Herr Bhadki ist noch nicht nach Thailand ausgewandert, seine unterdrückte Stimme spricht noch von hier. Der Medizinjournalist Hinnerk Feldwisch-Dentrup hat gerade auf ein Video aufmerksam gemacht, das Bhakdis neues Buch vorstellt: „Corona unmasked: Neue Zahlen, Daten, Hintergründe“. Es soll im April erscheinen. Bei der Buchpromotion geht es vor allem um das Impfen. Eine der Thesen: Die Impfungen lassen das Blut verklumpen.

Mit dabei: Prof. Martin Haditsch und Prof. Andreas Sönnichsen. Widerspruch der beiden zu Bhakdi: Fehlanzeige. Offensichtlich war die Nähe Sönnichsens zum Querdenkermilieu, die vor kurzem zu seinem Rücktritt als Vorsitzender des EBM-Netzwerks geführt hat, doch kein Versehen. Hoffentlich wandert er nicht ganz aus den EBM-Zusammenhängen aus und folgt nicht Bhakdi auf dessen Reise durch Obskuristan.

Kommentare (57)

  1. #1 Alisier
    20. Februar 2021

    Gleiche Frage wie immer:
    Was genau ist bei Menschen im Oberstübchen passiert, die eine solche Reise in die Teilumnachtung antreten?
    Ich favorisiere nach wie vor eine vorgefallene Kränkung und die Gier nach Zustimmung. Da ist es dann auch meistens Wurscht woher die Zustimmung kommt.
    Ähnliches Verhalten zeigt sich auch oft genug bei den scienceblogs oder auch bei Gläubigen aller Art: wer sich für unfehlbar hält, ist zudem schneller gekränkt als andere und versteigt sich schnell in gequirlten Unsinn, weil die Unfehlbarkeit bedroht scheint.
    Zurückstecken und in sich gehen ist was für Feiglinge, nicht wahr.
    Wann wurde eigentlich dekretiert, dass Fehlschlüsse Sünde sind und “Entschuldigung, ich habe mich geirrt” eine Schande? Und vor allem, von wem?

  2. #2 Echt?
    20. Februar 2021

    Dummheit und Geltungssucht sind hoch ansteckend!

  3. #3 RPGNo1
    20. Februar 2021

    @Joseph Kuhn

    Martin Haditsch ist Mitglied des Außerparlamentarischen Corona Untersuchungsausschusses. Der wird seinem Kumpel Bhakdi mit Sicherheit nicht reingrätschen.

    https://www.psiram.com/de/index.php/Au%C3%9Ferparlamentarischer_Corona_Untersuchungsausschuss

    @alle

    Es gibt noch einen weiteren Professor der auf seltsamen Pfaden wandelt: Der Physiker Wiesendanger, ausgewiesener Experte für die Rastertunnelmikroskopie von der Uni Hamburg.

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-was-es-mit-der-kruden-corona-studie-der-uni-hamburg-auf-sich-hat-a-6aa5c644-dea3-4958-88cb-de8b3413c7aa

  4. #4 Alisier
    20. Februar 2021

    @ RPGNo1
    Zu Wiesendanger:
    Klassisches “Ich hab nen Titel, weiß immer bescheid und habe deswegen grundsätzlich Recht, egal worums gerade geht, Basta!”

    • #5 Joseph Kuhn
      20. Februar 2021

      @ Alisier:

      Also ich kann an dem Klassiker nichts Anrüchiges erkennen 😉

  5. #6 rolak
    20. Februar 2021

    Corona unmasked:

    Also bzgl Marketing: Respekt, schicker Titel!
    Vorher verführerisch naheliegend, nachher destruktiv, doch dennoch.

    [Bhakdi] Reise durch Obskuristan

    Ja wohin will er denn noch alles?

    –✂–<OT>—

    Hui, bei ‘Hinnerk-Feldwisch’ flippert meine MusterErkennung andauernd von ‘KalleWirsch’ bis ‘Feldwebel’ und zurück, sorta page-thrashing…

  6. #7 BPR
    20. Februar 2021

    Der Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts (Datenstand 12.02.2021, erschienen 18.02.2021) enthält zu Gerinnungsstörungen als Impfkomplikationen nichts: https://www.pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/arzneimittelsicherheit.html.

    Dagegen empfiehlt (“sollen”) die deutsche intensivmedizinische Leitliniengruppe bei hospitalisierten Patienten mit COVID-19 in Abwesenheit von Kontraindikationen eine standardmäßige medikamentöse Thromboembolieprophylaxe (Kluge S, Janssens U, Spinner CD, Pfeifer M, Marx G, Karagiannidis C: Clinical practice guideline: Recommendations on in-hospital treatment of patients with COVID-19. Dtsch Arztebl Int 2021; 118: 1–7. DOI: 10.3238/arztebl.m2021.0110).

    Ob da etwas durcheinander geraten ist?

  7. #8 Ludger
    20. Februar 2021

    Bhakadi ist von der Idee besessen, nicht Corona sei schlimm sondern die Reaktionen darauf. Sein Gedankenaustausch hat die wissenschaftliche Methodik verlassen und verbleibt in kleinen Gruppen. Publiziert wird in allgemeinen Medien ohne Peer Review. Der Stil ist charismatisch und missionarisch. Die Inhalte transportieren Außenseitermeinungen. Die Gesprächspartner im verlinkten Video sind nach Regeln der Medien ausgesucht nicht nach Kriterien des wissenschaftlichen Erkenntnisgewinns. So pusht man ein Buch. Wissenschaft läuft anders. Leider fragt Herr Sönnichsen nicht, woher die Todesfallzahlen in Bergamo, New York, Großbritannien, Belgien und der Slowakei kommen. Niemand fragt, wie man die Leute in Altenheimen schützen kann. Soll man die Pflegekräfte einsperren? Ja, für viele seuchenhygienische Maßnahmen gibt es formell wenig Evidenz. Die gibt es für die operative Behandlung einer Appendizitis auch nicht. Ein Hinweis auf formell fehlende Evidenz rechtfertigt keine Unterlassung rettender Maßnahmen.

  8. #9 Omnivor
    Am 'Nordpol' von NRW
    20. Februar 2021

    @Alisier
    Vorbild ist sicher der und seine Nachfolger
    https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/die-kirche-bin-ich-wie-der-papst-unfehlbar-wurde-100.html

    Woran man sieht, Religionen sind auch nur VTs.
    Sie versuchen nur es mit etwas mehr Gehirnschmalz zu vernebeln.

  9. #10 Joseph Kuhn
    20. Februar 2021

    Das Buch der Bücher

    Bhakdis neues Buch fängt schon mit einer falschen Behauptung im ersten Satz an:

    “Für die Entwicklung von Impfstoffen galt bislang das kategorische, das imperative »Ja !«”

    Und so geht es weiter:

    “Jeder Mensch, der sich jetzt impfen lässt, ist Teil dieses riesigen Experiments. Allerdings ohne jegliche Haftung seitens der Hersteller des Impfprodukts.”

    Weiß Herr Bhakdi von Haftungsausschlüssen in den Verträgen, die uns nicht bekannt sind?

    Weiter:

    “Umso erstaunlicher, dass aussagekräftige Studien zur Wirksamkeit und Sicherheit dieser neuartigen Impfstoffe (…) gar nicht existieren.”

    Jedenfalls hat er keine, die seine Bedenken belegen.

    “Während in Europa alles durchgewunken wurde, sagte die indische Gesundheitsbehörde »Nein« zum Bion-tech/Pfizer Impfstoff, da die Sicherheit der Bevölkerung nicht gewährleistet sei.”

    Meines Wissens hat BioNTech den Zulassungsantrag zurückgezogen, weil Studien in Indien, die die indische Behörde verlangt, noch nicht vorliegen.

    Und so weiter und so weiter. Seine Gemeinde wird an seinen Worten hängen. Aber es gibt auch Stellen, da hat er einfach Recht:

    “Tatsache ist, dass es weltweit laufend Todesfälle im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung gibt.”

    So ist es. Andernfalls würde die Impfung auch Herzinfarkte, Schlaganfälle usw. verhindern. Keine Todesfälle im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung: Das wäre wirklich ein Anlass, an den Daten zu zweifeln oder an ein Wunder zu glauben.

    Auch diesem Satz wird selbst das PEI uneingeschränkt zustimmen, auch wenn er Eulen nach Athen trägt:

    “In der Zwischenzeit sollten verlässliche Daten gesammelt werden und Todesfälle im Zusammenhang mit der Impfung gründlich untersucht werden.”

    Das Buch soll 160 Seiten haben, der Preis steht noch nicht fest. Auf dem Cover wird nicht mit dem Goldenen Brett 2020 geworben.

  10. #11 Jolly
    20. Februar 2021

    @BPR

    Gerinnungsstörungen als Impfkomplikationen […]

    Ob da etwas durcheinander geraten ist?

    Vielleicht ist da wirklich etwas durcheinander geraten. Die Gerinnungsstörungen, “Die Impfungen lassen das Blut verklumpen”, sind vermutlich vermehrt in den Placebo-Gruppen der Studien beobachtet worden.

    Oder es spielt dieser bekannte Effekt eine Rolle:

    Wenn vor Angst das Blut in den Adern gefriert

    Es könnte die Angst vor Impfkomplikationen sein, die Impfkomplikationen auslöst.

    Ich bin (mäßig) gespannt, ob, und wenn ja, wie, sich das alles auflöst.

  11. #12 RPGNo1
    20. Februar 2021

    @Joseph Kuhn

    Jeder Mensch, der sich jetzt impfen lässt, ist Teil dieses riesigen Experiments. Allerdings ohne jegliche Haftung seitens der Hersteller des Impfprodukts.”

    Bei so einem Satz kann ich mich nur aufregen. In der EU wurden alle Impftoffe (AstraZenca, Moderna, BioNTech/Pfizer) im Rahmen einer “bedingten Zulassung” für den Gebrauch freigegeben. “Bedingte Zulassung” bedeutet u.a. auch, dass der Hersteller die Haftung übernimmt.

    Worauf der durchgeknallte Professor anspricht, sind die nationalen Notfallzulassungen wie z.B. Sputnik V in Ungarn oder Comirnaty in GB.

  12. #13 RPGNo1
    20. Februar 2021

    @Jolly, BPR

    Blutverdünner sind seit mehreren Monaten Standard bei der Behandlung von Covid-19. Es gibt inzwischen Studien, die den positiven Effekt bestätigen.

    https://www.rnd.de/gesundheit/obduktionen-zeigen-blutverdunner-haben-positiven-effekt-auf-covid-19-krankheitsverlauf-AVRL75W4SJ4L42ZQFUQZP65NDQ.html

  13. #14 hto
    20. Februar 2021

    Hat er auch was dazu geschrieben, daß es in Israel eine große Pizza zur Impfung gibt – finde ich nämlich klasse 🙂

    Zu Sputnik V bitte eine Flasche Wodka 🙂
    Zu AstraZenica ein Astra aus Hamburg 🙂
    Und bei der Mischung aus allen ein komplettes Menü 🙂

  14. #15 Jolly
    20. Februar 2021

    @RPGNo1

    Blutverdünner sind seit mehreren Monaten Standard bei der Behandlung von Covid-19.

    Schon klar, hatte @BPR ja auch erwähnt. Aber wenn Bahkdi recht hätte, sollten die Blutverdünner, unabhängig von einer Erkrankung, bei jeder Impfung mit verabreicht werden.

    Bei den Impfstudien fand ich die hohen Zahlen für Impfnebenwirkungen (wie Kopf- und Gliederschmerzen) erstaunlich, die in den Placebo-Gruppen (!) auftraten.

    Auf den Angstfaktor als mögliche Einflußgröße zur Klumpenbildung bin ich eigentlich nur zufällig gestoßen und wollte das nicht unerwähnt lassen.

  15. #16 Kerberos
    20. Februar 2021

    “”Hui, bei ‘Hinnerk-Feldwisch’ flippert meine MusterErkennung andauernd von ‘KalleWirsch’ bis ‘Feldwebel’ und zurück, sorta page-thrashing…””

    Mir fiel dabei Henning Pogwisch ein:

    Der Amtmann von Tondern, Henning Pogwisch schlägt mit der Faust auf den Eichentisch……

  16. #17 rolak
    21. Februar 2021

    Henning Pogwisch

    Herzlichen Dank, Herr Höllenhund – bisher ziemlich verschüttet, rattlet sich da ein zweiter oder dritter Kopf einer Erinnerung aus den tiefsten Tiefen meiner 70er empor.

    –✂–</OT>—

    Schräg ist in diesem Zusammenhang ja eher, daß Blutverklumpungen bei Covid19 durchaus vorkommen – wenn auch völlig unabhängig von einer Impfung, ja sogar unabhängig vom Denken an eine.

  17. #18 user unknown
    https://demystifikation.wordpress.com/2021/02/21/es-geht-bergauf/
    21. Februar 2021

    Konstruktives Verlesen: “Der Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts enthält zu Gesinnungsstörungen als Impfkomplikationen nichts.” 🙂

    Ja, ja. Zeit, zu Bett zu gehen.

    “Tatsache ist, dass es weltweit laufend Todesfälle im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung gibt.”

    Mit der Impfung gestorben, aber nicht an der Impfung? 🙂

    Schade – gerade begannen die Diskussionen, wo jetzt als erstes gelockert wird, bei Schulen oder den systemwichtigen Frisören, da steigen die Zahlen wieder an. Ist das die Dynamik der Mutanten, oder gibt es auch harmlosere Erklärungen?

    • #19 Joseph Kuhn
      21. Februar 2021

      @ user unknown:

      “steigen die Zahlen wieder an … Dynamik der Mutanten”

      Ob sie wieder ansteigen, oder “nur” stagnieren, wird sich zeigen. Die Mutanten sind aber im Moment der gängigste Erklärungsversuch, da mehrere Untersuchungen unabhängig voneinander einen raschen Anstieg des Anteils der britischen Mutante an den positiven Proben auf mehr als 20 % auch hierzulande gezeigt haben. Ergo: Der Rückgang der Zahlen bei der alten Version von SARS-CoV-2 wird möglicherweise bereits überlagert vom Anstieg der Zahlen bei der Mutante.

      Wenn es dumm läuft, steht uns noch eine dritte Welle bevor. Wenn es ganz dumm läuft, stellt sich die britische Mutante auch noch als tödlicher heraus. Die immer wieder vorgebrachte These, ein Virus würde im Lauf der Zeit oft ansteckender, aber weniger tödlich, ist in dem Fall evolutionsbiologisch nicht einschlägig, weil auch bei der Mutante die Leute erst sterben, wenn sie die Viren bereits weitergegeben haben, d.h. eine mit diesem Zeitraster erhöhte Letalität ist evolutionär kein Nachteil.

  18. #20 stiller Leser
    21. Februar 2021

    Eine kurze Frage zu den Gerinnungsstörungen: geht es dabei ausschliesslich um erhöhte Gerinnungen, wie es der Artikel der Uni Bonn beschreibt? Als jemand mit Willebrand-Jürgens ist mir nämlich, trotz der weiteren entwarnenden Hinweise, kurz das Blut gestockt…

  19. #21 RPGNo1
    21. Februar 2021

    @Joseph Kuhn

    Die immer wieder vorgebrachte These, ein Virus würde im Lauf der Zeit oft ansteckender, aber weniger tödlich, ist in dem Fall evolutionsbiologisch nicht einschlägig, weil auch bei der Mutante die Leute erst sterben, wenn sie die Viren bereits weitergegeben haben, d.h. eine mit diesem Zeitraster erhöhte Letalität ist evolutionär kein Nachteil.

    Das sieht ein bekannter Kommentator auf SB, Hausarzt in der Schweiz, aber anders (sorry, aber die Stichelei musste jetzt sein.)

  20. #22 RPGNo1
    21. Februar 2021
    • #23 Joseph Kuhn
      21. Februar 2021

      @ RPGNo1:

      Witzig, ich habe gerade nebenan bei den Skeptikern in einem Kommentar auf ein Interview Wiesendangers mit t-online verlinkt.

      Für evtl. verwirrte Leser/innen: Da ist eine Diskussion von nebenan in den Thread hier herübergeschwappt.

      Davon abgesehen ist das zeitgleiche Kommentieren von RPGNo1 und mir dazu allerdings der lange vermisste Beweis der Existenz morphogenetischer Felder nach Sheldrake und der Synchronizität nach C.G. Jung (sicherheitshalber: das ist ein Scherz!).

  21. #24 hto
    21. Februar 2021

    Wie auch immer …, das Virus ist da und wird diese heuchlerisch-verlogene Welt- und “Werteordnung” auf die eine oder “andere” Art verändern!!!

  22. #25 RPGNo1
    21. Februar 2021

    @JK

    Davon abgesehen ist das zeitgleiche Kommentieren von RPGNo1 und mir dazu allerdings der lange vermisste Beweis der Existenz morphogenetischer Felder nach Sheldrake und der Synchronizität nach C.G. Jung (sicherheitshalber: das ist ein Scherz!).

    😀

  23. #26 Joseph Kuhn
    21. Februar 2021
  24. #27 Alisier
    21. Februar 2021

    @ Joseph Kuhn
    “….das ist ein Scherz”
    Jaja, das sagen se alle, und am Abend pendeln sie dann die Wahrscheinlichkeit für eine dritte Welle aus…..
    Aber immerhin: Rupert Sheldrake kennt nun wirklich nicht jeder, und sein Weg war angesichts seiner unbestrittenen Fähigkeiten schon ein sehr spezieller.
    Auch bei ihm kann man sich fragen, ab wann und weswegen er derart spektakulär abrutscht.

  25. #28 RPGNo1
    21. Februar 2021

    @JK

    Sönnichsens Reise, nächste Station

    Passt ins Schema. Sönnichsen dient sich den Querdenkern an.

    Unter Beteiligung von Ralf Ludwig formierte sich aus Widerstand 2020 die Partei „Basisdemokratische Partei Deutschland“ (dieBasis). Die Parteigründung fand nach Angaben der Partei am 4. Juli 2020 mit insgesamt 45 Mitgliedern aus 10 Bundesländern im hessischen Kirchheim statt. Ludwig selbst wurde nicht in den Vorstand gewählt. Im Januar 2021 wurden Eva Rosen, vormals stellvertretende Vorsitzende von WiR2020, und der als Querdenken-Anwalt fungierende Markus Haintz Mitglieder der Partei.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Basisdemokratische_Partei_Deutschland

    Die Wahlplakate von dieBasis hängen bereits in Ravensburg aus, ebso die ihrer “Schwester”partei WiR2020.

  26. #29 rolak
    21. Februar 2021

    nach Sheldrake

    Vor 40 Jahren las sich Das schöpferische Universum supergut – und die Recherche im Präkambriumwwwium war deutlich transusiger als heutzunetz, so daß dieser wonnige Effekt ein paar Jahre anhielt. Auf gut halber Strecke zum Hier&Jetzt tourte er zum siebten Sinn auch in K mit einer Lesung vorbei. Joi, der war schon super-überzeugend in seinem Reden – zumindest solange beim Zuhören die Ratio angemessen abgeregelt blieb.
    Ich weiß auch gar nicht, was das mit dem “ein Scherz” soll, schließlich ist doch alles konvergierend auf ein OptimalZiel hin. Wie zB die PINs für die Packstation, die werden immer einfacher, die letzten beiden waren 1101 und 1011 (kein Scherz).

    Reise

    Eindeutig organisiert von TransistorTours: erst einen wilden Text auf den Markt schieben, dann zu dem Verein, und auf der Startseite der site massive Spendenaufrufe.

    Ganz klar Emitter-Basis-Kollektor.

  27. #30 user unknown
    https://demystifikation.wordpress.com/2020/05/15/cc-104-schlaf-pandemieminiaturen-5/
    23. Februar 2021

    @JosephKuhn:

    Die immer wieder vorgebrachte These, ein Virus würde im Lauf der Zeit oft ansteckender, aber weniger tödlich, ist in dem Fall evolutionsbiologisch nicht einschlägig, weil auch bei der Mutante die Leute erst sterben, wenn sie die Viren bereits weitergegeben haben, d.h. eine mit diesem Zeitraster erhöhte Letalität ist evolutionär kein Nachteil.

    Das könnte ein Survivalbias sein. Nur Volksstämme, die bislang von keinem Virus ausgerottet wurden, leben noch, und Viren, die ihren Wirt ausrotten, haben den Nachteil erst, wenn der ausgerottet ist – für uns ist das leider zu spät, um tiefe, ehrliche Schadenfreude zu empfinden.

    Allerdings können Viren ja auch mehrgleisig fahren, etwa Menschen und Flughunde befallen, und wenn keine Menschen mehr da sind, evolvieren sie eben nur noch auf Flughunden weiter.

    Auch denkbar: Sie raffen, wie Corona, nicht jeden ins Grab, sondern nur jeden 10. oder 20, und werden so mit der Zeit in der Ausbreitung langsamer.

    Jedenfalls ist der Grund, der erst dafür sorgt, dass die milderen Viren langfristig die besseren Karten haben kein Grund zur Beruhigung, weil der Prozess, der diesen Vorteil begründet, darin besteht, dass die fiesen Viecher ihre Wirte, in dem Falle uns, ausrotten.

    • #31 Joseph Kuhn
      24. Februar 2021

      @ user unknown:

      Ja, beim Überleben von Viren an sich gibt es vieles zu bedenken und biomathematische Modelle dazu sind auch noch hochkomplex, jenseits meines Horizonts. Mir ging es hier nur darum, dass man nicht einfach annehmen kann, dass der Tod durch Covid-19 derzeit einen Selektionsdruck in Richtung Harmlosigkeit auf das SARS-CoV-2-Virus ausübt. Anders wäre es, wenn die Ansteckungsdauer deutlich länger wäre oder der Tod deutlich schneller einträte (oder Selektionsdruck von anderer Seite besteht).

      Der große Bhakdi hat übrigens die These, ein Virus würde umso ungefährlicher, je ansteckender, bei Servus-TV gerade erst wiederholt (etwa bei Minute 0:40). In dem Video tritt auch wieder Andreas Sönnichsen auf und sagt, er sei als Vorsitzender des EBM-Netzwerks zurückgetreten, weil er “massiv angegriffen” worden sei. In seiner Rücktrittserklärung hatte er noch etwas mehr Einsicht vorgebracht. Naja, so dementiert er eben nachträglich die Glaubwürdigkeit seiner Erklärung.

      Mich beschäftigt aber noch ein ganz anderes Problem: Beim neuen Buch Bhakdis firmiert seine Frau wieder mit dem Namen “Reiss”. Wäre der Goldegg-Verlag in der Schweiz ansässig, könnte man noch auf die Idee kommen, die haben kein “ß” im Setzkasten. Aber er sitzt in Berlin und Wien. Außerdem werden bei der Autorenvorstellung auf der Internetseite “Reiß” und “Reiss” nebeneinander gebraucht, das fehlende “ß” kann es also nicht sein.

  28. #32 PDP10
    25. Februar 2021

    Der große Bhakdi hat übrigens die These, ein Virus würde umso ungefährlicher, je ansteckender

    Auf diese These hat aber doch ein gewisser Landarzt aus der Schweiz das Copyright?

    Ob der den jetzt auf Umsatzbeteiligung an seinen Büchern verklagt?

  29. #33 Alisier
    25. Februar 2021

    @ PDP10
    Bei allem Verständnis fürs Nachkarten und Sticheln: Irgendwann ist dann auch gut.
    Außerdem könnte es, weltweit gesehen, wirklich zu einem nicht von Menschen verursachten Abflauen kommen: einige Daten legen das wohl, unabhängig von exotischen Meinungen scheinbar Berufener, durchaus nahe.
    Wir werden sehen.

  30. #34 RainerO
    25. Februar 2021

    @ Alisier
    Der Fairness halber hoffe ich, dass du diese Zurechtweisung auch dem “gewissen Landarzt aus der Schweiz” angedeihen lässt. Denn dieser lässt kaum eine Gelegenheit aus, in Richtung GWUP Wadel zu beißen.

  31. #35 Alisier
    25. Februar 2021

    @ RainerO
    Ich sehe es nicht als Zurechtweisung, sondern als Beitrag zur Deeskalation.
    Und Du liest lange genug mit, denke ich, um wahrgenommen zu haben, wie bewusst ich mich bei dem Thema immer wieder klar positioniere und auch bewusst in die Nesseln setze.

    • #36 Joseph Kuhn
      25. Februar 2021

      @ Alisier, @ RainerO:

      Ich glaube, zum Thema “Landarzt” ist genug gesagt. So fürchterlich interessant ist das ja nicht.

      Viel interessanter ist, dass die ganzen Corona-Experten jetzt auch zu Kinderpsychologie-Experten mutieren: https://www.kinder-und-corona-kongress.de/. Ob sie ihre Botschaften nur immer schneller verbreiten, aber ungefährlicher werden, ist noch nicht erforscht.

  32. #37 Alisier
    25. Februar 2021

    @ Joseph Kuhn
    Wieso habe ich nach der Lektüre des Verlinkten das Bedürfnis Augen und Hirn zwanghaft waschen zu wollen?
    Fiese Schrottseite am Abend……

  33. #38 Stephan
    26. Februar 2021

    #23
    Interessant, das Virus der Vernichtung der deutschen Sprache befällt immer nur das gehobene Bildungsbürgertum und immer in der gleichen Reihenfolge:
    Zunächst können die Befallenen nicht mehr “Leser” oder “Bürger” oder auch keine Berufsbezeichnungen mehr schreiben. Die zweite Welle ist erreicht, wenn die Gleichzeitigkeit von Ereignissen geleugnet wird.
    Die dritte Welle wird furchtbar sein.

  34. #39 rolak
    26. Februar 2021

    zwanghaft waschen

    -ja, eine mit allen Wassern gewaschene Sammlung des Unsäglichen, inkluding DonWiquijote Fiedler und NoDisease Tolzin…
    -wo zum Henker haben die dieses blitzsaubere PusteblumenBildchen ausgegraben? HochPferdeschwanz, Schürzenschleife, demütig knieend – – –
    ‘Das Deutsche Mädel’, Ausgabe 18/1934?

  35. #40 user unknown
    https://demystifikation.wordpress.com/2021/02/21/es-geht-bergauf/
    26. Februar 2021

    Mich beschäftigt aber noch ein ganz anderes Problem: Beim neuen Buch Bhakdis firmiert seine Frau wieder mit dem Namen “Reiss”. …

    Ich muss gestehen, dass mich das nicht beschäftigt. 🙂

  36. #41 Joseph Kuhn
    26. Februar 2021

    @ user unknown:

    Ignorant! Das ist eine der wirklich relevanten Fragen des Buchs. 😉

    @ rolak:

    Bei der Kongressanmeldung bekommt man sogar ein Geschenk: Ein 7-seitiges E-Book “COVID-19-Impfungen – Entwicklung in Pandemie-Geschwindigkeit!”. In gewisser Weise irritiert zwar der Bezug auf die Geschwindigkeit einer angeblich gar nicht existierenden Pandemie, aber sei’s drum, die Spiralbindung auf dem Foto gefällt mir sehr. Noch attraktiver hätte ich eine Tasse mit dem Konterfei Bhakdis und seiner neuen Anschrift aus Thailand gefunden. Kommt vielleicht noch.

    Sehr schön ist auch das Werbevideo, mit Klaviermusik unterlegt und einer sanften Stimme, die den Weg zur Achtsamkeit weist. So besorgt um das Wohl der Kinder. Die Frage nach den Folgen der Krise für die Kinder sind ja durchaus berechtigt. Ich frage mich nur, warum all die besorgten “Fachleute” all die Jahre nichts gesagt haben, als es um Kinderarmut, Kindesmissbrauch oder die miesen Bildungschancen von Kindern aus den unteren Sozialstatusgruppen ging. Da hätte Herr Füllmich mal einen “Untersuchungsausschuss” machen können.

  37. #42 Stefan
    Langenhorn
    26. Februar 2021

    Also diesem Beitrag [https://www.pharmazeutische-zeitung.de/biontechpfizer-impfstoff-in-der-eu-zugelassen-122677/#:~:text=Ein%20wichtiger%20ist%20die%20Haftungsfrage,dagegen%20von%20der%20Haftung%20ausgenommen].entnehme ich, das es unklar ist, ob die Hersteller der Impfstoffe haften.
    Das ist also eine Aussage deren Wahrheitsgehalt WIR (“Auch nach zögerlich gewährter Akteneinsicht Mitte Januar durch ausgewählte EU-Parlamentarier bleiben Haftungsfragen dennoch unklar”) nicht kennen. Bahkdi k ö n n t e hier recht haben und weist d a n n zu recht auf ein Problem hin.

  38. #43 RPGNo1
    26. Februar 2021

    @Joseph Kuhn

    Viel interessanter ist, dass die ganzen Corona-Experten jetzt auch zu Kinderpsychologie-Experten mutieren:

    Wer möchte den Damen und Herren “Experten” schon unterstellen, dass sie nicht das beste für die unschuldigen Kindern im Sinn haben, wenn sie schon freiwillig und ohne (!) Bezahlung bei einem so wichtigen Online-kongress auftraten. Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

  39. #44 RPGNo1
    26. Februar 2021

    Apropos Anwalt Fuellmich(dietaschen) und ex-Chef von “Clemens Bartholdy” Dr. Wodarg

    https://www.volksverpetzer.de/schwer-verpetzt/klage-fail-wodarg-fuellmich/

    Damit auch Schluss mit OT.

  40. #45 rolak
    26. Februar 2021

    Spiralbindung

    Das machte mich jetzt doch stutzig genug, den Unrat nochmal auszugraben, Joseph. Und tatsächlich, ein eBook mit SB. ‘e’ wie ‘extra’, ‘eigentlich kostet das’, ’eminent unwichtig’?

    Bindung kann ich ja noch nachvollziehen, wer als GeldRauszieher wünscht sich die nicht vom Kunden in spe – doch die Spirale wirkt ja iA eher verhütend, so: wtf?

    Tasse mit dem Konterfei Bhakdis

    Ach was, ziehst Du das mit dem KaffeeEntzug jetzt doch durch?

    Anschrift aus Thailand

    Um die dann anfallenden Teebeutel dort zu entsorgen?

  41. #46 Joseph Kuhn
    26. Februar 2021

    @ RPGNo1:

    Im November hatten Querdenker eine Klageschrift mit 54 Seiten online gestellt, jetzt sind es lt. Volksverpetzer ca. 1.950 Seiten mehr. Was mag da wohl drin stehen?

  42. #47 Alisier
    26. Februar 2021

    Was da wohl drinstehen mag?
    Wer weiß…..
    “Die Antwort gut Freund is pfeife in de Wind” wie Wiglaf Droste damals His Bobness treffend übersetzt hat.

    • #48 Joseph Kuhn
      26. Februar 2021

      @ Alisier:

      Drauf gepfiffen oder blowing in the wind könnte angesichts der Unwägbarkeiten vor Gericht und auf hoher See vielleicht noch mehr als semantische Relevanz gewinnen. Bin gespannt auf die Fortsetzung.

  43. #49 shader
    28. Februar 2021

    Die Aussage “Jeder Mensch, der sich jetzt impfen lässt, ist Teil dieses riesigen Experiments.” finde ich durchaus interessant. Aber sagt Herr Bhakdi auch, ab wie vielen protokollierten Impfungen es kein Experiment mehr ist? Und sind neue Impfstoffe überhaupt ohne Experiment am Menschen überhaupt möglich?

    • #50 Joseph Kuhn
      28. Februar 2021

      @ shader:

      Und er könnte dazu sagen, dass die, die sich nicht impfen lassen, auch Teil “dieses riesigen Experiments” sind, sozusagen des anderen Studienarms mit den möglichen Outcomes Glück gehabt, Infektion, Erkrankung, schwerer Verlauf und vielleicht sogar Tod. Bei diesem “Experiment” darf sich jeder selbst aussuchen, in welchem Studienarm er sein will – und dazu braucht es eben die informierte und nicht die von Bhakdi & Co. desinformierte Entscheidung.

  44. #51 RPGNo1
    28. Februar 2021

    Der Klägervertreter hat offenbar nicht einmal den Versuch unternommen, eine schlüssige Klage vorzubringen, worauf auch das Gericht in einem Hinweis nach § 139 Abs. 2 ZPO hinweist. Auf Erfolgsaussichten kommt es den Klägern wohl auch gar nicht an, wenn sie den Prozess als Vorwand nutzen, um fünf Kilo Altpapier mit allerhand PCR-Meinungen als Anlage beifügen, die mit dem Streitgegenstand nichts zu tun haben.

    https://blog.gwup.net/2021/02/27/fuenf-kilo-altpapier-anwalt-jun-zur-klage-von-wodarg-fuellmich-gegen-den-volksverpetzer/

  45. #52 shader
    28. Februar 2021

    Tja, Anwälte. In einem Rechtsstaat absolut notwendig und wichtig. Aber manche unfähig zur Sache gehörende Einreichungen zu liefern. ^^

  46. #53 daniel Schaaf
    Offenbach am Main
    12. März 2021

    und nun gibt es auf einmal Tote mit Gerinnungsstörungen. Was nun?

    • #54 Joseph Kuhn
      12. März 2021

      @ daniel Schaaf:

      Es gibt auch Tote mit Herzinfarkt oder Unfall. Nach Impfung ebenso wie nach dem Frühstück. Auch da wird man klären müssen, ob das eine etwas kausal mit dem anderen zu tun hat oder nur zeitlich darauf folgte. Die Prüfung sollte sorgfältig und nicht nach dem Handbuch der spekulativen Methodik vorgenommen werden. Gerade nicht von Leuten, die ein Jahr lang von Panikmache und Alarmismus geredet haben.

  47. #55 RainerO
    12. März 2021

    Mir scheint, einige brauchen eine Auffrischung beim Post-hoc-ergo-propter-hoc-Fehlschluss.
    Sonst muss ich die Grummeligkeit meiner Frau am Morgen nach ihrer Impfung auch als Nebenwirkung einreichen (obwohl es vermutlich schlicht das noch nicht wirksame Koffein war).

  48. #56 Joseph Kuhn
    28. März 2021

    Sönnichsen, nächste Station: Populismus

    https://www.youtube.com/watch?v=FtDlt4Wt30M

    Zum Thema Freiheit oder zum Impfen nimmt er eine völlig einseitige Sicht ein, ohne ein Wort über die Risiken der Infektion zu verlieren, der Politik unterstellt er, es ginge nur ums Geld. Man muss befürchten, dass sein Weg in den Obskurantismus noch nicht zu Ende ist.

  49. #57 Joseph Kuhn
    2. April 2021

    Sönnichsens neue Brieffreunde

    Unter dem Label “doctors4covidethics” haben Bhadki, Haditsch, Sönnichsen & Co. die EMA angeschrieben: https://doctors4covidethics.medium.com/