Quelle/Source: Schmeh

Mein 26. Buch ist erschienen! Es handelt sich um ein Comic-Abenteuer, wie man es beispielsweise von Asterix kennt. Als PDF gibt es dieses Werk sogar kostenlos!

English version (translated with DeepL)

Warum schreibst du nicht mal einen historischen Roman, in dem Verschlüsselung eine Rolle spielt? Diese Frage hat man mir schon oft gestellt. Allerdings konnte ich mich nie so recht für ein solches Projekt begeistern, zumal ich selbst nur selten Romane lese.

Begeistern kann ich mich jedoch bereits seit meiner Jugend für Asterix-Comics. Wenn man so will, handelt es sich bei diesen um gezeichnete historische Romane.

Wirklich gut finde ich allerdings nur diejenigen Asterix-Bände, die der 1977 verstorbene Asterix-Erfinder René Goscinny getextet hat. Seit Goscinnys Tod dümpelt die Reihe leider irgendwo zwischen ganz nett und grottenschlecht dahin. Der Tiefpunkt war sicherlich mit Band 33 (“Gallien in Gefahr”) erreicht. Das einzig Lesenswerte an diesem Werk sind die vernichtenden Leser-Kritiken auf Amazon.

 

Jetzt erschienen: Versutus

Die Sache mit dem historischen Roman, den ich nie schreiben wollte, und mit meinem Lieblings-Comic, der sich in der Krise befand, brachte mich schon vor Jahren auf eine Idee. Warum sollte ich nicht selbst ein historisches Comic-Abenteuer verfassen?

Und hier ist es! Heute ist der erste Band von “Versutus – Das größte Genie seiner Zeit” erschienen. Man kann ihn hier bei Amazon käuflich erwerben. Natürlich eignet sich diese Perle der Comic-Literatur auch hervorragend als Weihnachtsgeschenk.

Und es kommt sogar noch besser! Wer dieses Comic-Abenteuer nicht in gedruckter Form benötigt oder die Katze nicht im Sack kaufen will, kann sich den ganzen Band als PDF hier kostenlos herunterladen.

Quelle/Source: Schmeh

 

Ein historisches Comic-Abenteuer

Es ist kein Geheimnis, dass Asterix ein Vorbild war, als ich das erste Abenteuer von Versutus verfasste. Statt 50 vor Christus wählte ich allerdings das 16. Jahrhundert als Zeit der Handlung. Im Mittelpunkt des Geschehens steht ein genialer Universalgelehrter namens Johannes Versutus, der von seinen Mitmenschen nicht so recht verstanden wird. Wie viele Universalgelehrte der damaligen Zeit, beschäftigt sich auch Versutus mit der Verschlüsselungstechnik – und mit vielen anderen Dingen.

Quelle/Source: Schmeh

Der Titel von Band 1 ist “Die Wahrheit wird überbewertet”. Hier ist der Klappentext:

Es ist nicht leicht, im 16. Jahrhundert ein Genie zu sein. Erst recht nicht, wenn man sich mit verständnislosen Mitmenschen und einem gnadenlos untalentierten Assistenten herumschlagen muss. Doch Johannes Versutus schafft es allen Widrigkeiten zum Trotz, unglaubliche Geräte zu erfinden und bahnbrechende Entdeckungen zu machen. In diesem Abenteuer muss Versutus sogar einen kniffligen Kriminalfall lösen – beauftragt von einer attraktiven aber undurchsichtigen Dame. Und nebenbei trifft er bei einem Gelehrten-Wettstreit auf seinen größten Widersacher.

Klingt spannend, oder? Ich würde mich über konstruktive Kritik und sonstige Kommentare freuen. Noch toller fände ich es natürlich, wenn der eine oder andere Leser das Werk kaufen würde. Ich wünsche auf jeden Fall viel Spaß beim Lesen!


Further reading: The Isdal Woman mystery, revisited

Linkedin: https://www.linkedin.com/groups/13501820
Facebook: https://www.facebook.com/groups/763282653806483/

Subscribe to Blog via Email

Enter your email address to subscribe to this blog and receive notifications of new posts by email.

Kommentare (18)

  1. #1 Klaus Schmeh
    17. Dezember 2021

    Ralf Bülow via E-Mail:
    Ansonsten hätte ich nur einen winzigen historischen Kritikpunkt: die

    https://de.wikipedia.org/wiki/Allongeper%C3%BCcke

    gab es vor dem 30jährigen Krieg bei uns noch nicht, die wurde erst mit Ludwig XIV. populär.

  2. #2 EDW
    17. Dezember 2021

    “Ich wäre mir meiner Schwächen bewusst, wenn ich welche hätte.”
    “Ich will ja nicht angeben, aber ich bin halt schon der Beste.”
    Woher kennen Sie meinen Chef? 😉

  3. #3 EDW
    17. Dezember 2021

    Mir ist ein Fehler im Comic aufgefallen. Auf Seite 20 (Versutus redet mit dem Pfarrer) heißt es:
    “… dass es auch bei noch etwas dauern kann.”
    Da fehlt ein Wort.

  4. #4 Klaus Schmeh
    17. Dezember 2021

    @EDW:
    >Mir ist ein Fehler im Comic aufgefallen.
    Danke, werde ich korrigieren.

  5. #5 Sam M.
    17. Dezember 2021

    Looks nice. Will there be an English version?

  6. #6 Berni
    18. Dezember 2021

    Sehr gut gemach!

    Hab mich gekugelt bis der Zirkel eiert. Und in der gedruckten Form noch ein passendes Weihnachtsgeschenk gefunden.

    Ich hoffe da kommt noch mehr!?

  7. #7 Klaus Schmeh
    18. Dezember 2021

    Nils Kopal via Facebook:
    Witzig, gerne mehr davon

  8. #8 Klaus Schmeh
    18. Dezember 2021

    Wolfgang Wilhelm via Facebook:
    Ich freue mich schon auf Klaus Schmehs Asterix-Band: “Asterix und das Voynich-Manuskript.”
    Ganz besonders freue ich mich schon auf die Stelle, in der Obelix jener Gruppe von “Entschlüsselern”, welche viel Geld verlangen, aber dann doch keine Lösung zu bieten haben, unterstellt, dass sie spinnen würden…

  9. #9 Klaus Schmeh
    18. Dezember 2021

    @Berni:
    >Ich hoffe da kommt noch mehr!?
    Durchaus möglich. Noch habe ich aber nichts in Arbeit.

  10. #10 Klaus Schmeh
    18. Dezember 2021

    @Sam M.
    >Will there be an English version?
    We’ll ess if I find the time to translate the German version.

  11. #11 Karsten Hansky
    Kretzschau
    18. Dezember 2021

    Hat schon jemand den Text in der Sprechblase auf S. 15 entschlüsselt?

  12. #12 Klaus Schmeh
    18. Dezember 2021

    >Hat schon jemand den Text in der Sprechblase
    >auf S. 15 entschlüsselt?
    Ich habe noch nicht erwähnt, dass einige verschlüsselte Texte im Comic versteckt sind.

  13. #13 Klaus Schmeh
    18. Dezember 2021

    Richard SantaColoma via Facebook:
    Congratutlations on the new book, Klaus!

  14. #14 Karsten Hansky
    Kretzschau
    18. Dezember 2021

    >Ich habe noch nicht erwähnt, dass einige verschlüsselte Texte im Comic versteckt sind.

    S. 13 und S. 33 sind einfach. S. 15 habe ich noch nicht raus. Habe ich noch einen Text übersehen?

  15. #15 Klaus Schmeh
    18. Dezember 2021

    >Habe ich noch einen Text übersehen?
    Ich glaube nicht.

  16. #16 Klaus Schmeh
    21. Dezember 2021

    Thorsten Wallhorn via Facebook:
    Sehr geil!

    Müsste auch mal dein erstes lesen.

  17. #17 Dampier
    22. Dezember 2021

    Lustig 🙂 Danke für diese tolle Arbeit!