Gary Klivans ist der führende Experte für die Verschlüsselungen von US-Verbrecherbanden (Gang-Codes). Einige seiner interessantesten Fälle hat er für Klausis Krypto Kolumne zur Verfügung gestellt.

Eingeschmuggelte Drogen, Waffen, Handys und andere verbotene Gegenstände gibt es wohl in jedem Gefängnis der Welt. Sender und Empfänger der heißen Ware müssen sich naturgemäß abstimmen, und manchmal tun sie dies mit verschlüsselten Nachrichten. In den USA organisieren oft Verbrecherbanden (Gangs) die Schmuggelaktionen und verwenden zur Verschlüsselung ihre Gang-Codes, über die ich auf Klausis Krypto Kolumne schon mehrfach berichtet habe (zum Beispiel hier und hier).

Der führende Experte für US-Gang-Codes ist der Polizist im Ruhestand Gary Klivans, dessen Buch Gang Secret Codes: Deciphered ich wärmstens empfehlen kann – auch wenn es in Deutschland nur schwer erhältlich ist.

Gary Klivans hat mir nun dankesnwerterweise eine Reihe von Gang-Kryptogrammen zur Verfügung gestellt, die in seinem Buch nicht vorkommen. Das erste davon stammt von einem Gefängnisinsaßen, der einem Komplizen außerhalb des Gefängnisses mitteilt, wie dieser Drogen ins Gefängnis schmuggeln soll. So sieht das Kryptogramm aus:

Klivans-01-Contraband-01

Auffällig ist, dass die Buchstaben-Kombination “yp” extrem oft vorkommt. Offenbar steht sie für das Ende eines Worts. Der Rest entpuppte sich als einfache Cäsar-Chiffre, die man mit einer Häufigkeitsanalyse leicht lösen kann.

Wer Lust hat, kann versuchen, das Kryptogramm selbst zu dechiffrieren. Es ist nicht schwieirig. Für alle anderen gibt es hier die Lösung.

Zum Weiterlesen: Codeknacker auf Verbrecherjagd, Folge 8: Die Skorpion-Briefe

Kommentare (2)

  1. #1 Klaus Schmeh
    15. Juli 2015

    Auf der Lösungsseite gibt es einige interessante Kommentare zu den Zahlen, die in diesem Kryptogramm vorkommen: http://scienceblogs.de/klausis-krypto-kolumne/gary-klivans-knifflige-faelle-teil-1-der-gefaengnis-schmuggel-code-loesung/

  2. #2 Michel
    Lönneberga
    15. Juli 2015

    Die Cäsar-Chiffre ist die einfachste Verschlüsselungs-Methode überhaupt. Sie steht in jedem Kryptologiebuch, aber in der Praxis trifft man sie fast nie an. Das hier ist eine Ausnahme.