Kryptos-Girasolmodel-bar

Die Inschrift der Skulptur Kryptos ist eine der bekanntesten ungelösten Verschlüsselungen der Welt. Letzte Woche hatte ich die Gelegenheit, den Schöpfer von Kryptos und einige weitere Leute aus der Kryptos-Szene zu treffen. Dabei wurde klar: Die Garagen-Einfahrt eines Kryptologen könnte einen wichtigen Hinweis enthalten.

Die Skulptur Kryptos steht auf Platz 14 in meiner Liste der bedeutendsten Verschlüsselungsrätsel. Das Kunstwerk des US-Künstlers Jim Sanborn, das seit 1989 vor dem Gebäude der CIA in Langley (USA) steht, ist mit insgesamt 869 Buchstaben beschriftet. Inzwischen weiß man, dass sich dahinter vier verschlüsselte Nachrichten verbergen. Drei davon sind gelöst, die vierte wartet immer noch auf ihre Entschlüsselung.

Kryptos

Bild: Jim Sanborn/CC-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported

Obwohl der Kryptos-Text keine besondere Geschichte hat, gilt er inzwischen als eines der bekanntesten ungelösten Kryptogramme überhaupt. Hier ist der noch ungelöste Teil:

                          ?OBKR
UOXOGHULBSOLIFBBWFLRVQQPRNGKSSO
TWTQSJQSSEKZZWATJKLUDIAWINFBNYP
VTTMZFPKWGDKZXTJCDIGKUHUAUEKCAR

Inzwischen ist nach diversen Hinweisen von Jim Sanborn bekannt: Die Buchstabenfolge NYPVTTMZFPK (beginnend in der zweiten Zeile) steht für BERLINCLOCK. Die verwendete Verschlüsselungsmethode soll von Hand ausführbar sein. Sie beinhaltet angeblich zwei Schritte, von denen einer als “Maskierung” dient.

Der Kryptos-Workshop

Letzte Woche fand (im Anschluss an das NSA Cryptologic History Symposium) ein Treffen von Kryptos-Interessierten statt. Organisiert wurde es von der US-Spieleentwicklerin und Kryptologie-Expertin Elonka Dunin, die als weltweit führende Kryptos-Expertin gilt.

Zunächst gab es einen Workshop, der im Haus von Ed Scheidt in McLean bei Washington abgehalten wurde. Scheidt ist ein ehemaliger CIA-Kryptologe. Er beriet den Kryptos-Schöpfer Jim Sanborn beim Erstellen der verschlüsselten Inschrift. Er kennt daher die Lösung oder hat zumindest wichtige Insider-Informationen – er verriet aber (wieder einmal) nichts.

Wer will, kann sich den Workshop auf dem folgenden Video anschauen (vielleicht entdeckt ja jemand einen versteckten Hinweis auf die Lösung in Scheidts Ausführungen):

Immerhin zwei neue Erkenntnisse brachte der Workshop. Zum einen sind auf Ed Scheidts Garagen-Einfahrt zwei seltsame Symbole angebracht:

Kryptos-Scheidt-Drive

Haben diese Symbole eine Bedeutung? Bilden sie gar den Schlüssel zur Lösung? Bisher ist das völlig unklar.

Die zweite neue Erkenntis ergab sich aus einem Kryptos-Modell, das Ed Scheidt beim Workshop auf dem Tisch platziert hatte.

Kryptos-2015-020

Dieses Modell ist anscheinend älter als die Skulptur selbst. Besonders interessant: Die Inschrift entspricht nicht der echten Kryptos-Inschrift. Stattdessen ist das Wort GIRASOL darauf angebracht. “Girasol” ist Spanisch und heißt “Sonnenblume”. Meines Wissens hat bisher niemand untersucht, ob GIRASOL bei der Lösung des Kryptos-Texts eine Bedeutung hat.

Das Kryptos-Dinner

Nach dem Workshop gab es ein gemeinsames Abendessen (Kryptos-Dinner), zu dem noch weitere Leute stießen – darunter auch der Kryptos-Schöpfer Jim Sanborn. Ich nutzte die Gelegenheit zu einem Selfie mit dem Künstler.

Kryptos-2015-010

Auch Elonka Dunin ließ sich mit Sanborn fotografieren:

Kryptos-2015-030

Doch auch das gemeinsame Anstoßen brachte nichts. Jim Sanborn schwieg bezüglich der Kryptos-Lösung wieder einmal wie ein Grab.

Zum Weiterlesen: Neuer Hinweis zur Kryptos-Skulptur: Die Spur führt zu einer Uhr in Berlin

Kommentare (20)

  1. #1 Jens
    31. Oktober 2015

    Also prima Vista sehen die Muster fast aus wie Uhrzeitkonfiguration der Berlin-Uhr oder alternativ wie Maya-Zahlen aus.

  2. #2 TWO
    31. Oktober 2015

    I suspect the one on the left photo is : MARY.

    Maybe the right one is : EDWARD

    best wishes

  3. #3 Ralf Bülow
    Berlin
    31. Oktober 2015

    Die Symbole im Boden der Garageneinfahrt hängen wohl mit der Berliner “Mengenlehre-Uhr” zusammen, von der in einem früheren Beitrag zu Kryptos schon einmal die Rede war: https://michaelzoll.wordpress.com/tag/berlin-uhr/

    • #4 Klaus Schmeh
      31. Oktober 2015

      Wenn das zutrifft, könnten die Symbole auf der Garageneinfahrt tatsächlich etwas mit der Lösung zu tun haben, denn immerhin kommt im Klartext BERLIN CLOCK vor.

  4. #5 Narga
    2. November 2015

    Du hast nicht zufällig eine höher aufgelöste Version vom Foto vom GIRASOL/KRYPTOS-Modell? Man kann den Text rechts unten ja gerade so nicht erkennen…

    P.S. Einige tolle Berichte in letzter Zeit, Respekt!

  5. #7 Nils Kopal
    Kassel
    3. November 2015

    Bei einem “Girasol” handelt es sich, zumindest nach einer Google suche, auch um einen Edelstein: http://www.edelsteine.de/shop/girasol-nebel-quarz-trommelstein-gebohrt::3251.html
    “Kleiner Trommelstein quer gebohrt. “Girasol” kommt aus dem Lateinischen und bedeutet “in der Sonne drehen”. (Zitat von der oben verlinkten Seite)

    Auch interessant: In Berlin gibt es ein mexikanisches Restaurant das GIRASOL heisst – wobei das vermutlich dann eher ein Zufall ist, da es Spanisch ja wirklich auch Sonnenblume heisst :-)

  6. #8 Narga
    20. November 2015

    Hallo zusammen!

    Hier meine Transkription vom rechten unteren Quadranten in Klaus’ Foto vom Kryptos Modell:
    TIJVMSRSHVXOMCJVXO
    KQUUCLWYXVHZTFGJMK
    DYRPMASMZZNAKCUEUR
    KLGEMVFMOKCUEURKSV
    YYZIUTJJUJCZZITRFH
    XNNVBGIXKJNZFXKTBV
    NBZYIAKNVEKPYZIUTJ
    Dann scheint sich der Text zu wiederholen. Eine Vigenere-Verschlüsselung lag durch den restlichen Text auf der Skulptur nahe; ich fand dann den recht kurzen Schlüssel “RUG”.

    Beim Entschlüsseln des Textes wird klar, dass in der Biegung der Skulptur offenbar immer drei Buchstaben verborgen liegen müssen, die es nicht auf’s Foto geschafft haben:
    CODESMAYBEDIVIDEDI
    TWODIFFERENTCLASSE
    MELYSUBSTITUTIONAL
    TRANSPOSITIONALTYP
    HETRANSPOSITIONALB
    GTHEHARDESTTODECHP
    WHTHOUTTPNQJHFCDZD
    Die fehlenden Buchstaben lassen sich aber raten und dann gibt es wohl noch zwei Typos in den letzten beiden Zeilen (H -> I): “Codes may be divided iNTO two different classeS NAmely substitutional AND transpositional typES The transpositional bEINg the hardest to decIpHER wIthout…”

    Mir ist noch nicht ganz klar, was am Schluss passiert. Es scheint, als wurde einmal im Schlüssel ein G ausgelassen, also “…RUGRUGRURUGRUG…” dann würde es “without TEKEYETRANS” heißen und es fehlen wieder hinten drei Buchstaben. Vielleicht hat ja jemand eine Idee?

    • #9 Klaus Schmeh
      22. November 2015

      Vielen Dank! Ich werde in den nächsten Tagen darüber bloggen.

  7. #10 Jens
    21. November 2015

    Hallo Narga,

    dein Transkript findet sich aber in keinem Transkript des Ciphertexts. Der noch ungelöste Teil lautet:
    OBKRUOXOGHULBSOLIFBBWFLRVQQPRNGKSSO
    TWTQSJQSSEKZZWATJKLUDIAWINFBNYP
    VTTMZFPKWGDKZXTJCDIGKUHUAUEKCAR

    Außerdem ist das “Vignere”-Motiv der Verschlüsselung mit den ersten beiden Teilen “abgearbeitet”. Und zu letzt passt deine Lösungn auch nicht zu den Hinweisen zum 4. Abschnitt.

  8. #11 Jens
    21. November 2015

    Nachtrag:
    Der rechte untere Quadrant ist ein Vignere-Quadrat der zum Schlüssel-Teil der Skulptur gehört.

    Gefühlt wäre deine Lösung auch zu einfach für meinen Geschmack gewesen. Hier schlägt das alte Dictum aus der Mathematik zu: Verwendet man nicht alle Voraussetztungen einer Übungsaufgaben ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Lösung falsch ist.

    In diesem Fall also 1) das “BERLINCLOCK” in deiner Übersetzung fehlt und 2) diese auch nichts mit deiner Lösung zu tun hat.

  9. #12 Narga
    21. November 2015

    Hi Jens,

    Danke für die sehr freundliche Belehrung, kann ich auch: vielleicht liest du den Artikel nochmal schnell, oder schaust dir zumindest die Fotos noch kurz an? :-)

    Es ging um das GIRASOL-Modell, das bei Ed auf dem Tisch stand, nicht um die echte Skulptur.

  10. #13 Jens
    21. November 2015

    Hi nagra,

    my bad war aber auch nicht belehrend gemeint.

    Du hattest das Modell vorher in den Kommentaren als Girasol/Kryptos-Modell bezeichnet, so dass ich deinen Kommentar nicht auf das Girasol/Kryptos-Modell bezogen. Dadrauf bezogen stimmrn deine Anslysen natürlich.

  11. #14 Marc Gutgesell
    12. Dezember 2015

    Guten Abend zusammen,
    ich hätte da eine Theorie zum bisher ungelösten Teil
    des Modells. Durch das Weglassen eines Buchstabens im
    Schlüssel ergibt sich hier, wie schon erwähnt, folgender
    Satz :

    WHTHOUTTEKEYETRANSEWJ

    Die Lösung erscheint zunächst bis zum Wort “KEY” korrekt
    zu sein. Es fehlt jedoch trotzdem der Buchstabe H im “THE”,
    was meiner Meinung nach kein “Fehler” ist. Ich hatte
    daher die Idee, dass hier nach erfolgtem Vigenere nochmals
    eine Transposition durchgeführt wurde, d.h. es fehlt evtl.
    kein Buchstabe im Schlüssel sondern es wurden nachträglich
    Buchstaben aus dem Chiffre rausgenommen und z.B. hinten
    angehängt!

    Der Klartext scheint hier an 2 Stellen “unterbrochen”
    zu sein :

    WHTHOUTT(1)EKEY(2)ETRANSEWJ (Klartext)

    NBZYIAKN(1)VEKP(2)YZIUTJYCA (Chiffre)

    Daher habe ich mit den letzten 2 Buchstaben “CA” etwas
    experimentiert und evtl. eine Lösung gefunden, die einen
    Schlüssel enthalten könnte. Allerdings muss man hier
    zusäztlich zur Transposition noch ein ROT13 anwenden
    (Cäsar Schlüssel 13) :

    Letzter Buchstabe: “A” -> ROT13 -> “N”
    -> in Unterbrechnung (1) einfügen

    Vorletzter Buchstabe: “C” -> ROT13 -> “P”
    -> in Unterbrechnung (2) einfügen

    Chiffre nach der Transposition, man beachte die
    Doppelbuchstaben :-)

    NBZYIAKNNVEKPPYZIUTJY

    Nach Vigenere :

    WHTHOUT THE KEY VSIOOCPS (evtl. ein Schlüssel?)

    Wenn man beim “C” ROT13 weglässt, also bei folgender
    Chiffre :

    NBZYIAKNNVEKPCYZIUTJY

    kommt noch folgendes dabei heraus :

    WHTHOUT THE KEY IS IOOCPS

    Es stellt sich nur die Frage, für was dieser Schlüssel,
    wenn das überhaupt die richtige Lösung ist, verwendet werden
    soll ?

    Evtl. wird ein ähnliches Verfahren auch bei K4 verwendet !

  12. #15 Marc Gutgesell
    18. Dezember 2015

    Hier noch ein Lösungsvorschlag :

    1. Aufteilung der Chiffre in Blöcke á 7 Buchstaben :

    NBZYIAK NVEKPYZ IUTJYCA (letzte Zeile)

    Anmerkung: K4 (Variante mit 98 Buchstaben) ist ebenfalls
    durch 7 teilbar.

    2. Blockweise Transposition der letzten beiden Blöcke
    durch einmaliges Verschieben der Buchstaben nach rechts
    (der jeweils letzte Buchstabe wandert an den Anfang des
    jeweiligen Blocks) :

    NBZYIAK ZNVEKPY AIUTJYC (nach “Shift-Transposition”)

    3. Entschlüsseln mit Vigenere und Schlüssel RUG :

    WHTHOUT FHE KEYEU RANSEW

    4. RANSEW ist ein Anagram von ANSWER :

    WHTHOUT FHE KEYEU ANSWER

    5. Korrektur der 3 “absichtlichen” Fehler :

    WITHOUT THE KEYED ANSWER

  13. #16 TWO
    12. Februar 2016

    I f y o u a r e r e a l l y i n t e r e
    s t e d i n h o w i n n o c e n t t e x
    t s y s t e m s a r e c o n s t r u c t
    e d , h e a d v i s e d t h a t t h e r
    e a r e t w e n t y – j i l l i o n w a

  14. #17 TWO
    28. März 2016

    LUX ORB = Light Bulb

    Candle was inserted, later an electric torch.

    Viel spass

  15. #18 TWO
    29. März 2016

    L.U.X.O.R.B.H.O.w.U.K.G.O.F.L.I.G.H.T.H.E.B.R.I.G.H.T.Y.A.R.D.G.A.S.G.L.O.W.W.E.S.T
    L.K.W.S.K.S.J.Z.Q.Z.E.T.A.U.D.A.Y.W.I.N.T.U.B.E.R.L.I.N.C.L.O.C.K.T.O.S.E.E.T.H.E.B
    …………….I.G…….B.L…….A.C…….K.N…….I.G…….H.T…….I.N….

    TWO

  16. #19 Marc
    7. April 2016

    @TWO
    Bitte was ist los ?

  17. #20 Marc
    9. Juni 2016

    @TwO
    sorry for this, now i can see it !