Trump hat eines ganz wunderbar beherrscht: Seinen Leuten das Gefühl zu geben, er sei einer von ihnen und daher müsse ihm alles erlaubt sein. „I’m your voice“, so fing seine Präsidentschaft an. Eine mit dem kranken Protz in Mar-a-Lago offen zur Schau gestellte Lüge. Aber der antielitäre Sound hat verfangen.

Jetzt musste er den Eliten der anderen Fraktion wieder Platz machen – und hat in seinen letzten Amtshandlungen noch einmal gezeigt, wo er steht. Reihenweise hat er Leute aus seiner Entourage begnadigt. Ähnlich wie viele Präsidenten vor ihm zeigt er, dass die Eliten der Macht über dem Gesetz stehen, egal ob ihnen Geldwäsche, Bestechung oder Betrug vorgeworfen wird. Selbst Steve Bannon hat er dem Zugriff der Gerichte entzogen. Der SPIEGEL bringt es so auf den Punkt: „Es war der passende Schlussstrich unter die wohl korrupteste US-Präsidentschaft in Generationen.“ Für seine Eliten hat er am Ende die Maske des Antielitären fallen lassen. „I’m your voice“: Für Trump das Gegenteil von „Im Namen des Volkes“.

Kommentare (38)

  1. #1 Alisier
    23. Januar 2021

    Kann ja sein, respektive ist wohl leider so…….
    Aber: für mich klingt das mit den “Eliten” oft so, als wolle man einerseits die nicht sehr elitären Fans, die das Ganze ja durch ihre Strunzdoofheit unterstützen oder sogar überhaupt erst möglich machen ebenfalls begnadigen.
    Und da wäre etwas Klartext dann doch nicht schlecht.
    Trumps Fans und Unterstützer, ob sie nun profitieren, weil sie zur “Elite” gehören oder aber weil sie sich einfach nur dämlich “great” fühlen, weil der große Mufti ihnen das suggeriert, haben sich schuldig gemacht, von den Superchristen und republikanischen Granden auf der einen Seite bis zu den anderen heftigst ungebildeten Radikalisierten.
    Für mich ist “konservativ” inzwischen Synonym für brandgefährlich rückwärtsgewandt und auf Kosten aller anderen schmarotzend, und zwar auch in Europa.
    Es geht also eventuell weniger um “Eliten”, sondern um das, was man konservativ zu nennen pflegt: eine Gruppe von rücksichtslosen weiter von unten nach oben umverteilenden Besitzstandswahrern der übelsten Sorte, die man so langsam zur Verantwortung ziehen sollte, egal wo sie ihr Unwesen treiben.

  2. #2 Spritkopf
    23. Januar 2021

    Es wird sicherlich nicht lange dauern, bis sich die üblichen kognitiv Benachteiligten einstellen, die Trump als Hüter der Rechtsstaatlichkeit hinzustellen versuchen. Wie sie es schon in anderen Threads getan haben.

  3. #3 hwied
    23. Januar 2021

    Von Trump lernen,
    wir können viel von im lernen, wenn man sein „Ego“ mal außen vor lässt.
    Trump ist von der Bevökerung des Mittleren Westens gewählt worden, weil den Demokraten die freie Weltwirtschaft wichtiger war, als die eigene Bevölkerung. Wenn die Konzerne die Arbeitsplätze ins Ausland verlagern , damit die Gewinne optimiert werden können. Studieren Sie mal die Geschichte der Stadt Detroit.

    Auch sonst ist Trump einVorbild,, ein negatives Vorbild , weil er aufgezeigt hat, dass das poltische System in den Staaten reformiert gehört.

    Was wäre sonst noch über ihn zu sagen, er hat deutsche Wurzeln. Ironie off.

  4. #4 Markweger
    23. Januar 2021

    Wie man es sehen will.
    Obama hat im Nahen Osten Kriege angezettelt die wohl so einer Million Menschen das Leben gekostet haben.
    Die beiden Bush haben wohl noch weit mehr zu verantworten.
    Trump hat versucht Kriege einzudämmen, was einer bestimmten “Elite” nicht recht war.
    Man kann es immer aus unterschiedlichen Perspektinen sehen.

    • #5 Joseph Kuhn
      23. Januar 2021

      @ Markweger:

      Es geht hier um das Thema Eliten, nicht darum, ob Obama in Afghanistan oder Trump mit seinem Wegsehen von Syrien und Jemen mehr Menschen auf dem Gewissen haben. Ich werde auch bestimmt nicht die amerikanische Nahost-Politik vor Trump verteidigen, falls Sie auf so einen Reflex spekuliert haben sollten. Falls Sie mit Ihrem Whataboutism-Kommentar aber nur sagen wollten, die Eliten der anderen Fraktion sind auch nicht besser, sollten Sie einmal darüber nachdenken, was das im Hinblick auf Trumps Anspruch, gegen die Eliten angetreten zu sein, bedeutet. Lesen Sie zur Not auf Wikipedia nochmal das Stichwort Logik nach.

  5. #6 rolak
    23. Januar 2021

    last lecture:

    Steile These^^

    last lecture: Die Eliten

    Das hat doch, wenn überhaupt, nur wenig mit ‘Elite’ zu tun. Bei uns hieß es früher™ in solchen Fällen schlicht: ‘Pack schlägt sich, Pack verträgt sich’.

  6. #7 Alisier
    23. Januar 2021

    Trump hat das Covid-19 Virus entwickeln und freisetzen lassen, weil man ihm erklärt hat, es befalle nur Demokraten, Markweger.
    Nur deswegen hat er sich mit Kim Jong-Un getroffen: in dessen Geheimgemächern wurde der Vertrag zwischen Trump und Xi Jinping unterzeichnet.
    Und die ganzen Uiguren in den Umerziehungslagern produzieren in Wirklichkeit Golfbälle für Trumps resorts.
    Da sind sie platt wie? Haben Sie alles nicht gewusst, genau wie sie nichts von der Tatsache mitgekriegt haben, dass Trump vor ca. einem Jahr verstorben ist, und Putin ihn durch einen Roboter hat ersetzen lassen.
    So sehen echte Informationen aus! Da müssen Sie noch lange üben, um an derartiges Geheimwissen zu kommen!

  7. #8 RPGNo1
    23. Januar 2021

    @Spritkopf

    Die Wette hast du gewonnen, siehe #3 und #4.

    Und wem das immer noch nicht genug ist und wer Donnie immer noch für einen unverstandenen Friedensfürsten hält, der von den korrupten Mächten des Etablishments seines Sieges beraubt wurde: Trump wollte offenbar eine willfährige Marionette an die Spitze des Justizministeriums setzen, damit das Ergebnis der Präsidentenwahl in Georgia zu seinen Gunsten umgeschrieben wird.

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-wollte-offenbar-justizminister-aus-dem-weg-raeumen-a-a58aa019-0dbe-456f-84cd-64d7a1d2d946

  8. #9 hwied
    23. Januar 2021

    RPG
    Dass Trump ein Verbrecher ist, das steht ausserfrage. Hier geht es um mehr als eine Person, es geht um die Nomenklatura, und es geht um die Zusammenhänge. Wie kommt ein Mann wie T auf den Präsidentenstuhl. Wie kam ein Mann wie Hitler an die Macht.
    Wenn man die Umstände nicht mit betrachtet, dann bleibt eine Analyse Stückwerk,
    Herr Kuhn nennt es Elite, ich nenne es Nomenklatura.

  9. #10 LasurCyan
    23. Januar 2021

    Herr Kuhn nennt es Elite, ich nenne es Nomenklatura.

    Bravo!

    Mehr fällt mir dazu nicht ein.

  10. #11 Pollo
    23. Januar 2021

    @hwied, @LasurCyan
    Der Topos von der “Elite” ist eigentlich Besitz der Bannon/Trump-Fraktion und deren Unterstützer, als Kampfbegriff gegen die Institutionen und die Dems. Ich verstehe die Verwendung durch Herrn Kuhn als ironisch gegen Trump selbst gewandt. Liegt doch offensichtlich auf der Hand.

  11. #12 RPGNo1
    23. Januar 2021

    @hwied

    Dann habe ich den Kommentar #3 missverstanden. Dafür entschuldige ich mich.

  12. #13 LasurCyan
    23. Januar 2021

    Liegt doch offensichtlich auf der Hand.

    Schon. Aber offensichtlich nicht für Jede*

  13. #14 noch'n Flo
    Schoggiland
    23. Januar 2021

    Ich habe früher ja gerne gesagt: “Niemand ist vollkommen nutzlos, er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.” Die Präsidentschaft Trump hat mich daran allerdings zuletzt immer mehr zweifeln lassen.

  14. #15 Alisier
    24. Januar 2021
    • #16 Joseph Kuhn
      24. Januar 2021

      @ Alisier:

      Der Schluss des taz-Beitrags ist etwas naiv: Biden und Harris sollen etwas gegen die “Denkstruktur des ‘Wir gegen sie'” entwickeln. Sie müssten statt dessen etwas gegen die reale Spaltung der Gesellschaft entwickeln, die wird ja durch die “Denkstruktur des ‘Wir gegen sie'” korrekt abgebildet. Durch Zusammenhaltsgeschwafel allein wird bestimmt nichts besser.

  15. #17 Alisier
    24. Januar 2021

    @ Joseph Kuhn
    Ich stimme zu.
    Gebe aber zu bedenken, dass es kein Pappenstiel ist, etwas gegen die reale Spaltung zu entwickeln.
    Und letztendlich hat die reale Spaltung dann doch auch etwas mit Denkstrukturen zu tun. Denn es ist ja gerade Teil des Problemkomplexes, dass die Gespalteten das System teilweise explizit unterstützen, selbst wenn sie darunter leiden.

  16. #18 schlappohr
    24. Januar 2021

    So traurig das ist, aber solche Rohrkreppierer wie Trump sind manchmal notwenig, um Dinge auf den Weg zu bringen, die längst überfällig sind.

    Zum Beispiel die European Processor Initiative (https://www.european-processor-initiative.eu/), ein millionenschweres Forschungsprogramm der EU, das der erbärmlichen Totalabhängigheit der europäischen Wirtschaft von der außereuropäischen Halbleiterindustrie ein Ende setzen soll. Das EPI-Programm liegt schon seit geraumer Zeit in der Schublade, wurde aber von der verschnarchten EU-Bürokratie nicht als relevant angesehen. Erst als die blonde Abrissbirne zu schaukeln begann, wurde das Projekt gestartet und mit beachtlichen finanziellen Mitteln ausgestattet.

    Bleibt nur zu hoffen, dass sich daran nichts ändert, auch wenn sich die Beziehung zu den USA jetzt hoffentlich wieder verbessern. Biden wird nicht der letzte POTUS sein, und neben den USA gibt es noch andere Figuren in diesem globalen Schachspiel.

    Also Donald, danke für’s Wachrütteln. Aber ab jetzt bleib bitte auf dem Golfplatz.

  17. #19 hwied
    24. Januar 2021

    schlappohr,
    Von der Abhängigkeit zur Autarkie. Das geht ganz einfach, wir kaufen die notwendigen Firmen im Ausland einfach auf. Das haben uns die Chinesen vorgemacht.
    Gerade versuchen es ja einige Andere mit Industriespionage bei den Covid Impfstoffen.

  18. #20 Joseph Kuhn
    24. Januar 2021

    Mar-a-lago auf russisch:

    Ein Kollege hat mich gerade auf den Palast des Arbeiterführers Putin hingewiesen: https://www.dw.com/de/ich-habe-putins-palast-von-innen-gesehen/a-56302318

    Auch nicht schlecht dafür, dass er aus kleinen Verhältnissen kommt.

  19. #21 Alisier
    24. Januar 2021

    Warum müssen solche Leute immer zuverlässig ins Megalomane und Geschmacklose abdriften?
    Nun ist Putin im Gegensatz zu Don Donald kein ausgemachter Schwachkopf, aber Parallelen gibt es dennoch genug.
    Ok, Geld korrumpiert und Macht korrumpiert, aber was ist so attraktiv daran zu beweisen, dass man keinen Geschmack hat und kein Maß kennt?

  20. #22 RPGNo1
    24. Januar 2021

    @Alisier

    Es geht immer darum, der beste zu sein, auch im schlechten Geschmack. Putin konnte es einfach nicht stehen lassen, dass er von Sultan Erdogan und dessen Palast in Ankara übertrumpft wurde.

  21. #23 schlappohr
    25. Januar 2021

    “Das geht ganz einfach, wir kaufen die notwendigen Firmen im Ausland einfach auf. Das haben uns die Chinesen vorgemacht.”

    Nur dass die Chinesen – im Gegensatz zur EU – darauf achten, dass ihre Kronjuwelen nicht einfach ins Ausland verhökert werden. Wohin sollten sie ihr Zeug auch verkaufen, wenn die Europäer plötzlich anfangen ihre Sachen selber zu bauen.
    Es bleibt uns nichts anderes übrig, als selber mit dem Hintern hoch zu kommen, und das möglichst pronto.

  22. #24 hwied
    25. Januar 2021

    schlappohr.
    Mit dem Hintern hochkommen, dafür ist es zu spät.
    China hat über 10x mehr Abgänger bei Ingenieurschulen als wir. Die Defizite bei der Informatik, gemeint sind die Entwicklungen von Computerchips, die kann man beim besten Willen nicht aus dem Ärmel schütteln. Da hat ganz Europa geschlafen. Was hilft ? Alte Weisheit aus den USA “Wenn du deinen Gegner nicht schlagen kannst, dann schließe dich ihm an”
    Übrigens als Anregung: Es gibt sehr schöne Chinesinnen, Leute lernt chinesisch bei einer Chinesin.

  23. #25 Alisier
    25. Januar 2021

    …..und es gibt ganz fürchterlich dämliche Europäer, die die Weisheit nicht nur nicht gerade mit Löffeln gefressen haben, sondern regelmäßig Fremdschämen verursachen.
    Ich würde den Chinesinnen dringend abraten, wenn sie nicht sowieso selber dazu in Lage wären Schwachköpfe zu erkennen.

  24. #26 hwied
    25. Januar 2021

    Alisier,
    du kannst einem Weitgereisten voll vertrauen. Chinesinnen sind in erster Linie auch Frauen. Denen ist es egal, ob der Mann ein “Depperl” ist oder nicht. Da zahlen Qualitäten wie Humor, Ehrlichkeit und notfalls auch Potenz bezüglich des Geldes aber auch nur der reinen Manneskraft.

  25. #27 Alisier
    25. Januar 2021

    Ich möchte das OT hier wirklich nicht ausbreitet sehen..
    Aber ich erlaube mir jetzt einfach als jemand, der seit sehr vielen Jahren mit einer in China aufgewachsenen Frau verheiratet ist und eine Familie gegründet hat, mir Ratschläge von angeblich weitgereisten halbrassistisch schwadronierenden seltsamen Nicknamewechslern zu verbitten.
    Bei solchen wie den getätigten Aussagen ist zudem eine gewisse Ähnlichkeit zu Trumps Weltsicht zu erahnen. Jemand der sich zur geistigen Elite rechnet und gleichzeitig große Schwierigkeiten hat irgendwas wirklich zu verstehen.

  26. #28 hwied
    25. Januar 2021

    Frage an Radio Eriwan: Kann man von Donald Trump etwas lernen ? Antwort: Im Prinzip ja, aber von Alisier noch viel mehr.

  27. #29 Spritkopf
    25. Januar 2021

    @Alisier

    Bei solchen wie den getätigten Aussagen ist zudem eine gewisse Ähnlichkeit zu Trumps Weltsicht zu erahnen.

    Von Erahnen kann beim Herrn Weißnixrafftnix nicht mehr wirklich die Rede sein, wenn man sich anschaut, was er vor einem Jahr zu Trump geschrieben hat. Und nicht nur der eine verlinkte Kommentar, sondern seine sämtlichen Kommentare im Thread sind, ähm, “lesenswert”.

    Denen zu entnehmen ist der intellektuelle Gleichklang zweier sich selbst überschätzender Dumpfbrunzen, der eine gescheiterter Lehrer, der andere gescheiterter Immobilienverschacherer und Golfspieler auf Staatskosten.

  28. #30 hwied
    25. Januar 2021

    OT Wenn sich zwei wortgewaltige Profiler zusammentun, dann Gute Nacht und kein Bette.

  29. #31 Herr ɟuǝs
    früher mal Воробьёвы горы
    25. Januar 2021

    Kuhn #20: “Auch nicht schlecht dafür, dass er aus kleinen Verhältnissen kommt.”

    Gegendarstellung Putin 😉
    “Сразу хочу ответить на ваш вопрос. Ничего из того, что там указано в качестве моей собственности, ни мне, ни моим близким родственникам не принадлежит и никогда не принадлежало. Никогда”, — сказал Путин.
    https://ria.ru/20210125/putin-1594485095.html “скучно, девочки”

  30. #32 rolak
    25. Januar 2021

    Gegendarstellung

    Liest sich wie eine etwas eloquentere Variante des kindergartigen ‘Der war das!’.

    früher mal

    Ehrlich? Auch mal in die Moskwa gehüpft?

  31. #33 Herr Senf
    45 Jahre wieder da
    25. Januar 2021

    @rolak #32 “Auch mal in die Moskwa gehüpft?” Nö, zu naß 😉
    Die haben’s nur probiert, aus mir einen Physik-Physiker zu machen.
    Später hab ich den Fachphysiker für Medizin drangehängt – ist einfacher.

  32. #34 Leser
    Berlin
    28. Januar 2021

    Mal ehrlich auch auf die Gefahr hin, dass ich gnadenlos niedergemacht werde. Ich hatte gewisse Sympathien mit Trump, da er von Anfang an von den US Demokraten und dem überwiegenden Teil der Presse mit Hass überzogen wurde und im Grunde ein Getriebener war. Dies sehen einige in meinem Bekanntenkreis auch so (So krass, wie die Presse das schildert kann niemand sein). Wenn Hillary Clinton sagt, Sie hätte Trump am Anfang eine Chance gegeben, ist das eine schamlose Lüge! Mittlerweile fällt es mir aber wie Schuppen von den Augen, was diesen Menschen betrifft.
    Ähnlich sehe ich das mit dem Aufstieg der AFD und den Medien. Da wurde über jede Kleinigkeit berichtet und je mehr Berichterstattung, desto mehr Aufmerksamkeit. Dieser Umgang der Medien mit Populisten ( je größer die Verteufelung desto größer der Anhang) sollte einmal kritisch beleuchtet werden. Ansonsten habe ich deinen Blog am Anfang gehasst. Ich dachte, deine persönliche, politische Meinung gehört nicht in einen Wissenschafts Blog. Mittlerweile bin ich absoluter Fan von dir!

    • #35 Joseph Kuhn
      28. Januar 2021

      @ Leser:

      Freut mich, wenn Ihnen der Blog inzwischen gefällt. Vom “Fan-Dasein” rate ich trotzdem ab. Bleiben Sie nachdenklich und gestehen Sie mir auch zu, Fehler zu machen oder mich zu irren. Dann werden Sie nicht enttäuscht und haben länger Freude an meinem Blog, nach dem Motto, “na da liegt er ja wieder mal voll daneben, aber sonst schon ganz interessant”.

  33. #36 RPGNo1
    5. Februar 2021

    Na sowas. Trump ist twittersüchtig und der Entzug (vulgo Sperrung) bekommt ihm gar nicht gut. Gibt es da was auch von ratiopharm? 😉

    https://www.stern.de/digital/online/twitter-entzug–trump-schreibt-beleidigungen-auf-zettel–um-sie-anderen-aufzudraengen-30365342.html

  34. #37 Herr Senf
    5. Februar 2021

    Trump ist aus der Schauspieler-Gewerkschaft ausgetreten 😉 😉