Prof. Dr. Rolf Steyer hat sich um die Wissenschaft verdient gemacht. Er hat gezeigt, dass auch das beste fachliche Wissen nicht vor grobem Unfug schützt, wenn einem weltanschauliche Scheuklappen die Sicht versperren. Es kann uns allen eine Warnung sein.

Steyer und sein Schicksalsgefährte Kappler haben versucht, die Geschichte mit den Geburten und den Störchen zu toppen. Mögen Historiker (und -innen) einst darüber urteilen, ob es ihnen gelungen ist.

Jetzt steht auf der Internetseite der Uni Jena folgender Text:

Unten finden Sie eine Stellungnahme unseres ehemaligen Mitarbeiters Prof. i.R. Rolf Steyer zu einer am 16.11.2021 veröffentlichten Notiz, die wissenschaftlich ungesicherte Befunde und Interpretationen im Kontext von Corona-Schutz-Impfungen beinhaltet. Das Institut für Psychologie war und ist in keiner Weise an dieser Notiz beteiligt und distanziert sich explizit und mit Nachdruck. Wir veröffentlichen diese Stellungnahme unseres ehemaligen Mitarbeiters hier, um einer Weiterverbreitung von Falschinformationen und Missinterpretationen entgegenzuwirken. Bei Fragen hierzu nehmen Sie bitte Kontakt mit der Pressestelle der Universität Jena auf: presse@uni-jena.de.

#Am 16. November haben wir für die Abgeordnete des Thüringer Landtags, Frau Dr. Ute Bergner, eine kurze Notiz verfasst. Der Anlass war eine Aktuelle Stunde des Landtags zur Corona-Maßnahmenpolitik. Der Bericht war ausschließlich für diesen Zweck bestimmt. Wir haben der Weitergabe an das Thüringer Gesundheitsministerium zugestimmt und, nach deren Anfrage, auch an die CDU-Fraktion. Die berichtete und überraschende Korrelation sollte Anlass für weitere Diskussionen und Analysen sein. Wir bedauern, dass diese Notiz eine solche Verbreitung gefunden hat. Die Verbreitung und Weitergabe der Notiz im Internet und den sozialen Medien haben wir nicht autorisiert oder sie gar veranlasst.

Zur Klarstellung: Es handelt sich bei der Notiz weder um eine wissenschaftliche Publikation noch um eine fundierte wissenschaftliche Studie, die unseren eigenen Qualitätsstandards genügt. Unsere Notiz beweist keineswegs, dass eine erhöhte Impfquote zu einer erhöhten Sterbewahrscheinlichkeit führt. Wir möchten auch nicht, dass sie dahingehend fehlinterpretiert wird. Es gibt zahlreiche Gründe, welche die gefundene positive Korrelation erklären könnten, ohne einen negativen Effekt der Impfquote auf die Übersterblichkeit zu implizieren. Um die aktuelle Übersterblichkeit zu erklären, sind umfassendere wissenschaftliche Analysen geboten. Unter Hinzunahme der jetzt verfügbaren KW 41 ist übrigens die von uns letzte Woche berichtete positive Korrelation nahezu gleich null.

Wir bitten, dass diese Stellungnahme überall dort zur Kenntnis gebracht wird, wo aus unserer Notiz zitiert wird, oder diese gar in Gänze übernommen wurde.

24. Nov. 2021
Rolf Steyer und Gregor Kappler#“

Dazu muss man nichts weiter sagen. Die Kraft, einzugestehen, dass sie schreienden Unfug fabriziert und verbreitet haben, hatten Steyer und Kappler nicht. Die Stellungnahme der beiden Korrelationshelden klingt ziemlich gequält und ist an Peinlichkeit kaum zu übertreffen. Warum um Himmels Willen macht man überhaupt etwas, was den „eigenen Qualitätsstandards“ nicht genügt? Warum macht man das auch noch für eine politische Arena? Und für wie dumm hält man die Adressaten eines solchen Statements: Wir haben einer Abgeordneten ein Papier geschrieben, von dem wir wussten, dass es nichts taugt und wollten nicht, dass sie es verbreitet?

Vielleicht arbeiten sich Rolf Steyer und Gregor Kappler so doch noch hoch bis zu den Geburten und Störchen. Möge Ihnen wenigstens das vergönnt sein. Den Rest kann vielleicht jemand wie Frau Aschbacher erklären, ich kann es nicht. Aber ich bin gespannt, ob jetzt diese Stellungnahme “überall dort zur Kenntnis gebracht wird, wo aus unserer Notiz zitiert wird, oder diese gar in Gänze übernommen wurde”.

Kommentare (41)

  1. #1 Thilo
    24. November 2021

    Der erste Link ist wohl falsch gesetzt.

    • #2 Joseph Kuhn
      24. November 2021

      Warum?

  2. #3 Thilo
    24. November 2021

    Weil er zum Jubiläumsartikel von 2018 führt?

  3. #4 Thilo
    24. November 2021

    Ute Bergner, für die die “Studie” bestimmt war, ist übrigens die Vorsitzende der Partei Bürger für Thüringen, die wohl eine Bewegung von Querdenkern ist.

  4. #5 Joseph Kuhn
    24. November 2021

    @ Thilo:

    Der Link soll dahin führen. In dem Beitrag auf unserem alten Jubiläumsblog geht es um die uns allen nicht ganz fremde Rechthaberei und das mit uns verwachsene Ignorieren von Argumenten.

    Der Hintergrund von Frau Bergner ist bekannt, siehe den Link zu Ihrer Person im Blogbeitrag nebenan.

    Was mich bei solchen Sachen immer wieder aufs Neue irritiert, ist die Gnadenlosigkeit, mit der der Verstand manchmal aufgrund von was auch immer ausgeschaltet wird. Selbst wenn man ganz gezielt aus politischem Interesse die Story promoten will, Impfen würde die Sterblichkeit erhöhen: Warum macht man es nicht auf einem Niveau, das nicht derart doof ist? Für Herrn Steyer wäre es ja ein Leichtes gewesen, dazu irgendeine komplexe statistische Analyse anzufertigen, bei der man sich viel mehr Mühe hätte geben müssen, die Fehler zu finden.

    Und ebenso faszinierend finde ich, wie viele Leute so einen Unsinn weiterverbreiten, obwohl sie wissen, dass es Unsinn ist, und wie viele Leute darauf hereinfallen, obwohl die Sache so evident unsinnig ist.

    Und dann wieder zurück zum Jubiläumsblog: Wer weiß, ob wir nicht auch irgendwo solche dunklen Denkkeller haben, in die kein Lichtschein Vernunft dringt.

  5. #6 PDP10
    25. November 2021

    @Joseph Kuhn:

    Und ebenso faszinierend finde ich, wie viele Leute so einen Unsinn weiterverbreiten, obwohl sie wissen, dass es Unsinn ist, und wie viele Leute darauf hereinfallen, obwohl die Sache so evident unsinnig ist.

    Ich finde das nicht “faszinierend” sondern ganz normal (nicht, dass mich dieser “Normalfall” nicht gelegentlich zum Verzweifeln brächte …)

    90% der Leute wissen einfach nicht, was der Begriff “Korrelation” bedeutet. Und haben auch sonst nicht den geringsten Plan auch nur von den einfachsten Grundlagen der Statistik oder Wahrscheinlichkeitsrechnung. Ich glaube daher, dass es nicht soviele sind, die “so einen Unsinn weiterverbreiten, obwohl sie wissen, dass es Unsinn ist”. Das sind nur wenige. Und viele Leute fallen auch nicht darauf herein “obwohl die Sache so evident unsinnig ist”. Sehr, sehr viele Leute wissen ganz einfach nicht wie “evident unsinnig” diese Sache ist.

    Die fallen darauf herein und / oder verbreiten es weiter, weil es zu ihrem gerade aktuellen Weltbild passt. Es ist IMHO nicht so, dass die beurteilen könnten, was für ein Unfug das ist. Nicht, weil sie dumm sind. Sondern weil ihnen das Wissen dazu fehlt.

    Mir zB. war schon irgendwie klar, dass das Quatsch sein muss. Ich hätte das aber mal so eben irgendjemand, der/die so gar nichts von Statistik versteht auch nicht erklären können. Das kann ich jetzt erst sauber und nachvollziehbar nach der Diskussion nebenan.

    Da frage ich mich immer: Wenn das mir schon so geht obwohl ich mir einbilde, wenigstens die Grundlagen verstanden zu haben … wie sieht das dann für die 90% aus?

  6. #7 PDP10
    25. November 2021

    @Joseph Kuhn:

    Wer weiß, ob wir nicht auch irgendwo solche dunklen Denkkeller haben, in die kein Lichtschein Vernunft dringt.

    Tja. Ich glaube, Wahrheit (jetzt bitte keine Diskussion darüber anfangen, was der Begriff eigentlich bedeutet. Danke.) oder Vernunft sind halt keine megahellen Scheinwerfer, die einen plötzlich blenden und man schreit “Heureka!”.

    Ich glaube, dass sind eher so kleine, fast unsichtbare Lichter in der Dämmerung. Dann wenn die Fassaden der Häuser, die man aus dem Fenster sieht, anfangen diese erst graue und dann blaue Farbe an zu nehmen. Da leuchtet dann manchmal was so ein bisschen gelblich oder so. Winzig klein. Leicht zu übersehen wenn man nicht danach sucht. Und danach suchen heißt: Weil man es sich erarbeiten muss.

    Ich wette – jedenfalls, wenn ich von mir ausgehe – da sind eine menge von diesen kleinen Lichtern, die man leicht übersieht.

  7. #8 RPGNo1
    25. November 2021

    @PDP10

    90% der Leute wissen einfach nicht, was der Begriff “Korrelation” bedeutet. Und haben auch sonst nicht den geringsten Plan auch nur von den einfachsten Grundlagen der Statistik oder Wahrscheinlichkeitsrechnung.

    Die Antwort:
    https://twitter.com/polenz_r/status/1463156188049289218

  8. #9 RPGNo1
    25. November 2021

    @Joseph Kuhn

    Aber ich bin gespannt, ob jetzt diese Stellungnahme “überall dort zur Kenntnis gebracht wird, wo aus unserer Notiz zitiert wird, oder diese gar in Gänze übernommen wurde”.

    Möglichkeit 1: Die Stellungnahme wird in “interessierten” Kreisen ignoriert, denn diese haben ja eine gewisse Meisterschaft darin entwickelt, nur das zu lesen und zu zitieren, was der eigenen Peergroup zuträglich ist.

    Möglichkeit 2: Es wird von den “interessierten” Kreisen eine Kampagne initiiert, dass die Herren Steyer und Kappler, gezwungen wurden, die Stellungnahme zu veröffentlichen. Der wissenschaftliche und mediale “Mainstream” versuche “kritische” Stimmen einzuschüchtern und die Wahrheit (TM) zu unterdrücken.

  9. #10 echt?
    25. November 2021

    Möglichkeit 3: Steyer und Kappler wurden durch Reptos ersetzt!

  10. #11 Kurt Schumacher
    25. November 2021

    Die plausibelste Erklärung für mich lautet: Sie werden weiterhin in einem Keller gefangen gehalten, über den Alisier im anderen Thread (dort Kommentar #52) schon spekuliert hatte.

    Die Folter geht weiter, und der Keller befindet sich wahrscheinlich auf dem Gelände der Universität Jena. Deshalb ist die oben zitierte Stellungnahme auch auf deren Webseite veröffentlicht worden.

    (Auf Twitter steht am Ende solcher Anmerkungen manchmal “Ironie off”. Hier nicht nötig. Oder doch?)

  11. #12 echt?
    25. November 2021

    Vielleicht sind sie an die Universität Frankfurt/Oder berufen worden – Nachfolge Prof. Wallach?

  12. #13 Anonym_2021
    25. November 2021

    Im Diagramm “Impfquoten und Inzidenzen in den Bundesländern” kann man deutlich eine negative Korrelation sehen:
    https://www.welt.de/wissenschaft/article235270184/Corona-Kretschmer-schliesst-Lockdown-in-Sachsen-nicht-mehr-aus.html

  13. #14 Anonym_2021
    25. November 2021

    Impfungen und Übersterblichkeit
    Statistik mit fragwürdigen Methoden

    Quelle:
    https://www.tagesschau.de/faktenfinder/impfquote-uebersterblichkeit-101.html

  14. #16 A
    25. November 2021

    Artikel gestern in der Südthüringer Rundschau erschienen. Bisher ohne die Stellungnahme von Herrn Steyer und Herrn Kappler. Bin gespannt, ob die noch kommt.

    Und dieser Artikel gleich dazu.

    https://www.rundschau.info/stellungnahme-von-mitarbeitenden-im-gesundheitswesen-zu-den-staatlichen-massnahmen-in-der-pandemie/

    Herr Hofmeister, auf dessen Aussage sich die o.g. Stellungnahme wohl gründe, hat gestern auf n tv als Ausweg die Impfpflicht benannt.

  15. #17 Helmut Elsigan
    Perchtoldsdorf
    25. November 2021

    Eine fanatische Impfgegnerin hat mir neulich einen Artikel aus dem Onlinemedium “Wochenblick.at” geschickt. Das Medium erinnert an Breitbart und wird von Leuten aus dem Umfeld der rechtsextremen FPÖ betrieben. Im Artikel ging es ebenfalls um die Korrelation “Geringe Impfquote, wenige Covid-Tote, hohe Impfquote, viele Covid-Tote”. Dazu hat man natürlich 185 Länder in einen Topf geworfen, ungeachtet demographischer oder sonstiger Unterschiede. Erleuchtend war für mich aber die Art, wie der Artikel unterfüttert war:
    – 2 Tabellen mit ganz vielen Zahlen
    – 4 hübsche Grafiken mit ganz vielen Zahlen
    – Links zu mehreren Studien, u.a. eine aus Harvard

    Auch wenn der Artikel totaler Dreck ist; auf jemanden, der den Unterschied zwischen Korrelation und Kausalität nicht kennt, muss er mächtig Eindruck machen. Die Österreichische Regierung hingegen versucht es mit Propaganda und mit Appellen auf dem Niveau: “Geht bitte impfen, weil impfen ist gut.” Da schwingt diese Überheblichkeit mit. “Ihr seid zu doof für die Fakten, deshalb haben wir sie uns angesehen und für euch entschieden. Also tut bitte was wir sagen…”
    Mich wundert nicht, dass trotz akuter Gefahrenlage so viele Impfskeptiker gibt. Viel mehr als vor der Pandemie. Menschen wollen ernst genommen und nicht wie Kinder behandelt werden. Trifft natürlich nicht auf alle zu. Die fanatische Impfgegnerin ist unbelehrbar. Aber das war sie auch schon vor der Pandemie.

  16. […] Abgründe, Gesundheits-Check am 24. November […]

  17. #19 Anonym_2021
    25. November 2021

    @Joseph Kuhn (25. November 2021) #15

    “Der MDR berichtet ebenfalls: https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/corona-studie-uebersterblichkeit-impfquote-100.html

    Der MDR hat noch einen weiteren Bericht dazu, mit einem Audio-Interview mit Frau Dr. Ute Bergner:
    https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/redakteur-studie-impfungen-uebersterblichkeit-100.html

    • #20 Joseph Kuhn
      25. November 2021

      @ Anonym_2021:

      Danke für den Link. Die Frau Bergner ist ja lustig:

      “Das ist keine Studie. Daran sehe ich dann auch immer wieder, wie sich Dinge verselbstständigen und dass sich Wissenschaftler an ihrer Ehre gekitzelt fühlen, wenn eine solche Berechnung als Studie dargestellt wird.”

      Bestellt sich ein Papier, geht damit in den Landtag, tritt groß auf und stellt jetzt ihre Helfer als eitle Deppen hin. Aber man muss auch sagen, die beiden haben es nicht besser verdient. Sie wussten, was sie taten und wurden nicht etwa von Frau Bergner mit Rafinesse hinters Licht geführt.

      Zum Himmel schreit allerdings auch dieser Satz des MDR-Berichts über Frau Bergner:

      “Als studierte Physikerin ist sie vertraut mit wissenschaftlichem Arbeiten.”

      Sie mag fundierte Kenntnisse in bestimmten Bereichen der technischen Physik haben, aber wer in einem allgemeinerem Sinne “vertraut mit wissenschaftlichem Arbeiten” ist, geht mit so einem Papier nicht in den Landtag auf die große Bühne. Da muss man also Frau Bergner nicht als wissenschaftsaffin einführen, zumal die weiteren Passagen des MDR-Berichts ja unmissverständlich klar machen: Das Papier der beiden Herren war so dämlich, dass sich aus Fachkreisen inhaltlich niemand dazu verhalten will. Das hätte auch Frau Bergner sehen können, wenn sie es denn hätte sehen wollen.

  18. #21 schorsch
    26. November 2021

    Mich wundert ja, dass Steyer und Kappler die Kneipenwette-Entschuldigung noch nicht vorgebracht haben: “Ja, wir haben da so in der Kneipe gesessen und gewettet, ob wir der Bergner von der ‘Die Doofen’-Partei nicht mal irgendeinen Schwachsinn unterjubeln können und die den Schwachsinn dann aber sogar im Parlament vorträgt. Und – was sollen wir sagen – 100% gewonnen!”

    Da würde das Internet dann sagen “Respekt. Alte Säcke die beiden zwar, aber geistig doch noch so richtige Springinsfelde!”

  19. #22 Alisier
    26. November 2021

    @ schorsch
    Ja, wär schön wenns so gewesen wäre.
    Aber leider stinkt es ganz gewaltig, und alle Beteiligten sitzen mehr als knietief in der Schei.e.
    Das wird natürlich die Querdenkeraffinen nicht daran hindern, das krude Zeug jetzt bist zum Erbrechen immer weiter zu verbreiten und ein dezidiertes “Seht Ihr, haben wirs doch immer schon gewusst!” dranzuhängen.
    Manchmal ists echt zum Mäusemelken…

  20. #23 Joseph Kuhn
    26. November 2021

    Stand der Dinge

    Bisher wird die halbreuige Stellungnahme der beiden Helden, man möge ihr Papier weglegen und vergessen, in den einschlägig desinformierten und desinformierenden Foren nicht zur Kenntnis genommen. Im Gegenteil: Die “Studie” wird auch mit neuen Einträgen weiter promotet.

    Die Pressestelle der Uni Jena, die ich zu dem Vorgang angefragt habe, hat gestern mitgeteilt, dass der Vorgang auch im Präsidium der Uni diskutiert wurde. Und – sehr schön:

    “Für die statistische Methodenlehre und die Kommunikationswissenschaft ist die Studie ein Exempel, an dem gezeigt werden kann, worauf bei der Beurteilung von Statistiken und politisch motivierter Kommunikation geachtet werden muss.”

  21. #24 RPGNo1
    26. November 2021

    @Joseph Kuhn

    Zum Himmel schreit allerdings auch dieser Satz des MDR-Berichts über Frau Bergner:

    “Als studierte Physikerin ist sie vertraut mit wissenschaftlichem Arbeiten.”

    Der Satz muss lauten: “Als studierte Physikerin sollte sie vertraut sein mit wissenschaftlichem Arbeiten.”

    Aber wie zahlreiche studierte “Stars” der Querdenkerszene zeigen, gehört wissenschaftliches Arbeiten nicht zu deren Kernkompetenzen.

    Bisher wird die halbreuige Stellungnahme der beiden Helden, man möge ihr Papier weglegen und vergessen, in den einschlägig desinformierten und desinformierenden Foren nicht zur Kenntnis genommen.

    Möglichkeit 1 aus meinem Kommentar #9 bewahrheitet sich.

  22. #25 HerrXYZ
    26. November 2021

    Sehe das wie RPGNo1, mit solch einer Stellungnahme erreicht man nur die, die vorher schon wussten, dass das Unsinn ist. Für die ach-so-kritischen Kreise ist das nur ein weiterer Fall, in dem “das System” eine kritische Stimme mundtot gemacht hat. Kritische Stimmen sind halt nicht erwünscht im mainstream. Wieder werden Experten fertiggemacht, weil sie das falsche Ergebnis veröffentlichen. Ein weiterer Beweis, dass es gar nicht mehr um Fakten geht, sondern nur um “die richtigen” Ergebnisse und Meinungen. Usw. usf. Habe ich alles schon erfahren, als dieses “Pandemie in Rohdaten” – Video umging und ich mich auch privat reingehangen habe, um aufzuklären.
    Klar muss man das auch weiter machen, ich sehe keine Alternative. Aber ich bin mittlerweile einigermaßen desillusioniert.

  23. #26 Herr Senf
    Fachphysiker der Medizin
    26. November 2021

    Das ist eindeutig genug https://rocs.hu-berlin.de/publication/maier-2021-pandemie/
    “Die Pandemie wird durch fehlenden Impfschutz getrieben: Was ist zu tun?”
    Hab’s bei Thilo “Rätsel der Woche” auch hinterlegt für die *anderen*.

  24. #27 RPGNo1
    26. November 2021

    @Herr Senf

    Antwort der Leerdenker:
    “Fake News”,
    “Das glaub ich nicht”
    “Ich traue dem wissenschaftlichen Mainstream nicht”
    “x [beliebigen Querdenker-“Experten” ergänzen] sagt aber was ganz anderes”

  25. #28 rolak
    26. November 2021

    ein Exempel

    Das ganze statement ist zwar Pappe (positive as possible punishing expression), aber dennoch nichts weiter als eine nur dezente Umformulierung Deines “einen besonderen Ehrenplatz in der Geschichte der dümmsten Korrelationen” von neulich. Plagiat!!1elf!

  26. #29 Joseph Kuhn
    26. November 2021

    Frau Bergner kündigt die Fortsetzung der Geschichte an

    Jetzt habe ich mir das Interview mit Frau Bergner angehört, das Anonym_2021 in Kommentar #19 verlinkt hat. Furchtbar. Die gute Frau stellt sich einerseits als “Wissenschaftlerin” dar, aber gibt sich zugleich völlig begriffsstutzig. Sie tut so, als wüsste man nichts über den Zusammenhang von Impfen und Sterblichkeit. Entweder fehlen ihr selbst elementare Grundkenntnisse rund um das Thema Corona oder sie verfolgt eine spezielle Kommunikationsstrategie nach Lehrer Bömmel aus der Feuerzangenbowle: “Da stelle mer uns ma janz dumm un sage: …”. Das gibt es in diesen Kreisen ja immer wieder: Ignorieren, was man weiß und “ganz unbefangen” von vorn beginnen wollen.

    Interessant immerhin: Sie lässt eine enge Zusammenarbeit mit Herrn Steyer durchblicken (man habe gemeinsam alle Zuschriften durchgesehen) und sie möchte die “Analyse” fortsetzen. Ein neues Papier wird angekündigt. Meine Güte,

  27. #30 RPGNo1
    26. November 2021

    Ein neues Papier wird angekündigt. Meine Güte

    Das nimmt Walach’sche Züge an.

    • #31 Joseph Kuhn
      26. November 2021

      @ RPGNo1:

      Ich bin gespannt, ob Steyer/Kappler noch mal dabei sind. Falls ja, werden sie vermutlich versuchen, irgendwas nicht mehr ganz so Dummes zu rechnen, dann alle möglichen (und bekannten) Limitationen der Datenlage hervorzuheben, um zu dem Schluss zu kommen, dass auf dieser Grundlage schwer zu entscheiden sei, ob Impfen die Sterblichkeit erhöht oder nicht. Ein solches Papier würde ihren Unfug mit der Korrelation ein Stück weit vernebeln und erneut den Zug durch die Querdenkerforen antreten.

      Vielleicht beauftragt sie aber auch Frau Aschbacher. Die müsste doch jetzt viel Zeit haben und Mut zu ungewöhnlichen “Notizen” hat sie ja zur Genüge bewiesen.

      “Das nimmt Walach’sche Züge an.”

      Oder Walach übernimmt die nächste “Notiz”. Der schreckt inzwischen ja vor nichts mehr zurück. Er firmiert übrigens auf seiner Internetseite immer noch als Professor in Poznan (Link: “Whoops, looks like something went wrong”) und Gastprofessor an der Uni Witten-Herdecke. Ob da eine Klage gegen den Entzug der Affiliation läuft?

  28. #32 UMa
    26. November 2021

    Zur Abwechselung mal ein Kausalzusammenhang der zur Korrelation führt.

    Eine niedrige Impfquote führt zu einem höhere R-Wert als eine höhere Impfquote. Als Folge davon steigen die Inzidenzen (wenn sich sonstige Faktoren gleichen) in Gebieten mit niedriger Impfquote schneller an, als in Gebieten mit hoher Impfquote. Das Ergebnis kann man inzwischen deutlich sehen.

    Man sehe sich mal parallel die Graphiken zu den Impfquoten und den Inzidenzen an.

    Impfquote:
    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Impfquoten-Tab.html
    Inzidenz:
    https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4

  29. #33 Reitzle
    Jena
    26. November 2021

    In Kommentar #197 des Beitrags “Manipulation und Korrelation – leicht gemacht” habe ich meine methodischen Argumente gegen die Studie/Notiz von Steyer/Kappler zusammengefasst. Einiges war sicher redundant zu früheren Kommentaren. Zentral war mir der Punkt, dass es für den Zusammenhang Impfung – (Über-)Sterblichkeit auf jeden Fall individueller Daten bedarf und dass die mehrdeutigen Aggregatdaten auf Bundesländerebene (N=16!) dazu nicht taugen. Das hätte man leicht der Auftraggeberin der “Notiz”, Ute Bergener, vermitteln können, da diese Einschätzung von Kappler auf seiner Page (https://gkappler.github.io/CausalCovid-19/Daten.html) explizit propagiert wird:

    “Derzeit werden nur zusammengefasste Fallzahlen systematisch veröffentlicht, mit unterschiedlicher Aufschlüsselung nach Land, Geschlecht und Alter. Auf Basis dieser Fallzahlen, d.h. ohne Daten auf Ebene von Einzelfällen, lassen sich jedoch wichtige ursächliche Fragen nicht zuverlässig beantworten. Daten auf Ebene von Einzelfällen sind erforderlich zur bestmöglichen Erforschung der Gefährlichkeit der Erkrankung und der Wirksamkeit von medizinischen Maßnahmen. ….
    Eine erwartungstreue Schätzung kausaler Effekte ist möglich, wenn all jene Kovariaten erfasst werden, welche Genesungs-/Sterbewahrscheinlichkeit einer Person mit beeinflussen (vgl. Kausalitätstheorie). Daher ist eine umfangreiche Erfassung und Veröffentlichung aller Risiko- und Protektivfaktoren der Erkrankten notwendig.”

    Warum also gibt man eine Analyse, die “nicht den eigenen Qualitätsstandards genügt” und ausdrücklich dem publizierten Credo Kapplers widerspricht als wissenschaftliche Handreichung in eine Parlamentsdebatte, zumal an eine ideologisch recht eindeutige Adresse?? Das ist nur schwer mit Naivität zu erklären.

  30. #34 PDP10
    26. November 2021

    @RPGNo1 (#8):

    Die Antwort:

    Tja. Schön wär’s, wenn das so einfach wäre. Einfach mehr Statistik in der Schule und alles ist gut.

    Wir hatten das doch schon bei Thema Dreisatz nebenan bei Florian. Das haben alle in der Mittel- oder Unterstufe bis zum Abwinken gelernt. Aber Verhältnis- oder Prozentrechnung sind trotzdem für viele ein Buch mit sieben oder acht Siegeln.

    Ich hatte in der Oberstufe einen Mathe-Lehrer, der das Thema Statistik und Wahrscheinlichkeitsrechnung mit uns ein 3/4 Jahr durchgeturnt hat – weil er sich damit auskannte. Ich habe das gelernt, zur Kenntnis genommen und musst trotzdem im Studium wieder von Vorne Anfangen, weil ich alles wieder vergessen hatte.

    Keine Ahnung, wie man dem abhelfen könnte.

  31. #35 Staphylococcus rex
    27. November 2021

    Bei dem hier besprochenen krassen Beispiel einer intellektuellen Entgleisung wäre es schön zu wissen, gibt es reproduzierbare Risikofaktoren und gibt es protektive Faktoren? Bei zahlreichen Pseudoexperten aus der Querdenkerszene gibt es nach meiner Einschätzung ein wiederkehrendes Muster: Oft handelt es sich um ehemalige Alphatiere, die nach ihrer Pensionierung den Absturz in die Bedeutungslosigkeit miterleben mussten und jetzt die Gelegenheit nutzen, etwas Aufmerksamkeit zu erhaschen. Als protektiven Faktor würde ich in dagegen eine wissenschaftliche Arbeitsweise benennen, dazu gehören eine methodisch saubere Arbeitsweise im eigenen Fachgebiet, die Kenntnis der eigenen fachlichen Grenzen und bei einer fachübergreifenden Thematik die Kooperation mit anderen Spezialisten.

    Irgendwie ist das aber nur die halbe Wahrheit. Längst nicht jeder pensionierte Professor wird automatisch zum Querdenker. Und jeder von uns hat schon mal falsch gelegen, ohne sich komplett darin zu verrennen. Die meisten Mitmenschen haben Schutzmechanismen, die sie vor derartigen öffentlichen Entgleisungen bewahren. Welches wichtige Puzzlestück fehlt also?

    Das ist nur ein Schuß ins Blaue, aber eine narzisstische Persönlichkeitsstörung würde auf sehr einfache Art und Weise viele Verhaltensweisen erklären, die wir bei diesen Pseudoexperten beobachten:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Narzisstische_Persönlichkeitsstörung
    Pensionierte Alphatiere leiden besonders unter der aktuellen Corona-Situation. Durch die Pensionierung vom Applaus ihrer Untergebenen abgeschnitten, müssen sie jetzt auch noch die soziale Isolation ertragen und leiden unter chronischem Aufmerksamkeitsentzug. Schon im normalen Berufsleben war die saubere wissenschaftliche Arbeitsweise nur eine Priorität unter vielen, aber nie eine Herzensangelegenheit. Personen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung haben unter Corona-Bedingungen eine ungünstige Kombination mehrerer Risikofaktoren; der erhöhte Leidensdruck und die abgeschwächten Schutzmechanismen sowie eine besondere Anfälligkeit gegenüber Selbstbetrug beschleunigen das Abdriften in die Querdenkerszene.

    Das ist wie gesagt nur ein Schuss ins Blaue und ich bin offen für alternative Erklärungen. Bei den o.g. Formulierungen hatte ich primär nicht Prof. Steyer, sondern einige andere prominente Querdenker im Blick. Ich habe zu wenige Informationen über Prof. Steyer, um mir hier eine qualifizierte Aussage erlauben zu können. Letztendlich muss sich bei dieser Frage jeder seine eigene Meinung bilden. Und es geht ausdrücklich nicht um die Pathologisierung von Andersdenkenden, sondern um Faktoren, die eine wissenschaftliche Arbeitsweise gefährden.

  32. #36 PDP10
    27. November 2021

    @Staphylococcus rex:

    Irgendwie glaube ich nicht, dass uns Pathologisierung da weiter bringt. Im Gegenteil. Das ist ja gerade eine gerne genutzte Erzählung der Querdenker und anderer Verschwörungsgläubigen. Du bist das Schlafschaf, dass sich von der Regierung sedieren lässt und deshalb “siehst du es nicht!”, weil du krank (von Bill Gates gechipped, vom Flour im Trinkwasser wahnsinnig, und was weiß ich nicht alles) bist, und nicht nicht erleuchtet bist.

    Mir hat neulich jemand ein Video auf YT zugeschickt mit dem Titel “Die Psychologie der Verschwörungsleugner”.

    Ich habe mir das nicht angesehen. Der Titel sagt eigentlich alles.

  33. #37 Spritkopf
    27. November 2021

    @PDP10

    vom Flour im Trinkwasser wahnsinnig

    Du meintest ganz sicher Fluor. 😉

    Ansonsten wärs ja schön. Wasser in die Rührschüssel, ein Ei dazu, Mixer reinhalten und fertig ist der schönste Teig aus dem Wasserhahn.

  34. #38 schmiddi
    27. November 2021

    @PDP10

    Keine Ahnung, wie man dem abhelfen könnte.

    Naja, doch. Dass Sie das mal gelernt haben und sich der Problematik deutlich besser bewußt sind als jemand, für den das alles Neuland ist, hilft ja schon mal ungemein.

    Ich denke daher schon, dass das ein Teil der Lösung sein kann »einfach mal mehr Statistik« in der Schule zu haben. Man könnte ja anhand schöner Praxisbeispiele vorführen wie schnell und fatal man sich irren kann. Hier fällt mir gleich das Simpson-Paradoxon bezüglich der Fallsterblichkeit ein, dass hier von Herrn Kuhn anschaulich behandelt wurde. Solche Aha-Momente prägen sich ziemlich gut ins Gedächtnis ein. Ich dachte damals, oh sh*t, hochexplosiver Stoff, hochexplosiv! Irgendwer muss sofort das Internet abschalten! xD

  35. #39 Beobachter
    27. November 2021

    Apropos “wissenschaftliche Abgründe”:

    Illegale Impfaktion am Lübecker Flughafen:

    https://www.rnd.de/panorama/impfstoff-nicht-zugelassen-polizei-stoppt-illegale-aktion-am-flughafen-luebeck-T4AQLQAO73LG4PTJF3Q745RNTI.html

    Winfried Stöcker, “deutscher Mediziner, Wissenschaftler, Erfinder und Unternehmer”:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Winfried_St%C3%B6cker

  36. #40 Beobachter
    28. November 2021

    Nachtrag zu # 39:

    Warum legt man diesem Prof. Dr. med. W. Stöcker nicht das Handwerk?!

    Dass er mit einem selbstgebastelten Vakzin sein Impf-Unwesen treibt, ist ja schon einige Zeit bekannt – war auch schon wiederholt bei den Skeptikern Thema (z. B. im Juli 2021 !).

    Interessanterweise wird Stöcker anwaltlich durch Wolfgang Kubicki (den FDP-Politiker) vertreten (siehe Wikipedia-Link oben).
    Handelt es sich bei dieser “Impferei” um Körperverletzung oder “individuelle Heilversuche” oder medizinische Versuche an unaufgeklärten Probanden?!
    Oder um was sonst?

  37. #41 Beobachter
    30. November 2021

    Aktueller TAZ-Artikel zu “Medizinprofessor und Unternehmer” Winfried Stöcker:

    https://taz.de/Luebecker-Unternehmer-Winfried-Stoecker/!5815573/

    “Lübecker Unternehmer Winfried Stöcker
    Bizarres Weltbild
    Winfried Stöcker hat sich einen Namen als Rassist und Sexist gemacht. Am Wochenende verspritzte er selbst gemachten Impfstoff, bis die Polizei kam.
    … “