Vor eineinhalb Jahren stellte ich auf Klausis Krypto Kolumne die verschlüsselte Nachricht eines Tresorknackers aus den Zwanziger-Jahren vor. Jetzt hat Blog-Leser Norbert Biermann den Code geknackt. Und festgestellt: Der Inhalt der Nachricht ist ein völlig anderer, als erwartet.

Der Autor eines Kryptologie-Buchs aus dem 19. Jahrhundert nannte seinen Namen nur verschlüsselt. Blog-Leserin Julia Bernotat hat nun die (wahrscheinliche) Lösung dieses Rätsels gefunden – mit einem Spürsinn, der Sherlock Holmes alle Ehre machen würde.

So viel Spürsinn würde Sherlock Holmes alle Ehre machen. Blog-Leserin Julia Bernotat hat die (wahrscheinliche) Lösung eines Rätsels gefunden, das aus dem 19. Jahrhundert stammt.

Auf meine Leser konnte ich mich wieder einmal verlassen. Vor vier Tagen habe ich ein mysteriöses verschlüsseltes Buch vorgestellt, heute kann ich die Lösung präsentieren.

Die Kryptos-Inschrift ist die bekannteste verschlüsselte Nachricht der letzten Jahrzehnte. Vor Kurzem ist ein altes Modell der Kryptos-Skulptur aufgetaucht. Dessen Inschrift wurde nun gelöst.

Die englische Schauspielerin Diana Dors hinterließ einen verschlüsselten Text. Dieser soll zu zwei Millionen Pfund führen, die sie irgendwo deponiert hat.

“Wer löst diese ADFGVX-Verschlüsselung?”, fragte ich im Dezember 2014. Norbert Biermann aus Berlin hat das Kryptogramm aus dem Ersten Weltkrieg nun geknackt.

Meister-Codeknacker George Lasry hat wieder zugeschlagen: Er hat ein Kryptogramm gelöst, das der berühmte Mathematiker Alan Turing im Jahr 1941 erstellt hat. Zwei Fragen bleiben aber noch offen.

 Im Jahr 1924 starben die Briten George Mallory und Andrew Irvine beim Versuch, als erste den Mount Everest zu besteigen. Ein verschlüsseltes Telegramm meldete das Drama in ihre Heimat.

Der Eremit Noah John Rondeau hatte unbequeme Ansichten, die er verschlüsselt zu Papier brachte. Inzwischen ist sein Code geknackt.