Vielleicht ist das Verhalten, das Leute wie Klaus-Jürgen Bruder oder Wolfgang Wodarg in Sachen Corona an den Tag legen, am besten mit dem Bild einer Überreaktion eines politisch sensiblen Immunsystems zu fassen. Durch ihre langen Erfahrungen mit der dunklen Seite der politisch-industriellen Macht nehmen sie auch die Coronakrise nur als weiteren Fall böser Absichten eines allgegenwärtigen und allmächtigen Feindes wahr. Entdifferenzierung und Radikalisierung des eigenen Weltbilds eingeschlossen.

Wolfgang Wodarg hat jetzt auf seiner Internetseite und weitgehend wortgleich bei Rubikon eine Neujahrsbotschaft veröffentlicht, in der er die WHO in „World Hoax Organization“ umbenennen will und dazu aufruft, „ab jetzt entscheiden wir selbst, was Gesundheit ist“. Ich nehme an, mit dem „wir“ ist in dem Fall seine Filterblase gemeint, Leute wie mich, das RKI oder gar seinen Diabolus Drosten wird er dabei eher nicht mitreden lassen wollen. Dieser Teil der Menschheit ist schließlich Teil der großen Verschwörung:

„… zum Beispiel mit der Weltbank, mit Gruppen aus der Arzneimittelindustrie oder anderen Interessierten unter Einbindung ausgesuchter Forscher, Journalisten und Politiker …“

Von diesen Gruppen wird das Virus, so das kollektive Narrativ aller Querdenker, nur herbeigetestet und herbeigeschrieben, um Angst zu erzeugen, obwohl es dazu gar keinen Anlass gebe:

„Dass unter den so gefundenen, angeblichen Feinden kaum einer etwas Böses tut und der Feind bekanntermaßen friedlich ist, spielt in der auf Hochtouren laufenden Angstmaschine längst keine Rolle mehr.“

Stand heute sind weltweit mehr als 1,8 Mio. Coronatote dokumentiert, in Deutschland mehr als 30.000. Dass das Virus „bekanntermaßen friedlich“ ist, ist eine ziemlich verharmlosende Darstellung der Situation. Verharmlosung kann tödlich sein, das ist Wodarg durchaus bewusst. Dem WHO-Chef Tedros Ghebreyesus macht er – mutmaßlich wegen dessen Rolle bei Cholera-Ausbrüchen in Äthiopien während seiner Amtszeit als Gesundheitsminister des Landes – diesbezüglich nämlich heftige Vorwürfe:

„Tedros Ghebreyesus, der trotz der ihn belastenden Genozid-Vorwürfe Chef der WHO wurde …“

Der Vorwurf Wodargs sollte nicht dazu führen, in einem Verteidigungsreflex Tedros Ghebreyesus zu einem Saubermann zu erklären, aber die doppelten Maßstäbe bei der Bewertung von Epidemien sollte man durchaus zur Kenntnis nehmen.

Die weltweiten Bemühungen um eine Impfung stellen aktuell das wichtigste Kampffeld der Querdenker dar. Hier können sie einerseits an Vorbehalte der Impfgegner- und Alternativmedizinszene anknüpfen, andererseits unstrittig zu diskutierende Risiken thematisieren – unter Weglassen des Nutzens. Der Anspruch, „ab jetzt entscheiden wir selbst, was Gesundheit ist“, kann mit einseitiger Information aber nicht zur informierten Entscheidung führen, die doch über viele Jahre auch Wodargs Anliegen war. Mehr noch, aus falschen Informationen kann bestenfalls eine desinformierte Entscheidung folgen. Wodarg schreibt:

„Die Impfindustrie freut sich, denn die Steuerzahlen haben nicht nur reichlich bestellt sondern übernehmen sogar die Haftung.“

Dieser Satz ist nur in der Version auf seiner Website, nicht in der Version auf Rubikon. Wenn damit die Haftung für Fehler bei der Impfstoffherstellung gemeint ist, ist der Satz falsch. Die Haftung dafür hätte der Steuerzahler in Europa nur bei einer Notfallzulassung übernommen, es gibt aber für den BioNTech-Impfstoff eine „bedingte Zulassung“. Richtig ist, dass Impfschäden, die nie auszuschließen sind, vom Staat entschädigt werden. Das ist aber bei jeder öffentlich empfohlenen Impfung so. Worauf Wodarg mit den „nicht abgeschlossenen Zulassungsstudien“ anspielt, ist nicht klar. Bei BioNTech sind sie jedenfalls abgeschlossen.

Am Ende stellt Wodarg fest:

„Aber liebe Freunde, wir leben immer noch in einer Demokratie“

Damit hat er Recht. Es gibt keine Merkeldiktatur. Aber was folgt daraus? Was möchte er konkret verbessern? Er will, wie gesagt, die WHO in „World Hoax Organization“ umbenennen. Demokratie als flacher Witz? Da wäre Martin Sonneborn mehr eingefallen. Dem Wolfgang Wodarg von früher auch.

Kommentare (61)

  1. #1 RPGNo1
    3. Januar 2021

    Nur zur Klarstellung: die EMA kennt eine Notfallzulassung nicht. Daher stand dieses Szenario bei der Zulassung des Impfstoffs von BioNTech in der EU nicht zur Debatte. Ist es nicht seltsam, dass der ehemalige Bundestagsabgeordnete mit Schwerpunkt Gesundheit vorgibt, diesen Umstand nicht zu kennen?

    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/119011/Eine-Notfallzulassung-fuer-Impfstoffe-fuer-die-gesamte-EU-ist-aus-guten-Gruenden-rechtlich-nicht-vorgesehen

    • #2 Joseph Kuhn
      3. Januar 2021

      @ RPGNo1:

      “die EMA kennt eine Notfallzulassung nicht. Daher stand dieses Szenario bei der Zulassung des Impfstoffs von BioNTech in der EU nicht zur Debatte.”

      Das “daher” ist nicht ganz korrekt. Zur Debatte hätte es rein theoretisch auf nationaler Ebene schon stehen können: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/119502/Coronaimpfstoff-Diese-Nachteile-birgt-eine-Notfallzulassung

      Aber wer diesen Weg politisch hätte durchsetzen wollen, hätte ein sehr riskantes Spiel gespielt. Das hätte nicht nur europapolitische und arzneimittelrechtliche Probleme verursacht, sondern die Verschwörungstheorien bei den Querdenkern erst recht hochkochen lassen.

  2. #3 Oliver Gabath
    3. Januar 2021

    @RPGNo1: Genau wegen sowas frage ich mich, ob der Ruf von Leuten wie Wodrag als kritische Köpfe daher rührt, dass sie kritisch hinterfragen und, überspitzt ausgedrückt, gut von böse unterscheiden können oder, ob so einige davon nicht im Grunde Querdenker sind, die in der Vergangenheit halt zufällig recht hatten.

    Übrigens: An den Britischen Weg dachte ich in diesem Zusammenhang auch. Ist es nicht von trauriger Ironie, dass es dort erst zum Austritt kommen musste, damit die Sonderfälle, die das Europäische Recht bietet auch angewendet werden?

  3. #4 RPGNo1
    3. Januar 2021

    @Oliver gabath

    oder, ob so einige davon nicht im Grunde Querdenker sind, die in der Vergangenheit halt zufällig recht hatten.

    Dieser Gedanke hat sehr viel für sich.

  4. #5 Staphyloccus rex
    4. Januar 2021

    Nach meiner Einschätzung gibt es für Herrn Wodarg kein Zurück mehr, er wird seinen Weg bis zum bitteren Ende gehen müssen. Der Grund dafür liegt in den Grenzen, die er bisher schon überschritten hat.

    Wenn er auf seiner Seite beim Thema Impfen mit relativer und absoluter Risikoreduktion jongliert, ist dies durchaus berechtigt. Lt. Wikipedia hat er aber sowohl den Facharzt für Hygiene als auch den Facharzt für ÖGD. Mit diesem Wissen aus beiden Fachärzten wäre er gezwungen, den Einfluß der Inzidenz und insbesondere der aktuell hohen Fallzahlen auf die absolute Risikoreduktion einzubeziehen. Um das zu schreiben, was er auf seiner Webseite von sich gibt, muss er sich über sein eigenes Facharztwissen hinwegsetzen.

    Ein Aspekt der „Tätigkeit“ von Herrn Wodarg ist bisher völlig untergegangen. Etwas versteckt auf seiner eigenen Seite, aber auch prominent auf anderen Seiten steht, dass er zum Stopp aller laufenden Impfstoffstudien in Bezug auf Covid-19 aufruft.
    https://www.wodarg.com/impfen/
    Dies muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Selbst wenn er privat Bedenken gegen eine Impfung hat, sollte er sich wenigstens soweit zurück nehmen und anderen die freie Entscheidung zu diesem Thema überlassen. Eine derartige Petition ist nach meiner persönlichen Meinung unvereinbar mit dem humanistischen Anspruch der Tätigkeit des Arztes.

    Das Unwissen von Herrn Wodarg zum Thema PCR-Diagnostik könnte man noch entschuldigen, sein Facharztwissen stammt aus einer Zeit, als die PCR noch nicht zum diagnostischen Standard gehörte. Unentschuldbar sind dagegen seine Auslassungen zur DIVI-Statistik und seine Interpretation der Gründe für die Reduzierung der freien ITS-Betten. Lt. Wikipedia war er bis 2010 Mitglied des Bundestages. Aus dieser Zeit sollte er über genügend Netzwerke verfügen, um sich in einer Hotspotregion ein eigenes Bild über die Situation in den Krankenhäusern zu bilden. Genau das gehört zum Tätigkeitsprofil eines Berufspolitikers, sie reden mit den unmittelbar Betroffenen. Die Chance eines Realitätsbezuges hat er verstreichen lassen und sich statt dessen in seinem privaten Elfenbeinturm verbarrikadiert.

    Ich kann nur spekulieren, warum Herr Wodarg sowohl seine wissenschaftliche als auch seine ethische Basis verlassen hat. Vielleicht liegt es daran, dass er den seit 1982/83 anhaftenden Makel als Vorgesetzter des Hochstaplers Postel tilgen wollte und deshalb als Krönung seines Lebenswerkes einmal erfolgreich gegen den Strom schwimmen wollte. Wann er genau den point of no return überschritten hat, kann ich nicht sagen. Auf jeden Fall kann er nicht mehr einfach sagen, er habe sich geirrt. Dazu musste er zu viele bewusste Entscheidungen treffen und sich zu oft über eigenes Wissen und eigene Werte hinwegsetzen. Der Weg zurück in die Realität wäre eine sehr schmerzhafte Auseinandersetzung mit all seinen Grenzüberschreitungen. Da ist es wesentlich einfacher, den begonnenen Weg weiter zu gehen und sich mit dem Abflauen der Epidemie in eine der vielen Verschwörungstheorien zu flüchten.

  5. #6 noch'n Flo
    Schoggiland
    4. Januar 2021
  6. #7 Pollo
    4. Januar 2021

    @Oliver gabath

    “oder, ob so einige davon nicht im Grunde Querdenker sind, die in der Vergangenheit halt zufällig recht hatten.”

    Das setzte voraus, dass “Querdenken” etwas ist, was unabhängig vom konkreten Denkinhalt existiert. Was soll das sein, außer falschem oder auf falschen Voraussetzungen aufbauendem Denken?
    Ich kenne zu wenig von Herrn Wodarg, um mir seine Psychologie oder sonstige Voraussetzungen seines Denkens zu erklären. Er scheint aber ja immerhin in der Lage (gewesen?) zu sein, vernünftige Gedanken zu formulieren.
    In meinem persönlichen Umfeld gibt es einen “Heiler”, anerkanntes Mitglied in einem Berufsverband, der seine medizinische Kompetenz nach Selbstauskunft aus einer Wolke oder Aura um sich herum bezieht, abgesehen von (oder wegen?) in China erworbenem Wissen über traditionelle chinesische Medizin. Dessen Therapien sind in keiner Weise konsistent, weil auf spontanen Eingebungen basierend, kontrafaktisch und logikfeindlich. Er spricht der Logik ohnehin jede Relevanz ab, sie sei ausschließlich behindernd für sein “Denken”.
    Nach dem Wenigen, was ich über Wodarg weiß, kann er eigentlich nicht in diese beschriebene Kategorie von alternativen Medizinern fallen.

  7. #8 RPGNo1
    4. Januar 2021

    @noch’n Flo

    Die seriösen Medien haben leider auch eine Mitschuld an der der Verbreitung von falschen Infos, da sie auf Clickbait stehen und nicht auf Recherche.

    https://www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/panne-toter-orona-impfung/

  8. #9 Jolly
    4. Januar 2021

    @noch’n Flo

    Ein 91jähriger stirbt 5 Tage nach der Corona-Impfung – und die Covidioten heulen sofort auf

    Nicht unbedingt Wodarg, dessen (etwas abgewandeltes) Motto ja lautet, ‘Impfungen sind nicht das Problem – bleiben Sie besonnen!’

    Es bleibt darüber hinaus zu hoffen, dass viele Querdenker ihr vor kurzem Erlerntes mittels einer kognitiven Transferleistung auf diesen Fall anwenden können (*). Der Verstorbene ist nicht an einer Impfung verstorben, sondern mit einer.

    (*)
    Aus Falschem kann durchaus Richtiges geschlossen werden.

    • #10 Joseph Kuhn
      4. Januar 2021

      😉

  9. #11 Jolly
    4. Januar 2021

    Übrigens ist der von Wodarg im Abschnitt ‘Man will uns die Immunität aberkennen’ zu recht kritisierte Wortlaut über die Herdenimmunität mittlerweile wieder verbessert worden. Seine Links führen direkt zur aktuellen, korrigierten Version auf der Seite der WHO. Obwohl er also recht hat, an dem im Screenshot angegebenen Datum stand da tatsächlich das Fragwürdige, wirkt der Abschnitt dadurch wie ein Hoax.

    Ich vermute, er belässt es dabei.

  10. #12 Joseph Kuhn
    4. Januar 2021

    Haftungsfragen:

    Bei den Haftungsfragen beziehen sich Coronakritiker u.a. auf solche, schon etwas zurückliegende Medienberichte: https://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft-verantwortung/corona-impfung-wer-zahlt-fuer-moegliche-schaeden-li.101215

    Hier wären unmissverständliche Klarstellungen der Politik wünschenswert.

  11. #13 Stephan
    5. Januar 2021

    Manchmal geht es auch wie in einer Zivilisation:

    https://www.krone.at/2226118

  12. #14 RainerO
    5. Januar 2021

    @ Stephan
    Von wegen Zivilisation! Eine Kritikerin wird in dieser Diktatur zum Schweigen gebracht, weil sie die Wahrheit™ ausspricht. Es wird eine Existenz zerstört, weil sie nicht dem gehirngewaschenen Mainstream hinterherläuft.

    Die Leerdenker haben eine neue Märtyrerin. Das wird das einzige Ergebnis dieser Aktion sein.

  13. #15 RPGNo1
    5. Januar 2021

    @RainerO

    Ihr habt eure Konstantia aus Graz, wir unsere Jana aus Kassel.

  14. #16 RainerO
    5. Januar 2021

    @ RPGNo1
    Wobei hier Deutschland einen ziemlich großen Vorsprung hat. Zwar gibt es auch hier da und dort (unangemeldete) Demos gegen die Maßnahmen. Die werden aber ziemlich konsequent aufgelöst, oder sind so klein sind, dass sie den Medien nur eine Randnote wert sind.
    Aber selbst wenn man das Verhältnis 1:10 bei der Bevölkerung berücksichtigt, ist diese Szene hier bei weitem nicht so abgedreht, wie in Deutschland. Negativer Höhepunkt ist hier nach wie vor die Hofierung des Goldenen Brett-Preisträgers in einem Zuckerbrause-finanzierten, rechtslastigen Privatsender.

  15. #17 RPGNo1
    5. Januar 2021

    @RainerO

    Zwar gibt es auch hier da und dort (unangemeldete) Demos gegen die Maßnahmen. Die werden aber ziemlich konsequent aufgelöst, oder sind so klein sind, dass sie den Medien nur eine Randnote wert sind.

    Ich bin ein wenig neidisch.

    ist diese Szene hier bei weitem nicht so abgedreht, wie in Deutschland.

    Mir fallen mometan nur zwei “Spezialisten” aus deinem Heimatland ein: Der studierte Gärtner, leidenschaftliche Trittbrettfahrer und Bhakdi-Fanboy Clemens Arvay und der Arzt Christian Fiala

    Negativer Höhepunkt ist hier nach wie vor die Hofierung des Goldenen Brett-Preisträgers in einem Zuckerbrause-finanzierten, rechtslastigen Privatsender.

    Siehste, da wiederum habt ihr einen Vorsprung. Das trauen sich unsere Privatsender nicht ebensowenig wie Reichels Pseudo-B*LD TV.

  16. #18 Sebastian Schmidt
    7. Januar 2021

    <>

    Ja, wie ungeheuer furchtbar. Ich kenne eigentlich nur eine Krankheit, die noch tötlicher ist, das sind Gehirnzellen.
    100% aller Menschen sterben an oder mit Gehirnzellen.

    prüfen Sie es nach!

  17. #19 Herr Senf
    7. Januar 2021

    … aber einige sind besonders resistent,
    die sterben noch nicht mal an ungesunden Gehirnzellen 😉

  18. #20 RainerO
    7. Januar 2021

    @ Herr Senf
    Sebastian Schmidt dürfte gegen diese Krankheit aber erfolgreich Antikörper gebildet haben.

  19. #21 Klaus-Werner
    8. Januar 2021

    Bitte korrigieren sie doch mal ihre Mutmaßungen und geradezu Unterstellungen. Damit wären zwar auch durchaus wünschenswert ihre Haltungen zu sämtlichen unwissenschaftlichen NPIs gemeint, wie Nutzlosigkeit von Tests, Masken, Lockdowns etc, weil das von ihrer Claque hier in den Kommentaren je nur noch verblast verstärkt wird. Ganz ernsthaft, zeigen Sie doch mal bitte eine einzige evidenzbasierte Begründung für den ganzen Kokolores. Wird natürlich nicht kommen, weil Sie es nicht können. Nur Panik schüren und legitime Kritiker anpissen, indem denen unzutreffend Mist unterstellt wird und daraus dann hirngespinstige Vermutungen ableiten wollen.

    “David Steinman accused Tedros Adhanom Ghebreyesus of Genocide” statt Ihren eingebildeten Choleraschmonzes — hätte man ja mal recherchieren können. Und der Herr Steinman ist nicht allein, sondern nur die kritische Stimme, die öffentlich gehört wird zu den vielfältigen Vorwürfen.

    https://www.thetimes.co.uk/article/who-chief-tedros-adhanom-ghebreyesus-may-face-genocide-charges-2fbfz7sff

    Wenn Sie nun meinen, dass der WHO-Kerl bewiesen habe, auch nicht mit Epidemien umgehen kann, so ist das natürlich lobenswert. Ihre Energie zur Wodargverleumdung wäre insgesamt besser in der Abarbeitung an der äußerst kritikwürdigen Panikveranstaltung der korrupten WHO aufgehoben.

    Denn: Kritiker kritisieren ist billig und mehr als flüssig. Die unwissenschaftlichen Entscheider mit ihren katastrophalen Idiotien aber nicht nur unbehelligt zu lassen, sondern durch das oben genannte Muster auch noch zu stützen? Das ist recht widerlich.

    • #22 Joseph Kuhn
      8. Januar 2021

      @ Klaus-Werner:

      Ich danke für Ihren erfrischend unhöflichen Kommentar. Dass Kritik an Herrn Wodarg nicht in Ihrer grundsätzlichen Sympathie für Kritik eingeschlossen ist, nehme ich zur Kenntnis.

  20. #23 noch'n Flo
    Schoggiland
    8. Januar 2021

    @ Klaus-Werner:

    Du willst Evidenz für NPIs? Kannste haben:

    https://science.sciencemag.org/content/early/2020/12/15/science.abd9338

    Wem der Text zu schwierig zu verstehen ist – hier gibt es noch eine einfache Erklärung, die selbst für Oligosynaptiker geeignet ist:

    https://de.nachrichten.yahoo.com/waren-effektivsten-corona-ma%C3%9Fnahmen-074820139.html

    Aber das wirst Du ja wohl auch nur als “Anpissen” ansehen und Deinen Mist und Deine Hirngespinste weiter verbreiten, gelle?

  21. #24 Sebastian Schmidt
    8. Januar 2021

    bei sciencemag.org gibt es auch noch andere interessante Artikel, diesen hier z.B.:
    https://www.sciencemag.org/news/2017/02/gates-foundation-strikes-deal-allow-its-researchers-publish-science-journals

    mich nervts: wie ein Mensch in einem wissenschaftlichen Block schreiben kann:
    “Stand heute sind weltweit mehr als 1,8 Mio. Coronatote dokumentiert, in Deutschland mehr als 30.000.”
    Sogar die Corysteriker räumen eine Testfehlerquote von 1% ein. Bei ca. 850.000 Toten jährlich sind das schon mal 8.500 zum Abziehen. (selbst das RKI räumt allerdings ein, dass der Test bis zu 75% falsch sein kann)

    Dann gibts diese unsägliche Verordnung, alle vierwöchig testpositiven MÜSSEN mitgezählt werden. Das ist von amtswegen so angeordnet. unfassbar.

    Da sind nun aber Herzinfarkte, Schlagfälle, schwerst Krebskanke, Unfälle, viele andere Schwerkranke und die sogenannte Komorbidität auch dabei – alle sterben brav an Corona, wenn der Test positiv ist.

    Ich tue z.B. selbst gern was trinken und Rauchen, wenn ich Corona kriege hat das einen Riesenvorteil: Ich kann an den Folgen meiner Trunksucht nicht mehr sterben, also beliebig weiter zischen! Denn wenn ich sterbe, dann nur an Corona. Prost erstmal.

    Wenn es Corona überhaupt geben sollte, und daran zweifele ich sehr, denn das Virus wurde nie nachgewiesen, die Grippe ist verschwunden, usw. , dann sind es die komorbiden schwerstkranken Menschen, die auch an allen anderen Coronaviren sterben, an MRSA oder sonstigen bakteriellen Zeug. Wenn dieses Virus, an das ich nicht glaube, denn es gibt nur RNA Bruchstücke, das Virus selber ist nie nachgewiesen, wenn also dieses Virus ach so neu ist, was ist dann mit all den anderen “alten” Coronaviren. Ich hätte wirklich gern mal Zahlen wieviele komorbide Menschen an diesen alten Coronas sterben??

    Einzelfälle werden aufgeblasen, sie gibt es bei der Influenza, auch. Da interessiert es aber niemanden.

    Es ist eine absichtliche Panikmache für Impfprofite. Das bedeutet zum einen Nötigung, zum anderen Millionen Menschen in Angst und Panik zu versetzen ist eine schwere psychische Körperverletzung, beides vollzogene Straftaten.
    Ich mach mich da nicht zum Mittäter.

    Mich stört, wenn in einem Wissenschaftsblock ein Autor behauptet: zur Zeit wären 30.000 Menschen hierzulande an Corona gestorben. Das ist schlicht falsch.

    Was Herr Wodarg sagt ist wahr. Das andere Lüge oder Verblendung.

    sorry, eigentlich wollte ich nur auf diese unsäglich falsche Behauptung hinaus, es wären hier bis dato 30 T Menschen an Corona verstorben.

    bester Gruß

    • #25 Joseph Kuhn
      8. Januar 2021

      @ Sebastian Schmidt:

      „dieses Virus, an das ich nicht glaube“

      Manches kann man glauben, könnte es aber besser wissen.

      „Was Herr Wodarg sagt ist wahr. Das andere Lüge oder Verblendung.“

      So wird es wohl sein. Wahrheit gegen Lüge und Verblendung – ein Weltbild, wie es islamistische Fundamentalisten pflegen, oder Trump.

      Wodarg bestreitet übrigens die Existenz des Virus in keiner Weise. Was immer das für Ihren Glauben bedeuten mag.

  22. #27 RPGNo1
    8. Januar 2021

    @Sebastian Schmidt

    Ich möchte von dir eine notariell beglaubigte Erklärung, dass du dich im Falle einer Coronainfektion nicht ärztlich behandeln lässt und im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit auch auf dein Bett im Krankenhaus, den Sauerstoff oder auch das Beatmungsgerät verzichtest. Die Ärzte und Pfleger bzw. ein anderer Schwersterkrankter werden es dir danken.

    Du wirst sicher keine Probleme mit dem Vorschlag haben, da es doch nur um ein eingebildetes Virus geht.

  23. #28 Joseph Kuhn
    8. Januar 2021

    Wodargs neue Forderung:

    Heute fordert er auf seiner Internetseite: “Sofortiger Test- und Impfstopp in Heimen!” Und darunter lauter Medienmeldungen zu Infektionen und Sterbefällen in Heimen. Vermutlich alles Test-Tote. Ob mit Test oder durch Test haben die Querdenker noch nicht entschieden.

  24. #29 Sebastian Schmidt
    8. Januar 2021

    @RPGNo1
    “,,, Bett im Krankenhaus, den Sauerstoff oder auch das Beatmungsgerät? …” – Das genau ist das Angstnarrativ. Und weil du das verinnerlicht hast, “wackelt” natürlich das Denkgebäude, wenn ich sowas sage. Und weil du selber Angst übernommen hast, macht dich das unterschwellig wütend. Und diese Wut ist es, warum du mir dann kein Beatmungsgerät gönnst.

    Ich will auch gar nicht leugnen, dass es Coronaviren gibt, ja, und vielleicht auch ein neues, für Alte gefährlicheres. Obwohl bei uns im Altenheim sind von 120 “Infizierten” (pcr positiven) kein einziger gestorben.
    Mir gehts vor allem um die Panikmache. Ein bisschen Vorsicht, Händewaschen, von mir aus auch ne Maske … das ist nicht das Problem. Aber die jetzt 1 Jahr gehende Angstmachung. Was habe ich Artikel gelesen, wo die schlimmsten Dinge standen und bei genauerem hinsehen, ist es alles nicht wahr. bzw. muss relativiert werden.
    Beispiel: Amerikanische Leichenbestatter bauen externe Hallen an ihre Geschäftsräume. SO lautete die Headline. IM Artikel stand dann: Es gäbe das Gerücht, dass einige so etwas erwogen hätten.
    viele verstecken sich dann mit einer reißerischen Panikheadline noch hinter einer Paywall.
    Oder was hat geheißen: Corona und Diabetis, Corona und Gehirn, letztens Verweildauer auf Intensivstationen. Immer voll aufgeblasen. Es gibt diese Sachen, aber es gibt sie auch bei Influenza.

    Ich persönlich finde es schon kriminell, also gefährliche psychische Körperverletzung, wenn medial von Infizierten gesprochen wird, denn das ist ja falsch. Es sind PCR-Positive. Nicht Infizierte, und infiziert bedeutet noch längst nicht krank. Und krank bedeutet noch nicht schwer krank.
    Aber einfache Leute glauben den Medien. Und da steht dann 1000 Coronatote pro Tag, DAS IST GELOGEN.
    und erst recht ein fahrlässig in Panik versetzen.

    hier noc zwei Videos:
    zwei zur Belegung der Intensivbetten

    XXX

    und eins zu einer amerikanischen Ärztin, die die Existenz leugnet. Annie Bukacek

    XXX

    so jetzt muss ich mal endlich was normales arbeiten 😉
    beste Grüße

    [Edit: URLs gelöscht. Das ist hier keine Ablage für Propaganda von RT & Co. JK]

    • #30 Joseph Kuhn
      8. Januar 2021

      @ Sebastian Schmidt:

      “Ich will auch gar nicht leugnen, dass es Coronaviren gibt”

      Das haben Sie doch gerade in Kommentar #24 erst getan. Wurden Sie so schnell bekehrt, weil Wodarg die Existenz der Viren nicht leugnet?

      “Aber einfache Leute glauben den Medien.”

      Ja, ja, die “einfachen Leute”, die sind halt doof. Ein Glück, dass Leute wie Sie den Durchblick haben. Sie orientieren sich stattdessen an RT und anderen echt vertrauenswürdigen Medien. Leider werden die hier zensiert.

      “so jetzt muss ich mal endlich was normales arbeiten”

      In der Pflege werden Sie ja hoffentlich nicht tätig sein.

  25. #31 Sebastian Schmidt
    8. Januar 2021

    ach so, sehe gerade Konradin Mediengruppe …
    da hab ich mich wohl hier verirrt. Dachte wegen dem Freistätter hier wäre so ein freies Blog von Wissenschaftlern.
    Dann sorry, ich wollte Ihren Interessen nicht zu nahe treten.

    was RT ist, wusste ich gar nicht. … offenbar der “böse Russe”

    • #32 Joseph Kuhn
      8. Januar 2021

      @ Sebastian Schmidt:

      “was RT ist, wusste ich gar nicht”

      So ein Medienexperte wie Sie? Sie glauben doch nicht irgendwelchen Medien, von denen Sie gar nicht wissen, wer das ist? Oder doch? Ihr Prophet Wodarg macht das ja auch und zitiert als Quelle z.B. einen “Johannes Kreis” von Rubikon, von dem niemand weiß, ob das eine Person oder ein Pseudonym einer Gruppe ist.

      “der böse Russe”

      Ach was, der lupenreine Demokrat!

      “ich wollte Ihren Interessen nicht zu nahe treten”

      Welchen denn?

  26. #33 RPGNo1
    8. Januar 2021

    @ Sebastian Schmidt

    Das genau ist das Angstnarrativ. Und weil du das verinnerlicht hast, “wackelt” natürlich das Denkgebäude, wenn ich sowas sage. Und weil du selber Angst übernommen hast, macht dich das unterschwellig wütend. Und diese Wut ist es, warum du mir dann kein Beatmungsgerät gönnst.

    Wo hast du “Psychologie” gelernt? Auf der Youtube-Uni? 😀

    Ich warte übringens weiter auf deine notariell beglaubigte Erklärung. Die Eier wirst du doch in der Hose haben, oder? 😉

    Annie Bukacek

    Eine tolle Expertin hast du dir da ausgesucht. Sicher eine Freundin von Wodarg. 😉

    “Anti-Vax Doctor Promotes Conspiracy Theory That Death Certificates Falsely Cite COVID-19”

    https://www.rollingstone.com/culture/culture-features/anti-vax-doctor-covid-19-death-certificates-984407/
    https://montanafreepress.org/2020/05/07/how-dr-annie-is-dividing-the-flathead/

  27. #34 Alisier
    8. Januar 2021

    Muss ich mir jetzt auch noch hier Prügeleien mit dem Mob angucken?
    Und müsst ihr eigentlich immer streiten?
    “Wegduck”
    🙂

  28. #35 WolfgangM
    8. Januar 2021

    Also meine 102 jährige Nachbarin ist am 30.12.2020 mit Comirnaty (Biontech) geimpft worden.
    Es werden ja alle > 100 jährigen hoffentlich ehebaldigst geimpft.
    Und aus meiner langen Impferfahrung muss ich leider eines feststellen: In 10 Jahren werden 99% der jetzt 100 jährigen gestorben sein!
    Aber warum?? Impfgegner mal nachdenken!

  29. #36 RainerO
    8. Januar 2021

    Ein Corona-Leugner, der RT verlinkt und nicht weiß, wes Geistes Kind diese Drecksbude ist (aber sofort glaubt zu wissen, wie er die Konradin-Gruppe einordnen kann). Glaub’ ich sofort.

    Wodarg ist wohl inzwischen auf der Stufe von Trump angelangt, der auch glaubte, dass mit weniger Testen das Virus verschwindet. Der steckt schon bis zu den Knöcheln im Kaninchenbau.

  30. #37 noch'n Flo
    immer noch am Rande des Wahnsinns, diesmal Ecke Verzweiflung
    8. Januar 2021

    @ WolfgangM:

    In einem von uns betreuten Pflegeheim wurden am vergangenen Dienstag >100 Bewohner gegen Covid geimpft.

    Gestern wurden meine Frau und ich geimpft.

    Am kommenden Mittwoch überwachen wir beide die Impfung eines weiteren von uns betreuten Pflegeheims mit mehr als 30 Bewohner*innen.

    Klingt gut? Leider nicht.

    Denn das jeweilige Pflegepersonal will sich partout nicht impfen lassen – die Impfbereitschaft liegt leider unter 30%.

    *kopfauftisch*

  31. #38 borstel
    9. Januar 2021

    In meiner kleinen Abteilung im kleinen Krankenhaus in der kleinen Stadt will sich immerhin die Mehrzahl der Kollegen impfen lassen. Ironischerweise hat eine Person, die sich nicht impfen lassen wollte, im letzten Monat sich infiziert und ist noch nicht wieder fit.
    Aber unabhängig davon, daß letztlich nicht klar ist, ob wir nächste Woche überhaupt genug Impfstoff für alle Impfwilligen erhalten werden, war die Rücklaufquote bei den Ärzten in Ordnung, aber bei den Pflegekräften entsetzlich niedrig, selbst im Iso-Bereich. Und ich mußte mich tatsächlich (neben nachvollziehbaren Sorgen) mit der Behauptung zur Unfruchtbarkeit beschäftigen. – Noch’n Flo, ist bei Dir noch eine Tischplatte frei?

  32. #39 Alisier
    9. Januar 2021

    Liegt es eventuell auch an der Ausbildung der Pflegekräfte? So wie man bei vielen Hebammen auch immer mit Esoterik im Quadrat plus Globulismus im letzten Stadium rechnen darf?

  33. #40 borstel
    9. Januar 2021

    @ Alisier:
    Ist eine gute Frage: Eigentlich ist Esokram gar nicht in der Pflegeausbildung drin, und ich habe auch nicht das Gefühl, daß meine Kolleginnen auf dem Esotrip sind.
    Aber der Schwerpunkt liegt ja in der praktischen Ausbildung trotz Pflegeschule, d.h., es kann sein, daß diese Themen herunterfallen. Willkürlich mal einen Rahmenlehrplan herausgegriffen: https://www.agus-akademie.de/wp-content/uploads/2020/05/rahmenlehrplan_krankenpflege.pdf – “nur” 500 Std. Naturwissenschaften, Impfungen einmal kurz ohne weitere Ausführungen erwähnt.
    Pflege ist eben (das muß man unabhängig von der Diskussion um die Akademisierung bedenken) ein Ausbildungsberuf – q.e.d.

  34. #41 RPGNo1
    9. Januar 2021

    Meine Schwester lässt sich unverzüglich impfen, sobald ihr sie an der Reihe ist und ihr das vom KK ermöglicht wird. Das stand niemals zur Diskussion. Sie hat keinerlei Verständnis für Pflegepersonal, die eine Impfung ablehnen und so die Patienten vorsätzlich gefährden.

  35. #42 noch'n Flo
    Schoggiland
    10. Januar 2021

    @ borstel:

    Das Schlimme ist ja, dass sich die Unsicherheit bei Medizinalpersonen noch selber potentiert. So wollen meine beiden Praxisassistentinnen sich nicht impfen lassen mit der Begründung, 50% der Medizinalpersonen in der Schweiz wollten dies ja auch nicht tun, und die würden dafür ja schon Gründe haben.

    Durch so eine Pseudoargumentation kommst Du einfach nicht durch. Ich hab’s versucht, keine Chance.

  36. #43 borstel
    10. Januar 2021

    Dieses Argument ist bislang in den Gesprächen mit mir noch nicht vorgekommen, aber ich glaube gerne, daß es eine Rolle spielt; und es ist ein klassischer Teufelskreis, der kaum zu durchbrechen sein wird.

  37. #44 shader
    10. Januar 2021

    @noch’n Flo, umso wichtiger ist es eigentlich, dass die Impfungen langsam mal “durchstarten” und sich dann breite Bevölkerungsgruppen impfen lassen. Weil dann fällt das Argument weg “die anderen lassen sich ja auch nicht impfen”. Der Mensch ist eben ein Herdentier. 😉

  38. #45 shader
    10. Januar 2021

    Apropos Impfen, in Israel wird man bis Ende März durchgeimpft haben. Wenn der Biontech-Impfstoff die erwartete Wirkung hat, dürfte die Übersterblichkeit durch Corona vorbei sein.

  39. #46 DasKleineTeilchen
    terra
    11. Januar 2021

    und eins zu einer amerikanischen Ärztin, die die Existenz leugnet.

    ich habs gewusst; ich bin nur ein gehirn im einmachglas. ihr seid alle nur ausgeburt meiner kranken fantasie.

    goil, dann existieren auch solche flachzangen wie wodarg nur in meinem fiebertraum. *puh*, erleichterung.

  40. #47 DasKleineTeilchen
    terra
    11. Januar 2021

    Denn das jeweilige Pflegepersonal will sich partout nicht impfen lassen – die Impfbereitschaft liegt leider unter 30%….So wollen meine beiden Praxisassistentinnen sich nicht impfen lassen mit der Begründung, 50% der Medizinalpersonen in der Schweiz wollten dies ja auch nicht tun, und die würden dafür ja schon Gründe haben.

    ich kapier das einfach nicht, das will mir nicht in den kopf. wie kann man in der medizinischen versorgung/pflege arbeiten und dann so unterwegs sein?!?

  41. #48 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Januar 2021

    @ DKT:

    wie kann man in der medizinischen versorgung/pflege arbeiten und dann so unterwegs sein?!?

    Bei der Grippeimpfung ist es doch Jahr für Jahr genauso. “Die anderen können sich ja impfen lassen, warum soll ich das machen?”

    Interessant aber auch: wenn sich 50% der Medizinalpersonen in der Schweiz nicht impfen lassen wollen, bedeutet dies ja auch, dass sich 50% impfen lassen wollen. Haben die dafür denn keine Gründe? Oder warum wiegen deren Gründe (anscheinend) schwerer als die der Impfmuffel?

  42. #49 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Januar 2021

    Jetzt werden hier in CH erste Forderungen nach einem Impfobligatorium für Pflegekräfte laut:

    https://www.20min.ch/story/die-schweiz-versagt-total-beim-schutz-der-heimbewohner-475359315190

  43. #50 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Januar 2021

    Und solche Kolleginnen machen uns dann wieder das Leben schwer:

    Die künftige Präsidentin der Ärztevereinigung FMH, Yvonne Gilli, verteidigt Pflegefachpersonen, die sich nicht gegen Covid-19 impfen lassen wollen. Sie sei zwar für das Impfen, sagte Gilli im Interview mit der Sonntagszeitung. Gleichzeitig sei sie aber gegen jeden Impfzwang, auch beim Pflegepersonal. Man dürfe das Pflegepersonal nicht unsachlich unter Druck setzen, so die Hausärztin.

    […]

    Im Februar tritt Gilli ihr Amt als FMH-Präsidentin an. Ihre Wahl löste in Fachkreisen Kritik aus, etwa, weil sie auch auf Homöopathie setzt.

    (Quelle: https://www.srf.ch/news/schweiz/das-neuste-zur-coronakrise-neue-virus-mutation-in-japan-entdeckt )

  44. #51 shader
    11. Januar 2021

    “unsachlich unter Druck setzen”??? Wie gehen eigentlich Pflegekräfte mit dem Gedanken um, dass sie unwissentlich ältere Patienten anstecken könnten und schwer erkranken, die sie eigentlich medizinisch helfen wollen?

  45. #52 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Januar 2021

    @ shader:

    Ich komme leider immer mehr zu der Erkenntnis, dass viele junge Menschen, die einen Medizinalberuf ergreifen, sich schlichtweg nicht im Klaren darüber sind, mit welcher Verantwortung diese Entscheidung einhergeht (und das auch gar nicht wissen wollen).

  46. #53 RPGNo1
    11. Januar 2021

    @noch’n Flo

    Ein schneller Blick in die Wikipedia sagt mir, dass Frau Gilli sich auch in TCM “weitergebildet” hat und in ihrer Praxis Komplementärmedizin anbietet.

    Die Dame ist keine Empfehlung wert. Daumen runter.

  47. #54 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Januar 2021

    @ RPGNo1:

    Tja, und diese Dame wird demnächst Präsidentin der “Foederatio Medicorum Helveticorum” (FMH), dem schweizer Pendant zur deutschen Bundesärztekammer. Nuff said.

  48. #55 RPGNo1
    11. Januar 2021

    @noch’n Flo

    Wie lautet das schöne Sprichwort? “Den Bock zum Gärtner machen”

  49. #56 Oliver Gabath
    11. Januar 2021

    Zum Thema Impfbereitschaft habe ich eine kleine Anekdote beizusteuern, die vielleicht ein bisschen Hoffnung macht: Kurz vor Jahreswechsel war ich bei einem Impftermin in einem Seniorenheim als Helfer. Unter der Belegschaft lag die Skepsis im Bereich der oft gefundenen 30 %, bei den Bewohnern deutlich niedriger, aber immer noch zweistellig.

    Alle Bewohner haben sich Impfen lassen und von der Belegschaft alle bis auf eine(n). Der Anblick der physikalisch vorhandenen aufgezogenen Spritze wirkte ziemlich überzeugend.

    Ich erlaube mir zu hoffen, dass die allgemeine Erfahrung dieses persönliche Erlebnis bestätigen wird.

  50. #57 DasKleineTeilchen
    terra
    12. Januar 2021

    Jetzt werden hier in CH erste Forderungen nach einem Impfobligatorium für Pflegekräfte laut

    nicht nur bei euch, flo, und ich kanns nachvollziehen:

    Söder bringt Impfpflicht ins Spiel: Zu viele Impfverweigerer unter Pflegekräften

  51. #58 shader
    12. Januar 2021

    ….und erntet Widerspruch bis hin zur STIKO.

  52. #59 noch'n Flo
    Schoggiland
    12. Januar 2021

    Auch Arbeitsminister Hubertus Heil hat sich heute gegen eine Impfpflicht von Pflegekräften ausgesprochen.