1991 schickte ein Unbekannter Briefe an den Moderator einer US-Kriminal-Fernsehsenung. Der anonyme Schreiber behauptete, 23 Verbrechen begangen zu haben. Zwei der Schreiben waren verschlüsselt – bis heute sind sie ungelöst.

America’s Most Wanted ist das US-Gegenstück zum deutschen Fernsehklassiker Aktenzeichen XY … ungelöst . Der amerikanische Eduard Zimmermann heißt Joe Walsh. 1991 erhielt dieser mehrere anonyme Briefe. Der Verfasser, der sich “Scorpion” nannte, gab darin an, 23 ungelöste Verbrechen begangen zu haben – darunter Einrüche und Morde. Der erste Brief begann wie folgt:

Scorpion-Letter-1a

Es folgten weitere Schreiben an Joe Walsh. Zwei davon waren verschlüsselt. Das erste der beiden Kryptogramm liest sich wie folgt:

Scorpion-Letter-2

Und hier  ist das zweite Skorpion-Kryptogramm:

Scorpion-Letter-1

Die beiden verschlüsselten Briefe ähneln denen des Zodiac-Killers. Es gibt jedoch keine Hinweise darauf, dass der Verfasser mit diesem identisch ist. Meines Wissens sind die beiden Skorpion-Briefe bisher nicht dechiffriert. Der Abender wurde nie ermittelt. Vermutlich handelt es sich um einen Wichtigtuer, der die 23 genannten Verbrechen nie begangen hat.
Banner-TV
Ein paar zusätzliche Informationen zu den Skorpion-Briefen gibt es auf dieser von Dave Oranchak betriebenen Seite. Oranchak hat mich auch auf drei vermeintliche Lösungen aufmerksam gemacht (hier und hier), die allerdings falsch sein dürften. Vielleicht kann ja ein Leser die beiden Kryptogramme knacken.

Kommentare (6)

  1. #1 Michel
    Lönneberga
    26. März 2014

    Gibt es von diesen verschlüsselten Briefen eine Transkription?

  2. #2 Peter
    27. März 2014

    Sieht aus wie ein 3 oder 4fach ABC.
    Wobei am ersten Brief eine ABC reihe fehlt.

    Warum hat er wohl die Zeile durchgestrichen, und sie nachher nochmal geschrieben ? Habe keinen Unterschied feststellen können.
    Psychologisch betrachtet könnte er Angst bekommen haben, aber dann auf seine Technik vertraut haben.
    Ich begründe das mit der Zeichenanzahl wo gestrichen sind und seinem Satz … ( Remember me ).
    Einfach mal eine Annahme.

  3. #3 Hans
    27. März 2014

    Ein Zeichen ein Wort. Vorschlag: Jeder steuert eine Übersetzung eines Zeichens bei.

    “Mein” Zeichen ist das altägyptische Anch (= Leben) (http://de.wikipedia.org/wiki/Anch).

    Es könnte sein, dass der Text sich so aufbauen lässt. Auf der anderen Seite ist es aber auch denkbar, dass der Autor einfach Zeichen, die eine bestimmte Bedeutung haben, zusammengestoppelt hat.

  4. #4 Peter
    28. März 2014

    Danke für Deine Idee, aber ich kann nicht glauben das dieses kleine scheissererchen soviel Hirn hat um soviele wörter zu kennen

  5. #5 Tobi
    28. März 2014

    Einige Symbole erinnern mich sehr an Darstellungen in Fred Gettings’ ‘Dictionary of occult hermetic and alchemical sigils’ (Bildchersuche zeigt Auszüge in Vorschau, vollständiger Text ist leider recht schwer erhältlich, ist ein eher kunsthistorisches Buch, kein esoterisches/pseudowissenschaftliches).
    Evtl. liegt ja eine zusätzliche Ebene der Verschlüsselung vor welche sich auf eine Interpretation der Bedeutung alter Geheimschriften (zahlreiche im Buch) und alchemistischer / astrologischer Symbole bezieht? Wobei ich jetzt nicht wüsste, wie man dann ansetzen sollte.

  6. #6 Wolfgang
    1. April 2014

    Warum nimmt man die Briefe eines Wichtigtuers so viel ernst, wenn er über keine Insiderinformationen verfügt, was seine angeblichen 23 Verbrechen betrifft? Irgendwas stimmt hier nicht…