Vor kurzem hatten wir hier über den seltsamen „Verein zur Hilfe umweltbedingt Erkrankter e.V.“ und eine von ihm organisierte und von der Techniker Krankenkasse unterstützte „Umwelttagung“ diskutiert. Ein aufmerksamer Leser hat mich jetzt darauf hingewiesen, dass der Verein auf einen Satire-Beitrag „Bundesregierung bestätigt Chemtrailprojekte“ auf einer Internetseite hereingefallen ist, die sich als Kölner Abendblatt ausgibt.

Dort heißt es, ganz im Stil des Postillons: „Lange hielt sich insbesondere in den Reihen sogenannter Verschwörungstheoretiker das Gerücht, Regierungen beeinflussten mit sogenannten Chemtrails das weltweite Wetter. Jetzt bestätigte der Staatssekretär im Bundesklimaministerium, Christian Elsius, nach einer kleinen Anfrage des Landshuter Bundestagsabgeordneten Norbert-Wilfried Ochszuber (CSU) die Existenz der Chemtrails.“

Schon das eigenartige Ministerium hätte nachdenklich machen können und dass es die beiden Politiker nicht gibt, wäre mit etwas google-Nachhilfe auch für politikferne Geister schnell herauszufinden gewesen. Gut, nachzusehen, ob der Beitrag wirklich von einer Zeitung namens „Kölner Abendblatt“ ist, wäre vielleicht doch etwas viel verlangt, wenn jemand ganz fest an etwas glauben will.

Kommentare (63)

  1. #1 rolak
    2. August 2017

    Schon das eigenartige Ministerium

    Ok Joseph, es sind schicke Namen dem Text aufgestickt worden (Minister C.elsius, MDB NWOchszuber, Autor W.etter, Werkzeug Airsolbus, Vereinigung IWOa…), doch bei ‘schon’ sei unbedingt auf die angegebene Temperatur von 11.5°C hingewiesen Klingt zwar irgendwie kölsch, ist aber nachgemessenermaßen in den letzten Tagen nie errreicht worden. Außer vielleicht in defekten Kühlschränken.
    Und das ist nur der Einstiegshaken für totbaum-trainierte Leser, dem unter dem Text noch eine ausführliche Aufklärung folgt. wwwAkklimatiserte führt jedweger Klick auf egal was Klickbares ()bisher gefundene Ausnahmen: die asozialen Medien) zu einer noch längeren und noch breiteren Erklärung…

    Trotzdem, auch dieser Artikel wirft wesentliche Fragen auf, zB ‘gibt es noch mehr Verstecktes?’ — ‘6-1-11-5 Rabenwerder 65’ stinkt ja förmlich danach…

    Letztlich ein schönes Beispiel für unterschiedliches Denken: Skeptiker werden sofort mißtrauisch, wenn irgendeine neue Nachricht auch nur ein Quäntchen zu gut ins bisher präferierte Bild noch nicht komplett geklärter Zusammenhänge paßt; Vollpfosten bügeln das Gästesofa in der Echokammer auf.

    • #2 rolak
      2. August 2017

      mehr Offenkundiges

      Ach, dies schmückende Beiwerk würde müde grinsend abgenickt, Joseph, geradezu verdrängt von der wachsenden Neugier auf potentielle Kodierungen.

      Wie lange?

      Bei denen? Länger als jetzt vorstellbar, würde ich tippen. Heute morgen brachte eine Schnellsuche “der Staatssekretär im (..) Landshuter Bundestagsabgeordnete” (diesmal ohne die “”) nur vier Treffer: das Original, VHUE , einmal YT und hier bei Dir. Und der clip war schon wieder gelöscht, und zwar ‘vom Nutzer’, mithin freiwillig.

      besondere Form

      Die verlockendste Sonderform wurde erstaunlicherweise bisher ignoriert, die ach so naheliegende Aktion “Werde schlanka mit Lanka!” Immerhin besteht für die gläubige Klientel bei Nichtverlassen des DenkRaumes eine recht hohe Wahrscheinlichkeit, bis runter auf die Knochen abzunehmen.

  2. #3 Joseph Kuhn
    2. August 2017

    @ rolak:

    “noch mehr Verstecktes?”

    Jedenfalls noch mehr Offenkundiges, von der Lehre des geozentrischen Weltbilds in der Schule bis zum kalendarisch innovativen 31. September. Ob der Streit zwischen Globulisten und Scheibenanhängern in der AfD nur eine Übertreibung ist, darüber kann man natürlich streiten.

    Was mich bei der Geschichte nachdenklich macht: Wenn solche Sachen einfach geschluckt werden, dann muss man sich nicht wundern, dass die Leute resistent gegen jedwede vernünftige Gegenargumente sind und, wie Du schreibst, alles glauben, was ins Bild passt, z.B. auch den gegenüber der Realität maximal distanten Herrn Lanka bewerben. Da wird schon eine besondere Form des Umgangs mit der Semantik von Wörtern und Sätzen gepflegt.

    Umso erschreckender, dass die TK nichts dabei fand, diesen Verein über Jahre zu unterstützen.

    Ich bin einmal gespannt, wie lange die hochpeinliche Sache auf der Homepage des Vereins ist. Zuerst hatte ich am Ende des Blogbeitrags als Beleg einen Screenshot, aber bei den Leuten muss man damit rechnen, dass sie dagegen urheberrechtlich klagen und ich dann erst vor Gericht das Recht auf ein Bildzitat erstreiten müsste. Archiviert ist es jedenfalls.

    • #4 rolak
      2. August 2017

      s.o., diese Scheffvonsjanze-Einrückung scheucht mich des öfteren in die IrrtumsEcke. Hat auch einen praktischen Nutzen, die heutigen fünf Minuten Peinlichkeit (zum Erlernen des guten Umgangs damit) laufen…

  3. #5 SkeptikSkeptiker
    Randpolen
    2. August 2017

    … und ganz nebenbei wird ausgeplaudert, was ich immer schon ahnte… die Reichsbürger haben recht – siehe Bundesrepublik GmbH.

  4. #6 Beobachter
    2. August 2017

    @ Joseph Kuhn:

    ” … Umso erschreckender, dass die TK nichts dabei fand, diesen Verein über Jahre zu unterstützen. … ”

    Wieso “fand”?
    Wenn der leitende TK-Vertreter Bredl kürzlich bei der letzten Vereins-Jahrestagung 2017 kein Grußwort mehr sprach, heißt das noch lange nicht, dass keine finanzielle Förderung des Vereins mehr stattfindet – dann eben inoffiziell …
    Man weiß es nicht.

    Bisher gab es keine öffentliche, offizielle Distanzierung bzw. Förderungsaufkündigung der TK.

  5. #7 roel
    2. August 2017

    Habt ihr euch denn alle schon bei der Online-SELBSTHEILUNGSKONFERENZ angemeldet? Oder schon die neue Ausgabe von WissenschafftPlus gelesen?

    Dort gibt es “bessere und tatsächlich wissenschaftlichen Erkenntnisse” z.B. auch zu Masern.
    Nicht so eine altbackene evidenzbasierte Wissenschaft wie hier immer gefordert wird, sondern echte WissenschafftPlus von einem der ganz großen seines Faches Dr. rer. nat. Stefan Lanka, dem Entdecker des Masernhoax.

    http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/umweltpolitik/292-online-selbstheilungskonferenz.html

  6. #8 Beobachter
    2. August 2017

    @ roel:

    Das habe ich schon gestern verlinkt – in meinem Kommentar (# 34) hier:

    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2017/05/20/umwelt-und-krebs-die-techniker-krankenkasse-und-eine-seltsame-tagung/#comments

    Deshalb auch an dieser Stelle mein Kommentar von heute morgen (Kopie # 36) :

    Dass man beim VHUE e. V. offensichtlich an das “Gedankengut” eines Stefan Lanka und an “Chemtrails” glaubt und Entsprechendes bewirbt und als “wissenschaftlich” weiterverbreitet, ist weder witzig noch als lächerlich abzutun.

    Denn für Unbedarfte/Uninformierte stellt sich dieser Verein als seriös und glaubwürdig dar:
    durch seines Status der Gemeinnützigkeit (mit allen steuerlichen Vorteilen) –
    durch die Förderung durch die Techniker Krankenkasse –
    durch die “namhaften” (Umwelt-)Mediziner und Akademiker als Gründungsmitglieder und im “Wissenschaftlichen Beirat” –
    durch den Vorsitzenden, der Leiter einer “Spezialklinik” ist.

    …” wenn die alle dahinterstehen, dann kann es nur etwas Seriöses sein, denn die müssen es ja wissen” … – so denkt man sich.

    Zu den Gründungsmitglieder gehören drei Umweltmediziner und Vorstandsmitglieder des DBU, die auch Leitlinien für die Klinische Umweltmedizin erstellen (Bartram, Huber, Müller) ! :

    http://www.dbu-online.de/ueber-uns/vorstand.html

    Zum “Wissenschaftlichen Beirat” gehören Vertreter aus Medizin, Zahnmedizin und Biologie/Physik, die kritischen Zeitgenossen aus dem Psiram-Wiki bestens bekannt sind (Mutter, Lechner, Warnke).
    Und auch zwei Rechtsanwälte …

    Der Vereins-Vorsitzende und “Umwelt-/Spezialklinik”-Leiter Ionescu hat im Psiram-Wiki eine eigene Seite und erreichte zuletzt traurige “Berühmtheit” durch eine Wundermittel-Chlorbleiche-MMS-“Therapie”/-Verordnung (bei einem Kind!) in seiner Klinik.

    http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/unser-verein.html

    https://www.psiram.com/de/index.php/John_Gruia_Ionescu

    Auf welchen skandalösen Abwegen befindet sich die deutsche Umweltmedizin?!

  7. #9 roel
    2. August 2017

    @Beobachter Danke für den Hinweis, hatte ich noch nicht gesehen, irgendwie habe ich dort seit #20 nicht mehr mitgelesen. Ist jetzt nachgeholt.

    Es ist erstaunlich, welche Verbindungen existieren.

  8. #10 Beobachter
    2. August 2017

    @ roel, # 9:

    Wohl wahr – es ist erstaunlich, welche Verbindungen existieren; diese und noch viel mehr …

    Heute in der SZ:

    http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/zahnarzt-wenn-der-zahnarzt-esoterik-anbietet-1.3611932

    Es lohnt sich, den ganzen Artikel zu lesen.
    Zu Wort kommt auch der Bremer Zahnarzt H.-W. Bertelsen, der schon öfters hier bei SB kritische Beiträge zum Thema verfasst hat. – auch zur Rolle der Zahnärztekammern.

    Zitat, Auszug:

    ” … Denn die fragwürdigen Therapien können mehr umfassen als ein bisschen teuren Balsam aus Zuckerkügelchen. Um gegen vermeintliche Unverträglichkeiten und Vergiftungen vorzugehen, werden mitunter intakte Füllungen oder Überkronungen ausgetauscht oder gar gut erhaltene Zähne gezogen. Im Extremfall holen Zahnärzte die Knochenfräse heraus, weil sie tief im Kiefer ein “Störfeld” entdeckt haben wollen: Staehle sagt, er habe Patienten gesehen, denen auf der Grundlage wissenschaftlich nicht anerkannter Testmethoden Teile des Kieferknochens entfernt wurden. Der Mediziner spricht von “regelrechten Gebissverstümmelungen”. Tragen Patienten durch solche Eingriffe Schäden davon, kann es schwer werden, gerichtlich dagegen vorzugehen, warnt Staehle. … ”

    Dazu beim VHUE e. V.:

    http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/krankheitsbilder/115-der-kiefer-und-seine-stoerfelder-nico-osteolyse-des-kieferknochens.html

    http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/literatur/82-dr-med-dent-johannes-lechner-der-feind-in-meinem-mund.html

    http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/krankheitsbilder/10-zahnaerztlicheproblembereiche.html

    Der Zahnmediziner und Heilpraktiker Dr. J. Lechner ist wie gesagt im “Wissenschaftlichen Beirat” des VHUE e.V..
    Aus seiner Praxisklinik-Website:
    http://www.dr-lechner.de/ganzheitliche-stoerfeldtherapie/
    http://www.dr-lechner.de/finanzierungsservice/

    Seine Seite bei Psiram:
    https://www.psiram.com/de/index.php/Johann_Lechner

  9. #11 Beobachter
    3. August 2017

    Nachtrag:

    Zum Umgang mit Kritikern:

    Diskussionen mit Kritikern sind unerwünscht; sie werden diffamiert, eingeschüchtert, mundtot gemacht und verklagt/angezeigt:

    Beispiele:

    http://www.csn-deutschland.de/blog/2009/03/01/strafanzeige-gegen-umweltkranke-erfolglos/

    http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/umweltpolitik/137-esowatch.html

    http://www.dr-lechner.de/eso-watch/
    http://www.spiegelblog.net
    (dort als “Quelle” angegeben ! )

  10. #12 roel
    3. August 2017

    @Beobachter
    “Zum Umgang mit Kritikern:

    Diskussionen mit Kritikern sind unerwünscht; sie werden diffamiert, eingeschüchtert, mundtot gemacht”

    Ich hatte gerade gedacht, du hättest dich im Blog vertan. Aber die Links führen doch auf eine andere Spur.

  11. #13 Beobachter
    3. August 2017

    @ roel:

    Was ist denn daran so missverständlich?

  12. #14 roel
    no gods, no kings, no courts
    3. August 2017

    @Beobachter nichts, aber es passte so schön genau dahin, wo ich zuvor gelesen hatte.

  13. #15 Joseph Kuhn
    3. August 2017

    Update:

    Noch ist der Hinweis auf der Seite des Vereins online. Am Ende halten sie den Beitrag hier, dass sie einer Satiremeldung aufgesessen sein sollen und es kein Klimaministerium gibt, für eine Verschwörungstheorie.

  14. #16 rolak
    3. August 2017

    halten sie (..) für eine Verschwörungstheorie

    Was für eine perfide Unterstellung, Joseph, ts ts ts…

    Selbstverständlich gilt das hier nur als ein ungelenker Versuch, die Getreuen in ihrem wahren Glauben zu erschüttern, auf daß ihr Keks noch weicher werde. Cake News!

  15. #17 Spritkopf
    3. August 2017

    Wahrscheinlich haben sie nachgefragt und der leitende Redakteur F. Ahrenheit teilte ihnen unter dem Siegel der Verschwiegenheit mit, dass der Beitrag aber nie und nimmer eine Verschwörungstheorie sein kann.
    “Die Geschichte ist ganz ehrlich wahr, oh so wahr!” bestätigte er kopfschüttelnd.

  16. #18 Beobachter
    3. August 2017

    @ Joseph Kuhn:

    Das ist gut möglich.
    Denn beim VHUE e. V. scheint man offensichtlich ganz felsenfest an “Chemtrails” zu glauben – auch schon früher:

    http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/umweltpolitik/284-stellungnahme-himmel-%C3%BCber-neuss.html

    http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/termine/220-dr-klinghardt-zu-chemtrails-e-smog-krankheiten.html

    https://h0rusfalke.wordpress.com/2015/03/07/dr-klinghardt-zu-chemtrails-e-smog-krankheiten

    Ein Video-Mitschnitt eines Vortrages von Dr. med. D. Klinghardt auf einem “Spirit of Health”-Kongress, wo auch die “Therapie” mit MMS beworben wird.
    Auch hier in diesem Vortrag: “Einläufe mit MMS bei Befall mit rope-worms” etc.
    Man muss sich das Video ganz antun, sonst hält man es nicht für möglich, was da verbreitet und propagiert wird.
    Erschreckend auch die Reaktionen des Publikums – Beifall wie bei Sektenanhängern …

    Dazu bei Psiram:

    https://www.psiram.com/de/index.php/Spirit_of_Health_Kongress

    https://www.psiram.com/de/index.php/Dietrich_Klinghardt

  17. #19 Beobachter
    3. August 2017

    @ rolak, Spritkopf:

    Nochmals:
    Das alles ist KEIN Joke und auch nicht von pseudokritischen selbstherrlichen Oberskeptikern als nur lächerlich abzutun.
    Hinter diesem gemeinnützigen Verein stehen u. a. drei Vorstandsmitglieder des DBU (Deutscher Berufsverband der Umweltmediziner e. V.), die LEITLINIEN in der Klinischen Umweltmedizin verfassen.
    Haben die auch nur einen “weichen Keks” – wie das gemeine Fußvolk der zahlenden Mitglieder bzw. Klientel ?!

    Sind MMS-Spirit of Health-Kongresse auch nur ein Witz ?!
    Selber schuld, wer drauf reinfällt ?!

  18. #20 Spritkopf
    4. August 2017

    @Beobachter

    @ rolak, Spritkopf:

    Nochmals:
    Das alles ist KEIN Joke und auch nicht von pseudokritischen selbstherrlichen Oberskeptikern als nur lächerlich abzutun.

    Aber neiiin! Pseudokritische und selbstherrliche Oberskeptiker wie wir freuen uns, dass aufrechte und wackere Kämpfer gegen das Böse wie Sie uns auf den rechten Pfad der Tugend zurückführen. Ein Weg, der selbstverständlich nicht durch Profanitäten wie billige Ironie verschmutzt werden darf.

    Danke nochmal für Ihre großartige Arbeit, uns endlich das Wesen des echten Skeptikertums näherzubringen.

  19. #21 anderer Michael
    4. August 2017

    Diese genannten “Umweltmediziner” wirken sehr seltsam auf mich (vorsichtig formuliert).
    Leitlinien sind keine Rechtsnormen und nicht verbindlich. Leitlinien kann jeder erstellen. Theoretisch könnte der Bäcker, der Metzger , die Gemüsehändler zusammen mit der Evangelischen Pastorin und dem Iman eine Leitlinie ” Kinderherzchirurgie ” erstellen, die theoretisch hohe Qualität haben könnte, da Industrieunabhängigkeit in höherem Maß verausgesetzt werden kann , als bei manchen medizinischen Experten.

  20. […] Wenn man unbedingt an Chemtrails glauben will, Gesundheits-Check am 1. August […]

  21. #23 Beobachter
    4. August 2017

    @ anderer Michael, # 21:

    Zu “Medizinische Leitlinien”:

    http://www.leitlinien.de/leitlinien-grundlagen

    https://de.wikipedia.org/wiki/Medizinische_Leitlinie

    http://www.cochrane.de/de/leitlinien

    Leitlinien sind (im Gegensatz zu Richtlinien) nicht verbindlich – so ist es.
    Dennoch spielen sie eine wichtige und maßgebende Rolle.

    ” … Leitlinien kann jeder erstellen. Theoretisch könnte der Bäcker, der Metzger , die Gemüsehändler zusammen mit der Evangelischen Pastorin und dem Iman eine Leitlinie ” Kinderherzchirurgie ” erstellen, die theoretisch hohe Qualität haben könnte, da Industrieunabhängigkeit in höherem Maß verausgesetzt werden kann , als bei manchen medizinischen Experten.”

    Was für ein Unsinn … !
    Und lesen würde sie auch keiner …

    Obwohl:
    Schreiben kann Jeder Alles.
    Und geglaubt wird offenbar auch Alles.
    Wobei wir wieder beim Ausgangsthema des Beitrages wären.

    Und was die Unabhängigkeit medizinischer Experten betrifft – tja, das ist so eine Sache …

  22. #24 anderer Michael
    4. August 2017

    OT von mir.
    Blogs wie gwup, psiram und dieses Skeptikertum kann ich nicht einschätzen und werten. War aber wieder mal neugierig und habe auf den Link 22 zu gwup getippt (ist das ein sogenanntes “Ping”?).
    Dort gab es ein Hinweis zu Hans Söllner, ein oberbayerisches Original, ein Musiker mit Image eines Dauerrebellen und Hauch( je nach Sichtweise auch mehr ) von Anarchie. Dieser scheint Impfgegner zu sein.Auf seiner FacebookSeite präsentierte Herr Söllner eine uralte Garantieerklärung mit Haftung für impfende Ärztinnen.Was mich freute: die Leute sind nicht so dumm, ich habe nur die ersten 20 Kommentare gelesen.Seine Fans (ich bin so eine Art Viertelfan) distanzieren sich deutlichst in diesem Punkt von ihm und sprechen ihm jegliche Kompetenz ab.
    Der beste Kommentar sinngemäß : ” .. Ich war für die Freigabe von Cannabis, jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher”.
    Zum Verständnis: Hans Söllner ist bekennender Dauerkiffer und in der Diskussion wurde sarkastisch mehrfach vermutet, dass der Marihuanakonsum Herrn Söllners cognitive Funktionen beeinträchtigt habe.

  23. #25 anderer Michael
    4. August 2017

    Mist.Fehler von mir. Dieses Verlinken und Teilen bei Facebook ist etwas verwirrend für mich. Diese negativen Kommentare waren auf einer anderen Seite, der Seiteninhaber hat Söllners Beitrag “geteilt”. Auf Söllners eigentlicher Facebookseite sind die Kommentare leider geteilt, auch viel Zustimmung zu seinen diesbezüglichen absurden Impfvorstellungen.

  24. #26 Beobachter
    4. August 2017

    @ Joseph Kuhn:

    Davon abgesehen, dass die GWUP sofort die “Kölner Abendblatt”-Satire-Möglichkeit für sich selbst und eine Joke-Meldung genutzt hat:
    Gibt es bisher irgendwelche sonstige Reaktionen – seitens des VHUE, der dort beteiligten Mediziner/Akademiker oder der Techniker Krankenkasse?
    Ist es keinem der maßgeblich Involvierten peinlich, dass der Verein sich öffentlich als Lanka- und Chemtrail-Fan-Gemeinde outet, nicht die geringste Medienkompetenz zeigt und man dort wirklich alles glaubt?

    • #27 Joseph Kuhn
      4. August 2017

      @ Beobachter:

      “Gibt es …”

      Nicht dass ich wüsste. Manche von den Beteiligten kriegen von alldem vermutlich gar nichts mit (dass z.B. die TK hier mitliest oder regelmäßig auf die VHUE-Seite schaut, glaube ich nicht), und wer es mitkriegt, wird sich eher wegducken, die Geschichte ist ja wirklich zu peinlich. Der Hinweis ist übrigens immer noch auf der VHUE-Seite online.

  25. #28 Umami
    4. August 2017

    Nochmal bitte langsam für Unwissende:
    Bis auf C. Elsius habe ich nichts gefunden/verstanden.
    Ein Dr. Günter Laub-Nicks wäre auch nett gewesen, oder?

    Nebenbei: Chemtrails, sollte sich nicht rumgesprochen haben, daas die Bundesregierung das Programm aufgrund zu hoher Kosten eingestellt hat und stattdessen das Trinkwasser vergiftet?

  26. #29 Umami
    4. August 2017

    Apropos TK: hat die niemand über obiges informiert?
    Wäre doch mal interessant, eine Stellungnahme (also nicht über den Fakebook-Schreiberling) zu bekommen?

  27. #30 Beobachter
    4. August 2017

    @ Joseph Kuhn:

    “Der Hinweis ist übrigens immer noch auf der VHUE-Seite online.”

    Eben – und können es sich Mediziner/Akademiker tatsächlich leisten, hinter solcher Ignoranz und Pseudo-/Parawissenschaft zu stehen?
    Ist das heutzutage nicht mehr rufschädigend – sondern eher Werbung für die eigene Praxis/das eigene Unternehmen?!

  28. #31 Beobachter
    4. August 2017

    @ Umami, # 28:

    ” … Bis auf C. Elsius habe ich nichts gefunden/verstanden…. ”

    Einfach nochmal aufmerksam durchlesen – Link oben im Beitrag.

  29. #32 tomtoo
    4. August 2017

    Oh Man. Manchmal will ich gar nicht lesen was @Joseph schreibt. Einfach die Augen zu machen , zu mir selbst sagen: Tom wir leben im Jahr 2017 da glaubt keiner mehr an sowas wie HP. Und schon gar nicht Menschen die ein Dr. oder Prof. vorne drann stehen haben du doofbacke.
    Dann lese ich wieder hier und werde eines besseren belehrt.
    Dann möchte ich gleich wieder die Augen schliesen, noch mal 100Jahre, hab aber Angst dass es dann die Behandlung der Wahl für den ärmeren Teil der Gesellschaft wird.

  30. #33 Laie
    5. August 2017

    @tomtoo
    Es gab einige Versuche, ob man mit dem Verstreuen von Substanzen wie Aluminium und Barium (soviel ich noch in Erinnerung habe) etwas bewirken konnte. Die Ergebnisse waren negativ, daher lässt man es seither bleiben. D.h. ja, es gab Chemtrails, aber nur zu Versuchszwecken und brachten nicht das gewünschte Ergebnis.

    Hätte Schwefel nicht gewisse Nachteile wie sauren Regen, dann wäre das eine Lösung.

  31. #34 tomtoo
    5. August 2017

    @Laie
    Ähhm, dachte @Joseph gings nur sozusagen sekundär um Chemtrails. Also die Chemtrails als so eine Art Metapher für eine Denkungsweise ? Aber evtl. sollte ich noch mal neu lesen ?

    • #35 Joseph Kuhn
      5. August 2017

      @ tomtoo:

      “Ähhm, dachte @Joseph gings nur sozusagen sekundär um Chemtrails.”

      Nicht mal tertiär. Es geht um den obsukuren Verein und dessen Umfeld.

  32. #36 tomtoo
    5. August 2017

    @Joseph
    Danke ! So irgendwie hatte ich das ja vermutet. ; )

  33. #37 Laie
    5. August 2017

    @tomtoo
    War nur ein kleiner Nebenhinweis, dass eine kleine Nebensache, wie Testungen dazu verwendet werden kann, sich daran derart zu stossen, an eine Verschwörung zu glauben, was dann den Bogen zu Joseph Kuhns Beitrag in so Ferne herstellt, als dass Mitglieder des genannten obskuren Vereins oder andere leicht Gläubigen durch diese Einzelfälle dann Chemtrails als eine vermeintliche Bestätigung ihres Glaubens an Chemtrails sehen könnten, obwohl dies hahne Büchern wäre.

    Mehr wollte ich doch gar nicht sagen! :)

  34. #38 Beobachter
    7. August 2017

    Beides ist immer noch auf der VHUE e. V.-Seite:
    Lankas “WissenschaftPlus-Newsletter” und die “salonfähige Chemtrails-Verschwörungstheorie”.

    Zur Förderung des VHUE durch die TK:

    Christian Bredl, Leiter der TK Bayern und gesundheitspolitisch engagiertes CSU-Mitglied, hielt über viele Jahre das Eröffnungs-Grußwort bei den jährlichen “Umwelttagungen” des VHUE.
    Bredl wurde 2014 ob seiner Verdienste und seines Engagements von der Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege hoch geehrt und dekoriert:

    http://www.csu.de/partei/parteiarbeit/arbeitskreise/gpa/gpa-aktuell/juli-2014/verdienstorden-fuer-christian-bredl/

    Der Vorsitzende des VHUE e. V. und Leiter der “Spezialklinik Neukirchen” (in der ein Kind mit MMS behandelt wurde – lt. TV-Bericht in “Kontraste” 2015, Link untenstehend) ist 2016 von “renommierten Gästen aus Politik und Wirtschaft gewürdigt” worden – anlässlich des 30-jährigen Jubiläums seiner Klinik:

    http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/umweltpolitik/260-30-jubil%C3%A4um-spezialklinik-neukirchen.html

    In der Lokalpresse (“Krötztinger Umschau”) wurde darüber berichtet:

    http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/downloads/30_JubilaeumSpezialklinikNeukirchen/Umschau-Artikel-01.pdf

    ” … Die CSU-Prominenz tummelte sich in Neukirchen”
    (Bild-Unterschrift)

    http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/downloads/30_JubilaeumSpezialklinikNeukirchen/Umschau-Artikel-02.pdf

    Ionescu, VHUE und Spezialklinik scheinen besonders in Bayern bestens in Politik, Wirtschaft und Gesundheitswesen eingebunden zu sein …
    Ein Schelm, der Böses dabei denkt …

    Anm.:

    TV-Bericht “Kontraste”:
    https://www.rbb-online.de/kontraste/ueber_den_tag_hinaus/gesundheit/gefaehrliche-quacksalber-das-geschaeft-mit-dem-wundermittel-mms.html

  35. #39 Beobachter
    7. August 2017

    Berichtigung:

    Tippfehler in meinem Kommentar # 38:
    Es heißt “Kötztinger Umschau” – nicht “Krötztinger Umschau”.

  36. #40 anderer Michael
    7. August 2017

    Beobachter
    Mit drei Worten gesagt :”Bananenrepublik Deutschland” , unglaublich ( leider wahr)
    Danke für den Kommentar

    • #41 Joseph Kuhn
      7. August 2017

      @ anderer Michael:

      “Mit drei Worten gesagt”

      Hm. Egal wie ich zähle, auf drei komme ich nicht 😉

      Zur Sache: “Beobachter” spricht einen wichtigen Punkt an. Rund um den Verein VHUE gibt es ein eigenartiges Miteinander von Establishment im Gesundheitswesen und abgedrehten Außenseitern. Das ist irritierend. Mit dem Wort “Bananenrepublik” hat man zwar eine schnelle Wertung, aber man versteht damit nicht, was da vor sich geht.

  37. #42 roel
    no gods, no kings, no courts
    7. August 2017

    @anderer Michael

    “Mit drei Worten gesagt :”Bananenrepublik Deutschland” , unglaublich”

  38. #43 roel
    no gods, no kings, no courts
    7. August 2017

    @Joseph Kuhn Das waren jetzt 3 Sekunden, dazwischen.

    • #44 Joseph Kuhn
      7. August 2017

      @ roel:

      … 3 Sekunden, 9 Worte, 7 Zeichen – wenn das nichts zu bedeuten hat.

  39. #45 Beobachter
    8. August 2017

    Update VHUE e.V.-Website:

    Lankas “WissenschaftPlus-Newsletter” ist noch da –
    und die “salonfähige Chemtrails-Verschwörungstheorie” mit Hinweis auf “die Wahrheit” im “Kölner Abendblatt” ist gelöscht.
    Dafür kommt man nun sozusagen vom Regen in die Traufe und verlinkt auf den Truther-Blog “Wissenschaft3000” –
    denn dort glaubt man nicht “nur” an Chemtrails, sondern propagiert auch MMS, leugnet den Holocaust, ist gegen Impfungen, bewirbt die Germanische Neue Medizin, usw. etc.:

    http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/umweltpolitik/294-patientenschutzverb%C3%A4nde-schadenersatzsummen.html

    https://wasseristleben.wordpress.com/category/luft-chemtrails/

    https://wissenschaft3000.wordpress.com/

    Dazu bei Psiram:
    https://www.psiram.com/de/index.php/Wissenschaft3000

    Und wörtlich auf der aktuellen VHUE-Website:

    “Die Patientenschutzverbände sollen große Schadenersatzsummen bekommen
    Erstellt: 07. August 2017
    Folgender Link zeigt auf, welchen Belastungen wir ausgesetzt sind, was Nanopartikel angeht. Dagegen ist die Dieselproblematik weit weniger brisant. Nur im Bundesland Bayern wird gemessen, und zwar an 50 Meßstellen. Eine toxische Belastung, die ihresgleichen sucht! …”

    Welchen “Patientenschutzverbänden” winkt das große Geld, wer zahlt in welcher Höhe wegen was “Schadenersatzsummen” –
    die “Dieselproblematik” ist halb so schlimm angesichts der behaupteten gezielten Vergiftung durch “Nanopartikel” –
    wer misst was im “Vorreiter”-Bundesland Bayern ?

    Es wird völlig wirres Zeug behauptet – und nur bei “Wissenschaft3000” weiß man wirklich Bescheid … ?!

    M. E. wird hier ein Geschäftsmodell offenbar:
    Nämlich die gezielte Verängstigung/Verunsicherung von Patienten, tatsächlich und vermeintlich Kranken; von Leuten, die nicht mehr wissen, was sie überhaupt noch glauben können/sollen –
    um so Klientel und Nachfrage zu schaffen für die angebotenen (“Schutz-/Präventions”-) Produkte wie z. B. “Bormia-Wasserbelebungsgeräte”, E-Smog-Schutzplättchen gegen “schädliche Handy-Strahlung” und äußerst fragwürdige bis gefährliche “Therapie”-Verfahren wie z. B. die Chelat-Therapie (zur Allround-Entgiftung und auch bei Krebs) und die Behandlung mit MMS.

    Bei den jährlichen VHUE-“Umwelttagungen” mit ihren illustren Runden von “namhaften Referenten” gibt es auch immer angeschlossene “Verkaufsausstellungen”.

    Das alles ist weder lächerlich noch kryptisch noch abgedreht – und muss auch nicht irritieren.
    Der Esoterik-Markt und pseudo-/paramedizinische Diagnose- und Therapieverfahren boomen –
    und jeder will ein möglichst großes Stück vom Kuchen abhaben …
    Offensichtlich auch (viele) deutsche (Umwelt-) Mediziner …

  40. #46 Beobachter
    8. August 2017

    Nachtrag:

    In der Spezialklinik Neukirchen ist 2011 ein Werbefilm für “Schutzplaketten gegen schädliche Handystrahlung” gedreht worden – mit unfreiwilligen Darstellern:

    http://www.csn-deutschland.de/blog/2011/06/21/subject-so-wird-heute-betrogen%E2%80%A6/

    Zitate, Auszüge:

    ” … Der Film war in Süddeutschland in der Spezialklinik Neukirchen gedreht worden. Wer hegt da Zweifel, wenn eine Umweltklinik als Drehort dient und der Klinikleiter einer der Interviewpartner ist? … ”

    ” … Der Hersteller wirbt damit, dass es sich um ein „Präventives Gesundheitsprodukt“ handle. In seiner Funktionsweise soll der „eFilter“ als „Transformer“ dienen und „Longitu- dinalwellen / Skalar-Wellen“ abhalten, deren tatsächliches Vorhandensein wissenschaftlich jedoch als keineswegs erwiesen gilt.
    Der wissenschaftliche Nachweis für das Plättchen sei mittels Dunkelfeld-Mikroskopie, Vegatest und Bioresonanz erbracht worden, heißt es. In der seriösen Wissenschaft besitzen die angeführten Methoden keinerlei Relevanz.
    Das Geschäft mit der Angst …”

    Das ist das Geschäftsmodell:
    Das Geschäft mit der Angst – und es lässt sich nahezu beliebig erweitern und ausbauen, wie man aktuell sieht.

    Zur Erinnerung:
    Der VHUE e. V. bewirbt auf der Umwelttagung 2011 die “Bormia”- Produkte des “Wasserforschers” N. Althoff zur Herstellung “Lebendigen Wassers”;
    Althoff referiert ausführlich und persönlich –
    es “moderiert” die Geschäftsführerin:
    Video-Mitschnitte:
    Teil 1:
    https://www.youtube.com/watch?v=ppapNH84DMs
    Teil 2:
    https://www.youtube.com/watch?v=MUYcypuCHnY

    https://www.fatigatio.de/aktuelles/details/artikel/umwelttagung-des-vhue-ev-am-sonntag-den-17-juli-2011-im-nuernberger-presseclub/
    (Ankündigung)

    https://www.fatigatio.de/fileadmin/user_upload/07/docs/Umwelttagung2011.pdf
    (Flyer)

    Jetzt haben wir 2017.
    Was muss eigentlich noch an`s Licht kommen und passieren, damit endlich gegen diesen Verein und sein Umfeld vorgegangen wird ?!

  41. #47 anderer Michael
    8. August 2017

    Naja
    Als ehemaliges CSU-Mitglied (jetzt in einem anderen Bundesland wohnend)bin ich ziemlich irritiert. Leider ist es Realität , was Beobachter geschrieben hat. Was hat sich die “CSU-Prominenz ” dabei gedacht ?
    Meine Antwort: Wahrscheinlich nichts! Sie haben die Problematik nicht realisiert und sehen sich gezwungen zu so was gute Miene zu machen, ohne Wissen, um was es geht.Das ist keine Entschuldigung. Auch Barbara Stamm sollte sich vorher im klaren sein, wenn sie hofiert. Würde eine Behörde hier klare verständliche Ansage machen und , sofern Gründe vorhanden , eine Staatsanwaltschaft entschlossen handeln, könnten sich die Politik besser orientieren.

    Die Geschichte bei Kontraste , dass in einer Klinik einem Kind Einläufe mit MMS gemacht worden seien, hätte die Staatsanwaltschaft auf den Plan rufen sollen mit allen ihren Möglichkeiten laut StPO. Bei Bestätigung meines Erachtens Verurteilungen, Approbationsentzüge, Klinikschließung und Beschlagnahme.

  42. #48 Beobachter
    8. August 2017

    @ anderer Michael, # 47:

    Naja –
    Glauben Sie wirklich, dass die “CSU-Prominenz” von nichts gewusst hat?
    Hat keiner dieser “Prominenten”, keiner in Neukirchen vor Ort, die Kontraste-Sendung gesehen?
    Hat niemand Zeitung gelesen? Berichte über die MMS-Spirit of Health-Kongresse (und die Proteste dagegen) gab es in vielen etablierten Print-Medien – auch im Internet.
    Oder war man doch einigermaßen im Bilde und hat lieber “weggesehen”, um gemütlich feiern zu können und der “Spezialklinik Neukirchen” ihren langjährigen Standort und Wirkungskreis zu erhalten, inklusive den der örtlichen Pensionen und Hotels, die angereiste ambulante Klinik-Patienten beherbergen?
    Man muss ja schließlich wirtschaftlich und realpolitisch denken, nicht wahr?!

    Hat auch die AOK Plus von nichts gewusst, die die verordnete MMS-Behandlung bezahlt hat?
    Weiß man bei der AOK nicht, um was es sich bei MMS handelt – und bezahlt aber trotzdem eine “Therapie” damit?

    Schauen Sie sich mal (via Internet) in der MMS-Szene um – welche Leute in welchem Umfeld wie für das “Wundermittel” werben.
    Sie werden das kalte Grausen kriegen – wie jeder, der einigermaßen bei klarem Verstand ist.

    Und sie machen ungehindert weiter – die Nachfrage ist offensichtlich da …

    • #49 Joseph Kuhn
      8. August 2017

      “Glauben Sie wirklich, dass die “CSU-Prominenz” von nichts gewusst hat?”

      Die Ebene des Glaubens hilft hier nicht weiter, weder von der einen noch von der anderen Seite. Was sollte z.B. das Interesse von Frau Stamm an der Klinik Neukirchen und den örtlichen Pensionen dort sein? Die “Bananenrepublik”-Argumentation bedient nur Vorurteile, damit ist man, was das Verstehen der Dinge angeht, nicht weiter als die Leute, die an MMS glauben. Fragen Sie Frau Stamm doch einfach mal, vielleicht antwortet sie Ihnen als fragendem Bürger vor der Wahl ja.

      Was die Finanzierung der MMS-Behandlung durch die AOK angeht: Ich kenne keine Details dazu und könnte sie vermutlich auch nicht kompetent beurteilen. Als Hinweis nur so viel: Während es im ambulanten Bereich hinsichtlich der Finanzierung durch die Kassen nach § 135 Abs. 1 SGB V ein Verbot mit Erlaubnisvorbehalt gibt, d.h. finanziert wird nur, was explizit vom Gemeinsamen Bundesausschuss anerkannt wurde, gilt in Krankenhäusern nach § 137c SGB V die Erlaubnis mit Verbotsvorbehalt: finanziert wird von den Kassen, was nicht explizit verboten ist. Das hat vermutlich andere Kontrollmechanismen der Kassen bei den Krankenhäusern zur Folge, die nicht unmittelbar auf die Therapiepläne ausgerichtet sind. Aber ich kenne mich da nicht aus und will nicht zu viel herumspekulieren, vielleicht liest ja jemand mit, der dazu mehr sagen kann (vermutlich aber nicht, Juristen sind hier rar).

      Es bleibt die berechtigte Kritik daran, dass das Geschäft der alternativen Medizin und der “Hilfe zur Lebensberatung”, trotz aller bekannten Fälle mit tödlichen Folgen, zu wenig reguliert wird und die ganz eigene Frage, was es mit dem engen Netzwerk von Scharlatanen und Establishment rund um den Verein VHUE auf sich hat. Letzteres wird sich vermutlich nicht so einfach klären lassen, Ersteres wird sich sicher nicht schnell und einfach ändern lassen.

  43. #50 Beobachter
    9. August 2017

    @ Joseph Kuhn, # 49:

    “Glauben Sie wirklich, dass die “CSU-Prominenz” von nichts gewusst hat? … ”

    Ich hätte schreiben müssen: “Denken Sie wirklich, … ” – so ist es von mir auch gemeint gewesen, was auch aus dem Kontext ersichtlich ist.
    Denn das (Nach)Denken über (real existierende, nachweisbare) Tatsachen und Zusammenhänge ist in keiner Weise zu vergleichen mit dem bloßen Glauben an irgendetwas, geschweige denn an Scharlatanerie-Produkte wie z. B. MMS (“nur” eines unter vielen) – wie Sie es vergleichen.

    Man kann darüber nachdenken, warum Landtagspräsidentin Stamm den Klinikleiter Ionescu “hofiert” –
    man kann zu dem Schluss kommen (und auch “verstehen”), dass sie es deshalb tut, weil sie Interesse an dem Fortbestehen des lokalen “Wirtschaftsfaktors Spezialklinik Neukirchen” hat –
    ungeachtet der Tatsachen, dass dort eine MMS-Behandlung stattgefunden hat und dass der Klinikleiter und Biologe Dr. Ionescu Anhänger des brasilianischen Scharlatans und “Geistheilers/Wunderheilers” Joao de Deus ist (denn er hat auf dessen Massenheilungsevents für ihn referiert).
    Siehe:

    http://scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2011/03/24/joao-de-deus-ein-geistheiler-am-kahlenberg/

    … und Vorsitzender eines obskuren Vereins ist, der abstrusen bis gefährlichen Humbug verbreitet (siehe meine Kommentare und Links).

    Ob man dann zu der persönlichen Beurteilung kommt, das seien Zustände wie in einer “Bananenrepublik”, sei dahingestellt.

    Was die von Ihnen vorgeschlagene Nachfrage bei Landtagspräsidentin Frau Stamm betrifft:
    Ich, wie jede andere Privatperson, würde mit größter Wahrscheinlichkeit keine Antwort erhalten.

    Was die Nachfragen selbst eines TV- “Kontraste”-Teams an beteiligter Stelle betrifft:
    Klinikleiter Dr. Ionescu hat ein Interview verweigert und stattdessen mit rechtlichen Schritten gedroht –
    die AOK hat ein Interview verweigert – :

    https://www.rbb-online.de/kontraste/ueber_den_tag_hinaus/gesundheit/gefaehrliche-quacksalber-das-geschaeft-mit-dem-wundermittel-mms.html

    Man kann auch darüber nachdenken, weshalb
    “das Geschäft der alternativen Medizin und der “Hilfe zur Lebensberatung”, trotz aller bekannten Fälle mit tödlichen Folgen, zu wenig reguliert wird”
    und über
    “die ganz eigene Frage, was es mit dem engen Netzwerk von Scharlatanen und Establishment rund um den Verein VHUE auf sich hat.”
    Man kann zu dem Schluss kommen, dass beides eine Frage des Lobbyismus und der wirtschaftlichen Interessen ist –
    wobei der Patienten- und Verbraucherschutz außer Acht gelassen wird – auch bei den Entscheidungsträgern in der Politik.
    Es besteht dort offensichtlich kein Interesse und zu wenig Wille, Licht in diese umfangreiche, ausufernde “Grauzone” zu bringen und “regulierend” einzuwirken, bzw. gesetzgeberisch einzugreifen.

    Außerdem wäre zu fragen, wie es mit der Verantwortung in der Wissenschaft/Medizin bestellt ist, wenn Wissenschaftler/Mediziner auf pseudowissenschaftlichen Abwegen nur wenig bis keine Kritik aus den eigenen akademischen Reihen erfahren.

  44. #51 Beobachter
    10. August 2017

    Nachtrag:

    Dieser Verein bzw. dessen namhafte Vertreter/Mitglieder diskreditiert/-en die seriöse deutsche Umweltmedizin.

    Und er diskreditiert alle tatsächlich umweltbedingt Erkrankten, die gesundheitlich geschädigt sind durch äußere Einflüsse wie z.B. Asbest, Lösungsmittel, Chemikalien, Feinstaub, Lärm usw. und macht es ihnen noch schwerer in z.B. Verfahren zur Anerkennung als Berufskrankheit.
    Denn das, was dort vertreten und verbreitet wird, macht es nur allzu leicht, alle “Umweltkranken” als bloße Spinner, als von vornherein unglaubwürdig abzutun und nicht ernst zu nehmen.

    • #52 Joseph Kuhn
      10. August 2017

      @ Beobachter:

      Dass der Verein die Umweltmedizin diskreditiert, halte ich für ausgeschlossen. Wie und wem gegenüber sollte er dazu in der Lage sein? Richtig ist allerdings, dass er Wasser auf den Mühlen der Leute ist, die Umwelterkrankungen grundsätzlich erst einmal für eingebildete Erkrankungen halten.

  45. #53 Beobachter
    11. August 2017

    @ Joseph Kuhn:

    “Dass der Verein die Umweltmedizin diskreditiert, halte ich für ausgeschlossen. Wie und wem gegenüber sollte er dazu in der Lage sein?”

    Wenn der Verein auf seiner Website die deutsche Umweltmedizin mit ihren etablierten Vertretern wie drei DBU-Vorstandsmitgliedern/Leitlinien-Autoren und einem Umwelt/-Spezialklinikleiter SO (wie in den Beiträgen/Kommentaren dokumentiert) repräsentiert und darstellt, kann das nur diskreditierend sein.

    Und zwar nicht nur bzgl. der eigenen Zunft, der (Umwelt-)Medizin, sondern auch in der Öffentlichkeit, in den Medien und natürlich bei einigermaßen aufgeklärten Patienten.

    Die fragen sich nämlich, ob und zu welchem Umweltmediziner sie bei Bedarf gehen sollen, wenn schon maßgebende Experten wie Leitlinienautoren und Klinikleiter “so drauf” sind – sie haben kein Vertrauen mehr.

    Wenn vielleicht demnächst z. B. in der Apotheken-Umschau im Rahmen von Artikeln zur Gesundheitsvorsorge z. B. zu lesen sein wird:
    “Lebendiges Wasser – von führenden Umweltmedizinern empfohlen” oder “E-Smog-Schutzplaketten für`s Handy – klinisch getestet von renommierter Umweltklinik”, werden das vernünftige Ärzte (und Leitlinien-Leser!) und erst recht seriöse Fachkollegen (hoffentlich) nicht gerne sehen oder von Patienten daraufhin angesprochen werden wollen.

    Durch das gemeinsame Auftreten von etablierten niedergelassenen (Umwelt-)Medizinern, fragwürdigen Heilpraktikern, obskuren selbsternannten “Experten” und Erfindern bei den jährlichen “Umwelttagungen” des Vereins wird allgemeine Seriosität unter dem Deckmantel der “Umweltmedizin” vermittelt – auch in den jeweiligen Pressemitteilungen zu diesen Veranstaltungen.

    Siehe auch:

    http://www.csn-deutschland.de/blog/2011/06/12/driftet-die-deutsche-umweltmedizin-in-die-esoterik-ab/

    http://forum.csn-deutschland.de/viewtopic.php?t=1355

    “Kunze, Johannes
    Multiple Chemical Sensitivity: Unwissenschaftliche Methoden klarer ausgrenzen
    Deutsches Ärzteblatt 100, Ausgabe 17 vom 25.04.2003, Seite A-1141 / B-959 / C-901
    MEDIZIN: Diskussion”

  46. #55 Beobachter
    12. August 2017

    Kann man es immer noch für ausgeschlossen halten, dass der VHUE e. V. die seriöse deutsche Umweltmedizin diskreditiert?

    M. E. ist es ein Skandal, was dieser Verein größtenteils propagiert und verbreitet – und es ist offensichtlich, und zwar nicht erst seit man dort öffentlich auf einen Satire-“Zeitungs”-Artikel hereingefallen ist/ihn als “wahr” verkauft hat und sich u. a. als Chemtrail-Glaubensgemeinschaft geoutet hat.
    Und er verbreitet es mit Unterstützung der Finanzbehörden unter dem Genuss steuerlicher Vorteile (“Gemeinnützigkeit”), mit Förderung durch eine gesetzliche Krankenversicherung, der TK (“Selbsthilfegruppenförderung”, “Präventionsförderung”), sein Vorsitzender wird von Politik und Wirtschaft “hofiert” –
    und das alles im Schutze und im Namen der “Umweltmedizin”.

    Im Übrigen:

    “Driftet die Umweltmedizin (nicht nur) in die Esoterik ab” –
    sondern verkommt sie nicht auch zum “Lifestyle-Wellness-Geschäftsbereich/-modell” mit der Klientel von Besserverdienenden mit “Befindlichkeitsstörungen” sprich nicht behandlungsbedürftigen Wehwehchen?
    Die z. B. Bio-Lebensmittel kaufen (sollen), weil die unter`m Mikroskop aus “spagyrischer Sicht” so “wunderschön”/”geordnet” aussehen?
    Letzteres hat nämlich schon der berühmte Physiker und Nobelpreisträger E. Schrödinger gesagt :

    http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/literatur/217-die-unsichtbare-kraft-in-lebensmitteln.html

    ” … Physik-Nobelpreisträger Erwin Schrödinger hielt das im Essen gespeicherte Licht für den entscheidenden Ordnungsfaktor und gemäß Ilya Prigogine sind wir ständig darauf angewiesen, Ordnung aufzunehmen, um zu leben und uns gut entwickeln zu können. … ”

    ” … BIO und NICHTBIO im Vergleich
    A.W. Dänzer: Kristallisationsbilder aus der Forschung vom Lifevisionlab von SOYANA
    Verlag Bewusstes Dasein, Schlieren/Zürich 2014 … ”

    Zu SOYANA bei Psiram:

    https://www.psiram.com/de/index.php/Soyana_Methode

    …SOYANA führt zu OJAS (“Wasserbelebung”), einem “Kooperationspartner” des VHUE e.V.:

    http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/component/weblinks/category/39-kooperationspartner.html?start=20

    und zu:
    http://www.ojas.de/de/erfahrungsberichte/verein-zur-hilfe-umweltbedingt-erkrankter

    und zu BORMIA (“Wasserbelebung”) sowieso – siehe Kommentare.

    Bei Jahres-“Umwelttagung” des Vereins gibt es regelmäßig “angeschlossene (Verkaufs-) Ausstellungen”.

    … Was sagt uns das alles wohl ?! …

    • #56 Joseph Kuhn
      12. August 2017

      Die Astrologie diskreditiert auch nicht die Astronomie.

  47. #57 Beobachter
    12. August 2017

    Darf ein Astrologe eine Sternwarte leiten?

  48. #58 Oliver Gabath
    13. August 2017

    Natürlich, solange er dort keine Astrologie treibt. Konstantin Meyl bringt seinen Studierenden in Furtwangen ja auch richtige Elektrotechnik bei und mit seinen Privattheorien verdient er nur privat Geld.

    Vielleicht unschön, aber ist ja nicht so als dürfe man nix dagegen sagen. Seriöse Wissenschaft lebt nun mal von Bedingungen, die sie nicht selbst garantieren kann.

  49. #59 Beobachter
    13. August 2017

    @ # 58:

    Sie halten also einen Astrologen für befähigt, eine Sternwarte zu leiten und fänden das völlig in Ordnung – im Ernst?

    Und wenn er dort Astrologie betreibt und aufgrund dessen, dass er eine Sternwarte leitet, seine “Erkenntnisse” als wissenschaftliche Astronomie verkauft/verkaufen kann?!
    Wenn man in der Folge Astrologie nicht mehr von Astronomie unterscheiden kann?

    Und: Haben Sie noch nie etwas von “Interessenkonflikten” gehört?

    Seriöse Wissenschaft kann nur von seriösen Bedingungen leben – und sie muss transparent sein.
    U. a. deshalb gab`s den “March for Science”.

    https://de.wikipedia.org/wiki/March_for_Science

  50. #60 Joseph Kuhn
    13. August 2017

    @ Beobachter:

    1. Wenn ein Astrologe eine Sternwarte leitet, kann ein Interessenkonflikt vorliegen, wenn er die Astrologie als Nebentätigkeit betreibt, also etwas “verkauft”, wie Sie schreiben. Das kommt auf die Nebentätigkeitsregelungen des Arbeitgebers an. Wenn er nur privat Astrologe ist, geht das den Arbeitgeber in der Regel nichts an (vielleicht wäre das bei einer kirchlichen Sternwarte anders, weil die Kirche als Tendenzbetrieb von ihren Beschäftigten mehr weltanschauliche Konformität verlangen kann als ein normaler Arbeitgeber, aber da müsste man einen Arbeitsrechtler fragen).

    2. Im Hinblick darauf, was die Leute privat treiben, sollte man grundsätzlich vorsichtig sein, was arbeitsrechtliche Sanktionen im Zusammenhang mit mißliebigen Weltanschauungen angeht, hier sei nur an die Berufsverbote im öffentlichen Dienst mit ihren seltsamen Blüten erinnert, oder eben an die Konformitätsansprüche der Tendenzbetriebe, die im Grunde auch nicht mehr in unsere Zeit passen.

  51. #61 Oliver Gabath
    13. August 2017

    #59 (Beobachter):

    Ich halte einen Astronomen (oder jemanden mit geeigntem Werdegang) für befähigt, eine Sternwarte zu leiten, auch wenn er Astrologe ist, solange er mit Ersterem nicht Werbung für Letzteres macht und Letzteres aus Ersterem heraus hält. Im Ernst.

    Für derartige Interessenkonflikte habe ich sogar ein konkretes Beispiel genannt. Dass Meyl eine Menge Unsinn erzählt gefällt mir auch nicht, aber deswegen ist er als Professor für Elektrotechnik nicht ungeeignet. Er wäre ungeeignet, wenn er seine Studienden mit Neutrino-Power oder dergleichen traktieren würde. Bisher schafft er den Spagat aber ziemlich gut.

    Ob mir das gefällt, steht in einem anderen Buch – die Frage war aber nicht, was generell idealerweise sein sollte, sondern was real sein darf.

  52. #62 Beobachter
    13. August 2017

    @ # 61, Oliver Gabath:

    Die Tätigkeitsbereiche Astrologie/Astronomie hat Herr Kuhn in # 56 in`s Spiel gebracht – weshalb auch immer.
    Leider habe ich mich darauf eingelassen, denn im Grunde ist es ein Ablenkungsmanöver.

    Denn im Blogthema und in den Kommentaren geht es um etwas anderes – ich weiß nicht, ob Sie beides aufmerksam gelesen haben.
    Es geht weder um Sterne noch um (Elektro-)Technik, es geht um Menschen und deren Gesundheit.

    Es geht anhand eines Beispiels darum, was in der Medizin/im Gesundheitswesen real stattfindet und ob das real sein darf.
    Ob es sein darf, dass sich die Grenzen zwischen Medizin und Pseudo-/Paramedizin/Esoterik immer mehr verwischen und diese Entwicklung von Politik, Wirtschaft, Krankenkassen, Ärzteverbänden sogar noch begünstigt/gefördert wird.
    Das ist kein “Spagat” zwischen zwei getrennten Dingen – es ist eine innige Vequickung von Wissenschaft und Pseudowissenschaft und wirtschaftlichen Interessen.
    Ich halte diese Entwicklung für äußerst fatal – besonders für behandlungsbedürftige Patienten selbst.

    Wenn Sie anderer Meinung sind, sei Ihnen diese unbenommen –
    hoffentlich bleiben Sie lange gesund …

  53. #63 Oliver Gabath
    13. August 2017

    Sie stellten zuletzt eine konkrete Frage, ich habe versucht, sie konkret zu beantworten.