Verschlüsselte Bücher gibt es viele. Bisher fehlt jedoch eine systematische Übersicht. Ich habe mir daher vorgenommen alle bekannten verschlüsselten Bücher zu katalogisieren. Version 1.0 meiner Liste enthält 33 Bücher.

Als ich beim NSA Crypto History Symposium einen Vortrag über verschlüsselte Bücher hielt, schlug mir jemand vor: Mach doch eine “Schmeh-Liste”, in der alle bekannten verschlüsselten Bücher aufgeführt sind. Diesem Wunsch bin ich gerne nachgekommen.

Hier ist die Liste.

In Version 1.0 der Liste sind 33 Bücher vertreten. Jedem Buch habe ich eine fünfstellige Identifikationsnummer zugeteilt. Die Nummer 00001 habe ich an das bekannteste verschlüsselte Buch überhaupt vergeben: das Voynich-Manuskript. Es folgen einige weitere bekannte Vertreter, wie der Codex Rohonci (00002) oder James Hamptons Notizbuch (00003). Weiter hinten in  der Liste stehen die weniger bekannten verschlüsselten Bücher.

Und hier ist noch etwas Statistik:

  • 10 der 33 verschlüsselten Bücher wurden bisher nicht dechiffriert (“unbroken”).
  • 4 der 33 verschlüsselten Bücher wurden nach 1970 geschaffen.
  • 25 der 33 verschlüsselten Bücher sind handgeschriebene Einzelstücke.
  • 11 der 33 verschlüsselten Bücher sind Tagebücher.
  • Zu 30 der 33 verschlüsselten Bücher konnte ich Seitenscans auftreiben (es sind aber noch nicht alle in die Liste eingearbeitet). Bei dreien der Bücher (00026, 00030, 00031) weiß ich nicht, wie der Text aussieht, da mir keine Bilder vorliegen.

Ich hoffe, dass diese Liste weiter wachsen wird und würde mich über Hinweise zur Ergänzung freuen.

Kommentare (6)

  1. #1 Svechak
    7. Dezember 2013

    Bei 00019 fehlen die Literaturquellen. Hier ist eine: http://www.ecse.monash.edu.au/staff/eviterbo/simeone/simlevi.pdf

    • #2 Klaus Schmeh
      7. Dezember 2013

      Danke, habe ich aufgenommen.

  2. #3 rolak
    7. Dezember 2013

    Eine gute Freundin hat nach dem Tod ihres Vaters dessen letzen Willen vollstreckt und sein gut anderthalb laufende Meter umfassendes verschlüsseltes Tagebuch (~selbst entwickeltes Steno) verbrannt. Das wäre sicherlich auch ein interessantes Forschungsobjekt gewesen.

    eine fünfstellige Identifikationsnummer

    Heißa, das nenne ich ambitioniert…

    Zugegeben, manchmal verhalte ich mich ähnlich – in dem mittlerweile guten Dutzend 3TiB-Platten fangen Dokumentationen bei ‘Dokus00001’ an 😉

    • #4 Klaus Schmeh
      8. Dezember 2013

      >sein gut anderthalb laufende Meter umfassendes
      >verschlüsseltes Tagebuch (~selbst entwickeltes Steno) verbrannt
      Das ist wahrlich sehr schade.

      >eine fünfstellige Identifikationsnummer. Heißa, das nenne ich ambitioniert…
      Nur die Lumpen sind bescheiden …

  3. #5 Dave
    8. Dezember 2013

    Eine sehr interresante Liste.

    >4 der 33 verschlüsselten Bücher wurden nach 1970 >geschaffen.

    Ich denke davon werden in den nächsten Jahren noch mehr von auftauchen, Aber auch ältere Schriften warten sicherlich noch darauf entdeckt zu werden.

    >gut anderthalb laufende Meter umfassendes >verschlüsseltes Tagebuch (~selbst entwickeltes Steno) >verbrannt.

    Echt schade:
    Mein Großvater hat auch Tagebuch (oder was auch immer) mit einer wie er immer sagte alten Schnellschrift geschrieben.)

    Leider auch hier das Problem, das dieses Notizbuch nicht erhalten geblieben ist.

    Vielen Dank für die Arbeit.
    Und hoffentlich findet sich noch einiges 🙂

    • #6 Klaus Schmeh
      8. Dezember 2013

      >Leider auch hier das Problem, das dieses Notizbuch nicht erhalten geblieben ist.
      Schade, schade.