Zodiac-Lego

Nach dem Voynich-Manuskript sind die verschlüsselten Bekennerschreiben des Zodiac-Killers das zweitbeliebteste Krypto-Rätsel auf meinem Blog. Nachdem ich schon lange nicht mehr auf dieses Thema eingegangen bin, gibt es heute ein Zodiac-Killer-FAQ.

Der Zodiac-Killer war ein Serienmörder, der Ende der Sechziger-Jahre im Raum San Francisco aktiv war. Er wurde nie gefasst. Mindestens fünf Todesopfer und zwei Schwerverletzte gehen auf sein Konto.

 

Welche Taten verübte der Zodiac-Killer?

Man kann dem Zodiac-Killer vier Taten sicher zuordnen:

  • 20. Dezember 1968: Der Zodiac tötet die 16-jährige Betty Lou Jensen und ihren 17-jähriger Freund David Faraday in Vallejo, nördlich von San Francisco.
  • 4. Juli 1969: Der Zodiac tötet die 22-jährige Kellnerin Darlene Ferrin auf einem Parkplatz in Benicia. Ihr 19-jähriger Begleiter Michael Mageau überlebt schwer verletzt.
  • 27. September 1969: In einem Park am Lake Berryessa tötet ein schwarz kostümierter Mann die 22-jährige Cecelia Shepard und verletzt ihren 20-jährigen Freund Bryan Hartnell schwer (siehe Bild unten).
  • 11. Oktober 1969: Der Taxifahrer Paul Stine wird in seinem Taxi vom Zodiac-Killer erschossen.

Ob der Zodiac-Killer weitere Taten begangen hat, ist unklar. Es gibt mehrere unaufgeklärte Morde und Mordversuche, bei denen zumindest nicht ausgeschlossen ist, dass der Zodiac-Killer etwas damit zu tun hatte.

NSA-Symposium-03-Zodiac

 

Was hat es mit den verschlüsselten Briefen auf sich?

Der Zodiac-Killer schrieb mehrere Dutzend Briefe an regionale Zeitungen und andere Adressaten. Darin machte er sich immer wieder über die Polizei lustig und brüstete sich seiner Taten. Vier seiner Briefe enthielten verschlüsselte Botschaften. Drei davon sind ungelöst. Auf meiner Liste der 25 bedeutendsten ungelösten Kryptogramme stehen die Zodiac-Briefe auf Platz 18. Von der Bedeutung her würde ich sie heute eher auf Platz 2 einordnen.

 

Was stand im ersten verschlüsselten Schreiben?

Das erste Zodiac-Kryptogramm ging am 1. August 1969 in drei Teilen bei drei verschiedenen Regionalzeitungen in San Francisco ein.

Zodiac-1

Das erste Zodiac-Kryptogramm ist das einzige, das gelöst wurde (im Bild ist der Klartext bereits über dem Geheimtext eingetragen). Die Lösung wurde von einem Lehrer-Ehepaar gefunden, das in der Zeitung von der verschlüsselten Nachricht erfahren hatte. Der Klartext lautet:

I LIKE KILLING PEOPLE BECAUSE IT IS SO MUCH FUN IT IS MORE FUN THAN KILLING WILD GAME IN THE FORREST BECAUSE MAN IS THE MOST DANGEROUE ANAMAL OF ALL TO KILL SOMETHING GIVES ME THE MOST THRILLING EXPERENCE IT IS EVEN BETTER THAN GETTING YOUR ROCKS OFF WITH A GIRL THE BEST PART OF IT IS THAE WHEN I DIE I WILL BE REBORN IN PARADICE AND THEI HAVE KILLED WILL BECOME MY SLAVES I WILL NOT GIVE YOU MY NAME BECAUSE YOU WILL TRY TO SLOI DOWN OR ATOP MY COLLECTIOG OF SLAVES FOR MY AFTERLIFE EBEORIETEMETHHPITI

Leider brachte dieser Dechiffrier-Erfolg die Polizei nicht weiter.

 

Was stand im zweiten verschlüsselten Schreiben?

Das zweite Zodiac-Kryptogramm ging am 8. November 1969 ein.

Zodiac-340

Dieses Kryptogramm ist bis heute ungelöst. Es umfasst 340 Zeichen und bietet damit relativ viel Analysematerial. Bisher konnte jedoch niemand daraus Kapital schlagen.

 

Was stand im dritten verschlüsselten Schreiben?

Das dritte verschlüsselte Schreiben (vom 20. April 1970) sieht wie folgt aus:

Zodiac-3

Der verschlüsselte Teil umfasst nur 13 Zeichen. Davor steht “My name is”. Ob der Zodiac-Killer hier wirklich seinen Namen verewigt hat, ist unbekannt.

 

Was stand im vierten Schreiben?

Auch das vierte Zodiac-Kryptogramm ist recht kurz.

Zodiac-4

Der verschlüsselte Teil umfasst nur zwei Zeilen. Deren Bedeutung ist unbekannt.

 

Wo gibt es mehr zum Thema?

Zum Zodiac-Killer wurde schon viel veröffentlicht. In meinen Büchern Nicht zu knacken und Codeknacker gegen Codemacher gibt es jeweils ausführliche Kapitel darüber. Interessant ist außerdem ein Interview, das ich mit Dave Oranchak, einem Experten für die Verschlüsselungen des Zodiac-Killers, führen konnte.

Zum Weiterlesen: Wie ich beim NSA-Symposium mit Lego-Modellen vortrug

Kommentare (4)

  1. #1 Paddy
    1. März 2016

    GÄHN!

  2. #2 Moritz
    2. März 2016

    Ich bin gewiss nicht der Erste, dem das aufgefallen ist, aber jedesmal, wenn ich das 340er Kryptogramm sehe, fallen mir die zwölfte und die vierzehnte Zeile auf: Da steht (kurz transkribiert, beginnend mit dem 8. bzw. 6. Zeichen) “QOTOM.+P” und “FO0OB.CV”. Daraus könnte man allenfalls schliessen, dass Q=F, T=0, M=B, usw. Ich habe es mal mit dem Wort “Paradise” versucht, bin aber nirgends hingekommen.
    Noch viel interessanter finde ich die letzte Zeile, wo (wenn man das ausgefüllte Dreieck als ein Delta und damit ein D interpretiert) “ZODAIK” steht. Könnte Zufall sein, vielleicht hat er aber auch die letzten ein oder zwei Zeilen aufgefüllt, um auf seine schönen 340 Zeichen zu kommen, also (wie möglicherweise in seinem ersten Brief) eine Reihe von sinnlosen Zeichen angehängt und darin eine Art Unterschrift hinterlassen…

  3. #3 Ein anonymer Verfasser
    2. März 2016

    Hat sich der Typ so oft vermalt oder warum kommen da mitunter ziemlich missverständliche Worte raus?

  4. #4 stimmviech
    Berlin
    5. März 2016

    Mich wundert, daß die Zodiac-Experten weiter mit den ” Großrätseln” beschäftigen und nicht mit dem im Herbst 2015 nach 45 entschlüsselten Absendercode auf dem Halloween-Brief des Zodiac: Er hinterläßt dort im Ogham-Alphabet( ein Steinschrift-Alphabet aus dem 4.Jahrhundert) seinen Namen: Hodel. Auf der Webseite seines Sohns Steve Hodel kann man näheres lesen.Auf vielen hundert Seiten findet sich dort ziemlich beeindruckendes Beweismaterial, daß George Hill Hodel (mit IQ 186 einer der intelligentesten Menschen) ein seit den 40er Jahren ” tätiger”, nie entdeckter Serienmörder war.