Zodiac-Killer-bar

Der Zodiac-Killer war ein Serienmörder, der vier verschlüsselte Bekennerbriefe verschickte. Drei davon sind noch immer ungelöst.

Der Zodiac-Killer trieb sein Unwesen in der Gegend von San Francisco. Zwischen Dezember 1968 und Oktober 1969 ermorderte er fünf Menschen, zwei weitere wurden verletzt. Möglicherweise gehen weitere Verbrechen auf sein Konto. Der Zodiac-Killer wurde nie gefasst. So soll er ausgesehen haben:

ZODIAC-C-14DEC99-SC-HO

Der Zodiac-Killer verschickte zahlreiche Bekennerbriefe, in denen er mit seinen Taten prahlte und die Polizei verspottete. Besonders interessant: In den Briefen fanden sich insgesamt vier verschlüsselte Nachrichten. Die erste wurde von zwei Hobby-Kryptologen schnell gelöst, brachte die Polizei aber nicht weiter. Die dritte und die vierte Nachricht sind mit 13 bzw. 32 Buchstaben zu kurz für eine aussagekräftige Analyse. Die zweite verschlüsselte Botschaft des Zodiac-Killers könnte dagegen knackbar sein. Sie besteht aus 340 Buchstaben und wird daher Zodiac-340 genannt. Hier ist sie:

Zodiac-340

Wenn Sie mehr zum Zodiac-Killer wissen wollen, dann empfehle ich Ihnen mein Buch Nicht zu knacken, in dem es ein Kapitel zum Thema gibt. Außerdem sollten Sie sich die Web-Seite von David Oranchak anschauen, der viele interessante Informationen zu diesem spektakulären Fall zusammengetragen hat.

Auch in Hollywood fand man die Geschichte des Zodiac-Killers spannend. Es gibt zwei bekannte Verfilmungen:

  • Am bekanntesten ist Zodiac – Die Spur des Killers (2007) von Regisseur David Fincher. Dieser Streifen hält sich ziemlich genau an die Fakten – da es allerdings sehr viele Fakten im Zodiac-Fall gibt, legt der Film ein enormes Tempo vor. Man kann leicht den Überblick verlieren. Mein Tipp ist daher: Lesen Sie erst den Wikipedia-Artikel zum Zodiac-Mörder oder mein Buchkapitel durch, dann kommen Sie besser mit.
  • Eine weitere Verfilmung des Stoffs ist Der Zodiac-Killer (2005) mit Justin Chambers. Dieser Film wird meist als der schlechtere der beiden bezeichnet. Ich hatte daher keine allzu hohen Erwartungen, als ich ihn anschaute. Ich war jedoch positiv überrascht. Im Vergleich zum obigen Film schreitet die Handlung deutlich langsamer voran, viele Details des Falls kommen darin nicht vor. Dafür lernt man die Charaktere besser kennen, und die Spannung entwickelt sich subtiler. Empfehlenswert.

Zodiac-340 gehört für mich zu den 25 bedeutendsten ungelösten Krypto-Rätseln der Gegenwart. Wer das Kryptogramm knackt, könnte zur Lösung eines spektakulären Kriminalfalls beitragen – falls der Zodiac-Killer so unvorsichtig war, Hinweise in der Nachricht zu verstecken. Falls Sie sich mit Zodiac-340 beschäftigen wollen, seien Sie gewarnt: Schon viele haben versucht, diese Nachricht zu knacken, und bisher sind alle gescheitert.

Siehe auch:

Kommentare (38)

  1. #1 Peer
    30. Juni 2013

    Frage: Steht den fest, dass es sich um einenn Text handelt oder koennte es auch nur ein zeichenwirrwarr sein? Gerade beim Zodiakkiller halte ich die Chance sehr gross, dass er andere auf die falsche Faehrte locken will.

    • #2 Klaus Schmeh
      4. Juli 2013

      >Steht den fest, dass es sich um einenn Text handelt oder koennte es auch nur ein zeichenwirrwarr sein?
      Es kann durchaus auch Zeichenwirrwar sein.

  2. #3 Sunny
    30. Juni 2013

    Beim Zodiak Killer vermute ich, dass er schon lange verstorben ist. Schon, weil er nicht mehr getötet hat. Das ist für einen Serienkiller ja sehr untypisch. Somit wäre es zwar sehr interessant, herauszufinden, was in der Nachricht ausgesagt ist, aber den Täter würde das nicht mehr “aus der Ruhe bringen”.

  3. #4 Dr. Webbaer
    30. Juni 2013

    Jaja, eine 20 x 17 Matrix, wieviele unterschiedliche Zeichen kommen vor?

    Schwie-ierig zu bearbeiten im Sinne einer Entschlüsselung…

    BTW, kennen Sie ‘Blood Work’ mit Clint Eastwood?

    MFG
    Dr. W

    • #5 Klaus Schmeh
      4. Juli 2013

      >kennen Sie ‘Blood Work’ mit Clint Eastwood?
      Nein. ist mir nicht bekannt.

  4. #6 Dr. Webbaer
    30. Juni 2013

    Nur zur Info:
    Die Unterschrift bezeichnet ‘Zodiac’ selbst, ‘Zodiac’ kommt demzufolge im Code ebenfalls mehrfach vor.

  5. #7 Dr. Webbaer
    30. Juni 2013

    Steht den fest, dass es sich um einenn Text handelt oder koennte es auch nur ein zeichenwirrwarr sein? Gerade beim Zodiakkiller halte ich die Chance sehr gross, dass er andere auf die falsche Faehrte locken will.

    Es könnte oder sollte sich um eine grundsätzlich interpretierbare Nachricht handeln, die dann vielleicht ‘auf eine falsche Fährte locken’ soll. Aber eine unverstanden gebliebene Nachricht lockt per se nicht auf eine falsche Fährte.

    Terroristen, also allgemein Schrecken Erzeugende, der Zodiac-Killer teilte einige ihrer Eigenschaften, haben definitionsgemäß immer eine Message.

    MFG
    Dr. W

  6. #8 Crazee
    1. Juli 2013

    Nicht zu vergessen, die sehr gute Folge von Hoaxilla zum Thema. Die Kriminalpsychologin Lydia Benecke beschreibt auch, warum der Zodiak-Killer nicht tot sein muss:

    http://www.hoaxilla.com/hoaxilla-81-zodiac-killer/

  7. #9 T-homas123564
    Chemnitz
    11. September 2013

    Ich meine irgendwo gelesen zu haben,dass die Frau,die mit ihrem Mann den ersten Code geknackt hat,sich dann vollkommen zurückzog,depressiv wurde und besessen war die anderen Codes zu knacken.Die Ehe scheiterte ja wegen des Falls und sie soll es laut Aussage der Tochter geschafft haben auch die anderen Codes zu knacken.Laut Aussage der Mutter,die tot ist,werden dort weitere Morde aufgeführt,aber keine Hinweise zum Mörder.Die Unterlagen versteckte sie im Haus.Das Haus musste sie dann verlassen,da sie nicht mehr allein klarkam.Bei ihrer Tochter lebte sie noch eine Weile bis sie dann starb.Sie hatte ihr aber noch erzählt,entweder kurz vor dem Tod oder per Testament,dass sie in ihrem Haus die Unterlagen hätte,die die Zodiacnachrichten entschlüsseln.Nie soll sie darüber vorher was verloren haben,da sie sich bis zum Tod von dem Mörder verfolgt fühlte und weil die Decodierung des 1.Codes ihr Leben und das ihres Mannes ruinierte.Die Tochter fuhr dann nach dem Ableben der Mutter,eventuell Jahre später zu dem Haus und unterrichtete den Nachmieter.Dieser wollte der Sache aber nicht nachgehen.

    • #10 Klaus Schmeh
      14. September 2013

      Betsy Harden, die Frau, die das Rätsel mit ihrem Mann gelöst hat, hat auf jeden Fall enorme psychische Probleme bekommen.

  8. #11 T-homas123564
    Chemnitz
    11. September 2013

    Das hatte ich schon mal vor einem Jahr in ein anderes Forum geschrieben,gleich mal kopiert:

    Der Zodiac ist ein Tierkreiszeichen,nach dem sich in den 60ern der bis heute ungefasste, bekannteste Serienkiller der USA benannt hat.

    Insgesamt brachte er in einem Jahr,68-69,5 Menschen um,dies nur bei Voll- oder Neumond und es traf junge Paare oder Frauen.Nachweislich ging er besonders bei Frauen mit hoher Brutalität vor.

    Insgesamt,nach Schreiben und Anrufen des Probanden,soll er über 34 getötet haben.
    Experten gehen aber davon aus,dass er nach 69 keinen einzigen weiteren Mord mehr verübt hat,sondern sich Taten anderer bemächtigte.

    Fakt ist,dass ab 69 abrupt Schluss war,das letzte Schreiben soll 71 an die Medien gelangt sein,obwohl auch 78 ein Schreiben einging,was aber als Fälschung verstanden wurde.

    Der Killer ging so vor,dass er seine Taten anpries,per Brief,diesen Briefen fügte er Codes hinzu.
    Insgesamt sollen 5 existieren,den ersten konnte nach einer Woche ein Lehrerehepaar dechiffrieren,alle anderen sollen überchiffriert sein,so dass kein weiterer Code bis heute entschlüsselt werden konnte.

    Der 1. entschlüsselte Code lautet:Ich töte gerne Menschen, weil es so viel Spass macht. Es macht mehr Spass, als Wild im Wald zu töten, denn der Mensch ist das gefährlichste Wild. Töten ist das Aufregendste, besser noch, als ein Mädchen zu ***. Das Beste ist, wenn ich gestorben bin und im Paradies wiedergeboren werde, sind alle, die ich getötet habe, meine Sklaven. Ich werde euch meinen Namen nicht nennen, ihr werdet versuchen, mein Sammeln von Sklaven für das Jenseits zu verlangsamen oder zu verhindern.

    Die Ehe des Paares ging auseinander,die Tochter wurde depressiv,die Mutter litt bis zum Tod unter Angstzuständen vor dem Zodiacfluch.

    Der Ehemann berichtete selbst,dass es der schlimmste Fehler war den Code damals zu entschlüsseln,denn deswegen brach seine Familie auseinander.

    Laut seiner Aussage,war seine Frau von den Codes so besessen,dass sich in ihrem Leben bis zum Tod alles nur noch darum drehte.

    Außerdem soll sie 1983 es geschafft haben die gesamten Codes zu entschlüsseln,welche als underchiffrierbar galten,die Unterlagen versteckte sie in einem Geheimfach in ihrem Haus,zum Schutz ihrer Familie.

    Ihrer Tochter sagte sie nur,dass die Codes Hinweise auf weitere Opfer gäben.

    !997 machte sich die Tochter zu dem Haus auf,das mittlerweile neue Mieter hatte und verlangte die Herausgabe der Dokumente,was die neuen Hausbewohner aber ablehnten.

    Außerdem gibt es verschiedene Verschwörungstheorien,zB.,dass es mehrere Personen waren,einer der die Morde beging,einer der die Medien anschrieb usw.,deswegen konnte man anhand von DNA oder Schriftvergleichen niemanden ausfindig machen,da man von einem Einzeltäter ausging.

    Ehemalige Polizisten von damals,nahmen sich im Ruhestand wieder des Falles an,der bis heute offen ist und fanden heraus,dass es womöglich um Korruption ging.

    Ihre Meinung ist die,dass die Frau des späteren Killers ein Verhältnis mit einem hohen Richter der Stadt hatte,als er das herausfand,lief er Amok.
    Außerdem soll dem FBI spätestens 71 die Identität des Mörders bekannt gewesen sein,nur bekam man die Order zum Stillschweigen,da es dem Ruf des Richters hätte schaden können.

    Der Killer soll nach ihren Meinungen immer noch leben und sein Name ist auch bekannt,steht auch im Internet.

    Vor ein paar Jahren ging außerdem ein Frau an die Presse,mit der Nachricht,dass sie die Tochter des Zodiackillers ist und er in den 80ern gestorben sei.
    Zum Beweis übergab sie ein Hornbrillengestell,welches dem damaligen getöteten Taxifahrer gehört haben soll.

    Sie berichtete außerdem die Briefe geschrieben zu haben und bei einigen Morden als Kind mit dabei gewesen zu sein.

    Die Polizei schilderte später,dass sie die Aussagen für erfunden halte.

    • #12 Klaus Schmeh
      14. September 2013

      Danke für die Informationen, einiges davon wusste ich noch nicht.

  9. #13 T-homas123564
    19. September 2013

    Ja kein Thema,ich hatte mich,nachdem ich den Film damals sah,nur etwas durchs Internet gelesen.

    Einem der schwer verletzt überlebt hatte,aber dessen Freundin starb,wurden z.B. nie Fotos von Verdächtigen gezeigt,das Einzige das man anfertigte,war glaub ich ein Phantombild.

    Anfang der 90ger,rollten einige für sich den Fall wieder neu auf und legten ihm (dem damaligen Opfer) ein Bild eines Verdächtigen vor,auf diesem erkannte er ihn sofort und erzählte,”Hätte man es schon damals gemacht,wäre die Sache schon da klargewesen.”
    Der Verdächtige der im Film gezeigt oder im Buch beschrieben wird,ist es nicht,das wurde schon vor Jahren widerlegt.

    Ich kam damals auf dieses Forum,da stehen z.B. Sachen drin,die so überhaupt teilweise noch nicht bekannt sind.
    Außerdem findet man dort sämtliche Polizeiberichte,Fotos,Aussagen etc.
    In dem Forum sind auch Ex-Polizisten von damals tätig oder andere die die Spur weiterhin verfolgen.
    Daraus hab ich eigentlich viel Wissenswertes gezogen.

    Da steht viel auf englisch,mit nem Übersetzer,z.B. Google,aber kein Thema.:)

    Hier ist die Seite: http://zodiackiller.com/

  10. […] geht natürlich um das Voynich-Manuskript, aber auch um andere kryptologische Rätsel wie etwa die Bekennerbriefe des […]

  11. #15 Legende 876
    Grünkraut
    14. April 2014

    Beim ersten entschlüsselten Text fehlen ja auch am schluss noch die letzten Buchstaben zum entschlüsseln.
    I like killing people because it is so much fun it is more fun than killing wild game in the forrest because man is the most dangeroue anamal of all to kill something gives me the most thrilling experence it is even better than getting your rocks off with a girl the best part of it is that when I die I will be reborn in paradice and all the (people) I have killed will become my slaves I will not give you my name because you will try to sloi down or stop my collecting of slaves for my afterlife ebeorietemethhpiti dies könnte heißen ausgehend von den schreib Fehlern (be rite me the pit)

    • #16 Klaus Schmeh
      15. April 2014

      >dies könnte heißen ausgehend von den schreib Fehlern (be rite me the pit)
      Hat das eine Bedeutung?

  12. #17 finder
    Darmstadt
    3. Mai 2014

    Hallo zusammen, nachfolgend ein paar Statements von mir in englisch verfasst, da ich dachte ich poste das evtl auf englischsprachigen Seiten. Es ist simply-English mit Hilfe von google-translate, aber ich denke verstehbar… :-)

    I think it is all to complicate with the hidden messages. Many theory, many speculation and so on…
    I am not so familiar but i think follow and have questions too:

    1. i think i have read that z have written that the police will not find him
    –>>why he wrote this so full of confidence?
    perhaps z know the thinking and acting of the officials, of the police, of the army
    i assume z was a policeman or soldier or related with someone
    perhaps son of a policeman or a soldier, or someone self.
    2. if z was to former times a policeman, veteran than nobody think he could be the z
    3. i think i have read that in one time there was found a footprint of army boots
    –>>therefore the speculation of one of the army or navy
    4. the murders were brutal
    –>>perhaps it was a strong man, accustomed to violence, a former soldier?
    5. one letter of him say: “…MAN IS THE MOST DANGEROUE ANAMAL OF ALL…”
    –>>speculation: perhaps because he has self seen the terrible of killing, perhaps of the war of vietnam in the late ’60 („Agent Orange“)
    perhaps, he experienced scare of a terrible war and became self a terrible murder, the war had reduced his inhibitions
    6. i think he had written of symptom “headache”
    –>>speculation: because of „Agent Orange“ causes headache
    in one letter he ask for help himself, perhaps his remember of war, his headache, his own lost youth and lost possibility of loving a girl
    7. i have written “–>>therefore the speculation of one of the … navy”
    –>>speculation: perhaps navy, ranger, soldier, because one letter show a map and gives hints to use of compass, radiants and so on
    perhaps he had an education with navigation and perhaps as a radio operator (because knowhow of encoding)
    8. what religion conclude these imagination: “…THEI HAVE KILLED WILL BECOME MY SLAVES I WILL NOT GIVE YOU MY NAME BECAUSE YOU WILL TRY TO SLOI DOWN OR ATOP MY COLLECTIOG OF SLAVES FOR MY AFTERLIF…”
    i don’t know at the moment…
    9. I wonder why despite modern analysis methods (DNA), you could not find out the identity? Perhaps you have certain people excluded prematurely. (police, related there, ranger,…)
    10. Why stopped his killing? died, detained, healed, …?
    Please read, check, make no hasty fixings – all of these are firstly speculations!
    What is provable by other facts?!

  13. #18 Alex
    20. November 2014

    Auf den ersten Blick schein es sich um eine Variante des als “Buchstabensalat” bekannten Rätseltyps zu handeln, also eines, bei dem man waagerecht, senkrecht und eventuell diagonal Wörter finden muss.

    Ob es wohl Zufall ist, dass in der Mitte des Textes ein + steht, sowie in der gleichen Zeile am linken und rechten Rand ein – und darüber hinaus über und unter dem + in einem allerdings nicht gänzlich symetrischen Abstand ein l. Das ergibt folgendes Bild (wobei man sich die Punkte wegdenken muss, die ich nur als Abstandhalter eingefügt habe):

    …………..
    …….l……
    -…..+…..-
    …….l……
    …………..
    Möglicherweise sind die relevanten Buchstaben ausschließlich die auf dem imaginären Kreis um dieses Zentrum herum (und nach astrologischen Gesichtspunkten?) verteilt.

    Das durchgestrichene Zeichen in der 6. Zeile, das in ein gespiegeltes K korrigiert wurde, deutet auf einen echten Text hin, kann sich aber natürlich um einen Trick handeln, um das Ganze glaubwürdiger zu gestalten.

    Beging nicht Charles Mansen 1969 seine schrecklichen Morde? Das wäre eine Erklärung, warum es danach keine des Zodiak-Killers mehr gegeben hat.

    • #19 Klaus Schmeh
      20. November 2014

      >Beging nicht Charles Mansen 1969 seine schrecklichen Morde?
      Ich weiß nicht, ob schon jemand diese Spur verfolgt hat. Das wäre wohl zu spektakulär, um wahr zu sein.

  14. #20 Bastian Brandes
    Krefeld
    25. November 2014

    Ich habe mir gerade die Zeichnung von dem Bus angeschaut die der zodiac einem seiner Briefe hinzugefügt hat. Mir viel sofort auf das die Pfeile zwischen den abständen in technischen Zeichnungen benutzt werden . Und Die Pfeile zwischen dem Bus ist ziehmlich gut was mich schließen lässt das man soweit öfter gemacht hat . ( mache das beruflich und weiß das es nicht leicht ist da etwas ordentliches zu Zeichen) . Die Strichpunkt Linien können als mittelline Interpretatiert werden , auch aus dem Bereich der technischen Komunikation . Für mich lässt das den Schluss nah das der ersteller in einem technischen Beruf tätig war .

    • #21 Klaus Schmeh
      25. November 2014

      Interessant. Dieses Argument ist meines Wissens neu.

  15. #22 Marco
    1. Januar 2015

    Kurz und bündig:
    Wurden die Hardens jemals überprüft?

    Es gibt viele Anzeichen …

    • #23 Klaus Schmeh
      1. Januar 2015

      Anzeichen wofür? Dass die beiden selbst in den Zodiac-Fall verwickelt waren?

  16. #24 Horst Müller
    13. September 2015

    Frage: Oben in einem Kommentar wird etwas von einem Bus erzählt. Wo kann man da ein Foto von dieser Zeichnung sehen? Habe gesucht und nichts gefunden…

  17. #27 Horst Müller
    13. September 2015

    Oben wird Lydia Benecke erwähnt. War auf deren Seite. http://wiki2.benecke.com/index.php?title=Lydia_Benecke
    Weiß nicht was man davon halten soll. Ein ziemliche Bandbreite von Themen und die Aktualität liegt im Jahr 2012. Also nicht so uptodate…

    • #28 Klaus Schmeh
      13. September 2015

      Ich kenne Lydia Benecke persönlich. Sie ist die Ehefrau des Kriminalbiologen Mark Benecke. Beide halte ich für seriöse Wissenschaftler.

      • #29 Horst Müller
        13. September 2015

        Ok. Danke. Daß mit 2012 hat mich etwas irritiert und wir haben nun fast 2016 :-)

  18. #30 Horst Müller
    13. September 2015

    Was mich bewegt, das Motiv!? Grund für das Vorgehen des Täters?

    Bemerkenswert die Anfangs große Brutalität, die Anfangs größere Professionalität.

    Oben in einem Kommentar wurde etwas von technischem Beruf erwähnt.
    Passt zu meiner Vorstellung des Täters.

    Das Phantombild? Soll das vom tatsächlichen Täter ablenken?
    Scheint bißchen zu alt und zu lieb.

    Als ich vor einiger Zeit von dem Zodiac-Killer las, war ich überrascht über die Fülle der Informationen und Belege. Habe mich gefragt, weshalb wurde damals bis heute der Täter nicht “gefunden”?
    Vielleicht weil das auslösende Motiv nicht in zum damaligen politischen Geschehen “paßte”?

    Damals brauchte man eine positive Stimmung der amerikanischen Bevölkerung für den Kriegseinsatz in Vietnam. Ein Täter, der motiviert war durch das was er in dem Zusammenhang persönlich erlebt und in Greueltaten umgesetzt hat, passte nicht in die Welt von Kriegsbefürwortern.

    Der Täter, vielleicht jung, verliebt, verlobt, “muß” in den Krieg. Zerstörte Liebe, zerstörte Zukunft.

    Vielleicht von “Beruf” Funker. Vertraut mit Verschlüsselungs- und Entschlüsselungstechniken. Vertraut mit Kompaß und geografischen Koordinaten.

    Die Brutalität der Taten gelehrt durch das Gesehene und Erlebte im Zusammenhang mit dem Krieg. Wie heißt es in dem ersten Brief: “…MAN IS THE MOST DANGEROUS ANIMAL OF ALL …”.
    Politik und Militär hatten damals kein Interesse im eigenen Land einen Verrückten zu haben, der aus dem Vietnamkrieg zurückkehrt und sich für sein verpfuschtes Leben, seine angeschlagene Gesundheit und seine genommene Zukunft auf bestialische Weise an der einheimischen Bevölkerung rächt.
    Wenn so Krieg aussieht, dann Vietnam nein danke…

    Schon überraschend, dass trotz vieler Indizien, Spuren, DNA, NSA und wikileaks, die Lösung (noch) verborgen ist!? Wie lange noch? Vielleicht will man nicht. Und wenn, würde es weder den Opfern, Verwandten noch der Politik viel helfen. Nur Antworten auf Fragen liefern – vielleicht.
    —-
    Ab wieviel Jahren wurde man damals in Amerika in die Army/Navy aufgenommen? Wer wurde in den Vietnamkrieg geschickt? Gab es da Mindestalter? Vielleicht gibt es heute noch Schulfreunde, Kameraden des Täters von damals? Gab es damals evtl mehr Kontakte zwischen Offiziellen aus San Francisco und Washington? Telefonate? Dienstreisen? Das Fräulein vom Amt, Vorzimmerdamen, die noch “etwas wissen”?
    —-
    Die Taten vor/an Feiertagen, Wochenenden? Frage: Welche Personen-/Berufsgruppen haben an Feiertagen/Wochenenden frei? Soldaten, Kriegsveteranen, Heiminsassen, …
    Bekamen Kriegsveteranen eine staatliche Versorgung?
    Wer hat Zeit, Intelligenz, Motivation im Großraum San Francisco solche Taten zu planen und auszuführen?

    Spekulationen klar. Aber die Realität ist manchmal ein sehr realer Lieferant von Drehbüchern, die noch nicht geschrieben und von Filmen, die noch nicht gedreht wurden.
    Und sollte der Schreiber dieser Zeilen plötzlich verschwinden oder bei einem Autounfall auf etwas mysteriöse Weise ums Leben kommen, dann …nunja…
    Die Realität ist manchmal ein sehr realer Lieferant von Drehbüchern, die noch nicht geschrieben und von Filmen, die noch nicht gedreht wurden.
    —————
    https://de.wikipedia.org/wiki/Vietnamkrieg: “…Dabei versprühten die US Air Force und die ARVN in Vietnam und den Grenzgebieten von Laos und Kambodscha systematisch solche dioxinhaltigen Herbizide. Diese entlaubten den Dschungel, um Straßen, Wasserwege und Grenzgebiete zu entblößen, Ernten zu vernichten und so den NLF-Kämpfern Schutz, Hinterhalte, Nahrung und sozialen Rückhalt zu entziehen.99 Unter Johnson wurde daraus ab 1965 das historisch größte Programm chemischer Kriegführung. Dabei versprühten die USA bis 1971 etwa 20 Millionen Gallonen (80 Millionen Liter) der mit Dioxin verunreinigten Herbizide.[100] 1971 wurde der Einsatz dieser Mittel gestoppt…”

  19. #31 Horst Müller
    14. September 2015

    Anmerkungen zur Bus- und Bombenzeichnung:
    1. ich meine, zur Tatausführung ist es nie gekommen damals, oder?
    2. Vielleicht die Zeichnung nur ein Gedankenspiel, eine Beschreibung wie man es machen könnte?
    3. Wenn es aber nicht nur Fiktion, nicht nur Gedankenspiel war. Dann könnte man fragen, wer Ende der 60er/Anfang 70er Jahre in der Lage war, nicht nur Skizze eines Bombenanschlages zu erstellen, sondern auch Bomben zu bauen? Wer kam damals in Amerika an Sprengstoff heran? Wer besaß Knowhow damit zu handhaben und es so zu verdrahten, daß es klappen könnte? Das Internet in der jetzigen Form gab es damals noch nicht wo man hätte nach einer Bombenbauanleitung hätte googeln können. Und Bestellmöglichkeiten für die Zutaten per Internet also auch nicht.
    4. In der Zeichnung in dem Kreis wo die Kontakte geschlossen werden, ist ein Richtungspfeil. Dessen Ende erinnert irgendwie an einen Kompaßpfeil oder wie man es von Landkartensymbolen her kennt.
    5. Bemerkenswert auch, dass der Zeichner anscheinend auch mit der Funktionsweise von Lichtschranken vertraut war. Habe mir noch nicht Gedanken darüber gemacht seit wann es diese gibt… War daß damals schon Stand der Technik? mmh
    Danke an Herrn Brandes für den inspirierenden Kommentar.

  20. #32 Veritas
    3. Oktober 2015

    There were a group of killers. Not one. Different Modus operandi. One killer died in the mid 1980’s The others are past their prime. The killers were from a small town, and were trained law enforcement.

  21. #33 Jürgen Liebenstein
    Landshut
    11. Oktober 2015

    Ich bin bei der Entschlüsselung ehrlich gesagt sehr skeptisch.

    1. Sie enthält Fehler, die man dem Verfasser zuspricht. Das ist gelinde gesagt arg fraglich. Wenn Fehler auftauchen muss man als erstes an der Entschlüsselung zweifeln.
    2. Die Verschlüsselung basiert auf einer teilweise mehrfachen Ersetzung. Also ein Buchstabe wird durch mehrere andere Zeichen ersetzt. Dies aber unabhängig von der Häufigkeit der Buchstaben und in wilder Reihenfolge. Trotzdem ergeben sich bei dem zweimal verwendeten Wort “killing” Dopplungen, die jedem Idioten auffallen. Hätte er dann die Zeichen nicht einfach variiert. Das ergibt so irgendwie keinen SInn.
    3. Wieso ergeben die letzten 18 Zeichen keinen Sinn, wenn alles sooo richtig ist.
    4. Und für mich der wichtigste Hinweis. In Einem Brief des ZODIAC-Killers kommt der Buchstabe ‘z’ nicht vor. Genau !!

    Ich halte alle Briefe bisher für nicht entschlüsselt.

  22. #34 stimmviech
    19. Januar 2016

    Der Zodiac-Fall wurde gelöst von Yves Person und Steve Hodel, dem Sohn des Zodiac-und Black-Dahlia Mörders George Hill Hodel http://stevehodel.com/2015/12/black-dahlia-avengerzodiac-unexpected-help-from-home-and-abroad-announcing-the-2015-inspector-clouseau-award-honorees/
    Es zeigt sich wieder mal, daß Geheimnisse des wirklichen Lebens nicht von ” Experten” gelöst werden, sondern von gebildeten Querdenkern, die über den Tellerrand der ” reinen Lehre” hinausdenken.

    • #35 Klaus Schmeh
      22. Januar 2016

      Ist der Fall wirklich gelöst? Allgemein anerkannt ist die Lösung aber sicherlich nicht.

  23. #36 Canopus Taipan
    lummerland
    28. Februar 2016

    Also ich kanns gut lesen, er schreibt
    da etwas über die Justiz dem FBI und CIA
    Das er einen Motorradfahrer umbringen wollte
    das die Staatssicherheit heute sehr nah dran war
    darueber macht er sich lustig weil er sagt morgen ist auch noch ein tag. zum schluss gruesst er noch mit seinem namen zodiak und unterschreibt mit seinem zeichen.

  24. #37 Pete
    4. April 2016

    So so.code nicht knackbar.hab mich gestern dran gesetzt und angefangen den 340er chiper zu knacken.hat mich zwar std.gekostet aber ich hab ihn fast fertig.ein mal angefangen war es garnicht so schwer.weiß glaube sogar wer es war.am ende kommen ein LA für
    Leigh Allen

  25. #38 Pete
    4. April 2016

    Außerdem steht da noch da noch drin das er einen latino getötet hat.und das er weiter tötet wenn er nicht gestopt wird