Klaus Schmeh

Klaus Schmeh ist Experte für historische Verschlüsselungstechnik. Seine Bücher "Nicht zu knacken" (über die zehn größten ungelösten Verschlüsselungsrätsel) und "Codeknacker gegen Codemacher" (über die Geschichte der Verschlüsselungstechnik) sind Standardwerke. In "Klausis Krypto Kolumne" schreibt er über sein Lieblingsthema.

Aus dem Jahr 1910 ist die Beschreibung einer Verschlüsselungsmaschine überliefert, die der Schweizer Flugpionier Alexander Liwentaal gebaut hat. Können meine Leser dabei helfen, mehr zu diesem Gerät herauszufinden?

Die verschlüsselten Nachrichten eines Spions aus dem Zweiten Weltkrieg geben seit Jahrzehnten Rätsel auf. Können meine Leser Licht ins Dunkel bringen?

Der Schriftsteller Rudyard Kipling hat nach eigenen Angaben in einem seiner Romane eine kodierte Nachricht versteckt. Leider weiß man bisher noch nicht einmal genau, wonach man suchen muss.

Der erste kanadische Premierminister hinterließ zahlreiche verschlüsselte Telegramme und andere verschlüsselte Mitteilungen. Blog-Leser Matthew Brown konnte die meisten davon entschlüsseln – aber nicht alle.

Gibt es ein Leben nach dem Tod? Es gab bereits mehrere Versuche, diese Frage mithilfe der Kryptologie zu beantworten. Eine kürzlich erschienene Forschungsarbeit liefert neue Informationen zu diesem Thema.

2013 spielte in einem Kriminalfall die Zahlenfolge 5785/43293091 eine Rolle. Meines Wissens ist der Fall immer noch ungeklärt und die Bedeutung der Zahlen unbekannt.

Blog-Leser Karsten Hansky hat mir ein interessantes verschlüsseltes Dokument aus Frankreich zukommen lassen. Die Entschlüsselung und ausführliche Informationen zum geschichtlichen Hintergrund hat er gleich mitgeliefert.

AN0M, die manipulierte Verschlüsselungs-App des FBI, hat letzte Woche für Schlagzeilen gesorgt. Heute kann ich ein paar weitere Informationen dazu präsentieren – inklusive einem Podcast-Interview, das ich zu diesem Thema gegeben habe.

Die Software-Entwicklerin Therese Clare Terry verschwand 1990 spurlos und wurde später für tot erklärt. Der Hauptverdächtige fertigte eine Notiz an, auf der unter anderem Schachzüge zu erkennen sind. Lässt sich diese Botschaft entschlüsseln, und kann man auf diese Weise die Leiche finden?

Verschlüsselte Postkarten sind für einen geübten Codeknacker oftmals recht einfach zu lösen. Die drei Exemplare, die ich heute vorstelle, wirken jedoch äußerst knifflig. Schafft es ein Leser trotzdem, sie zu knacken?