Oder manche von ihnen? Gewiss. Warum sollten Physiker nicht auch eine Schar Spinner unter ihresgleichen haben. Befremdlich wäre es allerdings, sollte ihnen Platz zur Verbreitung von Verschwörungstheorien in den Organen der physikalischen Fachgesellschaften gegeben werden. In der aktuellen Ausgabe von Europhysicsnews, dem Magazin der European Physical Society – die Deutsche Physikalische Gesellschaft ist Mitglied – ist ein Artikel, in dem der Einsturz der Türme des Word Trade Centers am 11.9.2001 noch einmal diskutiert wird. Die Autoren kommen zu dem Schluss, den Verschwörungstheoretiker schon immer gezogen hatten: “the evidence points overwhelmingly to the conclusion that all three buildings were destroyed by controlled demolition”.

Philipp Hummel, ein Berliner Wissenschaftsjournalist, hatte die Story bereits vorgestern aufgespießt und weist in seinem Beitrag genüsslich darauf hin, dass der Erstautor, der frühere Physikprofessor Steven Jones, auch schon einen Besuch von Jesus in den USA nachweisen wollte. Die Deutsche Physikalische Gesellschaft, so Hummel, halte sich übrigens bedeckt: Man habe keinen Einfluss darauf, was im Magazin Europhysicsnews veröffentlicht werde.

Was ist wohl von der Geschichte zu halten? Müssen wir neu über 9/11 nachdenken oder sind die Reptiloiden nach Auffassung mancher Physiker doch unter uns?

Kommentare (144)

  1. #1 RPGNo1
    10. September 2016

    Ich zitiere auch hier gerne nochmal, was ich schon drüben bei der GWUP geschrieben habe:
    Wie kommt die Fachzeitschrift einer angesehenen Gesellschaft (EPS ist ein Zusammenschluss von 42 europäischen physikalischen Gesellschaften) dazu, eine Verschwörungtheorie von vier bekannten Truthern zu veröffentlichen? Die haben doch wohl einen ganz gewaltig an der Klatsche. Ich würde den nationalen Gesellschaften, die der EPS angeschlossen sind, empfehlen, einen geharnischten Protest zu schicken.
    http://blog.gwup.net/2016/09/06/video-wahrheit-oder-verschworung-911-ein-inside-job-bei-puls-4/comment-page-1/#comment-65663

    • #2 Joseph Kuhn
      10. September 2016

      @ RPGNo1:

      Danke für den Link zur GWUP, den Beitrag der fleißigen Kollegen hatte ich übersehen, obwohl ich heute schon auf der GWUP-Seite war.

  2. #3 tomtoo
    10. September 2016

    Das wird rumpeln ! 🙂

  3. #4 Herr Senf
    10. September 2016

    Nicht immer den Physikern die Schuld geben !!!
    Mit diesem Markenzeichen schmücken sich zu viele Spinner.
    Die Heulpraktiker machen ja auch Quantenphysik …

  4. #5 DasKleineTeilchen
    terra
    10. September 2016

    ach du meine liebe hacke! steven jones?!? DER steven jones?!? steven “nanothermite” jones???

  5. #6 rolak
    10. September 2016

    Die ist ja unverschämt, diese abschließende, eine alternativlose Alternative behauptende Schlußfrage! Was ist denn mit der so stabil verwurzelten Erklärung, daß die Zahnfee..

    controlled demolition

    Ja selbstverständlich! Zumindest kamen mir damals die betroffenen Flugzeuge und damit die ganze Schrottungsaktion nicht sonderlich unkontrolliert vor.
    Ist genauso ein Kopfschüttler wie das mit der Obergrenze für Zuwanderung: Was bitte ist denn zB gegen ‘max 1e9/Tag’ einzuwenden?

    Zur Titelfrage: Ebenfalls selbstverständlich – zumindest nicht mehr oder weniger als andere ähnlich vorsortierte Untergruppen der Menschheit.

  6. #7 Rene F.
    10. September 2016

    Ist genauso ein Kopfschüttler wie das mit der Obergrenze für Zuwanderung: Was bitte ist denn zB gegen ‘max 1e9/Tag’ einzuwenden?

    Ist ja witzig. Wenns schon der Blogger nicht schafft, dann zumindest ein Kommentator.
    Antwort: z. B. Finanzierbarkeit

    • #8 Joseph Kuhn
      10. September 2016

      @ Rene F.:

      Vielleicht noch mal genau lesen und versuchen, den Sinn zu verstehen? BTW: Halten Sie die AfD eigentlich für eine Vereinigung, die gewisse Absichten verfolgt?

  7. #9 joe
    10. September 2016

    Bush war in einer Schule als er vom Unglück erfahren hat. Im Video sieht man wie einer seiner Berater ihn darüber informiert.
    Das dämliche Gesicht was Bush da macht ist für mich Beweis genug, der wusste nichts davon.

  8. #10 Alexander
    10. September 2016

    Es gibt in dem Fall ja tatsächlich eine ganze Reihe von Merkwürdigkeiten. Zum Beispiel ein Verstoß gegen die einfache journalistische Regel, dass man abwartet bis Dinge sich ereignet haben, bevor man über das Ereignis berichtet:

    https://www.youtube.com/watch?v=AOVxnwN6PnQ

    Die Aufnahmen des späteren Einsturzes erwecken bei mir den Eindruck, dass es sich lohnen könnte, nach einer möglichst guten Erklärung zu suchen.

    Beim Namen “Steven Jones” musste ich tatsächlich nochmal in meinen Bücherschrank schauen. Der Autor zweier Bücher zum Thema Biologie heißt aber “Steve Jones” und möchte möglicherweise nicht verwechselt werden.

  9. #11 Groucho
    10. September 2016

    @ Alexander, #10:
    Du hast ja Nerven. 9/11 und auf YT-Filmchen verweisen?
    Das Thema ist dermaßen gegessen, abgenagt, wiedergekäut, dass man schon hart drauf sein muss, immer wieder von vorne anzufangen.
    Aber so isser halt, der Verschwörungssüchtige 🙂
    @Joseph Kuhn: Wenn sich hier die passenden Leutchen einfinden, wird das sehr lustig werden, das kann dann epische Ausmaße annehmen – oft genug erlebt 🙂

  10. #12 Alexander
    10. September 2016

    @Groucho: Gibt es denn bereits eine befriedigende Erklärung dafür, dass die BBC den Einsturz gemeldet hat, bevor er passiert ist und dass die Aufnahmen des Kollapses sehr nach freiem Fall aussehen? Ich stehe guten Argumenten wirklich aufgeschlossen gegenüber! 😉

  11. #13 Groucho
    10. September 2016

    @Alexander: Gibt befriedigende, gute Erklärungen. Nur: Ich lasse mich nach gefühlten 1000 Diskussionen nicht mehr darauf ein, bitte um Nachsicht.

    Wer etwas glauben will, der glaubt es halt, da hilft gar nix dagegen. Wenn ich an Gott glaube, muss ich nur in die Wolken gucken, und spätestens nach einer Minute sehe ich ein Gesicht das ich Gott nenne.

    Aber es findet sich sicher ein freundlicher Mitkommentator, der es erläutern mag.

  12. #14 tomtoo
    10. September 2016

    1e9 pro Tag ?
    Ich lieg wieder auf dem Boden.

  13. #15 Alexander
    10. September 2016

    @Groucho: Ich “will” nichts glauben. Sich an Diskussionen mit Kommentaren zu beteiligen, in denen man verkündet keine Lust auf Diskussionen zu haben, halte ich für sehr speziell. Wenn das mehr Leute so halten würden, dann würde der Kommentarbereich schnell sehr unübersichtlich.

  14. #16 Spritkopf
    10. September 2016

    @Alexander

    Ich stehe guten Argumenten wirklich aufgeschlossen gegenüber!

    Na, mal sehen. Die Behauptung habe ich schon öfter gehört.

    Gibt es denn bereits eine befriedigende Erklärung dafür, dass die BBC den Einsturz gemeldet hat, bevor er passiert ist

    Ja, gibt es. Weil man schon einige Stunden vor dem eigentlichen Einsturz 7 WTC als stark einsturzgefährdet einstufte und daher auch die Feuerwehrleute aus dem Gebäude hinausbeorderte. Ist das so abwegig, dass man den Nachrichtensendern mitteilte, das Gebäude würde einstürzen und einer (die BBC) machte daraus “es ist eingestürzt”?

    und dass die Aufnahmen des Kollapses sehr nach freiem Fall aussehen?

    “Sieht aus wie” ist schon immer ein überzeugendes Argument gewesen. Traust du dir zu, mit bloßem Auge zu erkennen, ob 7 WTC tatsächlich mit echter Fallgeschwindigkeit in die Tiefe geht?

    Und wenn nach mehrstündigem Feuer ein paar der tragenden Säulen in einem Domino-Effekt nachgeben (wenn eine kracht, folgen die anderen durch das Feuer geschwächten Säulen hinterher), weißt du, wie das im Vergleich zum Einsturzvideo auszusehen hätte? Schließlich handelt es sich nicht um ein vierstöckiges Gebäude, sondern um eines mit 46 Stöcken. D. h., wenn unten was einstürzt, dann gibt es nicht mehr viel, was die vielen tausend Tonnen der vierzig oder so Stockwerke darüber bremst, wenn die sich erst einmal in Bewegung gesetzt haben.

  15. #17 Groucho
    10. September 2016

    @Alexander:
    [ZIT]
    Sich an Diskussionen mit Kommentaren zu beteiligen, in denen man verkündet keine Lust auf Diskussionen zu haben, halte ich für sehr speziell.[ZIT]

    Das bezieht sich nur auf diese Detailfragen. Die kann ich nicht mehr kommentieren ohne Gefahr zu laufen, grob ausfallend zu werden, und das wäre dem Blogbetreiber gegenüber unhöflich. Ich bitte um Verständnis.

    [ZIT] Wenn das mehr Leute so halten würden, dann würde der Kommentarbereich schnell sehr unübersichtlich. [/quote]

    Tun aber nicht alle, wie man sieht. Spritkopf hat Dir eine gute Antwort gegeben, wie erwünscht. Wetten, die befriedigt Dich nicht?

  16. #18 Spritkopf
    10. September 2016

    Ganz davon abgesehen würde ich ja gerne mal die spezielle Logik hinter der angeblichen Sprengung von 7 WTC begreifen, wie sie sich aus Sicht der Insidejob-Gläubigen darstellt. Bei 1 WTC und 2 WTC hat man für den Knalleffekt Tausende von Menschen ums Leben kommen lassen, bei 7 WTC nicht einen einzigen? Und zudem sprengt man das Gebäude nicht besonders medienwirksam viele Stunden nach den beiden großen Türmen, wenn kaum mehr einer hinschaut und die größte Aufregung bereits vorbei ist? Wozu dann bitte der Aufwand?

    Jahaaa, höre ich die Truther sagen, man hat Beweise für irgendwelche dunklen Machenschaften vernichten wollen und deswegen das Gebäude gesprengt. Wow, clever! Anstatt diese Beweise unauffällig durch ein paar Reißwölfe zu schicken oder sie woanders hinzuverlagern, machte man es *hüstel* noch viel unauffälliger und ließ, statt Papier herauszutransportieren, Sprengstoff hineintransportieren. Aber das muss man wahrscheinlich als Beweis dafür ansehen, wie abgefeimt die Herren vom CIA sind, würde doch kein normaler Mensch auf solch eine blödsinnige Idee kommen.

  17. #19 tomtoo
    10. September 2016

    Welcher der Physiker hat jetzt Recht ?
    Also der Moment wenn die Mathe komplex wird ?
    Ist doch auch eine Form von “Glauben”.
    fragen^fragen

  18. #20 Alexander
    10. September 2016

    @Groucho:

    Die kann ich nicht mehr kommentieren ohne Gefahr zu laufen, grob ausfallend zu werden

    Gute Besserung! (Wie schade, dass man hier keine Leute blocken kann(?).)

    @Spritkopf:

    Ist das so abwegig, dass man den Nachrichtensendern mitteilte, das Gebäude würde einstürzen und einer (die BBC) machte daraus “es ist eingestürzt”?

    Nein, das wäre nicht völlig abwegig. Ich würde der BBC aber eigentlich ein sorgfältigeres Arbeiten zutrauen!

    Und wenn nach mehrstündigem Feuer ein paar der tragenden Säulen in einem Domino-Effekt nachgeben

    Auf den Videos des Einsturzes sieht man, dass der Kollaps des Gebäudes ausgesprochen gleichmäßig erfolgt. Aber vielleicht hat es ja auch stundenlang ziemlich gleichmäßig gebrannt. Wäre ja möglich.

    Ganz davon abgesehen würde ich ja gerne mal die spezielle Logik hinter der angeblichen Sprengung von 7 WTC begreifen

    Von einer Logik oder einer Sprengung habe ich nichts geschrieben. Nur von Merkwürdigkeiten.

    Aber wir sollten vielleicht alle viel mehr darauf vertrauen, was Leute wie Dabbelyou oder Rummsmeier sagen, statt uns über Dinge zu wundern, die uns seltsam erscheinen. Das wird schon alles seine Richtigkeit haben!

  19. #21 Spritkopf
    10. September 2016

    @Alexander

    Auf den Videos des Einsturzes sieht man, dass der Kollaps des Gebäudes ausgesprochen gleichmäßig erfolgt. Aber vielleicht hat es ja auch stundenlang ziemlich gleichmäßig gebrannt. Wäre ja möglich.

    Nö, der Einsturz von 7 WTC war ein sogenannter Progressive Collapse. Steht ausführlich im NIST-Report und die Videos – sofern man denn gewillt ist, sie sich genauer anzugucken – unterstützen das. Als die Außenfassade herunterkam, existierte das Innenleben der einen Gebäudeseite schon seit einigen Sekunden nicht mehr.

    Aber wir sollten vielleicht alle viel mehr darauf vertrauen, was Leute wie Dabbelyou oder Rummsmeier sagen, statt uns über Dinge zu wundern, die uns seltsam erscheinen. Das wird schon alles seine Richtigkeit haben!

    Und noch mehr sollten wir dümmliche Strohmänner aufstellen, auf dass wir sie anschließend genüsslich abfackeln können.

  20. #22 Jens
    10. September 2016

    Hier eine deutsche Zusammenfassung des Artikels aus der Physiker-Zeitschrift: http://blauerbote.com/2016/09/05/physiker-fachblatt-zu-911-world-trade-center-einsturz-durch-kontrollierte-sprengung/

  21. #23 Joseph Kuhn
    10. September 2016

    Die Story geht erwartungsgemäß nicht nur durch die diversen Medien, sondern hat auch schon eine Spur beim Wikipedia-Eintrag zur European Physical Society und ihrem Magazin Europhysicsnews hinterlassen: “Letztere veröffentlichte zum 15. Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 einen von Truthern verfassten Beitrag.”

  22. #24 anderer Michael
    10. September 2016

    Ich habe von Architektur, Bauphysik, Brandschutz und Sprengungen keine Ahnung. An diesem Tag saß ich im Auto und hörte Nachrichten , der erste Satz einer Live -Übertragung, den ich hörte, lautete:”…damit es klar ist, der Turm existiert nicht mehr…”. So richtig verstanden, was dort vorging, haben meine Frau und ich es nicht. Wir fragten uns ungläubig, wie können diese Türme zusammenstürzen und verschwinden.
    Zu Hause angekommen Fernseher angeschaltet, RTL Moderator Köppel, dieser faltete gerade einen offensichtlich überforderten “Experten” zusammen(1), der es für möglich hielt, die Flugsicherung habe kurz hintereinander die Flugzeuge fehlerhaft in die Gebäude geleitet. Dann zufällig gleich darauf ein Fachmann zu Statik von Hochhäusern im Interview, der Moderator fragte diesen ebenfalls ungläubig (2), wie denn diese Hochhäuser zusammenstürzen könnten. Dieser Fachmann gab sofort die entsprechenden Erklärungen in verständlicher Form und ergänzte in Deutschland ,wäre der Turm auch zusammengestürzt, nur aufgrund des Brandschutzes hätte es etwas länger gedauert.

    Was soll es bedeuten, was will ich damit sagen? Wenn es selbst mir gelingt, wenn auch durch Zufall , in kürzester Zeit an die relevanten Informationen zu kommen, so ist für mich unerklärlich, wie kompetentere und schlauere Personen nach Jahren und bald nach Jahrzehnten es nicht schaffen, diese Informationen zu verarbeiten.

    Es sei denn, ich bin ungewollt Teil der Verschwörung. Die ” Regierung” , das Fernsehen und der Experte haben sich vorher einen gutgläubigen Trottel wie mich ausgesucht, den Augenblick angepasst, als ich vom Einkaufen zurückkomme , die Sprengung vorgenommen und expertenhörig wie ich nun mal bin, sofort mir einen Fachmann vor die Nase gesetzt ,um die wahre Ursache zu verschleiern. Und warum das? Klar, damit ich als gefügiges Werkzeug 15 Jahre später sofort Leuten mit Durchblick in die Parade fahre. Ein wahrhaft teuflischer Plan!
    Herr Kuhn, stecken Sie auch dahinter oder sind Sie nur wie ich ein unfreiwilligen Werkzeug?
    Irgendeinen Grund muss es doch geben, dass die Autokorrektur meines Smartphones Ihren Namen immer noch zu Kahn umändert.

    Es ist mir fast peinlich, ich ergänze aufgrund mancher Erfahrungen , der vorherige Absatz sollte Ironie sein. (3)Aber irgendwie machen Verschwörungstheorien Spaß
    Man gönnt sich doch sonst nichts.

    1.Damals gab es noch kritische Fernsehjournalisten
    2. So kam es mir vor, ich will den Mann nicht zum Gegenstand einer Verschwörung machen.
    3. Ich entschuldige mich vorab bei allen, die die Erläuterung für unnötig gehalten haben. Niemanden will ich Textverständnis absprechen.

  23. #25 C.W.
    10. September 2016

    Was mich wirklich stört: Der Artikel selbst “beweist” ja gar nicht, dass 9/11 eine kontrollierte Sprengung war sondern gibt nur eine Zusammenfassung mit Hinweis auf andere Artikel die das tun (oder das zumindest behaupten). Neue Argumente werden gar nicht vorgelegt. Trotzdem bin ich mir ziemlich sicher, dass “Truther” und andere Verschwörungstheoretiker jetzt jahrelang auf diesen Artikel zeigen werden und behaupten werden, das sei der unumstößliche Beweis. Immerhin wurde er ja von echten Physikern geschrieben und steht in einem echten Physiker-Journal. Was konkret drin steht ist da ja nicht ganz so wichtig.

  24. #26 Joseph Kuhn
    10. September 2016

    @ anderer Michael:

    “Herr Kuhn, stecken Sie auch dahinter”

    Wer weiß? Hilft der Ansatz von Grimes nicht weiter?

    @ C.W.:

    “Trotzdem bin ich mir ziemlich sicher, dass “Truther” und andere Verschwörungstheoretiker jetzt jahrelang auf diesen Artikel zeigen werden und behaupten werden, das sei der unumstößliche Beweis.”

    Ich glaube auch, dass hier eine der möglicherweise nicht gut durchdachten Langzeiteffekte dieser Entscheidung der Herausgeber liegt. Die Vorbemerkung der Herausgeber signalisiert zwar Distanz: “This feature is somewhat different from our usual purely scientific articles, in that it contains some speculation. However, given the timing and the importance of the issue, we consider that this feature is sufficiently technical and interesting to merit publication for our readers. Obviously, the content of this article is the responsibility of the authors.”

    Dass die Autoren für den Inhalt verantwortlich sind, sollte bei jeder namentlichen Veröffentlichung so sein, das ist eine recht überflüssige Bemerkung. Aber dem Artikel diesen prominenten Publikationsort zu geben, ist eine weitreichende Entscheidung, auch wenn es sich nicht um eine wissenschaftliche Fachzeitschrift i.e.S. handelt. Falls der Artikel fachlich wirklich, wie Sie sagen, keine neuen Argumente enthält – ich stecke in dem Thema nicht drin – dann fragt man sich umso mehr, was das Motiv der Herausgeber ist und ob sie ihrer Verantwortung mit ihrer kleinen Vorbemerkung schon gerecht geworden sind.

    Ein anderer Fall zum Vergleich: Eine Vielzahl von medical Journals hat entschieden, grundsätzlich keine Artikel zu veröffentlichen, die mit Unterstützung der Tabakindustrie entstanden sind. Man will keine Referenzpublikationen erzeugen, deren wissenschaftliche Sauberkeit man nicht (im üblichen Rahmen) garantieren kann und mit denen möglicherweise der Wissenschaft zuwiderlaufende Interessen bedient werden. Wie weit der Vergleich trägt, sei einmal dahingestelt, aber er markiert ein Feld herausgeberischer Verantwortung, das sich m.E. auch hier zu diskutieren lohnt.

  25. #27 RPGNo1
    10. September 2016

    Immerhin wurde er ja von echten Physikern geschrieben und steht in einem echten Physiker-Journal.

    Der erste Halbsatz stimmt nicht so ganz. Laut Autorenverzeichnis ist nur Steven Jones ein emeritierter Professor für Physik (Fachgebiet Kernfusion). Unter den anderen drei Autoren befinden sich zwei Ingenieure und ein Master of Public Policy.

  26. #28 anderer Michael
    10. September 2016

    Herr Kuhn
    Wenn Grimes so stimmt, dürften nach 15 Jahren nur 838 Personen über die “wahren ” Hintergründe eingeweiht sein. Das dürfte nach allgemeiner Lesart zu wenig sein, um eine solche Verschwörung durchzuführen. Also muss ich Sie rehabilitieren.

  27. […] wie ich nun erkennen muss, war es zumindest für letzteres nicht lange genug: Als ich den Beitrag Spinnen die Physiker? bei meinem Kollegen Joseph Kuhn las, wurde mir klar, dass die Normalität – was auch die […]

  28. #30 Groucho
    11. September 2016

    @Joseph Kuhn:
    [ZIT]
    Wie weit der Vergleich trägt, sei einmal dahingestelt, aber er markiert ein Feld herausgeberischer Verantwortung, das sich m.E. auch hier zu diskutieren lohnt. [/ZIT]

    Vielleicht müsste man sich nur die Auflagenzahlen des Journals anschauen. Manchmal ist es einfacher, als man denkt.

    Gerade mit den seltsamen Vorbemerkungen ist es m.M. offensichtlich, dass die Herausgeber genau wissen, was sie tun.

  29. #31 Spritkopf
    11. September 2016

    @Joseph Kuhn

    Ich glaube auch, dass hier eine der möglicherweise nicht gut durchdachten Langzeiteffekte dieser Entscheidung der Herausgeber liegt.

    Der Langzeiteffekt wirkt sich nicht nur auf die Truther aus, sondern auf die Öffentlichkeit. Man nehme einen Zeitungsartikel wie diesen, der mit keiner Silbe darauf eingeht, dass den Ansichten von Steven Jones in Wissenschaftskreisen weit überwiegend mit Ablehnung begegnet wird. Dazu die verheerende Überschrift “Wissenschaftler berichten „Der 11. September war eine kontrollierte Sprengung“, so als ob das wissenschaftliche Urteil über den 11. September im Sinne der Truther gesprochen worden sei.

    Wer als Unbedarfter diese Schlagzeile liest, kommt doch fast automatisch zu dem Schluss “Aha, also waren es doch die Amerikaner selber.” Und wieder haben wir einen Verschwörungsgläubigen mehr.

  30. #32 Alexander
    11. September 2016

    @Spritkopf:

    Im verlinkten Artikel wird wie folgt zitiert:

    Tatsächlich wurde vor 9/11 noch kein auf einer Stahlrahmenkonstruktion basierendes Hochhausgebäude durch Brände und Feuer zum vollständigen Einsturz gebracht.

    Trifft diese Aussage zu oder ist sie nachweislich falsch?

  31. #33 Joseph Kuhn
    11. September 2016

    @ Groucho:

    “Vielleicht müsste man sich nur die Auflagenzahlen des Journals anschauen.”

    Auf der Homepage des Magazins steht: “The total circulation is currently about 25000 copies per issue.” Und: “It is distributed to all our Individual Members and many institutional subscribers. Most European national societies receive EPN for further distribution.”

    “dass die Herausgeber genau wissen, was sie tun”

    Da bin ich mir eben nicht so sicher. Ich denke, sie wollten “aktuell” sein und einen diskussionsanregenden Beitrag bringen. Aber es erinnert mich auch ein wenig an die nebenan von Thilo thematisierte Frage, ob man mit allen Methoden Klicks generieren sollte. Ein Mitgliedermagazin einer wissenschaftlichen Fachgesellschaft (bzw. der europäischen Dachorganisation solcher Fachgesellschaften) sollte sich das genau überlegen.

    @ Spritkopf:

    Ja, das Kolportieren der Nachricht in den Massenmedien ist ein wichtiger Aspekt.

  32. #34 PROMETHEUS
    11. September 2016

    Kreative, originelle Menschen waren immer schon in der Minderheit. Und immer schon waren sie es, die Fortschritt und Innovationen gebracht haben.

    Und auch schon immer folgten daraufhin jene, die sich nur noch ins gemachte Nest zu sezen brauchten um sich fortan als die großen Experten auszugeben.

    Jetzt tritt ein weiterer Experte auf den Plan. Für ihn sind die “9/11-Truther” bloß Verschwörungsfanatiker.
    Eine völlig unangebrachte, unprofessionelle Haltung.

    Was aber Herrn Jürgen Schönstein interressant macht ist seine Aussage, daß er “dabei war, an diesem Tag”.

    Er hat also gesehen, wie zweimal die Aluminium-Flügel von Passagier-Flugzeugen eine Fassade aus massiven Stahlträgern durchschlagen haben.

    Und er hat uns weiter nichts mitzuteilen?

  33. #35 rolak
    11. September 2016

    weiter nichts mitzuteilen?

    hehe, nicht nur da, doch grundtypisch: die Gläubigen lassen mit ihren Tiraden fast die kleine Sehnsucht nach der Zeit vergessen, in der das deutlich inhaltsschwerere Absurde Theater der Pioniere noch deutlich aufführungsreicher daherkam.

  34. #36 Joseph Kuhn
    11. September 2016

    @ Prometheus:

    “Kreative, originelle Menschen waren immer schon in der Minderheit. Und immer schon waren sie es, die Fortschritt und Innovationen gebracht haben.”

    Ich will darauf jetzt nicht mit Bert Brechts “Fragen eines lesenden Arbeiters” reagieren (oder tat ich’s damit jetzt doch?), die auch an die Heldenerzählungen in der Wissenschaft zu richten sind. Die Botschaft, die Sie mit Ihrem Satz zum Ausdruck bringen wollen, enthält vielmehr einen fatalen logischen Denkfehler: Daraus, dass alle großen Boxer einmal hilflose Babys waren, folgt nicht, dass aus allen hilflosen Babys große Boxer werden. Daraus, dass viele revolutionäre Entwicklungen in der Wissenschaft zunächst abgelehnt wurden, folgt nicht, dass in allem, was abgelehnt wird, eine revolutionäre Entwicklung steckt. Ganz abgesehen davon, dass Galileo, Planck oder Einstein gewiss keine obskuren “Truther” waren.

  35. #37 Orci
    11. September 2016

    Tatsächlich wurde vor 9/11 noch kein auf einer Stahlrahmenkonstruktion basierendes Hochhausgebäude durch Brände und Feuer zum vollständigen Einsturz gebracht.

    debunking911 hat dazu eine Menge zu sagen

    Und das ist der wichtigste Punkt bei allem, was aus der Truther-Szene kommt: In zwei zeilen gemachte Aussagen muss man langwierig beantworten.

    Um grundsätzlich ein Beispiel zu geben, wie viel Aufwand die Vorbereitung einer kontrollierten Sprengung macht, verweise ich mit vollem Ernst und ohne jede Häme auf Dieses Video.

    Zu dem eigentlichen Artikel von Jones et al.:

    Das Unverständnis über einen Artikeln von Truthern in einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift ist verständlich. Ich fürchte aber, in diesem Fall werden sich die Experten tatsächlich auf hohem Niveau damit außeinandersetzen und die gemachte Aussage entkräften müssen. Sonst passiert bestimmt genau das, was hier schon mehrmals angemerkt wurde und die Truther-Szene wird für den Rest ihres Fortbstands auf diesen Artikel verweisen.

  36. #38 PROMETHEUS
    11. September 2016

    @Joseph Kuhn

    Zur Logik
    A: “Alle Katzen sind Tiere”
    B: “Nicht alle Tiere sind Katzen”

    Fehler in der Logik sind nicht das erste Problem.
    Wer pauschal von Verschwörungs-Theoretikern daher-redet hat eine üble Absicht im Sinn oder möchte uns an seiner Unzulänglichkeit mitleiden lassen.

    Gewiß weiß kaum jemand in diesem Forum über die vielschichtigen Hintergründe der “9/11-Truth”-Bewegung bescheid.

    Wer das Thema nicht anders bewältigen kann, als mit Verweisen auf “Spinner”, die irgendwelchen Blödsinn von sich geben, ist ungeeignet.

  37. #39 RPGNo1
    11. September 2016

    @PROMETHEUS

    Kreative, originelle Menschen waren immer schon in der Minderheit.

    Jo, und du bist sehr kreativ und originell, dass du als Nick den griechischen Titan ausgewählt hast, der laut Mythologie den Menschen das Feuer gebracht hat.

  38. #40 Thebasile
    11. September 2016

    zu # 34
    Kreative, originelle Menschen waren immer schon in der Minderheit. Und immer schon waren sie es, die Fortschritt und Innovationen gebracht haben.

    Er meint, glaubich, die originelle und kreative (und gräßlich verfolgte und zum Schweigen gebrachte und verleumdete) Minderheit, die herausgefunden hat, dass die Erde eine Scheibe ist.

  39. #41 peter weismann
    11. September 2016

    Aber, wäre nicht eine Untersuchung der Vorfälle damals, umfassend, neutral, wissenschaftlich und öffentlich ein probates Mittel gegen die meisten der später aufgekommenen Verschwörungstheorien gewesen?

    Wissenschaft sollte nicht glauben und nicht Gutgläubig sein, sondern immer hinterfragen und misstrauen! Das über Leute die Nase gerümpft wird, die sich nicht anders zu helfen wissen, als in Verschwörungstheorien ihre Zweifel an einer Darstellung zu sammeln, halte ich zwar für verständlich, aber auch nicht gerade hilfreich. Auch Verschwörungstheoretiker sind ja Opfer von Umständen, die damit zusammen hängen, dass eben nicht vollständig sauber und neutral und offen geforscht und berichtet wird. Da sollten Wissenschaftler unterstützen und entsprechende Arbeit und Betrachtungsweisen einfordern und nicht so tun, als gäbe es eine Position, die auf Grund einer Anordnung als richtig gelten kann.

    Die Ereignisse des 9/11 wurden sicher sehr ausgiebig diskutiert, aber wer hatte jemals umfassende und direkt nach den Ereignissen gesammelte Daten? Wer machte vernünftige Experimente, um Behauptungen zu untersuchen? Wo war die Wissenschaft, um auch nur die wichtigsten und grundlegendsten Fragen in dem Zusammenhang zu beantworten?

    Politisch wurde ohne Untersuchung auf Terror entschieden und dies als Kriegserklärung gewertet. Alle evtlen Beweise wurden schnell und umfassend beseitigt. Große Entschädigungszahlungen an Fluggesellschaften und beteiligte Privatpersonen können Misstrauen erwecken. Sollte hier Schweigen erkauft werden, um lauten Forderungen nach Aufklärung vorzeitig zu begegnen?
    Viele Details werfen ein diffuses Licht auf die Vorgänge und es bleiben viele Ungereimtheiten und Raum für Spekulation, was ganz offenbar nicht nur in Kauf genommen wird, sondern regelrecht so gewollt sein muss. Es gab nie den Willen zu wissenschaftlich sauberer Aufdeckung und so etwas muss Verschwörungstheorien wecken und die sind auch vollkommen angebracht, als Mahnung, als Protest gegen Verschleierungs-Mentalität.

    Verschwörungstheorien sind ein Lakmus-Test für nicht umfassende und saubere wissenschaftlich fundierte Arbeiten und mangelhafte Transparenz, was auch unzureichende Aufklärung einer breiten Öffentlichkeit einschließt. Wer, wenn nicht die Wissenschaftler sind da berufen, die Situation zu verbessern?

    Der Artikel, der diesem Thread hier zu Grunde liegt, ist wirklich banal und schlecht. Da wird nichts beweisen und nichts wissenschaftlich sauber argumentiert. Es finden lediglich einige, wenige Zahlen Erwähnung. Er ist nicht Wert, gelesen zu werden.
    Das ist eine Sache.
    Eine andere Sache ist aber, dass ich gut finde, wenn auch solche Artikel gelegentlich veröffentlicht werden und auch an prominenten Plätzen erscheinen. Das kann Wissenschaftler daran erinnern, dass ihre Arbeit weitaus wichtiger ist, als das nächste Projekt zu finanzieren und die nächste Veröffentlichung zu bewerkstelligen. Wissenschaft hat immer einen gesellschaftlichen Aspekt. Sie ist die Hoffnung, die Grundlage für ein demokratisches Miteinander und sie sollte uns alle durchdringen und umgekehrt sollten Wissenschaftler Teil haben an unserer Gesellschaft, auch mit ihren Verschwörungstheorien. Diese sind niemals unsinnig und unnütz, sondern immer ein Hinweis auf ein Leck, einen Missstand und manchmal vielleicht sogar Grundlage für neue Gedanken und Erkenntnisse.

    Verschwörungstheoretiker dürfen nicht mit religiösen Eiferern oder politischen Wirrköpfen verwechselt oder gleichgesetzt werden. Das passiert oft und gerne, weil sich diese Gruppen ähnlicher Vokabeln bedienen und weil es vermutlich eine Disposition dafür gibt, gleichzeitig in beiden Lagern aktiv zu sein.
    Die Suche nach oder der Besitz der einzigen Wahrheit ist so eine Sache. Wissenschaftler müssen zweifeln, sie können keine letztendliche Wahrheit liefern und tun sich deshalb immer schwer gegenüber fanatisch Gläubigen. Es ist manchmal unmöglich, sachlich zu argumentieren. Umso wichtiger ist es, diese Haltung ganz deutlich abzugrenzen und trotzdem aufmerksam gegenüber abweichenden Lösungen und alternativen Ansätzen zu bleiben. Nur im wissenschaftlichen, aber auch ernsthaftem und seriösen Umgang mit den Verschwörungstheorien, ohne Gewichtung der ihnen anhängenden Personen, sehe ich da einen möglichen Ansatz. Auch, wenn das anstrengend ist und Überwindung kostet.

  40. #42 RPGNo1
    11. September 2016

    Eine andere Sache ist aber, dass ich gut finde, wenn auch solche Artikel gelegentlich veröffentlicht werden und auch an prominenten Plätzen erscheinen.

    Dann darf so ein Artikel aber nicht praktisch unkommentiert erscheinen, denn die kurzen “Notes from the Editor” sind schlicht und ergreifend unakzeptabel. Sondern der Artikel muss mit vernünftigen Vorworten entsprechend eingeführt und anschließend in seinen Gesamtkontext betrachtet und widerlegt werden. Europhysicsnews hat hierbei kläglich versagt, und das ist der eigentliche Skandal.

  41. #43 anderer Michael
    11. September 2016

    Peter Weismann
    Ist das nicht schon alles passiert? Welche grundlegende Frage ist denn noch offen? Ich habe Filme gesehen, in denen Sprengtechniker in den USA darlegten, wie aufwändig es ist , ein viel kleineres Haus gleicher Bauart zu sprengen. Ein mir bekannter deutscher Sprengmeister bestätigte diese Angaben. Und wenn das schon unmöglich ist, warum soll man über sonstige Details containerweise wissenschaftliche Literatur dazulegen?
    Ansonsten habe ich mir ähnlich wie Sie auch gedacht, dass manche Verschwörungstheorien ein Kommunikationsprobleme darstellen oder einfach nur ein Ersatzkampffeld sind.

  42. #44 anderer Michael
    11. September 2016

    Und nicht vergessen. Gelegentlich machen solche Theorien Spaß. Die lieben Kleinen denken noch so unverkrampft. So fragte ich die meinigen heute beim Frühstück, spontan innerhalb von wenigen Sekunden drei Antworten :
    1. Bin Laden hat beide Flugzeuge geflogen
    2. Dixie- Clos künftig mit WLAN und Playstation
    Anschluss, damit irgendjemand die Weltherrschaft übernehmen kann
    3.weniger schön als Spitze der einen Tochter gegenüber der anderen, dass diese auch aus dieser Familie entstamme.

    Kinder an die Macht.

  43. #45 Bullet
    11. September 2016

    Ich weiß jetzt übrigens, warum die WTC-Gebäude eingestürzt sind, obwohl Kerosin gar nicht so heiß brennen kann, um den tragenden Stahl zu schmelzen:
    die Chemtrail-Zusatzstoffe haben die Flammtemperatur massiv erhöht.

  44. #46 rolak
    11. September 2016

    massiv erhöht

    Quatsch, sowas geht doch gar nicht, Bullet. Außerdem wurde hier schon geklärt, daß diese Nanotermiten all die Stahlträger bis zu einem Punkt angenagt hatten, an dem sie auch nicht besser als Zuckerwatte hielten.

  45. #47 rüdiger bonk
    11. September 2016

    Wie dem auch sei, eine derart phantastisch-katastrophale Verkettung von Ereignissen und Umständen an einem einzigen Tag werden wir so schnell nicht wieder erleben. Weil es rein zufällig ein perfekter Anschlag war.

    Jeder von uns hat schon mal 3 Sechsen hintereinander gewürfelt.
    Und daß z.B. dieser eine Ausweis das Inferno überlebt hat – sowas passiert eben. Aber halt nur selten. Pentagon und WTC7, wo ist das Problem? Es war halt einer dieser Tage, an denen alles schiefgeht. Da braucht es keine VTs. Shit happens.

  46. #48 Joseph Kuhn
    11. September 2016

    @ peter weismann:

    Ihre Aussagen, dass “ohne Untersuchung auf Terror entschieden” worden sei und alle Beweise “schnell und umfassend beseitigt” wurden, kann ich nicht nachvollziehen: https://de.wikipedia.org/wiki/9/11-Kommission

    Zur Veröffentlichung des Artikels: Selbstverständlich muss man “aufmerksam gegenüber abweichenden Lösungen und alternativen Ansätzen” bleiben. Aber daraus folgt nicht, dass man Fragen, die als geklärt gelten, so weit es die Sachlage zulässt, ohne neue Informationen immer wieder aufwirft, als stünde man am Anfang der Suche nach Erklärungen. Und man ist sicher auch nicht gut beraten, einen Artikel wie den von Jones et al. nur mit einer kleinen relativierenden Vorbemerkung in ein Journal zu stellen, das eine so breite Rezeption erfährt wie Europhysicsnews. Man würde ja auch einen Artikel von Stefan Lanka im Deutschen Ärzteblatt über Zweifel am Nachweis des Masernvirus befremdlich finden und sich nicht mit einer Anmerkung der Redaktion zufriedengeben, dass der Artikel zwar spekulative Aspekte enthielte, aber auch interessante Punkte zur Geschichte der Masernforschung und dass ansonsten natürlich Herr Lanka die Verantwortung für den Inhalt trüge.

  47. #49 joe
    11. September 2016

    @Joseph Kuhn
    was P.W. wahrscheinlich mit “ohne Untersuchung auf Terror entschieden” meint, ist dass alle die bei der Untersuchung mitgewirkt haben nicht neutral waren.

    Wenn 99% der Welt bei der Verschwörung mitgewirkt haben, dann ist es für die verbleibenden 1% natürlich sehr sehr schwer neutrale Beweise zu finden, die nicht irgendwie manipuliert wurden. Alles was bleibt ist ein komisches Gefühl 😉

  48. #50 Joseph Kuhn
    11. September 2016

    @ Prometheus:

    “Gewiß weiß kaum jemand in diesem Forum über die vielschichtigen Hintergründe der “9/11-Truth”-Bewegung bescheid.”

    Das kann ich nicht beurteilen, vermutlich haben Sie recht. Aber ganz sicher kann kaum jemand von den Lesern der Massenmedien – einschließlich meiner Wenigkeit – die Inhalte des Artikels von Jones et al. in den physikalischen und technischen Details fachkundig beurteilen, deswegen ist seine unkommentierte Veröffentlichung fragwürdig.

    @ joe:

    “Wenn 99% der Welt bei der Verschwörung mitgewirkt haben …”

    … ist es sehr unwahrscheinlich, dass man selbst nicht dazu gehört, also selbst nicht die Wahrheit kennt.

  49. #51 Dr. Webbaer
    11. September 2016

    Wie wird das eigentlich von den “Truthern” erklärt, dass nachweislich Flugzeuge in Gebäude geflogen sind? – Dass auf US-amerikanischer und verschwörerischer Seite vorab davon gewusst worden ist und passend Sprengladungen, eben vorab, platziert werden konnten?

    MFG
    Dr. Webbaer

  50. #52 lares
    11. September 2016

    @Webbaer:

    Habe schon Truther Videos gesehen, auf denen allen ernstes behauptet wurde, dass die Flugzeuge nur Hologramme wären. Könne man angeblich auf den TV Bildern sehen.

  51. #53 Stephan
    11. September 2016

    @rolak

    “[…] Nanotermiten all die Stahlträger bis zu einem Punkt angenagt hatten […]”
    ernsthaft? so eine Theorie gibt es auch? :O

    @joe
    “Wenn 99% der Welt bei der Verschwörung mitgewirkt habe […]”

    Schon die Unterstellung ist abenteuerlich. An den Untersuchungen waren hunderte Leute beteiligt (wahrscheinlich tausende). Und alle nehmen ohne Zucken zur Kenntnis und verteidigen sogar, dass die Regierung tausende amerikanische Zivilisten umbringen lässt. Zzgl hunderter Feuerwehrmänner, Polizisten und anderer “first responders”?

    All die Leute sollen dabei still halten?

  52. #54 Alexander
    11. September 2016

    @Webbaer: Es gibt Behauptungen, dass die Flugzeuge Flugmanöver ausgeführt hätten, die allenfalls von erfahrenen Piloten, keinesfalls aber von Fluganfängern durchführbar gewesen seien und dass daher alles auf eine Fernsteuerung der Maschinen hindeuten würde. Es gab auch Geschichten über angebliche Abschaltungen von Transpondern in den Flugzeugen, die nicht vom Cockpit aus durchführbar seien. Usw. 😉

    Bei der Beurteilung der Frage, ob solche Gedankenspiele wirklich komplett abwegig sind, empfehle ich einen Blick in dieses Dokument: http://nsarchive.gwu.edu/news/20010430/doc1.pdf

  53. #55 Dr. Webbaer
    11. September 2016

    @ Alexander :

    Sie spielen auf die Sache mit der “Schweinebucht” an oder auf bestimmte andere Interventionen der USA?

    Ansonsten, nett dieser Ihrige Hinweis, die obige Frage bleibt aber bestehen.
    Es gibt ja nur die beiden Möglichkeiten: Es ist so, wie es zu sein scheint und wofür Evidenz bereit steht,nämlich: der “strenge Bärtige” hatte einen echten Erfolg, trotz an sich bescheidener Möglichkeit, oder es ist es so, dass alles von US-amerikanischer verschwörerischer Seite perfekt und diabolisch durchgeplant war.

    Jedem das Seine, jeder nach seiner Fasson und jeder so gut er kann.

    MFG
    Dr. Webbaer (der sich als Älterer über diese Möglichkeit natürlich beömmeln tut, allerdings sind Zahlungen von A nach B, geheim gehalten, etwas, das in einer ganz anderen Liga spielt als “9/11”)

  54. #56 Alexander
    11. September 2016

    @Webbaer: Ich spiele auf das von den Vereinigten Stabschefs unterzeichnete Dokument an, in dem es um inszenierte Terroranschläge unter falscher Flagge zur Schaffung eines Vorwandes für einen Krieg geht!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Northwoods

  55. #57 Stephan
    11. September 2016

    @ Dr. Webbaer

    ich hab den Link nur überflogen, aber ich glaube Alexander spielt darauf an, dass es Überlegungen gab, Anschläge aus Kuba zu vorzutäuschen, um einen Einwand zur Invasion zu haben.

    Seite 10f geht so in diese Richtung. Aber soweit ich weiß, blieben das Gedankenexperimente

  56. #58 Stephan
    11. September 2016

    @Alexander

    danke…in dem wiki-Artikel stehts ja.

  57. #59 Joseph Kuhn
    11. September 2016

    @ Alexander:

    Dass man den Geheimdiensten (und anderen Organisationen) im Prinzip so ziemlich alles zutrauen kann und auch immer wieder Unglaubliches aufgedeckt wird, macht einen Teil der Glaubwürdigkeit von Verschwörungstheorien aus.

    Aber man muss aufpassen, aus realen Beispielen für Verschwörungen/Intrigen nicht einen Generalverdacht zu machen, nach dem Motto, weil die Amerikaner damals so etwas durchgespielt haben, muss man es auch hier als naheliegende Möglichkeit sehen. Es kommt vielmehr auf die konkreten Belege an – und wenn Jones et al. hier nichts substantiell Neues zu bieten zu haben, bleibt die mehr oder weniger unkommentierte Veröffentlichung in Europhysicsnews eben fragwürdig.

    Ohne es nachrecherchiert zu haben: Ob die Flugzeuge nur von sehr erfahrenen Piloten bzw. per Fernsteuerung in die Türme zu steuern waren und ob Transponder vom Cockpit auszuschalten sind oder nicht – ich bin recht sicher, das sind nicht wirklich offene Fragen.

  58. #60 Stephan
    11. September 2016

    @Joseph Kuhn

    für das Papier gibt es jede Menge plausible Erklärungen.
    Man steckt Leute in ein Büro und sagt denen “diskutiert alles, was euch in den Sinn kommt!” und schwups…

    Man kann die Sache auch umdrehen. In Demokratien (wie den USA) wird sowas festgehalten und irgendwann öffentlich. Mal abgesehen davon, dass in dem Papier nicht die Rede davon ist, tatsächlich eigene Bürger im großen Stil zu töten! Ein wichtiger Unterschied finde ich…

    Mal abgesehen von dem Paradox, dass die teuflischen und super-geheimen USA diesen Plan kurz vor Durchführung VERÖFFENTLICHEN!

  59. #61 Spritkopf
    11. September 2016

    @Alexander

    Tatsächlich wurde vor 9/11 noch kein auf einer Stahlrahmenkonstruktion basierendes Hochhausgebäude durch Brände und Feuer zum vollständigen Einsturz gebracht.

    Trifft diese Aussage zu oder ist sie nachweislich falsch?

    Zusätzlich zum Link von Orci (zu dem du dich anscheinend nicht äußern möchtest). Das ist so eine wunderschön eingängige Wahrheit, wie sie die Truther gern haben (vorausgesetzt natürlich, sie passt in ihr Weltbild): Hochhäuser mit Stahlfachwerkkonstruktion stürzen bei Bränden nicht ein. Warum? Weil es noch nie vorgekommen ist!

    Leider ist das Bullshit wie so vieles anderes, was aus Verschwörungstheoretikerkreisen kommt. Die Vertikalstützen einer solchen Konstruktion sind auf bestimmte Tragkräfte plus einem Sicherheitsfaktor hin berechnet. Haut man eine Anzahl der Stützen weg (z. B. durch große Trümmerteile aus dem Einsturz eines danebenstehenden Hochhauses) und setzt die restlichen Stützen dem Einfluss eines langandauernden Feuers aus, welches u. a. aus im Haus verbauten Öltanks gespeist wird, so ist es selbstverständlich möglich, dass ein solches Gebäude einstürzt. Insbesondere wenn das Gebäude so hoch ist, dass die unteren Stützen hohe Lasten tragen müssen.

    Es gibt Behauptungen, dass die Flugzeuge Flugmanöver ausgeführt hätten, die allenfalls von erfahrenen Piloten, keinesfalls aber von Fluganfängern durchführbar gewesen seien

    Welche Flugmanöver sollen das bitte gewesen sein? Wer eine Cessna fliegen kann, mag vielleicht nicht im Stande zu sein, eine B767 zu landen, aber er ist in der Lage, sie in der Luft zu halten, auf Kurs New York zu bringen und ein aus großer Entfernung sichtbares Hochhaus anzuvisieren. Mehr brauchten die Attentäter nicht zu tun.

  60. #62 peter weismann
    11. September 2016

    Zunächst entschuldige ich mich dafür, dass mir mangels Zeit nun die Nerven dafür fehlen, richtig zu zitieren und meine Antworten vernünftig auszurichten. Stattdessen plappere ich einfach mal los.

    Es ist kein Geheimnis, dass der “Krieg gegen Terror”, der ja kurz nach 9/11 von den USA ausgerufen wurde, zuvor bereits beschlossene Sache war. Stellen wir uns vor, eine überstaatliche und streng wissenschaftliche Untersuchung hätte ergeben, dass die Piloten unabhängige Täter waren, nichts mit Politik am Hut und keine Beziehung zu irgendeiner Terror-Organisation gehabt hätten.

    Oh, mir gehen gerade Erinnerungen durch den Kopf, die ich teilen möchte, die aber etwas abstrus sind.
    In meiner Heimat gab es in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts im vorigen Jahrtausend diesen erschütternden Vorfall: https://de.wikipedia.org/wiki/Soldatenmord_von_Lebach
    Kaum jemand (einige natürlich schon) dachte damals an Terror und es zeigte sich auch, dass es sich dabei um ein “normales” Verbrechen handelt.
    Dabei ist der Unterschied zwischen “normalen” Verbrechen und Terror an sich bereits kein taugliches Kriterium für neutrale und korrekte Bewertungen einer Tat.
    Heute genügt es, wenn einige Irre-geleitete ein Messer aus der Küchenschublade nehmen und damit durch die Stadt laufen, um “Terror” zu schreien.
    Diese Sensibilisierung (die ich, man ahnt es vielleicht, für übertrieben und falsch betrachte), nahm ihren Anfang mit den Ereignissen um 9/11 und nicht etwa, nachdem eine unabhängige Organisation den Tatort untersucht, Spuren gesichert und über Ermittlungen berichtet hatte, sondern quasi sofort, als die durch die Anschläge verursachten Beschädigungen noch liefen.
    Nicht die Wissenschaft, nicht mal die üblichen Strafverfolgungsbehörden kamen zu einem Urteil das auf “Terror” lautete, dieses Urteil wurde von der Politik ohne Untersuchung vorweggenommen und entsprechend ausgelegt.

    Was hätte untersucht werden können?
    Es wurden in allen Berichten quasi immer nur Video-Belege ausgewertet. Die Trümmer wurden nicht untersucht (zugegeben eine Herkules-Aufgabe) und Berichte von Augenzeugen wurden teilweise bewusst zurück gehalten (was wohl vor allem bei dem “verschwundenen” Flugzeug vorm Pentagon in Arlington gilt *1) und über mögliche Ermittlungen wurde in großer Einigkeit die mögliche Gefährdung der öffentlichen Sicherheit durch derartige Untersuchungen gestellt. Es wurden nicht die Leichname untersucht und die Todesursache festgestellt, es wurden nicht Leichenteile zusammengestellt und Personen zugeordnet. Es wurde nicht auf mögliche Alternativen hin untersucht, keine chemische Analysen unternommen. Der Tatort war nicht abgeriegelt (wie auch?) und es gab insgesamt keine Priorität zur Aufklärung des Sachverhaltes (was ich gut verstehen und nachvollziehen kann).
    Alle Schlüsse, die uns heute zugänglich sind, wurden in nachträglichen Verfahren gewonnen, ohne direkten Zugriff auf Tatort-Beweise, ohne weitergehende Experimente. Die meisten dieser Verfahren wurden zwar öffentlich geführt, aber sie oblagen in ihrer Bewertung politischen Gremien und sie verließen sich (wie immer) auf die Aussage von Gutachtern, als sei solch ein Anschlag jemals in der Geschichte schon mal passiert und existierten deshalb Sachverständige dazu.
    Insgesamt hat sich mir der Eindruck gefestigt, dass zuerst die Politik (sprich der damalige Präsident der USA) eine Bewertung und daraus abgeleitete Entscheidung vornahm und nicht zuerst objektiv untersucht wurde.
    Auch die damals als Partner im Kampf gegen den Terror aufgenommen Nationen erhielten keine objektiven Ermittlungsergebnisse sondern solidarisierten sich ausschließlich aus politischen Motiven.
    Ist die Karawane aber erst mal gestartet, wird es extrem schwer, die Ursachen für den Start zu hinterfragen und dann womöglich auch noch den Start selbst in Frage zu stellen.

    Perfekter Terror sieht für mich vollkommen anders aus.
    Von vier entführten Flugzeugen fanden drei ein Ziel, davon waren zwei recht erfolgreich. Ich möchte die Taten nicht herab spielen, aber der Erfolg der gesamten Aktion lag doch bei etwa 60% und das nenne ich nicht perfekt.
    Gerade darin sehe ich auch ein Argument für die Darstellung der USA, dass hier fremde Mächte am Werk waren und nicht etwa inszenierte Attacken abliefen.

    Das letzte, was ich aufgreifen möchte, ist die Unmöglichkeit irgendwelcher Alternativen.
    Auch mir geht es so, dass ich keine sehe.
    Nein, keine halbwegs vernünftigen.
    Die Frage wurde oben aufgeworfen und ich antworte kurz: eine Theorie besagt, dass gar keine Flugzeuge beteiligt waren. Stattdessen waren es wahlweise eine bestimmte Art UFOs (nicht Alien sondern Regierungs- gesteuert (manchmal auch Alien- gesteuert ;( ) oder eine Art unsichtbare Drohne oder eine Reinkarnation der V2 oder ähnlicher geheimer super-Waffen, die wenigstens elektromagnetische Turbulenzen erzeugten aber manchmal sogar Gassen in parallele Universen schlugen und so die Energie zur Zerstörung der Türme hervor brachten. Mann sehe es mir nach, dass ich mich über solchen Unsinn leichtfertig lustig mache und ihn nicht ernst genug nehme. Niemals würde ich behaupten, ein perfekter Mensch zu sein und ich erliege hier offensichtlich meiner eigenen Fehlbarkeit.

    Vor diesem Hintergrund verstehe ich auch, dass niemand mehr bereit ist, diese ganzen Geschichten nochmal und nochmal und nochmal durch zu kauen und wenn dann endlich erklärt ist, weshalb das nun kein einäugiges Alien gewesen sein kann, dann den gleichen Beweis auch für dreiäugige Aliens nochmals zu führen.
    Ich verstehe das gut und sehe die außergewöhnliche Härte in solchen Herausforderungen.
    Ich sehe aber leider auch keine Alternative dazu, wenn wir nachhaltig daran arbeiten wollen, dass diese Art von Blödsinn von der Bildfläche verschwindet.
    Auf die Medien können wir nicht vertrauen, die sich über jede, JEDE Meldung freuen, in der auch nur der Begriff “Alien” auftaucht.
    Nein, das ist eine harte und nicht honorierte Aufgabe, die der Wissenschaft bleibt und zwar so lange, bis die letzte Verschwörungstheorie von unserem Planeten getilgt ist!

    Ganz zu allerletzt noch:
    Joseph Kuhn antwortet mir weiter oben und ich möchte dem, was er zur Veröffentlichung des Artikels sagt im vollem Umfang zustimmen. Ich sehe da keinen Widerspruch.

    Das ist nun länger ausgefallen, als ich gedacht hatte, es ist nicht nachgelesen und nur vor mich hin geschrieben, aber es genügt hoffentlich den Fragen, Anregungen und Kritiken zu meinem ersten Beitrag.

    *1 alles, was ich in meinen Beiträgen hier zu Untersuchungen und Ergebnissen des Anschlages von 9/11 sage, beruht auf Lektüre von zahlreichen Quellen im Laufe der letzten Jahre, besonders innerhalb der ersten Jahre nach dem Anschlag und meiner Erinnerung daran. Dabei nehme ich auch persönliche Wertungen vor, was ich als glaubhaften und vernünftigen Einwand ansehe und was ich leichtfertig abtue.
    Mir fehlt allerdings der Antrieb, diese Stellen meiner Information zu suchen und hier anzugeben, sodass meine Wertung nachvollziehbar wäre.

  61. #63 Alexander
    11. September 2016

    @Joseph Kuhn:

    weil die Amerikaner damals so etwas durchgespielt haben, muss man es auch hier als naheliegende Möglichkeit sehen.

    Ein “weil die obersten Militärs damals so etwas durchgespielt haben, sollte man eine solche Möglichkeit nicht grundsätzlich ausschließen” würde mir völlig genügen! Szenarien, die es erfordern würden, dass eine große Zahl von Mitwissern für immer schweigt, kommen aber ganz sicher nicht in Betracht.

    Ob die Flugzeuge nur von sehr erfahrenen Piloten bzw. per Fernsteuerung in die Türme zu steuern waren und ob Transponder vom Cockpit auszuschalten sind oder nicht – ich bin recht sicher, das sind nicht wirklich offene Fragen.

    Besonders der Anflug auf das Pentagon soll nichts für Anfänger gewesen sein?

    Und sollte die Behauptung über die Transponder zutreffen, dann würde das auf eine Unterstützung von außen hinweisen. Es wäre aber durchaus möglich, dass der Punkt seit über einem Jahrzehnt geklärt ist und ich das nur noch nicht mitbekommen habe. Ich wollte dem Fragesteller nur Beispiele dafür geben, was die Leute so behaupten.

  62. #64 DasKleineTeilchen
    terra
    11. September 2016

    @bullet:

    “…die Chemtrail-Zusatzstoffe haben die Flammtemperatur massiv erhöht”

    hab ich auch schon allen ernstens als “argument” zwischen zerstrittenen truther-fraktionen (kontrollierte sprengung/keine sprengung-trotzdem insideJob) in irgendeinem absurd-forum gelesen XD

  63. #65 Alexander
    11. September 2016

    @Spritkopf:

    Zusätzlich zum Link von Orci (zu dem du dich anscheinend nicht äußern möchtest).

    Ich habe den Link zur Kenntnis genommen. Wenn das Material ausreicht, um Herrn Jones argumentativ in Schwierigkeiten zu bringen, dann breitet es doch einfach aus und man könnte einen Haken hinter die Angelegenheit machen!

    Und falls Du meinst, dass das Pentagon quasi nicht zu verfehlen war, dann habe ich damit kein Problem. Ich hatte vor längerer Zeit andere Informationen aufgeschnappt, für die ich meine Hand aber natürlich nicht ins Feuer legen würde. Vielleicht stimmt ja die Geschichte auch nicht, dass die Ausbilder ihre Flugschüler für eher minderbegabt gehalten haben.

  64. #66 Stephan
    11. September 2016

    @Alexander

    ja…ist geklärt

  65. #68 Dr. Webbaer
    12. September 2016

    Es gibt ja schon bestimmte Datenlagen zu “9/11” :
    -> https://en.wikipedia.org/wiki/Hijackers_in_the_September_11_attacks
    -> http://www.express.co.uk/news/uk/79402/Exclusive-Remains-of-9-11-killers-found

    Forensisch könnte hier natürlich besser webverwiesen werden, aber bestimmte islamische Kräfte, die wohl ihre Ausbildung in der BRD oder von dieser ausgehend erhalten haben, verdächtigt worden sind, womöglich: fälschlicherweise, sind nun weg.

    Diese Mosque konnte 2010 sogar von bundesdeutschen Behörden still gelegt werden:
    -> https://en.wikipedia.org/wiki/Al-Quds_Mosque_Hamburg

    MFG
    Dr. Webbaer (der bei den “Truthern” nicht so recht Stringenz im Vortrag erkennen kann, sich abär gerne weiterhin beraten lässt)

  66. #69 DasKleineTeilchen
    terra
    12. September 2016

    @alexander:

    “Besonders der Anflug auf das Pentagon soll nichts für Anfänger gewesen sein?”

    wars auch nicht; ne menge “glück”, den obelisk auf der anderen flusseite als grobe orentierung und bischen bodeneffekt beim runterdrücken der maschine auf full-throttle. ums landen gings ja nicht, und das *kontrollierte* landen ist der schwierige part, und nicht nur für anfänger. reines durch-die-luft-fliegen ist jetzt wohl nicht so die ultrakomplizierte nummer, vor allen dingen wenn der autopilot da idr das meiste übernimmt.

  67. #70 DasKleineTeilchen
    terra
    12. September 2016

    @alexander:

    “Wenn das Material ausreicht, um Herrn Jones argumentativ in Schwierigkeiten zu bringen…”

    wurde bereits gefühlte millionenmal zur genüge getan; es gibt das von ihm fabulierte “nano-thermite” schlicht nicht, wurde ihm auch bereits mehrmals vor die füsse geworfen, interessiert ihn einfach nicht. seine “chips”, die er im WTC-staub gefunden haben will, sind eben keine nichtverbrannten reste von thermit, sondern tatsächlich farbreste der brandschutzfarbe der träger; und logischerweise findet sich da auch aluminium und rost. wenn man mal die MENGE an “nano-thermite” ansetzt, die nötig wäre um diese “explosionen” für eine “sprengung” zu erzeugen, landet man ganz schnell im mehrere 100-tonnen-bereich.

    der mann jagt einer chimäre nach und kann sich wohl nach gut einer dekade der verteidigung seiner “therorie” seine fehler nicht eingestehen. kennt man ja zur genüge dieses verhalten.

    hier, mal zum debunk-einstieg, wenn man keinen bock auf lesen hat (myles power-debunking 9/11 and interviews with truthers-7 parts):

    https://www.youtube.com/watch?v=nN3qUXJp7l0

    guter mann, das.

  68. #71 tomtoo
    12. September 2016

    Aber bei dem Artikel gings doch einfach um Physik und nicht um ein politisches wie und warum. Es scheint halt immer noch nicht ganz klar zu sein wie es zu den einstürzen wie geschehen kam. Ich meine da war ja nicht nur Feuer sondern auch eine Strukturschädigung. Der Artikel sagt ja eigentlich nur dass die Informationen wohl nicht ausreichen.

    Was lieschen müller (ich) oder alex jones daraus macht ist ja wieder ein ganz anderes Thema.

  69. #72 Dr. Webbaer
    12. September 2016

    @ tomtoo :

    Es scheint halt immer noch nicht ganz klar zu sein wie es zu den [E]instürzen wie geschehen kam.

    Loge! [1]

    Es ist halt kein üblicher Gebrauchsfall [2], dass herabstürzende Flugzeuge Gebäude schädigen.
    Es gibt hierzu, auch das Wie betreffend, noch wenig Erfahrung.


    Dbzgl. dezidiert-dezidiert vorzutragen, gar Verschwörungstheorien promovierend, scheint Ihrem Kommentatorenkollegen unangebracht zu sein.

    MFG + GN
    Dr. Webbaer

    [1]
    Im Sinne von logisch, altes Punk-Sprech, auch die Folgerichtigkeit oder Stringenz meinend.

    [2]
    Use-Case, vgl. :
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Anwendungsfall

  70. #73 Dr. Webbaer
    12. September 2016

    *
    dediziert-dezidiert

  71. #74 tomtoo
    12. September 2016

    @Dr. Webbear
    🙂 Ohne requierment auch kein use-case aber dann wirds schräg.
    nächtle 😉

  72. #75 tomtoo
    12. September 2016

    @ dr webbear
    + paper sry

  73. #76 DasKleineTeilchen
    terra
    12. September 2016

    @tomtoo::

    “Aber bei dem Artikel gings doch einfach um Physik und nicht um ein politisches wie und warum. Es scheint halt immer noch nicht ganz klar zu sein wie es zu den einstürzen wie geschehen kam”

    doch. spätestens seit dem vollständigen NIST-bericht 2007(?) ist das alles sogar ausgesprochen klar

    “Ich meine da war ja nicht nur Feuer sondern auch eine Strukturschädigung.”

    genau. die strukturschädigung durch den einschlag und das feuer hat den rest erledigt.

    “Der Artikel sagt ja eigentlich nur dass die Informationen wohl nicht ausreichen.”

    was schlicht nicht stimmt; es waren eben AUSREICHENDE informationen vorhanden, die nach langer untersuchung vom TECHNISCHEN aspekt keine fragen mehr offen liessen.

    jones jagt seit mehr als einer dekade einer chimäre nach, deren schwanz er einfach nicht loslassen will oder aus ego-gründen (reine spekulation meinerseits) nicht mehr kann.

  74. #77 Spritkopf
    12. September 2016

    @Alexander

    Und sollte die Behauptung über die Transponder zutreffen, dann würde das auf eine Unterstützung von außen hinweisen. Es wäre aber durchaus möglich, dass der Punkt seit über einem Jahrzehnt geklärt ist und ich das nur noch nicht mitbekommen habe.

    Dieser Punkt war nie strittig. Jeder Airline-Pilot mit Typerating für eine 767 hätte dir Auskunft darüber geben können, dass sich die Transponder ganz einfach abschalten ließen. Die einzigen, die stets aufs Neue mit dem erfundenem Käse vom nicht abschaltbaren Transponder ankommen, sind die Truther.

    Ich wollte dem Fragesteller nur Beispiele dafür geben, was die Leute so behaupten.

    Ja, komisch auch. Von den echten Fakten hast du anscheinend keine Ahnung, aber die Truther-Gebetsbücher kannste quasi auswendig hoch- und runterleiern.

  75. #78 Spritkopf
    12. September 2016

    Noch was zu den Transpondern: Nach dem 11. September und als Reaktion auf die Geschehnisse hat man Änderungen an der Transpondertechnik gefordert, so dass sich diese nicht mehr abschalten lassen, wenn einmal der Hijack-Code gesetzt ist. Inwiefern diese Änderungen schon umgesetzt sind, weiß ich nicht (bei neuen Fliegern sicherlich).

  76. #79 Orci
    12. September 2016

    Ich habe den Link zur Kenntnis genommen. Wenn das Material ausreicht, um Herrn Jones argumentativ in Schwierigkeiten zu bringen, dann breitet es doch einfach aus und man könnte einen Haken hinter die Angelegenheit machen!

    Genau das passiert doch. Auf solchen Seiten, die ja keine originäre Forschung betreiben, sondern das Wissen der Experten zusammentragen, das diese veröffentlicht haben, ist doch alles ausgebreitet. Welchen Gewinn hättenn wir, würde ich es z.B. hier noch mal poste?

    Es gilt die alte Weisheit, das man das Pferdchen zwar zur Tränke führen, aber nicht zum trinken zwingen kann. Wissen zu erlangen ist jedes Menschen persönliche Holschuld.

    Und ja, das trifft natürlich auch auf Leute wie Jones zu. Sein Fehler war ja nicht ursächlich, dass er mangels Fachwissen sich in ein paar Punkten geirrt hat. Sein Fehler ist, dass ihm Fachleute lang und breit erklärt haben, wo er falsch liegt und er das einfach nicht zur Kenntnis nimmt.

  77. #80 Struppi
    12. September 2016

    Ich glaube zwar nicht daran, dass es wirklich eine abgekartete Sache war, aber ist es nicht merkwürdig, dass ein Hochhaus so sauber in sich zusammenkracht?

    Bei einer gewollten Sprengung werden wochenlang gezielt Sprengladungen an definierte Stellen angebracht, um das Haus sauber zum Einsturz zu bringen.
    Warum macht man das, wenn es doch offensichtlich reicht einfach eine grosse Menge Kerosin in einem oberen Stockwerk zu verbrennen?

    und – in dem GUMP Artikel wird davon fabuliert, dass schmelzendes Aluminium mit dem Springlerwasser reagiert (aber nur an den Stellen, wo es dann den meisten Schaden anrichtet). Was zum einen auch als Theorie bezechnet wird und darüber hinaus auch nicht wirklich plausibel ist (man kann geschmolzenes Al in Wasser kippen, ohne Reaktion).

    Wenn beide Seite mit fragwürdigen Theorien arbeiten, um sich gegenseitig der Lüge zu beschuldigen, ist es klar, dass nicht alles über diese Anschläge wirklich offen gelegt wurde.

    Und was die Leute auch umtreibt, ist ja nicht nur der Anschlag an sich, sondern die weltpolitischen Konsequenzen danach, die wir aktuell immer noch als “Normalität” erleben. Dazu gehören Kriege im Nahen Osten und Sicherheits- und Strafverschärfungen im Westen.

  78. #81 s.s.t.
    12. September 2016

    @Struppi

    Warum macht man das, wenn es doch offensichtlich reicht einfach eine grosse Menge Kerosin in einem oberen Stockwerk zu verbrennen?

    Damit kann man kaum kontrolliert ‘sprengen’. Und selbst von Fachleuten durchgeführte kontrollierte Sprengungen gehen mitunter regelrecht schief.

  79. #82 Dr. Webbaer
    12. September 2016

    Es ist jedenfalls merkwürdig, wie unzureichende Erfahrungen mit in Gebäude stürzenden Flugzeugen einige dazu anleiten den terroristischen Gesamtzusammenhang in Frage zu stellen.
    Das Wie und Warum genau, also die Gebäude-Einstürze betreffend, ist ja sicherlich eine interessante Frage, hier darf gerne weiter geforscht werden.
    BTW, hierzu – ‘the evidence points overwhelmingly to the conclusion that all three buildings were destroyed by controlled demolition’ -, hier ist das ‘overwhelmingly’ zu viel, nicht Sprache der Wissenschaft.

    • #83 Joseph Kuhn
      12. September 2016

      @ Webbär:

      Gut auf den Punkt gebracht. Zumal mit der kontrollierten Sprengung eine ganz konkrete Alternativerklärung stark gemacht wird, die deutlich mehr Fragen aufwirft als der offizielle Untersuchungsbericht.

      Im Übrigen zeigt der ganze Diskussionsverlauf hier, dass das Magazin mit der unkommentierten Veröffentlichung einen Fehler gemacht hat.

  80. #84 Stephan
    12. September 2016

    @Struppi

    der Einsturz ist inzwischen sehr umfangreich aufgearbeitet. Einen kurzen Vortrag von Leiter der Ermittlungen beantwortet schon sehr viel.

    http://www.pbs.org/wgbh/nova/tech/world-trade-center-collapse.html

    Viele andere ‘Merkwürdigkeiten’ sind im folgenden ganz gut aufgearbeitet:

    http://www.debunking911.com/

  81. #85 Dr. Webbaer
    12. September 2016

    @ Herr Dr. Kuhn :

    Es findet sich so etwas:

    NOTE FROM THE EDITORS
    This feature is somewhat different from our usual
    purely scientific articles, in that it contains some
    speculation. However, given the timing and the
    importance of the issue, we consider that this
    feature is sufficiently technical and interesting
    to merit publication for our readers. Obviously,
    the content of this article is the responsibility
    of the authors.

    Und dies ist, dezent formuliert, grenzwertig.

    Ansonsten soll so etwas publiziert werden, warum nicht, es gibt deutlich dümmere und unangenehmere Publikationen.

    MFG
    Dr. Webbaer (sehr gerne ohne deutsche Umlaute)

    • #86 Joseph Kuhn
      12. September 2016

      @ Webbär:

      “Es findet sich so etwas: NOTE FROM THE EDITORS …”

      Siehe dazu Kommentar #26.

  82. #87 tomtoo
    12. September 2016

    @Das KleineTeilchen

    Ich denke den Autoren hatt der NIST Report vorgelegen. Warum sie dennoch gerne weiter Forschen würden (nicht Ausreichende Information) kann ich auch nicht beurteilen.
    Aber es ging halt um Physik und keine Weltverschwörung.

  83. #88 shader
    12. September 2016

    Bei all den Verschwörungstheorien, die vom 11.September aufgestellt werden, merkt man immer eine Sache sehr gut. Der Autor überprüft nicht, ob er seine eigene These widerlegen kann. Genau das wird aber ein Wissenschaftler tun, seine eigenen Thesen kritisch überprüfen. Wenn diese Falsifikationseinheit aber im eigenen Denken nicht vorhanden ist, hält man die phantastischsten Vermutungen für wahr.

  84. #89 Dr. Webbaer
    12. September 2016

    @ Herr Dr. Hader :

    Der Autor überprüft nicht, ob er seine eigene These widerlegen kann.

    Besser: Der Autor (die Autoren?) prüft nicht, ob seine Theorie (“Sprengsätze”) falsifizierbar ist.

    Diese Nicht-Falsifizierbarkeit ist in der Regel ein Hinweis auf Verschwörungsglauben.

    Erfolgreiche Verschwörungstheorien sind insofern idR weiterentwicklungsfähig und werden denn auch bedarfsweise angepasst.

    Ansonsten prüft der Autor die Hypothese, dass Flugzeugabstürze in die genannten Gebäude die Einstürze bewirken konnten und kommt zu dem Schluss, dass dies keineswegs möglich war.
    Dieses Keineswegs in Verbindung mit dem Overwhelmingly (s.o.) ist problematisch, ebenso der Ansatz nachweisen zu können, dass die Flugzeugabstürze nicht allein ursächlich waren (Wie soll dies post festum gehen?).

    MFG
    Dr. Webbaer

  85. #90 DasKleineTeilchen
    terra
    12. September 2016

    @struppi:

    “Ich glaube zwar nicht daran, dass es wirklich eine abgekartete Sache war, aber ist es nicht merkwürdig, dass ein Hochhaus so sauber in sich zusammenkracht?”

    again, von “sauber” kann keine rede sein; oder wie nennst du das, wenn sich ein trümmerfeld über mehrere blocks erstreckt?

    “ich glaube zwar nicht…aber ist es nicht merkwürdig?”

    jaja, ich stell doch nur fragen. ja, right.

    “Bei einer gewollten Sprengung werden wochenlang gezielt Sprengladungen an definierte Stellen angebracht, um das Haus sauber zum Einsturz zu bringen.
    Warum macht man das, wenn es doch offensichtlich reicht einfach eine grosse Menge Kerosin in einem oberen Stockwerk zu verbrennen?”

    weil u.a. nicht das kerosin ALLEINE zum einsturz geführt hat? grossraumjets, die mit 600-800km/h in gebäude fliegen, richten ja keine nennenswerten strukturellen schäden an, ne? “offensichtlich”, ja?

  86. #91 Dr. Webbaer
    13. September 2016

    @ DasKleineTeilchen :

    Dieses “Es könnte ja was dran sein”-Denken ist im Kern richtig, es ist gut skeptisch zu bleiben, am besten: skeptizistisch, aber es macht zudem anfällig, wie u.a. auch diese dankenswerterweise von Herrn Dr. Kuhn angeregte [1] Kommentatorik belegt.

    Insofern müssen Verschwörungstheoretiker die Öffentlichkeit suchen, je prominenter, desto besser, und ständig wiederholen.
    Denn sie verbreiten oft eine Art Kettenbrief – bei den “Truthern” mit ihren inkohärenten Überlegungen könnte dies besonders deutlich geworden sein.

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1]
    Ein “Halt’s Maul!” ist dagegen kontraproduktiv und schürt sogar eher noch Misstrauen (und auch nicht nett).

  87. #92 Volker Birk
    http://blog.fdik.org
    13. September 2016

    Ich finde die Diskussion hier sehr erhellend.

    Wer der Anwesenden hat sich im Detail mit den Argumenten von Truthern auf der einen Seite und Debunkern auf der anderen beschäftigt? Ich rate mal:

    Keiner.

    Trotzdem hat jeder eine vorgefasste Meinung, die mit Vevre vertreten wird, stellenweise im Furor.

    Daran wird wohl auch die aktuelle Veröffentlichung zum Thema von Prof. Hulsey von der Uni Alaska nichts ändern, bei der sein Team und er zu dem Schluss kommen, dass die Schlüsse im NIST-Report nicht stimmen können: Feuer, so die Studie, sei als Ursache für den Zusammensturz des Gebäudes Nummer 7 auszuschliessen.

    Die einen werden das nun glauben, die anderen diametral ablehnen – genau wie alle anderen Dinge zu 9/11. Ich finde das ein hochspannendes soziales Phänomen.

  88. #93 Dr. Webbaer
    13. September 2016

    @ Volker Birk :

    WTC-7 ist natürlich spannend, allerdings kann ein derartiger Schluss (“ausschließen”) nicht möglich sein:

    Feuer, so die Studie, sei als Ursache für den Zusammensturz des Gebäudes Nummer 7 auszuschliessen.

    Es ist auch unklar, wie dieser, interessante, Topic, am Gesamtverhalt, am Narrativ, für einige, der Schreiber dieser Zeilen hat keine Probleme mit Narrativen, die Geschichtsforschung ist ihrem Wesen nach narrativ, nicht (letztlich) wissend, er hat sich dbzgl. mit einigen Historikern auseinandergesetzt und hatte nie Probleme, etwas ändern könnte.

    Womit sich wer wie beschäftigt hat, können Sie nicht wissen, macht aber den Braten auch nicht fett.

    MFG + schöne Woche noch,
    Dr. Webbaer

  89. #94 noch'n Flo
    Schoggiland
    13. September 2016

    Für mich die emotionalste Geschichte im ZUsammenhang mit 9/11 ist ja die einer Freundin meiner Frau. Die war an besagtem 11.9.2001 mit ihrer Mutter in New York, beide wollten an diesem Vormittag aufs WTC. Lediglich einem ungeschickten Kellner, der Kaffée auf die Kleidung der Freundin schüttete (in den USA üblicherweise Grund für eine Millionenklage), so dass sie sich ungeplant nochmal umziehen musste und die beiden erst mehr als eine halbe Stunde später als geplant nach Manhattan aufbrechen konnten, verdanken sie ihr Leben. Wären sie früher losgekommen, wären sie beim Einschlag des ersten Flugzeuges wohl schon oben auf der Aussichtsplattform gewesen.

    Man könnte das Ganze jetzt natürlich auch verschwörungstheoretisch angehen: bevor sie nach New York weiterreisten, waren die Freundin meine Frau und ihre Mutter in Chicago bei einer jüdischen Familie zu Besuch gewesen, in deren Haushalt die Freundin meiner Frau Jahre zuvor 1 Jahr lang als Au-pair tätig gewesen war. Und da die Juden ja bekanntermassen alle Bescheid wussten (und deshalb am 11.9.2001 kollektiv alle nicht zur Arbeit im WTC erschienen sind) und die beiden Frauen der Familie leid taten, organisierten sie über den Mossad einen Agenten, der sich im Hotel der beiden als Kellner ausgab und mit der Kaffée-auf-Hose-Nummer den beiden das Leben rettete.

  90. #95 anderer Michael
    13. September 2016

    Die jüdische Verschwörungstheorie kenne ich auch, von einem 16 jährigen arbischsprachigen Türken . Er erzählte es mir 2006 in Bayern, alle Juden New York’s wären am 11.9.2001 zu Hause geblieben. Woher er es wisse, fragte ich. Von seinem Onkel aus New York, bekam ich als Antwort.
    In Berlin ist in der arabischsprachigen Gesellschaft Antisemitismus nicht unbedingt der Normalfall aber auch keine außergewöhnliche Ausnahme.

  91. #96 anderer Michael
    13. September 2016

    Dr Webbaer
    Ein “Halt’s Maul” ist nicht nett. Da gebe ich Ihnen vollkommen recht. Vor allem es nährt neben Misstrauen den Verdacht, dass ein offener Diskurs nicht zwingend erwünscht sei.

  92. #97 RPGNo1
    13. September 2016

    @Volker Birk
    Die sogenannten Argumente der Truther sind schon vielfach widerlegt worden. Und zu deinem “Experten” Leroy Hulsey finde ich das hier:
    “Earlier this year, AE911Truth partnered with Dr. J. Leroy Hulsey, an engineering professor at the University of Alaska Fairbanks (UAF), to undertake a study, using Finite Element Modeling, of World Trade Center Building 7’s collapse.”
    AE911Truth = Architects & Engineers for 9/11 Truth. Einer der Autoren des Artikels ist Ted Walter, der Director of strategy and development for Architects & Engineers for 9/11 Truth (AE911Truth). I smell a rat!

  93. #98 Volker Birk
    http://blog.fdik.org
    13. September 2016

    @RPGNo1: diese Diskussion wird uns nirgends hinführen. Du hast damit Stellung bezogen, dass Du den Debunkern glaubst und nicht den Truthern. Schön, damit hast Du Dich positioniert.

    Weiterbringen würde einen jedoch nur, wenn man inhaltlich auf die Argumente der beiden Seiten eingehen würde. So bleibt die Diskussion jedoch da stecken, wo sie seit 15 Jahren nicht herauskommt.

    Man müsste also im Speziellen das FE-Modell des NIST mit dem von Hulsey vergleichen, und daraus Schlüsse ziehen.

    Ich denke, Du weisst so gut wie ich, das wird nicht passieren.

  94. #99 RPGNo1
    13. September 2016

    Volker Birk
    Nein, ich muss gar nichts diskutieren.
    Ich diskutiere auch nicht mit einem Kreationisten über die Evolutionstheorie. Oder mit einem Hohlwelt-Anhänger. Oder mit einem Homöopathen, ob seine Globuli wirken. Diese Personen haben schlicht keine Kredibilität.
    Jürgen Schönstein hat es in seinem Post (http://scienceblogs.de/geograffitico/2016/09/11/911-truther-haltet-bitte-endlich-die-klappel/) wunderbar begründet: “15 Jahre lang hattet Ihr Truther Zeit, bessere Beweise zu finden.” Es gibt keine Beweise. Punkt.

  95. #100 Volker Birk
    http://blog.fdik.org
    13. September 2016

    @ RPGNo1: Dein Glaube ist mir wie gesagt bekannt. Du kannst die Emotion rausnehmen.

  96. #101 DasKleineTeilchen
    terra
    14. September 2016

    @bär@91:

    “Dieses “Es könnte ja was dran sein”-Denken ist im Kern richtig, es ist gut skeptisch zu bleiben, am besten”

    natürlich. aber wen der diskutant mit x-mal gelesenen/gehörten “einfachen fragen” und absurden schlussfolgerungen ankommt, die einfach nur seinen unwillen zum selbstständigen denken illustrieren, erlaube ich mir auch sarkastisch zu werden.

    “Ein “Halt’s Maul!” ist dagegen kontraproduktiv und schürt sogar eher noch Misstrauen (und auch nicht nett).”

    keine frage; ist aber stellenweise auch furchtbar anstrengend, eben nicht mal einfach ach-halt-doch-die-fresse zum besten zu geben, wenn man schon fast standardmässig mit solch einer ignoranz konfrontiert wird. ich arbeite dran. immer wieder 😉

  97. #102 DasKleineTeilchen
    terra
    14. September 2016

    @VolkerBirk@92:

    “Wer der Anwesenden hat sich im Detail mit den Argumenten von Truthern auf der einen Seite und Debunkern auf der anderen beschäftigt? Ich rate mal:

    Keiner.”

    falsch geraten; ich zum beispiel. ich bin wohl sowas, was man als ex-truther bezeichnen könnte.

    fragen?

    “Prof. Hulsey””

    achja, “NIST widerlegt”, auch zum wiederholten male. es gibt 2 youtube-videos auf ner truther-veranstaltung, einen google-drive mit den daten des NIST, einige unkommentierte screenshots, eine reine behauptung und…kein paper. weder roh, fertig, peer-revied noch sonstwas.

    aber der NIST-report ist mal wieder “widerlegt”.

    beeindruckend

  98. #103 DasKleineTeilchen
    terra
    14. September 2016

    @VolkerBirk@98:

    “…dass Du den Debunkern glaubst und nicht den Truthern. Schön, damit hast Du Dich positioniert.”

    das ist eben genau der knackpunkt, der immer wieder negiert wird; es geht nicht um “glauben”.

  99. #104 Dr. Webbaer
    14. September 2016

    @ DasKleineTeilchen :

    Es geht schon um’s Glauben, wenn die Annahmen von Datenlagen und Theoretisierungen gemeint sind, vgl. auch mit der Etymologie. [1]

    Nur darf so ein Glauben nie binär ausfallen, im Sinne von “Es ist so” oder “Es ist nicht so”, die zweiwertige Logik genügt hier nicht (außer irgendwelche Ur-Wahrheiten betreffend, “Etwas ist” wäre zum Beispiel eine).

    Nö, sehr nett, vielen Dank für Ihre Einschätzungen, die “Truther” sind ja wirklich arm und beste Beispiele dafür, wie richtig schlechte Verschwörungstheorie aussehen kann.

    MFG + schöne Woche noch,
    Dr. Webbaer

    [1]
    Genau geprüft werden kann ja oft nicht, jeder ist insofern überall fachgebiets-fremd, wie er fast überall Ausländer ist, d.h. es muss in Teilen auch vertraut (so kann der vielleicht problematische Begriff Glauben gemieden werden) werden.

  100. #105 RPGNo1
    14. September 2016

    @Volker Birk
    Ich “glaube” nicht, sondern bin mir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aufgrund der vorliegenden Beweise gewiss, dass das WTC und angrenzende Gebäude aufgrund des Einschlags zweier Flugzeuge und der darauffolgenden katastophalen Konsequenzen zum Einsturz gebracht wurden. Du hingegen schenkst zwielichtigen YouTubefilmchen, zweifelhaften Berichten und unbestätigten Gerüchten Glauben und bist ständig am Relativieren.
    Verstehst du den Unterschied zwischen uns beiden?

  101. #106 noch'n Flo
    Schoggiland
    14. September 2016

    @ V. Birk:

    Dein Glaube ist mir wie gesagt bekannt.

    Wo bitteschön ist das “Glaube” im Spiel? Bring mir ein paar handfeste und unwiderlegbare Beweise für Deine Thesen – sollte dann einer von uns immer noch zweifeln, kannst Du das Wort gerne wieder benutzen. Vorher nicht!

  102. #107 shader
    14. September 2016

    Selbst wenn Volker Birk Recht hätte, dass andere glauben, wo kann er sich selbst des Glaubens freisprechen?

    Übrigens besagter Hulsey von der Uni Alaska hat noch gar keinen Endbericht geschrieben, sondern der soll erst nächstes Jahr fertig sein. Diese Info findet man nach 2 Minuten googeln. Erstaunlich, dass Herr Birk aber schon das Ergebnis kennt.

  103. #108 Jens
    14. September 2016

    Studie der Uni Alaska zu 9/11: WTC 7 wurde gesprengt http://blauerbote.com/2016/09/13/studie-der-uni-alaska-zu-911-wtc-7-wurde-gesprengt/

    Meiner Ansicht nach sind die “spinnerten” Verschwörungstheoretiker eher die, die noch entgegen jeglicher wissenschaftlichen Beweise an die Darstellung der US-Regierung glauben.

  104. #109 Jürgen Schönstein
    14. September 2016

    @noch’n Flo

    Wären sie früher losgekommen, wären sie beim Einschlag des ersten Flugzeuges wohl schon oben auf der Aussichtsplattform gewesen.

    Obwohl ich selbst ja ein Fan solcher “nochmal-davongekommen”-Geschichten bin, muss ich hier leider eine Korrektur anbringen: Die Aussichtsplattform des World Trade Center wurde täglich um 9:30 Uhr geöffnet – das erste Flugzeug knallte aber schon um 8:46 ins Gebäude, also eine gute Dreiviertelstunde früher. Da wäre vermutlich noch nicht mal die Kasse im Erdgeschoss offen gewesen; die Plattform selbst war jedenfalls zu dieser Zeit noch nicht für Besucher erreichbar.

  105. #110 Jürgen Schönstein
    14. September 2016

    @Jens
    Ein Link auf einen Blogbeitrag, der wiederum nur auf einen Blogbeitrag verlinken kann, ist keine Veröffentlichung – jedenfalls keine im wissenschaftlichen Sinn. Zumindest diejenigen, die sich ernsthaft für Fakten interessieren, werden hingegen diese Diskussion (man suche bevorzugt nach dem Namen “Hulsey”) für interessant halten…

  106. #111 klaus
    15. September 2016

    “Moderne Abbruchmethoden beweisen, daß nur wenige Stockwerke präpariert werden mußten.”

    “Durch Thermiteinwirkung schmelzender Stahl, Schmelzpunkt ca. 1500°C. Aluminium würde man am Schmelzpunkt bei ca. 650°C nicht leuchten sehen. Man beachte auch den hohen Blauanteil, der durch das bei den hohen Temperaturen (ca. 3000°C) auftretende Ultraviolettlicht verursacht wird.”

    “Tonnenweise aus dem Gebäude herausschießender Stahlschmelzfluß beweist den massiven (Nano)Thermiteinsatz.”

    “Nach dem Einsturz der Türme tanzende und festgenommene Israelis gestehen im Fernsehen, daß sie den Auftrag hatten, das Ereignis zu dokumentieren. Dies läßt den Schluß zu, daß Juden von dem bevorstehenen Ereignis wußten. ”

    http://www.youtube.com/watch?v=fJLm5-be4LM
    http://www.youtube.com/watch?v=prwvj-npt5s
    http://www.youtube.com/watch?v=EY3nj728WPY
    http://www.youtube.com/watch?v=6qv1WV4tQLw
    http://www.youtube.com/watch?v=gPu9IqBfMIw
    http://www.youtube.com/watch?v=97ImPcb4keY

    [Edit: Direkteinbindung entfernt, JK]

  107. #112 Gerhard
    Uppsala
    15. September 2016

    Was ich mich hier frage ist: Gibt es denn bei Europhysicsnews keinen Peer Review? Und falls doch: Warum sind diesem die zum Teil eklatanten FEHLER im Artikel nicht aufgefallen? Einer dieser Fehler gehört immerhin zu den schlimmsten, die ein Physiker machen kann, nämlich die Vernachlässigung des Energieerhaltungssatzes.

  108. #113 Joseph Kuhn
    15. September 2016

    @ Klaus:

    Sie sollten noch ergänzen, ob Sie die Videos für Belege der von Ihnen zitierten Aussagen halten oder mit den Videos darauf hinweisen wollen, auf welch seltsame Quellen sich solche Aussagen stützen. Das erste Video könnte man z.B. als Hinweis darauf sehen, dass es möglich ist, Gebäude zu sprengen. Wirklich unglaublich!

    @ Gerhard:

    Europhysicsnews ist ein Mitgliedermagazin, keine wissenschaftliche Fachzeitschrift i.e.S.

    • #114 rolak
      15. September 2016

      dass es möglich ist, Gebäude zu sprengen

      Nein!?^^

  109. #115 Gerhard
    Uppsala
    15. September 2016

    @ Joseph Kuhn:

    Also kein Peer Review. Gut, aber beim Mitgliedermagazin eines Physikervereins könnte man bei den Herausgebern doch ein gewisses physikalisches Grundwissen voraussetzen. Meiner Meinung nach schädigt die Veröffentlichung dieses Artikels den Ruf von Europhysicsnews in der gleichen Weise wie damals die Veröffentlichung der sog. “Hitler-Tagebücher” den des Stern.

    Der Fehler mit dem Energiesatz findet sich übrigens in den Spekulationen zum Einsturz der Twin Towers, dort wo es um die kinetische Energie des oberen Gebäudeteils beim Aufprall auf den unteren Teil geht.

  110. #116 shader
    15. September 2016

    @Jens, im Artikel findet man gleich zu Beginn ein “NOTE FROM THE EDITORS”:

    “This feature is somewhat different from our usual
    purely scientific articles, in that it contains some
    speculation. However, given the timing and the
    importance of the issue, we consider that this
    feature is sufficiently technical and interesting
    to merit publication for our readers. Obviously,
    the content of this article is the responsibility
    of the authors.”

    Man ist noch lange nicht so weit, einen wirklich wissenschaftlichen Artikel herauszugeben, sondern erörtert einige Spekulationen. Des Weiteren heißt es im ersten Satz der Conclusion:

    “It bears repeating that fires have never caused the total collapse of a steel-framed high-rise before or since 9/11.”

    Ich kann jetzt nicht nachprüfen, ob diese Behauptung der Wahrheit entspricht. Aber selbst wenn das so sein sollte, finde ich dieses Argument ziemlich unsinnig. Wenn es bisher noch nicht passiert ist, dass ein Stahlframe-Hochhaus wegen eines Feuers eingestürzt ist, dann kann man daraus nicht schlussfolgern, dass das in Zukunft nie passieren wird. Zumal der kausale Zusammenhang, Temperaturabhängigkeit der Tragefähigkeit von Stahlkonstruktionen Grundwissen ist. Mit derselben Argumentation hätte man auch behaupten können, dass es bei Tschernobyl oder Fukushima keine Explosion gab, weil zuvor noch nie ein Kernkraftreaktor in die Luft geflogen ist.

  111. #117 Dr. Webbaer
    15. September 2016

    @ Herr Dr. Hader :

    Zu Argumentationfehlern (Fehler die Streitführung oder Debatten betreffend) gibt es im Web einige Zusammenstellungen, bspw. diese :
    https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_fallacies

    Bundesdeutsch hat man sich wohl lange Zeit auch mit diesem Jokus amüsiert:
    ‘Das haben wir schon immer so gemacht, das haben wir noch nie so gemacht, da kann ja jeder kommen!’

    Wenn noch nie etwas passiert ist, liegt dann womöglich Fall 2 vor (‘das haben wir noch nie so gemacht’), also wenn noch nie etwas passiert ist, wie es womöglich passiert ist.

    Lustig, aber auch irgendwie traurig.
    Allerdings scheint der hier gemeinte Primat vom Affen abzustammen, nichts gegen Ihr Aussehen natürlich, gerade dann nicht, wenn Sie recht haben.

    MFG + schöne (Rest-)Woche noch,
    Dr. Webbaer

  112. #118 DasKleineTeilchen
    terra
    15. September 2016

    @jens@108:

    schon bizarr, wie hier nicht wenige *mehrmals* auf die bisherige gehaltlosigkeit (weil noch gar kein paper vorhanden) der “studie” Hulseys *von* der uni alaska (eben keine “studie” *der* uni alsaka, jedenfalls sieht das für mich so aus) hinweisen, nur damit jemand *direkt* danach den bullshit des “beweises” dieser studie zur “sprengung”, bar der kommentare vorher, wieder aufs tapet bringt

    @all:

    hier ist btw ein kurzes video, daß die gültigkeit der offiziellen hammer-theroie zum einsturz wtc1/2 durchaus unterstreicht, kann man bei gelegenheit gut posten (wenn alle truther permanent mit videos kommen, die idr auch noch unötig in die länge gezogen sind, reicht hier zur abwechslung mal ein 50-sekünder);

    abriss ohne sprengstoff:

    https://www.youtube.com/watch?v=2PfIrPLhYD8

    die übereinstimmung des ablaufs sieht tatsächlich aus wie ne runterskalierte “simulation” des einsturzes des wtc.

    (und es ist grässlich und schmerzhaft; immer im bewusstsein, daß sich in diesen gebäuden damals noch tausende menschen befanden.)

  113. #119 klaus
    15. September 2016

    @Joseph Kuhn

    Natürlich sehe ich diese Videos als hochbeweisend und auch als erklärend an!

    Sie zeigen

    1. Ein Zusammensturz eines Hochhauses gelingt mit relativ wenig Aufwand, wenn man mit der Hammer-Amboß Methode (Präparation nur weniger Stockwerke) arbeitet.

    2. Bei einem genügend hohen Gebäude ist auch das Zerstieben zu Staub sowie das Herausschleudern von schweren Bauelementen völlig normal, ohne nennenswerten Sprengmitteleinsatz. Zwischen Hammer und Amboß baut sich ein ordentlicher Luftdruck von einigen Bar Überdruck auf, welcher die Stockwerkumfassung sprengt. Die beobachtete Einsturzzeit stimmt sehr gut mit der berechneten überein.

    Dies bedeutet, die ursprünglich verlautbarte Pfannkuchentheorie ist tatsächlich die richtige. Natürlich hat man an einigen Stellen noch etwas mit Sprengstoff nachhelfen müssen.

    3. Der sichtbare Schmelzfluß von Stahl, erkennbar an der leuchtenden Farbe, aus einem dunklen und damit kaltem Raum ist ohne Einsatz von Thermit nicht denkbar. Kein normales Feuer wäre zudem in der Lage, Stahl schmelzen zu können.

    4. Dieses Stahlschmelzen mit Thermit wird in dem einen Video auch in statu nascendi gezeigt und alleine das sichtbare Abtropfen beweist, daß es sich hierbei nicht um Aluminium handeln kann. Abtropfendes schmelzendes Aluminium hat Schmelztemperatur (ca. 630 °C) und bei dieser Schmelztemperatur leuchtet Aluminium noch nicht bzw. erst dunkelrot.

    5. Der Einsatz von Thermit bedarf einer Vorbereitungszeit, welche mit Sicherheit in der einen Stunde nicht möglich war. Damit ist bereits der geplante Insidejob innerhalb des Gebäudes bewiesen.

    6. Es wurden Spuren von Nanothermit gefunden. Nanothermit ist bis heute US-Militärgeheimnis und es wurde erst kurz vor 911 überhaupt erfunden und das US Militär war der alleinige Anwender. Dies bedeutet, die Regierung war bei 911 mit involviert.

    7. Die tanzenden Israelis bekannten im israelischen Fernsehen, daß sie den Auftrag hatten, das Ereignis zu dokumentieren. Damit ist mindestens eine Mittäterschaft der Juden bereits bewiesen.

    8. In einem anderen hier nicht gezeigten Video sagte eine israelische Politikerin, daß die USA völlig in der Hand der Juden sei.

    @DasKleineTeilchen

    “und es ist grässlich und schmerzhaft; immer im bewusstsein, daß sich in diesen gebäuden damals noch tausende menschen befanden.”

    Sie haben zwar schon viel erkannt, aber wenn Sie sich das ansehen, wird sich Ihr “tausend menschen” Restglaube auch noch einmal ändern müssen:

    Original Hollywood Feuer- und Rauchgeneratoren in Reih und Glied:
    http://letsrollforums.com/special-effects-fake-smoke-t23532.html

    Tote haben immer die unangenehme Eigenschaft, daß sie Angehörige haben und die könnten hartnäckig sein. Deshalb läßt man auch die Angehörigen lieber von Schauspielern spielen. Wie es sich bei den Angehörigen derjenigen Toten, welche sich totgelacht haben, verhält, ist mir unbekannt. “Man” vermeidet daher bei all diesen Terroranschlägen nach Möglichkeit Tote. Sie sind auch immer schwer unterzubringen, wie Oslo gezeigt hat. Da hat man dann einfach 18 Tote am dritten Tag wieder auferstehen lassen. Damit war der 2000-jährige Weltrekord gebrochen.

  114. #120 RPGNo1
    15. September 2016

    Alles klar, Klaus hat sich als VTler entlarvt. Es ist all der übliche 9/11-Bullshit vorhanden: Thermit, Nanothermit, Sprengung, Insidejob, die jüdische Verschwörung und *Trommelwirbel* die Terroranschläge von Oslo als finaler Höhepunkt.
    Kann man diesen tiefbraunen Troll bitte, bitte auf ewig sperren? Es ist zum Erbrechen.

  115. #121 shader
    15. September 2016

    @Klaus, einige helle und aufflackernde Flecken in den Videos von den WTC7-Trümmern interpretieren Sie als Stahlschmelze? Das soll doch wohl ein Witz sein. Und auch Ihre Art der Konklusion lässt mir echt die Fußnägel hochrollen, brrrrrrr.

  116. #122 klaus
    15. September 2016

    @RPGNo1
    Danke für die Aufmerksamkeit!

    Zu meinem Punkt 8. habe ich zwar noch nicht das richtige Video gefunden, aber ein ähnliches:
    XXXXXXX

    Edit: URL gelöscht. Das ist hier keine antisemitische Plattform. JK

  117. #123 RPGNo1
    15. September 2016

    Schleich dich, Klaus-Troll.
    *Doppelter Effenberg*

  118. #124 klaus
    15. September 2016

    @shader
    Ja, dies “interpretiere” ich als Stahlschmelze und nicht als Wasserrohrbruch:
    https://www.youtube.com/watch?v=gPu9IqBfMIw

    @RPGNo1
    Ihre “wissenschaftlichen” Argumente sind ja noch kürzer als einst die eines NPD-Mannes zu einem Beweis des HC, der dann nur noch zu stammeln vermochte: “das ist unglaublich aber andererseits wieder frappierend logisch!! Wie nur weiter???”
    http://tinyurl.com/jfsonjb

  119. #125 DasKleineTeilchen
    terra
    15. September 2016

    wow, klaus toppt wirklich alles; hammer-amboss-methode als *beweis* des inside-jobs, das ist wirklich mal was neues, muss ich mir merken.

  120. #126 DasKleineTeilchen
    terra
    15. September 2016

    “Sie haben zwar schon viel erkannt, aber wenn Sie sich das ansehen, wird sich Ihr “tausend menschen” Restglaube auch noch einmal ändern müssen”

    das ist einfach nur ekelhaft, klaus; und die brennenden menschen, die verzweifelt aus den türmen sprangen um ihrem leiden ein ende zu setzen, das waren alles attrappen, puppen und hologramme, nicht wahr?

  121. #127 RPGNo1
    15. September 2016

    @DasKleineTeilchen
    Vergiss es. Klaus ist es nicht wert, dass man sich weiter mit ihm befasst. Seinen brechreizerregenden Kommentare und YouTube-Links beweisen es mehr als deutlich.

  122. #128 DasKleineTeilchen
    terra
    15. September 2016

    @RPGNo1

    sollte man eigentlich annehmen; aber als quasi ex-truther habe ich halt immer noch die (meistens unbegründete) hoffnung (das wort gibts gerade wieder in meinem sprachschatz), möglicherweise bei ihm etwas auszulösen, was vielleicht zu einem selbst-hinterfragen seiner position führen könnte. eine echte diskussion erspare ich mir allerdings, die kraft brauche ich noch für menschen in meinem umfeld, die mir tatsächlich wichtig sind.

  123. #129 Gelmir
    Neutraubling
    15. September 2016

    @Struppi #80

    Ich vermute mal, du hast noch nie gesehen, wie geschmolzenes Aluminium bei Kontakt mit Wasser reagiert. Es tropfte übrigens auch nicht etwas flüssiges Al in etwas Wasser, sondern viel Wasser kam mit Massen geschmolzenen Aluminiums in Kontakt.

    Wie so was aussieht: https://www.youtube.com/watch?v=UnDjENmSIn0

  124. #130 klaus
    16. September 2016

    @DasKleineTeilchen

    “…das waren alles attrappen, puppen und hologramme, nicht wahr?”

    Hologramme waren es nicht. Aber mit Puppen hat man das bestimmt üben müssen. Oder glauben Sie etwa, man schmeißt lebende Schauspieler aus dem Fenster, nachdem man sich schon so viel Mühe mit den Rauchgeneratoren und dem Thermit gemacht hat?

  125. #131 Benjamin Freedman
    Ground Zero
    16. September 2016

    “Edit: URL gelöscht. Das ist hier keine antisemitische Plattform. JK”

    Die Aussage einer jüdischen, israelischen Ministerin ist antisemitisch?
    Darf man hier auf Videos mit einer Aussage von Angela Merkel verweisen?
    Ist es nicht antisemitisch, wenn man Aussagen von Juden zensiert?
    Wieso sollte es unwissenschaftlich sein, wenn man auf Aussagen von Juden verweist?
    Wäre das nicht antisemitisch?

  126. #132 klaus
    16. September 2016

    @RPGNo1

    “… die jüdische Verschwörung und *Trommelwirbel* die Terroranschläge von Oslo als finaler Höhepunkt.”

    Ich glaube, MH17 war bestimmt nach Oslo und daher kann Oslo nicht der finale Höhepunkt gewesen sein.

    MH17 in der Ukraine ist die Fortführung der Terroranschläge von 911/Oslo:

    Die Leichen oder “Schaufensterpuppen” /Zeugin) stanken nach Formalin, weil das Formalin mit zu wenig Blut verdünnt war. 20 Minuten nach offizieller Fertigstellung der Szene:
    http://www.youtube.com/watch?v=5c4vVn6K0qE

    [Edit: Direkteinbindung entfernt, JK]

  127. […] über den Zusammensturz der Türme des World Trade Centers schreiben zu lassen, wird sich zeigen. Gesundheits-Check hat das kurz […]

  128. #134 Captain E.
    16. September 2016

    Tja, ein Video mit tanzenden Menschen hat es damals gegeben. Das waren aber keine Juden, sondern (muslimische) Anhänger von Organisationen wie Hisbollah oder Hamas. Das macht die Sache auch nicht wirklich gut, zeigt aber, aus welcher Richtung die Anschläge gekommen sind.

    Dem Präsidenten kam das überhaupt nicht zupass, hatte er doch schon längst für sich beschlossen gehabt, den Job von Dad zu beenden und den Irak anzugreifen. Die Anschläge von 9/11 zwangen ihn aber dazu, den Angriff zu verschieben und zunächst in Afghanistan einzumarschieren.

    Oben schrieb ein VTler, dass die US-Politiker sofort eine politische Bewertung vorgenommen hätten, ohne auf die Untersuchung der genauen Begleitumstände zu warten. Ja, was hätten sie denn sonst machen sollen? Es sind nun einmal Politiker und keine Polizisten, Bauingenieure oder Sprengstoffexperten. Dass Flugzeuge in die Türme des World Trade Centers geflogen waren, hat die gesamte Welt gesehen gehabt, und für das Flugzeug im Pentagon gab es auch sehr schnell Beweise. Ein Zufall konnte so etwas ja wohl kaum gewesen sein.

  129. #135 Joseph Kuhn
    16. September 2016

    Die Reptiloiden haben mich angerade angewiesen, weitere Enthüllungen von “Klaus” und “Benjamin Freedman” künftig zu löschen. Das gilt auch insgesamt für Kommentare, die keinen näheren Bezug zum Blogthema haben, sondern sich darüber auslassen, dass “die Juden Bescheid wussten”, die Araber nicht, Beckenbauer auffälligerweise seine Millionen erst Jahre nach dem Anschlag bekam, als Ablenkung seither intensiv über den menschengemachten Klimawandel diskutiert wird oder Stefan Lanka die Türme mit manipulierten Masernviren zum Einsturz brachte.

  130. #136 Ursula
    16. September 2016

    @ Joseph Kuhn

    …weitere Enthüllungen von “Klaus” und “Benjamin Freedman” künftig zu löschen.

    Danke!
    Es gibt Grenzen des Erträglichen.

  131. #137 RPGNo1
    16. September 2016

    @Joseph Kuhn
    Vielen Dank! Beide Kommentatoren sind/waren allerallerunterste Schublade und haben auf scienceblogs schlicht nichts verloren.

  132. #138 shader
    16. September 2016

    @klaus: “Ja, dies “interpretiere” ich als Stahlschmelze und nicht als Wasserrohrbruch”

    Okay, damit erleichtern Sie mir natürlich die Entscheidung, ob ich mich weiterhin ernsthaft mit Ihren Vermutungen auseinandersetzen sollte, oder nicht. Danke. 🙂

  133. #139 DasKleineTeilchen
    terra
    16. September 2016

    klaus ist/war tatsächlich ein troll; der post 130 hat das deutlich gemacht, das war schlicht eine nummer zu hart.

  134. #140 Laie
    16. September 2016

    Man darf ja immer etwas kritisch sein und fragen, ob sich etwas so zugetragen hat wie es die Medien schildern oder nicht, das ist ja ok. So gab es auch Fragen, zum Einsturz der 2 Hochhäuser, ob es sich in der gezeigten Geschwindigkeit wirklich zutragen könne oder nicht.

    Aber warum um alles in der Welt – gibt es dabei immer wieder Leute die meinen Teilen (oder allen?) Menschen mit jüdischem Glauben alles Mögliche und Unmögliche in die Schuhe zu schieben?

  135. #141 Dr. Webbaer
    17. September 2016

    @ anderer Michael:

    Die jüdische Verschwörungstheorie kenne ich auch, von einem 16 jährigen arbischsprachigen Türken . Er erzählte es mir 2006 in Bayern, alle Juden New York’s wären am 11.9.2001 zu Hause geblieben. Woher er es wisse, fragte ich. Von seinem Onkel aus New York, bekam ich als Antwort.

    Von dieser Sorte gibt es in der BRD mittlerweile genug, good luck, gentlemen. Nur, weil auch andere diese Thematik aufgriffen, hier ein kleiner Webverweis:
    -> http://www.911memorial.org/names-memorial-0

  136. #142 Dr. Webbaer
    17. September 2016

    @ DasKleineTeilchen :

    (…) als quasi ex-truther habe ich halt immer noch die (meistens unbegründete) hoffnung (das wort gibts gerade wieder in meinem sprachschatz), möglicherweise bei ihm etwas auszulösen, was vielleicht zu einem selbst-hinterfragen seiner position führen könnte. eine echte diskussion erspare ich mir allerdings, die kraft brauche ich noch für menschen in meinem umfeld, die mir tatsächlich wichtig sind.

    Oho, Glückwunsch zum Ausstieg.
    Ansonsten lassen sich Verschwörungstheoretiker schon ganz gut debattieren, ist ja auch die einzige Möglichkeit zu helfen, sie stehen idR argumentativ arm da, bei den “Truthern” ist dies gänzlich klar.
    Aber weil sie geschwätzig sind, lassen sie sich eben ganz gut grillen. Es ist oft auch interessant herauszufinden, wo genau bei ihnen die Stringenz fehlt, wo es Knack macht sozusagen.

    MFG
    Dr. Webbaer (der sich mit antisemitischen Verschwörungstheoretikern nicht auseinandersetzt, allerdings sind viele gar nicht (bewusst (vs. effektiv)) antisemitisch, sondern zuvörderst: irritiert)

  137. #143 Dr. Webbaer
    17. September 2016

    @ Laie :

    Aber warum um alles in der Welt – gibt es dabei immer wieder Leute die meinen Teilen (oder allen?) Menschen mit jüdischem Glauben alles Mögliche und Unmögliche in die Schuhe zu schieben?

    Mit Religion hat dies wohl wenig zu tun, sondern mit Herkunft, der Antisemitismus ist eine spezielle Form des Rassismus (der Schreiber dieser Zeilen meidet diesen Begriff üblicherweise, weil er den Begriff der Rasse meidet).
    Ansonsten sind Juden gut als Feindbild geeignet, weil sie oft verständig sind, weil sie international verfügbar sind, weil sie ihre Identität zumindest gelegentlich zäh verteidigen und weil sie oft eine bestimmte Kultur, auch Debattenkultur, orthodox-jüdische ist hier weniger gemeint, pflegen, die einigen anderen zutiefst missfällt.
    Ein Grund sich mit Antisemiten nicht mehr auseinanderzusetzen besteht übrigens für den Schreiber dieser Zeilen darin, dass dort gerne angefragt wird, ob man Jude sei; der Schreiber dieser Zeilen ist keiner, kennt aber welche und kam dort eigentlich immer gut bis sehr gut an, hasst diese Frage im Web.
    Übrigens haben alle Kollektivismen antisemitische Tendenzen, auch der internationalistische, auch wenn an dessen Entstehen vglw. viele Juden mitgewirkt haben.

    MFG
    Dr. Webbaer

  138. #144 noch'n Flo
    Schoggiland
    19. September 2016

    oder Stefan Lanka die Türme mit manipulierten Masernviren zum Einsturz brachte

    Für so eine Theorie gäbe es aber in jedem Fall Sonderpunkte für Kreativität.