

      Wer in einer in der Mehrheit schwarz regierten Gesellschaft mit eindeutig rechts gerichteter Polizei von linksgrüner Deutung schwafelt, ist definitiv paranoid.

      Dass die Polizei definitiv auf dem rechten Auge blind ist, hat sich nicht nur beim NSU gezeigt, wo jahrelang überhaupt nicht rechts ermittelt wurde, sondern die Familien der Opfer in deren Heimatdörfern als kriminell stigmatisiert wurden.

      Demos von Volksverhetzern werden genehmigt, aber ein Pfarrer, der sich dagegen stemmt, wird kriminalisiert.

      Die Vorgänge in Bremen waren – gerichtlich festgestellt – rein Versehen. Keinerlei Vorsatz zu erkennen. Wer trotzdem von Vorsatz schwafelt, lügt.

      Aber Lügen sind ja bei Pegidioten und ihren Vasallen und Steigbügelhaltern nicht fremd.

  202. #238 Dr. Webbaer
    2. Januar 2016

    @ Moreno :

    Nö! – Ihr Kommentatorenkollege ist nicht bundesdeutsch gebunden, kennt die BRD nur wegen zweier längerer Aufenthalte, überliest in der Regel, was bundesdeutsch “links-grün” so verlautbart wird (es ist in den letzten zehn Jahren in der BRD ja richtig schlimm geworden mit der “links-grünen” Meinungsführerschaft), erlaubt sich aber schon, ganz “un-links-grün” bei Ihren Nachrichten besondere Verdächtigkeit festzustellen.

    Also, geben’S einfach zu: “Icke braun, Rassist und national im Kollektiv denkend” – oder antworten schlicht anderweitig auf die obige Frage.

    MFG
    Dr. W (dem Sie schon trauen können; der mit dem bundesdeutschen “links-grün” nichts am Hut hat)

    • #239 BreitSide
      Beim Deich
      2. Januar 2016

      Schon klar, dass unser braunes Bärchen nichts mit links oder grün am Hut hat.

      Wer das bisher noch nicht gerafft hat, muss wirklich auf beiden Augen blind sein.

  203. #240 Adent
    2. Januar 2016

    @Moreno
    Lesen Sie doch vielleicht noch mal die unter #131 und #154 von Joseph Kuhn verlinkten Artikel, dann wird eventuell selbst Ihnen (ich bezweifle es zwar, aber die Hoffnung stirbt zuletzt) deutlich, dass es hier ganz klar um rassistische Äußerungen Höckes geht, die nicht im Affekt von ihm versehentlich getätigt wurden. Und um das ganz klar zu sagen, sie sind genauso, wenn sie ihm beipflichten. Aber es wird sich sicher ein Schlupfloch für sie finden, Rechte sind doch da imemr sehr kreativ mit dem was sie so in ihre “gar nicht so gemeinten Äußerungen” nachinterpretieren.
    Ich schliesse mich da mal dem Webbaeren an, geben sies doch einfach zu, es herrscht ja Meinungsfreiheit, sie sind zumindest ihren Äußerungen nach Rassist und Braun, oder etwa nicht?

  204. #241 Dr. Webbaer
    2. Januar 2016

    @ Adent :

    […] dass es hier ganz klar um rassistische Äußerungen Höckes geht […]

    Aber warum genau für Sie?
    Gehen Sie mal ein wenig aus sich heraus und theoretisieren, bspw. in diesem Sinne:
    -> http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2015/12/13/bernd-hoeckes-schnackselkunde/#comment-17590

    Vernünftige Rassismus-Definitionen nutzend,
    ein Typ (3) wollen Sie ja wohl nicht sein, oder?

    MFG
    Dr. W

    • #242 BreitSide
      Beim Deich
      2. Januar 2016

      Nicht genau Adent, sondern allgemein ist Höckes Rassismus nicht zu übersehen. Es sei denn, des Braunen Augen sind nicht mehr ganz Standard.

  205. #243 BreitSide
    Beim Deich
    2. Januar 2016

    Erratum: “Nicht genau für Adent,…”

  206. #244 Moreno
    2. Januar 2016

    @ BreitSide: “Wer in einer in der Mehrheit schwarz regierten Gesellschaft mit eindeutig rechts gerichteter Polizei von linksgrüner Deutung schwafelt, ist definitiv paranoid.”

    Hatte noch ganz vergessen zu erwähnen, dass die Polizei grundsätzlich ein Feindbild linker Ideologen ist und generell als als pöhse und rechts angesehen wird.

    “Schlag die Bullen platt wie Stullen” oder “Wir wollen kein Bullen-Schweine” oder “A.C.A.B” … Halt linke Deutungshoheit.

    @Adent
    Was soll ich zugeben, oder was wollen Sie von mir hören? Ich wüsste jetzt nicht, warum ich ausgerechnet Ihre Vorurteile bestätigen soll.

    • #245 BreitSide
      Beim Deich
      2. Januar 2016

      Tja, der eine zieht sich an Sprüchen hoch, ich dagegen urteile nach Taten.

      Und da zieht sich die rechtsblinde Polizei nahtlos von der Springeraffäre über die Prügelperser zu den NPD-Pleiten, wo die Braunen noch von Polizei und Inlandsgeheimdienst (verniedlichend Verfassungsschutz genannt) finanziell und mit Waffen(!) unterstützt wurden zum NSU-Skandal bei dem gleich nach Bekanntwerden belastender Akten diese sofort geschreddert wurden. Schneller als es die Stasi je schaffte.

      Ich spielte mal im Sportverein mit einem Polizisten, der sich immer wieder auf die nächste Klopperei mit den pöhsen Demonstranten freute.

      Du brauchst es nicht extra erwähnen, Du bist schlichtweg ein Rassist. Oder Du bist ein ganz Guter und plapperst nur die Sprüche der Rassisten 1:1 nach, ohne es zu merken?

  207. #246 Dr. Webbaer
    2. Januar 2016

    Kommentatorenkollege ‘BreitSide’ muss sich jetzt aber nicht völlig auflösen und bestimmte administrative Mittel nutzen, um jeden einzelnen Kommentar zu beklecksen.

    Insofern rät der Schreiber dieser Zeilen schlussendlich zur Moderation an,
    MFG
    Dr. W

    • #247 BreitSide
      Beim Deich
      2. Januar 2016

      Was der Braune so alles rät 😆

      Oh ginge er doch mit gutem Beispiel voran :roll:

  208. #248 Moreno
    2. Januar 2016

    @ BreitSide: “Tja, der eine zieht sich an Sprüchen hoch, ich dagegen urteile nach Taten.”

    Die Gewalt-Taten von Linksextremen die es gegen die Polizei gibt, klammerst du aus deinem linken Weltbild erfolgreich aus. Oder machst anschließend einen Täter-Opfer-Tausch. Die oben genannten Sprüche der Linksextremen gegen die Polizei, ist lediglich die verbale Bestätigung dessen, was auf den Straßen an Straftaten von Linken begangen wird.

    Den NSU-Fall werden wir hier nicht lösen können, da haben sich schon die 10. NSU-Untersuchungsausschüsse die Zähne ausgebissen. Ich glaube nicht dass du hierzu mehr Informationen beizutragen hast.

    • #249 BreitSide
      Beim Deich
      2. Januar 2016

      Na klar doch. Von der einen Seite Sprüche, gaaanz schlimm, von der anderen Seite Morde. Nö, nich so schlimm…

      Dass Du den NSU-Fall verniedlichst, ist schon klar. Obwohl Vieles klar ist, z.B. die unselige Verwicklung des Inlandsgeheimdienstes (Tarnname Verfassungsschutz) in den Fall, das Geld, das an den NSU geflossen ist, der Geheimdienstmitarbeiter, der bei Morden vor Ort war, die geschredderten Akten.

      Das ist alles Fakt und in keinster Weise ungelöst. Du hättest das vielleicht gerne so.

      Auch ist in keinster Weise ungelöst, dass, statt die wahren Täter zu suchen, die Polizei jahrelang die Opfer kriminalisiert hat und jeden, aber auch jeden Hinweis auf die rechte Szene ignoriert hat. Warum wohl wurde die Mordserie “Döner-Morde” genannt?

      Das zum Thema Opfer-Täter-Tausch, hast Du fein rausgearbeitet :roll:

  209. #250 Wilhelm Leonhard Schuster
    2. Januar 2016

    Zur Erinnerung: Den Sorge hat ein Linker SED ler zu Steinschmeißer Zeiten eines ehemaligen BRD Außenministers “entsorgt”!
    Dieser Linke , sorgte dafür,daß seine Tat den
    PHöhsen Rechten zu zurechnen sei. Bewußt, auftragsgemäß, untergeschoben, hier von der SED im Staatsauftrag.
    Derartige Fälle, ähnlich gelagert, gibt es mit Sicherheit
    auch noch heutzutage.(Möglicherweie von rechts oder auch von links oder sogar von der hochgelobten Mitte ( bzw.Staatsagenten des Verfassungsschutzes der je regierenten Partei) organisiert.
    Soll heißen:Gar so manches Mal, ist schwer auseinander zu klamüsern, wes Geistes Kind ein “Täter” ist. (Und in wessen Auftrag er handelt).
    In den Kz haben, die mit Sicherheit nicht zimperlichen
    SS-Aufseher, Kommunisten, so manche Überwachungs- Drecksarbeit, zum Schaden der Mitgefangenen, erledigen lassen.

    • #251 BreitSide
      Beim Deich
      2. Januar 2016

      Ich will jetzt gar nicht die vielen Attentate und Morde aufzählen, die von Rechten – teilweise im Staatsauftrag – begangen wurden und den Linken in die Schuhe geschoben wurden.

      Auch wenn das nicht in ein braunrechtes Weltbild passen sollte.

      Oktoberfest und Bologne sollten fürs Erste genügen… :roll:

  210. #252 Joseph Kuhn
    2. Januar 2016

    @ Moreno

    Gut, Höcke darf sagen, was er denkt und die Gesellschaft hat das Recht, zu sagen, was sie davon hält. Finden Sie denn richtig, was er sagt?

  211. #253 Moreno
    2. Januar 2016

    @ Joseph Kuhn
    Also die Sache mit den “lebensbejahenden Afrikanern-Typ” ist einfach nur dämlich. Habe ich oben schon erwähnt.

    Ansonsten kann ich mich mit dem was Herr Höcke sagt, in vielerlei Hinsicht identifizieren.

    @BreitSide: “Na klar doch. Von der einen Seite Sprüche, gaaanz schlimm, von der anderen Seite Morde. Nö, nich so schlimm…”

    Natürlich sind Morde schlimm, wie kommst du auf solch einen Unsinn? Und wenn im NSU-Fall alles so klar sein soll wie von dir behauptet, warum benötigen wir dann insgesamt 10. NSU-Untersuchungsausschüsse?

    • #254 BreitSide
      Beim Deich
      2. Januar 2016

      Das kann ich Dir gerne sagen: Man ist sich noch nicht sicher, WIE schlimm die Polizei und der Inlandsgeheimdienst in die Sache verwickelt war – und ist – und wie schwerwiegend die geschredderten Akten zu werten sind.

      DASS die Morde aus der rechten braunen Szene kamen (wie eben auch in Bologna und beim Oktoberfest und bei etlichen anderen Anlässen), steht doch wohl außer Frage. Nur bei der braunen Szene nicht…

  212. #255 illuminati
    BeimBreiti
    3. Januar 2016

    DASS die Morde aus der rechten braunen Szene kamen

    Es gibt da auch noch den türkischen Geheimdienst und die türkische Mafia.
    Breiti, du bist wirklich ein Naivling.

  213. #256 Moreno
    3. Januar 2016

    In einem Punkt hat BreitSide recht. Zschäpe, Böhnhardt und Mundlos bewegten sich in einem Umfeld wo es nur von V-Leuten wimmelte. Da fällt es schwer zu glauben jahrelang unbemerkt im Untergrund zu leben, Banken zu überfallen und willkürlich Menschen zu ermorden, ohne dabei gedeckt zu werden.

    Die sogenannten “Dönermorde” wurden mit einer Kaltblütigkeit und Professionalität durchgeführt, wie sie ansonsten für Mafia-Morde oder ausländische Geheimdienste typisch sind. Die Tatsache, dass es an den Tatorten keinerlei Spuren gab, und auch keine Zeugen welche Zschäpe, Böhnhardt und Mundlos überführen könnte lässt die Frage offen, wer zur Tatzeit tatsächlich vor Ort war und wer tatsächlich geschossen hat?

  214. #257 Beobachter
    3. Januar 2016

    Kleiner Kommentar-Rückfall meinerseits (zu # 255, 256):

    So, na wunderbar – es passt ja alles:
    Selbst an den NSU-Morden ist jetzt nicht die deutsche, christliche Rechtsextreme (unter den Augen des deutschen christlichen Geheimdienstes) schuld –
    sondern die türkische, moslemische Mafia bzw. der türkische, moslemische Geheimdienst.

    “Die Moslems”, “der Islam” sind/ist auch an den islamistischen Terroranschlägen schuld – man hat hier also einen Allround-Sündenbock identifiziert.

    Es blubbert und brodelt hier in diesem Thread geradezu vor Rassismus, Diskriminierung und Rechtslastigkeit – um es gemäßigt auszudrücken.
    Erschreckend, dass so etwas in einem “Wissenschafts”-Blog stattfindet …
    Und noch erschreckender, verfolgen zu müssen, was alles – nahezu widerspruchslos – salonfähig wird.

    Der Begriff “Schackselkunde” in der Überschrift zum Ausgangsthema scheint viele “Geister” zu rufen und anzusprechen …

  215. #258 Moreno
    3. Januar 2016

    @ Beobachter
    Blödsinn, den Sie da von sich geben. Im Kommentar 256 habe ich niemanden die Schuld für irgendwas gegeben.

  216. #259 Beobachter
    3. Januar 2016

    Nachtrag:
    Korrektur Tippfehler bei # 257:
    Bei “SchNackselkunde” fehlt das “n” – bitte im Geiste ergänzen …. :-)

    @ Moreno:

    Natürlich nicht, Sie ergehen sich “nur” ständig in Vermutungen/Unterstellungen, die keinen anderen Schluss zulassen.
    Außerdem:
    “Ansonsten kann ich mich mit dem was Herr Höcke sagt, in vielerlei Hinsicht identifizieren.” (# 253)
    Das ist Ihr gutes Recht.
    Lassen Sie sich doch gleich für die AfD aufstellen – ein Bekannter von mir, ein Banker in Führungsposition, hat es kürzlich auch getan – Sie befänden sich in bester Gesellschaft …
    Offensichtlich kann man sich damit in maßgebenden Kreisen sogar profilieren.

    Wie gesagt, es geht hier nicht nur um das “dumpfbackige” zündelnde, gewalttätige Fußvolk auf der Straße –
    sondern auch um die “geistigen Brandstifter” in Nadelstreifen, die “wissenschaftliche” Vorträge halten und sonntags zur feingeistigen Erbauung Klassik hören.

  217. #260 Moreno
    3. Januar 2016

    @ Beobachter: “Natürlich nicht, Sie ergehen sich “nur” ständig in Vermutungen/Unterstellungen, die keinen anderen Schluss zulassen.”

    Die ungeklärte Fragestellung wer tatsächlich auf die Opfer der sogenannten “Dönermordserie” geschossen hat (256), stammt nicht von mir sondern von der Integrationsministerin Aydan Özoguz (SPD). Und daraus wollen Sie mir unterstellen ich sei ein “geistiger Brandstifter”? Wie lächerlich.

    Und bevor sie mir Empfehlungen geben wie ich politisch zu denken habe, im Sinne Ihrer moralischen Überheblichkeit, empfehle ich Ihnen sich mit den letzen 150 Jahren Geschichte zu befassen. Da gibt es zahlreiche linke Ideologien die Menschen wegen falscher politischer Meinung in den Tod oder ins Umerziehungslager steckten.

  218. #261 Adent
    3. Januar 2016

    @Dr. Webbaer
    Haben sie die Artikel gelesen? Wenn ja verstehe ich ihre Frage nicht, wenn nein, holen sie das bitte nach.

  219. #262 Adent
    3. Januar 2016

    @Dr. Webbaer
    Was gibt es da zu theoretisieren Herr Webbaer?
    Höcke nimmt ein Beispiel aus der Biologie, das inzwischen etwas überholt ist (R- und K-Strategen), dieses Beispiel bezieht sich auf völlig unterschiedliche Tierordnugnen, dann überträgt er flugs das schon bei Tieren nicht auf Arten oder Rassen passende Beispiel auf den Menschen, um darzustellen worin sich der Afrikaner vom Europäer unterscheidet, nämlich beim Fortpflanzungsverhalten, ergo muß ja der Afrikaner eine andere Menschenordnung sein (dies ist ja Voraussetzung für das Tierbeispiel), als der Europäer und damit kann man ihn schön als “nicht gewünscht” bzw. gefährlich für den Europäer abtun.
    Ist das genug Rassissmus für Sie?
    Um es nochmal klar herauszustellen ,es gibt beim Menschen keine Rassen und Herr Höcke lehnt dieses offensichtlich ab und hängt er dem Typ 2 an.

  220. #263 Sulu
    3. Januar 2016

    empfehle ich Ihnen sich mit den letzen 150 Jahren Geschichte zu befassen. Da gibt es zahlreiche linke Ideologien

    Das definiert so ziemlich exakt den Ausdruck: “auf dem rechten Auge blind”.

  221. #264 Wilhelm Leonhard Schuster
    3. Januar 2016

    Wie wäre es, das Wort “Rasse”, durch “Art” zu ersetzen?

    Dann gäbe es statt : “Rassisten” nur noch, “Artisten”.

    Und wer denn, mag diese Leistungssportler, angeführt
    von dem Chefmoderator “Harlekin”, denn nicht!?

  222. #265 Dr. Webbaer
    3. Januar 2016

    Und wenn man denkt, es ist zur Sache alles geschrieben und gesagt und die Kommentatorik verwandelt sich in einen Müllhaufen, kommt Herr Schuster mit einem soliden Jokus um die Ecke:

    Wie wäre es, das Wort “Rasse”, durch “Art” zu ersetzen?

    Dann gäbe es statt : “Rassisten” nur noch, “Artisten”.

    LG
    Dr. W

  223. #266 Dr. Webbaer
    3. Januar 2016

    Dass hier jetzt auch noch die NSU-Mordserie kritisch oder “kritisch” hinterfragt wird, meine Fresse.

    @ Adent :
    Ihr Kommentatorenfreund hantiert nicht mit dem Rassenbegriff, benötigt ihn nicht und sieht ihn regelmäßig Schaden anrichten, allerdings ist er in der Biologie und der Rechtspflege, auch im Bundesdeutschen, üblich.
    Auf bestimmte Art und Weise perpetuieren diejenigen, die unbegründet oder unzureichend Rassismus feststellen ungünstige Begrifflichkeit,
    MFG
    Dr. W

  224. #267 BreitSide
    Beim Deich
    3. Januar 2016

    Stehl Dich doch nicht schon wieder vom Tatort, Brauner!

    Du identifizierst Dich mit Höckes Thesen, und die sind nach allen Regeln der Wissenschaft Rassismus.

    Also tu einmal so, als wärst Du ein Mann und steh zu Deinen Meinungen! Dies ist ein freies Land.

  225. #268 Dr. Webbaer
    3. Januar 2016

    @ BreitSide :

    Ste[l]l Dich doch nicht schon wieder vom Tatort, Brauner!

    Lassen Sie bitte die Unterstellung, dass der Webbaer ‘braun’ sei.

    Du identifizierst Dich mit Höckes Thesen, und die sind nach allen Regeln der Wissenschaft Rassismus.

    Lassen Sie bitte diese Unterstellung, der Schreiber dieser Zeilen hat klar Stellung bezogen gegen die Höckschen Ideen, mehrfach, bspw. hier:
    -> http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2015/12/13/bernd-hoeckes-schnackselkunde/#comment-17313
    -> http://scienceblogs.de/plazeboalarm/index.php/gastbeitrag-hoeckes-rassismus-ist-bloedsinn/

    Sie waren jeweils an der Debatte beteiligt.

    Also tu einmal so, als wärst Du ein Mann und steh zu Deinen Meinungen! Dies ist ein freies Land.

    Die BRD ist nicht das Land Ihres Kommentatorenkollegen, es ist auch nicht frei, wie es frei sein könnte, ihr sind die Systeme der Aufklärung aufgedrängt bis aufgezwungen worden [1]; von Deutschland ausgehend sind nicht zufällig die beiden großen Kollektivismen des letzten Jahrhunderts entwickelt und implementiert worden – und dass Frau Dr. Angela Dorothea Merkel weitgehend bundesdeutsch unwidersprochen den großen theozentristischen, womöglich den Ur-Kollektivismus schlechthin, mittlerweile als zu D gehörend einstuft, rundet hier nur ab.

    MFG
    Dr. W

    [1]
    Dr. Webbaer sieht insofern eine dezidiert erscheinende Nähe des Doitschen * zum Kollektivismus.

    *
    Nichts gegen Deutsche natürlich.
    Übrigens sind auch Sie, Kommentatorenkollege BreitSide, wenn auch hier regelmäßig als besondere “Schweinebacke” kommentarisch tätig, noch nicht aufgegeben worden von Ihrem Kommentatorenkollegen.

  226. #269 Moreno
    4. Januar 2016

    “Stehl Dich doch nicht schon wieder vom Tatort, Brauner!”

    Braun war die Kennfarbe des Nationalsozialismus. In einer Politdiskussion von einem Linken mehrfach abfällig als “Brauner” bezeichnet zu werden, bedeutet ja nichts anderes als metaphorisch als Nazi verunglimpft zu werden. Der Begriff Nazi incl. seiner assoziierten Neben-Begriffe (Brauner, Fascho …) wird von Linken und Antifa sowieso inflationär und willkürlich dem politischen Gegner zur Stigmatisierung angehängt.

    Für mich ist das argumentative STASI-Logik. Einer unliebsamen Personen willkürlich etwas anzuhängen ohne es begründen zu müssen. Und der Beschuldigte gilt solange als Schuldig, bis er seine Unschuld erwiesen hat.

  227. #270 Anderer Michael
    4. Januar 2016

    Es ist schwer für mich, die richtigen Worte zu finden.Sie könnten besserwisserisch oder arrogant wirken. Und es steht mir nicht zu, sondern Herrn Kuhn ( damit will ich mich nicht klein machen, um anderen eins auszuwischen. Ich bin eben so erzogen, dass Leute wie Herr Kuhn Respektspersonen sind).

    1.Die Diskussion artet unsachlich aus (und ich war leider daran beteiligt)
    2. Eigentlich ist doch jeder der Meinung,dass Herr Höcke Unfug geredet hat, oder ?
    3. Eigentlich ist doch jeder der Meinung, dass Rassismus schlecht ist (unabhängig von der Definition im Detail), oder ?
    4. Uneinigkeit besteht in der Wertung des von Höcke Gesagten, oder ? Rassismus ja oder nein.
    5. Uneinigkeit besteht eventuell noch beim Rassebegriff ? Da ist dieser Blog nicht alleine, im Scienceblog der NZZ gibt es eine für Außenstehende eine zunächst wissenschaftlich klingende Disskusion zu diesem Thema, eigentlich mit einem solchen Tiefgang, da sind wir vergleichsweise seriös. Der Blogbetreiber tut mir leid. Im Nachbarblock Placeboalarm verweist ein Mitkommentator auf eine Disskussion in der HuffingtonPost, die mich sehr erschreckte. Viele von uns hätten die Kompetenz, die Sachverhalte klar und deutlich darzustellen, ohne politische Lagerpositionen propagandistisch beizumengen. Das Thema ist zu ernst. Wir zerfleischen uns, ins Fäustchen lachen sich Extremisten (politische E., und Religiöse wie IMIG /DitiB).

    Noch in eigener Sache: Es glaubt mir keiner, seit zwei Jahren besitze ich einen Laptop, habe Zugang zum Internet und bin überwältigt von der Informationsfülle, hier habe ich mich zum erstenmal getraut an Disskussionen teilzunehmen. Dafür bedanke ich mich.

    Fazit: Nutzen wir doch unser Potential um sachlich eine gemeinsame Position zu finden, den anderen zu überzeugen, aber Unterschiede ebenso sachlich aufzuzeigen.

  228. #271 Anderer Michael
    4. Januar 2016

    @ Moreno # 253
    Zitat von Ihnen “Ansonsten kann ich mich mit dem was Herr Höcke sagt, in vielerlei Hinsicht identifizieren.”
    Ich habe mir daraufhin seine Redeausschnitt ,oben verlinkt zu Panorama, nochmal angeschaut.
    Mit was genau können Sie sich identifizieren? Danke!

    Nebenbei: Ich schätze Sie so ein, dass man Sie bei der bürgerlichen Mitte einordnen kann. Sie müssen eventuell schlechte Erfahrungen mit Linken/Autonomen (die werfe ich jetzt mal in einen Topf) gemacht haben. Dazu gibt es z.B. in Leipzig, Hamburg,Berlin oder auch Nürnberg/Gostenhof wirklich unglaubliche Ereignisse, die nahezu SA-Charakter haben. Das ist die eine Seite. Vor Monaten las ich eine Aufzählung rechtsradikaler Straftaten, zwei Dinge bewegten mich sehr.
    1. Eine Familie mit drei Kindern, in der Nähe wohnend, wird von Rechtsradikalen permanent in einer Bedrohungssituation (auch die Kinder) gehalten. Das ist ungeheuer belastend für die Eltern.
    2. Mehrfach werden Angriffe vollkommen sinnlos und spontan, z.T. selber in unterlegener Situation, auf Polizisten beschrieben. ES muss ein vollkommen gestörtes Verhältnis zu Gewalt und der körperlichen Unversehrtheit Anderer vorliegen.
    Das ist eben die andere Seite.

  229. #272 Wilhelm Leonhard Schuster
    4. Januar 2016

    @Herr Dr. Webbaer, was “Kollektive” (Adel, Monarchie Christentum, Demokratie/Kapitalisten, Diktaturen,
    Judentum, Kommunismus, Islam, Geheimbünde,
    Minderheiten, “Aufklärung” -Volk-/Stämme, ct.ct.ct. usw.) anlangt,
    so sind wir uns doch einig, daß, so EINER
    (eine Gruppe), eine mehr oder weniger absolute Machtposition erreicht, volksnah, auf irgend eine Art sich erkämpft hat, diese sich , mit allen nur möglichen “zeitnahen” Mitteln zu erhalten sucht.
    Das ist immer so gewesen und wird so bleiben.
    Tröstlich ist , daß untaugliche “Kollektive” früher oder später jeweils (leider teils unter großem Blutverlust) abwirtschaften, ( franz. Revolution als Beispiel) um “relativ gesünderem” Platz zu machen.
    Gegenwartsbeispiel:In Attatürks Staat bastelt zur Zeit
    einer recht eifrig !
    “Und unsere Dorothea Angela wird, nicht nur für alle Kurden, in Deutschland ein Heim anzubieten, “schaffen”!
    (Ach, wie ist “Politik” doch manchmal urböse-
    trotz “heiligem Eidschwur” nur gutes tun zu wollen!)

  230. #273 Moreno
    4. Januar 2016

    @ Anderer Michael
    Ich bin Demokrat und Anhänger unseres Grundgesetz. Ich zitiere GG Art. 3.3

    “Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.”
    http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_3.html

    Niemand darf wegen seiner Rasse …
    Steht so zumindest im GG. Was hat das zu bedeuten?

    Worauf ich hinaus wollte: “Niemand darf wegen seiner politischen Anschauungen benachteiligt werden.”

    Dieses Grundrecht wird ständig seitens der Linken gebrochen. AfD-Demos gewaltsam blockiert, Wahlplakate systematisch zerstört, AfD-Politiker bedroht, Farbanschläge, Autos angezündet und Wahlzettel mit Kreutz für die AfD versehentlich entsorgt.

    Ich finde Herrn Höcke deshalb gut, weil er den Mut hat, trotz alle Verunglimpfungen für eine wertkonservative Politik einzustehen.

  231. #274 Adent
    4. Januar 2016

    @Moreno
    Naja, da Herr Höcke ja direkt die schnackselfreudigen Afrikaner benachteiligen möchte bewegt er sich ausserhalb des Grundgesetzes, so what?
    Es ist natürlich schockierend und Unrecht, wenn Linke gegenüber Rechten Gewalt ausüben keine Frage, genauso unrecht ist es aber was Herr Höcke so absondert und was in tausenden von Straftaten gegen Flüchtlingsunterkünfte (Anzünden oder gar Waffenbeschuß, wie gerade aktuell) geschieht. Diese sind größtenteils politisch motiviert und zwar eindeutig von Rechts udn nicht von Links. Legen Sie also bitte nicht zweierlei Maß an.

  232. #275 Adent
    4. Januar 2016

    @Moreno
    Achso, und dehsalb finde ich Herrn Höcke richtig sch….. lecht (um hier nichts strafbares zu sagen), weil er ein Agitator übelster rechter Art ist und sich mit Hilfe der Flüchtlinge politisch profilieren möchte.

  233. #276 Anderer Michael
    4. Januar 2016

    @ Moreno
    Dann bezieht sich Ihre Aussage bei #253 nicht auf den Panoramabeitrag, da geht es im weiteren Verlauf um die “popolulationsökologische Brille” und den Bevölkerungsüberschuss von 30 Mio, den Europa aufnimmt und dadurch die Überbevolkerung anheizt, wenn ich Herrn Höcke richtig verstanden haben. Ist dieses für Sie auch “dämlich” ?
    Ich musste nachlesen, wertkonservativ , “erfunden ” von Erhard Eppler (1975 SPD), auch verwendet von den Grünen und aktuell auch von den Neuen Rechten, negativ besetzter Gegensatz = strukturkonservativ.
    Dann habe ich mir eine Rede im Oktober 2015 in Erfurt 25 min angehört, Rückschlüsse zu wertkonservativem Denken kann ich dort nur wenig ziehen, eine übliche Wahlkampfrede, wie man sie im Prinzip auch bei anderen Parteien hören kann (natürlich nicht die gleichen Inhalte), wenig inhaltsschwer (Edmund Stoiber überbrachte in bayerischen Provinzbierzelten eine Stunde nur Positionen und Fakten), zugespitzt , einige wenige Positionen, ebensowenig Fakten und mit dosierter Polemik. Wertkonservatives bestenfalls im Bekenntnis zu Deutschland ohne nähere Definition. Ev. ist diese Rede nicht geeignet um seine wertkonservativen Vorstellungen darzulegen. Legt man den Wikipediaartikel über Björn Höcke zugrunde, so findet man auch wenig Hinweise auf wertkonservatives Denken (auch wenn man einschränken muss, dass dieser Artikel eine Wertung ist).
    Fazit: Herr Höcke vertritt Ihrer Aufassung wertkonservative Vorstellungen, das kann ich im üblichen Arbeitsaufwand nicht widerlegen, aber auch nicht bestätigen. In seiner Partei sieht man es anders (mit Angabe von Gründen), und will ihn loswerden.

    NB: Beschädigen von Plakaten und Behindern/Gewaltaufrufe (wie in Schleswig-Holstein durch einen Grünen) finde ich auch nicht gut.

  234. #277 Moreno
    4. Januar 2016

    @ Adent: “Naja, da Herr Höcke ja direkt die schnackselfreudigen Afrikaner benachteiligen möchte bewegt er sich ausserhalb des Grundgesetzes, so what?”

    Welche Rechte möchte denn der Herr Höcke den Afrikanern vorenthalten?

    Adent: “… unrecht ist es aber was Herr Höcke so absondert und was in tausenden von Straftaten gegen Flüchtlingsunterkünfte (Anzünden oder gar Waffenbeschuß, wie gerade aktuell) geschieht.”

    Höckes Reden sind ursächlich für Straftaten gegen Asylsuchende? Die Beweislastumkehr mal wieder. Einfach mal was unterstellen und solange nicht das Gegenteil bewiesen ist, trägt der Höcke die Schuld.

    Brandstiftungen auf Asylbewerberheime durch Neo-Nazis oder sonstige Kriminelle, sind an Niederträchtigkeit doch nicht zu überbieten. Da sind sich doch alle Demokraten einig.

  235. #278 Anderer Michael
    4. Januar 2016

    Ich vermute, ich habe ein grundsätzliches Problem und wahrscheinlich ist eine gesellschaftliche Entwicklung an mir vorbeigegangen.
    Rechts versus Links, Rechts ist doch nicht Rechtsextremismus und Linke sind keine linksextremistischen Straftäter. Als Juso-Mitglied oder Grüner Jugend(licher) würde ich protestieren, mit Linksextremisten oder gewaltsuchenden (gewaltbereit ist schon eher eine Verharmlosung) Autonomen in einen Topf geworfen zu werden (leider verwendete auch ich eine so ungenaue Formulierung), umgekehrt auch als Junger Union(ler) mit Rechtsradikalen gleichgesetzt zu werden.Und dann gibt es noch die Herrschaftverweigerer, die sich irgendwie von den Autonomen abgrenzen (lesenswert Projektwerkstatt Gießen).
    Ich möchte nicht altschlau daherkommen, sollte es nicht besser heißen, wenn ” Linksextremisten Gewalt.. ausüben”, bzw ” ..und eindeutig von Rechtsextremen” ?
    Nun , Höcke als rechten Agitator zu bezeichnen, als Selbstschutz verstehe ich das schon.

  236. #279 Moreno
    4. Januar 2016

    @ Anderer Miachael
    habe mal gerade den Artikel “Agitation” bei Wikipedia überflogen und bin auf folgenden Satz gestoßen:

    “Angela Merkel etwa war in den 1980er-Jahren Sekretärin für Agitation und Propaganda an der Akademie der Wissenschaften der DDR.”
    https://de.wikipedia.org/wiki/Agitation

    Jetzt wird mir einiges klar.

  237. #280 Adent
    4. Januar 2016

    @Moreno
    Mann, sie könnten auch mal selbst nachdenken, das Grundrecht auf Asyl z,B.?
    Und wo bitte habe ich geschrieben, dass Höckes Aufrufe ursächlich für Straftaten gegen Asylsuchende ist? Na, lesen sie es nochmal, vielleicht wird es dann klarer.

    Brandstiftungen auf Asylbewerberheime durch Neo-Nazis oder sonstige Kriminelle, sind an Niederträchtigkeit doch nicht zu überbieten. Da sind sich doch alle Demokraten einig.

    Korrekt.

  238. #281 Moreno
    4. Januar 2016

    @ Adent
    OK, habe Ihren Satz noch mal gelesen. In der Tat geben Sie Herrn Höcke zumindest direkt keine ursächliche Schuld für Straftaten gegen Asylbewerber. Somit war mein Rückschluss übereilt.

    Das Asylrecht (Art 16a) ist im Grundgesetz verankert. Weder kann Herr Höcke dieses aushebeln noch will er dass. Das Grundrecht auf Asyl steht in keinster Weise jedem Afrikaner zu, es steht lediglich politisch verfolgten Afrikanern zu, sowie politisch Verfolgten anderer Herkunft.

    Ein weiterer Denkfehler in der Asyl-Debatte ist, dass sich niemand auf das Asylrecht berufen kann, wenn er aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder aus einem anderen sicheren Drittstaat nach Deutschland einreist. (siehe. Art 16a Absatz 2. GG)

    Hier noch ein kurzes Video-Interview von N24 mit dem Verfassungsrechtler Prof. Rupert Scholz über die unglaublichen Rechtsbrüche der Bundesregierung in Bezug auf das Asylrecht.

  239. #282 Wilhelm Leonhard Schuster
    5. Januar 2016

    Zur “Rechts /Links Diskusion” und Radikalisierung:
    Ist eigentlich schon erforscht worden, wie es sich mit
    der politischen Radikalisierung in Deutschland verhält?
    Wann hat die Staatsgewalt, auf Einzelne zuerst, oder überhaupt geschossen .Hambacher Fest mit Aufstand und Bauerkrieg, sowie 1848 ausgenommen?
    Soweit mir bekannt, hat Rosa Luxemburg
    (in neuerer Zeit)
    zuerst das :”Natürlich darf geschossen werden”, eingeführt, (um politische Ziele zu erreichen).
    Die Rechte, nach 18, hat geantwortet und diese, sowie Liebknecht erschossen.
    Von Interesse ist, den Lebensweg eines
    “Ernst von Salomon” zu studieren.
    (Er am Rathenaumord beteiligt).

  240. #283 Adent
    5. Januar 2016

    @Moreno

    Das Grundrecht auf Asyl steht in keinster Weise jedem Afrikaner zu, es steht lediglich politisch verfolgten Afrikanern zu, sowie politisch Verfolgten anderer Herkunft.

    Auch das ist wiederum korrekt, umso schlimmer sind dahingehend die Äusserungen eines gewissen AFDlers, dass wenn Afrika 30 Mio Menschen Überschuß pro Jahr produziert Europa diese nicht alle aufnehmen kann. Diese Äusserung ist vor dem Hintergrund des Asylrechts also entweder strunzdumm (wenn sie das denken, dann verstehe ich nicht warum sie hier Höcke verteidigen) oder gewollt, um die Stimmung gegen (berechtigte) Asylbewerber anzuheizen. Wenn Sie denken, dass Höcke das so wie in 2tens meint, warum verteidigen sie ihn dann?

  241. #284 Moreno
    5. Januar 2016

    @ Adent
    schauen Sie sich doch mal die Zahlen vom Bundesamt für Migration an. Die sind dort auf deren Webseite veröffentlicht. Wie viele Menschen werden in Deutschland überhaupt als asylberechtigt anerkannt? Unter 2%.Zirka 25% erwirken noch einen Aufenthaltstitel im Sinne der Genver Flüchtlingskonvention, und die restlichen ca. 70% sind weder das eine noch das andere. Die werden geduldet, mit Hilfe entsprechender Lobbygruppen meist aus dem Linken Spektrum.

    Haben Sie sich eigentlich schon mal die Frage gestellt, warum ca. 80% der “Flüchtlinge” ihr Dokumente auf ihrer “Flucht” verloren haben, während das Smartphone meist unversehrt ist?

  242. #285 Dr. Webbaer
    5. Januar 2016

    @ Moreno (“Brauner” [1]) :

    Angela Merkel etwa war in den 1980er-Jahren Sekretärin für Agitation und Propaganda an der Akademie der Wissenschaften der DDR.

    In der Tat: höchst amüsant.
    Wobei es hierzu in der BRD wohl keine dedizierten Nachfragen gibt, sich die Dame wohl nicht genau zu erinnern vermag.
    Nett auch die Spekulationen bezüglich ihrer Doktorarbeit, die nicht einer Allein-Autorenschaft zugeordnet wird, jedenfalls im Spekulativen.

    MFG
    Dr. W

    [1]
    Natürlich nur ein Jokus der Art unseres Kommentatorenkollegen ‘BreitSide’; ob Sie “nationalkonservativ” sind oder “braun” dürfen Sie natürlich gerne beizeiten offenlegen.
    Bei Ihnen muss der Schreiber dieser Zeilen immer ein wenig an Peter Richter denken.
    Schlau sind Sie ja.

  243. #286 Dr. Webbaer
    5. Januar 2016

    PS und hierzu noch :

    Ein weiterer Denkfehler in der Asyl-Debatte ist, dass sich niemand auf das Asylrecht berufen kann, wenn er aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder aus einem anderen sicheren Drittstaat nach Deutschland einreist. (siehe. Art 16a Absatz 2. GG)

    Es sind hier bundesdeutsch mehrer “Köstlichkeiten” festzustellen:
    1.) Die jetzige Bundesregierung handelt fortgesetzt rechts- und grundgesetzwidrig (!).
    2.) Auschlaggebend ist hier die Entscheidung einer einzelnen Person, einer kinderlosen Dame, die an sich zu erwartende Debatte und der an sich zu erwartende demokratische Entscheid im Bundestag unterbleibt.
    3.) Diese grundgesetzliche Regelung ist aus politischer Sicht durch und durch verlogen:
    -> http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_16a.html
    Es ist unlauter mengenmäßig unbegrenzten Asylschutz zu gewähren, manche meinen ja Gerichtsentscheiden folgend, also wohl begründet, dass jeder Zweite auf diesem Planeten in der BRd asylberechtigt wäre.
    Dabei aber indirekt rechtliche Maßgaben dieser Art zu implementieren:
    -> http://www.n-tv.de/politik/Flucht-per-Flugzeug-waere-moeglich-article15082176.html (K-Probe: ‘Sie macht Fluggesellschaften dafür haftbar, wenn eine Person ohne Visum in den Schengen-Raum eindringt.’ [Hervorhebung: Dr. Webbaer])
    Genau deshalb werden falsche Anreize geschaffen und genau deshalb verrecken Schutzzuchende, Immigranten & Invasoren [1], je nach pol. Auffassung, auch regelmäßig bei der Anreise. Herr Dr. Kuhn war an anderer Stelle so freundlich auf diesen Mangel hinzuweisen.
    4.) In anderen europäischen Staaten “springen” insofern auch maßgebliche Politiker “im Dreieck”, vgl. :
    -> http://www.welt.de/politik/ausland/article150580785/Zeman-vermutet-Muslimbrueder-hinter-Fluechtlingswelle.html

    MFG
    Dr. W

    [1]
    Hier wäre dann eine Hidschra festzustellen, das Fachwort soll hier genannt werden.

  244. #287 Dr. Webbaer
    5. Januar 2016

    *
    mehrere

    **
    BRD

  245. #288 Adent
    5. Januar 2016

    @Moreno

    warum ca. 80% der “Flüchtlinge” ihr Dokumente auf ihrer “Flucht” verloren haben,

    Diese Zahl haben sie woher?

  246. #289 Adent
    5. Januar 2016

    Ah danke, habs gefunden, sie geht quer durch die Presse.

  247. #290 Adent
    5. Januar 2016

    @Moreno
    Was so ein gewisses Geschmäckle hat ist, dass sie sowohl Flüchtlinge als auch Flucht in Klammern schreiben. Sie unterstellen damit, dass 80% der Asylbewerber gar keine Flüchtlinge sind und sie ihre Ausweispapiere weggeschmissen haben.
    Was denken sie, wieviele haben a) gar keine gehabt, weil es keine funktionierende Regierung in dem Herkunftsland gibt (o.ä.)
    b) sie wurden ihnen von Schleppern weggenommen c) sie haben sie tatsächlich verloren?
    Man kann ein Glas, dass halb gefüllt ist immer als halbleer sehen…

  248. #291 Moreno
    5. Januar 2016

    @ Webbaer
    Die Flüchtlingsdebatte wird uns auch noch 2016 beschäftigen. Deutschland steht mit seiner Haltung mittlerweile völlig isoliert da. Selbst das weltoffene Schweden hat die Notbremse gezogen. Die Frage ist, wann ziehen wir die Notbremse? Die AfD ist die einzige Partei die in der “Flüchtlingsfrage” eine kritische Haltung vertritt. Alle anderen Parteien sind völlig gleichgeschalten. Die AfD wird man nicht mehr wegdiskutieren können, da helfen auch keine künstlich aufgezogenen Empörungsdebatten mehr.

    Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth, kennt noch nicht mal inhaltlich Art. 16a GG. In diesem Video hier, hat sie erst vor kurzen allen ernstes den Absatz 2. geleugnet. Die elementare Gesetzeslage zum Thema Asyl ist ihr fremd, meint aber die moralische Deutungshoheit zu besitzen. Diese 3. Minuten sind einfach köstlich.

  249. #292 Dr. Webbaer
    5. Januar 2016

    @ “Moreno” :

    Frau Roth ist nicht verständig, wie auch Frau Merkel nicht.
    Dass die unbeholfene Frau Roth hier in Unkenntnis der Rechtslage die Menge adressiert, muss ihr nicht vorgehalten werden.


    Wesentlich problematischer ist die mediale Aufbereitung, selbst ehemals als konservativ angenommene Medien wie bspw. die FAZ und die Welt können hier, wohl auch um die antizipierte Rezipienz nicht zu verärgern, womöglich mittlerweile aber auch Inhaberverhältnissen (!) geschuldet anscheinend nicht mehr reingrätschen.

    MFG
    Dr. W

  250. #293 Moreno
    5. Januar 2016

    @ Adent: “Sie unterstellen damit, dass 80% der Asylbewerber gar keine Flüchtlinge sind und sie ihre Ausweispapiere weggeschmissen haben.”

    Nochmal, mindesten 70% der Asylsuchenden erwirken in Deutschland weder einen Aufenthaltstitel nach 16a GG (Asyl), noch einen nach der Genfer Flüchtlingskonvention. Das belegen die Zahlen vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

    Was ein Flüchtling ist, finden Sie in der Genfer Flüchtlingskonvention. Ist dort definiert. Und wenn mindesten 70% der Asylantragsteller in Deutschland dieser Definition nicht gerecht werden, welchen Rückschluss soll ich daraus ziehen?

  251. #294 Sulu
    5. Januar 2016

    welchen Rückschluss soll ich daraus ziehen?

    Dass sich Deutschland die “Genfer Flüchtlingskonvention” so auslegt, dass es möglichst wenige aufnehmen muss?

    “und aus der begründeten Furcht vor Verfolgung wegen ihrer Rasse, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen ihrer
    politischen Überzeugung sich außerhalb des Landes befindet, dessen Staatsangehörigkeit sie besitzt, und den Schutz dieses Landes nicht in Anspruch nehmen kann …” etc.

    Die Erklärung ganzer Staaten zu “sicheren Ländern” ist schlicht eine Beugung dieser Konvention, oder Misachtung punktuell.

    in der “Flüchtlingsfrage”

    Diese und ähnlich “Fragen” gab es auch im letzten Jahrhundert so einige. Und immer ging es um die Reinhaltung des eigenen ‘Volks’. Und genau so sagt und meint das Höcke, in so ziemlich denselben Worten. Klappt komischerweise immer noch.

  252. #295 BreitSide
    Beim Deich
    5. Januar 2016

    Diese angeblichen 70% werden dann ja auch abgeschoben. Wo ist also das Problem?

    @Brauner: Inwiefern handelt Mutti, der sie Kinderlosigkeit offensichtlich als sittlichen Mangel bescheinigen, grundgesetzwidrig?

    Grundgesetzwidrig ist, dass der Asylparagraf inzwischen so ausgehöhlt ist, dass man ihn nicht wiedererkennt.

  253. #296 Moreno
    5. Januar 2016

    @ BreitSide: “Diese angeblichen 70% werden dann ja auch abgeschoben. Wo ist also das Problem?”

    Das ist so nicht richtig. Die meisten der mindestens 70% haben oftmals einen Duldungs-Status erhalten. Das heißt, du besitzt zwar keinen Aufenthaltstitel, dein geduldeter Aufenthalt in Deutschland wir aber juristisch nicht als Straftat gewertet. Duldungen können sich über Jahre hinausziehen. Siehe TV-Sendung mit Merkel und “Flüchtlings”-Mädchen aus der Schulklasse.

    Abschiebung hingegen ist Ländersache. Rot/Grün geführte Länder sind eher zurückhaltend was das betrifft. Die Abschiebungsquote liegt Bundesweit bei ca. 7%. Nach der unkontrollierten Einwanderung 2015, dürfte diese inzwischen höher liegen.

    BreitSide: “Grundgesetzwidrig ist, dass der Asylparagraf inzwischen so ausgehöhlt ist, dass man ihn nicht wiedererkennt.”

    Kannst du das mal genauer erläutern?

  254. #297 klauszwingenberger
    5. Januar 2016

    “Nochmal, mindesten 70% der Asylsuchenden erwirken in Deutschland weder einen Aufenthaltstitel nach 16a GG (Asyl), noch einen nach der Genfer Flüchtlingskonvention. Das belegen die Zahlen vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.”

    Ich bin mir nicht sicher, ob sich diese Zahlen so ohne weiteres extrapolieren lassen. Sie sind über lange Zeiträume gemittelt. Bricht irgendwo ein bewaffneter Konflikt mit genozidalen Begleiterscheinungen aus, sind wir ganz schnell bei einem Wert, der die verbleibenden 30 % zu Recht weit übersteigen wird. Ohne Betrachtung der Begleiterscheinungen führt die 70 % – Quote in die Irre. Oder würde hier jemand im Ernst den Standpunkt vertreten, 70 % der vor der “Endlösung” geflohenen deutschen und europäischen Juden hätten damals gar keinen vergleichbaren Fluchtgrund gehabt?

  255. #299 Wilhelm Leonhard Schuster
    5. Januar 2016

    Abhilfe wäre :Die CSU verläßt die Regierung ,
    sofortige Neuwahlen, spätestens im März!
    Hauptwahlthema : Abschaffung der Asylgesetze!
    Deren Form wird internationalen Gepflogenheiten angepaßt.
    Es ist fünf vor 12!
    “Weltschnakseln” ist dann ein sekuntäres Problem!

    XXXXX

    [Edit: Verunglimpfung von Frau Merkel gelöscht. WLS: Beim nächsten Verstoß gegen die Netiquette geht es wieder in die Kommentarquarantäne, JK]

  256. #300 Beobachter
    5. Januar 2016

    @ WLS, # 297:

    Jetzt wird`s widerlich, saudumm und erbärmlich – und obendrein noch sexistisch.
    Ansonsten fehlen mir weitere Worte angesichts dieses Treibens – dem Blogbetreiber/Moderator sollten sie nicht fehlen.

  257. #301 Wilhelm Leonhard Schuster
    5. Januar 2016

    Der Beobachter sollte besser beobachten!
    Von Sex war keine Rede, lediglich davon,
    daß jeder Mensch, zum großen Teil für seine Erscheinung selber verantwortlich ist!
    Herr Kuhn als Betreiber eines Blogs “Gesundheits …”
    wird nicht umhin können, als Arzt, die Sache
    (Frau Merkel jetzt beiseite) neutral, ähnlich zu sehen.
    Im übrigen, wird hier im Thema “Schnakseln”
    abgehandelt . Wieso also Ihre Aufregung!

    • #302 Joseph Kuhn
      6. Januar 2016

      … ich bin kein Arzt und nein, ich sehe es nicht “ähnlich”. Ihre Bemerkung zu Frau Merkel habe ich gelöscht, derartige Niveaulosigkeiten sind nicht akzeptabel.

  258. #303 Moreno
    5. Januar 2016

    @ WLS: “Hauptwahlthema : Abschaffung der Asylgesetze!”

    Blödsinn! Das Asylrecht wie wir es haben ist gut und richtig. Kein vernunftsbegabter Mensch möchte humanitäre Rechte abschaffen. Was zu bemängeln ist, dass das Asylrecht lediglich inkonsequent von unseren Eliten angewendet wird. (z.B. mangelnde Abschiebepraxis für nicht Asylberechtigte etc.)

  259. #304 MsSu
    5. Januar 2016

    daß jeder Mensch, zum großen Teil für seine Erscheinung selber verantwortlich ist

    Und hauptsächlich verantwortlich ist der Mensch für die Ästhetik seiner Gedanken. Da zeichnen Sie ein deutlich desolateres Bild als Frau Merkel – die übrigens äußerlich ziemlich gesund wirkt.

  260. #305 Anderer Michael
    5. Januar 2016

    Wir sind bei der Asylpolitik angelangt ! Es freut mich, dass die Diskussion (Beobachter damit will ich nicht sagen, dass Sie unrecht haben) anständig verläuft. Selber bin ich hin und hergerissen, in der Frage, was der richtige Weg ist. Was mich wirklich stört ist, ist das anfangs öffentlich verordnete Diskussionsverbot ( eine sicherlich unglückliche Formulierung, wenn jemand einen besseren Vorschlag hätte). Es wundert mich nicht, dass viele die AfD wählen wollen, sie fühlen sich nicht mehr vertreten und manchmal regelhaft “verarscht” (Pardon für diesen Kraftausdruck).
    Ein konkretes Beispiel aus diesem komplexen Thema:
    In der NRW-Kleinstadt, wo ich zur Zeit wohne, gab es Mitte 1015 250 Flüchtlinge , davon fast die Hälfte aus dem Balkan/Albanien. Ich sage, hier ist keiner Flüchtling im eigentlichen Sinne. Es gibt bestimmt Roma, die einer gesellschaftlichen Verfolgung unterliegen. Das zu bestreiten ist Propaganda. Aber es gibt eine rumänische, serbische, ungarische, mazedonische usw. Zivilgesellschaft ! Diese Staaten sind in der EU/Nato oder wollen dorthin. In diesen Staaten gibt es teure Fußballnationalmannschaften, aber die Verantwortung für die soziale Problematik in ihren Ländern sollen wir übernehmen. Manche kommen jedes Jahr, nehmen was sie legal bekommen können . Das ist eine Feststellung, kein Vorwurf, sie handeln nach unsere Gesetze vollkommen legal. Das haben wir kommentarlos zu schlucken und gleichzeitig müssen wir hinnehmen, wie viele sich auf Kosten der Steuerzahler am Flüchtlingsstrom bereichern, auch unsere Kirchen. Es wird von der Politik gelogen und verharmlost. Ich verstehe nicht warum ?

    Man könnte endlos schreiben, speziell auch zu den Gründen und Erwartungshaltungen der nichtsyrischen arabischen oder schwarzafrikanischen Flüchtlingen. Ich hoffe, dass meine Skepsis unbegründet ist. Zur Zeit wird alles mit Geld verdeckt.Was machen wir ,wenn das Geld nicht mehr langt und gleichzeitig kommt ein charmanter, medial sympathischer, eloquenter, verschleiernder, für alles eine einfache Lösung habender rechtsradikaler Rattenfänger.

    @ Adent #289. Was Sie an Möglichkeiten für das NIchtvorhandensein von Ausweispapieren anführen ist richtig, insbesondere Variante B.Aber es ist schon blauäugig, wenn Sie außer Acht lassen,dass es vorteilhaft sein kann ( nach unseren Gesetzen), eben keine Papiere zu haben und sich nicht erinnern zu können, woher man komme oder wie alt man sei (gängige Praxis schwarzafrikanischer Drogenhändler in Hamburg vor einigen Jahren).

    Zum Schluss: mancher von Ihnen hat vielleicht als Helfer gearbeitet, Sie als Gutmenschen zu beschimpfen ist unmoralisch, vielleicht haben Sie die lebensgefährlichen Überfahrten oder andere traumatische Erlebnisse persönlich erzählt bekommen (nicht wie ich nur aus Zeitungsberichten), vieleicht haben Sie einem Kind, welches 150 km am Stück gelaufen ist, die wunden Füße verbunden. Dann kommt Ihnen das,was ich geschrieben habe, zynisch oder ev. menschenverachtend vor. Aber, es soll 60 Millionen Flüchtlinge geben, dazu bald 20 -30 Mio Klimaflüchtlinge. Wer kann sagen, wieviele nach Deutschland wollen, die “priviligierten” nachziehenden Familienangehörigen nicht miteingerechnet. Wer hätte gedacht, dass 2015 1,1 Mio Flüchtlinge zu uns kommen. Wer dieses vor einem Jahr gesagt hätte, er wäre als Alles- Mögliche bezeichnet worden, nur nicht als Realist. Buschkowsky postuliert bis 2020 10 Mio.!
    Wieviel von dem Flüchtlingsstrom haben wir durch unsere Gesetzgebung und unser irrationales politisches Handeln zu verantworten? Und wer profitiert politisch an meisten vom Flüchtlingsstrom? Wohl Erdogan und Assad.

  261. #306 Moreno
    5. Januar 2016

    @ klauszwingenberger: “Bricht irgendwo ein bewaffneter Konflikt mit genozidalen Begleiterscheinungen aus, sind wir ganz schnell bei einem Wert, der die verbleibenden 30 % zu Recht weit übersteigen wird. Ohne Betrachtung der Begleiterscheinungen führt die 70 % – Quote in die Irre.”

    Sie haben insofern Recht, dass die Zahl der anerkannten Kriegsflüchtlinge Schwankungen unterliegt. So lag die Anerkennungsquote für die Jahre 2010 bis 2013 lediglich bei ca. 15% pro Jahr.

    Für 2015 scheint die vorläufige Anerkennungsquote für Kriegsflüchtlinge bei ca. 44% zu liegen. Ansonsten pendeln sich die Quote durchschnittlich ungefähr bei 30% ein.

  262. #307 Moreno
    5. Januar 2016

    @ Anderer Michael: “Es wird von der Politik gelogen und verharmlost. Ich verstehe nicht warum ?”

    Alles was mit Migration, Asyl oder Flüchtlingen zu tun hat, ist ein heißes Eisen. Es möchte sich kaum jemand kritisch dazu äußern. Niemand möchte auch nur ansatzweise in die Ecke von Rechtsradikalen oder gar Neo-Nazis gestellt werden. Unsere Geschichte trägt erheblich dazu bei. Somit werden real existierende Themen wie “Migrantenkriminalität” seit Jahren geleugnet.

    Als der SPD Politiker Dr. Thilo Sarrazin vor ca. 5 Jahren ein 400 Seiten starkes Buch zum Thema schrieb, zeigte sich unsere Gesellschaft unfähig sich mit seinen Thesen objektiv auseinanderzusetzen. Stattdessen schaute man in seinem Buch nach, ob er nicht irgendwo einen Fehler begangen hatte um Sarrazins Glaubwürdigkeit in Frage zu stellen.

    Ich möchte ausdrücklich betonen, dass es zahlreiche Migranten gibt, die besten in diese Gesellschaft integriert sind. Wie z.B. in Deutschland lebende Griechen. Polizeistatistisch in keinster Weise auffällig. Leider gibt es jedoch auch Gruppen, die überdurchschnittlich mit Integrationsdefiziten auffallen. Das zu leugnen ist naiv.

  263. #308 Wilhelm Leonhard Schuster
    5. Januar 2016

    Köln läßt grüßen!
    Da das Straßenbild, in den Städten, weitgehend
    von jenen Leuten beherrscht scheint, fühlen die sich natürlich stark. (Die Deutschen müssen werktags doch arbeiten).
    Und diese Deutschen, dürfen sich gegen Angriffe
    verbaler und sonstiger Art nicht wehren, weil dann, “selbst bei jenen Leuten” die “Nazi-Keule” geschwungen wird.

    In Köln war Polizei zugegen und hat angeblich nichts gesehen!(Schöne Zustände!)
    Vorschlag: Da sollte mal die Claudi hingehen,das wär dann a Gaudi!

  264. #309 Dr. Webbaer
    5. Januar 2016

    XXXXX

    [Edit: Aus Gründen der Bloghygiene gelöscht. JK]

  265. #310 BreitSide
    Beim Deich
    6. Januar 2016

    Klar, dass jetzt Sarrazin kommen musste. “Irgendwo ein Fehler”? Dass ich nicht lache! Das Buch war ein einziger Fehler. Sarrazin hat sich große Meriten erworben im Fach “wie fälsche ich eine Statistik und wie erfinde ich einfach Zahlen, wenn ich sie brauche”.

  266. #311 BreitSide
    Beim Deich
    6. Januar 2016

    Brauner, beachte die Regeln: Don´t drink and write!

    Totalitär ist das Christentum genauso. Haargenau so wie der Islam. Im Gegensatz zum Judentum. Die haben nicht den unsäglichen Missionsbefehl.

    Theozentrisch sind ja wohl sämtliche Religionen dieser Welt?

    Und verbrecherisch? Dass ich nicht lache. Wir sind in Europe TROTZ Christentum so friedlich.

  267. #312 BreitSide
    Beim Deich
    6. Januar 2016

    EuropA…

  268. #313 Anderer Michael
    6. Januar 2016

    Köln ist ein Hammer. Wir sind doch nicht mehr ernst zu nehmen. Man stelle sich vor, “weiße blonde Biodeutsche” (Zitat Emma)hätten das Gleiche mit Flüchtlingsfrauen gemacht. Sogleich hätte man es in allen Medien in epischer Breite lesen können. Jetzt dieses mediale Stillschweigen. Die erste sexuelle öffentliche Massenbelästigung auf deutschen Boden (neutral gesagt,die Vergewaltigung ist noch nicht bestätigt). Und eignet sich das Thema um Propaganda gegen Flüchtlinge zu machen. Aber gewiss doch. Und warum? Statt sinnfreier endloser Textwand ein Zitat der Frau Regierungspräsidentin des Bezirkes Arnsberg ,Diana Ewald, für die Verteilung der Flüchtlinge für ganz NRW zuständig.

    Westfälische Rundschau vom 18.11.2015, “NRW stellt sich auf 500 000 Flüchtlinge 2016 ein”, “… Und Diana Ewert, früher Polizeipräsidentin in Bochum, ergänzt: ” Sicher gibt es hin und wieder Kleinkriminalität, und es kommt auch gelegentlich zu Handgreiflichkeiten unter den Flüchtlingen.” Mehr Sorgen bereiten ihr da diejenigen , ” die vor den Flüchtlingsunterkunften ihre braune Soße auskippen wollen.” Zitat Ende.

    Außer dass der Frau Präsidentin schon bekannt war, dass bei den Handgreiflichkeiten schon mal Polizei in Hundertschaftstärke erscheinen musste und diese sich Angriffen von Eisenstangen erwehren mussten, möchte ich meine Erleichterung kundtun, über was sich Regierungspräsidentinnen so Sorge zu machen pflegen. Leider sind eben viel zu viel Bürger ohne die geistige Reife, um verstehen zu können, welche Weitsicht aus diesen weisen Worten spricht. Von der Frau Regierungspräsidentin lernen, heißt eben die richtigen Prioritäten zu setzen und die Lage nicht so zu sehen, wie sie ist, sondern wie sie eben sein soll (Pardon, ich wollte fast sagen “…siegen lernen…”, alte neue Gewohnheit).

    1. Sexuelle Gewalt ist nicht das Alleinstellungsmerkmal afrikanischer/arabischer Männer.

    2. Der Westen mit seiner Renaissence und seiner Aufklärung und seinem “christlichen-jüdischen Wertebild” hat nicht das Recht, sich auf das hohe moralische Roß zu schwingen.Dagegen spricht das Ausmaß der bildlichen Darstellung von sexualisierter Folter an Kinder, verharmlosend auch Kinderpornographie genannt.

    3.Trotzdem habe ich das Recht das kriminelle Verhalten afrikanischer/arabischer Männer als Scheiße zu bezeichnen,egal ob es auf individueller Kriminalität oder kulturellem/religiösem Hintergrund basiert.

    4. Hat das was mit dem Islam zu tun? Keine Ahnung, weiß ich nicht. Wohl eher nein. Im Endeffekt auch kreuzegal.

    5. Gibt es Hinweise, dass die Herrschaften nicht die typischen syrischen Bürgerkriegsflüchtlinge sind. Ja ! Zumindestens die Führungskreise sollen über Spanien eingereist sein, mit dem Ziel unter Nutzung unseres Asylrechtes Straftaten zu begehen. “Geignetes Personal” rekrutieren sie unter den Flüchtlingen.

    6. Kann man nun diese Herrschaften mit Bürgerkriegsflüchtlingen gleichsetzen? Nein !

    7. Nun verstehe ich etwas nicht. Diese Herrschaften sind aber faktisch gleichgestellt, sie brauchen nur die Zauberworte Refugee und Asyl auszusprechen und schon sind sie ideologisch sakrosankt. Und wieviel achso progressive und humane Rechtsanwälte haben sich schon eine goldene Nase verdient, um diesen “Flüchtlingen” ihren priviligierten Status zum Schaden der Bevölkerung zu sichern.

    8. UNRECHT BLEIBT UNRECHT; GLEICH WER OPFER; EGAL WER TÄTER. Alles andere ist eine Fortsetzung der NS-Gesinnungsjustiz.

    9. Ich will aber nicht nur negativ rüberkommen, so als seniler bayerischer Grantler. Positiv denken ist das Gebot der Stunde, das schaffen wir. Denn ich weiß genau, was falsch gemacht wurde, und was man unbedingt machen muss bzw hätte tun sollen. Wie jeder guter Gedanken kann der natürlich nicht von einem Bürger wie mir kommen. So sagte eine sorgenvolle Mutter bei einer Bürgerversammlung zum Thema Flüchtlinge in meinem sauerländischen Wohnort, dass ihre Tochter und deren Freundinnen im Frühling wieder Top/Minirock tragen würden, und sie wolle es ihr nicht verbieten. Trotzdem diese Mutter die Zeichen der Zeit überhaupt nicht verstanden hatte, in bewundernswerter Nachsicht und natürlich frei von Arroganz gegenüber Bürgerinnensorgen gab die Stadtverwaltung souverän,kompetent und die Lage vollkommen überblickend ihr Auskunft. (Der Bürgermeister, der kurz vorher mit 250 anderen Kommunalpolitikern einen “Brandbrief” an die Regierung geschrieben hatte, schwieg dazu). Man wollte ein Merkblatt herausgeben, es habe Probleme mit der Übersetzung gegeben, man werde es im Frühjahr nachholen. An wen? An die Mädchen oder an die Flüchtlinge? Keine Ahnung! Zuviel fragen ist nicht gut!. Also Problem beseitigt, die Kölner haben es versäumt, ein Merkblatt zu verteilen. Die auf dem Lande haben doch mehr drauf als die Großstädter, aber ganz dumm ist Köln nun auch nicht. Flugs kündigte die Oberbürgermeisterin ein Merkblatt mit Verhaltensvorschlägen zum Karneval an, für die Frauen natürlich. Hurra, die Integration ist wieder auf der Überholspur. Und wieder beneidet uns das Ausland um unsere politische Führung. Aber wo Licht, da auch Schatten. Ich sehe sie deutlich vor mir, diese Meckerer, diese ewigen Bedenkenträger, die mit der Deutschen Krankheit. Sie werden wühlen, um endlich ein Haar in der Suppe zu finden, was sie triumphierend hochhalten werden. Diese Miesepeter, partyspoiler und Spaßverderber. Immer nur negativ eingestellt sein. Da halte ich mich lieber an das, was wir laut unserer Regierung sehen sollen.Und deswegen …….?? Was war jetzt in Köln los?Bestimmt irgendwas Unbedeutendes? Ich habe es vergessen.

    10. WILLKOMMEN IM LAND DER VOLLIDIOTEN, nach Freiwild.

  269. #314 Moreno
    6. Januar 2016

    @ BreitSide: “Klar, dass jetzt Sarrazin kommen musste. “Irgendwo ein Fehler”? Dass ich nicht lache! Das Buch war ein einziger Fehler. Sarrazin hat sich große Meriten erworben im Fach “wie fälsche ich eine Statistik und wie erfinde ich einfach Zahlen, wenn ich sie brauche”.”

    Die Ereignisse von Köln, sind nur eine weitere Bestätigung für Sarrazins Thesen. Politisch Linke wollen das in ihrem Wolkenkuckucksheim halt nicht wahrhaben. Eher beißt man sich die Zunge ab, als dem “Dunkel-Deutschen” Sarrazin auch nur in Teilen recht zu geben. Linke glauben, man müsse nur die latent rassistischen Deutschen zur Toleranz erziehen, dann haben wir automatisch eine super Gesellschaft.

    Das interessante an Köln ist, dass es ganze 4. Tage gedauert hat, bis die Ereignisse in den überregionalen und großen Medien gelandet sind. Ein exemplarisches Beispiel dafür, wie die einseitigen Medien mit solchen Themen umgehen. Erst wenn es sich nicht mehr totschweigen oder verniedlichen lässt, gibt man es gezwungenermaßen zu.

    Jeder Türsteher einer Diskothek weiß seit Jahren, welche Männergruppen er nicht reinlässt. Wo es schnell zu Problemen und Konflikten kommt. Auch daraus wurde eine Rassismus- und Diskriminierungsdebatte gebastelt, wo das Rot/Grün geführte Niedersachsen sogar ein Gesetz durchdrücken möchte, damit niemand an der Diskotür diskriminiert wird.

    Der Verein Refugees Welcome Bonn e.V. hatte am 07.11.2015 ein Party veranstaltet, wo es eben zu solch unschönen Szenen kam die jeder Dikotekenbetreiber tunlichst vermeiden möchte. Damit in Zukunft nicht das weibliche Publikum ausbleibt.

    Hier die Stellungnahme vom Verein selber, zu den sexuellen Belästigungen auf der eigenen Refugee-Party.
    http://welcome.blogsport.de/2015/11/10/stellungnahme-zur-party-am-7-november/

  270. #315 Anderer Michael
    6. Januar 2016

    In Ergänzung zu Moreno empfehle ich zu googeln, Discothek Amadeus Ingolstadt (Dort habe ich 7 Jahre gewohnt).
    Vorab Zitat,aus diesem wir ersehen können, dass auch Italiener von ihrem latenten Rassismus befreit werden müssen. Der angesprochene sogenannte “Flüchtling” aus dem Senegal wurde zu 3Jahren und 10 Monaten verurteilt. Eine gute Idee Flüchtlinge grundsätzlich /überwiegend mit Anführungszeichen zu schreiben, ist es meiner Meinung nach bestimmt nicht. Bei diesem Kriminellen die Anführungszeichen wegzulassen ist eine Diffamierung von Bürgerkriegsflüchtlingen, die von Bomben bedroht wurden.

    BR24 vom 5.5.15:
    Nicht nur die erwähnte Diskothek, auch eine italienische Bar in der Ingolstädter Fußgängerzone handhabt den Zutritt zu ihren Räumen äußerst restriktiv: Mehr als drei Flüchtlinge lässt Inhaber Sandra Montuori nicht gleichzeitig in sein Lokal. Der Barbesitzer begründet dies damit, dass Flüchtlinge weibliche Gäste sexuell belästigt hätten, betont aber gleichzeitig, dass in seiner Bar auch “viele schwarze Kunden von Audi” verkehren. Seit einigen Wochen beschäftigt auch er von Mittwoch bis Samstag ab 19 Uhr einen Türsteher.

    Derzeit muss sich vor dem Amtsgericht Ingolstadt ein Senegalese wegen sexueller Nötigung verantworten. Der Asylbewerber soll im Dezember 2014 in der betroffenen Diskothek zwei Frauen auf der Damentoilette bedrängt haben. Gerichtstermin ist am Mittwoch (13.05.15) um 13 Uhr. Zitat Ende.

    Das mit dem Merkblatt zur Rettung der Integration und als Seelenallheilmittel bzw als Reaktion auf diese Vorgänge hat schon inflationären Charakter.Als Bayer bin ich natürlich unendlich stolz, dass Bavaria scheinbar wieder die Nase vorn hat, NRW lernt von Bayern, in dem Fall halt Blödsinn.

    “Das Sozialamt der Stadt (Ingolstadt)arbeitet zudem an einem “Disko-Knigge”.
    Der Flyer soll in leichter Sprache und mit Hilfe von Bildern die notwendigen Benimmregeln verdeutlichen und auch darauf hinweisen, wie Sexual-Straftaten geahndet werden. “

  271. #316 Moreno
    6. Januar 2016

    @ Anderer Michael
    Interessant, der Fall mit der Disko Amadeus in Ingolstadt. Folgendes Zitat vom BR spricht für sich.

    “Nachdem das Hausverbot für Flüchtlinge im Internet bundesweit für Diskussionen gesorgt hatten, sucht derzeit der Betreiber der Diskothek “Amadeus” gemeinsam mit dem Ingolstädter Afrika-Verein nach einer anderen Lösung. Er will “Disko-Paten” installieren, die vor dem Einlass seiner Diskothek Flüchtlinge aus anderen Kulturkreisen deutlich machen, wie man hierzulande feiert und mit Frauen umgeht. ”

    Erinnert mich irgendwie an das Columbia Freibad in Berlin-Neukölln. Dort benötigt man auch zahlreiche Konflikt-Lotsen und Security-Mitarbeiter um den Bäderbetrieb im Sommer aufrecht zu erhalten. Trotzdem kommt es dort immer wieder zu Massenschlägereien und zahlreichen Polizeieinsätzen. Auch gab es schon mal die Idee, Imame als Schlichter einzusetzen. Ist doch komisch, dort wo Multi-Kulti herrscht, gibt es durchaus mehr Probleme als vorher. Pegida, Sarrazin oder die AfD kann man zumindest für die Konflikte im Columbiabad Neukölln nicht verantwortlich machen.

  272. #317 Dr. Webbaer
    6. Januar 2016

    Theozentrisch sind ja wohl sämtliche Religionen dieser Welt?

    Das Christentum bspw. in in weiten Teilen duozentrisch, theozentrisch und anthropozentrisch, vermutlich in dieser Reihenfolge, schließt die Vernunft nicht aus, auch andere Religionen sind nicht theozentrisch.
    Das, was da in Köln passiert ist, könnte als Pogrom (das Fachwort) verstanden werden, als “Pogrömchen”…

  273. #318 Dr. Webbaer
    6. Januar 2016

    Sarrazin hat wie auch Höcke aus liberaler Sicht einige Fehler gemacht, hat bspw. ganz unnötigerweise biologistisch argumentiert und seine Problemlösungsvorschläge atmen paternalistischen-sozialdemokratischen Geist.
    Zudem ist er “Datenmensch”, erreicht so viele nicht, es genügt Kulturkritik, er klang in Teilen in der Tat wie ein “Rechter”,
    MFG
    Dr. W

  274. #319 Moreno
    6. Januar 2016

    @ BreitSide: “Totalitär ist das Christentum genauso. Haargenau so wie der Islam. (…)
    Und verbrecherisch? Dass ich nicht lache. Wir sind in Europe TROTZ Christentum so friedlich.”

    Hm, bin gerade am überlegen in welchem europäischen Land das Christentum Staatsform ist. Mit einer “Alt-Testamentaria” als Rechtsform incl. Alt-Testamentarischer-Sittenpolizei. BreitSide, weißt du eigentlich wann im Vatikan zuletzt eine Frau wegen Ehebruch gesteinigt wurde? Oder wann dort ein Homosexueller öffentlich am Baukran aufgehängt wurde? Hand amputiert wegen Diebstahl? Todesstrafe wegen Abfall des Glaubens? Blogger auspeitschen wegen liberaler Haltung anderen Religionen gegenüber?

    Ok, bekanntlich verstehen die sunnitischen Saudis und die schiitischen Perser den Islam ja völlig falsch. Der wahre Islam ist bekanntlich so, wie uns europäische und nichtmuslimische Grünenpolitiker erklären.

  275. #320 Dr. Webbaer
    6. Januar 2016

    Gerade noch gefunden:
    -> http://www.welt.de/print/welt_kompakt/koeln/article135929801/32-Jaehrige-stuerzt-von-Partyschiff.html (02.01.2016 – ‘weitgehend friedlich verlaufen’)

  276. #321 Dr. Webbaer
    6. Januar 2016

    Upps, hier die 2016er Version:
    -> http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/3214905

  277. #322 Dr. Webbaer
    6. Januar 2016

    @ Moreno :

    Lassen Sie sich mal von Kommentatorenkollege ‘BreitSide’ keine Tu Quoque-Diskussion aufnötigen, ist nicht erforderlich.
    Weil der Islam und seine Konzepte nicht sinnhaft verteidigt werden kann, kommt es hier in der Regel zu Whataboutism (das Fachwort) und zur Püschologisierung Andersmeinender, tut aber nüscht zur Sache, ändert nüscht am Islam und seinen Konzepten.

    HTH
    Dr. W

  278. #323 Moreno
    6. Januar 2016

    @ Webbaer
    Zur Pressemeldung: Ich mache der Polizei keine Vorwürfe. Die Polizei muss grundsätzlich als Sündenbock für Fehlentscheidungen der Politik herhalten. Kaputtgespart aber immer höheren Belastungen ausgestzt. Auch die Respektlosigkeit und tätlichen Angriffe gegen Polizeibeamte ist erschreckend. Wenn eine verdächtige Person mit dunkler Hautfarbe kontrolliert wird, ist ganz schnell der Rassismusvorwurf in den Raum gestellt.

  279. #324 Dr. Webbaer
    6. Januar 2016

    @ Moreno :

    Die städtische Polizei, insbesondere die kölsche, ist natürlich in ihrer Spitze an politische Weisungen gebunden und verlautbart ganz anscheinend nicht immer, was Sache ist.
    Bedauerlich, aber nachvollziehbar, wenn starke politische Kräfte ungezügelte Massenimmigration promovieren, auch weil die Grenzen angeblich nicht mehr zu schützen sind.
    Der Schreiber dieser Zeilen geht insofern davon aus, dass bundesdeutsch höchste politische Kreise in diese bestimmte kölsche “Entwicklung” involviert waren, um sogenannte Schadensbegrenzung zu betreiben – bis es nicht mehr ging.

    Dazu fällt Ihrem Kommentatorenkollegen insofern nicht viel ein:
    -> http://www.sueddeutsche.de/panorama/uebergriffe-an-silvester-de-maizire-uebt-massive-kritik-an-koelner-polizei-1.2806333
    …außer eben, dass von politischer Seite vermutlich versucht wird, sich hierzu einen schlanken Fuß zu machen.

    MFG
    Dr. W

  280. #325 MsSu
    6. Januar 2016

    Wenn eine verdächtige Person mit dunkler Hautfarbe kontrolliert wird, ist ganz schnell der Rassismusvorwurf in den Raum gestellt.

    Nennt man “Racial Profiling” (das Fachwort).

  281. #326 Dr. Webbaer
    6. Januar 2016

    Es sollte um Cultural Profiling gehen,
    korrekt.

  282. #327 Wilhelm Leonhard Schuster
    6. Januar 2016

    @BreitSide /308/
    Sie sollten mal das “Alte Testament” sorgfältig lesen!
    (Ich mag diverse Stellen nicht zitieren)!

  283. #328 Anderer Michael
    6. Januar 2016

    Bei Zdf-Journalistin Dunja Hayali habe ich einen im Prinzip guten Satz gelesen. “Nicht Ausländer sondern Arschlöcher belästigen Frauen.” Im Prinzip richtig, aber auch am Problem etwas vorbei.
    1. “belästigen”, in Köln ist eher Verharmlosung
    2. Unabhängig von Ausländern/Flüchtlingen ist das Ausmaß sexueller Straftaten erschreckend hoch, mit selten öffentlicher Reaktion, Verurteilungen werden weniger
    3.Es gibt einen nicht ganz unberechtigten Vorwurf von Linken an die Rechten (Linke, Rechte jetzt klischeehaft verwendet): Bei Sexualstraftaten, begangen von Ausländern, da werdet ihr hellhörig und nutzt diese für eure Zwecke.
    Es ist so, dass solche Straftaten auch nur mal behauptet werden und als Propagandamittel benutzt werden.
    4. Warum eigentlich Sexualstraftaten so im Fadenkreuz?
    Weil sie einen besonderen Charakter tiefer Demütigung haben, und in Kriegszeiten durchaus als Waffe verwendet wurden und werden. Die Frau als Beute.Dazu gibt es genügend Literatur. Die Demütigung betrifft nicht nur die Frau, sondern auch den Mann. In der Kantine kann der Mann erzählen. “Oh, gestern wurde meiner Frau das Handy gestohlen”. Aber wird er sagen: “Gestern wurde meine Frau vergewaltigt.” Wohl kaum.
    5 Flüchtlinge haben das gleiche Kriminalitätsniveau wie Einheimische, 3-4%. Das heißt wir haben dieses Jahr 30-40000 neue Kriminelle bekommen. Eventuell mehr.Die Flüchtlinge sind überproportional jüngeren Alters, ein so liberales reiches Land lockt Kriminelle geradezu an. Hinzu kommt, und jetzt werde ich gerne polemisch, es gibt genügend nützliche Idioten als Helfer der in- und ausländischen “Flüchtlingsindustrie”, die sich die Taschen auf Kosten des Steuerzahlers vollstopft.
    6. Das Flüchtlinge eben auch erhebliche Probleme bedeuten, wird in einer für mich unverständlichen Art und Weise ignoriert, das manchmal so moralisierend, dass ich nur platt bin. Nicht nur die “Linke” betreibt es, auch die Politik, die öffentliche Verwaltung und ebenso die Medien. Niemand braucht sich selbstgerecht wundern , dass die AfD so stark wird. Was soll man denn als Bürger machen? Die Blauäugigkeit oder Ignoranz ist gigantisch. In Köln arbeitet das Birlikte- Bündnis z.B. mit der Milli Görüs zusammen, bei unserer Stadtverwaltung tat man überrascht, als ich fragte, ob sie denn wüssten, dass die Ditib faktisch ein verlängerter Arm der AKP Erdogans sei. Überprüfen wollten sie es nicht. Zu viel fragen warum oder nach Grundsätzlichem bedeutet faktisch Neonaziverdacht.
    7. Und wer ist deswegen auch Opfer?> Die ganz normalen Deutschen, die morgens zur Arbeit gehen und Steuern zahlen, und deren Eltern mal Einwanderer gewesen sind. Die stehen zwischen allen Stühlen, und können es besonders den “Linken “nicht recht machen.
    8. Was gerne ignoriert wird, der kulturelle Einfluss in Bezug zur Akzeptanz von Gewalt. Der ist eben in anderen Gesellschaften höher als bei uns.
    Krasses Beispiel: Nehmen wir mal an ,es gäbe bei uns eine öffentliche Massenvergewaltigung. Die Ablehnung aller gesellschaftlichen und politischen Kräfte wäre gewaltig. In Indien nicht, da gibt es Politiker, die das verteidigen.
    Manche Ausländer sind eben manchmal kriminell, weil sie es in ihrer Kultur so gelernt haben.

    Mir graut es vor den nächsten Tagen. Auf der einen Seite Triumphgeheul,auf der anderen Seite der um seine Pfründe sich sorgende Flüchtlingskomplex, der bigott und weinerlich sich in Relativierungen, Verharmlosungen und Totschweigen ergießen wird, um dann rasch selbstgerecht die Nazikeule in gewohnter Weise zu schwingen.

    Ich wünsche den Opfern der Arschlöcher, dass sie bald wieder ein normales Leben führen können.

    ansonsten:WILLKOMMEN IM LAND DER RIESENVOLLIDIOTEN UND ARSCHLÖCHER

  284. #329 Moreno
    7. Januar 2016

    Ein sehr interessanter und umfangreicher Artikel in der Daily Mail zu den Vorkommnissen in Köln. Mit bisher über 2.800 Kommentaren.
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3386673/Women-Cologne-lockdown-council-admits-no-longer-safe-wake-African-Arab-mob-s-rapes-declares-upcoming-carnival-no-area-females.html#comments

    Man muss wohl die Presse im Ausland lesen um zu erfahren was im eigenen Land abgeht. Wir sind ein tief gespaltenes Land. Statt sich mit den Ängsten und Sorgen der Bürger auseinanderzusetzen, setzt die SPD lieber darauf, Pegida und die AfD vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Unsere “Qualitätspresse” hatte ja auch immer versucht, Einwände von besorgten Bürgern als Vorurteile, Ressentiments, latenten Rassismus und Dumpfe-Parolen zu klein zu reden.

    • #330 Joseph Kuhn
      7. Januar 2016

      Was Leute wie Höcke und andere bei der AfD und bei der Pegida von sich geben, sind keine “Einwände von besorgten Bürgern”, sondern Vorurteile, Ressentiments, latenter und offener Rassismus. Die Taten in Köln sind Straftaten, sie müssen aufgeklärt und verfolgt werden. Sofern sie von islamistischen Gruppen organisiert wurden, ist das ein Staatsschutzthema – genauso wie die Aktivitäten der Hetzer von der rechten Front.

  285. #331 Wilhelm Leonhard Schuster
    7. Januar 2016

    Bezeichnend , daß oben, Herr Dr. Webbaer gelöscht worden ist! “Im Land….. !”

  286. #332 Dr. Webbaer
    7. Januar 2016

    @ “Moreno” :

    Es ist jedenfalls erfrischend, was bspw. im UK frei von Presserat und Pressekodex so berichtet wird, gerne auch mit Namensnennung und geeigneter Visualisierung; in der BRD ist man ja der Meinung, dass die Leserschaft besonders zu schützen sei. [1]

    Die Artikel der Daily Mail unterscheiden sich qualitativ teilweise deutlich, teilweise könnte sie der Yellow Press zugeordnet werden, was aber an dieser Stelle nicht stören soll.
    Besondere politische Analysen würde Ihr Kommentatorenkollege bei der Daily Mail nicht erwarten, aber die Berichte sind oft klasse.
    Beim Islam hat die DM auch starke Beißhemmung, blöderweise ist genau der das Problem (und nicht etwa bestimmte “Rassen” oder Rassen oder Ethnien).

    MFG
    Dr. W

    [1]
    BTW, der Schreiber dieser Zeilen war dabei bzw. in der BRD zu dem Zeitpunkt vorrätig, als diese Sache mit der Presseregulierung seinerzeit umgesetzt worden ist; es ging tatsächlich damals auch insbesondere um die Springer-Presse und der Presserat mit seinem Kodex schien ein Weg zu sein die BILD nicht verbieten (!) zu müssen (weil sich “Linke” mächtig aufregten, auch Gewalt ausübten).
    Aus der Erinnerung: Gustav Heinemann war hier besonders involviert.

  287. #333 michael
    7. Januar 2016

    > Herr Dr. Webbaer gelöscht worden ist!

    Dacht ich mir doch, dass der Baer ein AgitPropBot war. Aber wer hat dann hier herum gespamt? Dr.Webbaer 2.0 nocht besser als die 1.0 Variante?

  288. #334 Wilhelm Leonhard Schuster
    7. Januar 2016

    Ui, ich bin oben auch gelöscht worden!
    Wen wunderts!
    Bestimmte Leute sind halt “Sakrosankt”!
    Übrigens: Ich habe vor ca. einer Stunde eine
    Sendung gehört, da ist ” wissenschaftlich von Deutschen Wissenschaftlern Untersucht ” und “gaudihalber” weltweit lanciert worden, daß Schockolade schlank macht.

    Die halbe Welt, hat den Blödsinn schließlich: als wahr verbreitet.
    Ich habe natürlich Verständnis dafür, daß jemand bei “Schnackselgelagen” Schoko konsumiert.
    (Tu ich auch. Werde dafür aber regelmäßig:
    am “Ausgang” bestraft.)

    Dieses war nun mal eben: “Schnackselkunde Art” von mir und nicht von……!

  289. #335 Wilhelm Leonhard Schuster
    7. Januar 2016

    Im übrigen bleibe ich dabei,
    daß der Zustrom von Leuten zu den Grenzen Deutschlands, nur zu begrenzen ist, wenn als “deutliches Zeichen” die Frau Bundeskanzler Merkel: zurücktritt!
    Alles andere ist tödliche Augenwischerei!
    “Als Opposition” darf ein Bundestagsabgeordneter
    (der ich nicht bin) doch auch diesen Antrag stellen!
    Warum also nicht auch ich?

    • #336 Joseph Kuhn
      7. Januar 2016

      Lieber Herr Schuster,

      Sie ruinieren hier so ziemlich jede Diskussion durch blödsinnige bis ekelhafte Kommentare. Daher gehen Sie ab jetzt vorläufig wieder in den Spamfilter. Betrachen Sie es als erzieherische Maßnahme. Wenn Sie drei normale Kommentare hinkriegen, schalte ich Sie vielleicht wieder frei.

  290. #337 Moreno
    7. Januar 2016

    @ Joseph Kuhn: “Was Leute wie Höcke und andere bei der AfD und bei der Pegida von sich geben, sind keine “Einwände von besorgten Bürgern”, sondern Vorurteile, Ressentiments, latenter und offener Rassismus. Die Taten in Köln sind Straftaten, sie müssen aufgeklärt und verfolgt werden. Sofern sie von islamistischen Gruppen organisiert wurden, ist das ein Staatsschutzthema – genauso wie die Aktivitäten der Hetzer von der rechten Front.”

    Ich frag mal so. Welche Aktivitäten von Pegida oder der AfD rechtfertigt aus Ihrer Sicht eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz?

    • #338 Joseph Kuhn
      7. Januar 2016

      “Ich frag mal so.”

      Echt? Sie fragen mal so? Warum googeln Sie nicht einfach mal “Pegida, Hetze”, oder hören sich nochmal die hier ursprünglich einmal zur Diskussion gestellte Rede von Höcke an? Oder die von Akif Pirinçci bei der Pegida? Oder Ulfkottes Hetzrede zu Pegida? Oder schauen sich mal an, wer so mitläuft bei Pegida?

  291. #339 Wilhelm Leonhard Schuster
    7. Januar 2016

    1. Vernünftiger Kommentar! (Nur für Herrn Kuhn!)
    Der Herr Kuhn ist nicht wert, daß ich in seinem Blog kommentiere. Offensichtlich ist dies kein:
    “Ort der Vernunft in der Welt!” wie Herr Kuhn zu “glauben” scheint und vorgibt!
    Es ist vielsagend und ich habe erwartet, daß dies nach FF der Zweite Blogbetreiber ist, der mich sperrt.
    Bei FF war Grund meine Kritik an dessen:
    “Anti Beni Hetze”.
    Hier scheint der Blogbetreiber einen harten, sachlichen, vernünftigen Kommentar nicht zu vertragen.
    Bei Herrn Schönsteins Blogherren scheint, was
    Meinungsfreiheit anlangt, einiges im Argen zu liegen!
    Allerdings repektiere ich:
    Es ist der Blog des Herrn Kuhn und dieser kann abwürgen, was ER, für nicht vertretbar hält!

    • #340 Joseph Kuhn
      7. Januar 2016

      Den Kommentar schalte ich doch noch mal frei:
      1. Es freut mich, dass ich es aus Ihrer Sicht nicht wert bin, dass Sie hier kommentieren. Dann lassen Sie es bitte einfach. Wertvolle Menschen wie Sie werden sicher andernorts dringlicher gebraucht.
      2. Ein “harter, sachlicher, vernünftigter Kommentar” von Ihnen: Ich hätte mich über einen gefreut, z.B. anstelle der (gelöschten) Widerwärtigkeiten über Frau Merkel und Nacktbilder.
      3. Meinungsfreiheit: Das ist ein Recht gegenüber dem Staat, nicht gegenüber meinem Blog.
      4. Sie respektieren, dass ich Sie “abwürge”: Da bin ich aber froh, dass Sie so tolerant sind. Ansonsten siehe Punkt 1.

  292. #341 MsSu
    7. Januar 2016

    harten, sachlichen, vernünftigen Kommentar nicht zu vertragen

    Ihr verkrampfter Versuch, per chauvinistischem AltherrenHumor witzig zu sein, hat nichts mit Vernunft zu tun. Meist ist es peinlich – niemand will wissen, was Sie über die Figuren von Politikerinnen denken oder ob und was an Ihrem “Ausgang” bestraft wird…

  293. #342 Moreno
    7. Januar 2016

    @ Joseph Kuhn: “Echt? Sie fragen mal so? Warum googeln Sie nicht einfach mal “Pegida, Hetze”, oder hören sich nochmal die hier ursprünglich einmal zur Diskussion gestellte Rede von Höcke an? Oder die von Akif Pirinçci bei der Pegida? Oder Ulfkottes Hetzrede zu Pegida? Oder schauen sich mal an, wer so mitläuft bei Pegida?”

    Warum so empört? Ich kenne Reden von den ihnen genannten Personen. Die Frage, welchen konkreten Vorwurf es gibt, der eine Beobachtung des Verfassungsschutz berechtigt, wollen Sie entweder nicht beantworten oder können es möglicherweise gar nicht. Sie werfen Nebelkerzen und verwiesen darauf, dass ich mir mit einer Googel-Recherche die Frage selber beantworten soll. Schaun Sie Herr Kuhn, Begriffe wie “Hetze” sind doch beliebig auslegbar. Was glauben Sie wie die Mehrheit der Muslime eine Karikatur von Charlie Hebdo bewertet, wo der Propheten Mohammed sein nacktes Gesäß mit dröppelndem Penis entgegenstreckt.
    http://johnnytisdale.com/wp-content/uploads/2015/01/W6l1V4q.jpg
    Meinungsfreiheit oder Hetze, aus Sicht der Muslime?

    • #343 Joseph Kuhn
      7. Januar 2016

      @ Moreno:

      “Warum so empört?”

      Ich bin nicht empört, nur die Feuerzangenbowle-Methode “Da stelle me uns e mal janz dumm” funktioniert eben auch bei mir nicht immer.

      “Ich kenne Reden von den ihnen genannten Personen. … wollen Sie entweder nicht beantworten oder können es möglicherweise gar nicht.”

      Ich wollte und ich kann. Schauen Sie nach den genannten Personen, Ulfkotte habe ich sogar verlinkt, ein Klick weit entfernt, dann haben Sie Antworten. Auf Gewalttaten, z.B. Angriffen auf die “Lügenpresse” aus dem Pegidamob heraus, will ich erst gar nicht zu sprechen kommen. Sie lesen sicher selber Zeitung.

      “Was glauben Sie wie die Mehrheit der Muslime eine Karikatur von Charlie Hebdo bewertet”

      Das weiß ich nicht, viele Muslime werden das als Beleidigung empfinden, besonders geschmackvoll finde ich es übrigens auch nicht. Aber was folgt daraus? Dass man erstens für Meinungsfreiheit eintreten muss, und zweitens darüber diskutieren muss, was Satire darf (ganz kurz dazu steht was beim Ulfkotte-Link), ob etwas nur geschmacklos ist, beleidigend oder Hetze. Was man wo einsortiert, ist auslegbar, ja, aber nicht beliebig.

      Und noch mal: Wer nicht sehen will, dass Höcke mit seinen Bemerkungen bewusst zündelt und Bündnisse nach rechtsaußen auslotet, ist entweder naiv oder verfolgt die gleiche Strategie. Ein bisschen hetzen und danach treuherzig blinzeln: Dass man es doch gar nicht so gemeint hat. Und dass die so sind, wird man doch noch sagen dürfen. Außerdem sieht man es ja, in Köln, haben wir doch gleich gesagt.

  294. #344 Moreno
    7. Januar 2016

    @ Joseph Kuhn
    Der Link zu Ulfkotte geht nicht, können Sie den noch mal setzen?

  295. #345 Moreno
    7. Januar 2016

    OK, in 338 gefunden.

  296. #346 Moreno
    7. Januar 2016

    Habs gelesen, die Textpassage von Ulfkotte. Er ist überspitzt und polemisch, enthält aber auch richtiges. Eine Frage des Geschmacks eben. Eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz rechtfertigt er keineswegs. Eine Steilvorlage für eine Empörungsdebatte ist allemal.

    Im Gegenzug kann man sich auch die Frage stellen, ob es richtig ist, wenn Bundestagsviezepräsidentin Claudia Roth, auf Demonstrationen mitläuft, wo von Seiten der Demonstranten Parolen wie “Deutschland, Du mieses Stück Scheiße” oder “Deutschland verrecke” skandiert wird. Wäre Ihnen so was auch einen kritischen Blog-Beitrag wert?

  297. #347 Moreno
    7. Januar 2016

    Im Sinne von “Hetze vs. Meinungsfreiheit”, empfehle ich den Artikel von Welt-Online: “Ist ein Galgen schlimmer als die Guillotine?”
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article147570729/Ist-ein-Galgen-schlimmer-als-die-Guillotine.html

    Hier geht es um einen symbolischen Galgen den ein Pegida-Demonstrant mitführte, der zu Ermittlungen der Dresdner-Staatsanwaltschaft wegen Volksverhetzung führte. Die Medien sahen in dem Galgen-Träger den Beweis für eine Radikalisierung der Pegida-Bewegung

    Auf der großen TTIP-Demo in Berlin, hatte ein Demonstrant eine Guillotine mit ähnlicher Aufschrift. War weder ein Aufreger in den Medien noch ermittelte die Staatsanwaltschaft.

    Welt-Online stellt in dem objektiven Artikel die Frage, ob manche Positionen in unserer Gesellschaft mit zweierlei Maß gemessen werden. Sehr lesenswert wie ich finde.

  298. #348 Anderer Michael
    7. Januar 2016

    Leute , die Nachrichten überschlagen sich, es ist eventuell so manche Dramatisierung dabei, aber es bleibt aktuell ein Granatenkern.
    Zur Zeit Diskussion im Fernsehen Phönix-Runde.
    1. Bürgermeisterin von Neukölln sagt, 75 % der Intensivtäter seien arabischer Herkunft. Es habe Zeiten gegeben, da habe sie so etwas nicht sagen dürfen.
    2. Vertreter Polizeigewerkschaft, Polizei stehe immer vor dem Rassismusvorwurf, wenn sie gegenAusländer vorgehe. Der Bürger sei reifer,als Politik glaube, und der Bürger könne den gegen ihn erhobenen Pauschalisierungsvorwurf nicht mehr hören, wenn er Straftaten von Ausländern anprangere.
    3. Und jetzt der Hammer. Prof. Pfeiffer sollte zu Köln ein Interview geben, wurde gebeten von Journalisten Flüchtlinge nicht zu erwähnen, habe dann ein Interview abgelehnt (nur aus zweiterHand, ärgere mich gerade mit dem ersten Smartphone meines Lebens rum)

    weiteres: es melden sich in verschiedenen Medien Beamte zu Wort, die in Köln vor Ort waren, sehr widersprüchliche Aussagen. Wenn die Hälfte nur annäherend stimmt, bahnt sich ein Skandal an, der die Glaubwürdigkeit der Politik auf Null setzt. Ich glaube seit einen Jahr sowieso zunächst mal nichts und versuche nachzuprüfen, Die Arroganz ,die mir dabei entgegenschlug ist wahrlich zum …., der Römer ging dafür ins Vomitarium

    Sehr bedauerlich, 4 Syrer zwei davon in Deutschland Flüchtlinge, vergewaltigten mit zwei Syrern aus Holland (Alter jeweils 14!?) ein 14 und ein 15 jähriges Mädchen mehrfach zu Silvester, in Weil am Rhein. Die armen Kinder.

    Wenn das alles tatsächlich stimmt, ist die Empörung über Höcke eine unbedeutende Nullnummer , und eine weitere Diskussion über ihn kann man nach Krähwinkel verlegen. Ich glaube aber,wir werden bald wieder sanft eingelullt, Geld wird wie Heu ausgeschüttet, und wir dürfen uns alle “ganz toll lieb haben” ( nach Lisas Welt).

  299. #349 Anderer Michael
    7. Januar 2016

    Moreno, du bist ein harter Brocken, nicht allem, was du sagst, stimme ich zu. Höcke ist höchstwahrscheinlich ein Rassist, die Alternative wäre Dummheit. Aber ist Ströbele eigentlich besser, in meinen Augen ist der aus reinem Selbsthaß ein fanatischer antideutscher Rassist.( Herr Kuhn, das klingt hart, aber das sauge ich mir nicht polemisch aus den Fingern) Ulfkotte ist eine besondere Nummer und ich werde den Verdacht nicht los, das sein Geldbeutel aktuell im Vordergrund seiner Bemühungen steht. Aber Respekt für deine Hartnäckigkeit, und Sachargumente hast du auch!

  300. #350 Moreno
    7. Januar 2016

    @ Anderer Michael: “Ich glaube aber,wir werden bald wieder sanft eingelullt, (…)”

    Ich glaube es eher nicht. Habe heute den Brennpunkt in der ARD gesehen. Hier wurde selbstkritisch darauf verwiesen, dass es in anderen Städten ähnliche Vorkommnisse gab und dass diese ja nicht in der Nacht vom 31.12.2015 auf den 01.01.2016 aus dem Nichts heraus entstanden sind, sondern dass es diese schon vorher gegeben haben muss, aber man sie nicht wahrnahm oder nicht wahrnehmen wollte.

    So, muss morgen wieder arbeiten und bin bis Sa. Abend nicht auf Sendung. Urlaub leider vorbei.

  301. #351 Joseph Kuhn
    7. Januar 2016

    @ Moreno, Kommentar #346:

    “enthält aber auch richtiges”

    Was denn?

    “Wäre Ihnen so was auch einen kritischen Blog-Beitrag wert?”

    Wenn Frau Roth selbst mitgebrüllt hätte, auf jeden Fall. Aber ist sie verantwortlich für jeden Mist, der auf einer Demo läuft? Und wenn ja, was folgt im konkreten Fall daraus? Dass sie es nicht ignorieren darf, sondern für political correctness sorgen soll? Vielleicht hätte sie, wenn dieser Spruch die Demo geprägt haben sollte und nicht nur ein dummes Gebrülle bei einem ansonsten legitimen Anliegen war, die Demo verlassen sollen. Aber wie dem auch sei, die Frage würde ich gerne auch zurückgeben: Sind demnach alle, die bei Pegida mitlaufen, mitverantwortlich für die radikalen Sprüche, die man dort hört? Müssten die Gemäßigten sich dagegen verwehren, oder nicht mehr mitlaufen? Deswegen: Jeder überlege sich, wem er hinterherläuft. Auch Sie, Moreno – falls Sie nicht vorangehen, man weiß ja nicht, wer Sie sind.

    @ Anderer Michel, Kommentar 348:

    “Wenn das alles tatsächlich stimmt, ist die Empörung über Höcke eine unbedeutende Nullnummer”

    Falls Sie sagen wollten, dass man dann über Höcke hinweggehen kann, wäre das ein ausgesprochen dummes Argument, weil Schlimmes nie durch noch Schlimmeres entschuldigt wird. Falls Sie sagen wollten, dass die Empörung in diesem Fall größer sein wird als die gegenüber Höckes Rede: Das wird so sein und es wird die Politik in Deutschland auch verändern. Hoffentlich nicht im Sinne Höckes, sondern in Richtung eines vernünftigen Umgangs mit den Problemen (was immer das sein mag).

  302. #352 BreitSide
    Beim Deich
    7. Januar 2016

    @Moreno:

    Die Ereignisse von Köln, sind nur eine weitere Bestätigung für Sarrazins Thesen.

    Was für ein blühender Unsinn! Seine Thesen sind längst erledigt.

  303. #353 BreitSide
    Beim Deich
    7. Januar 2016

    @ Moreno http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2015/12/13/bernd-hoeckes-schnackselkunde/#comment-17715

    Du verwechselst da – wie so Viele – das, was in den Schriften als Ge- und Verbot steht mit dem, was die Leute draus machen. Schau mal hier, was wirklich Sache ist: http://www.akrue.privat.t-online.de/dumm32.htm

    Was wir unter “Christentum” verstehen, hat mit der Bibel herzlich wenig zu tun.

    Alles Auslegungssache… 😆

  304. #354 Dr. Webbaer
    9. Januar 2016

    Mal ketzerisch gefragt:
    Was ist eigentlich schlimmer, nur dummes [1] rechtes Geschwätz oder das politisch gewollte Zurückhalten [2] von Information bestimmte Übergriffe von neu Hinzugekommenen betreffend?

    [1]
    ‘nur dumm’ = ‘nicht x-istisch und nicht hetzerisch’

    [2]
    Es gibt hierzu eine bundesdeutsche Beleglage, die den Medien überraschenderweise mittlerweile sogar entnommen werden kann, bei besonderem Bedarf werden explizite Belege beigebracht.

  305. #355 lindita
    9. Januar 2016

    jeder Staat hat seine Interessen. In Russland z.B. sieht es nach aktiver Propaganda aus, in Deutschland – eben nach passiver.

    Wer was aderes sagt ist wohl naiv.

    Trotzdem, auch wenn man plötzlich aufwacht und “Lügenpresse/-staat” feststellt, muss man jetzt nicht Rechts oder Links werden. Es bleibt immernoch die Option eines erwachsenen Menschen, bei dem die Hunde bellen, seine Karavane weiterzieht.

    Oder glaubt ihr Rechts und Links haben keine eigenen Interessen und betreiben keine Propaganda mit Lügen und/oder zurückgehaltener Information?

  306. #356 Joseph Kuhn
    9. Januar 2016

    @ Webbär: Das “Zurückhalten” von Informationen ist nichts Besonderes, ungewöhnlich ist im Fall Köln eher, dass man es gut gemeint hat und genau damit das Gute verfehlt hat. Um nur zwei bekannte Fälle zu nennen: Dass in Sachen Oktoberfest-Attentat oder NSU-Morde von den Behörden massiv Informationen zurückgehalten, verschleiert oder gefälscht werden, um trotz erdrückender Indizienlage politisch gewollte Hergangsgeschichten aufrechtzuerhalten, sind ja keine Verschwörungstheorien, sondern das ist in den Protokollen von Untersuchungsausschüssen und anderen seriösen Quellen gut dokumentiert.

    Ihre Frage, ob dummes Geschwätz oder politisches Zurückhalten von Informationen schlimmer ist, ist nicht ketzerisch, sondern – mit Verlaub – selbst Geschwätz. Ob ein Fleck auf dem rechten oder linken Hemdsärmel ist, ist mir jedenfalls völlig egal.

  307. #357 lindita
    9. Januar 2016

    @ Joseph Kuhn

    “ungewöhnlich ist im Fall Köln eher, dass man es gut gemeint hat”

    ungewöhnlich ist das für Deutschland insgesmmt nicht. Hier scheut man Konflikte. Bzw… der Bürger wird zu sehr bevormundet. Um ihn zu schützen? Oder weil einfach in die Vernunft des Bürgers nicht geglaubt wird (wer weiss, ob berechtigt, wenn man einen ständig bevormundet)?

    Jedenfalls erscheint eine Info in der offiziellen Presse, wenn es nicht mehr anders geht. Ja, andererseits, warte ich darauf, bis die Info, die seit Wochen/Monaten überall zu lesen, zu horen und zu sehen ist in der deutschen Presse erscheint, um mir dem “Wahrheitsgehalt” sicher(-er) zu sein.

    Aber wenn es weiterhin keinen Druck gibt, erfährt man das einfach nicht in Deutschland. Und das ist irgendwie für mich echt zu wenig.

    • #358 Joseph Kuhn
      9. Januar 2016

      @ lindita:

      “Hier scheut man Konflikte.”

      Was ist daran negativ? Sie meinen vermutlich, dass “man” zu wenig offen über Probleme spricht? Weiter: Wen meinen Sie konkret mit “man”? Die Politik, die Presse, Andere? Und was meinen Sie mit der “offiziellen Presse”? Dass der Staat die Medien lenkt? Ich hoffe, Sie wollen damit nicht nahelegen, dass man am Ende doch Leute wie Höcke braucht, weil die sagen, was die “Lügenpresse” verschweigt.

      Dass man sich insgesamt bei brisanten Themen in einem Nebel aus Information, Desinformation und Informationsmüll orientieren muss, ist sicher richtig. Aber dass das im Ausland anders ist, glaube ich so ohne Weiteres nicht, das müsste man schon in einer medienwissenschaftlichen Analyse zeigen.

  308. #359 Dr. Webbaer
    9. Januar 2016

    @ Herr Dr. Kuhn :

    Ihre Frage, ob dummes Geschwätz oder politisches Zurückhalten von Informationen schlimmer ist, ist nicht ketzerisch, sondern – mit Verlaub – selbst Geschwätz.

    ‘Relativierung’ [1] wäre das Fachwort, wobei Ihr Kommentatorenfreund nichts gegen das Einordnen als Geschwätz hätte, zumal Geschwätz, so un-substantiiert es gelegentlich auch ausfallen mag, schon eine Idee wie eine Nachricht beinhalten könnte.

    Bundesdeutsch wird insofern gerade auch aufgesteift, letztlich islamische Kultur meinend, viele werden mutiger und sachnäher, vgl. mit diesen Überschriften:
    -> http://www.welt.de/politik/deutschland/article150797891/CDU-erklaert-Uebergriffe-von-Koeln-zur-Zeitenwende.html (‘Dieser Tag wird in die Geschichte der BRD eingehen’)
    -> http://www.welt.de/politik/deutschland/article150797891/CDU-erklaert-Uebergriffe-von-Koeln-zur-Zeitenwende.html (‘CDU erklärt Übergriffe von Köln für Zeitenwende’)
    Wobei es natürlich weiterhin verklemmt zugeht, man traut sich ja nicht so recht an den Elefanten im Zimmer ran, BRDler gelten ja als “Klemmies”.

    Wie nachhaltig derartige Unions-Einschätzung bleiben wird, ist eine spannende Frage – die aber absehbarerweise durch fortlaufende Entwicklung ergänzt wird.

    MFG
    Dr. W

    [1]
    Ihr Kommentatorenfreund hat aktuelle bundesdeutsche mediale Nachricht zu diesem “Topic” ein wenig geprüft, es gibt im “linken” Spektrum weiterhin diese, sogar ein Sauer-Sein ist festzustellen, eine besondere Unfreude. *

    *
    Zuletzt gab es dies wohl in der BRD nach dem Wegbrechen der DDR und des gesamten sog. Ostblocks’; damals waren viele “Linke” auch verstimmt und vielleicht auch traurig.
    Sie waren sicherlich seinerzeit noch nicht dergestalt dabei.

  309. #361 lindita
    9. Januar 2016

    @ Joseph Kuhn

    Konflikte sind etwas ganz wichtiges für mich. Wenn ich in meiner Beziehung Probleme nicht ansprechen würde, würde es unter der Oberfläche zu brodeln anfangen.

    Gegenfrage: Warum soll ein Konflikt negativ sein? Nur für die jenigen, die damit nicht umgehen können? Für mich ist eine Diskussion wichtig, noch mehr als eine Mitteilung in der Tagesschau. Ich lese mir gerne alle möglichen und unmöglichen Kommentare. Und ja, ich erlaube mir einen Konflikt in meinem Geiste entstehen zu lassen und dann für mich und meine Nächsten Lösungen zu finden.

    Mit “man” meine ich jeden, der sich angesprochen fühlt und es ist von jedem was dabei, von Politik und Presse bis zu den Anderen hin.

    Offizielle Presse ist für mich nur die Tagesschau, Spiegel, Welt, Focus … alles, was sich selbst seriös nennt (denn ich habe schon erlebt, dass man manche Quellen in einer Argumentationskette einfach nicht als seriös akzeptiert)

    Der Staat lenkt die Medien nicht. Es ist vielmehr zur Kultur geworden so und nicht anders zu berichten.

    “Ich hoffe, Sie wollen damit nicht nahelegen, dass man somit Leute wie Höcke braucht, weil die sagen, was die “Lügenpresse” verschweigt.”

    Genau, die braucht man nicht. Doch durch die entstandene Kultur der Konfliktvermeidung räumt man solchen Leuten den Platz frei. Und dann wird aus der Mücke ein Elefant. Und wenn der Bürger erstmal stinkig auf den Staat ist, dann ist es ihm egal, ob die Alternative selbst lügt, der Staat hat seine VertrauensKarten in diesem Moment verspielt, auf den wird jetzt weniger gehört.

    Es braucht eine Alternive zu Staat und Höcke, damit sich alles wieder legt. (In meiner persönlichen Situation greife ich auf mich selbst zurück. Meine persönliche Erfahrung. Die Fakten usw.. Und auch unbedingt alle möglichen und unmöglichen Kommentare und Meinungen, damit mein entstandener Innerkonflikt mich vor Vorurteilen und Manipulation schützt

  310. #362 lindita
    9. Januar 2016

    @ Joseph Kuhn

    Aber dass das im Ausland anders ist, glaube ich so ohne Weiteres nicht, das müsste man schon in einer medienwissenschaftlichen Analyse zeigen.

    Im Ausland ist es nicht anders und sie handhaben das auf ihre Art. Nur “Deutschland” meint, dass es neutral berichtet, was so nicht stimmt. Ich kann auch an der Berichterstattung einer belgischen Zeitung leicht erkennen, ob sie Links oder Liberal ist, – wer wen wofür kritisiert, wer was besser machen könnte usw.

    Ich würde schon gerne so eine Medienwissenschaftliche Analyse mal mitbekommen wollen, falls jemand auf die Idee kommen sollte sowas durchzuarbeiten.

  311. #363 Dr. Webbaer
    9. Januar 2016

    @ Lindita :

    Aber dass das im Ausland anders ist, glaube ich so ohne Weiteres nicht, das müsste man schon in einer medienwissenschaftlichen Analyse zeigen. [Dr. Kuhn]

    Im Ausland ist es nicht anders und sie handhaben das auf ihre Art. Nur “Deutschland” meint, dass es neutral berichtet, was so nicht stimmt.

    In der BRD gibt es politisch gewollte “Informationsblockaden” und der (unselige) Presserat mit seinem Kodex hat ein Auge drauf, dass nicht “ungünstig” berichtet wird.
    Es werden auch bundesdeutsch Journalisten “gekegelt”, wenn sie die “Ratschläge” dieses Rates unbeachtet lassen, auch wenn der Presserat mit seinem Kodex formal keine bindende Wirkung hat.


    Korrekt bleibt angemerkt, dass die BRD oder in der BRD -eben bestimmten politischen Maßgaben sog. Räte folgend- eine beabsichtigte Minderinformation der Bürger erfolgt.

    MFG
    Dr. W (der allerdings nicht so genau weiß, ob die bundesdeutschen Bürger an sich S sind, so dass ihnen bestimmte Information nicht zugemutet werden kann, oder der dbzgl. tätige Apparat – Hinweis: Wer wissen will, was genau passiert, liest bundesdeutsche Medien nur peripher und ergänzend)

  312. #364 Dr. Webbaer
    9. Januar 2016

    *
    Korrekt bleibt angemerkt, dass die BRD oder in der BRD -eben bestimmten politischen Maßgaben sog. Räte folgend- eine beabsichtigte Minderinformation der Bürger bewirkt (wird).

    Und ‘S’ heißt natürlich: suboptimal.

  313. #365 Joseph Kuhn
    9. Januar 2016

    @ Webbär:

    BRDler gelten ja als “Klemmies”

    Echt? Oder ist das “rechter Selbsthass”, um mal eine Denkschablone aus diesem Spektrum selbstreferentiell anzuwenden. Verklemmt kommen mir eher die nationalistischen Parteigänger aus Polen oder Ungarn vor, da riecht man regelrecht den Muff der 50er Jahre.

    @ lindita:

    “In meiner persönlichen Situation greife ich auf mich selbst zurück. Meine persönliche Erfahrung.”

    Danke für die Klarstellung, was Höcke angeht. Um die eigene Erfahrung kommt man nicht herum, sie ist wichtig, und es ist auch wichtig, wie Sie schreiben, dass man dabei nicht den eigenen Vorurteilen freie Bahn gibt (nach dem Motto: ich hab’s ja schon immer gesagt). Insofern kommt man zu den bestmöglichen Urteilen eben nur, wenn man Informationen sucht, darüber diskutiert und die eigenen Positionen infrage stellen kann. Das gelingt einem erfahrungsgemäß mal besser mal schlechter.

    Im Moment wird sehr laut das Lied gesungen, dass die Polizeiführung in Köln aus political correctness den ethnischen Hintergrund der Täter erst mal verschwiegen hat. Dass die Presse das auch getan haben soll, sehe ich nicht, das Thema ist doch recht schnell auf die mediale Agenda gekommen.

    “Offizielle Presse ist für mich nur die Tagesschau, Spiegel, Welt, Focus … alles, was sich selbst seriös nennt”

    Ein leerer Satz, oder kennen Sie Medien, die sich selbst “unseriös” nennen?

    Für Höcke war Köln erwartungsgemäß eine Steilvorlage und auch er klagt die Presse an. Auf seiner Internetseite schrieb er am 7.1.: “Hunderte Frauen wurden Opfer einer Gruppe von 1000 (!) nordafrikanischen, jungen Männern.” Alle in Sippenhaft, sind ja alle gleich. Höcke spricht dann, ganz ähnlich wie bei Ihrer Pressekritik, von einer “Lückenpresse”. So weit ich das sehe, hat die Kölner Polizeiführung aus falscher Rücksichtnahme relevante Informationen zu lange verschwiegen, aber die Presse?

    Wie das Pegida-Milieu jetzt seine feministische und patriarchatskritische Seite entdeckt, ist ohnehin kabarettreif, vor allem, wenn die Dinge “endlich mal offen ausgespochen werden”. Auf Hetzseiten wie PI (keine “seriöse” Presse) stehen dann solche Sachen – im aktuellen SPIEGEL nachzulesen: “Wo waren dieses Mal die Willkommensschreierinnen? Diese Schlampen hätten sich bestimmt gefreut, wenn unzählige Hände an ihren Schritt greifen oder ihre Titten begrapschen.” So kann man Frauenrechte natürlich auch geltend machen.

    Und allgemein zu den jetzt so vorangetragenen Frauenrechten: Frauenrechte sind für einen Teil der arabischen jungen Männer ein Fremdwort, keine Frage, und hier ist sowohl mehr an kultureller Integration als auch an Überwachung nötig als bisher. Aber damit allein wird man dem Thema Gewalt gegen Frauen politisch sicher nicht gerecht. Die massenhaften Gewalterfahrungen von Mädchen und Frauen in Deutschland gehen überwiegend von deutschen Männern aus. Dazu schweigt der Lücken-Höcke lieber, wohl wissend um das Frauenbild seines Umfelds.

  314. #366 Beobachter
    9. Januar 2016

    Der mit Stolz akademische Herr Dr. W. zitiert hier ja gerne die “rechts-konservative” WELT und stopft mit offensichtlich nie versiegender Vehemenz und Ausdauer alle kritisch denkenden Menschen in die “linke, rote, “Geh doch rüber”-DDR”-Uralt-Schublade – und ist offenbar auf dem rechten Rassismus-Auge blind.

    Zwecks “medialer Ausgewogenheit” hier ein interessanter Artikel (Interview) in der “linken, roten” TAZ:

    http://taz.de/Soziologe-ueber-die-Uebergriffe-in-Koeln/!5263616/

    Überschrift:
    “Soziologe über die Übergriffe in Köln
    „Die CSU entdeckt die Lügenpresse“
    Armin Nassehi über patriachale Netzwerke, salonfähigen Rassismus und eine nach rechts driftende Sehnsucht nach einfachen Antworten.”

    Einfache Antworten auf komplizierte Fragen sind (brand-) gefährlich.
    Probleme werden instrumentalisiert statt zu versuchen, sie mit Verstand und Vernunft zu lösen.
    Wie weit nach rechts die Meinungen/Antworten abdriften und wählbar werden, hängt davon ab, was noch alles salonfähig wird.
    Und das wird gerade ausgelotet: von der CSU, von der AfD – vielleicht wird jetzt auch endlich die NPD verboten, damit man deren bisherige Wähler kapern/binden kann.
    Größte Zielgruppe werden wohl die vielen Nichtwähler, die “Partei-/Politikverdrossenen”, die Pegida-Anhänger/-Mitläufer, die Kopp-Verlag-Kunden sein.

    Muss man dem “deutschen Volk” nur wieder oft, eingängig und laut genug sagen, was “wahr” ist und “wo es langgeht” und wer dazu “ermächtigt” sei, die “Führung” zu übernehmen … ?!

  315. #367 rolak
    9. Januar 2016

    Frauenrechte sind für einen Teil der arabischen jungen Männer ein Fremdwort, keine Frage

    Das ist selbstverständlich keine Frage, Joseph, insbesondere bei 0≤Teil≤1, doch es sei eine Verallgemeinerung gestattet:

    Frauenrechte sind für einen Teil der <Sortierung> Männer ein Fremdwort

    Denn genauso selbstverständlich gilt dies leider für fast alle Einteilungen, egal ob ‘deutsche’, ‘unter 1,80m’, ‘links’, ‘rechts’, ‘blond’, egal eben. Eigentlich gilt es nur dann nicht, wenn die Sortierung explizit nur Frauenrechte Kennende vereinnahmt.

    Das mit der Lügenpresse rutscht immer weiter durch – erst Streichers Stürmer, dann Pegida, jetzt wurde auch die CSU im Kreuthbad wild…

  316. #368 BreitSide
    Beim Deich
    9. Januar 2016

    @Brauner:

    Mal ketzerisch gefragt:
    Was ist eigentlich schlimmer, nur dummes [1] rechtes Geschwätz oder das politisch gewollte Zurückhalten [2] von Information bestimmte Übergriffe von neu Hinzugekommenen betreffend?

    Eindeutige Antwort: Dein dummes rechtes Geschwätz.

  317. #369 Joseph Kuhn
    9. Januar 2016

    @ Beobachter:

    Muss man dem “deutschen Volk” nur wieder oft, eingängig und laut genug sagen …

    Da fand ich die Warnung vor den einfachen Antworten einen Absatz vorher besser.

    @ rolak:

    “sei eine Verallgemeinerung gestattet … selbstverständlich gilt dies leider für fast alle Einteilungen …”

    Mengentheoretisch korrekt, aber soziologisch zu unspezifisch. Ich denke, es ist notwendig, die Spezifik des Frauenbilds der Täter in Köln ernstzunehmen, sowohl in ihrer kulturellen Prägung als auch in ihrer Freisetzung durch die Lebensumstände am Rande der Gesellschaft hier bzw. in Männerkollektiven in den Unterkünften. Dass der deutsche Biermichel auf dem Oktoberfest manchmal nicht anders agiert, ändert daran nichts.

    @ all:

    Um einmal auf das ursprüngliche Thema des Blogs und das Schweigen der Fachvertreter zurückzukommen: Vor einigen Tagen hat immerhin der Evolutionsbiologe Prof. Martin Fischer in einem Interview in der “Thüringer Allgemeinen” öffentlich Höckes Bezugnahme auf die Biologie zurückgewiesen: “Björn Höcke setzt auf die Unwissenheit seiner Zuhörer und die vermeintlich höhere Wahrheit einer Aussage, wenn etwas wissenschaftlich verklärt wird – das nenne ich perfide.” Solche Worte hätte man sich auch von den Herren Kutschera & Co. gewünscht.

  318. #370 BreitSide
    Beim Deich
    9. Januar 2016

    @Joseph Kuhn: Sehr interessanter Gedanke, wie das Dumpfpack sich auf einmal für Frauenrechte einsetzt 😆

    Merksatz: Es kommt eben drauf an, WELCHE Hand im Dekolleté oder am Po sitzt: Deutsch ist gut, afrikanisch ist schlecht :roll:

    Gerade demonstriert das Dumpfpack in Köln, Böller fliegen auf die Polizei – aus der rechten Ecke natürlich…

    Und wieder – wie fast immer – liegt das Problem in der Unterbesetzung der Polizei.

    Und wieder – wie fast immer – fordern Politiker Gesetzesverschärfungen.

    Und wieder – wie fast immer – bedeuten diese Gesetzesverschärfungen einen erhöhten Personalaufwand bei der Polizei.

    Bin ich der Einzige, der das nicht begreift?

  319. #371 rolak
    9. Januar 2016

    Eindeutige Antwort

    Eindeutig, BreitSide, obgleich das bärige Beispiel auch das Ende der Fahnenstange darstellt – schon bei ‘insgeheim politisch gewollt’ würde ich anders votieren.
    Allerdings ist da ein ganz haariger Pferdefuß versteckt, in bester trollender RetCon-Tradition postulierte Zusammenhänge als anerkannt gegeben unterjubelnd: Nicht nur, daß die adjektivische Gegeüberstellung von ‘dummes rechtes’ und ‘politisch gewolltes’ jegliches politische Handeln negativ konnotiert, es wird eine Handlung auf staatliche Anweisung in Richtung ‘keine Herkunftsangabe, wenn von auswärts’ unterstellt statt des tatsächlichen ‘keine Herkunftsangabe, wenn vergehensirrelevant’.

    Andernfalls wäre ja die Unterdrückung noch viel stärker (can you feel the pressure, man?): Nicht nur all die Nichtherkunftsangaben bei den Berichten über deutsche Verbrecher, nein, auch noch diese groteske Zensur durch gar nicht erst berichten. Stattdessen Doppelseite über den Sack Reis in China, !!!1elf

    • #372 BreitSide
      Beim Deich
      9. Januar 2016

      Hehe, genau. Bärchens Beispiele sind halt immer etwas Anderes…

      Umso besser, wenn er sich mal wieder selbst argumentatorisch ein Bein stellt 😆

  320. #373 rolak
    9. Januar 2016

    bzw. in Männerkollektiven

    was imho eine der wenigen nachvollziehbaren Begründungen ist, Joseph, neben dem ebenfalls untersuchten Effekt des sozialen Status’. Mit ‘kulturelle Prägung’ habe ich meine Schwierigkeiten, doch ja, wahrlich stark soziale Prägung ist. Die selbstverständlich auch je nach Herkunft (also insbesondere über ‘Berlin’ und ‘München’ hinaus) verschieden gemischt ist.
    Nur ist eben der Marker ‘Herkunft’ kein valider Index in die Möglichkeiten sozialer Prägung.

    PS zu weiter oben: Bei der Schnellsuche nach einem Ausgangspunkt für eine Schnellsuche nach irgendeiner staatlichen Vorgabe bot der KStA -1 Ergebnis an, da hätte ich also noch einen Eintrag nachschieben müssen, damit garnichts vorhanden ist.
    Meine Fresse, ‘variable used w/o initializing’ konnte schon F77^^

  321. #374 Beobachter
    9. Januar 2016

    @ Joseph Kuhn, # 369:

    – Ich auch.
    Aber es fallen mir unweigerlich Parallelen auf; vielleicht bekommen wir demnächst auch noch “Notverordnungen” und/oder “Notstandsgesetze” … –

    Zur plötzlichen “Entdeckung” des Feminismus/der Frauenrechte durch die Neue Rechte:

    (Auch an dieser Stelle:)
    Anmerkung zu “unseren westlichen Werten” und einem angeblich schon lange überflüssig gewordenen, obsoleten Feminismus:

    http://www.taz.de/!5156348/
    (unter der Rubrik: “Gesellschaft/Alltag” –
    vom 12.09.2009 !)

    Überschrift:

    “Sexuelle Übergriffe auf dem Oktoberfest
    O’grapscht is
    Nächsten Samstag startet in München das Oktoberfest. Sexuelle Übergriffe gehören dort zum Alltag. Rund zehn Vergewaltigungen pro Oktoberfest gehen in die Statistik ein – die Dunkelziffer wird auf 200 geschätzt.”

    Und sexuelle Übergriffe/Vergewaltigungen leistet sich nicht nur der “deutsche Biermichel auf dem Oktoberfest”, was ja einen gewissen Ausnahmezustand/ein “Kavaliersdelikt” des bierseligen, aber ansonsten “ordentlichen, anständigen Deutschen” suggeriert.

    Das macht die aktuellen Vorgänge in Köln nicht weniger schlimm und kriminell; sie müssen ohne jegliche Rücksichtnahme aufgeklärt, geahndet und die Täter bestraft werden.
    Aber es ist kein Grund, ALLE Ausländer, Flüchtlinge, Asylanten, Muslime, Menschen anderer Hautfarbe über einen Kamm zu scheren.

  322. #375 Anderer Michael
    9. Januar 2016

    Sehr geehrter Herr Kuhn,
    zu Ihrem Einwand bei #351
    Beginn Zitat “….Falls Sie sagen wollten, dass man dann über Höcke hinweggehen kann, wäre das ein ausgesprochen dummes Argument, weil Schlimmes nie durch noch Schlimmeres entschuldigt wird. ….” Ende des Zitates.
    Sie haben natürlich recht, das sollte so nicht sein (das wäre dann so was ähnliches wie tu quoque oder whataboutism, Dr Webbaer). Man muss bestimmt nicht besonders naturwissenschaftlich begabt sein, um feststellen zu können,dass Herrn Höcke´s Argumentation jeglicher Boden fehlt. Ich möchte zu dem behaupten, dass ein nichtmathematischer Akademiker sehr schnell an die Grenzen des Verstehens dieser Theorie über r und K Strategie kommt, mich eingeschlossen, und Herr Höcke ist doch Geschichtslehrer,oder? Weiterhin gibt es gute Gründe anzunehmen, dass seine Motivation rassistischer Natur war. Letztendlich können wir nicht in seine Hirnwindungen hineinblicken,was er sich gedacht oder ob er sich überhaupt etwas gedacht hat. Wir sollten Politiker nicht überschätzen. Viele stehen unter erheblichen Druck, in ständiger Lauerstellung und Kampfbereitschaft, bzw.ständig bemüht wenigstens bei der eigenen Klientel einen guten Eindruck zu machen. Hinzu kommt die Steigerung “Feind, Totfeind, Parteifreund” (alter CSU-Spruch). Das soll keineswegs eine Entschuldigung oder Verharmlosung sein, es gibt bestimmt bei Herrn Höcke Aussagen und Meinungen, bei denen man sich sicher sein kann, dass er sie so gemeint, wie er sie gesagt hat.
    Mir ist etwas aufgefallen. In vielen Blogs wird Höcke, seine Thesen, der Rassebegriff usw. vehement verteidigt, keineswegs nur dumpf völkisch. Seitenweise wird alle mögliche Fachliteratur, auch englischsprachig zitiert.
    Es ist ein kein Geheimnis, ich bin politisch ein Rechter, bitte meinen Kommentar bei #278 lesen, bevor das Fallbeil hochgezogen wird (ich lasse mich gerne belehren, und sage künftig konservativ bürgerliche Mitte anstatt rechts). Aber zur Sache Höcke und sein Biologieverständnis, falsch ist falsch,egal aus wessen Mund. Darum ist mir die vehemente, auch inhaltliche, Verteidigung ein Rätsel.
    Dagegen hat der Kommentar von Wilhelm, dem lustigen Franken, noch einen gewissen Kerwa-Buam-Charme, wenn auch sinnfrei, #264.

  323. #376 rolak
    9. Januar 2016

    lasse mich gerne belehren

    Warum schwammig, Michael, spezifiziere doch einfach nach den bekannten Interpretationen.

  324. #377 Moreno
    9. Januar 2016

    @ Joseph Kuhn: “Deswegen: Jeder überlege sich, wem er hinterherläuft. Auch Sie, Moreno – falls Sie nicht vorangehen, man weiß ja nicht, wer Sie sind.”

    Wie wahr, Ihre Worte. Als Demokrat überlasse ich es jedoch den jeweils mündigen Bürger, für sich zu entscheiden, welche politische Haltung er einnimmt. Da Gesetze die für alle Bürger verbindlich sind, einen höheren Wert haben, als moralisches Empörungsgefasel.

    Vorangehen ist auch etwas ehrenwertes. Wäre ja doof, wenn es untersagt ist die Gesellschaft aktiv zu beeinflussen und zu verändern.

    • #378 Joseph Kuhn
      9. Januar 2016

      “moralisches Empörungsgefasel”

      Was meinen Sie damit?

      “Vorangehen ist auch etwas ehrenwertes”

      Kommt darauf an, wohin es geht, oder nicht? Wo wollen Sie hin?

  325. #379 Moreno
    9. Januar 2016

    @ Joseph Kuhn: “Was meinen Sie damit?” Den politischen Gegner mit Empörung und Moral entgegenzutreten, ohne wirkliche oder nur schwache Argumente zu haben.

    “Kommt darauf an, wohin es geht, oder nicht? Wo wollen Sie hin?”
    Weg von einer gleichgeschaltenen Gesinnungspolitik, hin zu einer echten streitbaren Politik.

    • #380 Joseph Kuhn
      9. Januar 2016

      Darauf könnte man sich durchaus einigen. Darf ich Ihre beiden Punkte also so verstehen, dass Sie demnach z.B. die Pegida vehement ablehnen, eine empörte, gleichgeschaltete Gesinnungsgemeinschaft ohne wirkliche Argumente?

      Dass wir eine “gleichgeschaltete Gesinnungspolitik” hätten, ist mir übrigens nicht bekannt. Sonst heißt es immer, die Politiker würden sich ja nur streiten, sich aus Prinzip widersprechen und nie gemeinsam an Problemlösungen arbeiten.

  326. #381 Beobachter
    9. Januar 2016

    Was der FOCUS daraus macht (!):

    Ohne Worte:

    http://taz.de/Der-Focus-zu-den-Koelner-Uebergriffen/!5267901/

    Zitat, Auszug:

    ” … Zugleich gibt es in Deutschland keine angemessene rechtliche Handhabe, sexualisierte Gewalt zu verfolgen. Sie ist quasi straffrei, wie Feminist_innen immer wieder betonen. Wenn sexuelle Gewalt thematisiert wird, schreien normalerweise Tausende Männerrechtlertrolle „Unschuldsvermutung!!!!!11!!“. Und auch jetzt entblödet sich Focus-Chefredakteur Ulrich Reitz nicht, im Newsletter Sexismus unter dem Stichwort „Herrenwitz” zu verharmlosen. … “

  327. #382 Anderer Michael
    9. Januar 2016

    Rolak, die Interpretationen habe ich mal überflogen.

    Zitat. “…..Dieses Rechts-links-Schema wird heute von den meisten politischen Parteien und auch von den meisten Medien angewandt, obwohl es bei differenzierteren Betrachtungen – insbesondere bei politischen Randthemen – versagt und diese Unzulänglichkeit auch allgemein anerkannt wird…”

    Wirklich nicht so einfach. Wahrscheinlich ist es nicht richtig, wenn ich mich als Rechter bezeichne. Das ist vermutlich ein von mir falsch verinnerlichtes sprachliches Relikt hemdsärmliger CSU-Kommunalpolitik der 60/70 Jahre.
    Unabhängig davon, ein paar deiner Worte sind mir komplett unverständlich, als da wären: ‘variable used w/o initializing’ konnte schon F77^^, KstA1 Ergebnis, Imho,0≤Teil≤1. Was ist mit diesen Wörten gemeint ?

    Zu deinem Satz bei #367
    “Das mit der Lügenpresse rutscht immer weiter durch – erst Streichers Stürmer, dann Pegida, jetzt wurde auch die CSU im Kreuthbad wild”
    Sofern eine Gleichstellung, Verbindung oder wie auch immer Streicher als Herausgeber des “Stürmer” mit der CSU gemeint ist,das wäre komplett daneben, wenn nicht gar geschmacklos. Julius Streicher, der sich selber als “Führer der Franken” bezeichnete, war ein übler Rassist sondersgleichen. Sein Hetzblatt war zusätzlich gefüllt mit widerwärtigen nahezu pornographischen Inhalten, mit dem einzigem Ziel in unfassbarer Weise gegen alles Jüdische zu hetzen. Sogar Kinder sollten aufgehetzt werden. Egal wie man zur CSU steht, es gibt keine inhaltlichen Übereinstimmungen zwischen der CSU und dem “Stürmer”

  328. #383 Moreno
    9. Januar 2016

    @ Josph Kuhn: “Darauf könnte man sich durchaus einigen. Darf ich Ihre beiden Punkte also so verstehen, dass Sie demnach z.B. die Pegida vehement ablehnen, eine empörte, gleichgeschaltete Gesinnungsgemeinschaft ohne wirkliche Argumente?”

    Schaun Sie Herr Kuhn. Ich gehe von der Annahme aus, dass es 2016 in Europa weitere blutige Terroranschläge geben wird. Es werden keine Hindus oder Buddhisten sein, welche ihre Lehren falsch interpretiert haben. Sich vor einer Islamisierung der Gesellschaft zu sorgen macht Sinn. Davor warnt u.a Pegida zu recht.

  329. #384 rolak
    9. Januar 2016

    komplett unverständlich

    Na dann zum Versuch eines passend zugeschnittenen Lexikons, Michael:

    ‘variable..’: so (ungefähr) lautet(e) die Fehlermeldung des Fortran77-Compilers, wenn eine Variable benutzt wird/wurde, ohne daß ihr zuvor ein Wert zugewiesen worden wäre, was die typische Ursache für ein solch widersinniges Ergebnis der Suche ist.
    KStA: ist der Kölner Stadt-Anzeiger, Rest auf dem Bild hinter dem link
    imho: ist ein Akronym für ‘in my humble opinion’ bzw ‘meiner bescheidenen Meinung nach’
    0≤Teil≤1: Joseph hatte geschrieben ‘für einen Teil der arabischen jungen Männer..’, was formal eine Binsenweisheit ist, da ‘Teil’ Werte von 0 bis 1 oder, wenn Dir die Schreibweise lieber ist, von 0% bis 100% annehmen kann
    alles erwischt?

    Gleichstellung .. Streicher .. CSU

    existiert ausschließlich in Deiner Phantasie, doch eine Verbindung gibt es selbstverständlich: Der Terminus ‘Lügenpresse’ wurde von Streicher im Stürmer für die populistische Agitation etabliert, vor einiger Zeit von der Pegida dankbar übernommen und auch beim letzten Kreuther Treffen der CSU skandiert. Ein Durchreichen der Nutzung über die Zeiten.

  330. #385 rolak
    9. Januar 2016

    Sich vor einer Islamisierung der Gesellschaft zu sorgen macht Sinn

    Aber nicht doch, Moreno. Es kann zwar durchaus sinnvoll sein, eine Islamisierung der Gesellschaft (wie auch immer das zu verstehen sein mag) als negativ anzusehen, eine Realisierung dieser Phantasie zu befürchten ist jedoch sinnfrei. Um es zu verdeutlichen: Selbstverständlich wäre es äußerst gefährlich, wenn der Mond auf Dich fiele, doch sich wegen dieses Szenarios Sorgen zu machen ist unsinnig.

  331. #386 Joseph Kuhn
    9. Januar 2016

    @ Moreno, Kommentar #383:

    ” Ich gehe von der Annahme aus, dass es 2016 in Europa weitere blutige Terroranschläge geben wird.”

    Ja, in Europa und andernorts, wie z.B. vorgestern in Libyen mit mehr als 50 Toten. Man redet hierzulande nur nicht viel darüber.

    “Sich vor einer Islamisierung der Gesellschaft zu sorgen macht Sinn.”

    Beleg?

    “Davor warnt u.a Pegida zu recht.”

    Nein, siehe den Kommentar #385 von “rolak”.

    Zwischenzeitlich frage ich mich, ob Sie Höckes Schnackselkunde einfach nur zu primitiv fanden, so wie viele AfD-Anhänger, weil sie die bürgerliche Mitte verschreckt, aber ansonsten ganz seiner Meinung sind. Das wäre dann ein wenig so wie die alten Sprüche, dass Hitler die Juden nicht hätte umbringen dürfen, aber sonst in vielem doch recht hatte (ja, ja, Godwin’s law). Ich hoffe, das ist nicht Ihre Position – Sie halten sich ja recht bedeckt, reden zwar von “streitbarer Politik”, aber vermeiden die Formulierung klarer Positionen, über die man streiten könnte.

    @ Beobachter, Kommentar #381:

    Danke für den Link. Der Newsletter von Herrn Reitz ist eine demagogisch wirklich perfide Montage. Wie da Brüderle und der bundesdeutsche Alltagssexismus mit Köln zwischen den Zeilen exkulpiert werden, ist so subtil, das schluckt die Mehrheit der Leser (die Leserinnen auch?). Man fragt sich, ob solche Leute das politische Klima in Deutschland nicht genauso vergiften wie Höcke und Konsorten. Fast möchten man “Lügenpresse” rufen.

  332. #387 Moreno
    9. Januar 2016

    @ rolak: “Selbstverständlich wäre es äußerst gefährlich, wenn der Mond auf Dich fiele, doch sich wegen dieses Szenarios Sorgen zu machen ist unsinnig.”

    Solche Metaphorik wie von Ihnen geschildert, hilf der Sache nicht weiter. In Europa haben sich schon längst islamische Parallelgesellschaften etabliert.

    • #388 rolak
      10. Januar 2016

      Metaphorik

      Wie meinen? Das war ein Beispiel zur Verdeutlichung, also naturgemäß überdeutlich, jedoch in keiner Weise metaphorisch.

      Er weiß wohl gar nicht, was eine Metapher ist, gelle? Kleiner Tipp.

  333. #389 Joseph Kuhn
    9. Januar 2016

    “hilf der Sache nicht weiter”

    Warum nicht? Es stimmt doch.

    “In Europa haben sich schon längst islamische Parallelgesellschaften etabliert.”

    Ja, auch mit unserer ausgrenzenden Hilfe (“Deutschland ist kein Einwanderungsland”). Aber mit Ihrer Feststellung haben Sie recht und mehr noch, solche Parallelgesellschaften sind nicht gut. Nur was folgt daraus? Deswegen gibt es trotzdem keine “Islamisierung des Abendlandes”, schon gar nicht in den nahezu “ausländerfreien Zonen”, in denen die Pegida bevorzugt ihrer Angst Ausdruck verleiht.

  334. #390 lindita
    9. Januar 2016

    Mein Mann ist ein Araber sunitischen Glaubens. Ist in Algerien geboren, hat mich noch nie geschlagen oder sont wie genötigt. Er ist kein Tiramisu, wenn es nicht selbstgemacht ist, weil er jeden Tropfen Alkohol meidet.

    Nun wird gesagt, dass da syrische, männliche Flüchtlinge alkoholisiert waren. Ich frage meinen Mann, wie es denn so kommt, dass Muslime doch (so viel) Alkohol konsumieren. Er antwortet: “Das sind bestimmt christliche Syrer.” (hat einen Hauch von tragischer Komik für mich)

    Ich mache auch einen Bogen um Jungs, die an der Bushaltestelle in Gruppen was rauchen und Handys klauen, anstatt zur Schule zu gehen.

    Und ich grüsse Männer mit Handdruck, obwohl die Küsschen traditionell sind, weil viele einfach kein Respekt haben (Araber, Afrikaner, Pakistaner, Italiener, Spanier, Belgier, Franzosen, Russen, Polen usw… ) Ausgerechnet ein Araber zeigt so viel Respekt mir gegenüber, wie es ein spanischer Belgier nicht getan hat. Und Männer geben arabischen (muslimischen) Kolleginnen die Hand, Meinesgleichen werden geküsst. Jedenfalls gibt es doch etwas wie ein Verhaltenskodex gegenüber den Frauen ihrer Kultur.

    Überhaupt, wie oft habe ich die Polizei für meine direkte Nachbarin gerufen, weil ihr betrunkener Mann sie Nachts gejagt hat, ihre Schreie uns alle wach gekriegt haben. Ihr Mann ist ein waschechter Belgier, Katholik.

    Oder habt ihr schon mal gesehn, wie Kinder von der eigenen Mutter geschlagen werden, mit Gürtel, Besen, Hausschuen, Harbürste usw…?

    Es ist ein Macht-Ohnmacht Ding. Frauen können noch zur Polizei gehen, Kinder eher weniger, weil sie nochmal ein anderes Verhältnis zu ihren Müttern haben.

    Bevor da jemand Frauen der ganzen Welt retten geht, hat er denn die Lösung gefunden, wie die Nachbarsfrau zu schützen ist?

    Es hat nicht alles mit dem Arabischen Frühling angefangen, aber die erste Freihet die sich ein Junger Araber erlaubt ist Frauen und Alkohol? So ähnlich wollten sie dem freien Westen werden? Wirklich jetzt?

  335. #391 Moreno
    9. Januar 2016

    @ Joseph Kuhn: “Ja, in Europa und andernorts, wie z.B. vorgestern in Libyen mit mehr als 50 Toten. Man redet hierzulande nur nicht viel darüber.”

    Wollte man jeden tödlichen islamisch motivierten Terroranschlag diskutieren, so hätten wir jeden Tag ein Thema. Auf der Website thereligionofpeace.com, werden diese minutiös aufgelistet. Dort finden Sie die aktuellen islamischen Terroranschläge incl. den “Weekly Jihad Report”. Seit dem 11.09.2011, zählt man dort über 27.588 tödliche Terroranschläge. Eine Quantität die bei anderen Religionen ausbleibt. Bin mir nicht sicher, ob sie daraus auch Rückschlüsse ziehen können.

    “Belege?”
    Vielleicht lesen Sie mal das Buch “Richter ohne Gesetz: Islamische Paralleljustiz gefährdet unseren Rechtsstaat” von Joachim Wagner.

    “Das wäre dann ein wenig so wie die alten Sprüche, dass Hitler die Juden nicht hätte umbringen dürfen, aber sonst in vielem doch recht hatte.”

    Aber sicher doch, ein echter Nazi-Vergleich darf nicht fehlen.

  336. #392 lindita
    9. Januar 2016

    *sorry beim “isst” fehlt ein s bei Schuhen fehlt ein h. Mein Deutsch ist weit von Perfektion entfernt.*

  337. #393 Joseph Kuhn
    9. Januar 2016

    @ Moreno:

    Welche Rückschlüsse soll ich denn aus den 27.588 tödlichen Terroranschlägen ziehen? Dass Europa islamisiert wird? Näherliegender scheint mir, dass es in manchen Regionen der Welt drunter und drüber geht. Deswegen kommen so viele Flüchtlinge zu uns, nicht aufgrund des angeblich evolutionsbiologisch anders geprägten Fortpflanzungsverhaltens der Afrikaner, wie es Höcke behauptet hat. Aber egal, ist irgendwie ja alles dasselbe, der Terror, die Kölner Geschichte, die Afrikaner, der Islam, der Genderwahn und alles, wogegen Pegida steht.

    Nazi-Vergleich: Wenn er nicht fehlen darf, wird er wohl passen.

  338. #394 Anderer Michael
    9. Januar 2016

    Am meinen kruden Wesen,
    wird dieser Blog wahrlich nicht genesen,
    blamiert bis auf die Knochen,
    deprimiert für ewig viele Wochen,
    wie konnt ich´s nicht erahnen,
    warum konnt mich keiner mahnen,
    des Fortran77-Compilers Fehler,
    nicht nur so am Rand
    einem jedem Blogger wohlbekannt,
    gar ein Gemeinplatz mithin
    nur dieser frühsenile Franke,
    der kriegt es einfach nicht hin.

    Nicht verzweifeln Leute, man muss Gott für alles danken, selbst für einen Mittelfranken.

    Ich wünsche eine phantasievolle Nacht, lieber Rolak

    P.S. Gerade Kommentar meiner ältesten Tochter vom Nachbarzimmer: ” Wann bist du endlich mit deinem Papa-Besserwisser-NERD-Blog fertig?”

    • #395 BreitSide
      Beim Deich
      9. Januar 2016

      Angeklagt des SIWOTI? Da musst Du Einspruch einlegen!

  339. #396 Moreno
    10. Januar 2016

    @ Joseph Kuhn: “Welche Rückschlüsse soll ich denn aus den 27.588 tödlichen Terroranschlägen ziehen? Dass Europa islamisiert wird?”

    Wenn man die Tatsache akzeptiert, dass es sich um islamisch motivierte Terroranschläge handelt, dann ist das schon mal ein Anfang. Ja, Europa ist von Islamischen Terror bedroht.

    “Nazi-Vergleich: Wenn er nicht fehlen darf, wird er wohl passen.”
    Aber sicher doch, der eigens aufgestellte Nazi-Vergleich beinhaltet stillschweigend den Anspruch auf Richtigkeit.

    • #397 BreitSide
      Beim Deich
      10. Januar 2016

      @Moreno:

      Ja, Europa ist von Islamischen Terror bedroht.

      Binsenweisheit. Korrekter: Die Welt ist von islamistischem Terror bedroht. Und vom Terror von Drogenkartellen. Und von Mafia-Terror. Und und und…

      Aber die Welt ist nicht von “Überislamisierung bedroht . Und schon gar nicht Sachsen oder gar Dresden… :roll:

  340. #398 BreitSide
    Beim Deich
    10. Januar 2016

    Ich kaufe noch ein Gänsefüßchen…

  341. #399 Moreno
    10. Januar 2016

    @ BreitSide: “Binsenweisheit. Korrekter: Die Welt ist von islamistischem Terror bedroht. Und vom Terror von Drogenkartellen. Und von Mafia-Terror. Und und und…

    Aber die Welt ist nicht von “Überislamisierung bedroht .”

    Haben Sie sich schon mal die Frage gestellt, warum islamische Länder äußert unattraktive Einwanderungsländer sind.

  342. #400 lindita
    10. Januar 2016

    Ach ja, ich lebe in Bruxelles. Viele kannten einen Attentäter persönlich. Sein Vater hat Lebensmittelketten in ganz Bruxelles. Wer hätte gedacht…

    Und Armee läuft immernoch in grossen Einakufszentren und -häusern rum, Molenbeek ist bei mir um die Ecke. “Terror” ist ganz nah, könnte sogar der eigene Mann im Bett sein 8o …

    Und was? Ich mach mich nicht verrückt. Und die zwei Soldaten zum Schutz sind ein Witz. Wer töten will, wird töten.

    Kinder, lasst eure Schultaschen nicht rumliegen, sonst müssen wir wieder alle evakuieren und ganze Strassenkreuzungen sperren.

    mann mann mann

  343. #401 Moreno
    10. Januar 2016

    @ lindita: “Nun wird gesagt, dass da syrische, männliche Flüchtlinge alkoholisiert waren. Ich frage meinen Mann, wie es denn so kommt, dass Muslime doch (so viel) Alkohol konsumieren. Er antwortet: “Das sind bestimmt christliche Syrer.””

    Na, wenn das Ihr Mann gesagt hat, dann muss es ja stimmen.

  344. #402 lindita
    10. Januar 2016

    @ Moreno
    zeigt nur wie “hoch” die Meinung der Muslime über Christen ist. Sie denken, den Christen ist die Sünde erlaubt, also machen die Misst. Da ist er wohl auf Pegida Niveau gerutscht nur spiegelverkehrt eben.

    Und zeigt auch, wie wild sich das für einen Muslim anhört, wenngleich man hier Muslime stigmatisiert.

    Ich weiss was Fremdschämen ist. Und vielen Muslimen ist dieses Empfinden aktuell nicht gerade unbekannt.

  345. #403 Joseph Kuhn
    10. Januar 2016

    Da es hier ursprünglich einmal um Herrn Höcke und sein rassistisches Weltbild* ging, hier zwei aktuelle Meldungen zu seinen Rechtsaußenkontakten:

    1. http://www.focus.de/magazin/kurzfassungen/focus-02-2016-thueringens-afd-chef-bjoern-hoecke-hat-engere-verbindungen-in-die-rechte-szene-als-bisher-bekannt_id_5198718.html

    2. https://andreaskemper.wordpress.com/2016/01/09/landolf-ladig-ns-verherrlicher/

    * Ein solches Weltbild attestiert ihm selbst ein von der AfD bei dem rechten Politikwissenschaftler Patzelt beauftragtes Gutachten:
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-gutachten-hoecke-praktiziert-klaren-rassismus-a-1070033.html

  346. #404 Anderer Michael
    10. Januar 2016

    @ Breitside #395
    “Angeklagt des SIWOTI? Da musst Du Einspruch einlegen!”
    SIWOTI ?Rätsel! Dank Science Blog wieder schlauer geworden, wird mir fast unheimlich. Und zum erstenmal ein Gedicht geschrieben (ich weiß, selbst bei den besten sind die ersten Hundert für den Müll)
    Selbstkritik jetzt nicht, dafür frecherweise Gruppenkritik.
    Wenn Anklage wegen SIWOTI, dann müsste es eine Massenanklage sein, oder?

  347. #405 Beobachter
    10. Januar 2016

    @ Anderer Michael, # 404:

    Wenn hier manche Herren Kommentatoren wie rolak, Dr. W., BreitSide öfters kryptisch und nur für eingeweihte Insider und vermeintliche Experten verständlich formulieren – und sich dabei noch besonders schlau vorkommen – spricht das NICHT für sie.
    Man sollte seine Zeit und Lernfähigkeit nicht damit vergeuden, wegen irgendwelchen Kürzeln, Internet-Slang-Ausdrücken, ungebräuchlichen Fachausdrücken etc. nachschlagen zu müssen.
    Oder man liest gleich drüber weg und nimmt es nicht ernst … – was oft das Beste wäre …

    Zu SIWOTI:
    http://de.etc.sprache.deutsch.narkive.com/leSBGBJG/siwoti
    Offensichtlich gibt`s nicht mal eine eindeutige, sinnvolle Übersetzung.

    • #406 rolak
      10. Januar 2016

      Offensichtlich gibt`s nicht mal

      Offensichtlich gibts Leute, die nicht mal sinnvoll nachschlagen können..

      man liest gleich drüber weg und nimmt es nicht ernst

      ..aber immerhin wissen, wie mit den eigenen Texten am besten zu verfahren ist.

  348. #407 Beobachter
    10. Januar 2016

    @ lindita:

    Danke für Ihre Kommentare und Berichte.

  349. #408 s.s.t.
    10. Januar 2016

    @rolak

    Der Terminus ‘Lügenpresse’ wurde von Streicher im Stürmer für die populistische Agitation etabliert, vor einiger Zeit von der Pegida dankbar übernommen und auch beim letzten Kreuther Treffen der CSU skandiert. Ein Durchreichen der Nutzung über die Zeiten.

    Zu kurz gedacht.
    Der Begriff “Lügenpresse” hat eine lange Geschichte und wurde sowohl im rechten als auch im linken Lager verwendet: z.B.

    …Weiterhin fand „Lügenpresse“ auch in Organisationen der Arbeiterbewegung zur Abwertung von als bürgerlich oder kapitalistisch wahrgenommenen Teilen der Presse sowie in der Exilpresse als Bezeichnung für die gleichgeschalteten NS-Medien Verwendung. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges kam das Wort zunächst nur mehr sporadisch vor. Die ab August 1945 erscheinende Frankfurter Rundschau verstand sich explizit als Gegenentwurf zu „Hugenbergs Lügenpresse“.[1] In den Medien der DDR wurde das Wort im Kalten Krieg gelegentlich zur Herabsetzung der westdeutschen Presse benutzt. Für die westdeutsche Studentenbewegung lässt es sich im Rahmen der Anti-Springer-Kampagne nachweisen.

    (Wiki)

  350. #409 rolak
    10. Januar 2016

    Zu kurz gedacht.

    Aber nicht doch, s.s.t., oder erwähnte ich irgendetwas von Ausschließlichkeit (in) der Traditionskette? Bedenke den Anfang Deines Zitates: ‘Weiterhin..’

  351. #410 Sulu
    10. Januar 2016

    nicht mal eine eindeutige, sinnvolle Übersetzung

    Es gibt genau eine Erklärung: Someone Is Wrong On The Internet!

    Sicher, auf deutsch müsste es JIFII oder JISII heißen. Aber da müsste ich erst nachschlagen…

  352. #411 Sulu
    10. Januar 2016

    Haben Sie sich schon mal die Frage gestellt, warum islamische Länder äußert unattraktive Einwanderungsländer sind.

    Haben Sie sich schon mal gefragt, warum so ziemlich alle Länder, außerhalb des ‘Westens’ äußerst unattraktive Zuwanderungsländer sind? An der Religion liegt das sicher nicht.

    Btw., sind die UAE z.B. ziemlich attraktive* Einwanderungsländer.
    _
    * Wenn man das mal so nennen mag.

  353. #412 Moreno
    10. Januar 2016

    @ Sulu
    Der Auswanderer geht zumeist von der Annahme aus, das sein Lebenskonzept in der neuen Heimat ihm mehr Vorteile bringt als Nachteile. Individuelle Selbstbestimmung, die in der westlichen Gesellschaft vom Gesetz her garantiert wird – freie Partnerwahl, Glaubensfreiheit, sexuelle Selbstbestimmung, Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit, politische Freiheit, freie Berufswahl, juristische Unschuldsvermutung etc. – haben eine durchaus höhere Attraktivität als ein patriarchales Sharia-Konzept was eine Gesellschaft zeichnet. Es gibt jedoch genug anderer nicht-islamische Staaten, deren Gesellschaftsstruktur ähnlich scheiße sind. Mit Klitoriscutting und anderen primitiv-kulturellen Unsinn.

  354. #413 rolak
    10. Januar 2016

    höhere Attraktivität als ein patriarchales Sharia-Konzept

    Hmm, Moreno, Du beobachtest also dieses Konzept als derart abschreckend, daß es von allen Auswanderwilligen gemieden wird, gleichzeitig soll es derart attraktiv sein, daß alle Ausgewanderten danach streben? Ja, das hat schon eine gewisse Logik…

  355. #414 Moreno
    10. Januar 2016

    @ rolak: “gleichzeitig soll es derart attraktiv sein, daß alle Ausgewanderten danach streben?”

    Ich weiß nicht welchen Unsinn Sie mir unterjubeln möchten?

  356. #415 Sulu
    10. Januar 2016

    Glaubensfreiheit, sexuelle Selbstbestimmung, Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit, politische Freiheit, freie Berufswahl, juristische Unschuldsvermutung

    Genau das suchen die meisten Menschen. V.a. wohl einen einigermaßen einträglich Job.

    welchen Unsinn

    Ja, wenn er all das o.g. sucht, wieso fürchten Sie sich dann vor islamischem Terror?

  357. #416 s.s.t.
    10. Januar 2016

    Aber nicht doch, s.s.t., oder erwähnte ich irgendetwas von Ausschließlichkeit (in) der Traditionskette? Bedenke den Anfang Deines Zitates: ‘Weiterhin..’

    Deine Absicht ist schon klar, warum Du nur gewisse Glieder der Traditionskette genannt hast.
    Und was das “Weiterhin” angeht, Du findest im Katalog der Deutschen Nationbibliothek recht alte Bücher dazu z.B. “Die Lügenpresse / Von Reinhold Anton (1916)”.

    Wenn man schon Traditionsketten aufstellt, sollten sie einigermaßen vollständig sein und nicht nur selektiv, den eigenen Vorstellungen dienend.

  358. #417 lindita
    10. Januar 2016

    Wer will nach Dubai? etwa 80% dortigen Bevölkerung

    Und deutsche Frauen sind auch dabei.

    Kennt ihr die Gesetze dort? z B für Homosexuelle?

    “ndividuelle Selbstbestimmung, die in der westlichen Gesellschaft vom Gesetz her garantiert wird – freie Partnerwahl, Glaubensfreiheit, sexuelle Selbstbestimmung, Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit, politische Freiheit, freie Berufswahl, juristische Unschuldsvermutung etc. – haben eine durchaus höhere Attraktivität als ein patriarchales Sharia-Konzept was eine Gesellschaft zeichnet.

    klar doch. Warum denkt man so schwer in erster Linie an so etwas offensichtliches wie meterieller Wohlstand?

    Wir, einzelne Menschen, sind eben primitiv.

  359. #418 Moreno
    10. Januar 2016

    @ Sulu: “Ja, wenn er all das o.g. sucht, wieso fürchten Sie sich dann vor islamischem Terror?”

    Weil er existiert! Und zwar immer als Begleiterscheinung vom Islam selber.

  360. #419 rolak
    10. Januar 2016

    Deine Absicht ist schon klar

    Das einzig Klare an dem Hin und Her ist Die von Dir mir unterstellte Absicht, s.s.t.

  361. #420 Moreno
    10. Januar 2016

    @ lindita “klar doch. Warum denkt man so schwer in erster Linie an so etwas offensichtliches wie meterieller Wohlstand?”

    Oben genannte Grundrechte wie Meinungsfreiheit, freie Berufswahl etc. sind u.a die Voraussetzung für materiellen Wohlstand. Wundern Sie sich nicht, warum die muslimische Welt nicht sonderlich innovativ ist?

  362. #421 rolak
    10. Januar 2016

    mir unterjubeln

    Zwei Satzhälften, Moreno, die erste auf Dich bezogen, die zweite ausdrücklich allgemein gehalten – wer so etwas in einen Topf schmeißt, hat echte LeseProbleme, dergleichen scheint bei solch grotesk unreflektiert aufgesogenen Themen üblich zu sein, wie schon s.s.t. vorturnte.

    Daß das populistisch bevorzugte Schreckgespenst neben dem islamistischen Terror die ominöse ‘Islamisierung des Abendlandes’ durch Zuwanderer ist, wirst Du ja wohl nicht bestreiten – nun, Du stellst exakt den Vollzug dieser Islamisierung als abschreckendes Moment für potentielle Zuwandere dar. Und da ist er, der Widerspruch.

  363. #422 Moreno
    10. Januar 2016

    @ lindita
    Lesen Sie doch mal was einer vergewaltigten Frau u.a in Dubai droht. Gefängnisstrafen wegen Unzucht.
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/dubai-oesterreicherin-droht-nach-mutmasslicher-vergewaltigung-haft-a-944725.html

    Wie viel Blauäugigkeit benötigt man, um sich die islamische Dödel-Kultur schön zu reden?

  364. #423 Moreno
    10. Januar 2016

    @ rolak
    Man kann es auch so sagen. Alle islamischen Länder sind unfreie Länder. Und ja, europaweit gibt es erheblich Probleme mit muslimischer Integration. Komischerweise gibt es in Deutschland keinen einzigen Integrationsgipfel für Asiaten, Lateinamerikaner, Spanier, Portugiesen, Griechen, Chilen, Japaner etc. Integrationsdebatten drehen sich doch hauptsächlich um Migranten mit muslimischer Sozialisierung.

    • #424 rolak
      10. Januar 2016

      keinen einzigen Integrationsgipfel für Asiaten, .. Chilen, Japaner

      a) Es heißt Chilenen, Moreno
      b) Japaner sind Asiaten
      c) bleiben wir mal bei den Japanern: Selbstverständlich gibt es diesbezüglich keinen Integrationsgipfel (oder dergleichen), weil von den hier lebenden Japanern überhaupt keine Integration verlangt wird. Schau Dich in Düsseldorf um, wenn Du mal da bist, in der dortigen japanischen Gemeinde: japanische Läden, japanische Kindergärten, japanische Schule, whatever.

  365. #425 lindita
    10. Januar 2016

    @ Moreno

    und trotzdem wollen Menschen nach Dubei, selbst deutsche Frauen. Das will ich damit sagen. Nicht weil da Islam oder kein Islam ist, sondern etwas Anderes.

    Menschen kommen nach Europa und kennen besser die Gestze hier, z B wieviel man arbeiten muss, um nicht mehr arbeiten zu müssen, und damit meine ich kein Rentenalter.

    Es ist denen egal und auch den muslimischen Frauen ist es egal, was für Freiheit Frau bei uns haben kann. Eine gewöhnliche muslimische Volksfrau kennt solche Freiheiten gar nicht, sie wird danach auch nicht streben wollen. Hauptsache die Familie ist satt und das Geld (auch wenn nur vom Staat) regelmässig da ist.

    Echt, als ob sie nach hier kommen, weil sie homosexuelle Partnerschaften gutheissen, oder eine Leitungsposition bei der Bank sich erhoffen.

  366. #426 lindita
    10. Januar 2016

    *Dubai

  367. #427 lindita
    10. Januar 2016

    @ Moreno

    “Oben genannte Grundrechte wie Meinungsfreiheit, freie Berufswahl etc. sind u.a die Voraussetzung für materiellen Wohlstand. Wundern Sie sich nicht, warum die muslimische Welt nicht sonderlich innovativ ist?”

    Hat es etwas mit Muslimen zu tun? Vielmehr mit der Politik dieser Länder und auch einer Politik z B Frankreichs, die sie klein gehalten haben (und tun es immer noch, wie schnell sie nach Libyen rein sind, so schnell kann man ger nicht gucken). Sie haben dort Innerislamische Konflikte (Suniten – Schiiten, einer ist sogar dank Frankreich und seinen Kumpanen entstanden siehe Chomeini) und der Westen küsst erst dem Diktator die Füsse, dann wirft er Bomben ab, ständige Destabilisation dieser Region, zieht die Grenzen wie will… usw

    Und die Tradition an sich nicht vergessen…

    Ich frage mich, wo da der Platz für den Islam bleibt.

    ***
    Ich will mich hier nicht wiederholen, aber Dubai ist trotz Menschenrechtshorrorgesetze wohlständig.

  368. #428 Sulu
    10. Januar 2016

    Und ja, europaweit gibt es erheblich Probleme mit muslimischer Integration.

    konkreter: In Europa hat eine bestimmte Menge an Ureinwohnern erhebliche Probleme mit fremden Menschen (mal mit semitischem, mal mit muslimischen mal mit … ‘Hintergrund’). Total variabel. Und wenn keine Muslime zur Hand sind, zündete man auch schon mal ein Heim mit vorwiegend Vietnamesen u.ä. an. Ist alles total variabel.

    • #429 rolak
      10. Januar 2016

      Ist alles total variabel

      Doch immer männlich, Sulu: Ein Sündenbock ;‑)

  369. #430 Moreno
    10. Januar 2016

    @ lindita: “…und auch den muslimischen Frauen ist es egal, was für Freiheit Frau bei uns haben kann. Eine gewöhnliche muslimische Volksfrau kennt solche Freiheiten gar nicht …”

    In dieser Aussage steckt einiges an Wahrheit.

    Religion, Kultur und Tradition sind miteinander verwobene Größen. Der Islam definiert sich als eine Gesellschaftsordung, wo die Rollen definiert sind. Wann der Muezin sein Gebet raus schreit, ob man Alkohol trinken darf, wann man Sex haben darf, wie Frau sich zu kleiden hat, wann es in die Moschee geht und Religionsfreiheit gibt es schon mal gar nicht.

    Der Islam ist nicht nur Religion sonder auch ein politisches System mit eigener Justiz. Und letztlich hat sich der Islam auch immer als ein Kampf der Kulturen verstanden. Vor allem die Dekadenz des Westen war ihm schon immer ein Gräul. Die USA und Israel sind der Satan persönlich.

  370. #431 Joseph Kuhn
    10. Januar 2016

    Mal quer rein:

    1. Wie ein Magnet ziehen uns in dieser Diskussion immer wieder die Themen Islam und islamistischer Terror an, beide manchmal näher zueinander gebracht als nötig.
    2. Inzwischen diskutieren wir das zusammen mit der “Attraktivität des Westens” – mit der von “moreno” eingebrachten und von “rolak” zurecht kritisierten Schizophrenie, dass die Flüchtlinge angeblich unser Lebenskonzept wollen und zugleich terroristisch bedrohen.
    3. Derzeit kommen die meisten nicht zu uns, weil sie hier besser leben wollen, sei es materiell oder weil sie unser Lebenskonzept bevorzugen oder weil sie uns überfremden wollen, sondern weil ihre Heimatländer zerfallen. Sie fliehen vor Krieg und Terror.
    4. Man kann darüber diskutieren, ob der Islam Aufklärungsdefizite hat (gibt es “den Islam” überhaupt?), oder islamisch geprägte Länder solche Defizite haben (in vielen ist das sicher so, in Polen oder Russland derzeit auch), oder doch eher die arabisch geprägten Länder? Oder ist das eh alles eins? Man sollte dabei aber nicht so forsch “die da” gegen “uns” stellen. Es ist erst gut 70 Jahren her, dass hierzulande finsterstes Mittelalter war, und im katholischen Südamerika ist es noch kürzer her.
    5. Nur nebenbei, Moreno: Wie war das eigentlich mit den in Kommentar #412 hervorgehobenen Vorzügen hierzulande einschl. Meinungsfreiheit etc. und der in Kommentar #379 beklagten “gleichgeschalteten Gesinnungspolitik”?
    6. Last but not least: Höcke sprach in seinen rassistischen Bemerkungen weder von dem einen noch von dem anderen, sondern von Afrikanern. Ich vermute, aus Sicht seiner differenziert denkenden Anhängerschaft bestätigt Köln allerdings auch seine evolutionsbiologischen Erkenntnisse.

  371. #432 Sulu
    10. Januar 2016

    Die USA und Israel sind der Satan persönlich.

    Das aber erst seit ungefähr ein paar Jahrzehnten. Rate mal, warum.

  372. #433 Moreno
    10. Januar 2016

    @ Sulu: “konkreter: In Europa hat eine bestimmte Menge an Ureinwohnern erhebliche Probleme mit fremden Menschen (mal mit semitischem, mal mit muslimischen mal mit … ‘Hintergrund’).”

    Die Türkei ist da recht effizient, was das angeht. Um 1900 lebtgen ca. 25% Christen in der Türken, heute sind es noch 0,2%.

  373. #434 Beobachter
    10. Januar 2016

    Anmerkung – nur etwas off topic – :
    – für Sulu (# 410) und Co. –

    SIWOTI:
    Someone is wrong on the internet
    Wörtlich übersetzt:
    Jemand ist falsch im Internet

    Einige mögliche sinnvolle/sinngemäße Übersetzungen:

    Jemand benimmt sich schlecht im Internet (im Sinne der Netiquette; Bsp. gibt`s genügend) –
    Jemand äußert sich grammatikalisch und/oder orthographisch falsch im Internet – unabhängig von der inhaltlichen Aussage
    (Bsp.: Der Bal is rund und gehd manchmahl ins Tohr – oder – Der Bal is fiereckich und weil er nie nich ins Tohr gehd) –
    Jemand äußert sich faktisch richtig zum falschen Thema im Internet
    (Bsp.: Der Ball ist rund und geht manchmal ins Tor – zum Thema Kochrezepte) –
    Jemand äußert sich faktisch falsch zum richtigen Thema im Internet
    (Bsp.: Der Ball ist viereckig und geht nie ins Tor – zum Thema Fußball)
    usw.

    Also, um Missverständnissen vorzubeugen und Texte lesbarer zu machen, sollte man sich bemühen, in Kommentaren verständlich zu formulieren – auch in Zeiten von Facebook und Twitter mit der dortigen begrenzten Zeichenanzahl.
    Außerdem soll es tatsächlich noch interessierte Leser geben, die im Vor-Internet-Zeitalter (also quasi in der Steinzeit) aufgewachsen sind und selbst mit LOL nichts anfangen können.
    Und man will doch hier möglichst viele interessierte Leser erreichen, weil man Wissenschaft kommunizieren, komplizierte Zusammenhänge verständlich machen und Aufklärungsarbeit leisten will, oder ?

    • #435 rolak
      10. Januar 2016

      Wörtlich übersetzt: Jemand ist falsch

      Vielleicht in der Schule, in der auch Plutimikation gelehrt wird, widdewiddewitt – im realen Leben allerdings nicht.

      Da heißt es ‘Jemand hat unrecht im Internet’. Und

      um Missverständnissen vorzubeugen

      solltest Du a) aufhören, solche zu konstruieren und b) verstehend lesen üben.

  374. #436 Moreno
    10. Januar 2016

    @ Joseph Kuhn: 5. “Nur nebenbei, Moreno: Wie war das eigentlich mit den in Kommentar #412 hervorgehobenen Vorzügen hierzulande einschl. Meinungsfreiheit etc. und der in Kommentar #379 beklagten “gleichgeschalteten Gesinnungspolitik”?”

    Die juristisch zugesicherte Meinungsfreiheit hat man in unserer Gesellschaft. Nur wenn man eine Meinung gegen die übliche “Political Correctness” vertritt, ist man z.B. ganz schnell seinen Job los. Siehe Nicolaus Fest. Da greift die Gesinnungslobby durch.

  375. #437 Anderer Michael
    10. Januar 2016

    Zu SIWOTI gibt es im SB einen Blog, inclusive Kommentaren zur Diskussionskultur.
    Deswegen, danke Rolak #384, ich habe alles erwischt. Danke auch, dass du mir Phantasie bescheinigst. Phantasie ist eine positive Eigenschaft. Ich denke, eine Debatte über Semantik und die Konjungtion “sofern” ist sinnlos.
    Danke an s.s.t. für seine Ergänzung zum Gebrauch des Wortes Lügenpresse, meine Frau berichtete mir zudem,über ein Interview einer ehemaligen RAF-Terroristin und die Benutzung des Wortes Lügenpresse in dieser Zeit.

    Rolak, jetzt nehme ich deinen Satz und ergänze ihn in Klammern gesetzt mit dem Hinweis von s.s.t. und meiner Frau.
    “Der Terminus ‘Lügenpresse’ wurde (vielfach verwendet, z.B. 1916 durch Reinhold Anton),von Streicher im Stürmer für die populistische Agitation etabliert, (während der 68-Revolte vom linken Spektrum benutzt), vor einiger Zeit von der Pegida dankbar übernommen und auch beim letzten Kreuther Treffen der CSU skandiert. Ein Durchreichen der Nutzung über die Zeiten.”

    Jetzt frage ich dich, welchen Sinn kann ich diesem Satz entnehmen?

    1. Danke an Moreno für seinen Hinweis zu Agitation. A. wird im allgemeinen Sprachgebrauch nicht für den Nationalsozialismus verwendet, sondern man sagt Hetze oder Propaganda. Das war mir in dieser Ausschließlichkeit so nicht gegenwärtig.
    2. Keineswegs möchte ich Rolak vorführen. Das will ich nicht, das könnte ich nicht. Im Gegenteil, ich habe mehrfach berechtigt Anlass gegeben, mich vorführen zu lassen. Rolak hat fair geantwortet, wenn auch mit annehmbarer Ironie.
    3. Damit ja kein Missverständnis entsteht, weder beantrage ich Welpen- , Exoten- oder Narrenschutz. Wer austeilt, darf auch mal was einstecken

    • #438 rolak
      10. Januar 2016

      welchen Sinn kann ich diesem Satz entnehmen?

      Na wie wäre es denn mit dem offensichtlichen? “durchgereicht unter denen, die einerseits ihre Kritiker pauschal diskreditieren und andrerseits ihre Meinung und die von ihnen abgesonderten Behauptungen gegen jedwege Kritik immuniseren wollen”

      Kurz gesagt: Ein Gemeinplatz unter den nicht diskussionswilligen, zu Extremalpositionen neigenden Aktivisten.

      Vorführen kannst Du mich gerne, wenn ich einen Fehler mache und dies nicht einsehen will. 3-2-1-Los!

  376. #439 Joseph Kuhn
    10. Januar 2016

    @ Moreno, Kommentar #434:

    Die Geschichte von Nicolaus Fest liest sich bei Wikipedia eher so, als seien da publizistische Wege auseinandergegangen, der von Fest dabei nach stramm rechts, und weniger, als ob die “Gesinnungslobby” durchgegriffen hätte.

    Die war eher vor einigen Jahrzehnten im Zusammenhang mit dem “Radikalenerlass” und da bevorzugt gegen links am Werk.

  377. #440 Anderer Michael
    10. Januar 2016

    Beobachter #405, leider zu spät. Habe mir dieses Urban dictionnary bestellt, gedruckt in den USA, geliefert nach GB und dann zu mir in die Provinz, für 15 Euro und 9 Cent. Wie die 9 ct zustande kommen, Währungsschwankungen? Laut Buchhändler habe daran keiner verdient, sondern Verlust gemacht. Wenn ich also ein altbackener Kämpfer gegen internationalen Monopolkapitalismus wäre, hätte ich mit dieser revolutionären Tat einen entschiedenen Beitrag der unterdrückten Arbeiterklasse zum Sieg über die reaktionäre ausbeutende bürgerliche Oligarchie geliefert. Der ewige Ruhm, die uneingeschränkte Solidarität und der tiefe Dank aller freiheitsliebenden progressiven fortschrittlichen Völker wäre mir gewiß (bei uns laufen schon die ersten Karnevalsvorbereitungen)

  378. #441 Moreno
    10. Januar 2016

    @ Joseph Kuhn
    OK, war vielleicht nicht das beste Beispiel.
    Nehmen wir doch mal den Sachverhalt, dass bei der letzten Lantagswahl vor einem Jahr in Hamburg, 70% der AfD Wahlplakate zerstört oder geklaut wurden. Das hatte System. Die anderen Parteien und Medien haben diesen Sachverhalt schön ignoriert. Politische Straftaten gegen den politischen Gegner werden großzügig übersehen. Könnte mir auch gut vorstellen, dass sich im Hintergrund heimlich gefreut wurde.

  379. #442 Anderer Michael
    10. Januar 2016

    Rolak, wenn ich an das Rätsel denke, welches du beim Tippen bereits gelöst hast, und ich trotz deines Hinweises und der Lösung lange gebraucht habe, dieses zu verstehen, also dich vorzuführen, wäre eine Sisyphosarbeit für mich.
    Zu deinem Vorschlag,wer der Herr Anton ist, weiß ich nicht. Die CSU gehört da nicht hin. Im Gegenzug zur CDU und der SPD ist die CSU viel aufmümpfiger und intern steuerbarer als die anderen Parteien. Die Arbeit in den Wahlkreisen für CSU-Mandatsträger ist beileibe nicht einfach. Je südlicher, je katholischer umso schwieriger. Es haben sich schon CSU Landtagsabgeordnete erlaubt zusammen mit den Grünen gegen die Landesregierung zu stimmen, zwar sehr selten, aber immerhin. Diskussionen finden sehr wohl statt, mehr als in anderen Bundesländern, und Extrempositionen? Darüber lässt sich streiten? Wäre das die klassische Konstellation ,zwei Totschlagargumente treffen aufeinander?

  380. #443 Anderer Michael
    10. Januar 2016

    entschuldigung, es soll es heißen ” und intern schwieriger steuerbar als .. “

    • #444 rolak
      10. Januar 2016

      Da gibts nichts zu entschuldigen, Du willst doch nur spielen berichtigen, Michael. Der Anton ist übrigens trotz seiner Urkölschheit (Tünn dürfte wohl bekannt sein) nicht von mir, sondern von s.s.t. eingebracht worden.
      Deine Ausführungen zu CSU lassen vermuten, daß Du die von mir konstatierte Neigung zu Extremalpositionen (was immer nur einzelne Aspekte von Einzelpersonen betreffen kann) mit einer von mir nicht behaupteten parteispezifischen Handlungsvorgabe verwechselst. Letzteres wäre eher der brachiale Kapitalismus, es werden Geschäfte mit jedem gemacht, wenn auch nur der Hauch eines eigenen Vorteils in Sicht ist. Wer hat denn zB die finalen DDR-Kredite gemaggelt?

      Und generell ging es ausschließlich um die belegte Nutzung der AutoImmunisierung ‘Lügenpresse’. Möchtest Du die abstreiten? Ist ja nicht mein Problem, mit wem zusammen die CSU in diesem Fall eine Nutzergemeinschaft bildet, nicht mein Problem, daß (nicht nur) Gauweiler und Seehofer sehr wohl extremale Positionen besetzen. Wer hat denn zB Journalisten als ‘Ratten und Schmeißfliegen’ bezeichnet? (Kleiner Tipp: dieselbe Lösung) Die dürfen das alles, nur nicht sich darüber beschweren, wenn es konstatiert wird oder in Form einer Meinung beurteilt wird. Sich übers letzteres ärgern dürfen sie dagegen gerne.

  381. #445 Joseph Kuhn
    10. Januar 2016

    @ Moreno, Kommentar #440:

    “dass bei der letzten Lantagswahl vor einem Jahr in Hamburg, 70% der AfD Wahlplakate zerstört oder geklaut wurden”

    Das Zerstören von Wahlplakaten scheint von allen Parteien gleichermaßen beklagt zu werden: http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/hessen/wahlplakate-beschmiert-zerstoert-gestohlen-1612575.html

    Ich muss gestehen, manche Wahlplakate sind derart komisch, da bekommt man schon Lust, was draufzumalen und ich bedauere, dass das als Sachbeschädigung gilt und nicht als kreativer Beitrag zum Wahlkampf.

  382. #446 Beobachter
    10. Januar 2016

    @ rolak, # 434:

    “Da heißt es ‘Jemand hat unrecht im Internet’. ” – “im richtigen Leben”.

    Und wer weshalb “unrecht hat im Internet und im richtigen Leben”, bestimmst du.
    LOL …

    Na denn, weiterhin viel Spaß beim virtuellen Plausch mit Freizeit-vermeintlich-“Intellektuellen”, übe dich weiterhin im selektiven Lesen und Zitieren – und vergesst vor allem das teure “Urban dictionnary” nicht, damit ihr euch überhaupt einigermaßen verständigen könnt …

    @ Anderer Michael, # 439:

    Apropos:

    ” … bei uns laufen schon die ersten Karnevalsvorbereitungen.”

    Tja, dann wird es Zeit, sich außer mit dem “Urban dictionnary” zur Erhaltung der “intellektuellen” Diskussionsfähigkeit auch noch mit Pfefferspray, Gaspistole und Elektroschocker zu bewaffnen, um sich und seine Lieben vor den zu erwartenden “islamistischen Horden”, “schnackselwütigen Negern” und “vor Übergriffen durch Flüchtlinge” zu schützen (Zynismus-Ende):

    http://www1.wdr.de/studio/bielefeld/themadestages/waffen-verkauf-steigt-100.html

    Zitat, Auszug:

    ” … Doch jetzt hören die Waffenhändler andere Gründe, warum ihre Kunden das Pfefferspray oder die Gaspistole bräuchten. Und diese Gründe erschrecken selbst die Waffenhändler. Viele Kunden fürchten sich vor Übergriffen durch Flüchtlinge. … “

    • #447 rolak
      10. Januar 2016

      @ rolak, # 434

      Kein Anschluß unter dieser Nummer.
      Darüber hinaus ist der doch recht knappe Text in derart vielen Punkten falsch und paradox, daß es geradezu rekordverdächtig ist. Vom verfälschenden Zitat über Fehlzuordnungen und noch weit darüber hinaus. Gesammelt in einem wwwAkronyme nutzenden virtuellen Lamento über virtuelle Kommunikation, die wwwAkronyme nutzt.
      Grandios. Aber eben grandios schlecht.

  383. #448 Anderer Michael
    10. Januar 2016

    Das war jeweils Franz Josef Strauß.
    Nur allgemein gefragt. Je engagierter man ist und je emotional angetriebener man sich fühlt in diesen Blogdiskussion, umso wirrer und unverständlicher wird das Geschriebene, gepaart mit Rundumschlägen.( Da habe ich selber Erfahrungen dazu gemacht.) Ist der Eindruck richtig ?Was kann die Ursache sein? Wenn ich polemisch wäre, so sagte ich: der kann keinen Widerspruch vertragen. Das ist viel zu einfach und bedeutet selbstgerechte Nabelschau. Wer kann helfen ? Sich ärgern ist für mich inzwischen der falsche Weg.

  384. #449 Joseph Kuhn
    10. Januar 2016

    @ Anderer Michael:

    Je engagierter Blogdiskussionen verlaufen, desto öfter verbarrikadieren sich Leute hinter vorgefertigten Meinungen. Aber das ist kein unabänderliches Schicksal. Der Mensch ist frei, auch wenn er mit Widerspruch nicht immer – und in emotionalen Debatten am wenigsten – umgehen kann. Immer wieder mal nachdenken hilft.

  385. #450 Beobachter
    10. Januar 2016

    @ Joseph Kuhn, # 444:

    Nur “komisch” ? :

    https://www.google.de/search?q=wahlplakate+npd+2014&espv=2&biw=1024&bih=673&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwiLl4a98Z_KAhUDRQ8KHYJkDFMQsAQIHg&dpr=1

    https://www.google.de/search?q=wahlplakate+Afd+2014&espv=2&biw=1024&bih=673&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwjb1p-W85_KAhVDig8KHTrGD8EQsAQIHg&dpr=1

    ” … Ich muss gestehen, manche Wahlplakate sind derart komisch, da bekommt man schon Lust, was draufzumalen und ich bedauere, dass das als Sachbeschädigung gilt und nicht als kreativer Beitrag zum Wahlkampf.”

  386. #451 Moreno
    10. Januar 2016

    Ich möchte noch mal einen Kommentar von lindita (425) aufgreifen, der komischerweise nur von mir hinterfragt wurde.

    “…und auch den muslimischen Frauen ist es egal, was für Freiheit Frau bei uns haben kann. Eine gewöhnliche muslimische Volksfrau kennt solche Freiheiten gar nicht …”

    Dieser Satz ist wahr und zeigt wie sehr die Problematik der Frauenunterdrückung im Islam allgegenwärtig ist. Das streben nach Freiheit ist ein zentrales Grundbedürfnis jedes Menschen. Wenn eine Muslima solche Freiheiten nicht kennt, sagt dass viel über das Millieu aus in dem sie sozialisiert wurde. Doch was passiert wenn eine Muslima frei sein möchte, möglicherweise auch religionsfrei? Die pakistanische Frauenrechtlerin und Ex-Muslima – Sabatina James – erklärt es uns unter Polizeischutz.

  387. #452 Anderer Michael
    10. Januar 2016

    #447 Danke Herr Kuhn,
    dann habe ich es im Prinzip richtig verstanden, auch den gestrigen von mir gelesen Blog. Ich lasse künftig zunächst alle Witze weg, es besteht die Gefahr, dass das, was ich unter Humor verstehe, andere als Kränkung ansehen.. Und nach meinen ersten Erfahrungen habe ich nicht das Recht ,mich auf ein hohes moralisches Ross zu schwingen. Das soll kein Kleinmachen sein, um anderen eins auszuwischen. Wir sitzen alle irgendwie im Glashaus, und Panzerglas ist viel zu teuer (kleiner Rückfall). Nur nebenbei, es lohnt sich die Geschichte um den Milliarden Deal FJS und DDR mal nachzulesen, erstaunlich wie es heutzutage eingeschätzt wird.
    #448 Beobachter
    Beängstigend, was Sie über die Waffen sagen, in jeder Hinsicht. Meines Wissens hat es in meiner Umgebung noch keinen Ansturm auf die Sportschützenvereine gegeben. Das ist aktuell der einzige realistische legale Weg, um eine scharfe Waffe kaufen zu können. Sportschützen erhalten aber keinen Waffenschein, sondern eine Waffenbesitzkarte. Erstere berechtigt zum Führen (aber nicht bei öffentlichen Veranstaltungen !), das zweite berechtigt sie zum Transport eine ungeladenen Waffe von zu Hause zu einer genehmigten Schießstätte. Also, scharfe Waffen lieber Finger weg. Man kann natürlich auch Jäger werden, das ist aufwendiger.

  388. #453 Anderer Michael
    10. Januar 2016

    Moreno #451
    richtig,aber es klingt insgesamt komisch, Satzbau,Wortwahl, Rechtschreibfehler. Irgendwie artifiziell.

  389. #454 Beobachter
    10. Januar 2016

    @ Anderer Michael, # 452 (jede Kommentar-Nummer kann sich nachträglich verschieben):

    Sorry, sind Sie so naiv oder tun Sie nur so?
    Es geht hier (in meinem Link oben, # 446, wdr.de) nicht um Sportschützen und Jäger in Vereinen.
    Bitte lesen Sie den ganzen Artikel.

    M. E. ist das politische Klima, die aktuelle Debatte so aufgeladen/hochgekocht und wird so instrumentalisiert – dass es beängstigend ist.

  390. #455 Moreno
    10. Januar 2016

    @ Anderer Michael
    Die Dame (lindita) sagte ja vorher, dass sie in Brüssel nähe Molenbeek lebt und ihr Mann Moslem sei. Die Aussage war eher ein Freudscher Versprecher von ihr, der jedoch sehr aufschlussreich ist.

  391. #456 Anderer Michael
    10. Januar 2016

    Beobachter, Entschuldigung ,ich habe Sie schon richtig verstanden. Es nur nicht formuliert. Im Zweifelsfall komme ich ev. etwas naiv rüber , ungewollt und keine Attitude. Die Quelle, die sie zitieren, zeigt für mich, wie wenig der Staat Vertrauen erweckt, seine Bürger wirksam zu schützen. Hilflose Eigeninative aber skrupellos kriminalisiert. Meine Ausführungen sollten als waffenrechtliche Ergänzungen dienen, ich hätte anfangs erwähnen sollen, dass ich an sich von einem steigenden Mitgliederzuwachs bei Sportschützenvereinen ausgegangen war.Das wäre logischer gewesen.

    Moreno, welche Nationalität soll die Dame haben. Reden so Flamen, Wallonen, Luxemburger. Mal Rechtsschreibfehler, mal nicht. Und dann zufällig aus Molebeek. Die Welt ist wirklich ein Dorf. Ich bin nicht nur naiv, auch sehr skeptisch.

  392. #457 lindita
    10. Januar 2016

    Anderer Michael meinen sie mich? Ich bin keine Deutsche, habe ca 8 Jahre dort gelebt, und zwar ab einem Alter, wo ich persönlich kein gutes Deutsch mehr lernen kann. Und es sind schon 13 Jahre, die ich nicht mehr in Deutschland lebe. Im Alltag gibt es mittlerweile Deutsch nur im Internet. Da ich innerhalb meiner 33 Jahre in 4 verschiedenen Ländern gelebt habe, wird keine Sprache bei mir perfekt werden. Das macht mich keineswegs traurig, denn dafûr habe ich etwas mitgenommen, was den “Waschechten” (wen auch immer) fehlen wird.

    @ Moreno
    “…und auch den muslimischen Frauen ist es egal, was für Freiheit Frau bei uns haben kann. Eine gewöhnliche muslimische Volksfrau kennt solche Freiheiten gar nicht , sie wird danach auch nicht streben wollen. (Meine Rede)

    Ich kannte auch viele Dinge nicht, hatte nicht die Freiheit (ok, da war ich noch ein Kind), aber ohne Alternative hat mir nichts gefehlt. Ich war glücklich, weil in meiner Kindheit andere Werte gegolten haben. Ich wollte das haben, was meine Umgebung gehabt hat und wonach sie gestrebt hat. Ich war weit davon entfernt das haben zu wollen, was irgendjemand in weit entferntem Europa hat.

    Ich meine, es wird doch meistens den Menschen in anderen Kulture unterstellt, dass sie in ihrer Kultur unglücklich seien.
    Aber habt ihr die Menschen dort gefragt? Nur weil einem etwas Angst macht, wird diese Angst auf Andere projeziert.

    Ich sehe ein, dass in einigen Islamischen Ländern die Zeit stehen geblieben ist. Verstehe bitte einer, warum dann ein Staat wie Deutschland (Politik) da die Klappe hält? Warum verkaufen sie die Waffen dorthin und kaufen Öl? Anstatt ein Zeichen zu setzten….

    Erst, wenn es dem Menschenwürdigen Westen passt wird die Region destabilisiert. Das tun wir für unterdrückte Frauen und Menschen überhaupt …sagen wir

    Und dann leben die Menschen im Elend. Und wenn sie dort erstmal im Elend leben, können sie nicht zur Schule, sie entwickeln ihre eigene Werte, wo der Starke das Sagen und immer Recht hat. Ab diesem Moment werden Frauen schlimmer als Hunde behandelt und Kinder müssen arbeiten.

    Denken die Frauenretter so weit? Oder nach mir die Sinflut, hauptsache die Kulttur ist kaputt, die mir “Angst” macht, der Staat ist kaputt… Dabei ist es egal, dass in der entschtandenen Gesetzlosigkeit Frauen und Kinder versklavt, vergewaltigt und getötet werden.

    Geht es euch wirklich um das Leid der Frauen?

    Und dann passen euch Frauen in Europa mit Kopftüchern nicht, die aus ihren eigenen Motiven diesen tragen (hat Frau in Deutschland Recht auf eigene Motive?). Ja, auch wenn es nur die bequeme Gewohnheit ist, wenn sie denn damit glûcklich ist, hat sie doch das Recht auf Gewohnheit. Sie hat das Recht es ihrem Mann, ihrer Familie, ihren Nachbarn rechtmachen zu bevorzugen, wenn es für sie bequemer ist. Wenn sie denn damit glücklich ist.

    Aber in Europa wird sie schief angeguckt, und es wird ihr unglückliches, unterdrücktes Leben unterstellt. Unterstellt.

    Freiheit heisst doch hier, wenn man so wird, wie “ihr”. Es gibt keine Freiheit anders zu sein, vor allem so zu sein, wovor “ihr” idielle Ängste habt.

    PS:
    Und was ist das für eine Handgeben-Diskussion? Meinen muslimischen Kolleginnen wird von muslimischen Männern die Hand zur Bergrüssung gegeben. Ja, es werden keine Küsschen verteilt, deshalb anders, aber “der Islam” aus ihren Ländern ist definitiv nicht nach hier gekommen, falls Mann dort der Frau keine Hand schütteln darf.

  393. #458 Anderer Michael
    11. Januar 2016

    Liebe Lindita,
    Ja, ich meine Sie. Nun benutzen Sie ein passageweise ein Deutsch auf hohem Muttersprachniveau, vorher immer wieder ein gekünsteltes Simple-Deutsch.(Das ist für einen deutschen Muttersprachler ziemlich schwierig hinzukriegen) Das macht mich eben skeptisch, ob Sie hier nur so ein Rollenspiel abgeben.
    Zu dem Inhaltlichen Ihrer Kommentare: Für Ihre ev. richtige Kritik sehe ich mich weder als Ursache noch als Adressat.

  394. #459 lindita
    11. Januar 2016

    @ Anderer Michael
    Ich könnte jetzt nicht beurteilen, wo mein Deutsch hoch ist, und wo simple. Manchmal überlege ich nicht, weil ich keine Zeit habe oder mein Gehirn es nicht will, und es scheint richtig zu sein. Manchmal überlege ich hundert Mal, ob ich dies oder jenes richtig ausgedrückt habe, und es fällt mir nichts Besseres ein. Und manchmal denke, so ist es richtig, scheint aber doch falsch zu sein. Ich schreibe so, wie es sich für mich gerade anfühlt und so wie meine Grenzen sind.

    Und ich “schnappe” mir die Sprache auf, habe kein grammatikalisches System zum Lernen (vor allem, wenn man Frazösisch lernen muss, wo die Sprache ja hauptsächlich aus Ausnahmen besteht, die man nicht logisch begreifen kann bzw. herleiten, sondern einfach so auswendig lernen soll). Ich kann nicht mein ganzes Leben damit verbringen (mir nicht erlauben) offiziell für eine jedes Mal neue Sprache zur Schule zu gehen, damit sie auch regelmässiger wird. Das Leben will in erster Linie finanziert werden , heisst aber nicht, dass ich hier und da nichts lerne.

    Und so gehe ich wieder in meinen Alltag hinein. Die Kunden danken es mir, denn ich habe gelernt auf dem Niveau der Körpersprache zu kommunizieren und weiss was sie wollen, auch wenn sie es selbst nicht audrücken können. Ist ein Nebeneffekt, wenn man sich in der Fremde zurechtzufinden versucht, die Sprache nicht kennt, dann guckt man halt genauer hin.

  395. #460 Anderer Michael
    11. Januar 2016

    Liebe Lindita,
    es gibt bestimmt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als ich mir es auch nur annährend vorstellen könnte: Vielleicht sehe ich auch Gespenster, wo keine sind. In diesem Falle spreche ich in aller gebotenen Form meine Entschuldigung an Sie aus.
    Keineswegs will ich hier einen Volksschullehrer spielen und Noten verteilen. Ihr letzter Beitrag hat ein Niveau, da kann sich mancher Deutscher eine Scheibe von abschneiden. Vor vielen Jahren sagte mal eine deutsche schwarze Schauspielerin, die in der “Lindenstraße” eine erst kürzlich zugezogene Afrikanerin spielen sollte, wie schwer es ihr gefallen ist, in das “Ausländerdeutsch” zu kommen. Sie geben an zwischen Ihrem 12 und 20 in Deutschland gelebt zu haben, wechseln zwischen sehr gutem Deutsch und einem nicht so typischen Deutsch, wie es von Wallonen gesprochen wird oder Personen deren Aufenthalt sich in Deutschland nur auf einige Jahre beschränkte. Allein der Gebrauch des richtigen grammatikalischen Geschlechtes und die richtige Endung bei Pronomen und Adjektiven ist eine Herausforderung, die Sie mühelos bewältigen (bevor einer denkt, ich klassifiziere Ausländer rassistisch ab, es gibt in der Pädagogik eine Fülle von Literatur dazu).
    Wenn dem so sei, dann haben Sie meinen aufrechten ehrlichen Respekt für Ihr sprachliches Talent.

  396. #461 BreitSide
    Beim Deich
    11. Januar 2016

    @Moreno: “Haben Sie sich schon mal die Frage gestellt, warum islamische Länder äußert unattraktive Einwanderungsländer sind.”

    Für wen? Nach Syrien sind aktuell etwa 16-mal so viele Leute eingewandert wie nach Deutschland.

    Und nach Indonesien wandern viele Leute ein. Oder auch nach Pakistan.

  397. #462 BreitSide
    Beim Deich
    11. Januar 2016

    @Anderer Michael: ” Wenn Anklage wegen SIWOTI, dann müsste es eine Massenanklage sein, oder?”

    Wüsste nicht, wen Du da meinen könntest… 😆

  398. #463 BreitSide
    Beim Deich
    11. Januar 2016

    @Moreno: “@ Sulu: “Ja, wenn er all das o.g. sucht, wieso fürchten Sie sich dann vor islamischem Terror?”

    Weil er existiert! Und zwar immer als Begleiterscheinung vom Islam selber.”

    Und all die Terroristen haben als Kinder Milch getrunken. Also ist das eine Begleiterscheinung der Milch selber.

  399. #464 Dr. Webbaer
    12. Januar 2016

    @ Herr Dr. Kuhn :

    Höcke sprach in seinen rassistischen Bemerkungen weder von dem einen noch von dem anderen, sondern von Afrikanern.

    Herr Höcke war sozusagen kontinentalistisch oder afrikanistisch unterwegs, im Sinne eines “Kontinentalismus” oder “Afrikanismus”, die beide nichts taugen; wenn auch kein Rassismus vorlag, so doch erkennbar etwas Dummes, Untaugliches bis Mieses.

    “Rechte” haben halt Probleme bestimmte Problemlagen zu beschreiben und sinnhaft zu kommunizieren, “Linke” dagegen leugnen bestimmte Problemlagen in der Regel, oder kommen mit Whataboutismus oder püschologisieren Debattanten.

    Insofern -weil es in der BRD nur wenige herkömmliche Liberale gibt- hat bestimmtes Debattenniveau niedrig zu bleiben.
    An sich gibt aber schon zunehmend Probleme in der BRD, kultureller Art, die sich absehbarerweise verstärken werden, womöglich 2016 ganz besonders.
    Hier müsste Kulturkritik, besonders Islamkritik erfolgen, aber darauf haben viele in der BRD anscheinend immer noch kein Bock.
    Insofern:
    Wer’s ganz billig haben will, stellt schlicht zunehmende Männergewalt fest, so dass wohl erst einmal nur das bundesdeutsche Sexualstrafrecht verschärft wird.

    Good luck, gentlemen!

    MFG
    Dr. W

  400. #465 Dr. Webbaer
    12. Januar 2016

    @ Moreno :

    Grundsätzlich zu Ihrer letzten Nachricht natürlich Zustimmung, das hier – ‘Das [S]treben nach Freiheit ist ein zentrales Grundbedürfnis jedes Menschen.’ – ist aber falsch, es liegt eine zivilisatorische kulturelle Errungenschaft vor, wenn die Freiheit des Einzelnen, auch die eigene Freiheit, besonders geschätzt wird.
    Es gibt “in der Natur” kein zitiertes Streben, Horde geht auch, ging lange auch; OK, besonderes zivilisatorisches Fortkommen, auch technologisches und wirtschaftliches, ergibt sich so nicht, aber das ist manchen schlicht egal.

    MFG
    Dr. W

  401. #466 Joseph Kuhn
    12. Januar 2016

    @ Webbär:

    1. Höcke hat eindeutig rassistisch argumentiert.
    2. Was die “Natur des Menschen” angeht, sollten Sie sich erst einmal mit ein paar motivationspsychologischen Grundlagen beschäftigen, bevor Sie hier eine Art geschichtsphilosophischer Entwicklung hin zur Freiheit postulieren, die sich irgendwie (“zivilisatorische Errungenschaft”) gegen die Natur des Menschen und gegen gesellschaftliche Herrschaftsverhältnisse durchsetzt.
    3. Sie müssen nicht zu allem Ihren Senf geben.

  402. #467 Dr. Webbaer
    12. Januar 2016

    @ Herr Dr. Kuhn :

    Nur zu (2) noch kurz, Sie haben da was missverstanden, Ihr Kommentatorenfreund sieht es -sofern er Sie richtig verstanden hat- ganz so wie Sie.
    Diese Aussage ‘Das [S]treben nach Freiheit ist ein zentrales Grundbedürfnis jedes Menschen.’ ist problematisch bis falsch, es liegt stattdessen eine zivilisatorische Errungenschaft [1] vor, wenn dieses (aufklärerische) Streben angenommen wird.

    MFG
    Dr. Webbaer (der nichts gegen die korrekte Anrede hat, gerne auch mit Titel, sehr gerne abär ohne deutsche Umlaute)

    [1]
    ‘Zivilisatorische Errungenschaften’ sind nicht zwingend positiv konnotiert oder gemeint, die Massenvernichtungsmittel sind bspw. ebenfalls ‘zivilisatorische Errungenschaften’ oder die beiden großen umgesetzten Kollektivismen des letzten Jahrhunderts.

  403. #468 Anderer Michael
    12. Januar 2016

    Herr Dr. Webbaer
    “..hat bestimmtes Debattenniveau niedrig zu bleiben..”
    Ist es in der Schweiz besser?

  404. #469 Moreno
    12. Januar 2016

    Staatsanwaltschaft Halle stellt Verfahren gegen Björn Höcke wegen Volksverhetzung ein.
    http://www.bild.de/politik/inland/alternative-fuer-deutschland/staatsanwalt-stellt-ermittlungen-gegen-afd-mann-hoecke-ein-44119370.bild.html

    Der „lebensbejahenden afrikanischen Ausbreitungstyp” ist zwar trotzdem eine dämliche Äußerung, der Ruf nach juristischer Ahndung von Linken ist mindesten genauso dumm. Meinungsfreiheit sollte immer über Stasi-Mentalität stehen, auch wenn diese grenzwertig ist.

  405. #470 Beobachter
    12. Januar 2016

    @ Moreno und Co.:

    “Geistige Brandstiftung” bzw. rassistische Hetze wird also nach wie vor nicht juristisch geahndet.
    Die Folge wird nun höchstens sein, dass sich Leute wie Höcke formal nur etwas “geschickter”, weniger “dämlich” äußern …

    So, nun können Sie wieder weitermachen mit Ihrem “Linken”- bashing à la “links=Stasi-Mentalität” – viel Spaß …

  406. #471 Moreno
    12. Januar 2016

    @ Beobachter: ““Geistige Brandstiftung” bzw. rassistische Hetze wird also nach wie vor nicht juristisch geahndet.”

    Wie hätte denn Ihrer Meinung nach die Strafe gegen Herrn Höcke ausfallen müssen? Nebenbei sei gesagt, dass das Strafrecht die “Geistige Brandstiftung” nicht als Straftatbestand kennt, sondern die Volksverhetzung. Und ja, ich mag keine Linken, es ist noch gar nicht lange her, da wurden die Ost-Berliner erschossen wenn diese nach West-Berlin wollten. Mir ist es bis heute ein Rätsel, woher Linke ihre moralische Überlegenheit beziehen.

    • #472 Joseph Kuhn
      12. Januar 2016

      “es ist noch gar nicht lange her …”

      … es gibt viele solcher unguter “es ist noch nicht lange her”-Geschichten, von links wie von rechts. Man kann versuchen, aus ihnen zu lernen, das Denken nehmen sie einem aber gerade dann nicht ab. Höcke hat nichts aus den “es ist noch nicht lange her”-Geschichten von rechts gelernt.

  407. #473 Beobachter
    13. Januar 2016

    @ Joseph Kuhn, # 472:

    Diplomatischer kann man es nicht sagen …

    @ all:

    Dankenswerterweise hat man an anderer Stelle gerade einen wichtigen, lesenswerten Artikel in der “ZEIT” verlinkt:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-01/sexmob-koeln-kriminalitaet-strafrecht-fischer-im-recht/komplettansicht

  408. #474 Dr. Webbaer
    13. Januar 2016

    @ Moreno :

    Der „lebensbejahenden afrikanischen Ausbreitungstyp” ist zwar trotzdem eine dämliche Äußerung, der Ruf nach juristischer Ahndung von Linken ist mindesten genauso dumm. Meinungsfreiheit sollte immer über Stasi-Mentalität stehen, auch wenn diese grenzwertig ist.

    Die Freiheit der Meinungsäußerung ist ein zentraler Bestandteil aufklärerischer Gesellschaftssysteme, geht sie verloren, muss auch der Rest bald hopp gehen.

    Die neumarxistische Linke will sie einschränken, sie kommt mit sogenannter Hate Speech und besonders schütztenswerten Gruppen, sie will so das von ihr gehasste aufklärerische Gesellschaftssystem, das sie abfällig Kapitalismus nennt, angreifen, hat hier richtigerweise einen oder Den Angriffspunkt erkannt, der dafür die besten Chancen bietet.

    MFG
    Dr. W

    • #475 Joseph Kuhn
      13. Januar 2016

      Ja ja, die Meinungsfreiheit, die wird schnell bemüht, wenn solche Sprüche fallen und die Legitimationsformel “Das wird man doch noch sagen dürfen” nicht opportun erscheint, weil klar ist, dass eine Grenze überschritten wurde. Dann noch die Kritik delegitimiert, weil die ja auf “neumarxistische Linke” hindeutet (ich lach mich kaputt – ist damit der von der AfD beauftragte Patzelt gemeint?) und deren Meinungsfreiheit daher – “es ist noch nicht lange her” – ja wohl ein Gschmäckle hat, und fertig ist der typische Webbär-Komentar.

      Sie hätten auch einfach aus Ihrem letzten Satz mit dem “richtigen Angriffspunkt” einen Kommentar machen können, aber dann hätte die nationalliberale Duftnote gefehlt, auf die bestimmt gleich “Breitside” wieder mit “Bauner” reagiert, und so weiter und so weiter.

      Ich bitte inständig darum, wer nichts mehr zum Thema zu sagen hat, soll es doch auch bleiben lassen. Jeder Stammtisch hat einmal ein Ende, die Letzten wird der Wirt hinauswerfen.

  409. #476 Dr. Webbaer
    13. Januar 2016

    Edit: Der Stammtisch ist geschlossen. JK

  410. #477 Dr. Webbaer
    13. Januar 2016

    Edit: Der Stammtisch ist geschlossen. JK

  411. #478 Dr. Webbaer
    13. Januar 2016

    PS:
    Der obige Kommentar ist nach der zu diesem Zeitpunkt nicht gesehenen “Schließung des Stammtisches” eingereicht worden.
    Gestört werden sollte ja nicht…

  412. #479 BreitSide
    Beim Deich
    14. Januar 2016

    Edit: Der Stammtisch ist geschlossen. JK

  413. […] will dazu nicht den Stammtisch wiedereröffnen, den ich im Beitrag zu Björn Höcke gerade geschlossen habe. Mir geht es vielmehr darum, dass die Diskussion um das Eingemachte in […]

  414. […] mit Publikumsbeschimpfung in der Tradition von Peter Handke. Da könnten sogar Donald Höcke und Björn Trump noch was […]

  415. #482 Joseph Kuhn
    20. März 2016

    Update: Die “Arbeitsgemeinschaft Evolution in Biologie, Kultur und Gesellschaft” (nicht zu verwechseln mit dem AK Evolutionsbiologie) hat sich am 8. Februar klar von Höckes Thesen distanziert: “Höckes Ideen sind in der Sache unhaltbar, schlichtweg weil sie mit den Tatsachen nichts zu tun haben.”

    Sehr gut! Auch wenn es die Medien nicht mehr interessiert, als Referenz trotzdem wichtig.

    Quelle: http://www.ag-evolutionsbiologie.net/html/2016/evolution-bjoern-hoecke-und-die-afd.html